» »

Langjährige Beziehung, akut verknallt in anderen Mann

LdillWy(atnxa


ich glaube, wenn in einer beziehung alles stimmt, dann verliebt man sich nicht in einen anderen. sicher, man findet hübsche menschen auch trotz beziehung noch attraktiv und nett aber innerlich stoppt einen dann was.

Kann denn in einer Beziehung alles stimmen? Ich bin davon überzeugt, dass der Großteil von Anziehung, Lust und Leidenschaft nach einer Weile (wie lange genau mag unterschiedlich sein) verschwindet. Das geht gar nicht anders. Es sind aber tolle, aufregende gefühle, ja tatsächlich wie Drogen, und das bekommt man von einem Oartner, der einem innig vertraut ist irgendwann nicht mehr. Egal wie groß die Liebe ist. Leidenschaft, Aufregung hat etwas mit Fremdheit zu tun, und die kann der vertraute Partner nicht künstlich herstellen.

Fkentxa


Er überschüttet mich mit Geschenken, liebt mich vorbehaltlos. Er könnte absolut nicht verstehen, wie ich gefühlsmäßig verwirrt sein könnte. Für ihn ist nahezu alles perfekt.

Vielleicht ist es das, was dazu führt, dass dir etwas fehlt. Diese Beziehung ist für dich absolut mühelos. Du musst dich nicht um ihn bemühen, musst keinerlei Arbeit in die Beziehung stecken, du hast auch keine Motivation dazu, denn dein Freund ist dir sowieso treu ergeben. Ganz ehrlich: Ich hätte da auch Probleme mit.

Versuch mal da in deiner Beziehung anzusetzen... mit einem offenen Gespräch. Ihr habt ein emotionales Ungleichgewicht in der Beziehung. Es ist kein Wunder, dass dein Freund so wie es jetzt ist nicht besonders interessant für dich ist.

Versteh mich nicht falsch. Ich weiß auch, dass mein Schatz mich liebt und sein Leben mit mir verbringen will und vice versa... aber er scharwenzelt nicht hinter mir her wie ein Hund und gibt mir nicht das Gefühl, dass ich mich ohnehin gebärden kann wie ich will. Er gibt mir nicht das Gefühl, dass er abhängig von mir ist. Wenn das nämlich so wäre, würde er auch sehr viel an Reiz für mich verlieren.

mIi(niw@elxt


Möchte ich in 5 Jahren lieber Single sein, lieber mit meinem Freund zusammen, oder am liebsten mit jemand anderem? Ich habe keine Ahnung. Ein Leben kann verdammt lang sein...

Mein Tipp bestand genau darin, dass Du das vermutlich nicht im stillen Kämmerlein herausfinden wirst, sondern erst durch Gespräche mit ihm.

Zwar findest du jetzt deinen A-Kollegen interessant, aber als Beispiel, würde er, in einem Gespräch mit dir eine Einstellung und Zukunftsperspektive erzählen, die so gar nicht deiner entspricht, wäre das Stohrfeuer bald erloschen. ;-)

So kann es Euch beide, in der Beziehung mit deinem Partner, wieder für neuen Wind sorgen und er wieder attraktiver auf dich wirken.

Wärst du Single, würdest du nicht darüber nachdenken, ob du dich in 5 J. als Single sehen möchtest oder in Beziehung. Das sind Gedanken, die du dir machst, weil du mit ihm noch nicht wirklich die Problematik in ganzem Ausmas besprochen hast.

Dabei wird dir bestimmt klarer, ob der Weg interessant für dich ist, erst danach wirst du fühlen und danach entscheiden, was dir in der Zukunft wichtig ist. ;-)

mcinikwetlt


OMG, meine Tippfehler und Sätze verändern sorgen immer wieder für schreckliche Tippfehler, natürlich Ausmaß usw... ;-)

mzondge<sicht


Ich habe immer gedacht: diese Beziehung ist wertvoller als vorübergehende Leidenschaft. Wie viele gute Männer gibt es schon da draußen (sorry Männer ;-)). Ich halte an meinem fest. Nun frage ich mich, ob es nicht doch möglich ist, dass da draußen einer ist, der mich besser ergänzt, mit dem es spannender wäre usw.

das hätten meine Gedanken sein können damals !!!!!!!!!!

auch dieses hier kommt mir nur zu bekannt vor:

Mein Freund weiß von meinen Gedanken und meiner Verwirrung nichts. Ich könnte es ihm nicht sagen. Er liebt mich geradezu aufzehrend, ohne wenn und aber. Ambivalenzen kennt er nicht, Verwirrung ist ihm fremd. Und deshalb wüsste ich auch nicht, wie ich mit ihm irgendwie sprechen sollte.

Er überschüttet mich mit Geschenken, liebt mich vorbehaltlos. Er könnte absolut nicht verstehen, wie ich gefühlsmäßig verwirrt sein könnte. Für ihn ist nahezu alles perfekt.

trotzdem müsst ihr unbedingt reden.

das wird schwierig werden, weil er sich evtl. schon von deinem Gefühlswirrwarr verletzt fühlt. trotzdem muss es sein, denn wenn ihr nicht redet, wird er dich eines Tages verlieren, wenn nicht an den jetzigen spannenden Mann, dann an einen anderen, und sei es erst in x Jahren.

Dazu wünsche ich dir ganz viel Kraft!!!:)*

cEhicsco4x6


Wenn ich noch Deinen andern Beitrag lese [[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/385935/]] , komme ich zum Schluss auch wenn derjenige von dem Du jetzt schreibst nicht der Richtige ist musst DU Dich gleichwohl trennen, denn der jetzige ist Dir schon lange "verleidet"!!

L_owDexpth


Jemand müsste deinem Freund sagen, was in dir vor geht... vielleicht will er innerlich ja auch mehr Aufregung, glaubt aber, dass für dich alles okay ist so wie es läuft. Dieser JEMAND könntest auch du sein. Es wird ihn natürlich zuerst treffen... er wird sich bestimmt blöd vorkommen, dass er das nicht gemerkt hat, aber es wäre für euch beide besser.

Wie meinst du würde er reagieren, wenn du ihm in einem passenden Moment erzählst, dass du dich in letzter Zeit dabei beobachtet hast, dass dich ein anderer Mann interessiert? Und das dich diese Tatsache innerlich total umtreibt, weil du ja eigentlich weißt was du an ihm hast...

Gruß

LRil6ly%anxa


Fenta: du hast vollkommen recht, ganz meine Ansicht!!

Ich habe mit meinem Freund auch immer wieder darüber gesprochen. Er hat auch schon selbst die Erfahrung machen können, dass wenn er mir die kalte Schulter zeigt, ich plötzlich angedackelt komme. Bloß kann er es im Alltag nicht umsetzen, es wiederspricht ihm total. Bin ich abweisend, verstärkt er seine Bemühungen, mir eine Liebesbekundung abzuringen. Am liebsten würde er in mich reinkriechen!

Miniwelt: bitte kein Wort über Tippfehler, ich hab ja sogar schon im Titel einen eingebaut! Hmpf.

Ich weiß nicht, ob Gespräche bei dem generellen Problem helfen können, sich ein GANZES Leben mit EINER Person vorzustellen - von 17 bis 70... meine Eigenständigkeit ist mir auch in eienr Beziehung das allerwichtigste, für ihn liegt die Priorität auf der Gemeinsamkeit. Er weiß das von mir auch, aber er kann nicht aus seiner Haut. Er schafft es nicht, auf meine Lebensweise einzugehen oder zu reagieren. Für ihn sieht eben alles anders aus.

Mondgesicht, es tut immer gut zu hören, dass sich jemand in meinem Gedankensalat wiederfinden kann.

Wenn ich ein Gespräch in Erwägung ziehe, muss ich mir vorher gut überlegen, was und wie ich es besprochen haben will. Denn ein neuer Aufguss der Gespräche, die wir schon hatten würde mich nur mürbe machen und kein befriedigendes Ergebnis bringen. Es ist einfach schwer ihm meine Gefühlswelt und meine einstellungen klarzumachen, weil es selbst all diese Anteile nicht in sich trägt und nicht verstehen kann.

Liilblyanxa


Chicco: was du da von mir gefunden hast, sagt tatsächlich aus, dass das Fehlen von Leidenschaft und Sinnlichkeit kein neues Thema für mich ist und mich imemr wieder beschäftigt.

Aber man ist ja vernünftig und sagt sich "Leidenschaft ist vergänglich, es gibt wichtigeres", und man überwindet diese Phase.

Und jetzt denke ich: mein gott, ich bin doch noch jung. Ich hab (hoffentlich!) noch ei langes Leben vor mir. Nie wieder Leidenschaft...?

LowDepth: ich habe keine Ahnung, wie mein Freund auf so eine Aussage reagieren würde. Letzendlich fürchte ich, dass er aus Verletztheit oder weil er daraus mehr macht als es eigentlich ist die Beziehung in Frage stellen oder sogar beenden würde. Das wären etwas zu harte Konsequenzen für mich, wo es doch vielleicht nicht mehr als eine vorübergehende Schwärmerei ist.

Wenn ich so überlege... wir haben irgendwie einen Kokon um unsere Beziehung gesponnen, der alles zudeckt, was man reflektieren müsste. Warum sind wir zusammen, wie sieht die Zukunft aus, was wollen wir voneinander... ich weiß, dass er kein Interesse hat, großartig darüber zu sprechen ("was hast du denn, es ist doch alles gut / in Ordnung"). Aber wir können es nicht ewig aufschieben - besonders ich nicht.

Ich muss aber selbst erstmal wieder ein bisschen klarer werden...

m3ondgejsichWt


Ich finde, du siehst dich in deiner Beziehung schon sehr klar. Das wirkt gar nicht verwirrt ;-)

Worüber habt ihr denn miteinander ernsthaft gesprochen,

von wem gingen solche Gespräche aus,

wer hat sich wie eingebracht ?

Und haben euch die Gespräche weitergebracht, oder lief dann alles wie bisher weiter?

Fne:n^ta


dass er kein Interesse hat, großartig darüber zu sprechen ("was hast du denn, es ist doch alles gut / in Ordnung").

Kann es sein, dass es nicht wirkliches Desinteresse seinerseits ist, sondern, dass er einfach nicht wahrhaben will, dass etwas nicht in Ordnung sein könnte und er deshalb lieber in seiner "Es ist alles perfekt"-Traumwelt bleiben will? Ich glaub, er hat Angst sich der Möglichkeit zu stellen, dass nach 10 gemeinsamen Jahren nun doch etwas hakt. Etwas, das die Beziehung ernsthaft gefährden könnte. Er steckt lieber den Kopf in den Sand oder hält sich die Ohren zu und summt "lalala"... nach dem Motto "Wenn es nicht ausgesprochen wurde, existiert es auch nicht".

A`matxio


Hallo Lillyana,

Er überschüttet mich mit Geschenken, liebt mich vorbehaltlos.

Wenn er Dich wirklich vorbehaltlos liebt, dann akzeptiert er auch Deine Verliebtheit in den anderen Mann; mehr noch, dann unterstützt er Dich auch darin, über ihn herzufallen.

Wenn das nicht der Fall ist, dann - sorry - liebt er Dich eben doch nicht vorbehaltlos!

Gruß

Amatio :-)

L;illyqana


Also,

worüber wir immer wieder gesprochen haben ist die Tatsache, dass er mir - böse gesagt - so am Hintern klebt. Dass mich das wahnsinnig macht. Vermutlich ist ihm nicht bewusst, wie sehr es mir wirklich auf den Geist geht, weil es mir total widerspricht. Für ihn ist das eine Kleinigkeit, mit der ich eben leben muss. Und ganz bestimmt nichts beziehungsgefährdendes, denn schließlich ist es doch nur Zeichen seiner Liebe! (So seine Sichtweise)

Wir haben auch schon darüber gesprochen, dass unsere Zukunftsplanung sehr auseinandergeht. Meist enden die Gespräche damit, dass er meint, es nütze ja nichts, sich jetzt schon den Kopf darüber zu zerbrechen. Die Zeit werde schon zeigen, wie wir es machen. Und er hat auch schon geäußert, wenn es eben gar nicht anders ginge, bliebe er auch ohne Kinder mit mir zusammen (= mit mir zusammenbleiben ist wichtiger als Kinder... ich weiß nicht, ob das am Ende dann wirklich stimmt)

Fenta, du hast aber auch recht. Desinteresse wäre allerdings sowieso das falsche Wort; er sieht oft einfach keine Notwendigkeit, etwas zu besprechen. Was ich anschneide, ist doch pille palle, beeinflusst doch nicht ernsthaft die Beziehung oder den Wunsch, zusammen zu bleiben!

Auf der anderen Seite glaube ich aber auch, dass er manches wohl einfach beiseite kehrt weil er fürchtet, es könnte etwas zu Tage kommen, was vielleicht doch an der Beziehung kratzen könnte. Du hast das schon sehr schön und treffend dargestellt!

Es prallen zwei Dinge aufeinander: zum einen ein generelles Beziehung - einem Scan - unterziehen - müssen + vermutlich klärende, wenn auch unangenehme Gespräche, ganz unabhängig von anderen Männern oder Einflüssen. Das muss so oder so sein.

Zum Anderen der andere Mann. Über die Intensität meiner Gefühle muss ich mir klarwerden - die Zeit wird da einiges tun. Wenn ich mich wirklich verliebe (egal ob nun überhaupt Aussicht auf eine Beziehung mit ihm bestünde), ist der Scan meiner Beziehung eh hinfällig.

Ich bin ganz schön platt.

sIensGibelxman


Ich bin davon überzeugt, dass der Großteil von Anziehung, Lust und Leidenschaft nach einer Weile (wie lange genau mag unterschiedlich sein) verschwindet. Das geht gar nicht anders.

Doch, es geht anders. Anziehung, Lust und Leidenschaft kann sicherlich zeitweise mal etwas in der Krise sein, man kann aus dem Tief aber auch wieder herauskommen.

Ein Verschwinden von Anziehung, Lust und Leidenschaft passiert nicht zwangsläufig.

LBillyxana


Ein Verschwinden von Anziehung, Lust und Leidenschaft passiert nicht zwangsläufig.

Das sehe ich wie beschrieben anders, da Fremdheit ein Teil des Reizes ist.

Im Grunde spielt es aber auch gerade keine große Rolle ob diese Gefühle zwangsläufig verschwinden oder ob wir sie haben verschwinden lassen. Die Situation wie sie ist, ist nunmal da. Und ich glaube, dass alles arbeiten an einer Beziehung dieses Gefühl wie unter Droge (wies ja hier auch schon so schön deutlich gemacht wurde) nicht herbeiführen kann.

Ich habe immer geglaubt, dass ich gegen diesen Reiz immun wäre (im Wissen, es zugunsten einer festen und vertrauensvollen Beziehung herzugeben.) In Wirklichkeit bin ich bisher einfach noch nicht wirklich in Versuchung geführt worden...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH