Der Beziehungs-Glücklich-Faden

LTateunter_Vxamp


Soll ich euch mal verraten, wo mich meine Eltern gezeugt haben? ;-D ;-)

raus damit! ;-D

Hab' alle Fehler korrigiert. :)^ ;-)

:-) Soll ich dir noch die paar Fehler bei der Biografie verraten? (waren nur 2 oder so, wenn ich mich recht entsinne) ;-)

Ich muss ihm November/Dezember rum fabriziert worden sein. Da wars halt kalt, was soll man auch anderes machen? ;-D

Übrigens sagt meine Mutter gerne: "Das ist meine Tochter! Sie ist made in china!" ;-D ;-D ;-D

F[enxta


"Das ist meine Tochter! Sie ist made in china!"

;-D Das made in china kam mir auch schon in den Sinn. ;-D


Habe schon turbulente Stunden hinter mir. Gestern hat mein Hund einen halben Lindt-Schokohasen gefressen, weswegen ich erstmal in Panik meine Tierärztin angerufen habe (Schokolade ist giftig für Hunde, weil sie den im Kakao enthaltenen Stoff Theobromin nur sehr sehr langsam abbauen können)... tja, Entwarnung... da es Vollmilchschokolade war und nur der halbe Hase bestand keine Gefahr. Und als ich heute auf der Klinik war, hat diese Wahnsinnige den nächsten Hammer gebracht: Hat sie aus dem 1,80 hohen Regal meine Blasentropfen (die ich tgl einnehme) runtergeholt (weiß der Geier wie die das geschafft hat) und die Schachtel zerrissen... an die Tropfen ist sie zum Glück nicht gelangt. Moral von dieser G'schicht: Medikamente gehören in den Schrank, anders geht es einfach nicht! ;-D

Ansonsten bin ich gut drauf, da es endlich mit meiner neuen Diplomarbeit weitergeht. Meine Betreuerin hat mir die Möglichkeit offengelassen entweder eine normale Arbeit zu schreiben oder eine Publikation draus zu machen, die dann in einem Journal veröffentlicht wird. Dann müsste aber auch das ganze Ding in Englisch sein, was aber eh kein Problem wäre. Ich weiß noch nicht, was ich machen soll... hab erstens Angst, dass mir die Publikation vielleicht dann nicht anerkannt wird als "Abschlussarbeit"... und zweitens: Wenn ich das ganze vor der Hochzeit veröffentliche, ändere ich ja nachher meinen Namen und die Studie kann ohnehin nicht mehr MIR zugeordnet werden. Hm... :-/

LdatenOt^er_4Vaxmp


;-D Das made in china kam mir auch schon in den Sinn. ;-D

ja, ich find den Spruch klasse ;-D

Ich weiß noch nicht, was ich machen soll... hab erstens Angst, dass mir die Publikation vielleicht dann nicht anerkannt wird als "Abschlussarbeit"

das müsste doch aber deine Betreuerin wissen, oder?

und zweitens: Wenn ich das ganze vor der Hochzeit veröffentliche, ändere ich ja nachher meinen Namen und die Studie kann ohnehin nicht mehr MIR zugeordnet werden. Hm... :-/

Musst du sie denn noch vor der Hochzeit veröffentlichen?

Also ansich klingt das mit der Publikation natürlich besser... sage ich jetzt aber auch nur, weil bald auch was mit meinem Namen drüber publiziert sein wird ;-D

Fment{a


Also natürlich müsste meine Betreuerin das wissen, sie ist ja auch sehr erfahren. Aber seit eine meiner Kolleginnen eine zweite Arbeit schreiben musste, weil ihre erste aus irgendwelchen nichtigen Gründen nicht anerkannt wurde, bin ich da halt sehr vorsichtig. Hab schon zuviel Zeit verloren um da noch was zu riskieren.

Meine Arbeit hat quasi auch absoluten Neuheitswert... will heißen, das hat noch keiner vorher gemacht. Damit ist die Chance halt auch groß, dass ich in einem guten Journal veröffentlicht werde... und vermutlich müsste ich auch auf irgendeinen Kongress fahren und meine Studie vorstellen. Hab da irgendwie Bammel davor, obwohl ich es natürlich auch wesentlich genialer fände, wenn ich die erste bin, die das veröffentlich und ich nicht nachher mit meiner Arbeit dasitze und irgendwann im "Dermatology" lese, dass einer eine Studie übers gleiche Thema geschrieben hat und es für sich beansprucht! ;-D

Musst du sie denn noch vor der Hochzeit veröffentlichen?

Naja, ich will so schnell wie möglich mein Studium abschließen, möglichst noch vor der Hochzeit... daher müsste ich es auch vorher noch publizieren.

Wer weiß, wann ich das nächste Mal was publizieren kann.... wenn man nicht an einer Uniklinik arbeitet, ist das ja immer eher schwierig. Und ich geh mal einfach davon aus, dass ich mein Berufsleben nicht an einer Uniklinik verbringen werde.

L:atente!r_V3axmp


Hab schon zuviel Zeit verloren um da noch was zu riskieren.

Gut, das verstehe ich, aber ich find das mit der Publikation definitiv besser.... Kannst du dir nicht nen Garantieschein holen, dass die Arbeit anerkannt wird? ;-D Und, da ich darin keine Erfahrung habe (unsere Studie wird ja als Buch einer Reihe veröffentlicht und ist aber gleichzeitig in der gleichen Version unsere Abschlussarbeit), ist der Schreibstil denn sehr unterschiedlich zwischen normaler Abschlussarbeit und Publikation in einem Journal?

Naja, ich will so schnell wie möglich mein Studium abschließen, möglichst noch vor der Hochzeit... daher müsste ich es auch vorher noch publizieren.

Klar... Aber die Sache gestaltet sich natürlich wirklich unpraktisch, wenn du dann nach Veröffentlichung plötzlich nen anderen, unbekannten Namen hast ;-D

Wer weiß, wann ich das nächste Mal was publizieren kann....

Richtig! Für mich wirds wohl nur die eine (wissenschaftliche) Publikation geben! ;-D Aber für mich reicht das, da ich ja eh keine wissenschaftliche Karriere anstrebe! ;-)

F[enta


Kannst du dir nicht nen Garantieschein holen, dass die Arbeit anerkannt wird?

;-D Bei der Stelle, wo ich hinmüsste, befindet sich eine sehr böse Frau. ;-D Du kannst dir nicht vorstellen, was ich mit der schon gestritten habe... fraglich also ob die mir hilft. ;-D Das ist eine, die er Meinung ist, dass ihr Dienstleistungsberuf bedeutet, dass die Studenten den Dienst an IHR leisten müssten. ;-D Grauenvoll. 8-)

ist der Schreibstil denn sehr unterschiedlich zwischen normaler Abschlussarbeit und Publikation in einem Journal?

Also eine Publikation ist meistens noch einfacher gehalten. Außerdem ist sie normalerweise kürzer, andererseits müsste ich sie wie gesagt auf Englisch verfassen, während ich bei der normalen Arbeit nur den Abstract in Englisch schreiben müsste. Ich kann zwar wirklich gut Englisch, aber ich brauch halt trotzdem sehr viel länger, wenn ich einen englischen Text verfasse, v.a. weil man halt erstmal alle Fachbegriffe übersetzen muss und das kann recht umständlich sein.

Aber für mich reicht das, da ich ja eh keine wissenschaftliche Karriere anstrebe!

Ich ja grundsätzlich auch nicht... aber mehr wegen der schrecklichen Arbeitszeiten... bin halt nicht bereit mich zu Tode zu arbeiten und meinen Mann nie zu sehen. ;-D Grundsätzlich bin ich schon eine kleine Forscherin (o:))und würde mich auch freuen, wenn ich irgendwann wieder was veröffentlichen könnte.

L%atenteCr_Vamp


Bei der Stelle, wo ich hinmüsste, befindet sich eine sehr böse Frau. ;-D Du kannst dir nicht vorstellen, was ich mit der schon gestritten habe... fraglich also ob die mir hilft.

Oh, das kann ich mir vorstellen, erinnert mich an den Beamten aus der Studienberatung. War mal dort, um zu fragen, was ich tun muss, damit mein Praktikum mir angerechnet wird. Das war das Praktikum in China. Da meinte der doch echt zu mir: "Ja, das geht schon, aber warum wollen Sie denn ein Praktikum in China machen? Da kriegen Sie doch ein Diplom an jeder Straßenecke!" %-| :(v Alles klar. Ich denke, dass mein Praktikum, das ich dort absolviert habe, sehr wertvoll war. Aber der Typ war sicherlich noch nie in seinem Leben in China. Mit dem hatte ich auch anderweitigen Ärger (seinetwegen habe ich ein Semester verloren) und alle klagen immer über den.

Ich kann zwar wirklich gut Englisch, aber ich brauch halt trotzdem sehr viel länger, wenn ich einen englischen Text verfasse, v.a. weil man halt erstmal alle Fachbegriffe übersetzen muss und das kann recht umständlich sein.

Ja das glaube ich dir, ich hätte auch Horror, wenn ich unsere Arbeit auf Englisch schreiben müsste, ich war ja schon dagegen, uns das SPSS (dieses Datenauswertungsprogramm) auf Englisch anzuschaffen - Fachbegriffe sind halt gleich nochmal was anderes, als flüssig Englisch sprechen zu können.

Sytuyrm


@ Fenta,

Latino Vampi und Anialel

Auf wunsch der Damen und tausender von PN-Anfragen, ;-D: Meine Eltern haben mich im Zugabteil von Düsseldorf nach Schleswig Holstein gezeugt. Ich habe sie mal, naiv wie ich nun mal bin, danach gefragt. Und sie gaben mir bereitwillig Auskunft. Sie wollten mich im Urlaub zeugen. Aber Papa konnte sich nicht bremsen und schon ging's ab im Zugabteil. Zudem wollten sie auch noch ein Sonntagskind. Deshalb fuhren sie erster Klasse. Tja, Pech gehabt. Ich kam nicht nur viel zu früh, sondern auch noch an einem Samstag zur Welt.

Soll ich dir noch die paar Fehler bei der Biografie verraten? (waren nur 2 oder so, wenn ich mich recht entsinne)

Her damit Latino. Sei meine Editierfunktion. :-D :)_ :)^

S@tur_m


Lass' dir Zeit, Latino. :)D

LDateneter^_Vaxmp


Hihi, im Zug ist auch nicht schlecht! ;-D

Her damit Latino. Sei meine Editierfunktion. :-D :)_ :)^

coooooool, ich bin ne Editierfunktion ;-D

LpateMnter_xVamp


Sturm, die Seite geht wieder nicht :-/ hab direkt auf den Link in deinem Profil geklickt

S]turxm


Klick jetzt noch mal auf meinen Link. Jetzt müßte es klappen. :-D

L.atenlter_}Vaxmp


jup, hat alles geklappt, hast Post @:)

S=tuxrm


Erst einmal euch alen einen schönen guten Morgen. Danke für deine PN Latino Vampi. Ich werde die Fehler am Wochenende korrigieren. Aber zuerst fahr' ich nach Berlin zum med1-Treffen. :-D

A8niaxlel


Dann wollen wir einen Erfahrungsbericht lesen :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH