Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

h~rss-dlxe


gernemalnefrage:

Ich habe gerade die Geschichte nochmal nachgelesen. Das ändert nichts wesentliches an meiner Aussage.

Sie hat Dich eingeladen, aber Dir nicht die Adresse gegeben. Das ist allerfeinste Doppelbindung (gemischte Signale: ich will/ ich will nicht). Auf solche Spielchen solltest Du Dich nicht einlassen. Vergiss die Frau, wirf die Telefonnummer weg und auch sonstige Kontaktdaten. Sie hat kein ernsthaftes Interesse, bzw. Du hast es vergeigt. Mach' es das nächste Mal besser.

ObutgoPixng


Ich hatte evtl. zu wenig Interesse gezeigt,

Quatsch! Beziehe nicht jede Aktion die eine Frau macht auf Dich! Sie hatte Dich eingeladen und wollte Dir die Adresse mitteilen... hat sie aber nicht! Dann hast Du Dich gemeldet und sie hat nicht reagiert.. was also sollst Du zwischen Einladung und ausgemachtem Termin falsch gemacht haben, wenn ihr euch gar nicht gesehen habt?

dPe9rrxo


uhm ich hätt nochmal ne Frage wegen meiner Nachbarin...

Wir haben das mit dem Essen heute nur so halb ausgemacht, soll ich sie deswegen nachher anrufen, oder soll ich warten ob sie sich meldet? Ich war derjenige, der das mit dem Essen vorgeschlagen hat.

Oder ist das zu berechenbar? Was ich auch machen könnte wäre zu sagen "sorry, hab heute abend doch keine Zeit, lass uns das auf morgen verschieben". Dann weiß sie zumindest, dass ich auch ein Leben hab und selbiges nicht nur nach ihr ausrichte, außerdem geht heute Abend in der Stadt absolut garnichts, morgen dagegen wäre sicher irgendwo was los...

Ich mit 26 immernoch so planlos was Frauen angeht :-/

dAerPro


außerdem geht heute Abend in der Stadt absolut garnichts, morgen dagegen wäre sicher irgendwo was los...

Das bezog sich jetzt darauf, dass ich nach dem Essen evtl. noch mit ihr in die Stadt gehn könnte, vielleicht wär ich dann mal allein mit ihr.

gTerneJmal:nefXrage


Ich möchte noch zu Bedenken geben, daß wir es hier nicht mit einem durchschnittlichen Exemplar zu tun haben. Sie ist z.B. seit mehreren Jahren solo, obwohl sie attraktiv, intelligent und humorvoll ist. Sie meinte mal vor längerer Zeit zu mir, als an ein Date noch niemand gedacht hat, daß sie sich viel kaputtmacht, indem sie sich zu desinteressiert zeigt, wegguckt usw., wenn sie Interesse hat.

Vorm ersten Date hat sie auch kurz vorher angerufen und scheinheilig gefragt, ob wir uns heute treffen wollten. Das würde dann etwas später werden. Das lief dann aber meiner Meinung nach gut.

wHeavxer


@ hrs

Erstmal vielen vielen Dank fuer deine ausfuehrliche Antwort. Ist echt nicht selbstverstaendlich, das du dir soviel Zeit dafuer nimmst. Ich hab jetzt auch viel ueber das Geschriebene nachgedacht und die wichtigste Frage die immer wieder auftaucht, was auch gut so ist, ist "Was will ich ueberhaupt?”

Meinst Du mit Interesse: Interesse an einer Frau zum Ausdruck bringen, oder generell, Interesse an einem Menschen (also auch Mann)?

Ich meine generell Interesse. Mein wirkliches Ziel an der ganzen Sache ist nicht jede Frau nur ins Bett zu bekommen. Sondern ich will einfach wachsen und mehr Tiefe entwickeln. Mehr ueber Kommunikation lernen aber natuerlich auch der einen oder anderen Frau dadurch zeigen koennen, das mir etwas an ihr liegt. Und es ist schoen zu verstehen, wieviel jemand anderes in ein Gespraech investiert. Frueher hab ich mir darueber keine Gedanken gemacht. Diese Hintergruende, so langsam aber sicher, etwas zu durchblicken, ist ein tolles Gefuehl. Man kann auch sehr viel an sich selbst beobachten. Zum Beispiel, wann stellt man an sich selbst eine groessere Verbundenheit mit anderen Menschen fest? Welche Fragen muessen einem dazu gestellt werden? Wobei die meissten Menschen ja sowieso nahezu die ganze Zeit von sich selbst reden…

Bin uebrigens gerade in Suedamerika. Hier laeuft das ganze aber gar nicht soviel anders als in Europa. Soweit ich es verstehe.

Ich erzaehl euch jetzt mal von einer Situation. Bin gestern hier mit ein paar Leute im Bus unterwegs gewesen. Haben eine kleine Tour gemacht. Dabei hab ich mich immer mal wieder mit einem der Maedels unterhalten. Auch ueber Urlaub und ich glaub wir haben uns ganz gut verstanden. Waren ein paar Tage unterwegs und gestern haben wir uns viel unterhalten. Koerperkontakt war leider kaum da. Das will ich irgendwie noch nicht so hinbekommen. Ich warte generell eh immer viel zu sehr auf Zeichen und Handlungen der Frau. Es gab mehrmals Situationen, in denen ich sie dabei entdeckt habe wie sie mich angeschaut hat und dann ganz schnell weggeschaut hat. Bei der Busfahrt hat sie mal ganz kurz versucht meine Hand zu beruehren und ihren Kopf auf meine Schulter gelegt. Klingt jetzt ja alles ziemlich normal, ich war mir aber eigentlich sicher, das etwas mehr Interesse besteht. Wo jetzt weitermachen? Sie einfach nochmal alleine treffen. Alles weitere vor der Gruppe waere wahrscheinlich zu krass. Ich tu mir echt schwer weiterer Schritte zu gehen…

Ich hab auch schon Maedchen gekuesst in diesem Stadium, aber das ist einfach sehr sehr schwer und ich hatte wohl einfach immer Glueck. Oder sollte ich mich einfach auf mein Gefuehl verlassen?

Entweder merkst Du nun, dass ihr euch wirklich viel zu sagen habt, dann musst Du das Gespräch gar nicht mehr so stark lenken (ist der Idealfall, irgendwann merkt man dann, dass man sich mag), oder Du merkst, dass das Gespräch zäh läuft, dann kannst Du natürlich mit jeder Menge Tricks nachhelfen, wenn Du die Frau z.B. verführen willst. Eine tiefe Verbindung zwischen euch führt Dich allerdings auf die Freundschaftsschiene und nicht ins Bett, wenn Du nicht auch andere Aspekte der Verführung beachtest. Dennoch ist eine Verbindung eine wichtige Voraussetzung, damit eine Frau mit Dir ins Bett geht (dabei ist es erstmal egal, ob diese Verbindung "natürlich" entstanden ist, oder durch Dein Geschick).

Und wie wuerdest du jetzt nicht auf die Freundschaftsschiene kommen? Wenn man(n) einfach zu lange nichts unternimmt und einfach zu lange wartet ???

Sowohl Uni als auch Arbeit können sehr persönliche Themen sein, wenn man darüber spricht, was man damit verbindet. Mit beiden Dingen verbinden sich z.B. Träume und Ziele. Leidenschaften. Hobbies. Erkenntnisse. Das Wort "Umbruch" zeigt, dass Du eigentlich ein falsches Verständnis hast. Man kann jedes Thema oberflächlich diskutieren, oder in die Tiefe. Fällt es Dir schwer, Dich zu öffnen? Hast Du oft das Gefühl, dass Du mit Menschen nur oberflächlich zu tun hast? Würdest Du Dich als herzlich bezeichnen?

Da hast du eigentlich schon recht. Ich hab da wohl eine falsche Vorstellung. Wohl zu viel gelesen :=o Mir faellt es eigentlich nicht schwer mich zu oeffnen. Wobei ich wenn ich genauer ueber die Frage nachdenke nicht mehr so ganz sicher bin. Das Gefuehl mit Menschen nur oberflaechlich zu tun zu haben ist allerdings sehr oft der Fall. Wobei ich auch oft das Gefuehl habe, das viele Menschen gar nicht erst weiter gehen wollen oder mehr wissen wollen. Sondern gerne ueber diese oberflaechlichen Dinge redden wollen. Als herzlich? Schwer. Ich glaub da hab ich den letzten Jahren viel eingebuesst. Aus privaten Gruenden war alles nicht so leicht. Ich hoffe, dass ich das wieder zurueck gewinnen kann. Bin glaub ich schon etwas abgestumpft. Wobei ich das eigentlich sehr schade finde…

Schaxk


Hrs-Le: (]:D)

Ich glaube nicht, dass es gut waere, das jetzt sofort in Angriff zu nehmen. Ich habe mich echt wie die groesste Furie dargestellt, im Moment wuerde ich mir eh nur den Kopf stossen, wuerde ich es gleich versuchen.

Er meinte das letzte Mal noch, er wuerde verreisen, nach ner Woche zurueck sein, dann anrufen. Tat er nach zwei Tagen zurueck sein jedoch nicht, und ich schrieb ihm schon wieder weiter oben erwaehnte bescheuerte Sms.. Keine Antwort, also nervte ich ihn mit einer Voicemailnachricht, dann zwei Smsen, bis er mir endlich sagte, er haette nach dem letzten Anruf das Gefuehl gehabt, das Ganze wuerde nicht mehr gut kommen.

Ich schrieb noch, ich haette ihn am Abend des Anrufes noch gerne gesehen, haette aber das Gefuehl gehabt, er wolle nicht, und haette somit nicht nach einem Treffen gefragt. Darauf auch keine Antwort.

Also sieht es schon ziemlich Aussichtslos aus und wenn ich es mir recht ueberlege, wuerde ich mich nur weiterhin zum Affen machen, wuerde ich weitere Versuche starten. Und wuerde ich es jetzt gleich tun, mich auch noch zum Stalker konvertieren. Daher warte ich jetzt erstmal glaube ich.

Wisst ihr was mir beim Schreiben jedoch gerade auffaellt? Ich finde sein Verhalten, auch wenn ich als Vollidiot dagestanden bin, dennoch nicht ganz in Ordnung. Ich in so einem Fall wuerde nicht noch von selber anrufen, und einen Anruf in einer Woche versprechen, nur um es dann nicht zu tun. Sondern, wenn ich mich entschieden habe, dass ich sie nicht mehr sehen will, die andere Person wenigstens wissen lassen, dass ich kein Interesse mehr habe, so dass diese nicht unnoetig wartet, sondern die Sache abhaken kann. Seine Vorgehensweise fand ich nicht ganz fair.

Wenn sich beide nicht mehr melden, oder einer nicht mehr antwortet, ist es ja ok und ein klarer Fall... Man laesst den Kontakt einfach auslaufen.. Aber doch nicht, wenn man selber anruft und verspricht, sich zu melden?

Daher weiss ich nicht, ob mir seine Art mit Dingen umzugehen -naemlich sie zu vermeiden, oder einfach drauf zu scheissen- langfristig ueberhaupt gepasst haette.

Dennoch, vor allem weil es bei mir so selten vorkommt, dass ich ueberhaupt minimale Gefuehle entwickle, finde ich es so schade dass ich diese Chance verpasst habe, und schiebe die ganze Schuld in meine Schuhe, frage mich, was waere gewesen, wenn...

Und vermisse ihn natuerlich.

h,r}s-le


weaver

Mein wirkliches Ziel an der ganzen Sache ist nicht jede Frau nur ins Bett zu bekommen. Sondern ich will einfach wachsen und mehr Tiefe entwickeln.

Ich finde diese Einstellung sehr gut. Darum geht es mir auch. Am Anfang ging es mir vor allem um Frauen, ich wollte ständig wiederkehrende Muster aufbrechen. So nach und nach erkannte ich dann, dass die Wurzel des Übels nicht an der Oberfläche liegt. Ein mehr oder weniger ausgeprägtes Nice-Guy-Syndrom, was heute sehr vielen Männern zu eigen ist, zieht im Grunde auch weitere Defizite nach sich. (Relative) Erfolglosigkeit bei Frauen ist da nur ein Symptom.

Wobei die meissten Menschen ja sowieso nahezu die ganze Zeit von sich selbst reden…

Hier kann man bewusst selbst darauf achten, nicht jedes Gespräch an sich zu reißen, sondern ungefähr genauso lange zu reden, wie der Partner. Wobei Länge ja nicht unbedingt etwas über den Inhalt aussagt. Wichtig ist, dass man lernt, wirklich zuzuhören und nicht die meiste Zeit beim Zuhören schon damit beschäftigt ist, im Kopf Antworten zu formulieren.

Koerperkontakt war leider kaum da. Das will ich irgendwie noch nicht so hinbekommen.

Körperkontakt war kaum da = Du hast ihn nicht initiiert. Körperkontakt ist eine ganz wichtige Sache. Mal abgesehen von der Verführung fühlt es sich gut an, wenn man jemanden mag und von dieser Person berührt wird. Vielleicht ist Dir das auch geläufig. Das Problem bei vielen "Dates" ist, dass die Männer hingehen, im Café der Frau gegenüber sitzen, angeregt reden, dann nach Hause gehen und sagen: "Leider ist nichts weiter passiert." Jemandem einen Kuss zu geben, den man noch nichtmal berührt hat, ist einfach schwierig. Das ist von Null auf Hundert und fühlt sich falsch an. Es kann klappen, wenn die Frau ohnehin total auf einen steht, aber das hat dann nichts mit Verführung zu tun. Selbst nach einer Hand zu greifen ist schon eine ziemliche Überwindung in einer solchen Situation. Daher ist es gut, so früh wie möglich mit Körperkontakt anzufangen. Also leichte Berührungen am Arm, später an den Händen. Die Intensität und zeitliche Dauer wird dann langsam gesteigert. Oder die Frau mal ein bischen zur Seite ziehen ("Guck mal da...") usw. Wenn man das nicht zu aufdringlich macht, dann kann man es sehen, wenn es der Frau gefällt. Sie wird sich wohlfühlen und vielleicht ein bischen Lächeln. Sehr oft wird sie dann auch körperlicher reagieren und auch anfangen, Dich zu berühren. Es fällt dann sehr viel leichter, irgendwann nach ihrer Hand zu greifen, oder auch sie zu küssen.

Ich warte generell eh immer viel zu sehr auf Zeichen und Handlungen der Frau.

Warten ist verkehrt. Du machst den ersten Schritt. Du musst das Feuer entfachen.

Ihre Signale zu interpretieren, ist hingegen richtig und notwendig. Achte dabei vor allem auf die Körpersprache. Eher noch, bevor sie etwas sagt, wird sie es Dir (unbewusst) zeigen. Zudem ist Sprache immer mit dem rationalen Teil des Erlebens verknüpft, also ist das, was wir sagen immer auch konditioniert ("Dürfen wir das?", obwohl sich die Berührung gut anfühlt), wohingegen die Körpersprache direkter reagiert und eher mit den tieferen Empfindungen in Verbindung steht. Also: fühle ich mich wohl, mag ich einen Menschen (ohne dass man rational erklären können muss, wieso).

Wo jetzt weitermachen? Sie einfach nochmal alleine treffen.

Klar, wenn Du die Möglichkeit hast!

Alles weitere vor der Gruppe waere wahrscheinlich zu krass. Ich tu mir echt schwer weiterer Schritte zu gehen…

Hier musst Du Dir darüber klar werden, dass solche Einschätzungen der Lage immer auch Denkblockaden sind. Gewiss kannst Du sie auch vor der Gruppe ein bischen necken und berühren, umarmen und kurz Händchen halten sind auch immer drin. Küssen musst Du sie ja nicht auf Teufel-komm-raus, zumal sie das in der "Öffentlichkeit" vielleicht auch nur aufgrund der Zuschauer abblocken würde, selbst wenn sie eigentlich wollte (hier gewinnt dann der sozial konditionierte Teil ihrer Persönlichkeit Oberhand).

Oder sollte ich mich einfach auf mein Gefuehl verlassen?

Das hängt davon ab, ob Dein Gefühl Dich bisher gut geleitet hat, oder nicht. Den richtigen Zeitpunkt zum Küssen zu finden, ist wohl immer eine Gefühlssache. Ich bin etwas sicherer geworden, nachdem ich die körpersprachlichen Signale besser interpretieren konnte. Dieses Wissen hilft auch beim Ansprechen von Frauen sehr stark, weil man da teilweise schon nach wenigen Sekunden positive Signale bekommt, selbst wenn dies noch gar nicht verbalisiert wurde. In solchen Situationen habe ich mich dann früher sehr leicht entmutigen lassen, vielleicht wenn das Mädel etwas passiv war. Ich habe das dann als mangelndes Interesse gedeutet, aber es war eigentlich nur Passivität.

Und wie wuerdest du jetzt nicht auf die Freundschaftsschiene kommen? Wenn man(n) einfach zu lange nichts unternimmt und einfach zu lange wartet

Dir ist bestimmt inzwischen klar: Wenn es einen Vibe und eine Verbindung zwischen euch gibt, so ist der Schlüssel zur Verführung die Berührung und Steigerung derselben.

Wobei ich auch oft das Gefuehl habe, das viele Menschen gar nicht erst weiter gehen wollen oder mehr wissen wollen.

Einerseits ist es nicht immer und überall möglich, sich zu öffnen (zu wenig Zeit, die Art der Beziehung unterstellt von Anfang an eine gewisse Oberflächlichkeit usw.), es ist auch nicht immer nötig. Aber: pass auf, dass Du hier nicht durch eine Verdrehung von Ursache und Wirkung Dein Lebensglück limitierst. Die Menschen werden Dir zumeist so begegnen, wie Du auf sie zugehst. Öffnest Du Dich, so wirst Du auch Offenheit erfahren.

Als herzlich? Schwer. Ich glaub da hab ich den letzten Jahren viel eingebuesst. Aus privaten Gruenden war alles nicht so leicht. Ich hoffe, dass ich das wieder zurueck gewinnen kann. Bin glaub ich schon etwas abgestumpft.

Wenn Du da nicht weiter kommst, dann such Dir Hilfe. Das ist hier ein gutes Beispiel dafür, dass es eben nicht nur ums Frauenaufreißen geht, sondern um die Entwicklung der Persönlichkeit. Wir können auf Biegen und Brechen Tricks erlernen und anwenden, und es funktioniert sogar. Glücklich wird man damit aber nicht automatisch. Jede Empfindung braucht einen Gegenpol. Wenn etwas unterdrückt wird, fehlt dieser Gegenpol und die Empfindung steht im luftleeren Raum und hat keinen Wert.

S1haxk


Uebrigens...

Ist es wunschdenken und utopisch, zu denken, dass man jemanden kennenlernen wuerde, der aehnliche Grundsaetze hat wie man selber, wie Puenktlichkeit (was in diesem Fall fehlte), Treue, allgemeine Lebensweise, ungefaehr gleiches Beduerfnis im Bereich Abstand/Naehe/Sex, Ehrlichkeit und Verlaesslichkeit...

Und man auch noch Gefuehle fuer diese Person entwickelt? Oder ist das zu viel verlangt?

Wie sehr muss man einstecken, sollte man ueberhaupt einstecken muessen, oder sollte zumindest die ersten Monate alles wie von selber gehen?

Also war es wahrscheinlich sowieso zum scheitern verurteilt, da solche Probleme schon am Anfang auftraten, oder sah ich es einfach zu eng und zerstoerte es so selber?

Ich weiss dass es keine klare Antwort darauf gibt, aber ein paar Meinungen wuerden mich interessieren.

hrs-le:

Wie ich mich wieder melden sollte: Meinst du nicht, nach all dem, was ich in meinem letzten Post beschrieb, waere ein simples "lass mal was trinken gehen" sowieso zum Scheitern verurteilt?

Und Voraussetzung fuer die Moeglichkeit eines Treffens waere sowieso, dass ich zumindest kurz klar stelle, dass ich erkenne, dass ich nicht richtig reagiert habe, und bereit bin, dies zu aendern?

Ich moechte nicht alles gleich per Email besprechen und erklaeren, aber zumindest zeigen, dass ich darueber nachgedacht habe, und erkenne, dass ich es anders gehandhabt haben koennte.. Es schade waere, dass wir nie persoenlich darueber sprechen konnten, wahrscheinlich Missverstaendnisse entstanden waren.. Er solle sich melden, wenn er bereit ist darueber zu reden, soll sich Zeit lassen..

So ungefaehr.. :-)

Was meint ihr dazu...

Gruesse, Shak

t9h8eh voGyagxes


Shak

Ich glaube nicht, dass es gut waere, das jetzt sofort in Angriff zu nehmen.

Lass dir alle Zeit der Welt. Wenn es sich im Moment für dich nicht gut anfühlt, den Kontakt zu suchen, dann lass es. Es soll ja auch irgendwo Spass machen oder zumindest einen Lerneffekt haben, und dazu ist ein halbwegs klarer Kopf hilfreich.

frage mich, was waere gewesen, wenn...

Das ist der größte Humbug und Zeitverschwendung überhaupt. Zumal eine halbwegs zuverlässige "Prognose" die Kenntnis über Aktionen/Reaktionen einer Person beinhaltet, die du meines Erachtens nur sehr bedingt einschätzen kannst.

Durch kleine Schritte kommst du weiter, aber nicht durch das große Phantasieren. Und besonders unnützlich ist eben dieses Grübeln über dieses "was wäre gewesen, wenn...".

Es ist, wie es ist. Das ist deine Ausgangsgrundlage.

Und vermisse ihn natuerlich.

Ist das nur eine Emotion, pure Phantasie, oder gibt es auch einen rationalen Grund dafür?

Ist es wunschdenken und utopisch, zu denken, dass man jemanden kennenlernen wuerde, der aehnliche Grundsaetze hat wie man selber, wie Puenktlichkeit (was in diesem Fall fehlte), Treue, allgemeine Lebensweise, ungefaehr gleiches Beduerfnis im Bereich Abstand/Naehe/Sex, Ehrlichkeit und Verlaesslichkeit...

Und man auch noch Gefuehle fuer diese Person entwickelt? Oder ist das zu viel verlangt?

Ist möglich, aber erzwingen kannst du es nicht. Du kannst diesem "Wunschdenken" nachhelfen, allerdings hat auch der Zufall immer noch ein Wörtchen mitzureden.

Wie sehr muss man einstecken, sollte man ueberhaupt einstecken muessen, oder sollte zumindest die ersten Monate alles wie von selber gehen?

Ich denke, du sprichst von einer (langfristigen) Beziehung: Ohne Kompromisse geht es nicht. Und nichts erhält sich von selber.

Also war es wahrscheinlich sowieso zum scheitern verurteilt, da solche Probleme schon am Anfang auftraten, oder sah ich es einfach zu eng und zerstoerte es so selber?

Mit dieser Frage greifst du einer nicht gelebten Zukunft vor. Du versuchst zu wissen, was du nicht wissen kannst. Nichts kann dich davon entbinden, der Ungewissheit mutigen Herzens ins Auge zu blicken.

Was solltest du zerstört haben? Du kannst nichts zerstören, was nicht da ist. Ein Potential kannst du nicht zerstören, du kannst es nutzen - mit ungewissem Ausgang.

nach all dem, was ich in meinem letzten Post beschrieb, waere ein simples "lass mal was trinken gehen" sowieso zum Scheitern verurteilt?

Mag sein. Aber was sollen alle deine Gedankenausflüge und "Zukunftspläne" nutzen, wenn noch nicht mal ein simples Kaffetrinken drin ist - wenn du alle weiteren Schritte gehen willst, obwohl du den ersten nicht getan hast.

Schriftliche Erklärungen, Erwartungsbekundungen und allerlei Versprechen erübrigen sich. Allein das Handeln sollte Erklärung genug sein.

Garantien gibt es nicht, und dennoch:

"Jeder Marsch beginnt mit dem ersten Schritt."

S$haGk


the voyages,

es hat wirklich sehr gut getan, deinen Beitrag zu lesen!:)^

Du kannst das so super realistisch, nuechtern und positiv betrachten. Ich kann das in den meisten Bereichen im leben auch so sehen, was weg ist, ist nun mal weg, was so ist, ist nun mal jetzt so. Und weiter gehts... (Was frueher nicht der Fall war, ich hing sogar den Schoko-Osterhasen eine ewigkeit nach und konnte sie nicht wegwerfen.. ;-D |-o Irgendwann in Richtung Ostern ein Jahr spaeter warf sie meist wer anderes aus meiner Familie weg.. :=o Echt schrecklich..)

Nur in Beziehungssachen haperts bei mir mit dieser Einstellung noch sehr.. Ich hatte noch nie eine laengere Beziehung, funktionieren taten sie auch nicht und Gefuehle waren schon gar nicht im Spiel. Ich bin langsam etwas hoffnungslos, und koennte mir vor allem auch deswegen halbstuendlich ne Ohrfeige erteilen, dass ich das mit diesem Mann versaute, so bescheuert reagierte..

Warum ich ihn vermisse? Ich habe mich neben ihm sehr wohl gefuehlt, er ist eine offene, herzliche, positive Person, hat Humor, war zaertlich zu mir, konnte auch ueber ernstere Themen reden, ist zielstrebig, weiss was er will, schien bis dahin ehrlich zu sein, ist unternehmungslustig... Und ich liebe sein Grinsegesicht einfach, wenn er laechelt leuchtet irgendwie der ganze Raum.. ;-D Trotz allem strahlte er die Unschuld und Schuechternheit eines Kindes aus..

Ach, wie schnulzig das alles klingt, aber all das vermisse ich um mich.. Ich darf gar nicht erst dran denken.. :-/

Wenn ich das alles aber lese, denke ich mir, ich bin ihm gar nicht "wuerdig" und es waere aus diesem Grund schon schief gegangen.. Er haette gemerkt, wie viel weniger ich menschlich bieten kann. Ich bin unsicher, verwoehnt, manchmal schusselig, nehme Dinge manchmal zu persoenlich, bin stur, eher faul, ziehe bei richtig grossen Chancen oefters mal den Kopf ein, an Zielstrebigkeit mangelts mir auch.. Und ich spiele aussehensmaessig in einer ganz anderen Liga als er.. Ziemlich viel weiter unten..

Was wuerde er nur mit so einer Frau wie mir wollen?

Aber das hat mich angespornt, ernsthaft etwas an mir und meinem Leben zu aendern.

Folgendes moechte ich ihm nach einer Weile schicken (es ist in Englisch, kopiere es aber mal so hier rein, da es ins Deutsche uebersetzt sehr unterschiedlich aufgenommen werden koennte):

"after thinking about it, i did everything wrong in my reactions, should have reacted differently.. i had my guards up high, which i didnt need to do with you, so i could have handled it differently.. you told me not to be so hard on you, i ask you the same, we're all learning along the way, right?:)

well, that said, i still thought a lot about u, and if you missed my company just a little bit, im opened to talk about what happened, since we never had the chance to talk, i felt maybe there were a lotta misunderstandings... who knows.. let me know if you want to, take your time, n if you need somebody, for anything, you know who to turn to.."

Ich hoffe ihr findet das nicht all zu schlecht ausgedrueckt, sonst bin ich schlussendlich wirklich verwirrt, was ich denn schreiben sollte, und was nicht.. :-) Dennoch wuerde ich mich ueber Meinungen darueber freuen. Ich moechte ihn damit wissen lassen, dass ich erkenne, was ich falsch gemacht habe, gerne mit ihm drueber sprechen wuerde, nicht den Eindruck vermitteln, dass ich ihm nachhoesle und alles tun wuerde, aber auch nicht den Eindruck, dass es mir egal ist und ich mich eben mal meldete, weil es mir gerade in den Sinn kam.. Moechte ihn auch nicht unter Druck setzen, sondern natuerlich ihm die Entscheidung ueberlassen, ob er darueber sprechen moechte und noch eine Chance in uns sieht.

Oder denkt ihr, ein einfaches "Lass uns auf einen Kaffee treffen" waere besser? Ich glaube, es wuerde schief gehen, weil er den Kontakt ja wegen meinen Reaktionen abbrach, und wenn nicht in Aussicht steht, dass ich das naechste Mal anders reagiere, er auch nicht darauf eingehen wuerde.

Warten moechte ich noch etwas, da ich gegen Ende einfach eindeutig viel zu ungeduldig war und ihn sehr wahrscheinlich mit meinem Schreiben nervte.. Ich moechte nicht wirken, als wuerde ich ihn verfolgen und unbedingt brauchen, das ist eher abstossend als sonst etwas.

Moechte auch noch etwas Zeit haben, um mir klar zu werden, was genau schief lief, wie ich mich und mein leben veraendern kann, dass es bei der naechsten Gelegenheit nicht mehr zu so einer Situation kommt..

Wie viele Gedanken ich mir da drueber mache, ist wirklich unglaublich.. Und schlussendlich ist es sowieso ziemlich hoffnungslos.. :-(

Ich muss mich auch dazu bewegen, etwas oefters aus dem Haus zu gehen, so dass ich mehr Leute kennen lerne..

Sorry fuers vollquatschen... Aber hat gut getan, das alles mal aufschreiben zu koennen..

Gruesse, Shak

hmrsc-le


Shak:

Ich hatte noch nie eine laengere Beziehung, funktionieren taten sie auch nicht und Gefuehle waren schon gar nicht im Spiel.

Jetzt bring hier aber mal nicht Deine Baustellen durcheinander. Eine glückliche Beziehung zu führen, ist ein anderes Thema, als bei der Annäherung oder Verführung Fehler zu machen.

Ach, wie schnulzig das alles klingt, aber all das vermisse ich um mich.. Ich darf gar nicht erst dran denken..

Du drehst Dich im Kreis. Akzeptiere, dass Du jetzt erstmal nichts tun kannst.

Folgendes moechte ich ihm nach einer Weile schicken

Ich würde es nicht so machen. So eine Offenbarung hat eine Konnotation. Du erklärst Deine Gefühle, weil Du ihn unbedingt willst. Es wirkt unattraktiv. Es ist zwar sehr gut gemeint, aber vermutlich geht das nach hinten los. Du kannst all das sagen, wenn Du mit ihm zusammen sitzt und das Gespräch sich in diese Richtung entwickelt und ihr beide auf einer Gefühlsebene seid. Das könnte sogar der Moment sein, an dem er sagt: "Ach weißt Du was, Schwamm drüber" und Dich küsst (bitte jetzt keine Hoffnungen machen). Ich möchte damit zum Ausdruck bringen, es gibt nicht richtige und falsche Dinge, sondern richtige und falsche Momente, um etwas zu sagen.

Deine beste Möglichkeit ist, ihn zufällig irgendwo zu treffen. Sei locker und gut gelaunt und thematisiere nicht die alte Geschichte. Mach Spaß mit ihm, fordere ihn auf der Humorebene heraus.

Deine zweitbeste Möglichkeit ist, ihn mit einem witzigen Spruch auf einen Kaffee oder Tee einzuladen. "Lass uns auf einen Kaffee treffen" ist nicht witzig. Streng Dich mehr an!

Ich muss mich auch dazu bewegen, etwas oefters aus dem Haus zu gehen, so dass ich mehr Leute kennen lerne..

Unbedingt. Andere Väter haben auch hübsche Söhne. ;-D

d4eCrxro


Kleines Update über die Nachbarin:

Ich hab's verkackt. Hab sie gestern versucht anzurufen, ging nicht ran, bis jetzt kein Rückruf. Schätze meine Chancen mittlerweile sehr gering ein :-|

eCx-taxse


@ shak

Folgendes moechte ich ihm nach einer Weile schicken

ich hab nicht mitbekommen ob du vor diesem beitrag noch etwas anderes geschrieben hast - aber in jedem fall ist das was du da schreiben möchtest ein text der mir durchaus angemessen erscheint. ich habe selbst eine derartige situation erlebt, in der ich vielleicht eine art entschuldigung erwartet habe... und gerade der zweite teil des textes hat mich sehr berührt.

we're all learning along the way, right?:)

ich weiß nicht was bei euch vorgefallen ist, aber solltest du glauben einen teil der schuld daran zu tragen, dann solltest du es dabei belassen, dich dafür zu entschuldigen. dieser teil des satzes impliziert in irgendeiner weise, dass ihr beide schuld tragt... das mag korrekt sein, aber für den part des "wieder aufeinander zugehen" solltest du vorerst darauf verzichten, denn das klingt wie eine art relativierung dessen, was du eventuell an fehlern begangen hast.

wenn du dir vorstellen kannst, dass du ihm nicht ganz egal bist, dann wird diese nachricht wahrscheinlich positive reaktionen hervorrufen, wenn er aber nichts von dir wissen will, dann lässt du ihm immerhin offen, dein angebot abzulehnen. was hast du zu verlieren?

@ hrs-le

Deine beste Möglichkeit ist, ihn zufällig irgendwo zu treffen. Sei locker und gut gelaunt und thematisiere nicht die alte Geschichte. Mach Spaß mit ihm, fordere ihn auf der Humorebene heraus.

die idee scheint im ersten moment der unverbindlichste weg, an die sache ranzugehen. die frage die du dir hierfür stellen musst ist: was willst du bezwecken? möchtest du eine freundschaft? dann wird das der richtige weg sein, aber dann solltest du die beziehungsthematik auch später besser nicht erwähnen. möchtest du in irgendeiner form aufarbeiten was geschehen ist, dann tu das am besten auf dem direkten weg. damit verhinderst du, dass du enttäuscht wirst, wenn er zwar einen kaffee mit dir trinken geht, aber nicht über das thema reden will. denn sollte er prinzipiell bereit sein, über das thema zu sprechen, dann wird er das auch ohne kaffee tun können - denn dann ist er offensichtlich daran interessiert, das ganze aufzuarbeiten. und falls er nicht interessiert ist - dann bist du zwar nicht voran gekommen, aber hast klarheit.

lg extase

CHondy5Proxb


sehr geiler faden.....und: wohl wahr, wohl wahr :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH