Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

Ofptigmi szmuxs


Weltenarchitekt - hast Du die Chance, sie wieder zu sehen? Wenn ja, sag ihr offen und ehrlich, dass Du einfach einen Black-Out hattest. Dass Du sie gerne auch noch ein drittes Mal wiedersehen würdest...

W~eltenaarchyitexkt


Weltenarchitekt - hast Du die Chance, sie wieder zu sehen? Wenn ja, sag ihr offen und ehrlich, dass Du einfach einen Black-Out hattest. Dass Du sie gerne auch noch ein drittes Mal wiedersehen würdest...

Ach, hier rennt man allen möglichen Leuten zufällig über den Weg. Bin auch schonmal einer anderen Mitfahrgelegenheit über den Weg gelaufen. Wird schon, nur kein Stress ;-)

SchwarzerTee

Ich denke, ich kann deinen Standpunkt nun etwas besser verstehen. Ich finde deinen Ansatz gut, aber dir muss klar sein, dass du einfach instinktiv vieles richtig machst. Du kannst einem "Anfänger" nicht einfach raten: "Sei du selbst!", "Nimm dir was du willst!" Das geht nicht, weil er damit nichts anfangen kann. Du beherrschst die Grundregeln und kannst darauf dann aufbauen. Nichts desto trotz ist es anfangs wichtig ein paar klassische Fehler zu vermeiden. Die machst du wahrscheinlich sowieso nicht.

Du bestärkst mich mit deinem Post übrigens ungemein viel direkter zu werden, mehr zu experimentieren und auf die "Regeln" in meinem Kopf zu pfeifen. Den ersten kleinen Erfolg hab ich auch schon: Ich treff mich morgen mit einer hübschen Dame, die ich letzte Woche kennengelernt habe. Dazu vielleicht ein andermal mehr.

O)ptqim+i0smuxs


Du beherrschst die Grundregeln und kannst darauf dann aufbauen.

Diese Grundregeln hat Maschinenkanone aber sehr gut am Anfang beschrieben. Man muss als Anfänger nur dort nachlesen. Ich kann vieles, was dort steht 1:1 unterschreiben.

viel direkter zu werden

Tu das. Ich bin sicher, es wird zum Erfolg führen. :)* Und für morgen wünsch ich Dir viel Erfolg. Ich bin sicher, Du wirst das Richtige tun.

W`elten!arch{itxekt


Ich werd ihr in ihren süßen Popo beißen ;-D

O:ptim`isxmus


Auf DIE Reaktion bin ich dann gespannt... Wer weiss, vielleicht ist es genau DAS, worauf sie gewartet hat.

WAeltenharchitxekt


Vielleicht weiß sie auch nur noch nicht, dass sie drauf gewartet hat, hehe ;-D

O{ptimi&sImus


Das könnte durchaus sein. Als ich das erste mal - überraschend - in den Hintern "gebissen" wurde, war das schon eine äusserst aufregenden Angelegenheit. Und DAS meine ich völlig ernst.

Sohak


Weltenarchitekt:

Mach dir nix draus, glaub mir, es kann unglaublich attraktiv wirken, wenn ein Mann, der interessiert zu sein scheint, nicht gleich nach der Nummer fragt, sondern einen Teil auch ein wenig auf den Zufall vertraut. Kannst ja dann sagen, haettest im Telefonbuch neben "Superwoman" ihre Telefonnummer gesucht, sie sei anscheinend aber nicht registriert... ;-D Ne, der waer arg simpel... Simpel funktioniert aber komischerweise oft.. Wie auch immer...

h1rvsm-lxe


Fragt nicht, ich weiß nicht was das gewesen ist

Kommt in den besten Familien vor. Ruf den Fahrer an und sag ihm, die Blonde hat aus Versehen dein Halstuch eingesteckt und ob er evtl. die Nummer noch hat. Das ist wohl die einzige Chance. Wenn du die Nummer bekommst, dann musst du dir echt was einfallen lassen. Ich hätte da natürlich ein paar Ideen, aber du bist ja nicht auf den Kopf gefallen, also schaffst du den Rest dann wohl allein.

Das ist wohl etwas, was immer wieder irgendwie kommt. Klare, direkte Ehrlichkeit. Ich finde das enorm wichtig.

Hier muss ich nun doch - nach einigem Nachdenken - grundsätzlich Einspruch erheben. Diese Kategorien "Ehrlich" vs. "Unehrlich" werden der Sache nicht abschließend gerecht! Ich bin für Ehrlichkeit, und auch für Moral, auch wenn ich mich hier im Forum oft für Dinge ausspreche, die diesen Entwürfen konträr entgegengesetzt zu sein scheinen. Im Grunde bin ich für Ehrlichkeit und Direktheit. Das funktioniert zum Beispiel unter Jungs sehr gut. Zwischen Jungs und Mädels funktioniert das aber nicht gut.

Und dafür gibt es Gründe.

Oberflächlich betrachtet sind Frauen in der Lage, logisch-rational zu denken und auch Entscheidungen auf dieser Basis zu treffen. Das funktioniert in vielen Bereichen ganz hervorragend. Aber in Beziehungen funktioniert das überhaupt nicht.

Aus Sicht der Evolution muss eine Frau die besten Gene finden (das ist ein dominanter Mann, und die Nase sagt, DER IST ES). Sie muss diesen Mann an sich binden, aber gleichzeitig immer wieder die Frage stellen, ob er tatsächlich der Richtige, der Beste ist. Also wird sie testen. Das sind die Momente, in denen Männer oft verzweifeln, weil die Aussage der Frau keinen Sinn ergibt, weil sie sich unlogisch verhält, oder sogar missmutig bis zickig ist, wofür es aus der Sicht des Mannes keinen Grund gibt. Wenn Mann durch viele Tests rasselt, sinkt die Anziehungskraft und die Frau ist sich dann "ihrer Gefühle nicht mehr sicher" oder "braucht Abstand" usw. usf.

Anziehung besteht am Anfang, weil der Mann "ungezähmt" ist. Er ist neu und interessant. Er hat sich durch sein Verhalten als Prachtexemplar gezeigt und ab diesem Moment wird die Frau jede Minute mit dem Prachtexemplar genießen, aber zugleich das Prachtexemplar immer wieder hinterfragen.

Da brodeln also gewaltige Kräfte im Untergrund, von denen wir nur die oberflächlichen Repräsentanzen sehen.

Ehrlichkeit heißt, dass man sich völlig offenbart. Aber genau damit macht man sich auch vollkommen kontrollierbar und damit ist man nicht mehr der tolle und ungezähmte Mann, der eine unberechenbare Wildheit in sich trägt (nicht nur, aber eben auch).

Man muss immer ehrlich sein, man muss immer die Wahrheit sagen, man muss immer höflich sein, man muss immer..... (War es nicht die Mama (auch eine Frau), die Grundschullehrerin, oder die Kinderfrau, die das gesagt hat, wo ist nochmal schnell der Papa gewesen, ah, auf der Arbeit......). Das ist die weibliche Sicht! Gespeist aus dem (erklärbaren) Bedürfnis, Männer binden und kontrollieren zu wollen, um zugleich jegliche sexuelle Anziehung zu verlieren.

Schaut euch nur mal im Forum um, wie viele Männer mit sexuellen Problemen in einer langjährigen Partnerschaft ihre Probleme vollkommen aufrichtig und ehrlich mit ihren Frauen diskutieren. Es tut sich dort überhaupt nichts, in der Hinsicht, dass es durch Reden und Offenheit mehr Sex gibt, weil diese Männer vollkommen kontrollierbar sind. Statt ein bischen zu spielen und unberechenbar zu sein, wird geredet. Na bravo!

Für die Aufzucht eines Kindes brauchte die Frau den Schutz des Mannes (unter rauhen Bedingungen) nur für ein paar Jahre. Danach ist das Kind groß genug. Darin liegt der Schlüssel, warum lange Beziehungen oft in der Sexlosigkeit enden, oder Menschen "fremdgehen" (tolles Wort).

Man kann das evolutionäre Muster "bescheißen", indem man gerade nicht ehrlich ist. Gerade wenn man eine Frau liebt und lange mit ihr zusammen sein möchte, muss man diese Gratwanderung hinbekommen, eben nicht vollkommen kontrollierbar und durchschaubar zu werden, eben nicht immer die Wahrheit zu sagen, eben nicht jedes Problem zu diskutieren, sondern sie auch mal - männlich hart - auflaufen zu lassen ("Schätzchen, jetzt nicht, meine Kumpels warten.")

Natürlich hängt dann der Haussegen schief. Aber das muss so sein. Denn nur so kann man der totalen Zähmung widerstehen.

Totale Offenheit und Ehrlichkeit in Beziehungen führt zum totalen Verlust sexueller Spannung. Das ist für mich ein Fakt. Ich habe das selbst erlebt, und kenne genügend Beispiele in meinem Umfeld. Ich kenne Ehen, in denen einer fremdgeht, weil er/sie es nicht mehr aushält, ich kenne Ehen, in denen Menschen auf Teufel komm raus aneinander festhalten, weil sie verheiratet sind, und dennoch ist dort alles nur tote Hose, seit Jahren! Die machen sich zum Teil echt das Leben schwer, mit gegenseitigen Schuldzuschreibungen, die im übrigen (auf beiden Seiten) keiner objektiv-rationalen Betrachtung standhalten.

Ich sag was: Ich bin in der Lage zu lieben, und Liebe zu empfangen. Aber ich werde nie Treue versprechen. Ich werde mich entziehen und winden. Schon weil dieses letzte bischen Sicherheit die sexuelle Anziehung beschädigt. Wenn die Frau immer ein bischen "arbeiten" muss, dann bleibt die Sache spannend. Gleiches gilt für mich. Ich wünsche mir eine Frau, die mit anderen Männern flirtet, damit ich nie vergesse, dass sie auch andere Möglichkeiten hat. Und wenn sie einen "Besseren" findet, so muss ich das als Teil des Spieles akzeptieren.

Zusammen zu sein soll immer eine bewusste Entscheidung "dafür" sein, nie ein Automatismus oder gar Zwang. Eine Ehe garantiert nicht Lebensglück und auch nicht dauerhaften Sex. Erkenntnisse über die Kräfte zwischen Mann und Frau schaffen die Möglichkeit, dass auch lange Beziehungen glücklich und sexuell erfüllt gelebt werden können.

Daher, wenn man eine Frau liebt, muss man auch mal nicht direkt und ehrlich sein und evtl. sogar ein bischen lügen, um die Liebe zu erhalten, denn es stehen hinter der Lüge nicht betrügerische Absichten, sondern das Gegenteil, auch wenn das auf den ersten Blick paradox erscheinen mag.

Im übertragenen Sinn gilt das auch für die Verführung!

Offenheit und Ehrlichkeit gibt es unter Freunden. Zwischen Mann und Frau gibt es Sex und einen ständigen Kampf um Offenheit und Ehrlichkeit. Wenn man den Kampf nicht aufnimmt, dann gibt es zwischen Mann und Frau eine "Beziehung", mit einmal Sex im Monat. Etwa. Es gibt dann Kinder, Kopfschmerzen, andere Kopulationshindernisse und Konflikte. Zudem Rumgezicke, finanziellen Verlust bei Scheidungen und verkorkste Kinder, weil die Eltern es nicht schaffen, für die Kinder eine gute Lösung zu finden.

Ich sehe jede Legitimation, im Umgang miteinander eine sehr genaue Abwägung zu treffen, wieviel Wahrheit und Direktheit möglich und nötig ist. Ehrlichkeit vs. Lüge, das ist Schwarz-Weiß-Denken, was der Problematik nicht im Ansatz gerecht wird.

Sdchw`arzexrTee


Ich glaube nicht, dass Ehrlichkeit zum Verlust der sexuellen Spannung führt. Das wovon du sprichst ist eher Berechenbarkeit und das sind völlig unterschiedliche Dinge. Wenn ich einer Frau ganz ehrlich beschreibe, wie ich sie ficken will, wie ich meinen harten Schwanz in ihre feuchte Muschi reinstechen werde, wie sie dann stöhnen wird, steigt meiner Erfahrung nach die Sexuelle Spannung nur... Was sie killen kann, ist die Gefühllosigkeit. Wenn man logisch an die Sache rangeht und in seinem Kopf bleibt. Dann wird man Berechenbar. Wenn man jedoch seine Gefühle fließen lässt und nicht unterdrückt, wird man nie berechenbar sein. Gefühle sind unberechenbar! Und Sex eine Sache der Leidenschaft!

Genauso absurd finde ich die Meinung, dass man durch Ehrlichkeit leicht kontrollierbar wird.

Man wird durch unzufriedenheit kontrollierbar.

Jeder Manipulationsversuch nuzt das Menschliche ego aus, indem es dem ego schmeichelt, oder umgekehrt ein Verlangen nach etwas weckt. Wenn ich aber bereits zufrieden mit mir selbst bin, und mich so akzeptiere, dann ist jeder Manipulationsversuch zum Scheitern verurteilt.

SIch}warzekrTee


Hier ein link [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/494645/]]

Wo ich beschreibe, wie man seiner Gefühle bewusst wird und seine ego auflöst :)^

Otptim*ismus


Zwischen Jungs und Mädels funktioniert das aber nicht gut.

FALSCH - aber ganz falsch. Diese Ansicht kann ich gar nicht teilen.

Ehrlichkeit heißt, dass man sich völlig offenbart. Aber genau damit macht man sich auch vollkommen kontrollierbar und damit ist man nicht mehr der tolle und ungezähmte Mann, der eine unberechenbare Wildheit in sich trägt (nicht nur, aber eben auch).

Tut mir leid, wenn Du diese Erfahrung gemacht hast. Ein ehrlicher Mann ist in meinen Augen nicht zwangsläufig ein gezähmter Mann. Und kontrollierbar ist man dadurch auch nicht zwingend - aber für die Frauenwelt etwas verständlicher.

Das ist die weibliche Sicht! Gespeist aus dem (erklärbaren) Bedürfnis, Männer binden und kontrollieren zu wollen, um zugleich jegliche sexuelle Anziehung zu verlieren.

Auch hier Widerspruch. Natürlich möchte frau nicht immer einen Kerl haben, der gleich die Flucht ergreift, wenn mal etwas Nähe entsteht. Frauen wollen durchaus Männer, die sexuell anziehend, ungezähmt (aber nicht ungehobelt) und ein bisschen geheimnisvoll sind - solange das Grundvertrauen da ist, nicht verarscht zu werden. Leben und leben lassen. Sicher gibt es Frauen, die versuchen, die Männer bis zur Unkenntlichkeit zu "erziehen". Aber da kann man(n) ja auch gerade heraus und ehrlich sagen, dass er das so nicht will und dass ihm gewisse Dinge "so" wichtig sind, wie sie nun mal sind. Fertig. Und wenn das alles nicht klappt, könnte es ja auch sein, dass man schlicht und ergreifend nicht zueinander passt.

Totale Offenheit und Ehrlichkeit in Beziehungen führt zum totalen Verlust sexueller Spannung. Das ist für mich ein Fakt. Ich habe das selbst erlebt, und kenne genügend Beispiele in meinem Umfeld.

Ich kenne genau das Gegenteil davon. Eben weil man ehrlich zueinander ist und dadurch das gegenseitige Vertrauen da ist, kann man die sexuelle Spannung aufrecht erhalten oder sogar noch erhöhen. Aber man muss auch sagen, was man möchte und wie man das möchte - beide Seiten. Im gegenseitigen Vertrauen sind viele Dinge möglich, die sonst undenkbar wären - für mich auf jeden Fall.

Ich kenne Ehen, in denen einer fremdgeht, weil er/sie es nicht mehr aushält, ich kenne Ehen, in denen Menschen auf Teufel komm raus aneinander festhalten, weil sie verheiratet sind, und dennoch ist dort alles nur tote Hose, seit Jahren! Die machen sich zum Teil echt das Leben schwer, mit gegenseitigen Schuldzuschreibungen, die im übrigen (auf beiden Seiten) keiner objektiv-rationalen Betrachtung standhalten.

Eben - und DAS ist nicht ehrlich und nicht klar. Weder dem anderen gegenüber und schon gar nicht sich selbst gegenüber. Kein Wunder, dass da jegliche sexuelle Lust auf der Strecke bleibt.

ch sag was: Ich bin in der Lage zu lieben, und Liebe zu empfangen. Aber ich werde nie Treue versprechen. Ich werde mich entziehen und winden. Schon weil dieses letzte bischen Sicherheit die sexuelle Anziehung beschädigt. Wenn die Frau immer ein bischen "arbeiten" muss, dann bleibt die Sache spannend. Gleiches gilt für mich. Ich wünsche mir eine Frau, die mit anderen Männern flirtet, damit ich nie vergesse, dass sie auch andere Möglichkeiten hat. Und wenn sie einen "Besseren" findet, so muss ich das als Teil des Spieles akzeptieren.

Das eine muss ja das andere auch nicht ausschliessen. Ich habe selber sehr viele Kontakte zum anderen Geschlecht und x:) weiss das. Und es ist okay. Ich gehe nicht fremd - ich habe kein Bedürfnis danach. Und doch sind wir beide frei - nein keine offene Beziehung (ich glaube, das sagte ich irgendwo schon mal), sondern die Freiheit, das zu tun, was jeder möchte. Aber ich muss zugeben, dass ich sehr traurig wäre, wenn x:) gehen würde. Aber ich würde sicher keine abstrusen Bindungsversuche unternehmen. Liebe engt nicht ein - sie beflügelt.

Zwischen Mann und Frau gibt es Sex und einen ständigen Kampf um Offenheit und Ehrlichkeit. Wenn man den Kampf nicht aufnimmt, dann gibt es zwischen Mann und Frau eine "Beziehung", mit einmal Sex im Monat.

Aha. Na, wenn Du meinst....

Es gibt dann Kinder, Kopfschmerzen, andere Kopulationshindernisse und Konflikte.

Meist entstehen diese "Kopulationshindernisse" schlicht und ergreifend aus der Tatsache, dass die Frau sich ausgelaugt und nicht mehr als Frau begehrt fühlt, sondern lediglich als Mittel zum Zweck, dass der Mann sich wieder entspannen kann. Ja, das ist böse ausgedrückt. Wenn man(n) auch nach einigen Ehejahren daran denken würde, seine Frau ein bisschen zu umgarnen, vielleicht mal ein Blümchen mitzubringen, ein Kompliment zu machen, etc. pp. würde das schon enorm viel bringen.

Ehrlichkeit vs. Lüge, das ist Schwarz-Weiß-Denken, was der Problematik nicht im Ansatz gerecht wird.

Wer lügt, braucht aber ein extrem gutes Gedächtnis. Und wenn die Lüge auffliegt, dann ist erst mal Enttäuschung und Verletzung da. DAS wieder gerade zu biegen ist wohl möglich, aber alles andere, als einfach.

O9ptiEmismus


SchwarzerTee - danke. Du hast es mit weniger Worten geschafft, meine Gedanken auszudrücken.

W,elten]archimtekxt


Jeder Manipulationsversuch nuzt das Menschliche ego aus, indem es dem ego schmeichelt, oder umgekehrt ein Verlangen nach etwas weckt. Wenn ich aber bereits zufrieden mit mir selbst bin, und mich so akzeptiere, dann ist jeder Manipulationsversuch zum Scheitern verurteilt.

Ich finde, da machst du es dir ziemlich einfach. Einer Frau ehrlich zu beschreiben, wie du sie ficken willst, hat genauso etwas Manipulatives. Es spielt mit ihren Emotionen und Gedanken und schmeichelt ihr, weil du sie begehrst.

Wo ich beschreibe, wie man seiner Gefühle bewusst wird und seine ego auflöst

Könntest du darauf etwas genauer eingehen? Wenn dir deine Gefühle bewusst sind, was machst du dann mit ihnen? Ausleben, erklären, beschreiben? Was machst du, wenn du ambivalente Gefühle hast? Nach welchem Gefühl entscheidest du dich? Angenommen du bist auf einer Party, dein eines Gefühl ist:"Mir ist langweilig, ich hab kein Bock mehr und will nach Hause.", dein anderes Gefühl ist:"Ich will nicht zu früh heim gehen, vielleicht kann ich ja doch noch Spaß haben auf dieser Party". Vielleicht ein etwas banales Beispiel, aber naja.

SKh?axk


Muss kurz ein Wortwechsel von heute einwerfen, ich fands genial:

Er: Kann ich bei dir uebernachten?

Ich: Nein tut mir leid, ich habs nicht eilig, lasse mir gerne Zeit bei allem...

Er: Das finde ich wirklich toll.

Ich: Ach ich wette!! "sarkastisch"

Er: Ja wirklich, wenn du mich ein ganzes Jahr warten lassen wuerdest, wuerde ich dich sofort heiraten!!

;-D

Er schien nicht zu spassen, das war das beste dran...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH