Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

Riefamrdeoxn


So, da ich die Telefonnummer der Frau meines Interesses nicht habe, habe ich einen StudiVZ-Pinnwand-Flirt angezettelt und sie jetzt gefragt, ob wir uns demnächst mal treffen. Bin ja mal gespannt :=o

W+elteXnarchiVtekxt


Über die Pinnwand...indiskreter geht's nicht?

S2la5vxa


Über die Pinnwand...indiskreter geht's nicht?

genau lass es die ganze welt wissen...sowas nur per PN...

obwohl man weiß ja nie...vielleicht steht sie ja auf sowas...denke du wirst es bald erfahren...

sag uns dann bescheid wie sie reagiert hat ;-D

Wheltena"rcrhit7ekxt


Und weil ich ja sonst schon länger nicht mehr gepostet habe:

Es ist nun ziemlich genau ein Jahr her, dass ich mich aktiver mit der Flirterei auseinandergesetzt habe. Wenn ich nun zurückblicke, wie ich vor einem Jahr gepostet habe, dass ich keine Ahnung habe, wie ich auf eins, zwei Frauen im Fitnessstudio reagieren soll, kann ich doch eine relativ deutliche Veränderung sehen. Zwar bin ich im Ansprechen auf der Straße so schlecht wie noch nie, aber ich mache relativ interessante Zeiten durch.

Vor einigen Tagen bin ich in Selbstmitleid zerflossen. Ich hatte den Eindruck, dass manchen alles zufliegt und dass ich langsam mit meinem Latein am Ende bin, als ich beobachten musste, dass einige der Regeln, die ich in meinem Kopf habe, ganz und gar keine Regeln sind und es auch ganz anders kommen kann. Da war zum Beispiel ein Typ, der, wenn er es nicht verplant hätte, sich in dieser Nacht mit zwei Frauen gleichzeitig hätte begnügen können und auch wenn die sexuelle Eroberungsmesslatte nur eine von vielen ist, so hatte ich dennoch mit einigem Neid zu kämpfen, weil es den Anschein hatte, dass er dafür keinen Finger krumm gemacht hat. Zum ersten Mal hasste ich das Spiel und die Suhlerei im Selbstmitleid musste einfach sein, weil ich mich völlig orientierungslos und in der Luft hängend gefühlt habe und irgendwie hatte sie etwas reinigendes, weil ich meine eigene Verletzlichkeit und Schwäche sehen konnte.

In den darauffolgenden Tagen ist mir aufgefallen, dass trotz meiner verzwickten Stimmung ein Teil in mir konstant geblieben ist: der spielerische Umgang. Ich bin einfach freundlich geblieben und habe ein bisschen rumgescherzt, aber gemäßigter als zuvor. Und dieses Gefühl einen Persönlichkeitsstrang an sich selbst freigelegt zu haben, der sogar Selbstzweifeln standhält, hat etwas sehr befriedigendes und gibt mir Orientierung.

Ich sitze dann in einer langweiligen Vorlesung. Neben mir eine junge Frau, südländischer Typ (eigentlich gar nicht mein Fall), nicht unattraktiv. Ich entdecke irgendwelche weißen Flecken auf ihrer Jeans, die aber wohl gewollt dort sind. Ich folge einem spontanen Impuls und schreibe einen Zettel:"You have toothpaste on your left leg" und male ein kleines Bild dazu [[http://bildrian.de/n/b/0bcd39582bb8d622.jpg klick]]. Sie liest ihn, guckt total perplex, schaut auf ihr Bein und scheint keinen Humor zu besitzen. Sie schreibt irgendwas langweiliges zurück. Gähn.

Heute werde ich sehr nervös, als ich eine süße junge Frau in meinem Universitätsgebäude rumsitzen sehe. Mir fällt nur Müll ein. Ich versuche auf den Balkon zu gehen und kriege die Tür nicht auf. "Hey, do you know how to open that door?" - was besseres fällt mir nicht ein, als ich am Türgriff herumfummel. Sie sagt, ich solle mal schauen, ob am oberen Ende ein Verschluss ist. Ich merke dann, dass ich an der falschen Tür gezerrt habe. Sie lacht. Ich bin nervös und versaue die Gelegenheit das Gespräch weiterzuführen.

Und als ich wieder reinkomme, zögere ich erneut und sage nichts und dann ist sie plötzlich weg, als ich ein zweites Mal frische Luft schnappen gehe. Zu meiner Überraschung sehe ich sie eine Stunde später in meiner überschaubaren Vorlesungsrunde. Sie scheint spontane Gasthörerin zu sein, jedenfalls habe ich sie letzte Woche nicht gesehen und neben ihr sitzt ein Typ, der ihr Freund zu sein scheint. Ich schaue sie an, sie schaut mich an, ich lächle, sie lächelt zurück und schaut dann verlegen weg. "Aha, jaja", denke ich mir, aber unternehme nichts weiter. Wenn ich sie wiedersehe, werde ich sie ansprechen.

Tango-Class. Ich habe das Glück bereits zwei oder drei Leute von meinen Tangoexperimenten aus dem letztem Semester zu kennen. Der Kontakt zur Tanzlehrerin ist auch schnell hergestellt. Das gibt mir einen kleinen Bonus, weil ich eben alle guten Tänzer kenne.

Fragt mich nicht warum, aber dort habe ich eine sehr gute Stimmung. Die Frauenquote beträgt rund 2:3 und es läuft wie geschmiert. Mir fällt zu allem und jedem irgendwas ein, ich bin locker und spielerisch, flirte hier und da ein wenig und das beste ist: Dieser Kurs beginnt komplett beim Anfang. Es gibt keine festen Tanzpartner, sondern nach jeder Übung wird gewechselt. Eineinhalb Stunden lang alle paar Minuten. Die Informationen, die ich dort sammle, sind überwältigend und einzigartig. Bisher wurde es so gehandhabt, dass meist die Frauen einfach eine Position weitergerutscht sind zum nächsten Mann. Kurze Vorstellung, dann macht man die Übung. Und wie diese Frauen auf mich wirken ist extrem unterschiedlich. Völlig unabhängig von der Attraktivität die "Energie" zu spüren, mit der sie einem begegnen und wie man selbst darauf reagiert - ich kann es kaum beschreiben. Manche wirken ernster und seriöser, andere viel verspielter, manche verschlossen, manche unsicher.

Heute, in der dritten Stunde, fangen wir an enger zu tanzen. Zur Eisbrech-Übung müssen die Männer im Kreis laufen und jede Frau umarmen. Umarmt mal 30-40 Frauen in 5 Minuten. Das Gefühl ist ebenso einmalig. Manche sind herzlich und offen, andere eher zurückhaltend, manche haben eine gute Körperspannung, andere sind total schlaff und wieder andere sind totale Trampeltiere. Eine rammt so halb in mich rein und hält dabei ihren Arm wie ein Brett. Sowas hab ich noch nie erlebt. Ich frage jede einzelne Frau nach ihrem Namen, begrüße sie mit einem Lächeln, drücke sie kurz und ziehe weiter.

Nach der Tanzstunde soll mein Ego noch richtig gepusht werden, als mir die Tanzlehrerin sagt, dass ich "cute" sei, nachdem sie mein Gelaber mit einer Bekannten aus dem letztem Semester mitgekriegt hat. Ich sage, dass "cute" ja durchaus auch eine Beleidigung sein kann (im Sinne von "nett ist der kleine Bruder von scheiße" - ihr wisst was ich meine). Sie sagt, dass es auf die Betonung ankommt und sie es im Sinne von "you are hot" meint. Das hört man natürlich gerne.

Warum schreibe ich das alles? Weil ich in den letzten Tagen einiges an Gefühlen durchgemacht habe und ich realisiert habe, dass das das wichtige bei diesem Lernprozess ist. Es sind nicht nur die Fehlschläge mit Frauen, die einen wachsen lassen. Es sind die Selbstzweifel, es sind die Zeiten, in denen man den ganzen Mist verflucht und dann erkennt, dass ja doch etwas Substanz vorhanden ist bei der ganzen Schmiederei und man begreift, dass man gewachsen ist. Vor einem Jahr hätte ich mir eine Situation wie im Tango nie träumen lassen. Es gab zwar auch zuvor in meinem Leben Situationen, die auf gewisse Weise vergleichbar waren, aber im Vergleich zu damals bringe ich eine Bewusstheit mit, die mein Handlungsspektrum um ein Vielfaches erweitert. Ich weiß jetzt, wie ich in eine solche Situation gelangt bin und ich weiß auch, was ich daraus machen kann und das tut gut. Ich weiß nicht mehr genau, wann ich damit angefangen habe, aber ich war in den letzten Wochen viel zu versteift darauf erstmal weibliche Signale zu sehen, bevor ich etwas unternommen habe. Auch wenn es wichtig und richtig ist zu beobachten, habe ich mich auf unangenehme Weise sehr passiv verhalten. Das ist jedenfalls mein nächster Schritt: Aktiver werden. Ich muss doch nur zugreifen ;-)

Vielleicht konnte ich ja mit diesem kleinen Resümee den einen oder anderen etwas motivieren.

SOlaxva


@ Weltenarchitekt

kompliment!! hat mir echt spaß gemacht deinen post zu lesen :)^ :)^

konnte viele meiner gedankenzüge wieder erkennen...

RXefarXdeon


Über die Pinnwand...indiskreter geht's nicht?

genau lass es die ganze welt wissen...sowas nur per PN...

obwohl man weiß ja nie...vielleicht steht sie ja auf sowas...denke du wirst es bald erfahren...

sag uns dann bescheid wie sie reagiert hat ;-D

Ich würde ne Kiste Bier wetten, dass sie ja sagt :)^

Außerdem hab ich die Kommunikation per Pinnwand angefangen, da mach ich das lieber so klar als plötzlich auf PNs umzuschwenken. Keine Sorge, ich weiß schon was ich tue ;-)

S:laUva


Keine Sorge, ich weiß schon was ich tue ;-)

kein zweifel :)^ :)^ :)^

R[efardxeon


Schade, dass keiner auf die Bierkistenwette angesprungen ist, hab dienstag ein Date ;-D

Wyelte1narc>hIitekxt


Von George Clooney kann man in Bezug auf Humor echt einiges lernen. [[http://www.youtube.com/watch?v=iQ2oAzE4dlw #1]], eigentlich fast alles lustig. Er hat es einfach drauf Dinge zu erzählen, die man in diesem Moment nicht erwartet. Und [[http://www.youtube.com/watch?v=H167bCqz2W4 #2]] ist insbesondere bei etwa Minute 4:00 interessant, als die schmachtende Frau ihn über sein Haus in Italien ausfragt. Bemerkenswert ist, wie er sich Zeit lässt mit der Erzählung und das Aussehen der Bauarbeiter kurz beschreibt, dann etwas sehr emotionales einwirft und dann eben mit einem unerwarteten Witz beendet. Gesprächstechnisch absolut super.

_*Th?emroxc_


WA

Toller Post vom [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/11324441/ 29.01.]] . Bei deiner Schilderung vom Naturtalent ("ein Typ, der, wenn er es nicht verplant hätte, sich in dieser Nacht mit zwei Frauen gleichzeitig hätte begnügen können". Vergnügen, nehme ich mal an), musste ich grinsen. Wer hat ihn nicht schon mal erlebt, den Frauenmagnet. Schlimm ist, wenn du mit so jemandem losziehst oder an einem Tisch sitzt, dann ist der Abend nämlich gelaufen. :-D

Diese Exemplare sind zum Glück relativ selten, aber ich bin dann auch fassungslos, wenn ich das miterlebe. Klar ist dann, für heute hast du Pause. Gute Gelegenheit die Situation genau zu beobachten, um besser zu verstehen, was da eigentlich vor sich geht. Neid oder Verzweiflung sind da nicht angebracht. Soll ich jemand um seine Talente, gutes Aussehen oder Geld beneiden? Das ist doch Quatsch. Sei dein bestes Selbst, mehr kannst du nicht tun.

Dein letzter Absatz ist klasse, deshalb der ganze Block

Warum schreibe ich das alles? Weil ich in den letzten Tagen einiges an Gefühlen durchgemacht habe und ich realisiert habe, dass das das wichtige bei diesem Lernprozess ist. Es sind nicht nur die Fehlschläge mit Frauen, die einen wachsen lassen. Es sind die Selbstzweifel, es sind die Zeiten, in denen man den ganzen Mist verflucht und dann erkennt, dass ja doch etwas Substanz vorhanden ist bei der ganzen Schmiederei und man begreift, dass man gewachsen ist. Vor einem Jahr hätte ich mir eine Situation wie im Tango nie träumen lassen. Es gab zwar auch zuvor in meinem Leben Situationen, die auf gewisse Weise vergleichbar waren, aber im Vergleich zu damals bringe ich eine Bewusstheit mit, die mein Handlungsspektrum um ein Vielfaches erweitert. Ich weiß jetzt, wie ich in eine solche Situation gelangt bin und ich weiß auch, was ich daraus machen kann und das tut gut.

Das ist doch der Kern. Obwohl das Kennenlernen/Ansprechen auf einer äußeren Ebene stattfindet, läuft der wichtige Prozess in dir ab. Beim Lernen von ein paar Fertigkeiten bildest du gleichzeitig deinen Charakter und Persönlichkeit aus. Und nach vielem Üben wendest du dann kein Regelwerk mehr an, sondern deine Persönlichkeit äußert sich. In Fleisch und Blut. Du bist es dann einfach.

Ich weiß nicht mehr genau, wann ich damit angefangen habe, aber ich war in den letzten Wochen viel zu versteift darauf erstmal weibliche Signale zu sehen, bevor ich etwas unternommen habe. Auch wenn es wichtig und richtig ist zu beobachten, habe ich mich auf unangenehme Weise sehr passiv verhalten. Das ist jedenfalls mein nächster Schritt: Aktiver werden. Ich muss doch nur zugreifen

WA, jeder sendet immer Signale. Auch du, wenn du erstmal beobachtend bleibst. Das ist dann auch ein Signal. Und weibliche Antennen sind 10-fach empfindlicher und überstreichen einen größeren Raum als männliche. Du kannst dich zurückhalten und beobachten, die Frau registriert aber: "Da ist der einer, der sich erstmal entspannt die Sache aus der Distanz anschaut." Das ist dann dein Signal.

Aktiver werden: Unterm Strich ist meine Erfahrung, dass man mit etwas Draufgängertum besser ankommt, als schüchtern/zurückhaltend. Oder die Rolle steht mir besser, wer weiß.

In Fleisch und Blut: Gestern beim Training: "Guckt diese Blonde nicht schon zum dritten mal zu mir?". Als nächstes sitzt sie plötzlich am Gerät neben mir. Sowas ist kein Zufall, denkt Themroc sofort, und: "Hi, bla bla, Trainingsplan, Gewicht, bla". Sie guckt wie ein Auto und stammelt eine Antwort. Aha, war wohl doch nicht so gemeint. Freundlicher Gruß, und ab an die Beinpresse.

Beim Bier hinterher die Barfrau rübergelächelt und ein Gespräch angefangen. Das lief total locker und die war/ist sehr nett. Über alles mögliche geredet, aber natürlich immer Luft lassen, damit sie Ihren job machen kann. Kam dann aber immer wieder mal rüber, zum weiter quatschen. Gegenseitige Sympathie wurde immer spürbarer, entsprechende Bemerkungen fielen. Bin dann aber bald wieder los, nicht ohne mich zu angemessen zu verabschieden. Endlich mal das richtige timing und nicht festgelabert (mein altes Leiden ;-) ).


Die Sache mit den Komplimenten ist nicht vergessen.

_hThem}ro=cx_


Ach ja,

George Clooney

gültiges Rollenmodell, keine Frage :)^

M;onaZcxo-M


@ scoot

Woooooooooow, Kletterwand!!! Was eine Idee!! Dankeschön :) Die werd ich beim nächsten ersten Date verwirklichen :) Wir haben hier eine super Kletter Halle und da hatte ich schon ganz lange mal wieder Lust drauf.

weiss jetzt nicht ob Du das schon erwähnt hast, aber weisst Du denn überhaupt ob sie schonmal geklettert ist? sprich erfahrung mitm sichern hat??!

...hab vor ein paar Tagen was erlebt, da wollte ein Typ seinem Mädel auch imponieren (beide so um die 18 rum)... er erklärt ihr kurz nochmal wie sie das Seil halten soll, und war dann schon in der Wand... sie hat dann etwas verzweifelt geschaut, und stand relativ unentspannt nebne mir... je weiter er oben war, desto verzweifelter wurde ihr Blick dann, und nachdem sie gemerkt hat, dass ich immer wieder rüber schaue, hat sie mich nur noch gefragt, ob ich ein bisschen schauen kann ob sie alles richtig macht... :|N :|N :(v

Also an sich find ich klettern ja auch ne spassige Geschichte, aber nie als Überaschungs-Einladung versuchen! ....und unbedingt checken, dass sie keine Höhenangst hat!

*:)

s6coVot>tunexr


|-o |-o Ich habe heute "Traumfrau" wiedergesehen (der ein oder andere erinnert sich vll). Kurz zu dem, was zwischenzeitlich passiert ist: Ich wollte ja um Silvester rum einmal alleine nüchtern in die Disco fahren, um sie dort anzusprechen und das schon angesprochene Date klar zu machen. Dort fand ich sie leider nur mit nem Typen rumknutschend vor. Wie ich selbst bemerkte, beging ich einen Fehler: Ich zog mich einfach zurück und ging.

Ca. 1 Woche später ist sie dann mit dem Typen zusammengekommen. Wir haben seitdem nur ganz sporadisch mal bei ICQ geschrieben. Heute fahr ich in die Disco und sehe sie wieder |-o Eigentlich haben wir uns noch nie unterhalten. Aber auf der Straße lief sie plötzlich knapp hinter mir. Ich verlangsamte meine Schritte und sprach ein bisschen mit ihr. Ihr Freund war in Hörreichweite ]:D Später in der Disco ging sie am Händchen von ihrem Freund gezogen an mir vorrüber und wir warfen uns gegenseitig ein Lächeln zu |-o

Noch ein wenig später tanzte ich zufällig auf der Box genau vor ihr - hatte sie gar nicht bemerkt, bis sie mir ein bisschen in die Rippen boxte und wir uns schon wieder anlächelten.

Man :-/ Ich will diese Frau x:) :-/

wfegav7exr


Habe gerade den sehr interessanten Post vom Weltenarchitekt gelesen. Viele Punkte kommen mir bekannt vor. Im großen und ganzen neige ich allerdings dazu eher das Negative als das Positive zu sehen. Ich muss mich regelmäßig dazu durchkämpfen auch meine positive Entwicklung zu bemerken und auch im Alltag eher das Positive zu sehen. Ich hab mich seit Dezember 2007 sehr verändert, habe eine ganz andere Wahrnehmung und Denkweise erhalten, viele Dinge sind seitdem sehr gut verlaufen. Aber meißt denke ich nur an das was schief läuft. Allerdings gibt es auch Phasen, und befinde ich mich in so einer, in denen ich die ganze "Regelswerksgeschichte" zu wichtig nehme. Mir fällt es mittlerweile relativ leicht Frauen anzusprechen. Aber ich komm noch nicht, zumindest auf der Straße, über Smalltalk hinaus. Und oftmals nervt es mich total, dass ich eine Gelegenheit nicht genutzt habe. Mich ziehen Situationen, in denen ich nicht aktiv geworden bin richtig runter. Egal ob "aktiv" sein bedeutet überhaupt jemand anzusprechen, oder das Gespräch weiter zu führen. Ich kann mir eigentlich denken woher dieses Gefühl kommt. Es ist wohl einfach Frust seine Wünsche nicht immer zu 100% zu verfolgen. Aber manchmal frage ich mich auch woher diese Wünsche kommen. Teilweise definiere ich mich zu sehr über eine Ansprechquote oder wie ich das jetzt auch immer nennen kann. Vielleicht sollte ich mir genauere Ziele abstecken und mir nicht ein undefiniertes Wunsch und Ziel Gewirr denken und dann enttäuscht nach Hause gehen wenn irgendwas nicht so gelaufen ist wie es darin vorkam.

Vielleicht hat irgendjemand ähnlich hohe Erwartungen an sich selbst, oder hatte, und kennt eine Lösung für das Problem. Ich sollte das ganze etwas leichter sehen und mir davon nicht den Tag bestimmen lassen.

W9eltvenar~chiOtekt


Danke an alle für eure Kommentare zu meinem Post :-)

@ weaver

Ich muss mich regelmäßig dazu durchkämpfen auch meine positive Entwicklung zu bemerken und auch im Alltag eher das Positive zu sehen.

Schreibst du Tagebuch oder sowas? Das hilft auch dabei die Entwicklung zu sehen.

Aber ich komm noch nicht, zumindest auf der Straße, über Smalltalk hinaus.

Na, an irgendwas scheitert es dann wahrscheinlich. Bringst du sie zum Lachen? Das sollte ein wichtiges Element deines Smalltalks sein und wenn du das nicht tust, dann fang damit an. Schreib es auf einen Zettel, steck ihn dir in die Hosentasche und erinnere dich ständig daran. Das Aufschreiben von Erlebnissen hilft dabei zu verstehen, was da abgeht. Wenn dir mehrere Sachen auffallen, kannst du auch mehrere Sachen aufschreiben, auf die du beim nächsten Mal besser achtest, obwohl es besser ist den Fokus zunächst mal auf einen "Fehler" zu richten.

Es ist wohl einfach Frust seine Wünsche nicht immer zu 100% zu verfolgen.

Wenn du dir die Ziele zu hoch steckst, wirst du enttäuscht werden. Aber selbst wenn du deine Ziele nur zu 50% erreichst (Ansprechen und kurz Quatschen), hast du mehr getan, als viele andere. Das ist etwas positives.

Teilweise definiere ich mich zu sehr über eine Ansprechquote oder wie ich das jetzt auch immer nennen kann.

Kenn ich. Mich zieht das manchmal auch runter, auch wenn es dämlich ist. Du musst deine eigene Strategie entwickeln damit umzugehen. Akzeptiere erstmal, dass dich sowas runterzieht und dann mach dir klar, dass du kein Roboter bist. Es hängt oft auch von der Frau ab, von deiner Stimmung und den äußeren Umständen.

Vielleicht sollte ich mir genauere Ziele abstecken und mir nicht ein undefiniertes Wunsch und Ziel Gewirr denken und dann enttäuscht nach Hause gehen wenn irgendwas nicht so gelaufen ist wie es darin vorkam.

Tja, schwieriges Thema. Genaue Ziele können Sinn machen, aber es gibt so viele unbekannte Variablen, dass es schwierig ist genaue Ziele zu verfolgen. Es ist paradox: Man braucht ein konkretes Ziel vor Augen, um fokussiert und bestimmt zu bleiben, aber wenn man sich darauf versteift, wird man nur enttäuscht. Setz dir ein genaues Ziel, schreib es auf (z. B. auf den Zettel in deiner Hosentasche) und dann sei halt dennoch flexibel, wenn du das Ziel nicht erreichst. Was hast du denn für ein Gefühlswirrwarr in deinem Kopf? Und was für ein konkretes Ziel hättest du gerne?

Vielleicht hat irgendjemand ähnlich hohe Erwartungen an sich selbst, oder hatte, und kennt eine Lösung für das Problem. Ich sollte das ganze etwas leichter sehen und mir davon nicht den Tag bestimmen lassen.

Na, du gibst dir deine Lösung doch selbst: Sieh es lockerer. Ja, leichter gesagt als getan. Zwing dich dazu die positiven Dinge herauszuschreiben und die negativen Dinge als "Chancen" zu sehen. Oder übertreib' richtig und sieh alles negativ, bis du dir irgendwann so lächerlich vorkommst, dass du automatisch wieder anfängst positiv zu sehen.

Letztendlich kannst du aber nur eines tun: Weitermachen, damit du entsprechende Erfahrungen sammelst und es manchmal einfach sein lassen, wenn du das Gefühl hast nicht voranzukommen. Dann kümmere dich 2-3 Tage mal einen Scheißdreck ums Ansprechen, sondern konzentriere dich auf Uni/Arbeit etc.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH