» »

Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

M;asMchinenkwanone


He Drausi, was issn los mit dir?

Als ich showdowns Posting las (es heißt übrigens "Thread", nicht "Fred", showdown ;-) ) konnte ich jedem Satz zustimmen. Klar, ne Laser-OP kostet ne Menge Geld, das kann nicht jeder sofort machen lassen, aber Muttermale ... warum soll man nicht verändern, was man verändern kann?

Ihr Körper ist die Wurzel allen Übels!

Manche empfinden das wirklich so. Das siehst du doch in diesem Thread. Viele leiden unter Brillen, spillerigen Armen, fahler Haut oder sonstwas. Deshalb finden sie sich hässlich und trauen sich nicht, Frauen anzusprechen. Um das zu ändern sollte man auf jeden Fall erstmal rein physisch an sich verändern was möglich ist.

.

Und wir müssen uns auch nicht dazu überreden lassen so zu sein wie andere uns haben wollen

showdown hat sich doch nur in der Weise verändert, wie er selbst sich haben will. Das ist doch vollkommen richtig. Das möchte doch jeder.

Die Schönheitschirurgie wird Dir für diesen Satz unendlich dankbar sein

Nein nein. Er geht keinesfalls den "faulen Weg" mit Fettabsaugen und "Falten straffen". Er hat 45 kg abgenommen. In 8 Monaten!! Das ist willentliche Hochleistung!

Auf den Geist muß man schauen. Denn was nützt ein schöner Körper, wenn in ihm nicht eine schöne Seele wohnt.

Und was nützt dir eine "schöne Seele", wenn dich keine anguckt?

Eine "schöne Seele" in einem "hässlichen Körper" ist genau so ungleichgewichtig wie ein "schöner Körper" mit einer "hässlichen Seele" drin. Beides wird nur mangelhaften und begrenzten Erfolg produzieren.

Ich hab auch ein Zitat. Vom Buddha:

Wenn du eine Saite zu schlaff spannst, kannst du nicht auf ihr Spielen.

Wenn du sie zu straff spannst, zerreist sie.

Diesen Satz hörte er angeblich von einem Musiker, der mit seinem Schüler den Fluss, an dem Buddha saß, hinunterfuhr. Als er diesen Satz hörte, klingelte es beim Buddha, er gab sein Asketenleben auf und verstand den "Weg der goldenen Mitte".

Es geht um Ausgewogenheit. Im konkreten Fall um Ausgewogenheit zwischen "Innerem" und "Äußerem". Und seinen Körper kann jeder mit einfachen Mitteln verändern. Warum diese Mittel nicht ausschöpfen?

showdown propagiert Zielstrebigkeit und Freude an der Veränderung. In meinen Augen vollkommen positive und beispielhafte Eigenschaften.

Was mich interessieren würde, Drausi: Warum reagierst du so abweisend auf showdowns Text?

Es klingt fast so, als hättest du selber schon versucht, dich körperlich zu verändern, das aber resigniert wieder aufgegeben, oder es aus Hoffnugnslosigkeit gar nicht erst versucht und würdest dich jetzt vollkommen auf "innere Werte" konzentrieren und das Äußere, Sichtbare in seiner Wirkung und Bedeutsamkeit auf das andere Gechlecht geringschätzen.

sahowd<own2Z608


Sorry

@drausi

Sorry, tut mir leid, wenn du dich angegriffen fühlst. Aber ehrlich gesagt wollte ich nur helfen, und denen mal ein wenig Mut zusprechen, die Probleme mir diesem Gedanken an die eigene Schönheit haben ....

.. und denken, alles wäre verloren. So wie ich seeehr lange Zeit in meinem Leben. Das da oben sind meine persönlichen Erfahrungen, und wenn es auch nur einem einzigen in dieser Diskussion helfen kann, dann möchte ich das nicht hinter dem Berg halten. Du vertrittst halt die Gegenseite. Und ich muß zugeben, nach so vielen Gesprächen mit Hautkrebsgeschädigten wie mir doch noch jemanden gefunden zu haben, der auch so zu seinem Körper stehen will: Respekt, tiefer Kniefall und noch einmal Entschuldigung. Aber jeder empfindet seine Handicaps halt anders. Meine waren für mich nicht mehr zu ertragen seelisch.

Ist dein gutes Recht, dich hier angegriffen zu fühlen (hmm, eigentlich doch nicht, habe dich ja nicht angegriffen), aber ich werde mich dennoch nicht darauf einlassen. Sorry, klappt nicht.

Weißt du, ich habe nur das gemacht, was die Kernaussage meines ersten Posts war: ich habe mich entschieden. Und befolge es. Hauptsache ich bin endlich mal konsequent in meinem Leben. Und DAS empfehle ich allen. Mein Weg zu gehen oder nicht ist für dich wie für andere keine Wahl: ich bin ich und das nimmt mir keiner. Such dir deinen eigenen Weg. Ein Beispiel habe ich dir gezeigt. Übrigens: mein heutiges Selbstbewusstsein entspringt nicht dem Bewusstsein, schön zu sein. Sondern es gepackt zu haben, so zu werden.

Und ob du es glaubst oder nicht: ehrlich gesagt wollte ich nur das zurückgeben, was ich selbst hier auf med1 zum ersten Mal erfahren habe: es gibt Leute, die dieselben Probleme haben, bei mir ist es Hautkrebs. Mir wurde geholfen, wie es kein Arzt jemals tun könnte. Von Leuten wie mir, die einfach seelisch kaputt gehen, wenn sie nicht endlich was ändern. Und für diese Hilfe ich will mich revanchieren.

Aber du hast wohl Recht. Ich bin zu dumm, zu arrogant, zu oberflächlich. Ich habe kein Bock mehr auf Aggressionen in meinem Leben. Ich gehe jetzt und werde diese Diskussion nicht weiter verfolgen. Ich bin mir sicher, daß das in deinem Interesse ist.

Ich wünsche euch allen von ganzem Herzen alles Gute. Hört auf MK, er ist ein verdammt kluges Kerlchen.

Ach ja: Abnehmen kostet übrigens nix, n paar Muckies kriegst du auch ohne Geräte zustande.

sRhowd\own23608


@drausi II

... wobei ich das mit keinen Aggressionen ernst meine ... ich nehme dir persönlich nichts übel und beantworte auch jede frage gerne, die du mir stellen willst

sShowdowpn2608


ach ja, und noch etwas: "klöten" meint "eier", "cochones", "the magic twins" oder meinetwegen auch "chuzpe".

bin kein chinese ;-)

so jetzt binichaberwech

DQrau$si


MK

Wer nicht richtig sehen kann ist augenkrank. Wer Muttermale hat hautkrank. Das kann man heilen. Wer also nicht richtig sehen kann trägt eine Brille. Und wer es sich leisten kann lässt lasern. showdown2608 spricht von solchen Krankheiten als würde er mal eben zum Friseur gehen. Es gibt Sachen die kannst Du nicht ändern. Nicht weglasern. Was ist dann? Was erzählst Du denen die mit so einer Attraktivitätsbehinderung leben müssen? Vielleich nur eine "schöne Seele" haben:

Und was nützt dir eine "schöne Seele", wenn dich keine anguckt?

Nichts. Und was ist derjenige dann folgerichtig? Ein Nichts!

Es klingt fast so, als hättest du selber schon versucht, dich körperlich zu verändern, das aber resigniert wieder aufgegeben, oder es aus Hoffnugnslosigkeit gar nicht erst versucht und würdest dich jetzt vollkommen auf "innere Werte" konzentrieren und das Äußere, Sichtbare in seiner Wirkung und Bedeutsamkeit auf das andere Gechlecht geringschätzen.

Ich habe aufgegeben. Und es ist nicht so das ich das Sichtbare geringschätzen würde. Aber zum Sichtaren gehört alles. Du kannst auch eine Narbe im Gesicht wertschätzen. Die Person einschätzen die mutig genug ist sie offen zu zeigen und sie für sich zu akzeptieren. Es klingt fast so als wolltest Du diesen Aspekt des Sichtbaren in seiner Wirkung und Bedeutsamkeit ignorieren und geringschätzen.

M0aschinenLkanone


Nochn Nachtrag für showdown.

Du hast Recht, dass ich nicht loslassen kann. Mitunter denke ich, es wäre mir gelungen, doch dann bekommen ich wieder ein Foto von der Betreffenden zu Gesicht, oder träume von ihr, oder erzähle jemandem von ihr und schwupps ist wieder alles wie es war. Ich würde mit (fast) Jeder wieder anfangen. Meine Empfindungen ändern sich nicht. Sie "verschwinden" nie. Es ist schlimm.

Aber in einem Punkt schlussfolgerst du falsch. Auch ich gebe gleich zu Anfang viel zu viel. Vielleicht überfordere ich damit so manche Frau auch. Viele wollen gar nicht so "ergründet" werden und so tiefe Vertrautheit zulassen. Viele wollen gar nicht so "bis in den letzten Winkel" verstanden werden. Viele wollen ihre Seele erstmal noch "für sich behalten". Aber oft kann ich gar nicht anders. Meine Gefühle stürzen oft einfach aus mir raus wie Wassermassen aus einem gesprengten Staudamm. Es geht einfach "viel zu schnell".

Und mittlerweile glaube ich, dass ich damit die Frauen so überschwemme, dass sie sich ihrerseits sehr verlieben und hoffen, ich würde ihnen "fürs Leben" gehören und dann enttäuscht sind, wenn sie verstehen (müssen) dass das nicht passieren wird.

.

.

@ Drausi

Was ist denn dein "Attraktivitätsproblem" ganz konkret? (Sofern ich fragen darf...)

Ünrigensd, es ist Käse, dass jemand, der optisch kein Reißer ist, ein "Nichts" ist. Du vermischst die verschiedenen Etagen der zwischenmenschlichen Interaktion.

DIrau9si


showdown2608

Übrigens: mein heutiges Selbstbewusstsein entspringt nicht dem Bewusstsein, schön zu sein. Sondern es gepackt zu haben, so zu werden.

Das kommt auf das Gleiche raus.

Alles Gute,

D]rauxsi


MK

Was ist denn dein "Attraktivitätsproblem" ganz konkret? (Sofern ich fragen darf...)

Brille, eine Hautkrankheit, Unterbiss, extremer erblich bedingter Haarausfall.

Ünrigensd, es ist Käse, dass jemand, der optisch kein Reißer ist, ein "Nichts" ist.

Du widersprichst Dir:

Eine "schöne Seele" in einem "hässlichen Körper" ist genau so ungleichgewichtig wie ein "schöner Körper" mit einer "hässlichen Seele" drin. Beides wird nur mangelhaften und begrenzten Erfolg produzieren.

Bis bald,

sRho.wdow(n2x608


Oha, ich bekomme doch noch Zuspruch, da muß ich ja hierbleiben, wenns Recht ist.

@MK

Da überlege ich mir noch etwas, es soll aber gut werden. Das bin ich deiner Persönlichkeit schuldig. Also nur Geduld, du bekommst Antwort! ;-)

@Drausi

Tue bitte nicht MK Unrecht, beschimpfe mich, wenn es sein muß.

Ich habe 8 Jahre lang für meine jetzigen Hautoperationen und die Laser-OP gespart. Habe jeden Cent umgedreht im Leben, wirklich alles habe ich dafür geopfert. Es war mein Traum, und meinen Weg habe ich halt schon früh beschritten.

Das war kein Friseurbesuch, glaubs mir, nur an den Genitalien lässt sich ein Mensch noch ungerner anfassen als an den Augen, ich meine von nem Arzt ;-) Aber dafür brauche ich jetzt keine Brille mehr. Und das hat nicht nur ästhetische Gründe, endlich kann ich mal schwimmen gehen. Das war vorher mit 8 Dioptrin einfach nicht drin. Oder Sport treiben, ohne daß die Brille beschlägt, oder in die Disse, ohne daß selbiges passiert etc etc etc die Liste der Vorteile ist lang.

Und alle 4 Wochen ne OP an der Haut ist auch nicht wirklich ein Zuckerschlecken. By the way: ich habe jetzt 37 Narben an meinem Körper, und es werden noch mindestens 50 hinzukomen, denn nicht alle kann man lasern. Von langen Räubernähten bis feinste Striche alles dabei. Gesicht, Arsch, Brust etc etc etc

Laser ist die Behandlunsmethode der Gegenwart. Diejenigen Muttermale, die gehen, lasse ich so entfernen. Kurze Wundheilung, exakte Operationsergebnisse. Ganz einfach. Das ich weitere Narben bekommen werde, ist mir klar, denn ich habe Krebs. Manche müssen einfach raus. Aber das ist mir egal. Denn ich gehe meinen Weg, und der macht mich "schön"! Mich MIR schön.

Vielleicht reibst du dich ja an diesem Wort. Nur zur Klarstellung: ich weiß doch auch nicht, ob ich auf andere schön wirke oder nicht. "Schön", was ist das schon? Wer definiert das? Interessiert mich doch alles nicht, denn ich finde mich (jetzt schon) "schön" (und ich werde immer schöner durch meine OP's und meine hinzukommenden Narben). Und dann kann ich das doch auch hier sagen, oder? Also bitte reibe dich nicht daran, daß ist doch nur meine eigene Welt, die ich manchen als Beispiel gezeigt habe. Beispiel, nix mehr. Keine Werbetour.

Im Übrigen: Meine Muttermale sind für mich wie ein drittes Auge, schiefe Zähne, ein verkürztes Bein oder sonstwas: es ist MEIN Handicap. Das, was mich bedrückt. Es könnte auch ein zwanghafter Kratzwahn sein oder sonstwas. Es geht nur um die seelische Wirkung, die die bei mir entfalten. Und die sind ... verheerend. Katastrophal. Sorry, aber ich kann halt nicht anders, Drausi, ich geh sonst kaputt, wenn ich diesen Weg nicht gehe. Ich propagiere ihn nicht, wie MK meint. Ich wollte ihn nur als Beispiel zeigen.

Er gibt mir die Kraft zum Leben und macht mich stark, auch diese kleinen Niederlagen im Leben einstecken zu können. Finde diesen eigenen Weg für dich. Hier in der Uni gab es eine Frau mit einem verkürzten Bein und nur einem Arm. Die Frau war einfach immer richtig geil angezogen, hatte einen geilen Humor, war immer ansprechbar und nebenbei noch ein verdammt hübsches Gesicht. Tja, auch die ist untergekommen ... mit nem Bekannten von mir, der immer die geilsten Schnecken im Hörsaal abgeschleppt hatte.

Du siehst, selbst mit nicht so gut oder gar nicht korrigierbaren Handicaps ist alles möglich.

Nicht ist unmöglich. Aufgeben ist keine Alternative. Hätte ich das getan, wäre ich heute vermutlich nicht hier und der Krebs hätte mich schon längst zerfressen. Für die Unwissenden unter euch: wartet zu lange, und n Tumor frisst sich bis zur Lymphdrüse. Was dann abgeht, könnt ihr euch denken.

MK hat schon Recht. Der Mittelweg ist es. Ich habe meinen Mittelweg gefunden, glaube bitte nicht, daß ich oberflächlich bin.

Grüße

llitt\le r~hymRe


@ showdown

:)^

Und ich gehe nächste woche endlich mal zum Hautarzt :-(

D~rauxsi


showdown2608

Ich geh seit 20 Jahren kaputt an meiner Seele. Ich habe hier nichts verloren. Dein Weg kann nur denen helfen die das psychisch überhaupt noch durchhalten können :°(

m&arc-aznton


Maschinenkanone

Ehrlich gesagt, das kapier ich jetzt nicht. Du bist am Anfang deiner Bekanntschaften auch zu schnell vertraut? Und dann? Dann verlieben sich die Frauen in dich? Gut, daß du etwas anders tickst als ich, das habe ich mittlerweile realisiert. Nur habe ich bei diesem Verhalten ständig die Erfahrung gemacht, daß ich dann zu dem guten Kumpel abgestempelt wurde.

sUhowUdownF260x8


@Drausi

Ach Drausi, ich erkenne in dir denjenigen wieder, der ich vor 3 Jahren noch war ... als ich hier auch noch nichts verloren gehabt hätte.

Und wenn du mich nun ganz unbefangen und ohne Furcht ansiehst, siehst du denjenigen, der du in 3 Jahren sein kannst, wenn du es nur willst! Ich bin nicht der Hengst des Jahres. Aber ich gefalle mir jetzt. Meine Seele hat Frieden gefunden.

Ich bin auch locker 20 Jahre meines Lebens einfach an mir selbst kaputt gegangen. Warum mögen mich Frauen nicht? Warum bin ich alleine? Auch ich hatte Selbstmordgedanken und diesen ganzen elendigen Bullshit. Ging jahrelang nicht weg. Ließ mich gehen. Habe mich mit lauter netten Substanzen getröstet.

Wie habe ich den Absprung geschafft, aus den Höllen meiner Seele? Hört sich blöd an, aber ich habe einfach nur etwas gemacht, was ich schon längst einmal hätte tun müssen: ich hatte den Mut, ehrlich zu mir zu sein. Mir selbst meine eigenen Wünsche vor Augen zu halten. Um diese ganz ohne moralische Beeinflußung zu betrachten. Mich mit ihnen zu konfrontieren, und Lösungen zu finden. Und mich dann zu entscheiden (mein persönliches Zauberwort) was ich weiter mit meinem Leben machen soll.

Wie soll ichs sagen: ich hatte genug, daß das Leben an mir vorbeiläuft. Ich wollte endlich einmal frei sein. Aber solange ich in meiner alten Rolle verblieb, war ich nicht frei, sondern mein eigener Gefangener. Gefangener meiner eigenen kleinen Welt, in der ICH der Hecht war. Zu dumm nur, daß in dieser Welt außer mir niemand existierte, und auch niemand eindringen wollte.

Warum meine eigene kleine Welt? Meine Ideale waren ... Ideale. Also unerreichbar. Meine Welt hatte mit der Welt da draußen nix zu tun: meine Schönheitsideale - idealisiert, sowohl was andere, als auch meine eigene Schönheit betraf. Ganz zu schweigen von moralischen Werten und all dem ganzen Kram. Trotzdem fühlte ich mich über 20 Jahre in dieser Höhle sehr wohl, denn ich hatte ja ein Monopol.

Das erste und einzige, was mir half, war eine schonungslose Selbstanalyse. Aber das hat wirklich geholfen!

Toleriere dann aber auch solche Gedanken wie diejenigen, die du jetzt noch als "schlecht" empfinden magst ... "so würde ich nie aussehen wollen", war so ein typisches Beispiel bei mir beim Anblick männlicher Models. Pustekuchen, ganz im Gegenteil, hätte ich prima gefunden.

Ich habe damals einfach eingesehen, daß ich mich letztlich nur selbst belogen habe, was ich dir hier aber ausdrücklich nicht vorwerfe. Aber du solltest den Gedanken vielleicht ins Auge fassen.

Verstehst du, was ich meine? Ohne einen Willen geht nix im Leben. Und diesen Willen kriegt man nur durch Ehrlichkeit. Dir selbst gegenüber. Das habe ich mindestens 20 Jahre in meinem Leben nicht wahrhaben wollen. Der erste Schritt sich zu ändern ist halt die Selbsterkenntnis. Ist beim "Baggern" nicht anders als beim Bekämpfen der einen plagenden Krankheiten.

Sieh es mal so ... das Verzweifeln machst du jetzt ja schon 20 Jahre ... hat aber nix gebracht, richtig? Ist es da sooo schlimm, einen einzigen Tag deines Lebens mal in eine andere Richtung zu denken und mal ein wenig Selbstanalyse zu betreiben? Probier es aus, ich kann dich nur dazu ermutigen. Was hast du zu verlieren außer einem traurigen Tag mehr in deinem Leben? Ich dachte, die machen dir doch keinen Spaß mehr ... ;-)

Probiere es einfach, du hast WIRKLICH nix zu verlieren! Goar nix!

Grüße

M=aschinkenkanonxe


Gute Artillerieunterstützung, showdown! ;-)

@ marc-anton

Du bist am Anfang deiner Bekanntschaften auch zu schnell vertraut? Und dann? Dann verlieben sich die Frauen in dich?

In der Regel ja. Es passiert ja nicht nur "menschliche Annäherung", sondern gleichzeitig auch erotische.

@ Drausi

Was ist denn dein "Attraktivitätsproblem" ganz konkret? (Sofern ich fragen darf...)

Brille, eine Hautkrankheit, Unterbiss, extremer erblich bedingter Haarausfall.

Brille - das Thema hatten wir heute. Ob nun OP-Lösung oder eine Brille die zu dir passt, das ist kein Problem. Der Unterbiss auch nicht. Das ist ne Eigenart. Die Hautkrankheit hingegen könnte tatsächlich verschrek´ckend auf Andere wirken. Wenn dein Gesicht in Mitleidenschaft gezogen sein sollte oder zu alles voll-schuppst. Aber selbst wenn es so wäre, könnte man das medikamentös lindern und in vertretbare Grenzen bringen. Und was den Haarausfall angeht, bei einem Kumpel von mir ist es genau dasselbe. Der hat sich rundum auf 1mm geschnitten und es steht ihm einfach. Ich kann mir ihn gar nicht mehr anders vorstellen. Und so fallen die fehlenden Haare gar nicht auf. Und mit Mädels hat der ebenso wenig Probleme wie ich.

Ein weiterer Vorteil: du brauchst keinen Frisör mehr, es ist unheimlich pflegeleicht. aller drei Tage früh mit der Schermaschine drübergehen, drei Minuten, fertig. Und due siehst immer gepflegt offe Omme aus. ;-)

.

Ich bin dir noch n paar Antworten schuldig.

In Anbetracht meiner Zeitknappheit mach ich das jetzt mal sehr kurz...

Glaubst Du das es eine Frau gibt die Deine Sehnsucht befriedigt? Der Du treu sein könntest? Oder bezieht sich diese Sehnsucht nicht doch eher auf diese Offenheit mit der Du durchs Leben gehst?

Meine Sehnsucht befriedigen einige ansatzweise. Aber eben nur ansatzweise. Treu sein würde ich wahrscheinlich einer, die meine Sehnsucht richtig füttert. Eine, die mich zerfetzt. Die nicht nur an mir rumfummelt und -grabscht, sondern die mich richtig inhalliert. Da würde ich vermutlich, ganz ohne dass ich das merken würde, aufhören so rumzurennen und zu suchen.

.

Wieso bemühen sie sich nicht wenn Du Dich bemühst?

Weiß ich nicht.

Meinst Du das mit faul? Zärtlichkeit nur zur Vorbereitung auf den Sex?

Nein. Knutschen, Berührung, sanfte Berührung, Sinnlichkeit. Nur sehr wenige sind dazu fähig. Eine solche Frau habe ich hier im Forum kennengelernt, bei der ich keinen Zweifel habe, dass sie genau so ein Typ Mensch ist.

Ist es Sehnsucht nach seelischer Zärtlichkeit die Du suchst?

Genau. Aber:

Mit Worten berührt, umarmt und gestreichelt zu werden.

nicht nur das. Natürlich nicht. Alles. Gesamtheit. Seelisch und körperlich. Sehr selten solche Menschen. Leider. Die meisten sind mit sehr wenig zufrieden. Mit viel zu wenig. Und genau so wenig können sie dann auch nur geben.

Befriedigt es Deine seelische Sehnsucht wenn Du einer Frau auch ohne Aussicht auf Sex oder Beziehung näher kommst?

Nein. Auf keinen Fall. Die Geilheit und Abenteuerlust treibt mich durch die Gegend, aber meine Seele hungert immer. Oder so gut wie immer. Es gibt wenige Momente, oder besser kurze Phasen, wo ich finde was ich suche. Der Rest ist - aus diesem Blickwinkel betrachtet - warten.

Sex ist mir insgesamt nicht mehr sehr wichtig. Es ist viel schöner, mit einer Frau einfach "vereint" einzuschlafen. "Fick-Krempel" macht häufig mehr kaputt als es aufbaut.

Wenn Du so offen bist wie ich vermute dann schliessen sich doch bestimmt auch Freundschaft und Sex nicht aus.

Doch. Leider. Also ich hatte schon ne Frau, mit der ich über Jahre eine bums-Beziehung hatte. Über sieben Jahre. Das war schon eine Art von Freundschaft und in der Ksite hat es zwischen uns einfach super funktioniert. Aber es war keine Liebe. Liebe und Freundschaft schließen sich aus. Entweder man ist der Freund im Sinne des Geliebten odr der Freund im menschlichen Sinn. Als letzterer bekommt man von einer Frau keine körpoerliche Zärtlichkeit mehr. Als ersterer darf man seine Zärtlichkeit keiner Anderen schenken. Ein Dilemma.

.

Als was empfindest Du diese klassische "Treue" in einer Beziehung? Als einen Mangel? Etwas das Dir die Luft zum "Leben" nimmt?

Genau. Ich empfinde es als ein infantiles Gefängnis. Es geht mir auf den Sack, dass jede Frau ihr Selbstwertgefühl von mir abhängig macht. Wenn ich ne Andere angucke, kriegt das einen Knacks. Wenn ich mich gar mit einer Anderen einlasse, fühlen sie sich gedemütigt und mißbraucht. Sie fühlen sich "als Frau" nichts mehr wert. Ich verstehe das nicth und werde das wohl auch nie verstehen.

Ich wünsche mir eine Frau, die ein eigenes Leben fürht und mich nicht zum zentralen Halfgott macht. Die um mich herumtanzt und ihre ganze Selbstachtung von meinem Tun abhängig macht. Ich wünsche mir eine Frau, die auch so frei ist, sich mit einem anderen Man neinzulassen, wenn sie ihn geil findet, ohen danach an schlechtem Gewissen zugrunde zu gehen.

.

Wenn Dich also eine Frau nicht interessiert nimmst Du sie nicht wahr. Aber was ist wenn sie sich für Dich interessiert? Ändert sich dann Deine Wahrnehmung? Wie gehst Du damit um wenn Du es bemerkst und nichts von ihr willst?

Also wenn sie sich für mich interessiert nehme ich sie natürlich wahr. Wenn mich nichts an ihr reizt bleibe zwar freundlich, aber einfach menschlich auf Distanz. So wie jeder Schaffner, Hotelportier oder Promoter.

.

Denn die Frauen erliegen in diesem Moment ja ihrer eigenen Illussion von mir. also im Grunde himmeln sie gar nicht mich an, sondern ihren eigenen unerfüllten Traum. Von dem sie hoffen, dass ich er bin.

Mit dieser Erwartungshaltung wollen sie Dich ja nicht kennenlernen sondern nur das Du ihrem unerfüllten Traummann entsprichst. Das ist kein "Ankommen" Deinerseits sondern eine "Probefahrt" ihrerseits.

Das macht zu Anfang keinen Unterschied. Zu Beginn ist es immer eine "Probefahrt". Eine Beziehung mit echtem Lenenlernen wird es erst, wenn man den Anderen eben "kennenlernt". Also die Wahrheit des Anderen mit der eigenen Wunschvorstellung abgleicht. Ergibt das einigermaßen ein Match, geht die eigentliche Beziehung los.

.

Das heist Du könntest Dir auch keine tiefe Freundschaft zu solchen Frauen vorstellen auch wenn sie noch so interessant wären? Nur zu optisch ansprechende Frauen?

Nein. Für Freundschaft ist das Aussehen unwichtig. Aber auf Freundschaft lege ich keinen großen Wert. Davon habe ich genug. Ich kenne ne Menge Ex-Geliebte, die jetzt alle "meine Freundinnen" (im freundschaftlichen Sinn) sind. sie berichten mir ihre Sorgen und Probleme, aber mich als Mensch verstehen sie nicht. "Echte" Freundinnen, die mich wirklich zu verstehen bereit sind und deren Freundschaft mir deshalb auch von Wert ist, habe ich zwei oder drei. Nein vier. Ja, vier.

.

Und das Verrückte ist, je länger ich eine "nicht attraktive" Frau beobachte, desto interessanter wird sie.

Weil man mit der Zeit tiefer blickt. Aus dem zuerst rein optischen Reiz in der Vorstellung eine Person wird. Und daraufhin die Neugierde wer diese Person ist geweckt wird.

Nein. Weil sie natürlicher sind. "Schöne" Frauen bewegen sich oft an der Oberfläche, weil sie dort gut funktionieren. Tief in sich selber tauchen müssen sie nicht. Weniger attraktive Frauen hingegen tragen Zweifel in sich, die sie zur Beschäftigung mit sich selber zwingen. Solche Frauen kennen sich meist selbst viel besser. Sie sind sinnlicher, authentischer. Deshalb werden sie interessant. Es ist "Ihnhalt" da, der bei optisch attraktiven Frauen häufig fehlt, weil diese die Selbstberstätigung bereits auf der oberen Etage erhalten.

Das ist aber keinesfalls immer so! Es gibt auch optisch attraktive Frauen, die innerlich schön sind!

.

Denn meiner Beobachtung nach ist eine Frau, die sich nicht traut, einem Mann der ihr gefällt das auch zu signalisieren, auch im übrigen Leben eher zögerlich und "festhaltend", also kein "Pioniergeist". Und so eine Frau würde über kurz oder lang ohnehin nicht zu mir passen.

Vielleicht braucht es genau diese Sensibilität damit eine Frau eben nicht zärtlichkeitsfaul ist.

Nein. Es gibt richtige "Luder", Frauen, die nicht tiefgründig sind, sondern im Gegenteil, häufig sehr unreflektiert, teilweise sogar affektiv und primitiv. Insgesamt eher unsensibel. Aber sie besitzen eine Sinnlichkeit, die mich schlicht hinwegrafft. Sie zerfetzen einen Mann, auf den sie geil sind. Ohne Selbstzweifel, ohne Scham. Gerade durch die Unreflektiertheit leben sie den Moment, dass alles in blauen Flammen schlägt. Das ist unbeschreiblich und sehr fesselnd. Zumindest für mich.

Und genau daraus resultiert mein Konflikt. Ich weiß: Wenn ich an so eine Frau gerate, habe ich überhaupt keine Lust "Nein" zu sagen. Warum auch. Es ist eine schöne Sache. Es macht riesen Spaß. Und mir soll keine Frau erzählen, dass sie nicht auch ab und zu Bock drauf hätte, es mit einen fremden geilen Typen rocken zu lassen.

Ich suche eine Frau, die sich genau das gönnt. Und die nicht zu mir sagt: "Ich will nur noch mit dir..." :-/

.

.

.

So. Ich habe jetzt nur mal aneinandergereiht was mir dazu einfällt. Ich möchte das nicht zum weiteren Diskussionsgegenstand machen, denn erstens ist es mein status quo, mein "gegenwärtiges Erleben" und nicht der Weisheit letzter Schluss, auf dem Gebiet wird sich bei mir noch viel bewegen, verändern und entwickeln und zweitens ist das ein anderes Thema, als das dieses Threads.

Vielleicht eröffne ich dazu nochmal einen eigenen Thread.

Ne Frage noch, Drausi. Wie hast du denn die Links gebastelt? Also dass ein Wort als Link erscheint, noch dazu mit Sprung zu einem bestimmten Anker?

M|aschrinenkhanone


weiter...

@ Monika

Mich würde auch interessieren, was für eine Art Zärtlichkeit du suchst. Deine Erfahrungen sind eher ungewöhnlich, wenn man bedenkt, wie viele Frauen sie eher beschweren, dass sie in Hinblick Zärtlichkeiten nie genug von ihren Männern bekommen.

Na ja, das ist doch kein Gegensatz. "Haben" wollen sie alle. Aber "Geben" können die wenigsten. Ich suche Zärtlichkeit, die mich aufsaugt. Die mich umhüllt. Die sich um mich bemüht.

.

.

.

@ Parnassia

Treffer unter die Gürtellinie - ich überlag grad - haben die irgendwo ihre Berechtigung in einem Psychologieforum? Nö.

Hm, da gehe ich einen etwas eigenen Weg. Und bin damit bei der Obrigkeit hier auch schon angestoßen.

.

an Alle

Ich halte nichts von "Realitäts-Entkopplung". In der Wirklichkeit gibt es auch keinen Über-Vati, der böse Worte weglöscht. Es gibt hier Threads, wo supervisorische Überwachung durchaus angebracht ist.

Dieser hier gehört nicht dazu. Ich möchte diesen Thread hier frei von Weichspüler und beschützender Herzlichkeit halten. Wer etwas sagen will, der soll es auch sagen. In einem Thread, in dem es ums "Aufreißen von Frauen" geht, wird sich hoffentlich keiner einfinden, der sich bei einem harrschen Wort den Strick nimmt. Also bitte frei von der Leber weg.

Ich wünsche mir, dass Konflikte ausgetragen werden, denn nur das bringt Menschen weiter.

Es wundert mich ohnehin, welcher Mod hier die Quarantäne-Fahne geschwungen hat, beziehungsweise wer hier den Alarmtaster links am Beitrag betätigt hat. In diesem Thread hat es noch nie ne Quarantäne gegeben.

Gut, das entscheide ich nicht, aber ich würde mir wünschen, dass sowas in Zukunft realistisch geregelt wird. Und wenn tatsächlich jemand über die Grenzen schießen sollte rede ich auch noch ein Wort mit. Ich glaube aber gar nicht, dass das nötig sein sollte, da der Thread eine Kultur besitzt, die sich sozusagen selbst reguliert.

Und wenn ich mir diamonds weitere Bemerkungen so angucke ... na, das reguliert sich schon wieder. ;-)

.

.

.

Warum schreibe ich am Anfang eigentlich immer "ganz kurz", wenn ich dann doch jedes Mal ne Buchseite schreibe? :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH