» »

Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

2`2nochAixmmer


Danke für die Tipps :)^

werde das Thema wohl mit ihr abhaken und mich mit ihr ganz normal weiterunterhalten, aber sonst nichts mehr tun denn eine zweite Absage zu bekommen das wöre mir zu peinlich.

Werde mal probieren am WE welche anzureden, aber in Discos fehlte mir bis jetzt dazu immer der Mut :°(

@ diamanddrill

Hört sich meine Lebensgeschichte wirklich so schlimm an? habe gedacht das würde ich mir nur einbilden, aber das ist vielleicht auch einer der Gründe das ich Depressionen habe, so wie heute zum Beispiel :-|

naja das gehört hier eigentlich nicht hin, naja Tipps um in ner Disse eine Frau anzulabern wären vielleicht noch recht nett

wenn ich noch all die anderen Probleme niederschreiben würde ich habe wäre hier der Rahmen gesprengt, vielleicht mache ich mal nen neuen Thread auf, wenn ich die Zeit und die Motivation finde alles niederzuschreiben

vielen Dank schonmal fürs lesen und antworten :-D

M^onikxa65


iason

Ehrlichem Interesse widersteht keine, vor plumpem Verlangen jedoch schreckt frau zurück.

Eine Reaktion darauf. Ehrliches Interesse zieht Frauen an, was noch lange nicht heißt, dass sie erotisch interessiert ist. Ehrliches Interesse kann genauso der Beginn einer, oft vom Mann so nicht gewollten, rein freundschaftlichen Beziehung sein.

MTasch'inZenkaxnone


Kurze Geschichte...

Ich hab grad ziemlich wenig Zeit. Melde mich bald mal wieder ausführlicher und beantworte auch die an mich gestellten Fragen, den

Drausi

Tut mir leid MK wenn es zu persönlich wurde

Keineswegs. Ich antworte noch. Und sag mal, was "tut dir leid"? Entschuldige dich nicht für deine Intentionen! Das sind unterschwellige Schuldgefühle. ;-) Wenn du Fragen stellst, ist dein Teil der Kommunikation erledigt. Jetzt ist der Adressat dran. Er wird entweder antworten oder nicht oder wird die Fragen zurückweisen. Aber wie er sich auch entscheidet, er wirds dich wissen lassen. Deine Fragen sind Ausdruck deiner Interaktion mit deiner Umwelt - ein "Ur-Recht" jedes Menschen. Wer dich dafür zurückweist ist einer von denen, dei vorn mit "A" anfangen und hinten mit "loch" aufhören. Wenn du dich für Fragen, die du hast, "entschuldigst", wirst du dich irgendwann verpflichtet fühlen, dich für deine gesamte Existenz zu entschuldigen. ... weil du dich als "Belastung für deine Umwelt" empfindest. Solche Gedankengänge sind völliger Unsinn. Begriffen? ;-)

.

.

an Alle

Ich will noch kurz ne Geschichte von heute erzählen. Der Hintergrund ist der, dass ich hier oft "gelobt" werde, als Einer, "der's drauf hat". Ich schildere jetzt mal ein aktuelles "Negativ-Beispiel", damit deutlich wird, dass mir in Bezug auf Frauen keinesfalls "alles gelingt" und dass "seltsame Erlebnisse" auch mir nicht fremd sind (davor ist man übrigens lebenslang nie gefeit) und dass die eben dazu gehören, weil sie wichtige Lernerfahrungen produzieren, die man hin und wieder machen sollte. Die Gründe später...

Prüfungen sind vorbei, ich gehe jetzt erstmal wieder für 12 Wochen arbeiten und habe diese Woche Spätschicht. Ich kam heute vormittag am Ziel-Bahnhof an und ging in nen Zeitungsladen. Dort fiel mir ein Mädchen auf, Mitte Zwanzig. Vielleicht 1,70 groß, langer schwarzer Mantel, schlumprige große Umhänge-Reisetasche, eher alternativ oder independent wirkend. Um ihre brünetten Haare hatte sie ein Tuch gewickelt, so dass das alles zusammen ein bisschen wie eine Zuckertüte ohne Spitze nach schräg hinten stand. Sah cool aus. Sie war anatomisch hübsch, hatte helle Augen und einen relativ großen Mund, ein jugendliches frauliches Gesicht, das aber von einer gewissen "Verbrauchtheit" zeugte - grob geschätzt infolge von Lebensdurst oder innerem Umhergetriebensein oder Zweifel. Sie sah also nicht "taufrisch" aus, aber gerade deshalb irgendwie interessant, weil ihr Gesicht eine gewisse Erfahrung versprach. Mein Instinkt wollte aus diesem gewissen "Verschleiß" in ihrem Gesicht, der auf mich subtil morbid wirkte, Leidenschaft und Lebensdurst ablesen. Kurzum, für mich sah sie aus, als wäre sie nicht unkompliziert, aber ich fand sie interessant.

Nun musste ich aber auf Arbeit, hatte keine große Zeit. Außerdem war ich nicht auf flirten eingestellt. Eine "normale" Anmache kam bei so einer Frau ohnehin nicht in Betracht. Laut meiner Erfahrung sind solche Frauen viel zu mißtrauisch für einen direkten Spruch.

Ich überlegte, die Idee, mit ihr ein Wort zu wechseln, gleich zu verwerfen. Doch das wollte ich nicht. Ich ging erstmal zum Bäcker und in den LIDL am Bahnhof und dann kam ich noch mal in die Halle. Sie stand an einem Tisch vor einem Imbisstand, rauchte eine Zigarette und schrieb mit einem Kugelschreiber eine Postkarte. Aha, eine Touristin also. Da kann ich's auch gleich bleiben lassen. Aber wenigstens mal ihre Stimme hören... Dann telefonierte sie. Irgendwann war sie fertig. Ich dachte mir "Scheiß drauf, ran jetzt..." Ich schob mein Bike an ihren Tisch. Ein Gespräch wollte ich gar nicht. Ich wollte nur einen Blick und für einen Moment ihre Stimme. So griff ich zum primitivsten aller Werkzeuge:

"Darf ich dich mal stören? Bist du die Astrid?"

Ein kurzer Blick: "Nein, ich habe einen anderen Namen."

"Hm, dann habe ich dich verwechselt. Ich hab schon die ganze Zeit überlegt, aber mich nicht getraut zu fragen..."

Noch ein kurzer Blick wie 'Aha. Und?'

Ich verabschiedete mich und ging. Über die Schulter sah ich, dass sie nochmal kurz in meine Richtung guckte. Aber nicht interessiert sondern wie 'Wat war das denn?'

Ein seltsam unangenehmes Gefühl befiel mich. Ich hatte mich "zum Lappen" gemacht. Durchsichtig muss es ausgesehen haben. Einstudiert. Unbeholfen. Halbherzig.

Vielleicht aber kam es mir auch nur so vor. Vielleicht habe ich völlig souverän gewirkt. Ich weiß es nicht. In so einem Moment reflektiert man sich ja kaum selber. Vielleicht bedeutet ihr hinterhergeworfener Blick auch: 'Na und warum haust du jetzt gleich ab?' Aber das ist eher unwahrscheinlich.

Interessant war zuerst mal, dass sie reagierte mit "Nein, ich hab einen anderen Namen..." Sie reagierte damit im Grunde nicht, sondern sie agierte. Sie bestimmte das Spiel indem sie bestimmte 'Ich sage nicht jedem meinen Namen.' Sie stellte sofort Distanz her, denn sie beantwortet mir zwar meine Frage, aber sagte mir eben nicht ihren Namen (was nebenbei bemerkt auch nicht meine Absicht war). Sie hatte in dieser spontanen Situation die Zügel in der Hand. Unbewusst selbstverständlich. Das bestätigte mich in meiner vorhergehenden Annahme, dass sie ein "generell mißtrauischer Typ" war, denn "überlegt" war diese Reaktion nicht. Sie kam "aus dem Bauch", aus einer generellen Einstellung heraus. Ein Blumentopf wäre dort in der kurzen Zeit also ohnehin nicht zu gewinnen gewesen. (Mit viel Zeit und bewusster Zurückhaltung hingegen sieht das in solchen Fällen meist relativ schnell anders aus.)

Was übrig blieb war ein moderates Gefühl von Scham in mir. Das war der Preis für die ungehobelte oder besser unkultivierte und schlampig vorbereitete Befriedigung meiner Abenteuerlust. Doch diesen Preis bezahlte ich gern.

Denn:

Es ist gut, wenn man in einer Sache, in der man (realtiv) sicher ist, in guter Regelmäßigkeit immer mal wieder auf die Nase fällt. Das führt einem die Unberechenbarkeit von "Wirklichkeit" vor Augen und bewahrt einen vor dem Trugschluss, dass man eine Sache tatsächlich beherrschen kann. Man bleibt immer Schüler.

Also der Nutzen war zum einen, die Konfrontation mit diesem Gefühl der Blamage (auch wenns vielleicht gar keine war, so empfand ich es zumindest so) und zum Anderen ... ach, ich lass mal Albert Einstein zu Wort kommen. Der hat mal gesagt:

Lernen ist erfahren - alles andere ist Information.

.

.

.

Auf Arbeit habe ich heute übrigens "Globus Dei" von Helge Schneider gehört. Köstlich!! Das kommt erst richtig zum Tragen, wenn der das selber vorliest. Sehr liebenswerte Geschichte, erstunken und erlogen aber derart detailreich geschildert und mit herzlicher Hingabe erzählt - einzigartig! Empfehlung am Rande.

Ein Eisbär scheißt ihm den Rucksack voll, die Russen im Kaukasus stinken dermaßen nach Knoblauch, dass es ihm die Kehle zuschnürt und der Ingwer-Kuchen im tibetischen Kloster war so scharf, dass es ihm fast "die ganze Fresse weggebrannt" hätte!! ;-)

Ich feue mich schon auf die anderen Hörbücher von Helge, die ich in den nächsten Tagen auf Arbeit nebenbei hören werde! :-)

So, muss ins Bett.

M)aschin(enkianonxe


Ach so,

das Buch erschöpft sich naürlich nicht in Rucksäcken voller Eisbärenscheiße, knoblauchstinkenden Kaukasiern und Ingwer-brennenden Fressen. Es ist sehr romantisch und vielseitig!

Und Helges Art, das vorzulesen setzt dem ganzen den I-Punkt auf.

d0i=amoand drUill


22nochimmer

Hört sich meine Lebensgeschichte wirklich so schlimm an?

Deine Lebensgeschichte ist nicht schlimmer als die der meisten anderen "Noch unberührt gebliebenen".

Was mir aber hier besonders erschaudern lässt, ist die Niedergeschlagenheit und Gebrochenheit die deine Sätze [unnötiger Kraftausdruck durch die Moderation gelöscht]. :-D

wenn ich noch all die anderen Probleme niederschreiben würde ich habe wäre hier der Rahmen gesprengt, vielleicht mache ich mal nen neuen Thread auf, wenn ich die Zeit und die Motivation finde alles niederzuschreiben

Gott bewahre, nein, nein, nein

[Persönlich herabsetzende Zurechtweisung durch die Moderation gelöscht]

Such doch mal lieber nach den Pluspunkten in deinem Leben und baue darauf auf. Immerhin hast du doch jetzt wenigstens schonmal ein Bunny angeplappert. Das zeugt ja schonmal von rechtem Kampfgeist!

Aaachja, den nächsten Schritt könntest du vielleicht hier auch schon tun. Nämlich indem du aufhörst dich selbst auf deine gottverdammte Looservergangenheit zu reduzieren! Will sagen weg mit diesem [... ]: 22nochimmer

Oder würdest du etwa Anhänger eines 1. FC Looser sein wollen?

dji>amondA driRll


Maschinenkanone

Ich habe in der Vergangenheit gerade deiner Erfahrungsbericht mit besonderem Vergnügen gelesen.

Du hast natürlich das Recht so schmutzpervers zu texten wie du es für angebracht hälst, aber wenn du noch kontemplativer wirst, werden mich selbst Elektroschocks net mer aus meinem Wachkoma erwecken können. {:(

Vielleicht hast du dann auch wieder in Action wieder mehr Schwung um ans Limit zu gehen!

Achja den Helge der 70er und 80er (Sketche auf CD) finde ich auch sehr cool. Dabei gehe ich vor Lachen fast immer ein! :-D

P3arnpasxsia


an diamond drill / 22nochimmer betreffend

ich gestehe, dass ich deine Bemühungen (Wundtippen deiner Finger) für 22nochimmer nicht gelesen habe, aber dein Beitrag von heute 14.29 läßt mir das Blut in den Adern erstarren. Bin ich von nem anderen Stern, dass ich das nicht als Ermutigungsaufforderung verstehe, sondern als ziemlich verletzend und unsensibel umgehend mit einem Unglücklichen? Oder ist das notwendige Schocktherapie?

***ratlosfrag***

m3a~rc&-anton


Moin zusammen

Ich muß gestehen, daß ich hier seit einigen Tagen nicht mehr mitgelesen habe. Weil ich derzeit auf das Thema nicht so wirklich Bock habe. Weil ich jetzt nichts anderes zu tun habe, habe ich die letzten Seiten dieses Threads überflogen. Da fiel mir wieder was ein. Ich hatte das früher in einem anderen Thread geschrieben, weiß allerdings nicht, ob das irgendjemandem Mut gemacht hat. Monika65 liest da mit. Also, wie einige im Forum wissen, habe ich eine Sehbehinderung. Ich komme damit gut zurecht. Allerdings im Bezug auf die Frauen hat mir das nicht immer Vorteile gebracht. Das wurde mir von den Damen entweder ins Gesicht gesagt oder ich habe es hinter meinem Rücken von ihnen vernommen. Dann ist es so, daß mir einige Male im Leben, das war nicht oft, nicht nette Dinge gesagt wurden. Diese hatten Blokaden, innerlicherseits zur Folge. Nun habe ich mehre Sonderschulen und Einrichtungen zur Berufsbildung besucht, in denen es auch Leute gab, denen es viel schlechter ging, als mir. Teils durch Mehrfachbehinderungen. Da wären z. B. Tumore im Gesicht, Lähmungen und Dinge, die die meisten im Forum wohl nicht kennen. Ich aber auch nur, weil ich das kurz gesehen habe. Einige habe ich schlimm abstürzen sehen. Andere, und jetzt komme ich zum Thema zurück, sind in wundervolle Beziehungen reingeraten. Mit all den Höhen und Tiefen und Konsequenzen. Zwar mit (meistens) gleichwertigen Partnern, aber das spielt doch keine Rolle. Ich beurteile heute die Sache so, daß sie sie selbst waren und man kein Gejammer mitbekam. Deshalb nochmal von mir ein Apell an Leute wie 22nochimmer: Seit froh, daß die Anatomie stimmt. Das ist viel Wert. Ich weiß aus dem , was ich mal kurz gelesen habe nicht, wie schlimm es wirklich ist. Aber man macht sich doch nur selber fertig. Und dann ist da noch das Gelabere von der Außenwelt. Und immer dran denken, es gibt eine Menge Leute, denen es viel schlechter geht.

AFndyrexaH1


marc-anton,

das Schlimmste was man einem Menschen antun kann ist MITLEID!!

Dadurch wird dem Menschen bewußt gemacht, dass er/sie bemitleidenswert ist! %-| Er/sie fühlt sich dann wirklich schlecht. :-( Der Stolz auf sich selbst und etwas sehr Schwieriges geschafft zu haben ist dann weg. Einfach verpufft! >:( Aber jeder Mensch braucht und verdient ERFOLGSERLEBNISSE!! Deshalb sollte es das Ziel jedes Menschen sein, so normal wie möglich leben zu dürfen. Und auch so normal wie möglich zu LIEBEN und GLÜCKLICH zu sein!!!

OHNE WENN UND ABER! @:)

mcarcA-aFnton


Dazu fällt mir ein

Als ich 16 war, war ich auf eine Fete eingeladen. Mit meinen damaligen Schulkammeraden. Damals ging es mir eine Zeitlang nicht so gut. Ich habe es meinen Kammeraden und -innen erzählt. Da war ein Mädchen, die fiel mir danach bei einem langsamen Lied um den Hals. War zwar ein angenehmes Gefühl. Aber ich kam mir schlecht vor. Ich fühlte mich meiner Männlichkeit geraubt. Genauer beschreiben kann ich es nicht.

A"ndr)eaxH1


Aber jetzt ist doch wieder alles dran marc-anton!

Alles da wo es auch hingehört! ;-D ;-D

e5igen_a$rtigexr


@ AndreaH1

Richtig. Sehe ich auch so. Einstimmen in ein Trauerlied ist nicht produktiv und auch nicht motivierend. In den Arsch treten sollte man jemanden, der in Selbstmitleid versinkt. Sagen was falsch gemacht wurde, was man verbessern kann. So zeigt man Perpektiven und macht sich selbständig, unabhängig vom "schicksal".

Leider gelingt das nur, wenn man jemanden gut kennt und weiss, wie er/sie etwas aufnimmt/auffasst. Tipps, gerade psychologische Tipps für jemanden, der offensichtlich Probleme hat, sind nicht immer ganz einfach.

gOru2mpf


meist ist aber "mitleid" die zu erst einmal einzige möglichkeit, die aufmerksamkeit des betroffenen auf sich zu ziehen. wenn man das nicht "tut", verschliesst sich derjenige, weil man ja "sowieso keine ahnung hat" oder " ihn überhaupt nicht versteht".

hat man dann erst einmal über diese emotionale schiene zugang erhalten, kann man meist dann erst neue perspektiven aufzeigen und durch positive umdeutung dem betroffenen neuen mut machen, man verkehrt angeblich schlechtes in vorteilhaftes/besonderes und zeigt ihm so, das es stets mehrere perspektiven zu der gleichen sache gibt.

es gibt aber solche und solche, man darf nicht pauschalisieren und sagen, dass allen gefälligst in den ar*** getreten werden muss, es gibt auch sensible menschen, die das nicht verkraften könnten und dadurch noch mehr leiden würden.

zumindest ist das meine meinung...

g-ruvmpxf


bitte warum wurde der beitrag von diamondrill gelöscht ??

verstehe ich nicht ! so extrem war der text nicht, er war zwar ruppicht in seiner ausdrucksweise, aber er war nicht agressiv oder gar beleidigend! eben unsensibel männlich, aber denoch am ende aufbauend, bitte stellungnahme zu dieser(in meinen augen, aufgrund der beschreibung hier) beschneidung seiner meinungsfreiheit, danke.

duiamoknd xdrill


Parnassia

Erstmal vielen Dank für die Beseitigung des Tippfehlers in meinem zweiten Posting. Aber du weist ja selbst:

Zeit ist Geld!

dein Beitrag von heute 14.29 läßt mir das Blut in den Adern erstarren. Bin ich von nem anderen Stern, dass ich das nicht als Ermutigungsaufforderung verstehe, sondern als ziemlich verletzend und unsensibel umgehend mit einem Unglücklichen? Oder ist das notwendige Schocktherapie?

Klar war das ermunterung puurrr Parnassia!!!!!

Kübelweise Mitleid ist bei Menschen die ihre Situation aus eigener Kraft wie z.B. bei Behinderung und Krankheit bestehend, nicht zum besseren wenden können, immer ganz ganz wichtig. Ehrlich!

Aber wenn ein gesunder Mensch lediglich aufgrund des Festhaltens an destruktiven Meinungen zu seiner Vergangenheit, scheinbar alles dafür tut, um einer möglichen Verbesserung heute im Wege zu stehen, dann kann ja wohl auch eine deutliche Sprache gefunden werden, um ihn selbiges vor Augen zu führen.

Und das in seinem eigenen Interesse, da man ihn durch Herumeierei nämlich überhaupt net mehr erreichen tut; gelle ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ?

Bei all den unbeteiligten und zartbeseiteten Menschen, die sich trotzt mehrerer Jahrzehnten auf diesem Planeten, möglicherweise immer noch nicht in der Realität haben einfinden können, bitte ich wegen meiner für sie schockierenden Wortwahl nachdrücklich um entschuldigung!

Ihrem Harmoniebedürfniss habe ich in diesem Fall leider nicht Rechnung tragen können!:°_

Soooo, und jetzt geh ich ertmal ein Ei legen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH