Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

_@The{m/roc_


WA

Ich muss mal wieder raus, ich werde sonst zum Theoretiker

point taken ;-)

s6coottuxner


Nach einer Postkarte hab ich natürlich auch gefragt. Da sie an die Ostsee fährt wollte ich eine mit "dicken alten Rentnern, am besten FKK". Mal sehen was ich bekomme.

Wollte euch nicht vorenthalten, was draus wurde:

Habe eine stinknormale Karte bekommen mit einem total nüchternen Text alá "hab deine gewünschte Karte nicht bekommen, sorry, bin aber trotzdem so nett und schreib dir eine Karte. Bis dahin, liebe Grüße, Fitnessmädel". Total unpersönliche Karte :(v

K`uhlxio


Ich muss mal wieder raus, ich werde sonst zum Theoretiker

...und ich komme grad von draußen, besser gesagt von meinem Date *:)

Allerdings war ich sehr unzufrieden, wie es gelaufen ist und stinksauer auf mich selbst :-/

Aber jetzt geh ich schnell duschen (war gleich danach erstmal Tennis spielen, zum Abreagieren und um meinen Kopf frei zu kriegen ;-D) und nen Happen essen und dann schreib ich ein bisschen was davon.

s$cooHt9t*unexr


Bin gespannt. Ich ärger mich hier grad vor mich hin >:(

KKuhli)o


Bericht 1. Date - Mädel: Lisa

Also, dann mal los:

Es ist Donnerstag, 9.7.09, 15 Uhr. Ich dusche und richte mich ein bisschen her, denn um 16 Uhr hab ich mein Date. Ausnahmsweise bin ich mal gut in der Zeit, was für meine Verhältnisse nicht oft vorkommt.

Ich verlasse das Haus, stehe um 15:56 Uhr am Treffpunkt und überfliege nochmal schnell die erste Seite des Regelwerks, die als PDF Datei auf meinem Handy gespeichert ist. Ich bin motiviert und gut gelaunt.

Es ist vielleicht 2 Minuten nach 4, als sie kommt. Wir umarmen uns zur Begrüßung und schlendern die Fußgängerzone hinunter. Hier begehe ich schon den ersten 'Fehler'. Ich habe mir keine Gedanken gemacht, zu welcher Eisdiele ich überhaupt will. Diese Unentschlossenheit hat mich auf jeden Fall einige Punkte gekostet.

Schließlich entscheiden wir uns für die nächstbeste Eisdiele. Lisa nimmt eine Kugel, ich zwei. Jeder zahlt für sich selbst. Der nächste Fehler, ich habe nicht mit Entschlossenheit angesagt, wer zahlt.

Dann laufen wir mit dem Eis in der Hand zu der Mauer, die ich mir in den Kopf gesetzt hatte. Dort sitzen wir und reden ein wenig. Sie hatte überhaupt kein Problem mit der körperlichen Nähe, unsere Arme haben sich teilweise sogar berührt. Allerdings war Augenkontakt praktisch nicht möglich. Ich habe zwar meinen Kopf ab und an zu ihr gedreht, aber sie hat beim Reden immer nach vorne geschaut. Jetzt weiß ich auch den großen Nachteil, den das Nebeneinandersitzen mit sich bringt.

Wir sitzen also dort und unterhalten uns. An der Stelle mache ich absolute Anfängerfehler. Ich hab mich zwei-, dreimal dabei ertappt, wie ich sie nicht ausreden ließ. Außerdem stellte ich mehrmals eine Frage, z.B. zum Thema Lieblingsfilme, erhielt eine Antwort, gehe dann aber nicht näher darauf ein, sondern 'verprasse' das nächste Gesprächsthema.

Nach etwa einer halben Stunde möchte sie den Platz wechseln, weil die Sonne recht stark scheint und sie zu warm angezogen ist. Somit suchen wir uns eine Bank im Schatten, setzen uns dort hin und unterhalten uns weiter. Als das Gespräch ins Stocken kommt, meint sie, ich solle ihr doch etwas erzählen. Okay, kein Problem. Für etwa 5 Minuten erzähle ich ihr von meinem letzten Urlaub. Allerdings versteht sie anscheinend nicht wirklich, wie man Gespräche führt, denn sie geht kaum darauf ein, was ich sage und bemüht sich auch nicht, das Gespräch am Laufen zu halten. Stattdessen fordert sie mich keine zwei Minuten nachdem ich meine Urlaubsstory geschildert habe dazu auf, ihr noch etwas zu erzählen.

Also erzähle ich ihr von Gerüchten über alle möglichen Leute, die an unserer Schule so die Runde machen. Allerdings habe ich hier schon Schwierigkeiten, denn mir fallen bald keine Leute mehr ein, die wir beide kennen. Ich habe *miraufdieschulterklopf* sie dann gefragt, ob sie diese "Lisa" kennt. Sie versteht die Ironie gleich und spielt mit. Ich sage:"Angeblich hat sie ja jetzt einen Freund. Ich glaub ich kenne ihn, er ist wirklich nett." Zuerst antwortet sie zögerlich: "Naja [blubbblubb...]", bevor sie meint "Nein doch, der ist echt nett." Wir reden nicht weiter von ihm.

Somit verebbt das Gespräch erneut, ein weiteres Mal fordert sie mich auf, etwas zu erzählen. Und das ganze dann noch einmal. Und danach noch einmal. Mir fällt es zunehmend schwerer, Erlebnisse aus meinem Gedächtnis zu fischen, denn ich habe eine Art Blackout. Zu dem Zeitpunkt kommen Selbstzweifel in mir auf: Ist dein Leben wirklich so langweilig, dass du einfach nichts mehr zu erzählen hast? Gepaart mit der Nervosität sind solche Gedanken tödlich. Jetzt würden mir 1000 Dinge einfallen, die ich ihr erzählen könnte, aber was nützt das schon... Wie hätte ich mich aus der Lage, ständig was erzählen zu müssen, herausretten können?

Als mir nichts mehr einfällt, will ich ihre Hand nehmen und die Snoopy-Masche an ihr ausprobieren. Zuerst weigert sie sich, mir ihre Hand zu geben. Sie findet ihre Hände hässlich. Ich sehe es als Mini-Erfolg, dass sie mir ihre Hand nach kurzer Diskussion dann doch gibt. Snoopy hat ihr jedoch nicht gefallen. Ich denke, sie fand das kitschig, billig, flach, oder sowas in der Richtung.

Wenig später, etwa gegen 17:30 packen wir's. Ich begleite sie ein ganzes Stück, um mein Radl zu holen, das noch wo anders geparkt war. Auf dem Weg nehme ich kurz ihre Hand. Sie lässt es für einen Augenblick zu, zieht aber dann zurück (nicht vergessen, sie hat einen Freund). Ich rette mich mit dem Handvergleich aus dieser leicht unangenehmen Situation.

Wir gehen weiter und ich bringe das Thema Treue ins Gespräch. Ob das gut oder schlecht war, das weiß ich bis jetzt auch noch nicht. Sie meint, sie hat ihren jetzigen Freund im Urlaub kennengelernt, war zu dem Zeitpunkt aber noch mit einem anderen zusammen. Im Urlaub lief also nichts (haha wer's glaubt). Als sie heimgekommen ist, hat sie für die Urlaubsbekanntschaft Schluss gemacht. Sie bezeichnet sich somit als sehr treu. Ich sage ihr, ich sei ebenfalls einer der treuesten Menschen der Welt. Natürlich glaubt sie mir das nicht, aber ich wechsele das Thema.

Ich erkläre ihr das 5-Fragen-Spiel. Es geht um das Eis beim nächsten Mal. Die ersten drei Fragen beantwortet sie richtig (also falsch, aber somit ja richtig ;-D). Ich lenke sie ab und frage schließlich, bei der wievielten Frage wir denn jetzt sind. - "Bei der vierten." - "Gewonnen ;-D" Sie weiß genau, dass sie verloren hat, aber diskutiert mit mir eine halbe Ewigkeit scherzhaft herum. Weil sie nicht verlieren kann ]:D

Sie will, dass ich weiterspiele und ihr die letzte Frage stelle. Genau zu dem Zeitpunkt trennen sich unsere Wege. Ich sage, wo ich lang muss und frage (letzte Frage des Spiels, aber das denke ich mir nur), ob wir uns wiedersehen. Hätte ich mir sparen können?!! Ihre Antwort weiß ich nicht mehr genau. In etwa "Ja, wenn du magst". Sie wünscht mir viel Spaß nächste Woche auf der Klassenfahrt und wir verabschieden uns. Die Umarmung von ihr ist wesentlich fester als bei der Begrüßung. Jedoch ist ein Abschiedskuss à la Hollywood nicht drin ]:D

Sollten wir uns nochmal treffen, dann werde ich ihr sagen, dass sie das 5-Fragen-Spiel nun wirklich verloren hat ;-D

.

Noch ein paar Anmerkungen meinerseits:

-Ich hatte die meiste Zeit nicht das Gefühl, dass ich die Fäden in der Hand hab

-Ich bin zufrieden mit mir, wie ich versucht habe Körperkontakt herzustellen

-Ich bin äußerst unzufrieden, wie das Gespräch gelaufen ist...

-...wobei ich andererseits zufrieden bin, dass es mir nicht peinlich war, sexuelle Anspielungen zu machen oder von Sex zu reden (z.B. habe ich mir mein Grinsen nicht verkniffen, als sie meinte sie könne einen Spagat; als es um Goethes Faust ging, sagte ich, dass man das ganze Drama im Wesentlichen auf das Thema Sex reduzieren kann. PS.: Ihr Vater ist Deutschlehrer am Gymnasium ;-D).

Dies wäre mir noch vor 4 Wochen unangenehm gewesen. Einer der wichtigsten Sätze, die mir bei meiner Entwicklung helfen, ist folgender: Es ist okay ein Mann zu sein. Immer.

.

Ui das hat gedauert. Ist auch dementsprechend ausführlich geworden.

Ich habe übrigens meine Gedanken kursiv geschrieben. Zwei Fragen sind da auch dabei. Ich bin dankbar und offen für jegliche Resonanz und vor allem für Kritik *:)

raoadrDunnxerII


Hattest du denn schon Erfolg damit, wenn du dein Begehren nicht zeigst?

Ja und Nein, schwer zu beantworten. Wenn ich an meinem Gegenüber kein Begehren zeige, wird diese Person früher oder später das Interesse verlieren. Vielleicht habe ich es oft versteckt oder falsch geäußert/präsentiert.

Hier begehe ich schon den ersten 'Fehler'. Ich habe mir keine Gedanken gemacht, zu welcher Eisdiele ich überhaupt will. Diese Unentschlossenheit hat mich auf jeden Fall einige Punkte gekostet.

Fehler, dass ist kein Fehler. Frauen mögen Männer die spontan sind und du hast dich doch dann letztendlich spontan für eine Eisdiele entschieden.

Besser wäre es: "Hier die Eisdiele ist gut, da schmeckts am Besten, da gehn wir hin."

Wenn ich eine Eisdiele suche, dann entscheide ich welche. Diese Entscheidung überlasse ich nicht ihr ;-).

Schließlich entscheiden wir uns für die nächstbeste Eisdiele. Lisa nimmt eine Kugel, ich zwei. Jeder zahlt für sich selbst. Der nächste Fehler, ich habe nicht mit Entschlossenheit angesagt, wer zahlt.

Normalerweise bin ich auch dafür getrennt zu zahlen, bei einer Eiskugel für ein paar Cent würde ich wahrscheinlich die Kosten für die Frau übernehmen. Ich bin mal gespannt, wie andere das in diesem Fall sehen.

Nach etwa einer halben Stunde möchte sie den Platz wechseln, weil die Sonne recht stark scheint und sie zu warm angezogen ist. Somit suchen wir uns eine Bank im Schatten, setzen uns dort hin und unterhalten uns weiter.

Dasitzen und reden ist auf Dauer langweilig. Es fehlt etwas aktives, ein Erlebnis was sie später mit dir in Verbindung bringen kann.

r)oad`run]ne*rIxI


Wenn ihr euch nocheinmal treffen solltest, dann seht wie bereits erwähnt zu irgendetwas "aktives" zu machen.

Es wird doch sicher etwas geben, was sie gerne macht.

Ich habe mal mit einer Frau Badminton gespielt. Wobei, es war kein Spiel, es war viel eher ein Kampf ;-D, den ich nachher knapp nach Punkten gewonnen habe. Bewegung und Sport machen zudem glücklich, wir haben sehr viel gelacht und uns die gemeinsten Blicke zugeworfen, denn sie wollte schließlich auch gewinnen.

Alternativen gibt es natürlich viele, Klettern, Volleyball, Badminton, Schwimmen, Laufen...

Es war zwar immer sehr lustig, dennoch kann ich auch mit diesen sportlichen Aktivitäten keinen wirklichen Erfolg vorweisen, sprich mir ist danach keine Frau um den Hals gefallen 8-).

W<el~tehnar_chitxekt


Kuhlio

Ich habe mir keine Gedanken gemacht, zu welcher Eisdiele ich überhaupt will.

Geh mal nicht zu hart mit dir selbst ins Gericht bzgl. deiner Unentschlossenheit an dieser Stelle. Die entscheidendere Frage ist: Wie bist du vor ihr damit umgegangen, dass du keinen Plan hattest auf welche Eisdiele du nun Lust hast?

Der nächste Fehler, ich habe nicht mit Entschlossenheit angesagt, wer zahlt.

Wie war denn die Situation genau? Go with the flow, man muss nicht alles vorher planen oder ansagen.

Dann laufen wir mit dem Eis in der Hand zu der Mauer, die ich mir in den Kopf gesetzt hatte.

Geht doch :-)

Sie hatte überhaupt kein Problem mit der körperlichen Nähe, unsere Arme haben sich teilweise sogar berührt. Allerdings war Augenkontakt praktisch nicht möglich.

Dennoch, sie hat sich an dieser Stelle an deine Nähe gewöhnt. Von dort aus kann man entsprechend weiterplanen und sich danach nochmal woanders gegenüber sitzen.

Ich hab mich zwei-, dreimal dabei ertappt, wie ich sie nicht ausreden ließ. Außerdem stellte ich mehrmals eine Frage, z.B. zum Thema Lieblingsfilme, erhielt eine Antwort, gehe dann aber nicht näher darauf ein, sondern 'verprasse' das nächste Gesprächsthema.

Das, Kuhlio, ist viel entscheidender, als all die Punkte, die du bisher aufgelistet hast. Wie fühlt sie sich bei dir in einem Gespräch? Gab es denn in eurem Gespräch auch Situationen, in denen du dich ihr sehr nahe und vertraut gefühlt hast?

Allerdings versteht sie anscheinend nicht wirklich, wie man Gespräche führt, denn sie geht kaum darauf ein, was ich sage und bemüht sich auch nicht, das Gespräch am Laufen zu halten.

Minuspunkt für sie würde ich sagen. Auf der anderen Seite: Hast du sie zugelabert oder hast du ein Gespräch geführt?

Stattdessen fordert sie mich keine zwei Minuten nachdem ich meine Urlaubsstory geschildert habe dazu auf, ihr noch etwas zu erzählen.

Hier käme ich mir blöd vor. Warum soll ich denn die ganze Zeit irgendwelchen Mist erzählen, vor allem irgendwelches Zeug, das mich gar nicht interessiert (Gerüchte)? Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber das Thema klingt ein wenig so, als wäre es für dich nur Lückenfüller gewesen.

Ich habe *miraufdieschulterklopf* sie dann gefragt, ob sie diese "Lisa" kennt.[...]Ich sage:"Angeblich hat sie ja jetzt einen Freund.

Gute Idee, falsch beendet. Was denkst du, wie das aus ihrer Sicht ausgesehen haben muss, als du sie auf diese Weise nach ihrem Freund gefragt hast? Deine Intention ist es zu wissen, woran du bei ihr bist. Du fragst aber hinten rum. Ich finde, dass hier ein negativer Subton mitschwingt. Es ist der Versuch Sicherheit zu bekommen ohne Blöße zu zeigen. Themroc, lass mal hören, wie du diese Situation bewertest.

Somit verebbt das Gespräch erneut, ein weiteres Mal fordert sie mich auf, etwas zu erzählen. Und das ganze dann noch einmal. Und danach noch einmal.

Wie hast du dich dabei gefühlt? Wolltest du das so?

Wie hätte ich mich aus der Lage, ständig was erzählen zu müssen, herausretten können?

Na, da ist ja auch schon die Antwort auf meine Frage. Es hat dir nicht gepasst, dass sie dich so festgenagelt hat und du hast dich innerlich angespannt und bist nervös geworden, was sie sicherlich auch gespürt hat. Vielleicht hat sie dich auch nur so gestichelt, eben weil es dir von Anfang an nicht in den Kram gepasst hat quasi auf Befehl Geschichten zu erzählen. Klassischerweise würde ich dir empfehlen an dieser Stelle den Spieß rumzudrehen und sie mit Humor darauf ansprechen, dass du doch kein Märchenonkel bist. Nur keine Schuldzuweisung. Habe eine Alternative im Hinterkopf, z. B. Spazierengehen, irgendwelche Spiele spielen und so weiter.

Ich denke, sie fand das kitschig, billig, flach, oder sowas in der Richtung.

Oder einfach nur unangenehm, weil es 'ne Masche gewesen ist ;-)

Wir gehen weiter und ich bringe das Thema Treue ins Gespräch. Ob das gut oder schlecht war, das weiß ich bis jetzt auch noch nicht.

Das Thema ist weder gut noch schlecht. Es ist so gut wie jedes andere Thema auch. Die Frage ist nur: was war deine Absicht dahinter? Wolltest du wirklich ihre Meinung dazu wissen oder wolltest du abchecken, was für dich dabei rausspringt? Du weißt doch, wie das oft mit Frauen ist. Da kriegst du ein "ich würde das nie machen" zu hören und im nächsten Moment tun sie es dann doch. Insofern eignet sich dieses Thema nicht dazu, um abzuchecken, was möglich ist.

Sie weiß genau, dass sie verloren hat, aber diskutiert mit mir eine halbe Ewigkeit scherzhaft herum.

Oh sehr schön. Du hast etwas an ihr entdeckt, was ungewöhnlich ist. Darüber hättest du mit ihr sprechen können.

Sie will, dass ich weiterspiele und ihr die letzte Frage stelle.

Ein perfekter Hinweis für dich, was du beim nächsten Mal zu tun hast. Weniger labern und erzählen, sondern mehr verbale Spielchen spielen. Überlege dir eins oder zwei, das scheint sie zu mögen.

Hätte ich mir sparen können?!!

Ja, hättest du dir sparen können. Was soll diese Frage? Besser wäre gewesen: Mir hat es gefallen mit dir, ich hatte Spaß. Bis zum nächsten Mal.

Die Umarmung von ihr ist wesentlich fester als bei der Begrüßung.

Fester oder länger?

Jedoch ist ein Abschiedskuss à la Hollywood nicht drin

Haha, zum Glück. Peinlicher geht es auch kaum ;-)

-Ich hatte die meiste Zeit nicht das Gefühl, dass ich die Fäden in der Hand hab

Was vor allem daran lag, dass sie dich dazu aufgefordert hat ihr was zu erzählen und du darauf eigentlich gar kein Bock hattest.

-Ich bin zufrieden mit mir, wie ich versucht habe Körperkontakt herzustellen

Das ist letztendlich entscheidend, ob es sich gefühlsmäßig richtig angefühlt hat.

-Ich bin äußerst unzufrieden, wie das Gespräch gelaufen ist...

Weil es an Tiefe gefehlt hat. Die Gesprächsthemen sind zu 95% irrelevant. Es geht einzig und allein um das Gefühl dahinter. Das Gefühl sollte sein: Vertrauen und Offenheit und ein Gefühl der Verbundenheit. Man kann aus jedem Thema ein solches Gespräch entwickeln. Du musst dieses Gespräch auf gewisse Weise führen und ihr Raum geben dir ihre Emotionen mitteilen zu können, dann fühlt sie sich bei dir gut aufgehoben.

-...wobei ich andererseits zufrieden bin, dass es mir nicht peinlich war, sexuelle Anspielungen zu machen oder von Sex zu reden

Sehr schön, das ist für deine persönliche Entwicklung Gold wert.

Kzuh6lio


WA

Wie bist du vor ihr damit umgegangen, dass du keinen Plan hattest auf welche Eisdiele du nun Lust hast?

Sie hat innerhalb von 20 Sekunden bemerkt, dass ich keinen Plan hatte. Jetzt wo ich sie ein bisschen kenne, denke ich, dass sie zu der Sorte Frau gehört, die von einem Mann 'geführt' werden will. Insofern war meine Verplantheit in dieser Situation also ziemlich fehl am Platz :=o

Go with the flow, man muss nicht alles vorher planen oder ansagen.

Ja, du hast Recht. Spontanität, Schlagfertigkeit und Lockerheit sind Dinge, die ich viel besser trainieren muss.

Wie fühlt sie sich bei dir in einem Gespräch? Gab es denn in eurem Gespräch auch Situationen, in denen du dich ihr sehr nahe und vertraut gefühlt hast?

Nein. Das ist einer der Gründe wieso ich nicht glücklich bin, wie das Gespräch gelaufen ist. Ich habe mir vorgenommen, eine emotionale Bindung zu ihr aufzubauen, aber ich habe das nicht einmal im Ansatz geschafft.

Mein größter Erfolg bei dem Date war das 5-Fragen-Spiel. Das hatte ich mir praktisch als Joker aufgehoben und in den letzten 10 Minuten auf dem Weg zurück mit ihr gespielt. Hier hatte ich wirklich das Gefühl, dass es ihr Spaß machte.

Auf der anderen Seite: Hast du sie zugelabert oder hast du ein Gespräch geführt?

Zugelabert habe ich sie nicht, da bin ich nicht der Typ zu. Ich habe mir Mühe gegeben, ein normales Gespräch zustande zu bringen.

Die Gründe, dass das nicht richtig geklappt hat, sind -wie gesagt- unter anderem, dass ich

-sie teilweise nicht ausreden ließ

-zu schnell die Themen wechselte

-über Sachen redete, über die ich gar nicht reden wollte

-des öfteren einfach total auf dem Schlauch stand

und dass sie nicht gewusst hat, wie man ein Gespräch führt, bzw. dachte/denkt, ich sei der Alleinunterhalter.

Hier käme ich mir blöd vor. Warum soll ich denn die ganze Zeit irgendwelchen Mist erzählen, vor allem irgendwelches Zeug, das mich gar nicht interessiert (Gerüchte)? Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber das Thema klingt ein wenig so, als wäre es für dich nur Lückenfüller gewesen.

100% richtig erkannt. Ich kam mir total blöd vor aufgrund ihrer Aufforderungen, irgendeinen Müll zu erzählen. Und dieses Thema war nicht der einzige Lückenfüller.

Vielleicht hat sie dich auch nur so gestichelt, eben weil es dir von Anfang an nicht in den Kram gepasst hat quasi auf Befehl Geschichten zu erzählen.

Das kann auch sein, aber mir Vollpfosten fällt nicht ein (deine Ansätze dazu sind übrigens gut), wie ich aus der Situation herauskomme und erzähl somit brav und genau wie sie es will irgendwelche Geschichten - mit dem Wunsch, ihr zu gefallen und besser zu sein als ihr Freund. Rückblickend könnte ich mich dafür erwürgen.

[Treue]Wolltest du wirklich ihre Meinung dazu wissen oder wolltest du abchecken, was für dich dabei rausspringt?

Ich wollte checken, inwiefern sie unumstößliche Prinzipien hat. Das ist mir auch gelungen: In der richtigen Stimmung vergisst sie, dass sie einen Freund hat. Da bin ich mir sicher.

[Umarmung]Fester oder länger?

Einen Augenblick länger, deutlich fester.

.

.

rr

Dasitzen und reden ist auf Dauer langweilig. Es fehlt etwas aktives, ein Erlebnis was sie später mit dir in Verbindung bringen kann.

Auf Dauer, ja. Ob etwas mehr als eine Stunde jetzt so eine gewaltig lange Zeitspanne ist, das ist die Frage.

.

.

Dies wäre mir noch vor 4 Wochen unangenehm gewesen.

Ich meinte Monate(n).

.

.

Wenn ich eine zweite Chance bei ihr bekomme, dann werde ich die Sache anders angehen. Die weiteren Tips von dir WA, die du oben geschrieben hast, werden Gold wert sein, davon bin ich überzeugt.

Nächste Woche steht Klassenfahrt an, d.h. kein Kontakt zu ihr. Das ist auch gut, so laufe ich nämlich nicht Gefahr, an Oneitis zu erkranken.

Mein Gefühl sagt mir, ich solle mich vorher nicht mehr bei ihr melden. Ist okay so oder?!:)D

O@uKtg[oinxg


Was ich nicht ganz verstanden habe: Wieso hast Du sie nicht Dinge gefragt, statt ihr nur zu erzählen? Also z.B.: "Mein urlaub blahblubblah... aber wo warst Du denn schon überall?" Oder hat das auch nicht geklappt?

Zum Thema Eisdiele: Ich überlege mir IMMER schon vorher wohin.. und selbst danach oder 4 Stunden später werde ich wissen wohin. Selbst wenn ich nur so tu, als ob die nächste Location schon lange in meinem Plan war.! Genauso wie ich im Cafe den Platz aussuche und sie Frage was sie möchte um dann für uns beide zu bestellen.. Führen!

Aber ich glaube das hatten wir in dem Faden schon, oder ;-D *verwirrt* ???

W-and)rer


Outgoing

Ich habe schon mehrmals in diesem Faden übers "Führen" gelesen. Kannst du das mal ein bisschen ausführen, was genau du damit meinst? Strebst du an, immer und ständig zu führen?

Und wie meisterst du die Gratwanderung zwischen Führen und Bevormunden? Die Eiswahl kann man ja auch abwinken, aber in anderen Bereichen kann das eine ziemlich knifflige Sache werden.

Wra@ndrxer


Ist das eine prinzipielle Sache oder kommt dir das einfach nur auf die Phase des Kennenlernens an?

O~utgoxing


Wandrer, das mit dem Führen regelt sich meist von selbst insofern, daß die Frauen die mir gefallen auch geführt werden wollen! Es geht auch nicht unbedingt um große Sachen, sondern schon allein daß der Mann selbstbewusst "kleine" Entscheidungen für Beide trifft. Wenn ich etwas vorschlage, sie aber darauf keine Lust hat oder sonstiges, dann werde ich nicht darauf pochen um "zu führen"! Ich höre mir gerne ihren Vorschlag oder ihre Gegenargumente an.

Andererseits hatte ich auch schon bei Beziehungen die Situation, daß die Frauen in großen, wichtigen Dingen geführt werden wollten. Also was/wie/wann getan werden sollte. Ansonsten haben sie es einfach schleifen lassen...

Toom4mi8x3


und sie Frage was sie möchte um dann für uns beide zu bestellen..

Find ich gut! :)^ Hab das nur grad mal im Kopf bei ner Dönerbude durchgespielt.

Tommi: Was nimmst du?

Anna-Lena: Ich glaub ich nehm nen Dürüm.

Ali: Bitteschön?!

Tommi: Für die Dame einen Dürum und ich nehm einen Döner mit Schafskäse.

Ali: Ein Dürüm und Döner mit Schafskäse, macht 7,50 EUR bitte!

[Anna-Lena schaut Tommi an und denkt, dass er bezahlen wird, weil er ja auch für beide bestellt hat]

Was macht Tommi, um die Situation zu entspannen und ihr nicht vor den Kopf zu stoßen ("Zahlen musst du schon selbst!")?

Tzomnmin83


War grad eben mit Freunden unterwegs in ner Disco. Hat voll Spaß gemacht, hatte auch keine Ziele außer mich mal tänzerisch bissel auszutoben.

Neben uns tanzte so ne 3er Truppe Mädels, schätzungsweise 18 die Jüngste, 23 die Älteste (die gefiel mir, nennen wir sie Birgit). Die hatten auch sichtlich ihren Spaß am tanzen bis son komischer ca 35 Jähriger schmieriger Südländer die Jüngste derbe angetanzt hat und an ihr kleben blieb. Die Mädels haben ihm sichtlich ne Abfuhr erteilt, aber er belaberte die Jüngste immer weiter, die beiden Freundinnen standen machtlos daneben. Ich bin mal zu den beiden Freundinnen hin "Wollt ihr eurer Freundin net helfen ;-) ?" - "Ja, haben wir ja versucht." - "Auslachen und weggehen soll ganz gut funktionieren, sagt zumindest ne Freundin von mir :-)".

Wollt mich da aber auch nicht weiter einmischen und tanzte wieder mit meinen Leuten. Die beiden Mädels befolgten meinen Rat und zerrten ihre Freundin 10 m weg von dem Typen.

Ging 10 Sekunden gut, der Typ ist hinterher und klebte sich wieder an die Jüngste. Ein paar andere schauten auch amüsiert bis angewiedert in die Richtung, schien aufzufallen. Dann kam ein geiler Song: Die Toten Hosen - Alles nur aus Liebe, mein Auftritt! Ich bin schnurstracks, singend hin. Stellte mich zwischen dem sichtlich gequälten Mädel und ihren Freundinnen und legte meinen Arm um sie (plural sie, also um alle drei). "Und alles nur ... oh oh .. weil ich dich liebe". Die Jüngste schaute mich an und gab erleichtert ein "Na endlich! DANKE!!!" von sich. Ich bin mit den drei Mädels im Schlepptau dann wieder zu unserem alten Tanzplatz geschunkelt, wo mich meine Freunde empfingen. Der Südländer blieb dahinten wie angegossen stehen ]:D

Ich tanzte dann nach dem Lied aber wieder bissel auf Abstand, weil ich auch immer mal gerne mich von der Gruppe löse, um bissel solo zu tanzen und dann nach ner Zeit wieder angebandelt zu kommen. Meine Freunde tanzten auch nicht direkt mit denen, die Mädels hatten wieder ihren Spaß und eigentlich war alles gut.

Birgit (die 23 Jährige) gefiel mir allerdings ja schon von Anfang an und ich wollte sie sowieso - unabhängig von der "Rettungsaktion" ansprechen. Aber gerade wegen der Rettungsaktion ging mir immer wieder ein Gedanke durch den Kopf: Wenn ich Birgit anspreche und Interesse an ihr bekunde, wirkt das so, als wolle ich aus der Rettungsaktion Profit ziehen. Mein Interesse an Birgit und die Rettung ihrer Freundin waren voneinander aber völlig unabhängig!

Also meine Frage an euch: Wie kann ich Birgit ansprechen mit dem Ziel mich mal abseits der lauten Disco mit ihr zu unterhalten?

Ich tat Folgendes. Nur eines noch kurz vorweg: Ausgerechnet Birgit war das Mädel aus der Dreiergruppe, dass mir keine Sympathiesignale sendete. Die anderen beiden haben immer mal wieder dreingeschaut und gelächelt. Nur die beiden fand ich nicht so interessant.

Ich tat also Folgendes. Ich schrieb an der Theke meine Nummer auf nen Zettel. Als ich wiederkam sah ich, wie Birgit sich von ihren beiden Freundinnen verabschiedete. Ich musste also schnell handeln! Ich bin geradeaus hin.

Tommi: Hi, ich bin Tommi. Darf ich fragen, wie ihr heißt?

Birgit [ihr Blick ist irgendeine Mischung aus prüfend misstrauisch und trotzdem freundlich]: Klar, Birgit. Und ich geh jetzt los.

Die anderen beiden sagen mir auch ihre Namen, in der Zeit verschwindet Birgit. Ich warte höflich bis die beiden ihre Namen aufgesagt haben und mich anschließend erwartungsvoll anschauen. Irgendwie muss ich schnell Birgit hinterher.

Tommi: Also, ich finde eure Freundin Birgit ganz süß und werde jetzt schnell zur Garderobe gehen, um ihr dort meine Nummer zu geben ;-D

Die beiden schauen leicht verwundert und ich bin los Richtung Garderobe. Ich sehe wie Birgit ihre Jacke bekommt und gehe hin.

Tommi [total am schlottern, Herz in der Hose]: Hi, du kannst dir sicherlich denken, was jetzt kommt. [Pause, Zettel raushol]. Ich finde dich ganz süß und hab dir mal hier meine Nummer aufgeschrieben. Dann können wir uns mal unterhalten, ich find in der Disco geht sowas immer ganz schlecht.

Birgit [ihr Blick spricht Bände, Mischung aus genervt und hab-ichs-mir-gedacht]: Ich glaub, ich will deine Nummer nicht.

Tommi: Schade, aber kein Problem. [Ich klopf ihr auf die Schulter und verzieh mich wieder].

Ich denke, hier gabs von Anfang an nicht viel zu holen, da kein Interesse ihrerseits da war. Dennoch war der letzte Blick strafend und bestätigte meine Befürchtung, dass das ganze nach "Profitieren-wollen" aussieht.

Eure Gedanken dazu?

Good Night again!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH