Der Beziehungs-Glücklich-Faden

k~athaVrina-Bdie-groxße


Eine Freundin von mir war bereits in der Situation und die hat problemlos jemanden gefunden. Der wurde ihr von unserer FÄ empfohlen. Aber wenn man an jemanden gerät, der eh dagegen ist, kann das sicher schwieriger sein. Wobei die einem beim Beratungsgespräch sicher auch jemanden empfehlen können. Aber auch da kann man bestimmt an unkooperative Leute geraten. Und grad Ärzte sind ja zuweilen sehr anmaßend...

Lustigerweise hab ich mir bei "ihrem" Arzt Jahre später meine gynefix legen lassen und dachte mir "das kennste doch" – ich hatte sie damals begleitet. Auch Berlin Kann manchmal rin Dorf sein ;-D

Die Nachbarn, bei denen mein Buch lag, haben ein Kind bekommen, daher waren sie etwas verhindert. Das sei ihnen verziehen, so Geburten plant man ja selten termingerecht lange im voraus ;-D

Ich hab so schlecht geschlafen! Ich weiß gar nicht, wie man in einer einzigen Nacht soviel schlecht schlafen kann :-/

A{niaPlel


ahhhhhhhhhhh Leute, schon wieder keine Zeit gehabt, nachzulesen. %-| Da erwartet mich heute Abend ja einiges an Arbeit ]:D Aber danke schon mal, liebe Seherin @:) ;-D

Ich bin so aufgeregt. Ich hab heute Mittag einen Termin bei meiner FÄ. Beim letzten Besuch vor 6 Wochen hat sie ne Zyste an einem Eierstock festgestellt, 3 cm Durchmesser und mit ner Flüssigkeit gefüllt... Heute will sie schauen, ob das Ding weg ist. Ansonsten fällt wohl u. U. ne Bauchspiegelung an. Und darauf hab ich wirklich wenig Lust!!! ":/ Naja, ihr könnte ja mal die Daumen drücken, dass sie einfach bei der letzten Periode (also eigentlich waren es ja sogar zwei!) abgeblutet ist.

Dann bis heute Abend, wo ich alles lesen werde und entweder ne Runde Rotwein ausgebe (ja, so wie früher! Wisst ihr noch? :)* ) oder euch die Ohren vollheule. Und auch ne Runde Rotwein ausgebe ]:D

*:)

F{entxa


Anialel

Zysten bekommt fast jeder irgendwann mal diagnostiziert, wenn er nur oft genug zum FA geht. ;-D Normalerweise verschwinden sie auch von selbst wieder. Drück dir natürlich trotzdem die Daumen, dass deine das auch macht! :)^

Latente

und zweitens finde ich das relativ viel Aufwand für das bisschen Öl... Was meint ihr?

Wir haben keine Fritteuse und haben auch nicht viel an Öl über, aber wir sammeln das selbstverständlich und bringen es dann weg, wenn unser Sammelbehälter voll ist. Ich dachte, du arbeitest eh bei der Stadt oder hast da gearbeitet, da kann's ja nicht schwierig sein, die Problemstoffsammelstelle rauszukriegen ;-D Öl in den Ausguss kippen würd ich nie machen, find ich unverantwortlich.

Also das spielt ja nun nicht in Deutschland, aber ich habe mich gefragt, ob das hier in Deutschland (man ergänze Österreich für Fenta ) auch so ist?

Das kommt drauf an. In Tirol zB gibt es tatsächlich nur eine Handvoll Ärzte die Abbrüche vornehmen. Ich glaube, das Klinikum Salzburg macht auch keine, weil der Chefarzt (?) dagegen ist und irgendwie jedes Krankenhaus selbst entscheiden kann, ob es Abbrüche durchführen möchte oder nicht.

Meine alte FÄ in meiner Studienstadt hat jedenfalls Abbrüche durchgeführt, mein Uniklinikum auch. Hier ist es also wohl ganz einfach.

Aber mir wär's auch egal, wenn's im ganzen Bundesland nur einen gäbe. Der wär dann eh bekannt und dann würd ich den eben anrufen. ;-D

cYor?azoXn81


Und grad Ärzte sind ja zuweilen sehr anmaßend...

Oh ja. Ich musste mir nach einem Kondomplatzer mal die Pille danach holen. Erstmal musste ich ein Klinikum finden, das diese überhaupt verschreibt. Im ansonsten weltgewandten München war das nicht einfach... Spätestens dann merkt man, dass man in einem katholischen Bundesland lebt. Dort angekommen wurde ich behandelt wie der letzte Dreck. Nachdem ich meinen Fall geschildert habe, hat mich die FÄ tatsächlich gefragt, ob ich denn überhaupt verhütet hätte. Ich hab sie dann nur gefragt, welcher Teil von "Kondom geplatzt" ihr denn entgangen ist. Mein Rezept habe ich letztendlich bekommen.

Dann gings auf zur Apotheke, wo ich von der Apothekerin noch dumm angemacht wurde. Ich brauch das echt nicht noch mal und will mir gar nicht ausmalen, wie es ist, wenn man tatsächlich abtreiben möchte...

L{atenteHr_Vamp


Zysten bekommt fast jeder irgendwann mal diagnostiziert, wenn er nur oft genug zum FA geht. ;-D Normalerweise verschwinden sie auch von selbst wieder.

Sind sie bei mir bislang auch (2-3 mal).

Wir haben keine Fritteuse und haben auch nicht viel an Öl über, aber wir sammeln das selbstverständlich und bringen es dann weg, wenn unser Sammelbehälter voll ist.

Ihr habt einen Sammelbehälter? So etwas haben wir gar nicht. Worin sammelt ihr denn das? Und wie groß ist der? Und auf deine Frage: Ja das stimmt, aber da bin ich ja nicht mehr. ;-D Natürlich ist es trotzdem kein Problem, das rauszukriegen, war auch nur ne fadenscheinige Ausrede... :=o Kostet das Geld, wenn man das Öl abgibt?

Aber mir wär's auch egal, wenn's im ganzen Bundesland nur einen gäbe. Der wär dann eh bekannt und dann würd ich den eben anrufen. ;-D

Tja aber schon traurig, wenn man z.B. ein Teenagermädel in Not ist und nicht die Möglichkeiten hat, mal eben durchs ganze Bundesland zu düsen... Schade, wenn es manchen so schwer gemacht wird. :-(

Ich musste mir nach einem Kondomplatzer mal die Pille danach holen. Erstmal musste ich ein Klinikum finden, das diese überhaupt verschreibt. Im ansonsten weltgewandten München war das nicht einfach... Spätestens dann merkt man, dass man in einem katholischen Bundesland lebt. Dort angekommen wurde ich behandelt wie der letzte Dreck. Nachdem ich meinen Fall geschildert habe, hat mich die FÄ tatsächlich gefragt, ob ich denn überhaupt verhütet hätte. Ich hab sie dann nur gefragt, welcher Teil von "Kondom geplatzt" ihr denn entgangen ist.

:-o Ich hab mir die auch schon mal geholt, an nem Samstag, beim ärztlichen Notdienst in einem ich glaube privaten Krankenhaus, das war kein Problem... aber das war auch in Thüringen

FSen_ta


So etwas haben wir gar nicht. Worin sammelt ihr denn das?

In irgendeinem Gefäß. Einem alten Marmeladeglas, einem Plastikkanister, einer alten Ölflasche. Je nachdem, was grad frei ist. ;-D

Bei uns kostet das Abgeben nichts, aber in meinem Heimatkaff kostet nicht mal das Abgeben von Sperrmüll was. ;-D

wenn man z.B. ein Teenagermädel in Not ist und nicht die Möglichkeiten hat, mal eben durchs ganze Bundesland zu düsen... Schade, wenn es manchen so schwer gemacht wird.

Klar ist das beschissen. Aber ich sag mal, man hat eher noch die Möglichkeiten durch ein Bundesland zu düsen, als ein Kind aufzuziehen... ersteres ist jedenfalls wesentlich kostengünstiger.

L%atentEer_VPamp


In irgendeinem Gefäß. Einem alten Marmeladeglas, einem Plastikkanister, einer alten Ölflasche.

Oh, das wird schon schwierig bei 3 Litern. Naja, wir werden schon irgendwas finden...

Bei uns kostet das Abgeben nichts

Also ich habe jetzt ne halbe Stunde im Internet gesucht, bis ich rausgefunden habe, wo man das Zeug abgeben kann. Kosten tuts auch nichts.

ber in meinem Heimatkaff kostet nicht mal das Abgeben von Sperrmüll was.

Sperrgutabfuhr ist bei uns glaub ich auch kostenlos.

Aber ich sag mal, man hat eher noch die Möglichkeiten durch ein Bundesland zu düsen, als ein Kind aufzuziehen...

Ja gut, aber... ich denk mal dran, als ich 16 war. Mit den 20 € Taschengeld im Monat, die ich hatte, wäre es schon verdammt schwer gewesen, mit dem Zug irgendwo hin- und wieder zurückzufahren... (und das Geld musste ja auch noch für viele andere Dinge reichen). Ich weiß noch, 5 mal im Monat zu meinem Freund (heute Mann) mit dem Bus hin- und zurückgefahren und schon hatte ich kein Geld mehr. Aber ich glaub, andere Teenager haben es da besser.... die meisten hatten doch deutlich mehr Taschengeld.

FDentxa


Oh, das wird schon schwierig bei 3 Litern.

Wir haben einen Kanister Sonnenblumenöl. Der ist aus Metall und riesig. Den verwenden wir immer wieder.

Mit den 20 € Taschengeld im Monat, die ich hatte, wäre es schon verdammt schwer gewesen, mit dem Zug irgendwo hin- und wieder zurückzufahren...

In Ö werden Abbrüche nicht von der KK übernommen, daher hätte ich das sowieso selbst zahlen müssen. Da ich aber immer hart gespart habe, hätte ich das Geld schon gehabt. Und ansonsten hätten es meine Eltern zahlen müssen. Wär nichts anderes übrig geblieben.

Die Fahrt irgendwohin wär echt das kleinste finanzielle Problem gewesen.

c~orazgon81


Und ansonsten hätten es meine Eltern zahlen müssen. Wär nichts anderes übrig geblieben.

Nun ja... nicht jeder kann mit seinen Eltern über sowas reden. Ich hätte es nicht gekonnt. Ich will mir lieber nicht ausmalen, was ich getan hätte, wäre ich jemals in eine solche Situation gekommen...

Fuentxa


Da die Eltern ja nicht im Vorfeld zustimmen müssen, werden sie einfach die Rechnung geschickt kriegen, nehme ich an. Das gibt dann zumindest nur Probleme hinterher, nicht vorher.

Wenn ich eine Schwangerschaft aus irgendwelchen Gründen austragen müsste, würde ich mir das Leben nehmen. Also soviel ist klar.

c$oraz?on8x1


Das gibt dann zumindest nur Probleme hinterher, nicht vorher.

Das wäre in meinem Fall ziemlich egal gewesen. Bei meinen Eltern hätte ich in keinem Fall bleiben können. Es wäre so oder so auf den Freitod hinausgelaufen.

mRorg:uxe


Also ich weiß noch von meiner Schwester, die hatte 2 Abbrüche und das vor ihrem 18 das es keinerlei Probleme gab mit den Beratungsgesprächen und dann eben einen Arzt zu finden, das hat bei uns im Landkreis sogar die katholische Klinik getan. ja, das ist meine schwester, ich hab nicht umsonst keinerlei kontakt zu ihr.

Jemanden zu zwingen, egal ob nun zum Abbruch, oder zur Geburt des Kindes und die verbundene Schwangerschaft, ist niemals in Ordnung.

Eine Freundin von mir ist gerade in genau der selben Lage. Sie hat schon ein Kind ( sie ist 30 ) der Kleine ist frisch zwei, und nun ist trotz aller Verhütung es doch passiert, sie hat es sehr sehr früh bemerkt. Der Vater des ungeborenen Kindes ( der auch der Vater des ersten Kindes ist ) ist zu nichts zu gebrauchen -.- anders kann man es nicht formulieren, und sie sind auch irgendwie seit Monaten dabei sich zu trennen. Er putzt sie und ihr Leben vollkommen runter, lässt sie mti dem kleinen komplett alleine und sie merkt jetzt schon wie sie psychisch an ihre Grenzen stößt. Eigentlich ist sie komplett gegen Abtreibung allerdings hat sie schon vor einigen Wochen gesagt – da war sie noch nicht schwanger – das bei so einem Fall sie dennoch abbrechen würde, un derzeit geht bei ihr also die große Grübellei los, aber Beratug wie ein Arzt dazu wäre sehr leicht hier zu finden.

Wie Ärtze sich weigern können erfahr ich wie Hase jedesmal wenn es um das sterilisieren geht. ICh hab eigentlich eh keine Chance auf Kinder wie ihr wisst, und er wollte nie Kinder. Beide bekommen wir aber den Eingriff nicht weil die Ärzte sich weigern bei ihm den Eingriff in seinem Alter durchzuführen wie auch bei mir. Dabei könnte man annehmen das ein 32 jähriger Mann, der den Wunsch beim Arzt seit 8 Jahren vorträgt, sich seiner Entscheidung mehr als bewusst ist. %-|

Mal Abseits des Themas, mein Hase kam gestern total kaputt aber freudestrahlend nach Hause und meinte nur das er glücklich ist. Er kommt heim und ich bin da, und er konnte mit mir auf der Arbeit angeben und soll ausrichten das ich super backen kann ;-D Er hatte Käsekuchen dabei ( ein paar Stücke ) den ich am Dienstag gebacken hatte, die Jungs haben sich auf der Baustelle sehr gefreut wie es aussieht. Meine Pakete sid immernoch nicht da.. so langsam bekomme ich einen Hass ^^ Und heute mach ich mir einen FAULEEEEEEEEEN, hab ich so für mich beschlossen.. ich ignorieren den riesen Haufen Dreckwäsche.

Ffenxta


Ich krieg auch keine Sterilisation. %-| Immer lustig, wenn jemand anders meint, MEINE Familienplanung bewerten zu müssen. ICH bin diejenige, die das entsteht, nicht jemand anders.

Lustig auch, dass niemand was dagegen hätte, wenn ich jetzt ein Kind kriegen würde. Keiner würde sagen "Oh Gott, bitte überlegen Sie es sich nochmal! Sie werden dann NIE WIEDER kinderlos sein! NIE WIEDER! Sie können doch noch gar nicht so weit in die Zukunft blicken, um zu wissen, was Sie in 10 Jahren wollen!"

Nein, ich bin verheiratet und Ende 20 und wenn ich schwanger zu einem FA gehe, würde ich nur "Herzlichen Glückwunsch, Frau Fenta!" zu hören bekommen.

Kranke Welt.

cZoraLzonx81


"Oh Gott, bitte überlegen Sie es sich nochmal! Sie werden dann NIE WIEDER kinderlos sein! NIE WIEDER! Sie können doch noch gar nicht so weit in die Zukunft blicken, um zu wissen, was Sie in 10 Jahren wollen!"

Ich stell mir grade vor, wie die Reaktionen ausfallen würden, wenn das tatsächlich ein FA zu einer von diesen "Hibbel"-Mamas sagen würde. ]:D

Fjentxa


Ahahaaa... der Arzt würde jedenfalls aus der Topdocs-Liste gestrichen werden. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH