Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

rhoad~r!unnxerII


Ich würde sagen, die Entscheidung musst du jetzt für dich alleine treffen.

Letztendlich mischt du dich damit in gewisser Weise in eine Beziehung ein ;-). Habe schon ähnliches erlebt (Getränkeraum Geschichte). Im Endeffekt gibt es meist doch nur Ärger.

smcootetunxer


Jo hab sie angerufen. So ein Pech!

Relativ am Anfang: "Ja gut, bin auch grad alleine - also Name des Freundes ist nicht da". Dann gut gequatscht (vor allem verquatscht, wollte gar nicht so lang telefonieren) und schon rausgehört, dass sie diese Woche 3 Klausuren schreibt, nächste Woche 1 und danach 1 Woche in den Urlaub fliegt. So ein Mist! Ich dachte mir schon, dass sie wohl kaum Zeit für mich nehmen wird können. Aber nicht fragen und dann 4 Wochen warten? -> Attraction: 0.

Also hab ich defensiv gefragt, dass es dann mit einem Treffen wohl eher schlecht aussieht. Ich denk das war nicht gut, aber es entsprach meinem Gefühl. Ein: Lass uns dann und dann treffen und das und das machen konnte ich einfach nicht standhaft rüberbringen bei dem Gedanken, dass sie das eigentlich verneinen muss und gar nicht fragen kam aus o.g. Gründen auch nicht infrage. Jetzt steh ich mit einem "ich meld mich bei dir" da. :|N

Was hättet ihr getan?

s<coootKtunexr


Auch nicht schlecht. Da kam direkt die SMS hinterher: Sie muss zugeben, dass ein Treffen im Moment wohl eher unwahrscheinlich ist. Sie hätte halt nen Freund und der ist extrem eifersüchtig. Sie glaubt dadurch noch mehr kaputt zu machen, als es im Moment eh schon ist.

Da hat sich wohl jemand nicht getraut mir am Telefon nen Korb zu geben %-|

O*ptimlismus


scoottuner - manchmal fällt es schwer sowas direkt zu sagen. Aber immerhin hat sie es Dir auf anderm Wege mitgeteilt. Nun weisst Du es jedenfalls. Also hat es sich doch irgendwie gelohnt, oder?

vHerknal;lteSixe


Sehe ich genauso wie Optimismus.

Ich wäre im ersten Moment sauer, aber auch froh, dass ich nun weiß, woran ich bin. Ich wünschte, bei mir hätte es sich auch so klar entwickelt.

Ich wünsche dir weiterhin aber viel Erfolg, scoottuner. :)*

hdrsB-le


@ scoottuner:

Es ist überhaupt nichts entschieden! Gib nicht so schnell auf!

Gut ist erstmal, dass Du angerufen hast.

"Es sieht wohl eher schlecht aus mit einem Treffen....": Wenn Du schon so rein gehst, was soll da rauskommen. Das ist nicht spannend, nicht positiv, nicht interessant.

Vermeide solche Wörter wie Treffen oder Date. Gerade in den heiklen Fällen ist das Gift. Das Mädel weiß ganz genau, wenn sie sich allzu leicht auf ein Date einlässt obwohl sie einen Freund hat, steht sie nach gefühlter Bewertung anhand geltender Normen als Schlampe da (was natürlich Blödsinn ist). Wer will das schon? Dass ihr der ganze Spaß in der Disco gefallen hat, ist aber auch klar. Also muss man das Date über Umwege initiieren.

Du brauchst eine aufregende Aktion und eine tolle Geschichte dazu. Einfach erzählen, was Du vorhast. Dann sagst Du einfach: "Komm doch mit!" Keine Fragen stellen. Nicht: "hast Du Zeit?", "wollen wir uns wiedersehen....?" In anders gelagerten Fällen mag das gehen, obwohl es auch etwas gähn ist, aber nicht in so einer Situation. Die ganze Geschichte darf nicht nach Date riechen!

Daher auch mein Hinweis, es mit der "kleinen Schwester" zu versuchen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du mit dieser Geschichte hier weiter kommen würdest. Ruf sie einfach in einer Woche an und sag ihr, Du hast ein paar Mal an sie gedacht, und Du empfindest für sie wie für eine kleine Schwester. Sag das lustig, im Idealfall lacht sie darüber. Vertiefe das Thema aber nicht weiter. Dann erzählst Du, was Du cooles vorhast und schlägst vor: "Meinetwegen komm mit, Schwesterherz, aber nur wenn Du nicht deinen großen Bruder wieder nervst." Wenn sie mitkommt bleibst Du in der Rolle (sie schon als "Schwester" begrüßen usw.). Dann kannst Du sie die ganze Zeit damit aufziehen, dass sie noch zu klein für dies und jenes ist, und überhaupt kann der große Bruder ihr dies und jenes nicht gestatten. Dabei dann körperlich unbedingt wieder auf das Disco-Niveau hochheizen. Das hat ihr gefallen.

Der Grund für die Abweisung am Telefon ist nicht mangelnde Attraction (in der Disco hast Du alles gut gemacht), sondern nur, dass Du ihr in dieser heiklen Situation nicht genügend Möglichkeiten für "Gesichtswahrung" gegeben hast. Du hast von ihr definitiv keinen Korb bekommen!

Sie hätte halt nen Freund und der ist extrem eifersüchtig. Sie glaubt dadurch noch mehr kaputt zu machen, als es im Moment eh schon ist.

War das ein Hinderungsgrund in der Disco?

Übersetzt heiß der Satz: "Ich mag Dich, aber ich habe diesen nervigen Freund. Ich weiß nicht was ich tun soll. Streng Dich mehr an."

Der Hinweis, dass es in der Beziehung schlecht läuft, ist ein Wink mit dem Zaunspfahl.

Ich würde sie in einer Woche nochmal anrufen. Zögert sie, oder schiebt die Schule vor, dann evtl. sogar nochmal nach Ablauf der vier Wochen. Wenn sie dann wieder abblockt, dann würde ich die Nummer wegschmeißen. Aber nicht jetzt schon.

Eines noch: nicht so lange telefonieren. Wenn Du Dir ihre ganzen Geschichten anhörst, entwickelst Du nur zu viel Verständnis für ihre Situation, was Dir dann die Energie rauszieht und Du ins Wanken gerätst. Dann passiert das hier:

Also hab ich defensiv gefragt, dass es dann mit einem Treffen wohl eher schlecht aussieht. Ich denk das war nicht gut, aber es entsprach meinem Gefühl.

Es entsprach deshalb Deinem Gefühl, weil sie erfolgreich Deine Strategie durchkreuzt hat.

Du führst das Gespräch. Kannst schon am Anfang sagen, dass Du ihr nur "kurz" erzählen wolltest, was Dir aufregendes passiert ist. Viel Zeit hast Du nicht und auflegen musst Du, weil jetzt gleich Deine Jungs kommen. Fünf Minuten sind absolut ausreichend um eine fantastische Geschichte zu erzählen und das Mädel in Stimmung zu bringen.

Nutze Deine Chance, hier mal ein paar Sachen auszuprobieren. Mit den Standardmethoden bist Du jetzt hier sowieso in einer Sackgasse. Anrufen und Date ausmachen ist schon gut und richtig. Aber manchmal reicht das eben nicht. Spiel Dein Spiel. Im Augenblick steht es 1:2 für sie. Es ist noch alles offen.

OSptlimismuxs


Daher auch mein Hinweis, es mit der "kleinen Schwester" zu versuchen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du mit dieser Geschichte hier weiter kommen würdest.

Als ewig-grosser Bruder? Ich weiss nicht. Ich bin sicher niemand, der schwarz malt. Aber ich denke, ich würde jetzt mal pausieren. Falls da wirklich ein Interesse da sein sollte - ihrerseits natürlich - dann kann etwas Abstand mitunter Gefühle klären. In beiden Richtungen. Klar wird sie es geniessen von zwei Seiten umworben zu werden, aber sich über alles klar werden und eine Entscheidung treffen muss sie selber. Und wenn sie nur am Pendeln ist, weil der eine baggert und der andere das nicht wissen darf, weil er eifersüchtig ist, ist das keine gute Grundlage. Die Dame muss ja heillos gestresst sein. Und nahtlos von einem zum Anderen? Vielleicht sollte sie erst mal zu sich selber finden - und DANN den Mann ihres Herzen "erwählen". Und bei dem dann auch bleiben. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung - sie kann falsch sein. Aber im Moment sehe ich das so.

O7ptim*ismuxs


Übersetzt heiß der Satz: "Ich mag Dich, aber ich habe diesen nervigen Freund. Ich weiß nicht was ich tun soll. Streng Dich mehr an."

DAS ist eine Interpretation. Wenn ich etwas in Beziehungen gelernt habe, dann dass Interpretationen ein grosses Konfliktpotential beinhalten. Denn unter Umständen war überhaupt nicht das gemeint.

Immer diese Breischleicherei.... Sagt, was zu sagen ist, klar - deutlich - direkt - höflich - anständig. Meine Erfahrung zeigt, dass man damit auf Dauer wesentlich weiter kommt, als mit: Ich denke, dass Du gedacht hast, ich würde denken, dass Du denkst, dass ich das Gefühl haben könnte, dass Du meinst, dass ich vielleicht finde, dass Du glauben könntest, dass ich.....

Aber auch DAS ist einfach meine Meinung und meine Erfahrung.

s/coott-unexr


Du brauchst eine aufregende Aktion und eine tolle Geschichte dazu. Einfach erzählen, was Du vorhast. Dann sagst Du einfach: "Komm doch mit!"

Tja, eine aufregende Aktion und eine tolle Geschichte dazu. Das ist für mich ein großes Problem! Ich wüsste nicht was. Dinge wie Go-Kart fahren, Schwimmen gehen, Billard spielen passen da nicht.

Wobei da kommt mir ne Idee: alá "heeeeeeey ich hab 50 Euro von meiner Tante bekommen weil sie "blablabla" und sie meinte ich müsste die jetzt unbedingt verzocken, weil blablabla! Ich fahr jetzt ins Casino, haste Lust mitzukommen?" Casino find ich allerdings kein geiles Date.

Ruf sie einfach in einer Woche an und sag ihr, Du hast ein paar Mal an sie gedacht, und Du empfindest für sie wie für eine kleine Schwester.

Also für mich ist das freakig, wie soll sie denn darüber lachen? :D

Vertiefe das Thema aber nicht weiter.

Ich kann ihr "Wieso?" darauf allerdings schon riechen. Und dann?

Wenn Du Dir ihre ganzen Geschichten anhörst, entwickelst Du nur zu viel Verständnis für ihre Situation, was Dir dann die Energie rauszieht und Du ins Wanken gerätst

Na wir haben nicht über ihre Geschichten geredet. Eher über Freitag, Dissen in meiner Stadt, Musik zum Tanzen, meinen nächtlichen Freibadbesuch (kamen so drauf) usw. Das lief einfach so, ich wollte mehrmals aufhören.

WDelteenarchittxekt


Interessant, das Thema greift gerade einen Konflikt auf, mit dem ich mich auch immer wieder auseinandersetze und zwar die Frage danach, inwiefern bestimmte Aussagen überhaupt einen Unterschied machen. Optimismus spricht von klaren Ansagen, hrs-le von spielerischen Elementen.

Macht es wirklich einen Unterschied, ob ich sie nach einem Treffen frage (und natürlich auch einen Plan im Hinterkopf habe) oder ob ich ein Treffen konkret vorschlage?

Macht es wirklich einen Unterschied, ob ich sie mit "kleiner Schwester"-Frame aufziehe oder nicht?

Macht es einen Unterschied, ob ich eine Frau auf direkte Weise anspreche oder auf indirekte Weise?

Es gibt so unendlich viele Interpretationsmöglichkeiten und je mehr ich darüber nachdenke, desto weniger "glasklar" ist das alles für mich.

Nehmen wir mal den "kleine Schwester"-Frame. Eine der wichtigsten Verführungsregeln ist ja, dass man seinen Frame behalten sollte. Ich fange also an sie damit aufzuziehen und ihr gefällt das. Nun kann es sein, dass sie versucht diesen Frame einzureißen und es ihr nicht gelingt und sie sich deswegen zu mir hingezogen fühlt. Oder sie merkt irgendwann, dass sie das einfach total bescheuert findet und der Witz nicht mehr zur Situation passt und ärgert sich darüber, dass ich so stur auf diesem Witz beharre. Bin ich jetzt verführerischer, wenn ich auf Teufel komm raus auf dem Frame beharre oder wenn ich zugebe, dass der Bogen überspannt ist?

Ich meine, es gibt so viele Ideen und Konzepte zur Verführung, die ich allesamt auch ganz gut finde. Sie halten einem einen Spiegel vor und zeigen, wie man einen Nachmittag oder Abend mit einer Frau angenehm, lustig und spannend gestalten kann. Dennoch frage ich mich manchmal, ob die meisten Frauen nicht in Wirklichkeit dadurch verführt werden, dass man dieses Spiel mit einer solchen Leidenschaft spielt, anstatt durch die einzelnen Verführungselemente selbst. Jedes Element für sich kann für sich genommen positiv und negativ ausgelegt werden und das sind nicht nur theoretische Überlegungen, die ich hier anstelle. Oft beschworen in diesem Thread ist ja das Thema Berührungen. Berühre sie viel und häufig. Der Gedanke dahinter: sie gewöhnt sich an deine Berührung und dann ist es leichter sie irgendwann mal zu küssen.

Ich habe aber auch gegenteilige Erfahrungen gemacht. Ich habe Frauen sehr wenig berührt und sie dann irgendwann einfach geküsst. Ich dachte neulich noch, dass es ein Einzelfall gewesen ist, aber je länger ich darüber nachdenke, desto klarer wird mir, dass es mir das schon öfter passiert ist. Interpretieren könnte man es auch so: durch den Mangel an Berührungen steigt das Bedürfnis danach und dementsprechend wirken einzelne Berührungen viel intensiver. Ultimative Berührung ist dann eben der Kuss.

Das Beispiel mit dem Frame hatte ich weiter oben bereits erwähnt. Positiv: man strahlt eine gewisse Unbeirrbarkeit und Stärke aus. Negativ: man ist ein Sturrkopf und die Frau hat nicht den Eindruck einen Unterschied zu machen. Sie spürt keinen Einfluss und welcher Mensch spürt schon gerne, dass er machtlos ist?

Machen wir mal weiter:

Humor und Sticheleien. Positiv: lockern auf. Negativ: es fehlt an Ernsthaftigkeit. Vielleicht versucht man damit auch die eigene Unsicherheit zu überspielen.

Ernsthafte Gespräche. Positiv: schaffen Vertrauen und Nähe. Negativ: sind zu ernst.

Diese Liste könnte man wohl endlos fortsetzen.

Der Grund, warum ich diesen verwirrten Mist schreibe ist der, dass ich immer wieder mal total ratlos bin. Konkrete Situation: ich verbringe mein Wochenende mit einer Frau und bin meist so, dass ich meine Finger nicht von ihr lassen kann. Ich umarme sie gerne, drücke sie, küsse sie, berühre sie. Ihre Weiblichkeit, ihr Geruch und die Sanftheit ihrer Haut wirken betörend auf mich und ich kann gar nicht anders, als ihre Schönheit mit meinen Händen zu erforschen. Sie hingegen initiiert solche Berührungen weitaus weniger, ist aber nicht offensichtlich abgeneigt, wenn ich auf sie zukomme. Nun fängt mein kaputtes Verführergehirn natürlich an auf Hochtouren zu laufen:"Was hat das zu bedeuten? Mache ich bereits zu viel? Wie wirke ich nun, wenn ich sie so oft von mir aus berühre?" und irgendwann komme ich zu dem Schluss, dass es so und so sein könnte. Auf der einen Seite will ich ihr nicht auf den Wecker fallen, auf der anderen Seite will ich mich nicht von ihrer Passivität beirren lassen und tue das, was mir gefällt.

Um den Bogen zurück zum Anfang meines Posts zu spannen: Ich sage ihr:"Wenn ich zu viel an dir herumgrabbel, sag es mir!" Klare Ansage, aber leider haben auch klare Ansagen ihre positive und negative Seiten. Negativ ist, dass klare Ansagen die Spannung killen können. Es ist nunmal schöner, wenn man die Wünsche des anderen erkennt ohne großartig Worte darüber zu verlieren. Das geht nicht immer, schließlich ist man kein Hellseher, aber alles zu verbalisieren ist auch nicht immer angebracht.

Manchmal muss ich über mich selbst lachen, wie ich versuche die goldene Regel zu finden und versuche alles auf irgendeine Form von Quintessenz herunterzubrechen. Ich denke da schlägt mein menschliches Bedürfnis nach Sicherheit durch. Es ist aber auch so verdammt schwierig, denn irgendwie gibt es ja "Regeln", nach denen das ganze Männlein-Weiblein-Ding funktioniert, irgendwie gibt es diese aber auch nicht. Zum wahnsinnig werden ;-D

Okptitmismus


Weltenarchitekt - ich weiss nicht, ob Du mich deshalb für einen trockenen, humorlosen Menschen hältst, ich denke nicht, dass ich das bin. Man kann durchaus auch "klar" scherzen. DAS geht. Ich mache das sogar sehr oft. Ich frage allerdings in der Regel nach, wenn eine Aussage, meines Gegenübers zu viel Interpretationsspielraum lässt. Ich kann keine Gedanken lesen und mein Gegenüber wohl auch nicht.

Unklare Kommunikation ist oft die Wurzel des Übels, wenn eine Beziehung kriselt oder gar in die Brüche geht.

Ich versuche einfach klar und deutlich zu sein, auch wenn ich einen Spass mache. DAS muss überhaupt kein Widerspruch sein.

Bei Unsicherheiten ist es manchmal auch hilfreich, einfach gerade heraus zu sagen, wie jetzt etwas bei einem angekommen ist.

Ja, Frauen wollen oft schon den starken Ritter, gleichzeitig aber auch den einfühlsamen Schmusebär, den weltgewandten Helden und doch den Mann, der auch den Müll mal runter bringt. Es ist wahrlich nicht leicht, all das hinzukriegen. Aber weisst Du, ich denke, die Frauen haben es auch nicht wirklich leicher. Auch sie müssen oft verschiedene Züge in sich vereinigen. Sie sollen nicht wegen jedem abgebrochenen Fingernagel in Weltuntergangsstimmung sein, sollen aber doch einen Hauch von Vamp haben, sie sollen auch Dinge allein geregelt kriegen, aber doch nicht in "typisch männliche" Bereiche vordringen. Ich glaube, letztendlich hat es keine Seite leicht.

Ich habe es aufgegeben, weiss wie an mir zu schräubeln. Ich glaube mittlerweile, dass ich grundsätzlich ziemlich okay bin - sicher, auch mit Schwächen; wer schon nicht - und dass ich mich nicht mehr in irgendeine Richtung verbiege. Dadurch bin ich wesentlich entspannter und - tatatataaaaa - das andere Geschlecht scheint mich doch mitunter recht deutlich wahrzunehmen.

Ich bleibe auf der klaren Linie - letztendlich hat es mich weiter gebracht.

W"eltUenarrchiOtekxt


Hey Optimismus, ich wollte dich gar nicht angreifen. Ich habe eher meine eigene allgemeine Verwirrung zur Diskussion gestellt und finde gerade deine Ansage von Klarheit sehr erfrischend und angenehm. Mein Post war mehr Ausdruck von einen dieser typischen Tiefs, in die man immer wieder mal aus sonstwas für Gründen gelangt, wenn man sich mit diesem Thema auseinandersetzt. Ich denke, dass das ein natürlicher Prozess ist, bei dem man aussortiert und rausschmeißt, was für einen selbst keinen Sinn mehr macht und Neues entdeckt. Ich spiele gerne, aber manchmal nervt mich das und interessanterweise konnte ich auch gerade an diesem Wochenende die Vorzüge von klaren Ansagen ganz bewusst zu schätzen wissen, als ich ganz klar sagte, dass ich gerade ziemlich nervös bin und dass ich teilweise ein großes Problem damit habe Schwäche zu zeigen. Ich glaube, dass das durchaus Eindruck gemacht hat. Insofern: no offense, ich lese gerne von dir :)^

Oypt&imisxmus


Weltenarchitekt - ich habe mich auch in keinster Weise angegriffen gefühlt. Siehst Du: Klassisches Beispiel von Interpretationen. Beiderseits übrigens. Wie gut, dass wir das geklärt haben.

Siehst Du, es schadet nicht, wenn man(n) mitunter auch einfach seine urmenschlichste Seite zeigt.

:)*

O\ptiWmisxmus


Nachtrag - ich hoffe, das "typische" Tief ist etwas angestiegen mittlerweile.

h:rs1-le


WA:

Macht es wirklich einen Unterschied, ob ich sie nach einem Treffen frage (und natürlich auch einen Plan im Hinterkopf habe) oder ob ich ein Treffen konkret vorschlage?

Es geht darum, wenig Angriffsfläche zu bieten, dass etwas abgesagt oder verneint werden kann. Eine fremde Frau wird immer eher "Nein" sagen, als "Ja". Das ist empirisch belegt. Ihr die Entscheidung zu geben, wird auch eher dazu führen, dass sie sich dagegen entscheidet. Frag' mich nicht nach den Gründen. Der Umstand an sich ist aber so.

Macht es wirklich einen Unterschied, ob ich sie mit "kleiner Schwester"-Frame aufziehe oder nicht?

Ob etwas funktioniert, kann man immer nur im Rückblick sagen. Es ging hier um eine heikle Angelegenheit, nämlich die Verführung einer Frau, die in einer unglücklichen Beziehung ist, laut ihrer eigenen Aussage. Man wird also hier dem Umstand berücksichtigen müssen, dass sie im Kopf (sozial konditioniert) eine Blockade hat. Daher erscheint es sinnvoll, eine "alternative Realität" zu erschaffen. Rollenspiele sind dafür hervorragend geeignet. Ich habe sowas mehrfach schon probiert und in der richtigen Situation bringt das Spaß ohne Ende.

Macht es einen Unterschied, ob ich eine Frau auf direkte Weise anspreche oder auf indirekte Weise?

Keine Ahnung. Es kann so oder so funktionieren und nicht funktionieren. Über diese Frage würde ich mir nicht zu viele Gedanken machen, weil es beim Ansprechen eher darum geht, dass man es überhaupt tut. Etwas später im Game muss man in manchen Situationen genauer überlegen, wie man vorgeht, weil Probleme auftauchen.

Bin ich jetzt verführerischer, wenn ich auf Teufel komm raus auf dem Frame beharre oder wenn ich zugebe, dass der Bogen überspannt ist?

So lange sie Spaß an der "kleinen Schwester" hat, kann man das doch machen. Es ist der erklärte Zweck, dass es Spaß bringt und eine alternative Realität. Wenn ich merke, dass sie nicht wie gewünscht darauf anspringt, ändere ich meine Taktik. Es geht nicht darum, den Frame auf Teufel komm raus beizubehalten (Stichwort Reframing), sondern nur, den Frame nicht durch Angriff zu verlieren. Wenn es aber meine Entscheidung ist, den Frame zu verändern, anzupassen, dann habe ich jederzeit die Möglichkeit. Ich könnte sagen: "Ich will mir dir über dieses Thema reden....", und dann ganz normal reden.

Dennoch frage ich mich manchmal, ob die meisten Frauen nicht in Wirklichkeit dadurch verführt werden, dass man dieses Spiel mit einer solchen Leidenschaft spielt, anstatt durch die einzelnen Verführungselemente selbst.

Ich bin vollkommen gegen auswendig gelerntes Zeug, Routinen usw. Klar geht es um die Leidenschaft. Sei kreativ und lass das laufen.

Ich habe aber auch gegenteilige Erfahrungen gemacht. Ich habe Frauen sehr wenig berührt und sie dann irgendwann einfach geküsst.

Das ist in dem Sinn keine gegenteilige Erfahrung. Du hast trotzdem richtig gehandelt (Kuss) und es hat funktioniert. Eine gegenteilige Erfahrung wäre, wenn Du eine Frau viel berührst, sie viel Spaß daran hat (offenbar) und Dich dann trotzdem auflaufen lässt. Und all das kann auch passieren. Es geht nur um Wahrscheinlichkeiten. Man kann hier im Forum immer wieder lesen, dass Jungs nach Dates sehr unglücklich sind, weil sie sich verlieben und darauf hoffen, dass mehr daraus wird. Initiative erkennt man keine. Es wird geredet und geredet und geredet und es passiert: nichts. Du hingegen hast sie geküsst. Kann gut funktionieren, wenn Du sie im Kopf schon klargemacht hast.

Interpretieren könnte man es auch so: durch den Mangel an Berührungen steigt das Bedürfnis danach und dementsprechend wirken einzelne Berührungen viel intensiver. Ultimative Berührung ist dann eben der Kuss.

Richtig. Und aus diesem Grunde klappt es ja auch bei Leuten, die gar keine Regeln kennen und befolgen, oder sich sogar "falsch" verhalten. Nur, wenn es um gezielte Verführung geht, wird man merken, dass bestimmte Dinge in bestimmten Situationen gut funktionieren. Berührungen schaffen Nähe und Vertrauen.

Humor und Sticheleien. Positiv: lockern auf. Negativ: es fehlt an Ernsthaftigkeit. Vielleicht versucht man damit auch die eigene Unsicherheit zu überspielen.

Manchmal ist man das ja auch. Humor hat nicht den Zweck, Alleinunterhalter zu sein. Zudem kann man trotzdem Ernsthaftigkeit ausstrahlen. Weder ist Ernsthaftigkeit verkehrt, noch Humor. Beides allein kann langweilig sein. Wer mag schon die ganze Zeit mit einer bierernsten Spaßbremse reden? Und wer mag schon die ganze Zeit mit einem Clown verbringen?

Ernsthafte Gespräche. Positiv: schaffen Vertrauen und Nähe. Negativ: sind zu ernst.

Hier haben wir sie wieder: die Gratwanderung. Das Maß! Es geht vor allem darum, AFC oder Nice Guy Verhaltensweisen zu vermeiden. Z.B.: man hört sich stundenlang irgendwelche Probleme an, die Stimmung ist depressiv-mies, am Ende sagt man: "Ach, lass Dich doch mal drücken" und geht nach Hause. Ja, wenn es um eine Freundin geht, die man lange kennt, die vielleicht einen Gesprächspartner und Zuhörer braucht. Aber nicht, wenn ich was von dieser Frau will. Solche Situationen verhindern mit absoluter Sicherheit die Verführung. Ob es menschlich geboten ist, wenn jemand in schlechter Verfassung ist, seine Pläne zu ändern, steht auf einem anderen Blatt.

Sie hingegen initiiert solche Berührungen weitaus weniger, ist aber nicht offensichtlich abgeneigt, wenn ich auf sie zukomme.

Das ist in vielen Fällen ganz normale weibliche Passivität oder Unsicherheit.

"Was hat das zu bedeuten? Mache ich bereits zu viel? Wie wirke ich nun, wenn ich sie so oft von mir aus berühre?" und irgendwann komme ich zu dem Schluss, dass es so und so sein könnte. Auf der einen Seite will ich ihr nicht auf den Wecker fallen, auf der anderen Seite will ich mich nicht von ihrer Passivität beirren lassen und tue das, was mir gefällt.

Das direktes Indiz ist die Körpersprache. Wird diese offener, dann gefällt es ihr. Wenn es nicht gleich ganz zündet, dann kann das auch ein Mangel an Vertrauen sein. Ich halte nicht viel davon, wie eine Dampfwalze vorzugehen. Setze Dich nicht unter Druck und beobachte genau. Wenn Du Dich zurück nimmst und es ihr gefallen hat, so wird es auch Reaktionen geben. Oft vielleicht in einem Nebensatz, oder als Konotation, oder sie wird wieder auf Dich zukommen. Das wichtigste ist, in solchen Situationen nicht zu negativ zu denken. Selbst wenn man mit der positiven Einschätzung der Lage auch mal falsch liegen kann, so hat es dennoch den Vorteil, dass man sich in Situationen, in denen die Frau Unsicherheit ausstrahlt, nicht verunsichern lässt und somit bessere Chancen hat indem man die Führung beibehält.

Manchmal muss ich über mich selbst lachen, wie ich versuche die goldene Regel zu finden und versuche alles auf irgendeine Form von Quintessenz herunterzubrechen.

Die gibt es nicht. Bestenfalls kann man sagen, was so gut wie nie funktioniert: viele Dates ohne Fortschritt, immer nur reden, die Hände brav auf dem Tisch, positiv emotionale Themen vermeiden, über Probleme reden, kein Spaß, kein Humor, bloß die Frau nicht anfassen, warten.......

Zum wahnsinnig werden

Immer schön locker bleiben. Du bist cool.

Optimismus:

Ja, Frauen wollen oft schon den starken Ritter, gleichzeitig aber auch den einfühlsamen Schmusebär, den weltgewandten Helden und doch den Mann, der auch den Müll mal runter bringt. Es ist wahrlich nicht leicht, all das hinzukriegen.

Wohl war.

Ich glaube, letztendlich hat es keine Seite leicht.

Der Hauptunterschied ist, dass Frauen umworben werden, Männer aber nicht so in dem Maß, bzw. subtiler. Zudem fällt es den Männern durch nicht ausreichend antrainierte männliche Verhaltensweisen zunehmend schwerer, die kriegerischen Aspekte der "Partnerjagd" umzusetzen. Das hat ja auch Nachteile für Frauen, wenn sie nicht angesprochen werden. Aber im Endeffekt muss der Mann rausgehen und jagen. Das ist für viele Männer ein ziemlicher Schritt. Oder man wartet, und nimmt, was einem zufällt. Ob das immer zu viel Lebensglück führt? Ich weiß es nicht. Ich habe Zweifel.

Ich habe es aufgegeben, weiss wie an mir zu schräubeln. Ich glaube mittlerweile, dass ich grundsätzlich ziemlich okay bin - sicher, auch mit Schwächen; wer schon nicht - und dass ich mich nicht mehr in irgendeine Richtung verbiege. Dadurch bin ich wesentlich entspannter und - tatatataaaaa - das andere Geschlecht scheint mich doch mitunter recht deutlich wahrzunehmen.

Du hast eine Einstellung, die mir gefällt. Ich sehe es ja nicht wesentlich anders. Mich interessiert halt, wie bestimmte Mechanismen ineinander greifen und der Aspekt der Verführung ist da nur eine Sache. Ich finde Menschen generell sehr interessant. Irgendwann werde ich eine fantastische Frau finden, mit der ich sehr lange und glückliche Jahre verbringen werde. Inzwischen bin ich aber abgeklärt genug, um zu wissen, dass das nicht mit jeder möglich ist, und auch, dass sie nicht hier bei mir an der Tür anklopfen wird. Also gehe ich raus und lege los....

scoot:

Also für mich ist das freakig, wie soll sie denn darüber lachen?

Sie lacht, wenn Du es witzig rüberbringst. Rollenspiele machen Spaß. Probier es mal aus.

Ich kann ihr "Wieso?" darauf allerdings schon riechen. Und dann?

"Ein Mann merkt das, aber, Schwesterherz, darüber wollte ich gar nicht mit Dir reden....."

Casino find ich allerdings kein geiles Date.

Nee, Casino lieber nicht. Vielleicht ein Konzert? Du kennst natürlich den Bassisten.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH