» »

Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

Mpa`useDzahnx1


Nicole66

Ja ok, ich lass mal die Blumen stecken...hast recht :-D Wollte nur Missverständnisse vermeiden.

lg

MhascNhin|e`nkaxnonxe


Ja, bitte keine Schwuchtel-Blümchen!

(Warum gibts hier eigentlich keinen Totenkopf-Smiliey?)

.

.

.

Mausezahn1

Auch wenn dein Vertrauen in "Marzipan" zerstört ist, hoffe ich das irgendwann mal rauskommt - was da nur wirklich war.

Eben. Ich weiß nicht, warum es so schwer sein soll, mich einfach auf neutraler Basis zu informieren. Mich hätte doch selber interessiert, was ich in ihr ausgelöst habe. Offensichtlich überhaupt nichts gutes. Und gerade das wollte ich überhaupt nicht. Deshalb habe ich mich ja zurückgehalten. Ich wollte nich "in ihrem Leben rummischen" oder sie durcheinanderbringen. Trotzdem schiefgegangen.

Ich würde auch gern was draus lernen. Doch wie, wenn ich kein Feddback kriege?

Na ja, ist in so einer Situation vielleicht auch etwas viel verlangt, also wenn die Sache so aktuell ist. Vielleicht erfahre ich es irgendwann, wenn die Geschichte ausgekühlt ist und sie und ich Abstand dazu haben.

Mich persönlich würde so eine "Ungeklärtheit" nerven...

Eben. Aber "nerven" ist nicht das richtige Wort. Es "bedrückt" mich eher, wenn mich jemand so ins Abseits stellt, ohne mir wenigstens zu sagen was los war/ist.

falls du auch so relativ gut damit klarkommst - umso besser!

Nee, mit sowas komme ich überhaupt nicht klar.

Und um Rat fragen ist bei "Jedem" ok, der nicht "gefühlsmäßig" mit drin hängt.

Exakt. "gefühlsmäßig nicht mit drinhängt" ... das ist das Entscheidende. Dumm, dass ich nicht von selber drauf komme.

Jetzt setzt wieder das ein, was mir jedes Mal nach so einer Geschichte zu schaffen macht. In jedem freien Moment, in dem ich nicht beschäftigt bin, denke ich daran. Denke ich an sie.

Ich würde was drum geben auch so einen Schalter wie Frauen zu haben, sowas einfach ausknipsen zu können. Und der Mist ist, dass soetwas bei mir immer übermäßig lange dauert.

Eigentlich bin ich wirklich von vorn bis hinten selber schuld. Ich lebe seit zwei Jahren praktisch so gut wie keusch. Und in den letzten drei Jahren war es immer so, dass, wenn ich Eine hatte, ich mit keiner Anderen was angefangen habe. Weil es meine Seele durcheinanderbringt, weil ich es nicht mehr will, weil ich generell mehr in die Tiefe gehe. Und ich merke ja, dass es seit drei Jahren (ungefähr) so ist, dass mein Innenleben dann komplett um diese eine Frau kreist. Irgendwie ist da seit einiger Zeit gar kein Platz mehr für "Andere".

Ich hätte bloß mein Maul halten sollen.

Jetzt hab ich den Salat. Und das "Problem" ist, dass sie mir nicht nur körperlich (und optisch so wie so), sondern auch vom Wesen her sehr gut gefallen hat. Nicht zimperlich, eine Feiernatur, temperamentvoll und eben einfach "cool drauf". Nur eben sehr impulsiv und offenbar krass zickig. Wäre interessant, ob sie auch noch so um sich beißt, wenn in ihr etwas entsteht. Oder ob sie dann geschmeidiger und kommunikationsbereiter wird.

Na ja.

Ich schreibe hier gerade ein Kapitel über "Psychologische Grundlagen der menschlichen Kognition". Man hab ich einen Bock dazu...

Ich hätte gern meinen Kopf frei, für diese Arbeit. :-|

B*orFbarxad


Ich würde was drum geben auch so einen Schalter wie Frauen zu haben, sowas einfach ausknipsen zu können.

Oha, da lehnt sich aber einer weit aus dem Fenster. Wie kommst du denn auf den Trichter, dass "Frauen" sowas haben?

Zur Strafe gibts ne Ladung Schwuchtelblümchen!

@:) @:) @:) @:) @:) @:)

-

-

-

;-D 8-)

McascZhinen&kanxone


Irgendwann gehe ich mal...

...mitm Rasenmäher über die Viecher! >:(

Wie kommst du denn auf den Trichter, dass "Frauen" sowas haben?

Darauf lassen alle meine persönlichen Erfahrungen schließen. Von mir haben sich - wenns "so weit war" - alle sehr plötzlich und kalt abgewendet. Selbst wenn eine Woche vorher noch alles in Butter war und sie mich angehimmelt haben. Komisch. ???

Vielleicht gerate ich aber auch bloß immer an die "Falschen".

p+ea6ceDfulxl


Darauf lassen alle meine persönlichen Erfahrungen schließen. Von mir haben sich - wenns "so weit war" - alle sehr plötzlich und kalt abgewendet. Selbst wenn eine Woche vorher noch alles in Butter war und sie mich angehimmelt haben.

--> dann war dies sicher schon länger als seit einer woche nicht mehr im butter von ihrer seite aus.. denke ich mal..

BaorHbarxad


@ peacefull

Da denke ich mal mit! :-)

@MK

Aha, daraus schliesst du das. Ne, ich glaub nicht das Frauen so einen Schalter haben (ich hab noch keinen gefunden bei mir).

(Achtung, grosser Griff in die Metaphernkiste) 8-)

Was wir aber haben ist ein Fass. Das voller und voll wird. Bis mal der Tropfen kommt der es zum Überlaufen bringt, und dann ist (für dich scheinbar schlagartig) alles zuviel, frau platzt und trifft eine Entscheidung. Egal ob das dann der Riesenstreit ist bei dem die Rechnung präsentiert wird (Position 1-100: Tropfen ins Fass),

oder ob es der Schlusstrich ist.

Ich hab so ein Verhalten auch schon an mir selber bemerkt.

Keine Frage, dass es vermutlich nicht die schlaueste Art ist sich zu verhalten, aber kommt häufig vor.

M.aschhinenkxanone


peace

dann war dies sicher schon länger als seit einer woche nicht mehr im butter von ihrer seite aus.. denke ich mal..

So gesehen war von Anfang an "nichts in Butter", weil "vor mir" immer die Wand mit Namen "keine feste Beziehung" stand. Und damit war jede Beziehung zu mir für die betreffende Frau bislang ein "Kompromiss".

Aber davon abgesehen haben sie mich gern gehabt, meine Zuneigung geliebt und wollten ja eine Beziehung. Nur irgendwann kam ir Ex wieder an, hat geschworen, dass er sie immer noch "über alles liebt" und sie haben sich wieder darauf eingelassen (obwohl sie ihn vorher wegen Achtlosigkeit oder krankhafter eifersucht in den Wind geschossen haben) oder ein Anderer kam und bot ihnen an, sich an die Kette legen zu lassen. Damit sind ihre Gefühle für mich schlagartig erloschen. Und tatsächlich war ein Wochenende davor mir gegenüber noch alles "wunderbar" und sie haben mir erzählt, wie schön doch alles sei.

Aber Treue, also körperliche, ist für eine Frau offensichtlich wichtiger als alles andere. Dafür nehmen sie sogar in Kauf, achtlos oder sogar regelrecht "schlecht" behandelt oder krankhaft kontrolliert zu werden. Treue ist einfach das A und O.

Dummerweise war ich ja, wie bereits gesagt, in diesen Zeiten nie "untreu". Ich habe mir nur theoretisch die Option offengelassen. Und das war kein "schlechter Wille" oder schnöder Egoismus, sondern hatte Gründe.

Übrigens, peace, deine Zitierunfähigkeit geht mir auf den Sack! ;-D

Du kriegst gleich mal ne therapierende PN!

.

.

.

Borbarad

Die Metapher mit dem Fass ist gut. Nur trifft sie eher auf die Trennungen der Frauen, die ich kannte, von ihren eifersüchtigen Ex-Freunden zu. Da haten sie "die Schnauze voll", haben dann mich getroffen, der das genaue Gegenteil war un dihnen nichts "vorgeschrieben" hat und haben den toten Baum umgesägt.

Ich hatte nie mit einer Streit (oder nur mit einer einzigen), es war keine "unzufrieden" mit mir. Es gab nichts, was bei der Frau ein "Fass der Unzufriedenheit" hätte füllen können. Sie haben (zu Anfang) die Freiheit geliebt, die sie bei mir hatten und die sie vorher so lange vermisst haben, waren froh darüber, wie ich ihnen zugehört habe und so weiter. Ich war in der Regel ein krasser Kontrast zu ihren bisherigen Freunden. Und zwar ein positiver. Viele haben mir sogar unverblühmt gesagt, dass ich (auch wenns jetzt dämlich klingt) "der ideale Partner" wäre und sie es sich mit mir sehr gut vorstellen könnten ... wenn ... nicht die Frage der Treue wäre. :-(

Und dieser eine bestimmte Punkt des "Nicht-Versprechens der Ausschließlichkeit", hat sie über die Zeit so mürbe gemacht, dass sie das nicht mehr verkraftet haben. Dass sie "mich" nicht mehr verkraftet haben (obwohl ich davon nie Gebrauch gemacht habe).

Lieber Sicherheit als die Angst, dass dieses "Geschenk" auch noch einer Anderen zuteil werden könnte.

Versteh ich ja irgendwo auch. einen Vorwurf mach ich keiner.

Aber wie gesagt, betrifft das nicht mehr meine Gegenwart. Die oben erwähnte "Option" interessiert mich nicht mehr sonderlich. Denn ich mache ja, selbst wenn ich Single bin und frei davon Gebrauch machen könnte, keinen Gebrauch davon. Ich lerne zwar ab und zu ne Frau kennen, aber sonderlich intim wird das nicht mehr. Weils meistens immer dasselbe ist. Ich lebe so gut wie zöllibatär. :-(

FwlipZ_F5lop


bezweifle auch ganz stark, dass die Fraune sich von heute auf morgen ganz kalt von dir abgewand haben! Das hatte bestimmt eine Vorgeschichte (die du nicht unbedingt bemerkt hast). Und nur weil sie sich konsequent von dir abgewand hat, heisst das noch lange nicht, dass es in ihr drinnen auch so kalt dir gegenüber ausgesehen hat..

Als ich meinen Ex verlassen hab, war er auch ganz überrascht, dass ich ihn so ganz ohne Vorwarnung verlasse. Das wir davor schon des öfteren Streit hatten und er sich immer wieder entschuldigt aber nix geändert hat (bei Sachen, bei denen er selber ganz genau wusste, dass sie nicht in Ordnung sind.. er gibt jetzt auch zu, dass es kein Wunder ist, dass ich ihn verlassen hab), hat er dabei wohl übersehen..

Mir gings zwischen den Streiterein zwar immer wieder gut, aber irgendwie ist etwas in mir immer mehr gestorben, bis ich irgendwann nicht mehr wollte. Und der Auslöser war nicht mal mehr ein grosser Streit, sondern, dass wir umziehen wollten (hab mich sogar gefreut auf eine grössere Wohnung), und meine Seele sich geweigert hat das zu tun, weil ich dann noch länger mit ihm festgesessen wäre.

Ich will damit nicht sagen, dass du auch immer einfach übersehen hast, dass etwas nicht stimmt. Vielleicht haben sie vorher nix gesagt, oder du hast nicht gemerkt, wie wichtig ihnen ein Anliegen ist oder sowas, aber von heute auf morgen ging das bestimmt nicht.

MSasc*hine;nkanAone


Okay. "Von heut auf morgen" kam sicher nur der sichtbare Effekt. Der eigentliche Prozess lief schleichend und im Keller.

Das hier:

aber irgendwie ist etwas in mir immer mehr gestorben, bis ich irgendwann nicht mehr wollte.

...ist ein Schlüsselsatz.

Der erklärt diesen Funktionalismus.

Kenne ich selber übrigens auch, dieses "stückchenweise absterben". Jede (bewusst begangene und nachher nicht reflektierte) Achtlosigkeit macht mich misstrauisch und lässt mein Vertrauen in die "Menschlichkeit" des Gegenübers ein Stückchen "sterben".

B<orb8arad


MK

ersetze

Es gab nichts, was bei der Frau ein "Fass der Unzufriedenheit" hätte füllen können.

durch

"Es gab nichts ausser

dieser(m) eine(n) bestimmte(n) Punkt

, dass ich bemerkt hätte, was ein Fass der Unzufriedenheit hätte füllen können."

Dann stimmts.

*:)

p>eacrefu}ll


Übrigens, peace, deine Zitierunfähigkeit geht mir auf den Sack!

--> och übrigens wurde ich grad letzthin schwer beschuldigt dass ich posts von anderen nicht auseinander reissen und auf der

metaebene abhandeln soll :-( .. aso ich habs so schon schwer genug da musst du nicht auch noch mich zusammenstauchen ..

..

Du kriegst gleich mal ne therapierende PN!

--> oh die habe ich gekriegt.. naja ich bin ein DAU und dazu noch über 40 also eine denkbar schlechte kombination um deine pn in angriff zu nehmen ..

..

.

;-D ;-D ;-D ;-D

F!lip_tFloxp


Und dieser eine bestimmte Punkt des "Nicht-Versprechens der Ausschließlichkeit", hat sie über die Zeit so mürbe gemacht, dass sie das nicht mehr verkraftet haben.

Da hast du ja das Fass, das übergelaufen ist. Nicht weil untreu gewesen wärst, sondern weil sie sich immer und immer wieder drüber Gedanken gemacht haben, bis sie zum Schluss kamen, dass es eben nicht geht

M}a.schinen\kanone


Ja ihr habt beide Recht.

Nichts ist unangenehmer, als Ungewissheit.

pHeace/fxull


Ja ihr habt beide Recht.

Nichts ist unangenehmer, als Ungewissheit.

--> und diese erhöht sich bei einer frau nach 25 überproportional :-/ .. und das wort "sicherheit" gewinnt mehr und mehr an bedeutung bzw.. planung des weiteren lebens.. dies gilt sicher nicht für alle aber für viele..

BPo&rbAaraxd


Vermutlich.

aber aus dieser unangenehmen Gewissheit kannst du was lernen (machst du ja gerade):

Da du offensichtlich die letzten Male eh nicht mehr zur Untreue neigtest, bei der nächsten Frau mit der du dir was längeres vorstellen könntest erstmal die Klappe halten.

Wenn dir das schwerfällt, weil du ehrlich sein möchtest:

trotzdem Klappe halten und das (unnötige) schlechte Gewissen mit dem Versprechen an dich selbst beruhigen, dass du ihr sofort davon erzählen wirst, wenn du an dir selbst erneut Tendenzen zur Vielweiberei entdeckst.

:-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH