Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

S~ombTrePZrintexmps


_Themroc_,

nein, beleidigt hat es mich nicht. Aber es war richtig sonderbar, er hatte die Neigung schon bestimmt schon seit seiner sexuellen Entwicklung, hatte nie ein erstes Mal mit einem Mädel oder Frau, er war sogar für viele ein Frauentyp aber wollte absolut von den heißesten weiblichen Wesen nichts, nur Typen, das war sein Faible.

Sehe auch selber nicht jungenhaft aus.

Und weil darüber hinaus ich schon Einblicke in seine Seele hatte und ich ihn dabei so mochte, dachte ich mir einfach, dass es unlogisch ist. Ich konnte es mir rational nicht erklären. Egal mit welchem Gedankenansatz, einfach nicht logisch.

Emotionen, Gefühlsebenen sind wohl sehr unlogisch. Soweit ich das bei anderen wahrnehme.

Cqhrysvaunt<heme


SombrePrintemps

Ich bin ja froh, dass es mit diesem Typen im Club glimpflich für dich ausgegangen ist.

Obwohl ich schon jemand lange und innig gemocht habe und der meiner Freundin damals gestanden hat, das ich die einzige Frau wäre, wo er sexuell was gern mit hätte.......homosexuell ist...

Warst du denn noch weiterhin mit ihm befreundet, als du dann wußtest, dass er dich sexuell anziehend findet? Oder konntest du nicht mehr unbefangen mit ihm zusammensein?

Tommi83

Zum Thema weibliche Freunde

Es geht..... Sie ist generell mir gegenüber sehr offen und hat das ein oder andere Male mit mir das Thema "was war dein verrücktestes Sex-Erlebnis" angeschnitten, u. a. auch als Anregung für ihre eigene Beziehung.

Ja so in etwa stelle ich mir eine "echte" bzw. tiefergehende Freundschaft zwischen Männern & Frauen vor, also dass man u.a. auch über Intimes (geistiges und körperliches) reden kann. Ich finde es sehr interessant, zu erfahren, wie Männer so ticken; oder sich als Frau mal einen Rat von unbeteiligter männlicher Seite zu holen, zB bei Beziehungsproblemen... ;-) Aber wie gesagt, so eine Freundschaft habe ich zu einem Mann noch nicht erlebt...bisher eher so Bekanntschaften...

Wie geht denn nun deine Geschichte mit Mandy weiter? Du hörst ja auch auf, zu erzählen, wenn es spannend wird! :-) :-)

SchwarzerTee

Also wirklich enge Freundschaften gestalten sich sehr schwierig, weil die sexuelle Anziehung sich ziemlich schnell einschleicht, wenn ein Mann und Frau sich sehr gut verstehen und komfortabel nebeneinander sind.

Aber es gab auch schon mal sowas, dass ich ganz plötzlich für eine gute Freundin sexuelle Gefühle empfand (kamen wie aus dem nichts). Passiert wohl..

Was machst du in so einem Fall? Rigoros auf Abstand gehen? Mit der Frau darüber reden? Oder die sexuellen Gefühle unterdrücken?

_Themroc

Keinohrhasen??

Korrekt. Hast du gegooglet, gib's zu ;-)

Ja klar, selbstredend. ;-D Ich war etwas überrascht, dass Google das Zitat sofort gefunden hat; habe mich noch nie näher mit Filmzitaten befasst. Du scheinst da ja ein Profi zu sein. 8-)


Ich habe doch nochmal eine Frage dazu:

Weil, genau das, was gefällt im Moment zu erfassen, zu spüren, ist die Aufgabe des Mannes. Idealerweise kurz vorher. Ihr wisst, dass ich der Meinung bin, man sollte eher mehr wagen, als sich hinter Höflichkeiten und Umgangsformen zu verschanzen. In dem Maße aber, wie man frecher wird, muss man umso genauer erfassen, wie weit die Frau mitgeht.

Nicht nur bei der Kaltakquise..

Gut, das klingt erstmal plausibel. Oder, wie Weltenarchitekt sagte,

Haarscharf formuliert und Gold wert.

Aber WIE zum Geier macht Ihr Männer das? Ihr spürt in einem Moment, wie weit ihr bei einer wildfremden Frau gehen könnt? Anhand der Körpersprache/Mimik usw. der Frau? Also ich glaube schon irgendwie, dass Mann das schafft, aber kann mir nicht recht vorstellen, dass das Männern in die Wiege gelegt wird ??? Das ist doch sicher ein jahrelanger Lernprozeß...dieser Küsser war noch sehr jung... Und etwas wagen, bedeutet doch, ihr seid euch auch nicht schlüssig, nicht ganz sicher, ihr schätzt also wißt nicht wirklich...was für eine Gratwanderung. Da bin ich froh, kein Mann zu sein...

Wahrscheinlich bin ich ein Kotzbrocken, der sich ohne Hormonüberschuss nicht ertragen lässt.

Falls es dich tröstet - DAS glaube ich ganz und gar nicht. :)z ;-)

SRombArePrintBemps


Hallo Chrysantheme,

ich konnte weiterhin ganz unbefangen mit ihm umgehen. Es war kein Problem, er konnte das annehmen, auch wenn es ihn wohl später mal gewurmt hat. Er war mit sich im Reinen, das war auch eine Fähigkeit an ihm, die ich sehr mochte.

_^Th`emlrocx_


weibliche Freunde

SchwarzerTee

Villeicht, unterdrücke ich auch sexuelle Gefühle unbewusst, wenn es um meinen Freundeskreis geht.

Ja, ich frage mich auch, ob ich den sexuellen Aspekt dann ausblende oder ob der erst gar nicht aufkommt, bzw. sich verflüchtigt hat. Als ich mit der Betreffenden noch mehr zu tun hatte, war die mir charakterlich suspekt und das hat mich gehörig abgetörnt. Daher kam von meiner Seite auch kein sexueller Aspekt ins Spiel. Als ich sie dann wiedertraf kam sie mir irgendwie geerdeter vor, was ich sehr angenehm fand und was sie auch attraktiv machte. Jetzt ist es so, dass ich den Aspekt eher bewust ausblende, weil das Drumherum nicht passt.

Lewian

mal zum Kaffee einladen, oder Kino nebst Kneipe nachher oder sonstwas, nett schwatzen,

Das geht leider nicht so locker, weil sie weit weg ist. Nett schwätzen schon und also hab ich gestern angerufen. Dass sie sich nicht gemeldet hatte (Jahreswechsel), kann ich nun ganz gut verstehen, denn bei ihr brennt die Hütte an allen Enden. Und so dicke sind wir nicht, dass sie zum Auskotzen nun gerade mich anrufen würde. Würde ich auch nicht machen. Ich habe sie also einfach erzählen lassen, aber ich kann mich kaum an ein Gespräch mit einer Frau in den letzen Monaten erinnern, bei dem ich mich derart unbeholfen gefühlt habe. "Ach, du Scheiße.", Na, wird schon.", "Kopf hoch, kommen wieder bessere Zeiten." Oh, Mann.

WA

Dazu kommt: Wenn man weiß, dass man auch ein wenig ins Beuteschema der betreffenden Damen fällt, muss man möglicherweise auch deren Aussagen leicht gefiltert betrachten.

Eben (nette Umschreibung übrigens ... ;-) ). Ich habe nämlich auch immer das Gefühl gehabt, dass Frauen nur dann ihre Zeit investieren, wenn Anziehung da ist (denken die eigentlich immer an Zucht?). Die Regeln mit männlichen Freunden gelten da auch überhaupt nicht. Wenn ich mich bei denen (oder die bei mir) mal Monate lang nicht melde. ist das überhaupt kein Problem. Jeder weiß, war wohl nichts Wichtiges - oder wenig Muße. Macht nix. Wann haben die eigentlich alle Geburtstag?

Praktische Tipps: Investieren. Also hin und wieder mal melden, Anrufen, irgendwas erzählen, verabreden und etwas unternehmen.

Aye aye.

Tommi

Ich habe im Studium eine "beste" Freundin. ... Sie selbst kann ich wohl rein objektiv als nicht unattraktiv einstufen, ich persönlich spüre aber keine sexuelle Spannung.

Und das wiederum spürt wahrscheinlich sie. Damit fliegst du unter dem Radar, nehme ich mal an.

das Thema "was war dein verrücktestes Sex-Erlebnis" angeschnitten. Sie selber gibt aber auch viel Preis, wenn ihr Freund das wüsste, was ich alles so weiß

Gutes Kriterium. Wenn ich sowas mal von einer erzählt bekomme, habe ich es wohl geschafft ;-)

WA

Deine eigenen Prioritäten sind nicht das letzte Maß der Dinge, noch nicht einmal für dich selbst.

Das klingt nach einem Thema, das ein wenig vertieft werden könnte. Was ist denn dann für mich selbst das Maß aller Dinge, wenn nicht meine Prioritäten? Ich meine, vielleicht spielst du auf die Wechselhaftigkeit der eigenen Prioritäten an oder auf mögliche Schicksalsschläge, die die eigene Prioritätenliste völlig umkrempeln. Kannst du etwas näher erläutern?

Man hat ja Pläne, Ziele und eigene Vorstellungen davon, wie man leben möchte. Wenn du jetzt aber mit anderen Menschen verbindliche Beziehungen hast (im Job z.B.), dann dann musst du gegebenfalls kalibrieren, um nicht wie ein Yeti durch die Gegend zu laufen. Sicher wird die Sportlerin auch mal etwas vorschlagen oder um etwas bitten, das dir gegen den Strich geht. Und manchmal wirst du ihr nicht detailliert erklären, warum sie da auf dem Holzweg ist, sondern ihr den Gefallen tun und die Sache tapfer durchstehen. Okay, bei einem Enrique Iglesias Konzert wäre auch meine Schmerzgrenze erreicht ;-)

Ich will nicht Wörter klauben ("der Gefallen für sie ist ja auch meine Priorität"), weil vieles davon im Nachhinein abläuft und wir es uns dann auch noch selber abnehmen. Die eigenen Prioritäten sind das Ziel der Reise, einzelne Etappe können schon mal neben dieser Spur verlaufen. Das Wort Großzügkeit kommt mir dabei auch in den Sinn.

SombrePrintemps

er war sogar für viele ein Frauentyp aber wollte absolut von den heißesten weiblichen Wesen nichts, nur Typen, das war sein Faible ... dachte ich mir einfach, dass es unlogisch ist. Ich konnte es mir rational nicht erklären.

Er sich wahrscheinlich auch nicht. Ich glaube, ihr Frauen stellt euch die Männer zu einfach vor: an Platz eins steht die 90-60-90-Blondine, schweizer Bankierstochter. Platz zwei: 89-61-89, usf. So ist es aber nicht. Die Attraktion entsteht, wenn man miteinander umgeht. Selbst vor dem ersten Schritt (den wir Männer ja bekanntlich machen sollen) ist nonverbal schon eine ganze Show abgelaufen, und wir wissen schon sehr viel über die Frau. Sie hat bereits auf uns gewirkt, nicht nur rein visuell. Blick, Bewegungen, Körperhaltung haben bereits den Verdacht genährt (oder ausgeschlossen), dass sie interessant sein könnte.

Und dann kann es passieren, dass sie vom Typ her nicht ins (äußerliche) Schema passt. Deshalb habe ich auch keins, nur ein paar no-gos. Was du mit dem Freund erlebt hast, ist natürlich ein Extremfall.

Chrysantheme

Aber WIE zum Geier macht Ihr Männer das? Ihr spürt in einem Moment, wie weit ihr bei einer wildfremden Frau gehen könnt? Anhand der Körpersprache/Mimik usw. der Frau?

Ahh, mein Lieblingsthema "Körpersprache". Knüpft an das Obige an. Da schreibe ich, Männer machten den ersten Schritt. Das stimmt nur, wenn man das wortwörtlich so sagt (einen Fuß vor den anderen). Tatsächlich ist es aber so, dass die Frauen den ersten Schritt machen, das ist empirisch 100-fach nachgewiesen). Bzw., die ersten drei Schritte (Angucken, z.B), dann so lange dauert es gewöhnlich, bis der Typ das überhaupt mitbekommen hat, wenn überhaupt.

Dein Küsser war allerding aus einem anderen Holz geschnitzt und offensichtlich ein Naturtalent ("... noch sehr jung"). Denn er hatte deine Einladung sofort registriert. Jetzt sehe ich schon dein empörtes Gesicht ;-D, aber es stimmt: du hattest ihn zu dieser Aktion eingeladen. Das hat ihn gleichermaßen amüsiert wie ermutigt, und deshalb brauchte er auch nicht zu zögern oder unsicher zu sein. Der Fall war für ihn klar.

Gleichermaßen haben Frauen aber realisiert, wie inert die meisten Männer im Vergleich zu ihnen sind und haben deshalb Holzhämmer verschiedener Gewichtsklassen in der Handtasche. Die sausen dann mit zunehmender Wucht auf die Herren ein, bis deren individuelle Wahrnehmungsschwelle endlich überschritten ist.

Neben Köpchen neigen, Haargefummel, Blick "von unten", wird dich die Frau bei Interesse irgendwann anlangen. Das ist eigentlich das deutlichste Zeichen, und das kommt in dem Fall eigentlich immer.

Trotzdem stimmt, was du schreibst:

Und etwas wagen, bedeutet doch, ihr seid euch auch nicht schlüssig, nicht ganz sicher, ihr schätzt also wißt nicht wirklich...was für eine Gratwanderung. Da bin ich froh, kein Mann zu sein...

Ja, man schätzt und kann sich nicht sicher sein. Dabei hat man noch nicht mal beliebig viel Zeit ;-) Und deshalb sollten die unvermeidlichen Rohrkrepierer ruhig auch von den Frauen mit Augenzwinkern und Gelassenheit konstatiert werden.

Srom brePSrintexmps


Hallo _Themroc_,

nein so einfach stelle ich mir das nicht vor, das Schicksal bewahre mich davor, dass es nur nach visuellen Preferenzen hergeht, sondern auch neben dem visuellen Aspekt auch die Persönlichkeit der Umworbenden auch gleichberechtigt mit dazugehört. Da passiert auch viel in dem Umgang miteinander. Da gebe ich dir Recht.

Aber es ist eben unlogisch für mich, das jemand der eine 100-prozentige Homosexualität hat, dann im Laufe seiner bisherigen Anbahnungen dann doch eine Frau toll findet, obwohl er sonst bis dahin noch nie eine Frau toll fand, egal wie die drauf war noch wie die aussah. Ich habe gewisse körperliche Präferenzen nicht, die ihn neben der Persönlichkeit noch antörnen konnten. Manche Homosexuelle ekeln sich sogar vor Frauen, wenn sie sich vorstellen müssten, mit denen zu schlafen. Das war bei ihm auch sehr ausgesprägt, deswegen ist es auch ein Extrem für mich, das er mich dann so anziehend fand.

Da stehen doch eine Reihe Fragezeichen im Raum, was jetzt los ist. :=o ??? ;-D

L{ew-ian


Sombre

Ueber Freundschaften:

Dann darf man aber absolut nicht sexuell auf den anderen wirken

Warum eigentlich nicht?

SNombr=ePrindte mps


Lewian,

weil es z.B. eine Qual über Jahre für den sein kann, der einen sehr lange begehrt und dann doch nicht zum Ziel kommt. Wenn jemand das einfach nicht ignorieren kann das es nichts wird und nachher nach Jahren dein Vertrauen zu ihm ganz fies und mit Absicht mißbraucht.

Das habe ich so erlebt mit meinen besten Freund, den ich 10 Jahre kannte, soviel tiefergehende Gespräche mit ihm erleben durfte über den Sinn des Lebens, der wie ein Bruder für mich war. Derjenige war in meinen inneren Vertrauenskreis vorgedrungen nach längerer Zeit, dabei verteile ich nur sehr schwer Vertrauen.

Nur wollte ich ihn halt nicht erwählen, weil seine Lebensgestaltung eine andere war und es zu mir nicht passte. Darüber hinaus hatte ich im Laufe der Jahre mehrmals meine Beweggründe deutlich dargestellt, warum man nie ein Paar sein wird.

Zum Schluß hat er alles versucht, um mich zu brechen mit allen sprachlichen Tiefschlägen, die es nur geben kann. Kein Ex-Partner hat jemals solche fiese Sachen mich spüren lassen.

Er hat sogar eine vertrauliche Sache dazu benutzt, um mich zu treffen.

Nur ich habe mich davon seelisch nicht verletzen lassen, ich habe ein abschließendes Gespräch mit ihm geführt und diese Freundschaft für immer beenden müssen, ich habe mich gewehrt gegen so ein fieses Ende, ich wollte ihm niemals wehtun aber seine Gefühle hatten sich umgekehrt von echter Zuneigung zu bitterem Hass.

Ich habe meine Lehre daraus gezogen und der Fall war damit erledigt.

Seit dem aber erzähle ich höchst vertrauliche Sachen niemanden und muß es halt mit mir selber ausfechten.

Ich will sowas einfach nicht noch mal erleben. Reine Vorsicht meinerseits. Nicht mal meinen Partner, der mich heute begleitet und absolut zu mir passt, wird je einen Einblick zu manchen Dingen bekommen.

Einem anderen platonischen Freund, wo ich den sexuellen Aspekt auch merkte, habe ich gesagt, solltest du dich je quälen müssen, nur weil du mich nicht haben kannst, dann beende sofort die Freundschaft. Das halte ich keinem vor, solche Entscheidungen zu treffen.

_-Ts:unaXmi_


Wow!

Einfach so, kein besonderer Bezug. Es darf sich jeder und keiner angesprochen fühlen. ;-)

Lhe?wiaxn


Sombre

Das verstehe ich, dass du das so siehst, mit dieser Erfahrung... wobei ich dir allerdings von vornherein zugestimmt habe, dass so eine Freundschaft nichts ist, wenn einer der beiden mehr daraus machen will und die Freundschaft sozusagen als Vehikel dafuer benutzt, mehr zu bekommen. Ich weiss halt, dass es auch Faelle gibt, wo die Anziehungskraft da ist und man nichts daraus macht und das einfach akzeptiert. Das Leben ist kein Wunschkonzert und man kann auch damit zufrieden sein, gewisse schoene Dinge zu bekommen, obwohl man nicht alles bekommt, was man in einem idealen Leben (und unendlicher Kapazitaet) vielleicht naehme... fuer mich ist es keine Qual, mit einer tollen Frau zusammenzusitzen, bloss weil ich keine Beziehung mit ihr haben kann oder keinen Sex. (Wenn ich nicht mit ihr befreundet waere, bekaeme ich das ja auch nicht.) Und ich habe Frauen gekannt, die haben das auf mich bezogen genauso gesehen.

Sxom]broePxrintemps


Ich glaube Lewian das Schlimmste daran war für mich, dass er es jahrelang glaubhaft mir versichert hat, das er nicht mehr von mir will und er damit klarkommt. Es fühlte sich auch absolut richtig an diese Beziehung zwischen uns.

Er hat sich halt Vertrauen erschlichen und dann kam das dicke Ende.

Ich habe trotz allem die restliche Hoffnung das es wie bei dir dennoch klappen kann mit Freundschaften zwischen den Geschlechtern ohne das es jetzt Qual oder Verzicht bedeuten müsste egal für wen halt.

Ist wohl auch eine charakterliche Sache, das Leben ist voll von harten Entscheidungen.

Tsunami,

bin neugierig, was meinst du mit Wow?

_pTsurnamix_


Sombre

Wenn du mich so direkt fragst, ich meine auch dich damit, auch wenn ich nur deine Worte habe, um es beurteilen zu können. ;-) ;-D

Mein Leben ist unberechenbar, so auch meine Beiträge - ob sie kommen, wann sie kommen und wie sie inhaltlich aussehen. Die "Altgedienten" des Regelwerks können dir vermutlich ein Liedchen davon singen.

Als Mann, der relativ logisch/analytisch handelt, spricht und schreibt, habe ich "gelernt", aus dem "Affekt" heraus zu handeln.

Wenn ich dazu komme, etwas zu schreiben, dann wird es darum gehen, dass es wichtig ist, sich seiner Linie treu zu bleiben.

*:)

LGewiaxn


Sombre

Ein gewisses Risiko ist schon immer dabei, ja. Ist aber auch bei vielen schoenen Dingen im Leben so.

KKuThlixo


Themroc

Ahh, mein Lieblingsthema "Körpersprache".

Ich würde mich auch gerne etwas mehr damit befassen. Kannst du irgendein Buch empfehlen? Da gibts ja ziemlich viele :)D

CbhrzysLa)nthexme


Kuhlio,

_Themroc_ ist sicher gerade dabei, ein Buch zu diesem Thema zu schreiben ;-D ;-)

_<Tsu7nam.i_


Das hat Themroc mal empfohlen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH