Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

_+Themrobcx_


WA

Ich glaube, hier ist ein Missverständnis aufzuklären. Die sog. Theorien sind keine Strickmuster oder Kochrezepte, sondern sortierte Gedanken zu dem, was so vorgefallen ist.

Hier durchgängig (und selbst in der PU-Literatur) lautet das Mantra: "Machen, rausgehen, was erleben." Das bringt aber nichts, wenn man hinterher nicht in der Lage ist, zu verstehen, was eigentlich passiert ist (Kolumbus-Prinzip ). Das heiß, die Thoerie ist die bewusste Verarbeitung des Erlebten. Nix erlebt, nix Theorie. Es mag ein männlicher Reflex sein, Geschehnisse nicht nur zu genießen, sondern auch zu analysieren. Aber sei's drum, wie haben hier doch Spaß, oder nicht? ;-)

Kennt ihr die Geschichte von den tanzenden Derwischen? Als Buddha erleuchtet wurde, war er so glücklich, dass er zu tanzen anfing. Das sahen die Derwische, die dann begannen zu tanzen, um erleuchtet zu werden ...

O}pjtimiszmdus


_Themroc_ - ich habe sie sogar in echt gesehen. ;-)

Wxelteniarchi*tekt


rr

Selbst wenn eine Frau attraktiv ist, verspüre ich nicht immer das Verlangen danach sie zu küssen.

Das geht mir genauso und vermutlich auch den meisten anderen Männern. Letzten Samstag in einer Disco. Es ist bereits halb drei, als ein Kumpel und ich noch ein paar weibliche Freunde treffen. Ich kenne ihn erst seit relativ kurzer Zeit, weiß also nicht so furchtbar viel über seinen Hintergrund. Da gabs wohl mal eine längere Beziehung, ist aber auch wieder 8 Monate her und er kann sich nur schwer auf was Neues einlassen. Oder so ähnlich.

Wir stehen draußen. Eine süße quirlige junge Frau kennt ihn flüchtig und sucht immer wieder seine Nähe. Ich erkundige mich danach, wie er sie findet. Sie gefällt ihm. Szenenwechsel, wir sind wieder auf der Tanzfläche einigermaßen kreisförmig angeordnet. Ich sage zu ihm er solle hingehen und mit ihr tanzen. "Hach ja, hm hm", sagt er. "Du bist echt ein Feigling", sage ich zu ihm und er stimmt mir zu. Die Gruppe ist sowieso bereits in lockerer Aufbruchstimmung. Die beiden umarmen sich und sie hängt echt an seinem Hals. Einmal frage ich mich sogar, ob sie ihm gerade am Hals herumlutscht, aber er tut nichts. Ich bin SO kurz davor mich an sein Ohr zu kleben und ihm zu sagen:"Verdammt nochmal, küss sie endlich du Idiot!" und vielleicht hätte ich das auch tun sollen, auch wenn das Mädel vielleicht alles mitbekommen hätte.

Dann großer Aufbruch und kaum draußen, beißt er sich in den Hintern. Natürlich. Er leidet richtig, kann seine eigene Passivität nicht verstehen. Er sagt, er sei immer so sensibel, was dieses Thema angeht. Er mache sich zu viele Gedanken und ich denke mir:"Ich weiß genau wovon du sprichst. Genauso geht (ging) es mir auch oft".

rr, du bist gewiss kein Einzelfall, der sich so viele Gedanken um diesen Kram macht. Sexuelle Anziehungskraft nimmt viele Formen an und ich denke, dass das jeder Mann kennt. In den seltensten Fällen ist das Bedürfnis sie zu Küssen wirklich stark ausgeprägt. Oftmals ist es nur ein subtiles Gefühl, ein subtiles Sich-hingezogenfühlen. Es ist aber genauso deine Verantwortung (dir selbst gegenüber) diese subtilen Regungen wahrzunehmen. Das ist beispielsweise das, was SchwarzerTee hier oftmals erwähnt, also ein sehr ausgeprägtes Gespür für die eigene Gefühlswelt.

Und um noch einen draufzusetzen, glaubst du denn es wird jemals irgendwie einfacher? In Bezug auf Sex ist dieser subtile Flow der eigenen Erregung noch empfindlicher. Einzelne Bewegungen, Gesten oder Aussagen können ungemein anturnen, aber genauso abturnen. Es gibt Momente, da kann ich mit einer Frau rumknutschen und ich spüre nicht viel Geilheit. Es gibt Momente, da schaut sie mich nur an und ich will sie an die nächste Wand drücken und durchvögeln.

Wenn ich an meinen letzten Kuss denke, dieser war ohne Gefühle und einfach nur sch***. Es hat mir nichts, rein garnichts gebracht.

Doch, das hat es. Es hat dir gezeigt, was du nicht willst. Du machst aber einen gewaltigen Denkfehler: Du überlässt diesen Aspekt den äußeren Umständen. Du wartest scheinbar darauf, dass sich das richtige Gefühl einstellt. Das Geheimnis ist, dass es nicht die äußeren Umstände sind, die dir ein gutes Gefühl bei einem Kuss geben oder eben nicht, sondern einzig und allein deine eigene Gefühlswelt. Es hat sich vielleicht einfach nur deswegen scheiße angefühlt, weil dir in dem Moment die Fähigkeit gefehlt hat so viel Gefühl hineinzulegen, dass es sich gut angefühlt hat.

Beim Sex (insbesondere, wenn man das erste Mal miteinander schläft), kann man das noch viel krasser beobachten: Jede kleine Blockade, jeder abschweifende Gedanke, jedes Gefühl von Angst oder sonstwas kann sich auf die Standhaftigkeit auswirken. Muss nicht, kann aber und ich denke, dass das bisher jeder Mann schonmal erlebt hat. Ich selbst merke das bei mir eigentlich sehr deutlich, wenn ich anfange mental zu verkrampfen und sich eine Blockade aufbaut. Einziges Gegenmittel: Das erkennen und üben offen zu bleiben. Also, kurz gesagt: Der Kuss war scheiße, weil du dich selbst blockiert hast. Vielleicht wurden deine Erwartungen nicht erfüllt, vielleicht hat es sich auch "Falsch" angefühlt, jedenfalls solltest du mal überlegen, ob du in diesem Augenblick wirklich voll und ganz dabei gewesen bist.

Kleine Anmerkung: Ich übertreibe gerade bewusst ein wenig. Auch die Umstände können natürlich eine Rolle spielen, mir scheint aber, dass du es mal anders betrachten solltest.

Ich bin ja immer noch hin und hergerissen, weil viele dazu raten keine Erwartungen zu stellen. Dh. man soll nicht erwarten, dass es eine wahnsinns Party wird und man es schafft eine Frau abzuschleppen.

Siehst du, das ist wieder die Theorie. Ja, die Theorie stimmt, aber du bist nicht in der Lage sie richtig einzuordnen und gescheit damit umzugehen. Du hast nur in deinem Kopf: Erwartungshaltung = unattraktiv und deswegen ein Erfolgshemmer. Dein Erfolg wird aber nicht durch die Erwartungshaltung gehemmt sondern dadurch, dass du versuchst nichts zu erwarten. Es gibt jedoch einen eklatanten Unterschied zwischen versuchen nichts zu erwarten und wirklich nichts erwarten. Ich falle damit auch ständig auf die Nase, weil ich auch immer alles mögliche versuche, anstatt es zu sein.

Vergiss diese Scheiße einfach mal. Setz dir ein Ziel und versuche es zu erreichen. Betrachte als ein Spiel. Am besten suchst du dir einen Kumpel und machst 'ne Wette mit dem: Wer es zuerst schafft mit 'ner Frau rumzuknutschen. Oder falls der da kein Bock drauf hat: Wenn du es an diesem Abend nicht schaffst, darf er einen Abend lang frei saufen und du zahlst seine Getränke. Du musst selbst erfahren, wie es sich anfühlt und zwar auch, wie es sich anfühlt eine Erwartungshaltung zu haben. Versuche nur die Beobachterposition mit einzubeziehen, also sei dir bewusst, dass du gerade eine Erwartungshaltung hast. Dann hast du einen sehr starken Lerneffekt.

Findest ihr, man sollte diese Aktionen nüchtern durchziehen? So würde ich es tun, oder lockert ihr euch immer mit ein zwei Bier etwas auf?

Wieder sowas. Über sowas denke ich gar nicht nach. Ich gehe auf 'ne Party, gucke mich um, fange in der Regel auch an hier und da was zu trinken und dann passiert es oder nicht. Manchmal bin ich auch komplett nüchtern und es passiert etwas. Wenn du das Gefühl hast dich auflockern zu müssen, dann lenke deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper. Trommele dir auf die Brust, schlag dir auf die Beine oder rangel ein wenig mit deinem Kumpel herum und beobachte, was dann mit dir passiert. Alkohol brauchst du zum Auflockern jedenfalls nicht. Den kannst du zum Spaß an der Freude trinken.

Themroc

Ich glaube, hier ist ein Missverständnis aufzuklären. Die sog. Theorien sind keine Strickmuster oder Kochrezepte, sondern sortierte Gedanken zu dem, was so vorgefallen ist.

Richtig, ich kann an dieser Stelle nur von mir berichten, dass ich Theorien öfter mal im ersten Moment als "die Wahrheit" betrachte und dann verkrampfe ich. Mir ist das bewusst und obwohl es mir bewusst ist, passiert es mir nach wie vor ständig. Was glaubst du was ich alles für einen theoretischen Bullshit denke in Bezug auf die Sportlerin? Das ist jede Menge. Es tut nur gut hin und wieder mal einen Blick auf sich selbst zu werfen und einfach zu wissen, wie sehr man sich doch ständig windet.

Machen wir uns nichts vor: Etwas zu lernen oder sich zu entwickeln ist ein Prozess, der nicht einfach ist und echt Nerven kostet. Dieses Gefühl von Erkenntnis ist meist nur von kurzer Dauer, dann kommt bereits das nächste, worüber man nachgrübeln kann. Es ist frustrierend, es ist aber auch sehr lehrreich. Ich denke das, was diesen Entwicklungsprozess so schwer macht, ist es den Umgang mit der immer wieder aufkommenden Frustration zu erlernen.

Es mag ein männlicher Reflex sein, Geschehnisse nicht nur zu genießen, sondern auch zu analysieren. Aber sei's drum, wie haben hier doch Spaß, oder nicht?

Ja, das ist es. Meine Hauptintention mit meinem Post ist eigentlich vor allem roady zu zeigen, dass er nicht der einzige ist, der sich so einen Kopf macht. Und natürlich, um meine eigenen Gedanken zu sortieren und in Theorien zu konzentrieren ;-)

Als Buddha erleuchtet wurde, war er so glücklich, dass er zu tanzen anfing. Das sahen die Derwische, die dann begannen zu tanzen, um erleuchtet zu werden ...

Hehe, gefällt mir ;-)

K.uhlxio


Themroc

Solche Neckereien kommen nur bei wirklichem Interesse. Würde ich mal schwer annehmen, es sei denn, der Unterricht ist unterirdisch langweilig ;-)

Ich bin mir nicht so sicher. Ich werde bei dem Englisch-Mädel demnächst einfach mal den nächsten Schritt tun, um diese Frage zu klären.

bleibt man dann irgendwo stehen oder rudert zurück. Das hinterlässt bei mir so ein verkatertes Gefühl.

Okay, ich verstehe glaube ich was du meinst. Ich sehe es eher so: Man schafft eine gemeinsame Basis. Daran wird sich die Frau zu gegebener Zeit erinnern und das macht es mir dann einfacher -wenn ich bereit und motiviert bin- sie zu erobern ;-)

Das ist PU-Leitfaden oder LDS, klassisch. Braucht man wohl nicht auszuführen oder weiter zu kommentieren. Diese Geschichten (Neg-basierte Strategie bei besonders hübschen und selbstbewussten Frauen) gibt es massenweise. Weißt du auch, wie das über den Abend hinaus weiter gegangen ist? Wäre interessant.

Soweit ich weiß, haben sie sich nicht mehr gesehen aufgrund der Distanz. Ob sie noch Kontakt haben, weiß ich nicht.

WA

Hmmhmm, finde ich grenzwertig. Das ist nichtmal mehr ein Neg, das ist schon 'ne Beleidigung. Problem an der Sache ist, dass er auf ein körperliches Merkmal abzielt, das sie sowieso nicht ändern kann, damit würde ich aufpassen. Entscheidend ist auch hier wohl, wie er es rübergebracht hat. Wahrscheinlich hat er so 'ne Art Hintertür offen gelassen, dass er es doch nicht 100%ig so meinen könnte.

Okay, ich stand nicht daneben, und weiß deshalb auch nicht, wie er es rübergebracht hat.

Aber ich glaube du hast die Situation verkannt. Wie Themroc richtig sagte, die Frau gehörte zu der Sorte "extrem hübsch und (deswegen?) extrem selbstbewusst". Und die Größe ihrer Brüste war mehr als akzeptabel (geschätzt >D ;-D).

WkeltMenafrchWitexkt


Aha, wenn ihre Brüste also "objektiv" schon nicht zu klein sind, macht das einen himmelweiten Unterschied. Wenn sie aber jetzt ein Problem mit ihrer eigenen Oberweite hätte, dann wäre das Ding ganz gewaltig nach hinten losgegangen. Nichts für ungut, er wird es wohl richtig kalibriert haben, wenn er knutschend mit ihr herumstand :-)

Szchwa~rzexrT-ee


Dann noch ein paar Beobachtungen der letzten Tage: Ich erlebe immer wieder, wie Frauen mich ansehen und entsprechende Signale aussenden. Das passiert oftmals recht subtil. Wenn ich jedoch mit der Sportlerin unterwegs bin, wird es echt offensichtlich. Vorgestern war ich auf einer Party und manche Mädels sind aus dem Glotzen kaum noch rausgekommen. Die sind in ein regelrechtes Starren verfallen. Es ist, als würden denen plötzlich die Sicherungen durchbrennen und wo normalerweise Signale behutsam versteckt oder kaschiert werden, damit es ja nicht zu offensichtlich ist, wird dann plötzlich kein Finger mehr krumm gemacht, um das eigene Interesse zu verstecken. Echt krass.

Wie fühlst du dich denn, wenn du mit der Sportlerin unterwegs bist? Ist es vielleicht die Ursache, die dich so attraktiv macht? ;-)

Findest ihr, man sollte diese Aktionen nüchtern durchziehen? So würde ich es tun, oder lockert ihr euch immer mit ein zwei Bier etwas auf?

Ich kann nur für mich selbst sprechen. Ich habe vor einm halben Jahr mit trinken vollständig aufgehört, aus Prinzip. Und bis jetzt fühle ich mich nur besser auf partys wie früher. Ab und zu trink ich ein alkoholfreies Bier aus Gewohnheit.

Und wegen Verkrampfen - passiert mir auch ständig, besonderes an Orten, wo das Energielevel sehr hoch ist wie z.B. auf einer Disco. Die Tipps von WA kann ich nur unterschreiben. Einfach irgendwie körperlich aktiv werden und alles andere aus den Bewusstsein ausblenden hilft enorm :)z

SWchWwarz^erTee


Also ich muss euch unbedingt was schreiben :-)

WE, danke du hast mich mit deiner Aussage auf eine Idee gebracht, die ich heute gleich ausprobiert habe.

Also ich muss dazu sagen, dass nachtclubs eigentlich nicht so mein Ding sind, ich schpreche die Frauen normalewese am Tag in einer ruhigen Atmosphäre an.

Nun hab ich heute einbisschen meditiert und diesemal habe ich mich auf ein Gefühl der Verliebtheit focussiert. Das heißt, ich habe mir vorgestellt wie ich in eine Frau verliebt bin und wie sich das in meinem Körper anfühlt. Das ist so ein warmes gefühl im Bauch und Unterleib, dass sich flissend über die Wirbelsäule ins Gesicht bewegt.

Dann bin ich in die Stadt gegangen, mit dem Ziel keine Frauen anzusprechen, kein Sex zu haben oder was auch immer. Ich habe mir als Ziel gesetzt in einem lauten Club dieses Gefühl der Verliebtheit aufrecht zu erhalten so lange es geht.

Nun was passiert ist habe ich echt nicht erwartet, obwohl ich sowas einbisschen vermutet habe.

Also auf dem Weg ins Zentrum wo die ganzen clubs liegen und die Menschen immer am Wochenende abhängen, fühle ich halt dieses Gefühl, es wird immer stärker und verleiht mir eine Leichtigkeit. Mein Gesicht strahlt, es ist nicht so dass ich ein euphorisches Grinsen habe, aber ein halb verdecktes Lächeln, das von dem Gefühl der Verliebtheit aufrechterhalten wird. Ich bin dann in einen Club reingegangen und war einfach nur glücklich, habe mich an der Musik erfreut.

Also die Situation. Der Club ist halb voll, auf der Tanzfläche tanzen ungefähr 5 Gruppen von Frauen (wirklich recht hübsch) und eine gemischte Gruppe mit 2 Männern. Ich gehe auf die tanzfläche, strahle immernoch die Glücklichkeit aus und beginne mich rhythmisch zu der Musik zu bewegen. Und da passiert es. Kaum hab ich angefangen, sehe ich mich von den Frauengruppen regelrecht umsingelt. Die eine mit den jungsten Frauen hat sich langsam vorgearbeitet und ein Kreis um mich gebildet. Ich bin jezt noch glücklicher als zuvor und strahle die Mädels an. Dann nehmen die Mädels eine junge blondine und schmeißen sie reglerecht auf mich zu. Ich fange sie und fange an sehr eng mit ihr zu tanzen. Nach einiger Zeit höre ich auf und gehe aus der gruppe raus. Und schon ist die nächste gruppe von Frauen da. Sie machen den gleichen Trick und schmeißen "zufällig" eine aus ihrem kreis auf mich zu. wieder das gleiche Spiel.

So langsam wird der club voll und ich habe kaum noch Platz zum tanzen. Inzwischen bin ich von allen seiten von Frauen umsingelt, die mit ihrem Rücken zu mir stehen und sich ab und an an mir reiben. Ich bin inzwischen auch schon richtig heiß geworden und habe mir schon überlegt eine Frau auszuwälen, die ich mit nachhause nehmen werde. Dann dachte ich mir ach, die Nacht ist noch nicht vorbei, ich gehe lieber in einen andren Club und teste es weiter ob ich dieses Gefühl der inzwischen schon richtig "euphorisch" ist immernoch aufrechterhalten kann. Ich gehe raus und gehe durch die Menschenmenge strahlend in einen anderen club.

Und schon kaum einpaar Meter gegangen sprechen mich 3 hübsche Mädels auf der Strasse an warum ich denn so allein bin, und ob ich nicht mit ihnen mitkomme. Ich sage grinsend nein danke, ich bin schon in ein club unterwegs. Die eine schaut mich zum Schluss mit einem "Bambi" Blick an und sagt mir: "Wenn du eine Freundin willst, musst du die Frauen nur ansprechen." (Als ob ich das nicht weiß ;-D ) Sie wünscht mir viel Glück und ich gehe weiter.

Ich sitze in der Uban und strahle weiter... 2 Frauen so um die 35 unterhalten sich und ich kriege von ihrem Gespräch nur mit als die eine mich anguckt und der anderen sagt, sie soll sich doch neben den jungen süßen Mann hinstellen, ich lächel die beiden an und sag nix.

Dann war es mir zu viel des guten ich entscheide mich überglücklich nachhause zu fahren und euch das hier zu schreiben, dass mein "Experiment" wohl gelungen ist.

Und jetzt fahre ich wieder in die Stadt, weil ich von dem allen Glück nicht wirklich schlafen kann und schau mal was weiter so passiert ;-D

Lyigjhtjfrxont


SchwarzerTee

entweder du siehst ausgesprochen attraktiv aus sodass dir die Frauen regelrecht zu Füßen liegen, oder die haben sich alle über dich lustig gemacht und auf der Tanzfläche vera****:-/

W!eltena;rchPitexkt


Tee

Also deine Beiträge sind echt immer wieder interessant. Völlig anders als das, was man hier sonst so liest. Erstaunlich.

Wie fühlst du dich denn, wenn du mit der Sportlerin unterwegs bist? Ist es vielleicht die Ursache, die dich so attraktiv macht?

Kann gut sein. Ich fühle mich unabhängiger (vom Aufreißen selbst), weniger abcheckend, fokussiert und präsent. Werde mal drauf achten.

R<ajMerc!hant


Hi all.

Ich hab ja [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/13139718/ hier]] ganz schön gegackert, ohne das zugehörige Ei (i. e. die Fortsetzung [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/13139692/ dieser]] Story) dann tatsächlich zu legen. Sorry about. Mittlerweile hat die Geschichte jedenfalls auch ein Ende und kann daher in toto erzählt werden. Here we go:

Einige Monate nach dem Kontaktabbruch-Ding ploppt plötzlich auf meinerm Monitor ein Skype-Fenster auf. Madame ist wieder da und man tauscht Begrüßungsfloskeln, hält ein bißchen smalltalk etc.

Dann sie so: "Sag mal, hast du schonmal von $absonderlichesexuellevorliebe gehört?"

Dann ich so: "Gehört? Babe, ich bin quasi der König des $absonderlichesexuellevorliebe."

Damit war dann auch quasi das gemeinsame Hobby definiert und wir haben uns ein paarmal getroffen, um dem zu frönen. Wie das so ist, kommt man sich dabei auch persönlich näher, und irgendwann stand das große B-Wort im Raum (der geneigte Leser erinnert sich an dieser Stelle an meine weitgehend unverarbeitete vorherige Beziehung, meine Definitionsprobleme bzgl. Liebe und all solcher Sachen sowie meine kategorische Weigerung, irgendwem Exklusivrechte auf mich einzuräumen.)

Irgendwie drauf eingelassen hab ich mich trotzdem. Sie war mir ja auch wichtig und wertvoll, und ich dachte, mit klaren und offenen Ansagen auf der sicheren Seite bleiben zu können. Ein paar Wochen hat das ganz gut funktioniert, aber auf Dauer wars ehrlich gesagt nix. Es gab ein paar inspirierende Erlebnisse mit Dritten, was Klartextansagen von Wingwomen (um mal den PUA-Jargon aufzugreifen) betrifft. Im Nachhinein würde ich sagen, dass sie sich dafür ziemlich verbogen hat. Scheißaktion. Es gab ein paar Eskapaden meinerseits, und das Ende vom Lied war ein, O-Ton Selbsteinschätzung, "Eifersuchtsmonster", das nichtmal damit klargekommen ist, dass ich auf Parties die eine oder andere Gästin aus früheren Zeiten schon, sagen wir, etwas besser kannte.

Nunja. Das ganze hat sich weiterentwickelt, inclusive mächtiger emotionaler Involviertheit meinerseits, allerdings exclusive jeder Art von Exklusivitätsversprechen. (Schöner Satz, eh? Zu meiner derzeit gültigen Beziehungsdefinition vgl. übrigens [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/497486/13360516/ hier]]). Dann ist es zusammengebrochen; aus Gründen, deren eine Hälfte vermutlich in diesem Exklusivitätsding liegt und deren andere Hälfte ich nicht wirklich verstehe, weil Madame nicht mehr mit mir redet. Hat wohl was mit dem Unterschied zwischen Verständnis und Einverständnis zu tun, und mit dem Graben zwischen Ratio und Emotion in der täglichen Lebensbewältigung. Insgesamt hab ich da gerade ein großes Fragezeichen vor der Stirn, aber das ist ein anderes Thema.

Fazit: Die Idee, dass "Beziehung" auch "sexuelle Exklusivität" bedeutet, scheint ziemlich tief eingebrannt zu sein. Wenn sich das aufweichen läßt, dann vermutlich nur in einem Akt des Routine-Aufbrechens nach jahrelang gelebter Gemeinsamkeit. Ein Durchstoßen dieses Prinzips in der Anbahnungs-/Verliebtheitsphase dagegen scheint eher zu irreparablen Schäden zu führen.

_HTsuInaxmi_


We shall not cease from exploration, and the end of all our exploring will be to arrive where we started and know the place for the first time.

-- T. S. Eliot

[[http://www.youtube.com/watch?v=vnRqYMTpXHc What a Wonderful World]]

-- Louis Armstrong


Thanks Mr. Eliot, thanks Mr. Armstrong, and I thank all the other bright people out there.

Life has infinite possibilities to live it. Love is a good thing to start with, because love is probably the most efficient and powerful mechanism mankind has ever been faced with.

Thus, I recommend that you all get yourself some love. It is the one tool that should not be missing in anyone's toolbox. Without love it is impossible to excel.

Mark my words.

Have a nice sunday! (and get yourself some love)

tiakKii


Um nochmal ein wenig umzuschwenken (sorry, hab das Eingangsposting erst gestern gelesen und sage DANKE, liebe Maschinenkanone ;-), sehr cool geschrieben. Alles tolle Tips! Hab gelacht und gedacht, jou, probier ich mal... aber in dem letzten Absatz kam endlich der ganze Frust darüber raus, warum es überhaupt so ein monumentales Regelwerk braucht. Yeah!! Geil! Genau so isses. Ich zitiere:

Und noch ein Allerletztes: Bei aller Entschlossenheit und allem Pioniergeist geht es mir doch gehörig auf den Sack, dass immer ich die "Dreckarbeit" machen soll. Ich bin in meinem Leben bisher von exakt drei Frauen angesprochen worden. Ganze drei! Alle anderen Bekanntschaften habe ich selber initiert. Es mag infantil klingen und ich kann mir vorstellen, wie mir viele hier in diesem Punkt argumentativ begegnen werden, aber ich erlebe es immer wieder als ungerecht, dass ich mich zuerstmal überwinden soll die Frau anzusprechen. Frauen machen das ja nicht. Ich habe aber auch schiß davor. Jedes Mal. Aber ich machs. Und ich bin wohl auch hinreichend "gut", sonst würde es nicht funktionieren. Dann soll ich sie unterhalten. Ich soll mir ausdenken, was wir machen oder wo wir hingehen. Dann bin ich ein bisschen lieb zu ihnen und höre "ach, wie schön das doch sei" und den Frauen fällt als "Gegenleistung" nichts anderes ein, als zu versuchen, mir Handschellen anzulegen und mich in Stacheldraht einzuwickeln. So in der Preislage "Wenn du mich in Zukunft noch anfassen willst, darfst du keine Andere mehr anfassen!" Mit welchem Recht wollen die Frauen über mich verfügen? Ich verbiete auch niemandem irgendwas. Und weil die Frage jetzt auftauchen wird, nein ich bin nicht eifersüchtig. Ich war das genau zweimal in meinem Leben. Einmal im Ferienlager und das andere Mal war ne seltsame Geschichte. Es ist immer dasselbe. Frauen haben schiß, lassen die Männer die "Dreckarbeit" machen und dann denken sie, der wäre jetzt auf Lebenszeit ihr Eigentum und sie könnten manipulativen Druck ausüben. Mit welchem Recht? Das ärgert mich echt. :-|

Und es ist Scheisse so. Ich bin auch nur von drei Frauen angequatscht worden, die mich flachlegen wollten (okay, hat Spass gemacht ;-) ), aber generell "muss sich ja der Mann zum Affen machen." Hören viele Frauen jetzt sicher nicht gerne, aber seid ihr nicht ach so emanzipiert?

Ich bin nicht unendlich verschlossen, sehe nett aus, benehme mich nicht wie ein VollProll... AAAABER, tja, ich bin schüchtern. Wenn ich ne tolle Frau sehe, legt meine Amygdala das komplette Sprachzentrum lahm und wenn der hormonelle Tsunami vorbei ist, hat Miss Sunshine sich schon abgewendet.

Heisst das also, als zurückhaltender Mann ist man auf dem Marktplatz der Paarungswilligen chancenlos und muss mit leeren Händen nach Hause? Tolle Aussichten...

Was sagt denn die weibliche Hälfte der Menschheit dazu?

S.chw#arzerxTee


takii, akzeptiere die Welt, so wie sie ist, so wird es einfacher für dich :-)

Ausserdem hat es auch viele Vorteile ein Mann zu sein, denn du hast die Auswahl. Wenn dir eine nicht gefällt, sprich die nächste an... Frauen haben es in dieser Hinsicht schwerer, da sie in der Regel warten müssen, bis sie endlich jemand anspricht, der ihnen gefällt.

OZp5timi|smxus


takii

Hören viele Frauen jetzt sicher nicht gerne, aber seid ihr nicht ach so emanzipiert?

Nö - das würde ich für mich zumindest nicht unterschreiben. Aber ich weiss, was ich (nicht) will und ich denke, das ist auch nicht verwerflich. Und dennoch bezeichne ich mich nicht als heikel.

AAAABER, tja, ich bin schüchtern. Wenn ich ne tolle Frau sehe, legt meine Amygdala das komplette Sprachzentrum lahm und wenn der hormonelle Tsunami vorbei ist, hat Miss Sunshine sich schon abgewendet.

Das tut mir leid für Dich. Mein x:) hat früher genau das gleiche erzählt. Ich hab dann einfach gewartet, bis er wieder bereit war, was von sich zu geben. Und er war wirklich sehr süss in seiner Schüchternheit. ;-)

Was sagt denn die weibliche Hälfte der Menschheit dazu?

Nun, so viel bin ich nicht - nur ein Exemplar dieser Spezies.

Schwarzer Tee

Frauen haben es in dieser Hinsicht schwerer, da sie in der Regel warten müssen, bis sie endlich jemand anspricht, der ihnen gefällt.

Wie kommst Du denn auf diese Idee?

txakixi


@ optimismus:

War "süss" nicht eine nette Umschreibung von "uninteressant"? ;-)

Um´s noch problematischer zu machen: Keine Frau (z.B. aus meinem Freundeskreis) glaubt mir, dass ich schüchtern bin. Man sieht´s mir wohl nicht an. Dann denkt wohl Miss Sunshine eher "ach der Typ ist ja gar nicht interessiert" als "och, süss :-), der ist ja schüchtern, da bin ich mal aktiver".

Alles so kompliziert zwischen Mann und Frau... ich dachte, wenn man älter wird, wird´s einfacher :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH