Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

Wpeltena]rchitexkt


Mach dir mal nicht so viele Gedanken im Moment. Geh raus auf die Straße und übe. Guter Anfang: Wenn du etwas suchst, frage Frauen nach dem Weg. Z. B. nach dem Weg zum Klo oder so, versuche ihre Augenfarbe in Erinnerung zu behalten und wenn du es schaffst sie durch irgendwas zum Lächeln zu bringen, dann hast du schon viel gewonnen. Klingt doch nach einem netten Start oder nicht?

_4Them|rocx_


Duke

dir sitzt die Oma im Nacken, wenn du was mit Frauen anfängst? Dazu muss man doch wohl nichts sagen. Koffer packen. Oder Orgie unter Omas Nase. ;-D

Außerdem: mach mal eine Liste mit Sachen, die du gut an dir findest. Das Diplom darf da auch mit drauf. Es macht dich sympathisch und zeugt von Reife, dass du den Wert hinterfragst. Aber ganz objektiv, statistisch und im Vergleich ist das ein Erfolg. Nicht der Zettel, sondern die Monate Arbeit an dem Projekt.

Galatasaray vs. Hamburg heute Abend. Die Steilvorlage mit der netten Türkin anzubandeln, die oft gleichzeitig mit mir im Fitness ist.

Eine tolle Frau! Warum? Sie trainiert wirklich ernsthaft, wenn es sein muss für sich allein, und das nun schon seit über 10 Jahren. Die Wirkung kann man nicht übersehen. Einen Gacker-Weiberclub braucht sie dazu nicht. Als wir reden kommen Antworten manchmal verzögert oder leicht fahrig, weil sie das Spiel verfolgen muss. Sie mag Fussball. Ein Männertraum. ;-)

Ja verdammt, warum zickt sie überhaupt nicht? Entweder gehört sich das nicht in ihren Kreisen (dem sollte man vielleicht mal nachgehen), oder sie hasst ihre Nase (kann man sich mit viel Phantasie als zu groß vorstellen). Meine Versuche, ihre Pupillen zu beobachten, scheitern: alles eine Farbe, wie Eurostück-große Pupillen. :)^ Oh-mann.

Istanbul verliert, ich sage, ich gehe eh noch auf ein Bier, wie wär's. Also, ich sage, ich geh jetzt da-und-da hin, wenn du Lust hast, komm doch vorbei. Ist sie nicht, sie hatte mich schon gewarnt zu müde zu sein.

Macht nix, wir rudern ja auf der gleichen Galeere.

s@coYottuQner


Wie setzt man eigentlich einen "erwischt"- oder "nanu?"- oder "wer bist denn du"- Blick(!) auf? Ich mein - meine Augen sind eigentlich immer rund oder verkniffen, viel mehr Bandbreite gibts bei mir dazwischen nicht.

_nThe_mrxoc_


??????

"erwischt"- oder "nanu?"- oder "wer bist denn du"- Blick

sind drei verschiedene Blicke - weißt du schon, oder?

meine Augen sind eigentlich immer rund oder verkniffen, viel mehr Bandbreite gibts bei mir dazwischen nicht

Reicht für eine Hollywood-Kariere. Was soll die Frage?

Dauke_xRaul


Wie setzt man eigentlich einen "erwischt"- oder "nanu?"- oder "wer bist denn du"- Blick(!) auf?

Wenn man sowas "aufsetzt" wirkt es meines Erachtens gekünstelt und nicht ehrlich - eher schlecht als recht. Dann besser einfach nur ein ungezwungenes Lächeln. Er existiert einfach und das ist ja auch eine zweckmäßige Sache, damit das Weibchen erkennt, wie du dich gerade "fühlst". Wir sind hier ja nicht beim Schauspiel, das Ding nennst sich Leben. ;-)

Dluke_R:aul


Was ich mal gerne von einem Kenner erfahren würde: ;-)

Macht es Sinn, sich "Praxiskenntnis" durch Dates mit völlig -für einen selber auf den ersten Blick - uninteressanten Frauen zu verschaffen. Hat das mal jemand versucht? Bei mir ist das 100%ig so, dass ich bei Frauen, bei denen ich generell sage "nein", überhaupt keine Hemmungen habe. Durch diese lockeren Treffen würde ich vielleicht dann irgentwann wirklich realisieren, dass ich bei Frauen, die mir gefallen nicht aufgeregt sein muss... Was mich daran nur stören könnte, dass das Ganze dann mangels (gegenseitigem) Interesse halt total langweilig werden könnte und letztlich doch kein "Lerneffekt" mit sich bringt.

s\cootqtunxer


sind drei verschiedene Blicke - weißt du schon, oder?

Ja, sonst stände zwischen meiner Aufzählung der Blicke auch kein "oder" :=o

Wenn man sowas "aufsetzt" wirkt es meines Erachtens gekünstelt

Vieles ist beim Lernen des Frauenaufreißen gekünstelt. "Echt" und authentisch kann das nur ein Meister des Fachs - etwa MK - umsetzen. Beim Lernen muss man doch gerade drauf achten, sich NICHT so wie immer (natürlich) zu geben. Denn so hatte man ja bis jetzt keinen Erfolg, sonst wäre man nicht hier.

Zu den Blicken: Zum einen hab ich die aus Beitrag 1, zum anderen aus [[http://www.jeansjoe.net/blog/?page_id=97]]

D9ukUe_Rpaul


Beim Lernen muss man doch gerade drauf achten, sich NICHT so wie immer (natürlich) zu geben.

Du solltest aus den Tipps und Empfehlungen Dinge aktivieren, die schon längst zu deinem Repertoire gehören. Sie nur besser begreifen, greifbar machen. Du sollst damit deinen Charakter besser einschätzen und nach Außen tragen. Es geht nicht darum sich zu verstellen. Es ist genau das Gegenteil. Sei einfach nur du selbst, auf keinen Fall verstellen. Wofür gibt es den Beruf Schauspieler? Und selbst diesen nimmst du manchmal ihre Rolle einfach nicht ab. Jedenfalls meine Meinung.

W|elte'n!archixtekt


Macht es Sinn, sich "Praxiskenntnis" durch Dates mit völlig -für einen selber auf den ersten Blick - uninteressanten Frauen zu verschaffen. Hat das mal jemand versucht?

Ich bezweifle, dass der Lerneffekt so groß ist. Stell dir vor du kannst problemlos 20 Liegestütz machen. Der Trainingseffekt von 10 ist dann recht gering. Was ich sagen will: Klar, du kannst vielleicht "analysieren", wie locker du sein kannst und so weiter, aber wirklichen Nutzen oder Lerneffekt ziehst du nur dann, wenn du deine Grenzen erweiterst, d. h. wenn du dich mit deinen Ängsten konfrontierst. In diesem Fall: Angst vor Zurückweisung, Angst nicht zu genügen. Stell dir vor du hast ein Date mit einer Frau, die du interessant findest. Wenn du dann erkennst, dass du etwas richtig gemacht hast, wird dir das viel mehr helfen. Also, wenn die Frau von vornherein völlig uninteressant ist, lass es. Wenn du aber nur ein paar Zweifel hast und dennoch etwas interessantes an der Frau entdecken kannst, dann mach es. Vielleicht kommt es ja dann doch ganz anders.

WseltenaLrcZhitexkt


scoot, ich kenn diesen Artikel, ist ganz nett und hat mir auch geholfen. Zu den Blicken: Vergiss das, das sind unwichtige Details. Wenn es die Situation verlangt, dann wirst du schon das richtige machen. Meines Wissens nach schreibt er, dass man nicht lächeln sollte, sondern eben eine andere Form von Blick wählen sollte. Lächeln tut es auch und du wirst schon von selbst irgendwann auf den Trichter kommen, was für Grimassen du sonst noch schneiden kannst.

A3lexIx82


scoottuner

Vieles ist beim Lernen des Frauenaufreißen gekünstelt. "Echt" und authentisch kann das nur ein Meister des Fachs - etwa MK - umsetzen.

Das ist wohl der größte Irrtum, dass es nur ein "Meister" kann bzw., dass man irgendwas können muss. Darauf werde ich weiter unten eingehen.

Beim Lernen muss man doch gerade drauf achten, sich NICHT so wie immer (natürlich) zu geben. Denn so hatte man ja bis jetzt keinen Erfolg, sonst wäre man nicht hier.

Es gibt nicht viel "zu lernen". Alles was du wissen oder können musst besitzt du schon.

Zu den Blicken: Zum einen hab ich die aus Beitrag 1, zum anderen aus [[http://www.jeansjoe.net/blog/?page_id=97 [[www.jeansjoe.net/blog/?page_id=97]]]]

Ich kenne die MP3. Sie ist nett regt zum Denken an, aber sie löst das Problem in keinster weise.

.

Ich zitiere mich mal selbst:

Ein Holländer (MK du weiß wen ich meine), der sich damit seit über 10 Jahr beschäftigt meinte, dass er nicht ein komplett neuer Mensch geworden ist. Man zeigt blos zum richtigen Zeitpunkt die besten/guten Seiten seiner Perönlichkeit.

Nehmen wir als Beispiel Selbstbewußtsein und sicheres Auftreten.

Es gibt Zeitpunkte bei jedem, wo man selbstbewußt und sicher ist. Das heißt, man brauch sich nicht Selbstbewußtsein oder Sicherheit antrainieren, sondern die hat man schon von Natur aus. Blos nicht zu dem Zeitpunkt, wo man sie gerne hätte.

Also sollte man versuchen sicher und selbstbewußt zum richtigen Zeitpunkt zu sein.

Er meint:

"Personality isn't fixed, and I don't see it as an object like a sculpture that you have to work on to get into the right shape. It's actually all in perfect shape already. It's all a question of timing. One moment you decide to show one side of yourself, the next moment you let something else come forward."

"All of the potential characteristics you will ever have are already inside you, waiting for you to give the signal for them to be expressed."

Auf der [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/7048543/ Seite 335]]

Genau das gleiche trifft auf Augenkontakt zu. Man braucht nichts neues zu lernen oder auf irgendwas bewusst zu achten. Die Körpersprache ist natürlich angeboren. Sie drückt die Emotionen aus. Sie ist viel älter und kraftvoller als die verbale Kommunikation! Man sollte sich dessen immer bewusst sein.

.

.

Duke_Raul

Es geht nicht darum sich zu verstellen.

Ja.

Sei einfach nur du selbst, auf keinen Fall verstellen.

Nein. Wer soll er sonst in den letzten Jahren gewesen sein? Wenn er, er selbst war, warum funktioniert das nicht? Dieser Satz: "Sei du selbst." deutet immer Erfolg bei Passivität an. Deswegen ist dieser NIEMALS eine Hilfe für Leute, die irgendetwas in ihrem Leben erreichen oder ändern wollen.

.

Weltenarchitekt

Guter Hinweise @ Dates mit Frauen, die als Partner nicht in Frage kommen.

.

.

Nochmal zu dem obigen Zitat ein Beispiel:

Hier kommen sehr oft Personen ins Regelwerk rein, die die Einstellung vertreten, dass man nicht aktiv suchen soll, damit man Erfolg hat. Das sind die gleichen Personen, die die Meinung vertreten: Sei du selbst. oder Die/Der Richtige wird kommen.

Oder das sie nie gesucht haben und ständig Erfolg oder Angebote haben.

Natürlich trifft diese zu. Bloß sie übersehen einfach mal, dass sie genau die obigen Grundvoraussetzungen locker erfüllen.

Wenn ich eine Freundin habe oder nicht suche, dann versuche ich nicht krampfhaft irgendetwas zu reißen. Ich kann verzichten. Ich fühle mich "sicher" sozusagen. Bin "natürlich" drauf bzw. bin glücklich. Es wirkt nicht künstlich. Dieser Zustand ist aber nicht zu wechseln mit "Sei du selbst."!!!

Für Anfänger die aktiv suchen oder die den Status Jungmann haben sieht die Sache schwieriger aus. Wie sollen diese in einer ungewohnten Situation natürlich, locker, sicher und spontan wirken? Deswegen wird es für sie schwieriger sein.(Im übrigen versuchen viele Männer und Frauen sich über Status und/oder Routine Sicherheit zu verschaffen.[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/341/#p7149297 Die Status- und Routinenhypnose]])

Es hilft nur: Üben, üben, üben...

Hier noch eine MP3 von Gunwitch zu dem selbigen Sachverhalt. Vielleicht besser ausgedrückt: [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/6906889/]]

.

Die praktischen Beobachtungen bezüglich "Angebote/Erfolg" der "nicht Sucher"-Fraktion konnte ich in den letzten 1,5 Jahren sehr gut nachvollziehen. Aber wie gesagt, kenne ich auch die andere Seite. MK hat auch mal beschrieben, wie er an einem Blick erkennen kann, ob Grundinteresse besteht oder nicht. Ich konnte das früher nicht sehen. Jetzt sehe ich es...

Auch die Thesen von Erfahren-PUAs wurden bestätigt:

-Es wird irgendwann man der Zeitpunkt kommen, da werden Frauen aktiv Kontakt suchen.

-Lerne alle Regel, um sie später zu verwerfen.

DxukeN_Raxul


Nein. Wer soll er sonst in den letzten Jahren gewesen sein? Wenn er, er selbst war, warum funktioniert das nicht? Dieser Satz: "Sei du selbst." deutet immer Erfolg bei Passivität an. Deswegen ist dieser NIEMALS eine Hilfe für Leute, die irgendetwas in ihrem Leben erreichen oder ändern wollen.

Also ich verstehe schon was du sagen möchtest. Du zielst auf das äußerliche Verhalten, was ja scheinbar in der Vergangenheit nicht zum Erfolg geführt hat. Ich meine mit meinem "Sei du selbst" eigentlich mehr die eigene innere Selbstakzeptanz des Körpers. Sich so hinzunehmen wie man ist und nicht krampfhaft versuchen jemand anders zu sein. Ich war früher immer bei allen Sachen so verkrampft, weil ich ständig Angst hatte etwas falsch zu machen. Mir nicht gerecht zu werden, so wie es sein sollte. Zuerst brauchte ich immer ein Problem um überhaupt an etwas rangehen zu können. Nun versuche ich die Dinge mehr aus dem Bauch und spontan zu entscheiden. Kein langwieriges abwägen und letztlich dann Abbruch. Ich sage mir dann. "jetzt entweder A oder B" und für das Ergebnis, egal wie es kommen mag sage ich mir nun: "keine Reue im Nachhinein" für die Handlung. Sowas kann man aber eh nicht lernen, das hat sich wohl bei mir so ergeben, ganz einfach die Lebenserfahrung. Man wird mit den Jahren irgentwie gelassener und freier, weil man evtl. die wichtigen Ziele des Lebens erreicht hat und das gibt Sicherheit/Gelassenheit.

pVurscNhe8x2


War heute auf der Uni mal wieder (dezent) am flirten, als ein eigentlich unbeteiligter Kollege unerwartet mit den Worten "Na, ihr zwei Turteltäubchen" der Stimmung einen gewissen Knick versetzte.

Ich habs einfach ignoriert, sie genauso. War trotzdem unangenehm.

Habt ihr Erfahrung mit solchen Sabotage- Versuchen?

_eThemDrocx_


Im Moment bin ich überhaupt nicht auf grundsätzliche Betrachtungen gepolt, mehr anekdotisch drauf. Also:

Türkischer Update

Ich hatte sie ja quasi zum Konzert eingeladen ("ich geh' da hin. Schau vorbei, wenn du Lust hast"). Gekommen ist sie nicht, aber - wie gesagt - auf der Galeere war sie wieder, drei Tage später. Der Hinderungsgrund treibt die ganze Zeit Cardio während wir pumpen. Sie geht mit einer Freundin dahin.

Das Wiederaufeinandertreffen war entspannt. Weil ich wusste: entweder sie tut so, als ob nichts wäre :(v oder sie kommt rüber, und spricht die Sache an :)^. Genau das hat sie gemacht. Ihre Müdigkeit an dem Abend sei die Ausnahme, normal ist sie bis 2 Uhr nachts auf den Beinen. Meine Welt. Falls jetzt jemand lästert Themroc würde schielen: kaum ;-)

Duke, du bist Frühaufsteher, gib's zu.

Die Sache mit dem Augenkontakt - die Scoot aufgebracht hat - war da auch ein Thema. Ich habe wirklich erst dann geschaut, als sie einen Meter neben mir saß. Ich finde das Augenkontakt suchen und finden im Fitness etwas gequält. Rückschritt ?

Ihr Zusteuern nur im Augenwinkel gesehen. Freundlich begrüßt: "Ach-ja, du warst nicht da. Kein Thema. Konzert war klasse, wenn jetzt das Wetter noch besser wird, häng ich da dauernd ab" - ist eine Freiluft-Sache der Laden.

D&uke+_Rauxl


War heute auf der Uni mal wieder (dezent) am flirten, als ein eigentlich unbeteiligter Kollege unerwartet mit den Worten "Na, ihr zwei Turteltäubchen" der Stimmung einen gewissen Knick versetzte.

Wo genau hast du sie angesprochen? Kanntest du das Mädel vorher schon irgendwoher oder hast du sie "frisch" angesprochen? Wenn ja, wie hast du das angestellt?

Kanntest du den "Saboteur" persönlich? Meinst du, dass er wirklich neidisch auf dich und deinen Flirt war?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH