» »

Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

_RTsunsamix_


Lernen ist keine Frage des Aussehens.

SAaomxMax


ja ja die "perfekte masche", du kleiner "pickuper" ;-D funktioniert leider nur bei der "durchschnittsfrau" (wenn überhaupt) wenn mann sich damit zufrieden geben möchte, bitte... aber selbst wenn dir mal eine 10, aus welchen gründen auch immer, ins netz gehen sollte, wirst du sie mit 100% sicherheit nicht halten können!!! dafür lege ich meine linke hand ins feuer ;-D

mal abgesehen davon, männer, denkt ihr wirklich die frauen sind heute noch so doof und wissen nicht was hinter der "drei-tage-regel" steckt?! obwohl die mittlerweile ja auch schon veraltet ist *g*

also männer, bauch rein, brust raus und zu seinen schwächen stehen. nichts ist anziehender als natürlichkeit! @:)

a9gen]t00


Tsunami Man kann zwar eniges lernen, aber das Frauen Aufreißen nicht. Das ist Charakter Sache. Und wenn man von Natur aus ein eher introvtierter Typ ist, wie soll dann bitte plötzlich zum extrovertierten Macho mutieren, der auf Bildfläche erscheint und sofort die Kontrolle übernimmtt. Ich bin zb so ein ruhiger Zeitgenosse. Rein von "mechanischen her kann ich es natürlich. So gesehen spreche ich laufend Frauen an, ob Mitstudentinnnen auf der Uni, wenn es darauf geht was wegen Proseminaren oder Verlesungen zu besprechen, oder eine Verkäuferin im Supermarkt, wenn ich eine bestimmte Ware nicht finde.. usw. Das ist nicht das Problem. Das Problem ist es eher es hinzukriegen Frauen anzusprechen um sie aufzureißen. Das ist etwas ganz anders anderes und verdammt kompliziert wenn es wie ich gerne hat eher im Hintergrund zu bleiben und den anderen den ersten Schritt überlasst. Mit dieser Einstellung kommt man frauentechnisch allerdings nicht weit, da diese antiquierte Rollenverteilung, der Mann muss den ersten Schritt machen, bedauerlichweise nicht sonderlich weit.

dvoc7x6


geniales Regelwerk. Werde gleich mal am Wochenende es in der Praxis anwenden. Mal sehen was die Damen hier dazu berichten! lg doc :[]

_eTsunPami?_


Doc

Bin gespannt auf deinen Erfahrungsbericht.

f0laYt/white


Ich finde diesen Beitrag witzig, geht er doch davon aus, dass Frauen alleine dem Charme und dem Bemuhen des Mannes unterliegen, und ihr selbst keinerlei Aktivitaet zu geschrieben wird ;-D

Es gibt doch auch einfach Frauen,die eben nicht auf eine schnelle Nummer stehen, egal wie toll, lieb, interessant derjenige ist, der sie umwirbt.

Ich habs probiert, und alle drei Male, noch bevor etwas wirklich passiert ist, bin ich doch wieder abgezogen, weil es sich einfach nicht richtig angefuehlt hat. Ich muss den Typen halt schon wirklich sehr toll und attraktiv finden, so sehr, dass ich ihm laengerfristig verfallen bin, also verliebt. Da geht anders nix :-)

Logische Konsequenz: Die Frauen, die von Maennern aufgerissen werden, sind auch diejenigen, die sich aufreissen lassen wollen und dafuer offen sind. Es braucht also weniger Bemuehen des Mannes, als den Willen der Frau sich auf jemanden einzulassen.

Dieses Regelwerk muesste also nicht heissen 'Aufreissen' sondern 'Wie finde ich die Frauen die sich aufreissen lassen' , oder 'Wie finde ich heraus, ob eine Frau bereit ist fuer eine Affaire?'

Dennoch: Finde diesen Thread sicher nicht verkehrt, denn soweit ich einiges gelesen habe, kommen dabei beide Parteien auf ihre Kosten.

Viel Spass weiterhin :)*

_RTsunaxmi_


Guter Punkt.

_XTsu-namix_


Wenn mich jemand fragen würde, ob ich mit ihm Kaffee trinken würde, dann würde ich mir so meinen Teil denken.

S)amMxax


lust aufn kaffee? ;-D

a&gDepnSt00


@flatwhite Keine unterssanten Ansichten. Sie lassen die Thematik in einem anderen Licht erscheinen.

hors-xle


flatwhite:

Menschen sind sexuelle Wesen. Sex ist der Grund, warum wir überhaupt existieren. Alle Menschen, Männer wie Frauen, sind permanent auf der Suche nach Sex. Auch wenn unsere heutige Gesellschaft dies z.T. kaschiert, so schlummert es in uns.

Ein Teil dieser "Kaschierungsstruktur" ist, dass wir sozial akzeptiert handeln, sozial akzeptiert reden und schreiben. Der Wunsch nach Sex ist emotional, die Gedanken sind rational und so kanalisieren wir unsere Emotion in akzeptiertere Ebenen.

Unsere Gesellschaft hat "Institutionen" geschaffen, in denen Sex O.K. ist. Die Ehe zum Beispiel. Aber auch eine "Beziehung". Wichtig ist natürlich, dass man "verliebt" sein muss. Doch dieser Zustand ist auch nur eine Umschreibung dafür, dass man sich enorm zu jemandem hingezogen fühlt. Diese Emotion beruht auch auf dem Wunsch nach Sex.

Egal wie strikt die Regeln sind (siehe bestimmte islamische Länder, mit sehr harten Sanktionen für Ehebruch, aber auch bei uns in Europa war die Ehe bis vor einigen Jahrzehnten zwangsläufig notwendig, um gesellschaftlich akzeptiert Sex zu haben), sie wurden und werden immer gebrochen.

Das alles liegt daran, dass die Menschen generell sexuelle Wesen sind und ständig auf der Suche nach Sex sind. Lediglich das Wirken bestimmter Mechanismen führt dazu, dass wir uns dem nicht hemmungslos hingeben. Denn wir sind auch soziale Wesen und wissen, dass es gesellschaftliche Sanktionen gibt, wenn wir uns zu weit aus dem Fenster lehnen.

Gäbe es diese Regeln nicht, so würden nur die rauhen Gesetze der Anziehung gelten. Diese Gesetze führen auch heute dazu, dass Frauen ihre Ehemänner betrügen (weil die Frau sich in einer bestimmten Situation zu einem Mann extrem hingezogen fühlt), Ehemänner jahrelang keinen Sex haben (weil die Frauen sich nicht mehr zu ihren Männern hingezogen fühlen), manche Männer von Frauen die Bude eingerannt bekommen, andere hingegen leer ausgehen.

Dein Schluss:

Die Frauen, die von Maennern aufgerissen werden, sind auch diejenigen, die sich aufreissen lassen wollen und dafuer offen sind. Es braucht also weniger Bemuehen des Mannes, als den Willen der Frau sich auf jemanden einzulassen.

ist meines Erachtens falsch. Alle Menschen wollen Sex. Nur besteht ein großer Unterschied, wie stark jemand diesen Wunsch dem "sozialen Druck" unterordnet und dafür dann Rationalisierungen findet. Andere Menschen lassen sich in dieser Hinsicht stärker von den Emotionen leiten.

Ein Verführer verführt ja nicht das logisch-rationale der Frau, sondern er verführt sie über die Emotionen. Deshalb sind auch jene Frauen verführbar, die sowas "eigentlich nicht tun". Sie schreiben dann am nächsten Tag im Forum: "Bitte helft mir, es ist einfach so passiert", oder "Eigentlich bin ich nicht so eine...."

Das schreiben auch Frauen, die ihre Ehemänner betrügen, weil es mit einem anderen Typen einfach unfassbar aufregend ist. "Ich wollte nie....", "Nun ist es doch passiert....."

Dieses Regelwerk muesste also nicht heissen 'Aufreissen' sondern 'Wie finde ich die Frauen die sich aufreissen lassen' , oder 'Wie finde ich heraus, ob eine Frau bereit ist fuer eine Affaire?'

Wer sich das Regelwerk zu Gemüte führt, der wird merken, dass es um das Kennenlernen von Frauen geht. Der Titel ist sicher bewusst etwas provokativ.

agent00:

Man kann zwar eniges lernen, aber das Frauen Aufreißen nicht. Das ist Charakter Sache.

Der Charakter ist kein eindimensionales Konstrukt, sondern er hat verschiedene Facetten. Das ganze Leben bedeutet Veränderung, wir lernen jeden Tag neue Dinge, ohne uns dessen tatsächlich bewusst zu sein. Genauso wie man neue Sprachen lernen kann, so kann man auch sich selbst betrachten und hinterfragen, warum man manche Dinge tut, die Frauen offensichtlich davon treiben, und dann fängt man an diese Dinge zu verändern.

Und wenn man von Natur aus ein eher introvtierter Typ ist, wie soll dann bitte plötzlich zum extrovertierten Macho mutieren, der auf Bildfläche erscheint und sofort die Kontrolle übernimmtt.

Da hast du hier gleich mehrere Dinge nicht richtig auf dem Schirm. Die meisten Menschen haben beide "Polaritäten" (intorvertiert, extrovertiert) im Repertoire, wobei sicherlich auch wieder in den meisten Fällen eines überwiegt. Das heißt aber nicht, dass man nicht lernen kann, in bestimmten Situationen z.B. etwas extrovertierter aufzutreten.

Ein weiterer Punkt: wer sagt denn, dass man super extrovertiert sein muss, um eine Frau für sich gewinnen zu können?

Dann noch: Kann es sein, dass "introvertiert" manchmal nur als Stellvertreter für "Angst haben" verwendet wird, weil das weniger schmerzlich ist, als sich die Angst einzugestehen?

Schließlich: Du musst kein Macho sein. Machos sind häufig unreif und gerade das Machohafte ist das Kaschieren von Unsicherheit. Richtig ist aber auch: Im Zweifel lieber Macho als in der Ecke sitzender Trauerkloß.

Das Problem ist es eher es hinzukriegen Frauen anzusprechen um sie aufzureißen.

Großer Denkfehler. Du baust dir innerlich Hürden auf, indem du diese zwei Kategorien erschaffst. Du gehst aus der Haustür und fängst an zu quatschen. Mit so viel wie möglich Leuten.

Im Grunde geht es darum, sozialer zu werden. Das ist die größte Abkürzung zum Erfolg mit Frauen, aber – wen es interessiert – auch die größte Abkürzung zu einem glücklichen Leben.

Wer sozial ist, entwickelt einen Lifestyle, der für Frauen attraktiv ist. Man redet mit vielen Menschen und gewinnt dadurch leichter Freunde. Das ist attraktiv.

Und weil es gerade zum Thema passt, möchte ich auch

SamMax kurz was schreiben:

wirst du sie mit 100% sicherheit nicht halten können!!! dafür lege ich meine linke hand ins feuer

Wer das große Ganze im Blick behält, der wird auch eine ausgesprochen hübsche Frau "halten" können. Das große Ganze heißt: sozialer werden, das tun, was man wirklich tun will. Wer so lebt, hat Alternativen, auf allen Gebieten. Andere Frauen, andere Arbeitsmöglichkeiten, Freunde, Pläne und Ziele. Eine Frau, die sich dort verabschiedet, verliert viel.

Viele Männer wollen Frauen ansprechen, und tun es nicht. Wenn man es schafft, diesen Widerstand zu überwinden, so hat man etwas getan, was man zutiefst wollte. Wenn man immer das tut, was man zutiefst will, so hat man die besten Voraussetzungen, glücklich zu sein.

Wenn man nicht tut, was man wirklich will, lebt man das Leben anderer Menschen, denn man tut Dinge, die man eigentlich nicht tun will, weil andere Leute es so festgelegt haben.

Doch nun zurück zu

agent00:

und verdammt kompliziert wenn es wie ich gerne hat eher im Hintergrund zu bleiben und den anderen den ersten Schritt überlasst.

Bedenke immer, welche Konsequenzen dein Handeln in der Folge haben wird. Wer wartet, geht leer aus. Und zwar nicht nur bei Frauen.

Mit dieser Einstellung kommt man frauentechnisch allerdings nicht weit, da diese antiquierte Rollenverteilung, der Mann muss den ersten Schritt machen, bedauerlichweise nicht sonderlich weit.

Es ist keine antiquierte Rollenverteilung, sondern zutiefst natürlich so. Es ist so, und es wird sich auch nicht ändern. Akzeptiere es und ändere die Dinge, die du ändern kannst. Das bist vor allem du selbst!!

Und: warum sollte eine Frau denn weniger Angst haben, dich anzusprechen?

_:TsunFamiJ_


hrs-le

Menschen sind sexuelle Wesen. Sex ist der Grund, warum wir überhaupt existieren.

Das ist ein Weltbild, welches nicht jeder mit dir teilen mag.

Bulac:k Saxnd


zumindest das mit dem sex als grund stimmt noch in den allermeisten fällen.

:=o

_iTs unamix_


Sex, und dann?

B^lackJ Sanxd


gibts unter umständen einen neuen menschen. so war das gemeint. und abgesehen von künstlichen befruchtungen gehört grundlegend nunmal sex dazu, einen menschen entstehen zu lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH