Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

h-rs-xle


Wann lasse ich meine Prinzessin wissen, dass ich Gefühle für sie habe.

Das merkt sie, am Umgang miteinander. Man muss nicht ständig über sowas reden, weil reden dazu führen kann, dass Unischerheiten entstehen und Gefühle in Frage gestellt werden, mit dem Resultat, dass das Mädel dann weg ist. Nicht immer, aber kann passsieren.

Und aus meiner persönlichen Erfahrung, ist es sowieso egal ob sie im Moment nein oder ja sagt, denn Gefühle sind keine statische sondern dynamische Prozesse.

Das stimmt. Es gibt aber noch einen weiteren Aspekt. Stell' eine direkte Frage, was sie für dich empfindet und wenn Unsicherheiten über die Gefühle bestehen (und das ist am Anfang oft der Fall), wird die verbale Einschätzung häufig negativ ausfallen, obwohl die Gefühle gar nicht so negativ waren, aber man muss sich ja entscheiden, ja oder nein, da ist kein Platz für Schattierungen. Auf der rein körperlichen Ebene sind aber Berührungen dann Ok, so lange das Mädel sich wohlfühlt, ohne dass dieses Wohlfühlen verbal auf den Punkt gebracht werden muss, oder irgendeine gefühlsmäßige Klarheit bestehen muss. Und das ist der Hauptgrund, warum ich nicht der Meinung bin, irgendwelche Gefühle zu gestehen. Statt dessen wird gespielt, um dem Mitspieler eine angenehme Zeit zu verschaffen. Es ist immer nur ein kleiner Schritt von einer Spielebene zur nächsten. Ein großer Schritt ist es, im Kopf klar zu werden, welche Gefühle man exakt für jemanden hat.

Es geht auch noch um folgendes: Die Angst vor Ablehnung ist groß. Warum soll man sich also überhaupt in eine Situation begeben, in der man volles Rohr abgelehnt werden kann, wenn es andere Möglichkeiten gibt?

Alles was im Leben zählt ist der Augenblick, wenn man seine Zeit damit verbringt über die Zukunft zu zweifeln, dann entgeht einem jede Sekunde eine potentielle Möglichkeit glücklich zu sein

Damit hast du Recht, ich mag diesen Satz. Allerdings ist das auch ein Allgemeinplatz. Ich könnte ihn unter meine Steuererklärung schreiben. ----> Hilft in der konkreten Frage nicht weiter.

Für die Jungs ist es oft schwer, zu überlegen, welchen Schritt sie tun sollen, wie sie ein Mädel auf sich aufmerksam machen können, für sich gewinnen können. Eine direkte Frage zu stellen, weil einem die Konsequenzen egal sind, da man im Moment lebt, ist eine Sache, die mit etwas Lebenserfahrung möglich wird. Aber diese Position muss man sich erarbeiten. Für den Anfänger mit Unsicherheiten im Umgang mit Mädels ist es einfacher, sich nicht direkt abweisen zu lassen, sondern Schritt für Schritt zu verführen und nötigenfalls auch wieder Schritt für Schritt rückwärts zu gehen, statt irgendwelche mutigen Ansagen zu tätigen und ebenso aus charakterlicher Festigkeit herrührende Antworten vom Mädel zu bekommen.

Diese Bemerkung bezog sich auf Deine "geheime Formel" [auf deren Hintergrund ich brenne] auf Alles klar?

Ok. Die Formel ist zu komplex, um sie hier zu posten, da ja nur 10.000 Zeichen in das Fenster passen. ;-D

O0ptimWismxus


Ok. Die Formel ist zu komplex, um sie hier zu posten, da ja nur 10.000 Zeichen in das Fenster passen.

Oh - schade. + w. Du m. Abk. erkl. würdest? Aber bitte so, dass es noch verständlich bleibt ;-)

WneltrenarcXhitxekt


Kuhlio

Weil ich eigentlich nicht möchte, dass Gerüchte darüber entstehen. Dabei weiß ich ehrlich gesagt gar nicht warum nicht... bzw. doch ich weiß es. Ich mache mir unglaublich viele Gedanken, was andere Leute über mich denken.

Warst du denn jemals in der Situation, dass Gerüchte über dich entstanden sind? Ich glaube du stellst es dir schlimmer vor als es ist.

Du gehst ja automatisch davon aus, dass Leute schlecht über dich denken, wenn du eine Abfuhr bekommst. Das halte ich grundsätzlich für falsch. Natürlich gibt es immer die Neider, die sich im Leben nicht trauen mal 'nen Schritt auf 'ne Frau zuzugehen und dann vielleicht irgendwas Blödes denken, aber es gibt auch genügend Leute, die dich insgeheim für deinen Mut bewundern. Frag dich doch mal selbst, wie du über andere denkst, wenn sie in solchen Situationen bist.

Diese Überlegungen sollen dir dabei helfen dich von der vermeintlichen Meinung anderer Leute (die du dir in deinem Kopf ausmalst) zu lösen. Anstatt anzunehmen, dass die Leute gut von dir denken oder zumindest "nichts schlechtes", wäre es noch besser, wenn du einfach drauf scheißen würdest. Lass doch manche Pappnasen schlecht denken. Na und? Du ziehst dein Ding durch und stehst für dich selbst und deine Wünsche gerade. Das ist tausendmal männlicher als dummes neidvolles Herumgelaber, Gerüchteküche oder sonstwas von den anderen.

Ansonsten glaube ich, dass du dem Kaffeetrinken mit dem Englischmädel zu viel Bedeutung beimisst. Es ist nur ein Kaffee, da ist nichts weiter dabei :-)

mDalgu,cknx31


@ Optimismus

Ich habe zu Beginn meiner Veränderung eine Liste erstellt an Dingen, die ich erreichen will. Dann habe ich nach und nach diese umgesetzt.

Als Beispiel:

Ich habe mich oft alleine gefühlt.

Das habe ich umgesetzt indem ich mittags oder abends in ein Cafe gehe. Dort habe ich dann bewusst immer wieder mich mit Menschen unterhalten. Damit wird man lockerer im Umgang mit unbekannten Menschen. Ich habe dadurch an Selbstsicherheit gewonnen.

Und plötzlich kennen dich Menschen, die du noch nie gesehen hast, z.B. Frauen. ;-D

Klar, die haben sich über dich informiert ("Wer ist denn das?").

Es reicht auch, wenn man dort dann 1 Stunde am Tag ist. Sozialkontakte sind (zumindest für mich) sehr wichtig!

Weiteres Beispiel:

Ich habe immer den Wunsch gehabt einen Tanzkurs zu machen, doch ich habe immer Ausreden gehabt, es nicht zu tun.

Irgendwann bin ich dann in einen Tanzkurs gegangen (das ist sowieso er ultimative Pluspunkt bei Frauen).

Und habe dort echt nette Menschen kennengelernt. Für mich ist das ein guter Ausgleich zur stressigen Arbeitswelt.

Nebeneffekte: es verbessert die Körperhaltung, man bewegt sich, man lernt Menschen kennen, man ist aktiv etc.

Noch ein Beispiel:

Ich habe oft schlecht über mich gedacht oder war traurig (hatte auch Gründe).

Dann habe ich angefangen Bücher zu lesen um Lösungsideen dafür zu erhalten (bspw. Dale Carnegie "Sorge dich nicht! Lebe!"). Die Grundsätze in diesen Büchern habe ich immer wieder versucht umzusetzen. Als Beispiel (es ist dann das letzte :-)), dass man nicht so hart mit sich umgehen soll, wenn man einen Irrtum begeht. Einstein hat mal gesagt, von 100 Male habe er sich mind. 99 mal geirrt.

Im Endeffekt musst du dir zuerst ein Bild von dir im Kopf erschaffen, wie du gerne wärst(sofern du etwas ändern möchtest) und dann immer ein Stück diesem Bild versuchen näher zu kommen.

Von jetzt auf nachher geht es nicht, aber jeder Marathon beginnt mit dem ersten Schritt.

O^ptim2isumus


malguckn31

DAS nenn ich aber mal eine Strategie! :)^

Und plötzlich kennen dich Menschen, die du noch nie gesehen hast, z.B. Frauen.

Tataaaa - sind wir uns schon mal begegnet? ;-)

Sozialkontakte sind (zumindest für mich) sehr wichtig!

Ich glaube, das sind sie für so ziemlich alle - mit nur ganz wenigen Ausnahmen.

Irgendwann bin ich dann in einen Tanzkurs gegangen (das ist sowieso er ultimative Pluspunkt bei Frauen).

x:)

Nebeneffekte: es verbessert die Körperhaltung, man bewegt sich, man lernt Menschen kennen, man ist aktiv etc.

:)^ Sehr richtig - und es mach unglaublichen Spass. Hast Du einen Lieblingstanz?

Oh - wenn Du Dale Carnegie gut fandest, hab ich noch einen Tip für Dich: Der Barfussdoktor - Handbuch für den gewitzten Stadtkrieger. Kann ich nur immer wieder wärmstens empfehlen. Ich mag es sehr. Und mir hat es mal in einer sehr grossen Krise sehr geholfen.

zuerst ein Bild von dir im Kopf erschaffen, wie du gerne wärst

Stimmt - wer nicht visualisiert, kann nicht glauben, dass es so werden könnte. Und wer es nicht glauben kann, wird immer wieder scheitern, auch wenn er noch so "will", weil er sich dann selber sabotiert. Das Unterbewusstsein reagiert ziemlich stark auf Bilder - stärker als auf Worte.

aber jeder Marathon beginnt mit dem ersten Schritt.

Sehr gut erkannt. Ich pflege das sogar noch ein bisschen ausgedehnter zu zitieren - auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Hast Du Klasse gemacht. Ich bin sicher, dass Du ein dufter Typ bist. Weiter so. :)*

WAelt[enarxchitekt


Der Barfussdoktor - Handbuch für den gewitzten Stadtkrieger

Lustig. Das habe ich auch im Schrank stehen und mindestens 100x gelesen, seit ich 18 bin.

O\ptimKismus


Weltenarchitekt - dann würdest Du das also auch empfehlen? Ich finde es klasse. Kennst Du auch die Hagakure-Bücher von Tsunetomo Yamamoto?

Wweltelnaxrchixtekt


Empfehlen, prinzipiell schon. Ich denke dank diesem Buch habe ich eine ziemlich lockere Grundlebenseinstellung. "Wird schon irgendwie". Aber um besser mit Frauen zu werden, ist es wohl unnütz :-)

Hagakure, ich kenne nur den Film "Ghost Dog". Dort werden Passagen aus Hagakure gezeigt, aber gelesen habe ich es nie. Aber hat ein paar nette Gedanken:"Sammle alle notwendigen Informationen und dann triff eine Entscheidung innerhalb von drei Atemzügen" oder so ähnlich. Ich denke auch immer wieder mal an einen Satz, der mit Regen zu tun hat. Wie ging der nochmal? Sinngemäß: Man kann von Hausdach zu Hausdach laufen in der Hoffnung nicht nass zu werden und wird es meist trotzdem oder man akzeptiert einfach den Fakt, dass man sowieso nass wird. Das ist auch im Film ganz gut dargestellt :-)

OJptimi"smuxs


Die Bücher sind voll mit Lebensweisheiten jeglicher Art. Ich finde, man kann sie im Umgang mit allen Menschen nutzen - ob das nun Frauen oder Männer sind, spielt keine Rolle. Einfach machen. Und ja - auch in Kauf nehmen, dass man mal nass wird. Na und? Das erhöht die Widerstandskraft. Ausserdem soll Regen doch schön machen. Ob ich mal wieder raus gehen sollte? ;-)

_2Tsunam=i_


[[http://www.youtube.com/watch?v=i82jqGq_tio Yes, indeed, and yes, please.]]

SZchwQarz6erTxee


Ob ich mal wieder raus gehen sollte?

Ja tagelang vor dem PC im dunklen Keller sitzen ist ungesund ]:D

Da ist sogar einbisschen Regen eine willkommene Erfrischug :-p

OQpt"imiKsmus


SchwarzerTee - und WAS mach ich dann, wenn ich die ganze Schönheit nicht mehr wegkriege? ;-)

SFchw$arzxerTee


Dann musst du wohl alle Spiegel in deiner Wohnung zerschlagen und dich wieder in den Keller verstecken, damit keiner von deiner Schönheit geblendet wird.

Aber ich glaube ein Hauch von Optimismus hilft dabei auch schon :-)

O_ptimiUsmuxs


SchwarzerTee - Du bist und bleibst ein äusserst charmanter, phantasievoller Mensch. DANKE für den Lacher. Den konnte ich gerade gebrauchen.

@:)

a:.fixsh


Ein Hauch von Optimismus - the new fragrance by med1.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH