Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

rvoad\runnerxII


Das mag zwar oftmals zutreffen, aber wenn genug Attraction da ist, dann wird die Frau selbst Initiative ergreifen und umso einfacher ist das, wenn sie Möglichkeiten zum Handeln geboten bekommt.

Das eine Frau selbst Initiative ergreift, erlebe ich nur sehr selten. Mehr habe ich das Gefühl, dass ich immer derjenige sein muss der das Gaspedal drückt. Ich denke hier unterscheidet sich dann später ob mehr daraus wird oder nicht. In der Regel hat jede Frau, wo ich das Gaspedal gedrückt hatte, früher oder später das Interesse verloren.

Frauen, die ich zum Beispiel geküsst habe, waren anfangs schon anders. Man chattet, wird von ihr angeschrieben, bekommt mal eine SMS und allgemein scheint sie auch eher darauf hinaus zu wollen sich mit einem zu treffen.

t4hen


Danke für die Erläuterung WA. Denke ich habs verstanden. Muss es noch verinnerlichen und anwenden. Garnicht so einfach.

@ rrII:

Ich habe bisher genau gegenteilige erfahrunge gemacht. Bei mir wurde immer die frau aktiv, habe zwar blickkontakt aufgenommen usw, aber irgendwie wars bei mir bisher immer so, dass sie dan herkam, mich zum tanzen aufgefordert hat, und sogar den kuss eingeleitet.

Darauf will ich mich aber nicht verlassen, will schließlich bevor ich 25 bin wieder eine haben ;-)

puurs\che8x2


Ich kann dieses Gedanken machen über "Freund", "vergeben", "Beziehung" einfach nicht verstehen.

Ich oute mich jetz mal auch als so ein Gedanken-Macher.

Gründe dafür gibts viele:

1. Vorweggenommene Rücksichtnahme- will sie nicht in eine Situation bringen, die möglicherweise unangenehm ist

2. Soziale Konsequenzen: Ist der Ruf erst mal ruiniert..

Nur als sehr gefestigte Persönlichkeit überlebt man einen ruinierten Ruf, bzw. ist der Ruf aber auch "unzerstörbar".

3. Festgelegte Reviere: Bei einer flüchtigen Discokanntschaft kann man mehr riskieren als bei jemandem, mit dem man auch in der Zukunft zwangsläufig und regelmäßig zu tun hat.

4. Ambivalenz der Frauen ist- mmn- in der Gesellschaft akzeptiert. Wenn eine Frau in Katzen-Manier erst auf nett macht und dann pfaucht, ist der Mann schuld. Was hat dieses Schwein denn schon wieder gemacht, daß die Ärmste pfauchen muß!" (Diese Tendenz kommt vermutlich aus den USA-Man denke nur mal an die blöden Sitcoms, wo sich die Männer für jeden Scheiß entschuldigen) Da kann man-je nachdem, ob die jeweilige Umgebung zwischen Männern und Frauen viele Unterschiede sieht- schnell auf eine massive Front (von selbstbestätigten Frauen und politisch korrekten Männern) auflaufen. Und einen solchen Kampf nimmt man als "Untrainierter" nur dann an, wenn es sich richtig lohnt. Bei "Geübten" sieht das anders aus (vgl. Punkt2)

5. ...but some animals are more equal...

Was dem "tollen Hecht" verziehen wird bzw. erst gar nicht negativ auffällt (der guckt!*kreisch*) ist für Normalo vielleicht gerade noch drin; beim Schüchternen Normalo hingegen wird -wegen reichlich vorhandener Angriffspunkte- mal fix auf Abwehr geschalten ("das geht gaaar nicht!")

6. Grundgesetz der Marktwirtschaft

Wertvoll ist, was von vielen begehrt wird. Wer viele ablehnt, suggeriert sich selbst ein Wert-Gefühl.

7. Was ist Wirklichkeit? Liege ich wirklich richtig, sodaß ich endgültig und 100% zu meinem Verhalten stehen kann? Mache ich nicht etwas, was ich nach längerer Überlegung und zusätzlich bekannt gewordenen Fakten bereue? Werde ich nicht von meiner Wahrnehmung, Hoffnungen, Wünschen und Ängsten getäuscht? (ist übrigens mit Abstand mein Hauptproblem)

***

Das Gedankenexperiment fand ich echt gut und schlüssig.

Leider gibts immer noch Alkoholiker und Raucher, sonst wäre der Schritt zwischen theoretischem Verstehen und verinnerlichtem Erkennen nur ein kleiner ;-)

****

Feund-Sache:

Wenn ich locker und sicher wäre, würde ich es nicht mal ignorieren.

"Ich hab nen Freund"

"Dann hol ich Dich also morgen um 8 ab!"

Oder einfach weiter reden, als ob sie gehustet hätte. Oder man selbst nichts gehört hat.

"Ich hab eine Katze" wäre mmn sogar zu viel Reaktion. Die Reaktion auf den Sinn hinter den Worten (wie auch immer der aussieht. Eher ein "sorry, ich darf nicht", "nur damit Du Bescheid weißt", "hau ab" oder was auch immer da mitschwingt) ist besser als die Reaktion auf den wörtlichen Inhalt.

Lieber sie mit etwas, was sie interessiert, ablenken. Wenn sie absolut nicht will, wird sie es schon irgendwann na wieder sagen.

Ist das jetzt ein männlicher shit-Test? ;-D

Wenn ich Meister der Verführungskunst wäre und es entsprechend leicht bei Frauen hätte, würde ich wohl nichts anders machen. Ich würde sie dann wohl behandeln wie jede andere auch.

Ich behaupte mal, dafür reicht deine Phantasie nicht aus. Zunächst einmal unterstelle ich, daß Du sie erst mal als Lustobjeklt siehst (wie denn auch nicht. Du bist Meister und kannst jede haben!)

Wenn man aber weiter denkt, dann impliziert "Meisterschaft" daß es einem Frauenmäßig an nichts mangelt, daß man schon längst alle seine Bedürftnisse doppelt und dreifach erfült hat...

Und was dann passiert, ist echt unvohersehbar.

Vielleicht würdest Du das Interesse an allen Frauen verlieren? (hast ja alles schon mal gehabt)

Vieleicht würdest Du extrem streng und "zeiteffizient" selektieren?

Vielleicht würdest Du auf dieser Meisterschaft ein neues Spiel aufbauen (z. B. dank Deiner Fähigkeiten an ihrem Charakter herumschnitzen-

a. zu deiner Slbstbestätigung

b. damit deine armen Kumpels auch mal eine abbekommen

c. Du schenkst ihr am Ende eines langen Lernprozesses völlige Selbsterkenntnis und "Meisterschaft", auf daß sie sich dann ihrerseits einen "Schüler" nimmt...

Daß sich gar nichts ändert, ist das einzige, was nicht passieren kann.

_1Themxroc_


WA

Diese Freund-Diskussion scheint ja manchen große Kopfzerbrechen zu bereiten, kann ich gar nicht nachvollziehen.

Danke für deine Unterstützung :=o

Die optimale Verführung sieht so aus, dass man von ihr verführt wird.

Ein wahres Wort. Casanova war auch ein Verführer, aber vor allem der Mann, den die Frauen liebten. Wahrscheinlich war er weit öfter Opfer sexueller Übergriffe als Täter.

So, mein Anglizismenpensum ist für heute erfüllt.

Ach, komm!

... Leader und Follower ...

Na bitte, geht doch ;-D

RR

Das eine Frau selbst Initiative ergreift, erlebe ich nur sehr selten.

Dann hast du Tomaten auf den Augen. Ich will dir mal ein Beispiel weiblicher Initiative geben:

Nachbarin (freundliches, aber unverbindliches Verhältnis) hat sich ausgeschlossen. Sie klingelt bei mir: "Themroc, ich komm nicht rein, aber die Balkontür ist offen. Meinst du, du kommst da rauf?" Zwinker. Themroc gibt den Spiderman (WA, der heißt wirklich so 8-) ), sie beobachtet von unten. Perspektive! Als ich von innen die Tür öffne, hat sie schon eine gesunde Gesichtsfarbe und initiiert sofort Körperkontakt. Das, RR, kann man als nettes Dankeschön sehen. Ich weiß, sie fand es spannend und geil.

_NThem`rocx_


Pursche

ich schreibe morgen etwas dazu .

W&elte,narchritekxt


@ pursche

1. Vorweggenommene Rücksichtnahme- will sie nicht in eine Situation bringen, die möglicherweise unangenehm ist

Verstehe ich absolut diesen Gedankengang, allerdings schwingt da Bevormundung mit. Warum lässt du sie nicht selbst entscheiden?

2. Soziale Konsequenzen: Ist der Ruf erst mal ruiniert..

Hä? Also wenn du offensiv im Freundeskreis rumbaggerst, kann ich diese Bedenken verstehen. Andernfalls allerdings nicht. Wieso denn dieses Ganz-oder-gar-nicht-Denken? Man stichelt ein bisschen und schaut wie sie reagiert. Du bist mit deinen Gedanken ja schon mit ihr im Bett. Das ist ein ganz schön weiter Sprung vom "Anmachen von vergebenen Frauen".

3. Festgelegte Reviere: Bei einer flüchtigen Discokanntschaft kann man mehr riskieren als bei jemandem, mit dem man auch in der Zukunft zwangsläufig und regelmäßig zu tun hat.

Ja. Muss man abwägen. Langfristig dürfte Mann aber ohnehin glücklicher sein, wenn er Frauen wählt, die ihn wollen und nicht welche, die er "überzeugen" muss. Und meines Erachtens nach war der Kontext in Bezug auf die Freund-Sache doch eine gewisse Unsicherheit, ob es nun ein Shit-Test ist oder nicht und das kommt wohl kaum in Freundeskreis vor.

4. Und einen solchen Kampf nimmt man als "Untrainierter" nur dann an, wenn es sich richtig lohnt.

Kampf? Also für mich ist das alles nach wie vor eher spielerisch. Ob da was geht oder nicht, merkt man doch recht schnell. Ich gebe zu, dass es sicherlich sehr schwierig ist bei Frauen, die man bereits kennt abzuschätzen, ob Attraction da ist oder nicht. Bei fremden Frauen kann ich mittlerweile Vorhandensein von Attraction beinahe am ersten Blick erkennen. Ich bilde mir da sicher auch ab und an mal was ein, aber im Großen und Ganzen ist es gar nicht so schwierig.

5. beim Schüchternen Normalo hingegen wird -wegen reichlich vorhandener Angriffspunkte- mal fix auf Abwehr geschalten ("das geht gaaar nicht!")

Na dann sollte der schüchterne Normalo halt entweder schleunigst zum Normalo werden oder eben das "Risiko" nicht eingehen.

Werde ich nicht von meiner Wahrnehmung, Hoffnungen, Wünschen und Ängsten getäuscht?

Ich habe mich neulich auch mal gefragt, ob meine Gefühle mich täuschen, weil manche meiner Gefühle recht unbeständig sind. Ich hatte darüber eine Diskussion mit MK und dabei kam rum, dass man seine Gefühle immer ernst nehmen sollte. Der Augenblick zählt und auch wenn man sich Dinge einreden kann, die Gefühle sind trotzdem da.

Mache ich nicht etwas, was ich nach längerer Überlegung und zusätzlich bekannt gewordenen Fakten bereue?

Auch das kenne ich. Dieses ewige Abwägen, diese ewigen Zweifel. Ich rate dir das, was ich als Selbsttherapie anwende: Hör auf über diese Kacke nachzudenken, sondern geh ein paar Schritte. Dann wirst du ganz plötzlich erkennen, dass du viel zu viel antizipierst und von dir gar keine Entscheidungen abverlangt werden bzw. du die Möglichkeit hast dich jeden Moment umzuentscheiden. Ich hatte von dem einen Tango-Mädel geschrieben. Ich hatte Zweifel im Kopf, weil ich auch mit der Küsserin unterwegs war. Ich hatte Zweifel im Kopf, ob mir das alles wirklich passt, ob sie mir menschlich passt, ob ich mich nicht gleich automatisch verpflichte oder zumindest verpflichtet fühle und ob es das alles wert ist. Das übliche Blabla im Kopf halt. Wie habe ich das Dilemma gelöst? Ich war mit ihr unterwegs, hab mit ihr zweimal geschlafen und dann festgestellt, dass mir das doch nicht so in den Kram passt, obwohl es durchaus Spaß gemacht hat. Klar war es ein komisches Gefühl ihr zu sagen, dass ich jetzt kein Bock mehr habe, aber es war letztendlich kein Problem und ich habe erstaunlich viel über mich und Problemlösungsstrategien für verstopfte Gehirne gelernt. Das mag nicht immer so reibungslos ablaufen, aber dann hat man wenigstens die Möglichkeit Qualitäten zu entwickeln sich selbst aus der Scheiße zu quatschen ;-)

Was ich sagen will: Denkt doch mal mehr in Prozessen. Denkt mal mehr in mikrokleinen Schritten und nach jedem Schritt hat man die Möglichkeit sich umzuentscheiden. Das macht die ganze Freund-Sache doch viel entspannter. Vielleicht will sie nur quatschen, vielleicht will sie berührt werden, vielleicht gestreichelt oder umarmt werden oder geküsst oder gef*t. Es gibt soooo viele Abstufungen, warum muss man denn im Vorfeld entscheiden (und vor allem **für sie entscheiden), anstatt auf sein Bauchgefühl in der jeweiligen Situation zu vertrauen? Wenn es sich falsch anfühlt, dann lässt man es halt. Es gibt tausende Frauen da draußen, die keinen Freund haben und auch attraktiv und nett sind, warum dann die eine, wenn es zu viel Stress bedeutet?

@ Themroc

Hättest auch sagen können: Themroc gibt den Fassadenkletterer ;-)

W{eltVenarc2hitekxt


Ich krieg hier noch Plack, die letzten zwei, drei Tage vermassel ich ständig die Formatierungen.

W_eltCenarchite?kt


Noch 'ne Ergänzung:

Ich erkenne nicht sofort auf den allerersten Blick, ob Attraction da ist oder nicht. Sowas dann eher in einer Situation wie auf einer Party, wenn man halt herumhängt und wahrgenommen wird und sich dann irgendwann mal die Blicke kreuzen.

Auf der Straße sieht man es zwar auch hin und wieder (das Thema Blickkontakt wurde ja bereits ausgiebig diskutiert), aber Attraction baut sich manchmal erst nach dem Ansprechen in den ersten paar Sekunden auf.

Und es ist nicht so, dass Attraction nun bedeutet "Boah ich will mit dem ins Bett", sondern es bedeutet nur ein Grundinteresse ihrerseits, eine gewisse Neugier à la "Nanu, wer ist denn das?". Von dort aus muss man das volle Programm fahren.

Und diese Attraction kann man auch bei Frauen mit Freund beobachten. Das heißt noch gar nichts und weil es noch gar nichts heißt, macht es auch gar keinen Sinn darüber nachzudenken, sondern man geht einfach so vor, wie es einem das Bauchgefühl diktiert, wie man selbst Lust und Laune an der jeweiligen Situation hat.

Noch ein weiterer Gedanke: Betrachtet Frauen mit Freund doch einfach nur als netten Flirt. Es gibt zwar welche, die nichtmal flirten, wenn sie in einer Beziehung stecken, das dürfte aber eine Minderheit sein. Und ein netter Flirt ist doch immer was schönes. Warum dann weiter denken?

KBuhlixo


Noch ein weiterer Gedanke: Betrachtet Frauen mit Freund doch einfach nur als netten Flirt.

Wenn man jetzt auch Frauen ohne Freund nur als netten Flirt betrachten würde, wäre das dann falsch?!

Ich denke nicht. Ganz im Gegenteil: Diese Ansicht finde ich erstrebenswert.

Allerdings ertappe ich mich regelmäßig selbst dabei, wie ich mir die Zukunft mit Mädels ausmale (Küssen, Sex, Beziehung). Sie fängt an mir etwas zu bedeuten, obwohl ich ganz am Anfang stehe und sie gerade erst kennenlerne.

Die Tatsache, dass sie mir etwas bedeutet führt dazu, dass ich Angst habe, sie zu verlieren (klingt grotesk, ich weiß). Angst führt dazu, dass Selbstzweifel aufkommen. Selbstzweifel schaden dem Selbstbewusstsein. Frauen fühlen sich aber idR von Männern mit einem gesunden Selbstbewusstsein angezogen. Ein Teufelskreis.

.

Ich muss meine Einstellung ändern. Nur wo genau liegt das Problem?

.

Es fängt nämlich langsam wieder an. Meine Gedanken schwirren um ein Mädel aus einem meiner Kurse. Wir haben heute lediglich ein wenig geflirtet. Seitdem ist sie in meinem Kopf :(v

s&coDoZttunxer


Wie man das loswird? Ganz einfach: Mehrgleisig fahren. So macht man sich so gut wie nie Gedanken um eine Frau. Es sei denn sie sticht ganz besonders heraus, so wie das bei meiner Inlineskaterin war (die sich übrigens auf meine sms nicht mehr gemeldet hat und die ich deswegen auch aufgegeben habe - richtig so?).

Allerdings ist das natürlich keine einfache Sache - mehrere Frauen gleichzeitig zu daten ;-) Dazu muss man erstmal viele finden, ansprechen, Tel Nummern bekommen und daten! Das schafft man entweder nur als fortgeschrittener Verführer oder mit einem sehr hohen Aufwand. Beides nicht für jedermann möglich.

Ergo: Schwierig aus der Situation zu kommen!

NZord>sternx75


@ _Themroc_

Wenn du "die Roten" hier als "Konsumentenpack" bezeichnest, ist das dann eigentlich ein Neg? Willst du uns nur teasen? ]:D

Ok, hat funktioniert, ich als vergebene Frau würde gerne mal ein paar Gedanken zur Freund-Diskussion beitragen. Zunächst mal ein Geständnis zum Beitrag von WA:

Betrachtet Frauen mit Freund doch einfach nur als netten Flirt. Es gibt zwar welche, die nichtmal flirten, wenn sie in einer Beziehung stecken, das dürfte aber eine Minderheit sein.

Früher war ich immer eine, die eher nicht geflirtet hat, zumindest nicht mit fremden Männern, die meinen Beziehungsstatus nicht kannten. Das lief schon nach dem Motto "Lieber nichts anfangen, was ich nicht zu Ende bringen kann". Inzwischen ist mir klar geworden, dass der Hauptgrund dafür einfach meine Unsicherheit war. Ich wollte mich davor drücken, zu einem späteren Zeitpunkt Grenzen zu setzen und damit jemandem auf die Füße zu treten. Zumindest im Hinterkopf dachte ich dabei eben auch an Typen, die meinen, wenn sie alles richtig machen, dann landen wir in der Kiste.

Inzwischen habe ich aber genügend Selbstvertrauen um mir zu sagen "Na und? Ich kann selbst entscheiden, wie weit ich gehen möchte". Und das gilt eben unabhängig davon, ob er mich oder ich ihn angesprochen hat. Vielleicht denken jetzt einige "Wieso, das ist doch eh’ klar?" aber das war es für mich eben nicht, das nur mal so als Beispiel, dass Frauen auch versuchen, an ihrer Persönlichkeit zu arbeiten (Inner Game?), und mir persönlich hat dabei sicher auch dieses Forum geholfen.

Gut, also inzwischen flirte ich gerne auch mal nur zum Spaß und habe dadurch mehrere Eisen im Feuer, Männer, mit denen ich gerne mal die Mittagspause verbringe oder ein Eis essen gehen, o.ä.; gerne auch mal einfach nur einen netten Blickkontakt im Baumarkt oder wo auch immer. Wie sehr schön von Outgoing beschrieben, kann man mit so einer Haltung eben auch mal ganz entspannt alleine im Café sitzen und das Leben macht einfach mehr Spaß. ;-D

Noch ein Beispiel aus meiner bescheidenen Flirtpraxis (Achtung Jungs, so bitte nicht!): Auf einer Party hatte ich jemanden angesprochen, der so neben mir rumstand, mehr so mit der Intention Smalltalk ("Ist ja ganz nett hier....). Er schwärmte mir dagegen gleich vor, dass auf dieser Party ja immer "richtig" was los sei und warum auch nicht, man könne sich ja schließlich mal so "richtig" amüsieren, wenn man jung und ungebunden sei. Darauf habe ich wortlos meinen Ring in sein Blickfeld gehalten, er guckt kurz drauf, guckt mich wieder an und fragt: "Und, treu?". Tschuldigung, aber erwartet er da, das ich sofort eiskalt sage "Nein, lass uns gehen"? Fand’ ich dann doch etwas sehr plump..... Würde mich allerdings interessieren, ob ihr das hier anders seht? Das Gespräch war dann auch bald vorbei....wenn ich es richtig verstanden habe, versuchte er noch kurz sich bei mir zu qualifizieren (mit der Aussage "ich trage auch Personalverantwortung" (sehr beeindruckend :|N)) und hat dann gemerkt, dass es wohl nichts wird.

Übrigens, auch wenn ich den jetzt nicht so gut fand, seitdem ich hier mitlese habe ich generell mehr Respekt vor Männern, die sich trauen Frauen anzusprechen und das halbwegs kultiviert rüberbringen :)^, und bemühe mich eigentlich immer um eine höfliche Reaktion.

@ WA

Vielleicht will sie nur quatschen, vielleicht will sie berührt werden, vielleicht gestreichelt oder umarmt werden oder geküsst oder gef*t. Es gibt soooo viele Abstufungen, warum muss man denn im Vorfeld entscheiden (und vor allem **für sie entscheiden), anstatt auf sein Bauchgefühl in der jeweiligen Situation zu vertrauen?

Das ist zurzeit auch meine Einstellung, ich schaue dann einfach, wohin mein Bauchgefühl mich führt (natürlich ohne den Verstand komplett auszublenden). Allerdings habe ich mich auch schon dabei ertappt, dass ich auf "ihn" Rücksicht nehme/für ihn entscheide, zumindest wenn es jemand ist, den ich mag. Das ist dann immer so ein Abwägen zwischen "Mal testen was geht" und "nichts riskieren, läuft doch ganz ok so".

@ weaver

Wen ich noch ganz interessant find im Zusammenhang ist Jens Corrsen. Hat ein Buch "Der Selbstentwickler" geschrieben und man findet auch Beiträge von ihm im Netz.

Finde ich auch interessant, ich besuche demnächst einen Vortrag von ihm, und bin schon sehr gespannt. Vielen Dank für die Links zu diesen Clips auf Focus online! Lustig finde ich, dass der Corrsen-Tipp hier zum Thema "Frauenaufreißen" hin und wieder mal auftaucht und ich andererseits beruflich damit in Kontakt gekommen bin (Stichwort "Führungskunst", damit wären wir wieder bei der Personalverantwortung....).

w[e:avexr


@ Kuhlio

Ich kenn dein Problem auch. Ich fixier mich auch immer viel zu schnell auf eine Frau. Aber ich mach das teilweise auch schon, obwohl wir noch kein Wort gewechselt haben. Dann wird der Druck aber eigentlich noch größer sie anzusprechen weil man sich schon so ein überhobenes Bild von ihr macht. Woher kommt das? Ist das genetisch bedingt? Ich hab keine Ahnung. Vor irgendwas versteck ich mich dabei? Vielleicht auch ist es auch einfach die einfachere Lösung eine Frau zu überhöhen und damit braucht mann an die ganzen anderen Möglichkeiten nicht mehr denken. Aber wie wird man sowas los wäre wohl die wichtigste Frage?

@ Nordstern

Hallo Nordstern. Ich versuche Kontakt aufzunehmen und du wirst doch hoffentlich auch freundlich reagieren... Hast du das Buch oder Hörspiel "Der Selbstentwickler" schon gelesen? Kannst mir ja mal sagen wie es ist. Und viel Spass auf deinem Seminar. Wäre ja mal interessant. Vielleicht kannst ja mal berichten. Gerne auch per PN.

@ all

Hat irgendjemand Tipps zum Selbstbewusstsein steigern. Einfach mit sich selber zufrieden sein. Da gibts ja auch die unterschiedlichsten Ratschläge. Ich sollte eigentlich im großen und ganzen sehr zufrieden mit mir sein, aber ich häng mich auch viel zu oft ein Kleinigkeiten auf. Wie Haare z.B. irgendwas find ich immer, damit ich mir denken kann das wird eh nichts mit der. Und ich glaub, dass ist echt mein Hauptproblem.

8u9erB,aujaxhr


Ich hab noch eine Frage. Hab am Samstag in nem Club ein Mädl kennengelernt, von der ich eigentilch schon ein wenig begeistert bin :) Ich hab in letzter Zeit eigentlich schon einige kennengelernt, aber irgendwie muss ich ziemlich oft an sie denken...

Naja ich wusste nur ihren Online Community Namen und hab ein wenig mit ihr hin und hergeschrieben, dann hab ich sie nach ihrer Handynummer gefragt und sie hat sie mir auch gegeben. Das ganze war am Sonntag oder Montag. Heut ist Mittwoch und ich hab eigentlich schon viel Zeit verschwendet oder?

Das Problem ist nur, dass ich zur Zeit echt absolut im Schulstress bin und nur die ganze Zeit am lernen bin und ich noch nicht angerufen habe. Soll ich es relativ zeitig machen?

Ich schau zur Zeit auch ein wenig gestresst aus und irgendwie bringe ich es nicht auf die Reihe, mich bei ihr zu melden. Sie war jetzt das letzte mal vor 2 Tagen Online und sie hat mir auch noch nicht geantwortet.

Soll ich anrufen oder erst darauf warten, dass meine Ausstrahlung wieder besser ist?

_5ThWemrVo2c_


Pursche

Deine Gedankengänge sind sehr feinkörnig und außerordentlich detailliert. Glückwunsch! Aber kann es sein, dass der Horizont davon verstellt wird?

"Vorweggenommene Rücksichtnahme" Du nimmst etwas vorweg, ohne die Zukunft zu kennen. Kontrollier mal, ob deine ach so edle Rücksichtnahme nichts als Angst ist.

Ist der Ruf erst mal ruiniert .... Grundsatzentscheidung. Es gibt gute Gründe für eine guten Ruf. Hauptsächlich was den Job angeht. Ich muss im Jahr 2009 aber warnen: weder Sarkozy noch Berlusconi haben eine guten Ruf.

Festgelegte Reviere Der Markt von dem wir hier sprechen ist von Verdrängung geprägt. Wer Grenzen akzeptiert, hat verloren.

Ambivalenz der Frauen Zerbreche dir nicht anderleuts Kopf. Die Reaktionen der Frauen können alles umfassen, du kriegst keine Kontrolle darüber: ist das nicht toll?

Ich breche jetzt hier mal ab, es geht nicht darum, dass deine Gedanken falsch sind - sie sind absolut berechtigt und ich liebe Gehirne in Aktion. Zwei Sachen: deine Gedanken erscheinen mir wie Fesseln. Sie behindern einen Purschen, der nicht zu Potte kommt. Schick doch in einer Situation deine Gedanken mal für 2 Stunden auf Heimaturlaub. Danach kannst du Bilanz ziehen.

Letzer Kommentar.

"Meisterschaft"

Sehe ich auch ab und zu. 99% davon sind keine Meister, sondern ganz einfach überdurchschnittlich attraktive Männer. Ich rede von der Erscheinung. Jetzt kommt die Pointe: Frauen sind viel stärker visuell und physisch orientiert, als Männer :-D

Wer das als Ausrede benutzt um zu kneifen, steht nicht seinen Mann.

_fThemrxoc_


Zwei Sachen: ...

;-D

Die zweite ist das Timing. Das kann man überhaupt nicht überschätzen. Zuviel Nachdenken kostet wertvolle Zeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH