» »

Der betrogene Ehemann, und wie weiter?

kQamikatEzex87


lach ruhig highart....

kzamik~atzex87


@ highart

wenn du scharf darauf bist .. zu diskutieren ,dann geh woanders hin...

ich versuche hier "öffentlich" earl-of-grey tipps zu geben...

werde nun weiter per pn schreiben earl-of grey

HrighNart


ich diskutiere ja mit dir!

coaching-seminar ist was anderes als eheberatung (wo beide hingehen)

wenn du scharf darauf bist.. zu diskutieren, dann geh woanders hin...

ein forum ist dazu da um zu diskutieren und sich die meinungen anderer anzuhören *anmerk*

k?amikDatz]e87


natürlich es es dafür gedacht aber in erster linie um erfahrungen gegenseitig auszutauschen...oder ??? ...

...wenn du mit mir diskutieren möchtest tu das... aber bitte per pn,damit dieser thread nicht versaut wird...

HHighaxrt


*lol*

schau kleine, ich hab keine lust mit dir zu diskutieren!

ich hab meine meinung zu dem thema und die sag ich hier öffentlich! und das ist erlaubt und kannst du mir nicht verbieten! :-p

k`amika.tzPe87


wäre schön wenn du sachlich bleiben würdest...

Hqig>haxrt


das war ich.. und jetzt geh ich auf deine antworten ein...

bin ja höflich und gebe jedem eine antwort ;-D

k`amik6at2ze8x7


...war in meinem ersten beitrag zu diesem thema eine frage an dich gestellt worden?..zietiere sie mir doch bitte...

E2arl-ofE-Grxey


danke für eure gutgemeinten Ratschläge. Eins bitte vorweg: ich würde es wirklich schade finden, wenn dieser Thread Auslöser für einen Streit wäre. Ich habe keinen der bisherigen Beiträge als Provokation verstanden und wenn meine Ausführung unklar herüberkommt, dann liegt es einzig und allein daran, dass ich mich möglicherweise nicht klar genug ausgedrückt habe. Kein Grund, um zu streiten.

back to topic: das coaching Seminar haben wir beide zusammen besucht, explizit war es kein Beziehungscoaching, aber einige Elemente wurden doch eingebracht. die waren es, die bei mir im Kopf offensichtlich einen Schalter umgelegt haben, was im Endeffekt zu meiner Einsicht und zu meinem Umdenken geführt hat. Wohlgemerkt war zu diesem Zeitpunkt das "Malheur" schon passiert, ohne dass ich davon wusste. Allenfalls habe ich was geahnt.

Eins sei noch klargestellt: ich werde diese Ehe nicht wegen meines Sohnes fortsetzen, es geht dabei einzig und allein um meine Frau und mich. Manchmal hat das eben Vorrang ;-)

Ausziehen kommt für mich nicht in Frage. im worse case werde ich nach vorheriger Rücksprache mit den Schwiegereltern ihre Sachen vor die Tür stellen. Das aber erst, wenn ich wirklich keine Alternative mehr sehe. Und glaubt mir, ich würde verdammt gern mit ihr reden, ich brauche und suche halt den Schlüssel dafür. Und den suche ich u.a. hier.

Vielleicht ein noch, was auch hier bereits angeklungen ist: ja, ich liebe diese Frau, allerdings nicht bis zu meiner eigenen Selbstaufgabe. Ich habe ihr deutlich zu verstehen gegeben, dass ich bereits meine Toleranzgrenze im Grunde genommen überschritten habe, aber das wegen eines Versuchs eines Neubeginns in Kauf genommen habe. Das ganze hat mich emotional bisher so weit gebracht, dass ich das Gefühl habe, mit dem Rücken direkt an einem Abgrund zu stehen. Ich werde keinesfalls noch einen weiteren Schritt zurück gehen nur um des Nachgebens willen.

HKig[harSt


ich bewundere dich für die kraft die du hast...

hat denn das coaching für sie nichts gebracht??

H)ighaGrt


noch fragen?

machen die beiden das nicht? hat er nicht ein coaching seminar besucht, aufgrund der probleme??

natürlich es es dafür gedacht aber in erster linie um erfahrungen gegenseitig auszutauschen... oder ...

das waren alles fragen ;-D

S`ur4ya


Hi Earl-of-Grey,

es fehlen ein paar wichtige Informationen, um deine Situation besser einschätzen zu können:

- Wie lange kennt ihr euch und wie lange seit ihr verheiratet (klar, mehr als 6 Jahre, aber wie lang)?

- Wann hat sie dich betrogen? Wie lange lief die Affäre? War es das erstemal in der Form?

- Habt ihr gemeinsame Interessen oder Hobbies?

Von dem jetzigen Infostand fällt mir folgendes auf:

Es hört sich für mich nach einer Hauruck-Aktion an, was du da machst. Über die Jahre hinweg hat sich die Liebe aus eurer Ehe geschlichen. Das kann nicht mit ein paar Gesprächen wieder hergestellt werden.

Ich habe großen Respekt davor, dass du deinen eigenen Anteil an der derzeitigen Situation siehst und reflektierst. Gerade nach einer großen Verletzung wie einem Betrug zeugt das für mich von wirklicher Reife.

Allerdings denke ich nicht, dass es vorteilhaft ist, das Problem über euren Sex anzugehen. Ich kann deine Frau sehr gut verstehen, dass sie sich überrumpelt fühlt. Denn erfüllter Sex braucht Voraussetzungen, an denen ihr jetzt arbeiten müsstet.

Anscheinend fühlt sich deine Frau von dir nicht geliebt, deshalb auch der mangelnde Wunsch nach Intimität. Frag sie, warum sie an deinen Gefühlen zweifelt? Was fehlt ihr? Was stört sie?

Gehe auf deine Frau zu ... nicht mit Forderungen sexueller Hinsicht, sondern sei genauso interessiert wie ein 6-Jähriger, wie sie den Alltag mit dir erlebt. Was kannst du/könnt ihr ändern, damit euer alltägliches Zusammenleben wieder richtig Spass macht und befriedigend ist.

Sprich mit ihr darüber, wie es in deinem Herzen aussieht. Welche Verletzungen hast du durch den Betrug. Vorwürfe sind wenig konstruktiv. Lass sie einfach an deiner Gefühlswelt teilhaben. Dann versteht sie eventuell auch, dass du dich neu in sie verliebt hast.

Den Betrug wirst du nie vergessen. Der ist nicht mehr aus der Welt zu schaffen. Ich denke, auch dein Verzeihen wird noch sehr viel Zeit brauchen, wenn es richtig tief aus deinem Herzen kommt.

Insgesamt kann die gesamte Situation als Anlass dienen, an eurer Partnerschaft zu arbeiten und nochmal richtig neu anzufangen. Allerdings ist da Geduld gefragt ... sehr viel Geduld! Richte dich auf mehrere Monate, wenn nicht gar Jahre ein. Vertrauen wieder zuerlangen ist ein schleichender Prozeß, es baut sich nur Stück für Stück wieder auf ... in ganz kleinen Schritten.

Ich wünsch dir viel Glück und eine gehörige Portion Ausdauer

@kamikatze

Wie wäre es, wenn du dich auf Themen beschränkst, bei denen du auch wirklich mitreden kannst.

oulla


@ Earl of Grey

bereut deine frau eigendlich ihr fremdgehen....?

was sagt sie denn überhaupt dazu...?

ich bin auch schon betrogen worden ..oft ist es schwer mit so wetwas umzu gehen... :-/

die,die betrogen haben wollen meistens schnell vergessen und die die bertogen wurden sollen vergessen aber können oft nicht oder situationen ..-träume...,filme,...etc. holen es immer mal wieder ein stück zurück. :-|

ja, schwierig....

vertrauen muss man natürtürlich aber dazu muss der partner einem auch entgegen kommen...wirklich zeigen das sein fehler ihn nicht nur leid tut sondern wirklich die person begreift das sein handeln unfair , -respektlos, war...

was du schreibst zeigt mir nicht das deine frau an sich arbeitet bzw. an ein WIR also EUCH.

auf der einen seite schämt sie sich vielleicht ....und sich dir zu nähern ist ihr evt. wegen ihrer tat unangenehm...

aber vielleicht ist sie auch wirklich der meinung ihr wäre keine andere wahl geblieben...weil ihr so wenig sex hattet ....jedoch sehe ich so etwas als ausrede bzw...vorschieberei für noch ganz andere probleme...oder nicht reden zu wollen mit seinem partner.

nun nehme ich an seit ihr schon länger zusammen ausser 6 oder 8 jahre?!

nun, ich weiss selber das ich oft gerne mehr sex hätte als ich ihn manchmal bekomme....aber ich würde meinen partner nicht betrügen sondern mit ihm falls es mich massiv stören würde darauf ansprechen.....gibt ja auch noch andere tolle befriedigende sachen die man so machen kann ausser richtigen sex...bzw. verkehr.... ;-)

das was geschehen ist ist jetzt geschehen du weisst für dich mit deiner frau willst du eigentlich weitehin leben.-aber von ihr kommt nichts in der richtung ausser das du weisst du seist der mann mit dem sie alt werden will...

wenn du von deinen emutionen her mit ihr (ohne ) probleme sex haben könntest dann verbinde ihr mal die augen z.b. wenn sie geduscht hat....setz sie aufs bett und frag was sie sich jetzt von dir wünscht sie soll deine hand nehmen und an die stellen führen die sie will....und dann halte sie einfach in den arm ganz fest....und evt. noch mehr x:)

wenn sie forsch oder gemein rüber kommt versuch nicht laut zu werden frag sie dann was sie sich für ein leben vorstellt wie soll es weiterhin aussehen....was sollst du oder spielst du eine rolle in ihrem leben in eurem leben?

ich denke bei euch ist die sexuallität eingeschlafen...ein prozess der bei vielen paaren besteht...und oft ist es von beiden seiten schwierig diese angespannte situation zu entlassten das fallen lassen ist irgendwie blockiert besonders wenn es halt dinge dabei gab die verletzend waren.

auf jedenfall musst du deine gedanken aussprechen dabei weden vielleicht noch ganz ander probleme auch zur sprache kommen von denen du evt. gar nicht wussest oder es nicht für störend empfunden hast....aber evt. deine frau...

ich erlebe es oft das menschen von ihren mitmenschen aber hauptsächlich von ihren partnern erwarten das sie quasio die gedanken des anderen wissen müssten...- und beleidigt im grunde sind das ihr partner das nicht so macht wie sies gerne hätten passier mir auch öfters ...man kann im grunde nie genug sprechen...-...man muss sprechen....

oft ist es dann auch so das die leute aufhören ohne überhaupt richig angefanen also gesprochen haben...oder sie haben gesrochen aber kommen nicht weiter.....

und wenn man ewig etwas versucht und es andauernt scheitert und verletztend dazu noch ist, hört man irgendwann auf weiter zu machen man spürt keinen antrieb mehr der ein dazu treibt weiter zu machen man lebt jeden tag einfach nur so weiter... und spürt evt.nichts... bittere leere und man fragt sich wo freude -wo das lachen und die einfachkeit des lebens geblieben sind.

man ist traurig und die trauer wird zu wut und doch könnte man weinen bis man vielleicht irgendwann gar nicht mehr weinen kann man sich einfach gar nichts mehr fragt nur noch ratlos ist ,-sich alleine fühlt man nicht mehr weiss wie etwas weiter gehen soll und man im grunde auch seelisch gar nicht mehr die kraft hat sich weiterhin gedanken zu machen... aber gedanken kommen weil man sie nicht wirklich abstellen kann.

wenn man miteinander redet ist es wichtig die ziele des anderen zu wissen... sind eure ziele die selben?

oft schiebt man sich gegenseitig die schuld zu, dabei soll es doch gar nicht um schuld gehen was die meisten jedoch im gefecht ihrer emutionen vergessen.. es geht doch um die frage "warum ist das leben mit meinem partner so geworden und was können wir Gemeinsam tun damit es UNS wieder besser geht...?!

Im streit bildet man schnell eine abwehr ..-aus einem zuvorigem WIR einem UNS mutiert ein ICH ICH ICH... KANN ,-WILL ;_BRAUCH /NICHT... es enstehen 2 seiten die statt wie es sein sollte für einander gegeneinander arbeiten .

Aus einem TEAM werden feinde! AUS liebe wird langsam hass .

und meistens ist das nächste die trennung oder scheidung!

lieben gruss *:)

Hlig\hart


ja, schwierig...

vertrauen muss man natürtürlich aber dazu muss der partner einem auch entgegen kommen... wirklich zeigen das sein fehler ihn nicht nur leid tut sondern wirklich die person begreift das sein handeln unfair , -respektlos, war...

hm.. ich weiss nicht, ob ich das je verzeihen könnte.. bin ja so auch schon extrem eifersüchtig, und an dem vertrauensbruch würde ich zu grunde gehen...

wie hast du das nur überwunden? oder habt ihr euch getrennt?

ich finds nicht okay, dass sie fremdgegangen ist... aber ich denk mir, du liebst sie und sie liebt dich (oder täusch ich mich da??), wenn ihr dran arbeitet und erkennt wie wichtig ihr euch seid, werdet ihr das auf die reihe kriegen!

wünsch euch ganz ganz viel glück! und wie Surya schon sagte, ganz viel ausdauer! *:)

d/iavHola


Gestern Abend hat mir mein Mann seinen Beitrag im Forum sowie Eure Antworten darauf gezeigt und das war gut so.

Beim Lesen saßen wir nebeneinander und haben über einige Dinge gesprochen.

Ich bin angenehm überrascht, dass ich nicht gleich von allen - und insbesondere nicht von meinem Mann - an den Pranger gestellt worden bin.

Vielleicht bringt es ja etwas, wenn ich die Sache mal aus meiner Sicht erzähle:

Wir sind seit 12 Jahren ein Paar. Mein Mann war immer ein sehr liebevoller, verständnisvoller und toleranter Partner für mich. Ganz besonders hat mir gefallen, dass Sex nicht an erster Stelle bei ihm stand, da ich vorher eine langjährige Beziehung geführt habe, die eigentlich nur noch aus Sex bestand. Von daher war es ideal für mich, dass ich einen Partner hatte, der mich nachts auch mal ohne Ausrede schlafen lassen hat.

Seit der Geburt unseres Sohnes (vor 6,5 Jahren) hatten wir dann nicht nur wenig Sex sondern fast gar keinen - nämlich genau 3 mal in 6,5 Jahren. Außer zwei Küsschen am Tag – eins zum Abschied am Morgen und eins zur Begrüßung am Abend gab es überhaupt keine Zärtlichkeiten mehr.

Anfangs hab ich mir den Mund fusselig geredet, alles Mögliche versucht. Termine beim Paartherapeuten gemacht und wieder abgesagt, Briefe geschrieben, Drohungen ausgesprochen, Nächte durchgeheult, ihn zum Arzt geschickt, Ursachenforschung betrieben - alles ohne Erfolg.

Mein Mann war auch in dieser Zeit sehr verständnisvoll und hat meist seinen Standartspruch: "Du hast ja Recht" von sich gegeben - aber das wars dann auch.

Und mit den Jahren hab ich mich dann einfach mit der Situation abgefunden (oder zumindest versucht mir das einzureden). Ich habe mich dann vorwiegend um mich gekümmert. Hab abgenommen, bin zum Sport gegangen und hab mich abends in meine virtuelle Welt zurückgezogen.

Am Computer habe ich gespielt, gechattet, gelacht, geflirtet. Mein Mann saß dabei oft neben mir an seinem PC und ist in seine Computerwelt eingetaucht. Er hat gesehen, dass ich mehr Zeit mit meinen virtuellen Freunden verbracht habe als mit ihm. Ich habe mit Leuten aus dem Chat telefoniert, er saß daneben und hat nix gesagt.

In dieser Situation wirkte für mich seine Toleranz und sein Vertrauen eher als Gleichgültigkeit. Es stimmt, ich hab mich nicht geliebt gefühlt und bekam die Anerkennung am PC.

Dann habe ich mich mit einem Mann verabredet - ursprünglich zu einem Spieleabend, es waren noch zwei andere Frauen dabei. Es war ein wunderschöner Abend, wir haben gemeinsam gekocht, gelacht, gegessen, getrunken und gespielt. Und dann ist es passiert. Ich möchte da jetzt nicht näher ins Detail gehen, aber ihr werdet es nicht glauben, am nächsten Morgen fühlte ich mich gut! Sicher hatte ich auch kein komisches Gefühl dabei, aber war das wirklich ein Betrug?

Dass mein Mann irgendwann diesen Betrug aufdeckt hab ich wohl indirekt gewollt, sonst hätte ich die E-Mails nicht abgespeichert und den Zugang zu den Mails abgesichert. Was ich nicht wollte, ist ihn so zu verletzen. Eigentlich bin ich froh, dass es so gekommen ist.

Jetzt reden wir wieder zusammen. Wir nähern uns an. Wir umarmen uns, wir küssen uns, wir kuscheln und schmusen. Das ist für mich schon fast der Himmel auf Erden. Warum ich jetzt nicht einfach auch mit ihm Sex haben kann versuche ich immer noch herauszufinden.

Ich würde schon gerne – aber irgendwas hält mich ab.

Ich könnte noch stundenlang weiter schreiben, ist ja auch fast meine halbe Lebensgeschichte, aber ich befürchte, dass mein Beitrag schon jetzt viel zu lang ist, als dass er von irgendwem durchgelesen wird.

Für heute erst mal genug. Noch eins: Ich will mit meinem Mann zusammen bleiben und wünsche mir nichts mehr als dass unsere Beziehung wieder Erfüllung für uns beide bringt und ich denke wir sind auf dem richtigen Weg, ich bin zuversichtlich, wir schaffen das!

Wenn Ihr noch Fragen habt, dann fragt ruhig.

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH