Der Beziehungs-Glücklich-Faden

L9atkenterx_jVamxp


@ Fenta:

Man schwört bei ner Hochzeit? Bin mir net sicher ob des so is...

Naja bei uns isses auf keinen Fall so, wir heiraten mennonitisch und Mennoniten schwören grundsätzlich nicht. Aber ich finde die Vorstellung schön, wenigstens an einem Tag in meinem Leben einmal ne Prinzessin zu sein... wenn du verstehst was ich meine.

Abgesehen davon spielt der wirtschaftliche Punkt zumindest bei der standesamtlichen Hochzeit für mich tatsächlich ne Rolle. Ich mein es ist doch nicht verkehrt sich abzusichern. Für den Fall, dass er sterben sollte, auch wenns nur hypothetisch ist, dann würde seine Familie alles erben, was er hat und die hat ihn schon einmal um seinen kompletten Besitz gebracht. Im Moment hat er deswegen fast nichts, aber langsam arbeitet er sich wieder hoch und irgendwo wäre das doch verkehrt, dass die alles kriegen, wo er sie doch sowieso hasst, während er mit mir sein Leben teilt und ich ihm dabei ne wesentliche Stütze bin alles wieder aufzubauen. Auch bei gemeinsamen Konten etc. ist es leichter wenn man verheiratet ist und es bringt steuerliche Vorteile. Abgesehen davon ist es für ihn auch ne willkommene Möglichkeit, seinen Nachnamen "loszuwerden".

Gut und der zweite Aspekt spielt natürlich keine Rolle, wenn man nicht religiös ist. Für mich ist es aber auch wichtig vor Gott ein Versprechen abzulegen, dass ich, wie es so schön heißt, in guten wie in schlechten Zeiten für ihn da sein werde. Sicher, das wäre ich auch so, aber wie gesagt, ich will das Versprechen vor Gott geben (und es von ihm bekommen), einen Segen für unser gemeinsames Leben empfangen und das vor den Menschen, die uns wichtig sind.

Außerdem eben meine Vermutung, dass man sich nicht so unbedacht trennt, wenn mal was verkehrt läuft, sondern eher versucht an der Beziehung zu arbeiten.

Passend zum Thema heute die msn-Unterhaltung mit meinem Schatz! ;-D

>

ich:

ok

ich wollt Dich noch irgendwas fragen, hm, komm net drauf

er:

hmmmmm ?

Ob ich Dich liebe ?

JA mein Schatz das tue ich

ob ich Dich heiraten will ?

JA das auch

ich:

wow

lol

ich hab Dir doch gar keinen Antrag gemacht xD

er:

nene

ich muss Dir ja einen machen <<

Also soviel zum Thema! *g*

F<entxa


ich will das Versprechen vor Gott geben

Ich möchte eben nichts versprechen. Er kann mir nicht versprechen, mich für immer zu lieben und ich ihm auch nicht. Ich kann höchstens sagen, dass ich das will und versuchen werde. Außerdem bin ich der Meinung, dass ich nicht in die Kirche muss, um Gott irgendwas zu sagen.

Meine Schwägerin hat in einer katholischen Kirche geheiratet, da sie und ihr Mann katholisch sind - was der Pfarrer da vom Stapel gelassen hat... oh Mann, da standen mir alle Nackenhaare zu Berge. Das ist einfach nichts für mich. Würde ohnehin nur standesamtlich heiraten.

Aber ne tolle Hochzeitsreise würde mir natürlich unheimlich gefallen... ;-D

-]---Su=nnyx----


Katzi is wieder da

:-) *:) @:) :-D ;-D

uff.... da fallen mir die ganzen Alpen vom Herzen.

den rest lese und kommentiere ich ein anderes mal ;-D musste nur ma grad meine glücksgefühle loswerden.

FaentUa


Sunny @:)

Ach, um Katzen muss man sich doch generell keine Gedanken machen... wenn es ihnen bei ihren Besitzern zu langweilig wird, gehen sie einfach zum nächsten... treulose Tomaten! ;-D

Die (Ex-)Katze (;-D) von meinem Schatz war von heut auf morgen verschwunden... nach einem halben Jahr saß sie wieder maunzend vor der Tür. :-D

Da lob ich mir doch Hunde! Treu und ehrlich! ;-D ;-D ;-D

LWatentPer:_Vaxmp


schon wieder soviel neues

ich bin der meinung "was versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen"

genauso sehe ich das auch und deswegen find ich das mit dem Versprechen bei den Mennoniten sehr gut.

ich kann aber doch einem mann nicht ewige treue schwören, ich weiß doch gar nicht ob ich ihn ewig lieben werde?

wie gesagt: Ich schwöre nicht, ich verspreche, aber dieses Versprechen habe ich schon gegeben. Ich habe ihm natürlich nicht versprochen ihn ewig zu lieben, das kann man wirklich nicht, aber das hat doch mit der Treue nix zu tun? Ich find es einfach saumäßig einen Menschen, der einem nahe steht so zu hintergehen. Wenn man sich nicht mehr liebt kann man die Ehe natürlich beenden und wenn man jemand anderen kennen lernt, dann kann der möglicherweise der Grund für das Ende der Ehe sein, aber trotzdem kann man doch solange die Ehe noch besteht treu sein? Das gilt für mich aber in Beziehungen sowieso. Ich hatte da mal jemanden, den ich im Grunde nur 2 Tage kannte und eigentlich war das eh nicht ernst zu nehmen, trotzdem, er war verliebt in mich, wir waren zusammen und als ich jemand neuen kennen lernte hab ich noch vor dem ersten Treffen mit dem mit dem Freund Schluss gemacht. Soviel Fairness sollte sein - ist meine Meinung.

ich war/bin da so eher konservativ eingestellt. ich wollte zum beispiel dass wir alle den gleichen namen tragen

Bin auch ziemlich konservativ... ich finde z.B., dass ein Kind in eine Ehe hineingeboren werden sollte (ich verurteile sicher niemanden, der ein "uneheliches Kind" zur Welt bringt, ich sag nur, wie es für mich ist) - auch wenn ein ungeborenes Kind nicht der Grund sein sollte um zu heiraten.

ich glaube es waren 250 geladene Gäste da *schnauf* Naja und wenn man dann so die Familien anschaut. Ich hab ewig viel Familie, mein Schatzi auch, selbst wenn wir im allerengsten Kreis feiern würden, also Eltern, Großeltern, Geschwister kämen wir schon auf 20 Leute...

Wow... ne soviele würden es bei uns nie werden. Wir wollen auch im kleinen Kreis heiraten und Familie... naja er hat ja quasi keine mehr (keine, die eingeladen werden würde) und bei mir sinds nur die Eltern und mein Bruder. Mehr Familie hab ich nicht wirklich (vll noch die Halbschwester und Kinder, je nachdem wie sich das Verhältnis weiter entwickelt...)

Und dann noch die engsten Freunde, da kämen wir insgesamt auf vll 20 Personen maximal und das wäre für mich okay.

Haben wir jetzt nicht. Gegenfrage dazu: Braucht man das unbedingt?

Soll gesund für die Beziehung sein! Naja aber in dem Sinne habe ich ja zurzeit selbst keine Hobbys, weil ich nichts finde, was mir soviel Spaß macht, dass ich es regelmäßig machen würde und er hat dafür gar keine Zeit. Aber er sagt sobald das Praktikum vorbei ist, will er wieder häufiger spazieren gehen. Oh, übrigens haben wir neulich, als wir in der Stadt waren darüber gesprochen, was wir uns wohl für nen Hund zulegen würden! ;-)

Die hat nach der heirat ihren Namen behalten. Die Kids heißen wie der Vater... Fänd ich irgendwie komisch.

Bei uns ist es ganz toll! ;-D

Meine Mutter hat bei der Heirat nen Doppelnamen angenommen. Wir - mein Bruder und ich - hießen dann zuerst wie mein Vater. Dann hat mein Vater ne Namensänderung beantragt, trägt jetzt auch den Doppelnamen und für uns wurde daraufhin der Doppelname als Geburtstname eingetragen! Das ist cool! Naja, zwar ziemlich kompliziert, weil der Name unglaublich schwer ist, aber irgendwie toll, weil wir damit einen völlig neuen Namen geschaffen haben, den gibt es nur viermal auf der Welt! ;-D Und in 2 Jahren möglicherweise 5x, wenn mein Schatz, was sehr wahrscheinlich ist, meinen Namen annimmt! ;-)

Er kann mir nicht versprechen, mich für immer zu lieben und ich ihm auch nicht.

Also wie gesagt: Bei uns verspricht man sowas nicht.

Meine Schwägerin hat in einer katholischen Kirche geheiratet, da sie und ihr Mann katholisch sind - was der Pfarrer da vom Stapel gelassen hat... oh Mann, da standen mir alle Nackenhaare zu Berge.

Entschuldigung an alle Katholiken, aber: Was in der katholischen Kirche so vor sich geht, ist mir ziemlich zuwider, witzigerweise kenne ich nur atheistische Katholiken, weil es die auch alle ankotzt und mein Bruder war gerade erst im Vatikan und seine Meinung war hinterher noch radikaler als vorher.

Gut, okay, aber das ist kein Religions-Faden, sorry also. Nur umso froher bin ich Mennonitin zu sein, weil bei uns eben vieles gaaaaaaaanz anders abläuft. Sehr weltlich, sehr locker und doch sehr haltgebend.

Außerdem bin ich der Meinung, dass ich nicht in die Kirche muss, um Gott irgendwas zu sagen.

Da stimme ich mit dir überein. Aber mir gehts auch um den Segen.

Fien?ta


wenn mein Schatz, was sehr wahrscheinlich ist, meinen Namen annimmt!

Find ich super! :)^ Das würde meiner bestimmt nicht machen. Wobei ich aber auch zugeben muss, dass er einen schweinegeilen Namen hat. Den würd ich auch nicht hergeben. :-D

Was in der katholischen Kirche so vor sich geht, ist mir ziemlich zuwider

Mir auch. Bin auch nicht katholisch. Ich weiß, dass es in meiner Kirche, bei meiner Pfarrersfrau ganz anders zugehen würde. Aber wie gesagt, ich mach mir generell nix draus, also wozu dort heiraten? Mein Schatz steht eh auch nicht drauf.

LwatkenterX_Vxamp


Find ich super! Das würde meiner bestimmt nicht machen.

Naja, ich nehme an, hätte meiner früher auch net gemacht... hat sich doch sehr verändert. Aber es kommt ja eben hinzu, dass er die Geschichte mit seiner Familie hat und daher sowieso gern seinen Namen ablegen würde. Und unserer hat schon was... Fände es auch irgendwie schön, wenn er auf diese Weise in unsere Familie aufgenommen wird.

Ich wünsche mir auch, dass er den Chapeau Clack meines Großvaters trägt.... wenn meine Mutter den hergibt xD ich weiß nicht, ob er den bei seiner Hochzeit auch getragen hat, aber zumindest in der Kirche hat er schon geheiratet (wie auch meine Eltern, obwohl sie nichtmal in der Stadt wohnten)

s;iVgg#im


sunny @:) schön dass die katze wieder da ist *freu*

liebe grüße an alle @:) und schlaft schön...bin müd', hab meiner kleinen tochter heute fahrradfahren beigebracht. sie kann es :)^ aber ich war danach kreuzlahm :-/

schönen harmonischen und liebevollen sonntag für euch :)*

Lma-tegn~terU_Vamp


achja.... als ich Radfahren gelernt hab... x:) das hat mit die Tochter von den Nachbarn beigebracht, die ab und zu mit ihren eigenen Kindern zu Besuch war. Daran erinnere ich mich noch ganz genau

Wünsche euch auch nen schönen Sonntag, wenn er auch leider ne Stunde weniger hat :(v

Von daher: Gute Nacht! zzz

-(---ZSunny-x---


ohje, ihr habt so viel geschrieben... hab gar keine Zeit zum lesen :-/

hab mir doch berechtigt Sorgen um mein Katzi gemacht, die hat am einen Hinterbein eine üble Fleischwunde, das hab ich auf den ersten Blick gestern nicht gesehen weils auf der Innenseite ist und nicht mehr blutet.

Und am anderen Hinterbein auch eine Schramme, wo aber schon Schorf drauf ist, und das Pfötchen ist geschwollen weil die eine Kralle irgendwie ganz zerfetzt ist.

Sie ist jetzt beim Doc und wird dann genähnt, heute abend soll ich sie abholen.

Würd zu gerne wissen wie das passiert ist... ??? an beiden Hinterbeinen an den Innenseiten... ??? gibts dafür eine erklärung? Das ist bestimmt am Do. schon passiert und dann ist sie panisch irgendwo hin gelaufen und hat sich verkrümelt.

Naja, wir werden jetzt gleich das schöne Wetter genießen gehen.

bPubo Tbubo


Man man man...

...kaum passt man mal einen Augenblick nicht auf euch Maedels auf, schon redet ihr seitenweise uebers Heiraten und packt die reaktionaersten Ansichten aus ;-D

kenne ich nur atheistische Katholiken

Ist das sowas wie ein schwarzer Schimmel? Ein jugendlicher Greis? Eine sinnvolle Religion?

Warum haengen immer noch derart viele Menschen einer Religion an, deren Symbol ein Folterwerkzeug ist? In deren Namen im Lauf der Jahrhunderte Millionen Menschen ermordet wurden - Kreuzzuege, Hexenverbrennung, Versklavung und "Missionierung" jenseits des Atlantiks?

Mir faellt dazu nur folgendes Zitat ein:

Zum Christentum wird man nicht geboren, man muß dazu nur

krank genug sein.

Ah, und weil hier die Expertinnen sitzen ;-D

Bin auch ziemlich konservativ... ich finde z.B., dass ein Kind in eine Ehe hineingeboren werden sollte

Ich zum Beispiel wurde vor der Heirat meiner Eltern geboren - bin ich jetzt ein uneheliches Kind? (Die Frage ist durchaus ernstgemeint)

sMigFgim


Bin auch ziemlich konservativ... ich finde z.B., dass ein Kind in eine Ehe hineingeboren werden sollte

bubo hatte folgende frage:

Ich zum Beispiel wurde vor der Heirat meiner Eltern geboren - bin ich jetzt ein uneheliches Kind? (Die Frage ist durchaus ernstgemeint)

und ich hab auch eine ernstgemeinte frage: unser sohn wurde vor unserer heirat gezeugt - ich war also schwanger als ich meinen mann heiratete, ist er nun auch im eigentlichen sinne "unehelich"?

ich finde man sollte sehr diplomatisch und tolerant mit der religion eines jeden umgehen. ich war ein missionarskind, sehr christlich aufgewachsen, hab mich während der pubertät und auch viele jahre danach komplett davon distanziert und bin nach dem unser sohn geboren wurde in die kath. kirche eingetreten.

mein sohn ist mittlerweile ministrant - er liebt seine gemeinde. mein mann war auch ministrant und unsere tochter wurde auch kath. getauft. ich glaube an gott - aber nicht an die kath kirche (das lass ich beim glaubensbekenntnis immer aus) - aber ich freue mich ab und an (und ich betone ab und an) mit den kindern sonntags in die kirche zu gehen. es hat für mich auch ein bißchen was mit werten zu tun. wir alle feiern weihnachten, ostern...also das sind christliche feste! ich denke wir können nicht immer an den turnieren teilnehmen und nie zum training gehen ;-)

jeder muss das für sich selbst entscheiden. ich habe einige freunde die atheisten sind und wir kommen prima aus :)^

ich habe in meiner vergangenheit überhaupt gelernt, dass die nichtchristen oftmals sehr viel menschlicher sind als die strengchristen ;-)

meine kids müssen nicht - sie dürfen - wenn sie nicht wollen, gehen wir nicht...aber ich muss ihnen doch wenigstens einen weg zeigen wie es sein könnte...wenn sie dann irgendwann sagen, ich möchte nicht oder glaube nicht, dann ist das für mich total in ordnung!

@:)

Dcie zAnoZnyxme


Ich zum Beispiel wurde vor der Heirat meiner Eltern geboren - bin ich jetzt ein uneheliches Kind? (Die Frage ist durchaus ernstgemeint)

ich würde mal behaupten: ja

unser sohn wurde vor unserer heirat gezeugt - ich war also schwanger als ich meinen mann heiratete, ist er nun auch im eigentlichen sinne "unehelich"?

entscheidend ist der Moment der Geburt und nicht der Zeugung,würde ich denken...streng genommen wurde er wohl also unehelich gezeugt,aber ehelich geboren... ;-D

Auniialexl


Fenta

ich fühl mich dadurch nicht zusammengehöriger

sehr, sehr geiler ausdruck :-D zusammengehöriger ;-D würd ich mich auch nicht fühlen, ich finds bei meinen ganzen verheirateten freundinnen auch irgendwie abartig, wenn XY plötzlich nicht mehr der "freund", sondern der "mann" ist... aber ich find die vorstellung furchtbar romantisch... x:)

dass er einen schweinegeilen Namen hat. Den würd ich auch nicht hergeben

der nächster hammer-satz ;-D wie heißt denn dein freund? ich überlege grad, welchen namen ich nicht hergeben würde... hmm... z.b. bier! lol (nur spaß)

Sunny

vielleicht hat sich ja deine katze mit ner anderen gebalgt, oder sie ist irgendwo drübergekrabbelt und hat sich da beine aufgerissen? das wird wohl aber auch der grund gewesen sein, warum sie nicht gleich zurückgekommen ist...

all

bitte keine kirchendiskussionen mehr!!! ;-D ich fühl mich wohl im hier faden, weil man mal ernst und mal weniger ernst unterhalten kann... aber meine grips richtig anstrengend will ich hier nicht ;-D oder wie seht ihr das?!? ;-)

LZatewnte)r_Vaxmp


Ist das sowas wie ein schwarzer Schimmel? Ein jugendlicher Greis? Eine sinnvolle Religion?

Nein eigentlich nicht. Das sind nur Leute, die katholisch getauft und aufgezogen wurden, aber dadurch so von Gott und dem Glauben abgeschreckt wurden, dass sie nun an gar nichts mehr glauben (was ich persönlich am traurigsten finde, wenn man an nichts glaubt - es muss ja nicht Gott sein).

Warum haengen immer noch derart viele Menschen einer Religion an, deren Symbol ein Folterwerkzeug ist?

Das frag ich mich auch immer :-/

In unserer Kirche gibts zum Glück kein Kreuz, ich finde das immer so deprimierend, es nimmt die fröhliche Stimmung und wer hat eigentlich gesagt, dass man in der Kirche immer demütig sein muss?

Ich zum Beispiel wurde vor der Heirat meiner Eltern geboren - bin ich jetzt ein uneheliches Kind? (Die Frage ist durchaus ernstgemeint)

Würde ich so sehen. Aber damit hier bloß keine Missverständnisse was auch immer aufkommen: Ich hab das nur auf mich bezogen gemeint. Ich halte es für mich persönlich für besser, erst zu heiraten und hinterher irgendwann schwanger zu werden, ich möchte eben kein Kind, bevor ich verheiratet bin, ich fand die Vorstellung auch immer schon eigenartig, zur Hochzeit seiner eigenen Eltern eingeladen zu sein.

und ich hab auch eine ernstgemeinte frage: unser sohn wurde vor unserer heirat gezeugt - ich war also schwanger als ich meinen mann heiratete, ist er nun auch im eigentlichen sinne "unehelich"?

nein! ;-)

Mehr schreib ich später, ich muss grad mal wech

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH