» »

@ Männer: Deutsche Frauen zu anstrengend?

ErhemaligKer Nutzer K(#x568697)


Und dieses etwas besteht dann im Zweifel aus 50 prozentigen Angriffen auf die Persönlichkeit?

Sie bestehen aus "Angriffen" auf eine destruktive Haltung die Teil Deiner Persönlichkeit ist. Je differenzierter Du das sehen kannst desto konstruktiver kannst Du diese "Angriffe" für Dich verwenden.

Dass ein solches ""schlüssiges" Bild" einer Person hier nur aufgrund von Vermutungen entsteht und fehlende Informationen so wie es gerade am besten passt mit einem Mix aus Vorurteilen und persönlichen Erfahrungen aufgefüllt werden ist logisch. Auf ein realistisches Bild einer Person wird man so nicht immer (wenn nicht sogar selten) kommen.

Man bekommt einen realistischen Blick auf einen Teil der Persönlichkeit. Doch schon. Ich denke den 2 Vorschreibern und mir ist völlig klar, das das nur ein Ausschnitt ist. Da das hier aber ein Beziehungsforum ist und Kommunikationsverhalten sich in jedem Lebensbereich auswirkt ist dieser Persönlichkeitsteil unter dem Forumsaspekt hier ein zentraler.

Auf einer Plattform für Topfpflanzen bei dem Thema "Tomaten düngen - wie gehts richtig?" wäre er dagegen stark vernachlässigbar.

Meine Einstellung zu bestimmten Themen wird (hoffentlich) deutlich

Ja. Deine Einstellung wird sehr deutlich und die Haltung dahinter wird angegriffen, weil sie im Zusammenhang mit dem Ausgangsthema eine große Rolle spielt. Sie hat nämlich mit dem "etwas" zu tun woraufhin Frauen Männer öfter abklopfen ob sie das haben oder nicht.

s,eparabtorzenfl4eisch


Ansonsten würde ich euch bitten das Thema nicht weiter off-topic zu führen.

Paul_Revere

Ich finde, solch eine Äusserung steht dir nicht. In verschärfter Form kenne ich das von Diktatoren oder Herrscherinnen, mit denen Mann nicht glücklich wird. Bzw. manche Männer wohl doch. :-X

@ Paul_Revere

Ich lese schon seit mehr als einem Jahrzehnt in Internetforen mit. Ich würde sogar noch weiter gehen und am Schreibstil mancher User in etwas das Alter bestimmen.

PCaul[_Rev/ere


Was ich geschrieben habe war kein Angriff. Wenn du das gerne da hineininterpretierst ist das deine Sache, aber nicht meine Schuld. Wenn du hingegen selbst zugibst Beiträge mit der Absicht andere Personen zu attackieren verfasst, dann finde ich das verwerflich und mache auch darauf aufmerksam.

Ich habe dir schlicht eine Frage gestellt, weil ich persönlich nicht verstehen kann wie jemand auf so eine Art Diskussionen führen will und dann auch noch dazu steht.

P-aul_]Revexre


ch finde, solch eine Äusserung steht dir nicht. In verschärfter Form kenne ich das von Diktatoren oder Herrscherinnen, mit denen Mann nicht glücklich wird. Bzw. manche Männer wohl doch. :-X

Ich habe nur darum gebeten. Zu entscheiden, ob das richtig so ist habe ich natürlich nicht. Das würde ich natürlich die Moderation entscheiden lassen.

Ich lese schon seit mehr als einem Jahrzehnt in Internetforen mit. Ich würde sogar noch weiter gehen und am Schreibstil mancher User in etwas das Alter bestimmen.

Mmn ist das aber kein Schritt weiter: Dass man oftmals das grobe Alter einer Person an ihrem Schreibstil festmachen kann halte ich absolut für möglich. Das man glaubt die Persönlichkeit und die Probleme einer Person anhand ihrer Haltung treffsicher bestimmen zu können und dann auch noch, weil man sonst die Diskussion anderweitig nicht weiterführen könnte, diese Vermutung gegen sie zu führen halte ich nicht nur für realitätsfern, sondern höchstproblematisch.

Das ist zu simpel, zu schwarz-weiß und zu viel Schubladendenken. (was man mir an dieser Stelle auch gerne wieder vorwerfen würde, bis man bemerkt, dass ich persönlich ja selten über Einzelpersonen rede, sondern meist über Personengruppen :P )

ePnigm9aticT1606


Ich lese schon seit mehr als einem Jahrzehnt in Internetforen mit. Ich würde sogar noch weiter gehen und am Schreibstil mancher User in etwas das Alter bestimmen.

... was aber auch weiter keine allzu bemerkenswerte Leistung ist, wenn man mal bedenkt, dass die meisten User hier oder auch in anderen Foren, wenn sie nur aktiv genug schreiben, ihr Alter früher oder später mal mehr, mal weniger offen durchscheinen lassen oder sogar ganz simpel angeben.

Man bekommt einen realistischen Blick auf einen Teil der Persönlichkeit.

... der Persönlichkeit, die man dem anderen aufgrund seiner eigenen Vorstellungen und Folgerungen zuschreibt. Ob diese tatsächlich die Persönlichkeit des anderen Schreibers abbilden, sei mal dahingestellt.

Ewhem4ali-ger Nustz@er (#568x697)


Nö - es war kein Angriff. Hab ich auch nicht so aufgefasst. Alles gut hier :) :)_

Ich hab nur festgestellt, dass was wir hier gerade im kleinen aufzeigen ( mit Dir als Beispiel) ein Grund für das Thema dieses Threads sein kann ;-). Die bei Dir erkennbare Haltung ist auf jeden Fall ein Grund für Beziehungslosigkeit in Deutschland.

Ptaul_R&exvere


Der Beitrag galt nicht dir NotMichaelCaine sondern Shojo

E:hemaliQg5er Nutdzer (#5z68697x)


... der Persönlichkeit, die man dem anderen aufgrund seiner eigenen Vorstellungen und Folgerungen zuschreibt. Ob diese tatsächlich die Persönlichkeit des anderen Schreibers abbilden, sei mal dahingestellt.

Nicht die Persönlichkeit. Ein Teil der Persönlichkeit. Dieser Unterschied ist riesig. Und ja - den kann man feststellen und eben auch feststellen, dass ein bestimmter Persönlichkeitsteil mit höherer Wahrscheinlichkeit bestimmte Verhaltenmuster nach sich zieht als ein anderer. So funktioniert Psychologie.

Keiner hier behauptet Paul komplett zu kennen. Wär Unsinn. Es ist aber genauso schwachsinn zu sagen: über Paul kann ich mir überhaupt kein Bild machen. Selbst über einen tatsächlichen Troll kann man sich ein gewisses Bild machen. Natürlich kann ich nicht erkennen ob ein Troll nu an ADHS leidet oder andere gravierende Persönlichkeitsstörungen hat. Trotzdem bleibt der Fakt - egal wie sehr das Troll das für sich selbst verleugnen mag - dass er ein wie auch immer geartetes momentanes Grundproblem mit Aufmerksamkeit hat. So ist es eben. Würde er keine wollen würde er nicht trollen ;-) .

Es gibt natürlich psychologische Zusammenhänge zwischen der Art wie ein Mensch kommuniziert und seiner Persönlichkeit. Das ist nicht schlimm, weil das für ausnahmslos jede Person gilt.

S]hojxo


Was ich geschrieben habe war kein Angriff. Wenn du das gerne da hineininterpretierst ist das deine Sache, aber nicht meine Schuld. Wenn du hingegen selbst zugibst Beiträge mit der Absicht andere Personen zu attackieren verfasst, dann finde ich das verwerflich und mache auch darauf aufmerksam.

Ich wüsste gern, ob andere das auch so schwer verständlich finden wie Du, ich dachte eigentlich, ich hätte mich klar ausgedrückt, aber vielleicht ist das ein Irrtum?
Der Begriff "Angriff" ist nicht eindeutig, sondern muss mittels Definitionen mit Leben und Konkretheit gefüllt werden. Was genau jemand unter "Angriff" versteht, kann extrem voneinander abweichen, und dann kann auch noch mal selbst bei einer Definition, auf die man sich geeinigt hat, die Bewertung des Einzelfalls stark abweichen, schlicht weil man beispielsweise sich selbst oder jemanden, den man mag, milder oder schärfer beurteilt als andere oder weil einen irgendwelche Reizworte übermäßig anfressen und auf dem falschen Fuß erwischen.

Für mich fällt unter Angriff auch: Ich habe mich über die Äußerung von jemandem geärgert und gehe denjenigen dafür an, zwar auf den Inhalt seiner Aussage bezogen, aber durchaus verärgert, entweder intellektuell verärgert oder auch persönlich (wobei Letzteres deutlich seltener ist). Auch jemanden blindwütig zu beleidigen in der Hoffnung, dass es ihm dadurch schlechtgeht, ist ein Angriff, aber einer, der nähere Spezifikation erfordert, um ihn einzuordnen. Da würde ich schreiben: Blindwütige Beleidigungen. Nicht: "Angriff". Für mich ist ein Angriff das etwas pointiertere Angehen einer anderen Person, das Kritik an ihren Äußerungen und/oder ihrem Gebaren beinhaltet.

Nach dieser Definition habe ich Dich angegriffen, und nach dieser Definition hast auch Du mich angegriffen. Wenn Deine Definition von Angriff ausschließlich die blindwütige und inhaltsleere Beleidigung rein zum Zweck des Niedermachens beinhaltet, hat keiner von uns beiden den anderen angegriffen. In diesem Falle möchte ich Dich aber dringend bitten, nicht zu insistieren, ich würde hier nach DEINER Definition irgendwen attackieren und hätte das sogar selbst zugegeben, wenn ich mich auf MEINE Definition beziehe, die sich von Deiner offenbar grundlegend unterscheidet.

S1hojxo


Für mich ist ein Angriff das etwas pointiertere Angehen einer anderen Person, das Kritik an ihren Äußerungen und/oder ihrem Gebaren beinhaltet.

So stimmt das nicht, sondern es fällt für mich ebenfalls unter das sehr viel weitere Begriffsfeld des "Angriffs".

e8nigmlat:ic160x6


@ NotMichealCaine

Und trotzdem sitzt in 99 von 100 Fällen immer noch jemand auf der anderen Seite der Leitung, der ganz bewusst festlegt, was er schreibt. Und damit auch, was er von sich preisgibt und im Zweifelsfall sogar in vollem Bewusstsein darüber, was er mit seinen Beiträgen auslöst/auslösen will.

Worauf ich hinauswill - wenn ich möchte, dass man mich als Rassist wahrnimmt, dann kann ich mich so geben. Wenn ich will, dass man mich als Umweltschützer wahrnimmt, dann kann ich mich so geben. Wenn ich will, dass andere Nutzer denken, ich wär homosexuell, dann kann ich mich so geben.

Und wenn ich es nicht zu sehr auf die Spitze treibe, so dass meine Beiträge schon fast eher satirisch wirken oder andere Fehler machen, dann werden mich die Leute über das Internet auch so wahrnehmen und mich für einen Rassisten/Umweltschützer/Homosexuellen/etc pp halten, auch wenn tatsächlich nichts davon auf mich zutrifft.

SXhojxo


Und wenn ich es nicht zu sehr auf die Spitze treibe, so dass meine Beiträge schon fast eher satirisch wirken oder andere Fehler machen, dann werden mich die Leute über das Internet auch so wahrnehmen und mich für einen Rassisten/Umweltschützer/Homosexuellen/etc pp halten, auch wenn tatsächlich nichts davon auf mich zutrifft.

Das tun sie ja manchmal schon, wenn man NICHT versucht, so zu wirken, und es auch nicht zutrifft, wenn man den Fehler macht, in einem Faden mit starker Frontenbildung irgendwas zu äußern, das nicht eindeutig einer Fraktion zugeordnet werden kann. ;-D

Sdho4jxo


Trotzdem, hier gehen wir ja davon aus, dass Herr Revere oder auch jedes andere Gegenüber meint, was er schreibt. Bei absichtlicher Täuschung ist es komplexer, das ist ein anderer Fall und erfordert Langzeitbeobachtung und ein gutes Auge beziehungsweise am besten auch entsprechende forensisch-linguistische Ausbildung, um den anderen zu "enttarnen" beziehungsweise seine mangelnde Zuverlässigkeit erst einmal festzustellen. Da beißt sich aber die Maus in den Schwanz: Wenn jemand hier absichtlich täuscht, kann er natürlich bemängeln, dass die anderen ja wohl keinerlei valide Rückschlüsse auf seine Persönlichkeit ziehen können. Täuscht er aber nicht, lässt sich durchaus einiges über den anderen sagen. Man kommt also nicht drumrum: Entweder ist man ein sehr geschickter Troll, und nur die Langzeitbeobachtung durch Leute mit einem guten Gespür für Details bringt für diese Leute einiges zutage, was der Troll gern verbergen würde, oder aber man ist kein Troll und macht sich dementsprechend mit dem, was man hier schreibt, zum Teil ausgesprochen sichtbar.

Wie im echten Leben halt auch, hm? Im Internet lässt sich nur über mehr lügen als von Angesicht zu Angesicht, aber nicht zwingend sehr viel effektiver.

Ptaul_RMeverxe


@ Shojo

Nach dieser Definition habe ich dich allerdings auch nicht angegriffen. Denn verärgert war ich über deinen Beitrag keinesfalls, aber das kannst du ja nicht wissen. Dementsprechend finde ich deine Begriffsdefinition auch problematisch.

Aber ja, unsere Definitionen von "Angriff" in einer Diskussion unterscheiden sich dann doch stark. Geht es um zielgerichtete Kritik, dann ist fast jeder Beitrag in einer Diskussion ein Angriff (was durchaus korrekt ist, man greift schließlich die Position an mit der man nicht einverstanden ist). Wenn Verärgerung essentieller Bestandteil der Definition ist halte ich es allerdings für schwierig einen tatsächlichen Angriff von bloßer Kritik zu unterscheiden.

S hAojo


Nach dieser Definition habe ich dich allerdings auch nicht angegriffen. Denn verärgert war ich über deinen Beitrag keinesfalls, aber das kannst du ja nicht wissen. Dementsprechend finde ich deine Begriffsdefinition auch problematisch.

Liest Du noch ein klitzekleines bisschen aufmerksamer, dann löst sich vermutlich auch das in Wohlgefallen auf. Ich darf Deinen Blick vielleicht behutsam lenken?

Für mich fällt unter Angriff auch: Ich habe mich über die Äußerung von jemandem geärgert und gehe denjenigen dafür an, zwar auf den Inhalt seiner Aussage bezogen, aber durchaus verärgert, entweder intellektuell verärgert oder auch persönlich (wobei Letzteres deutlich seltener ist).

Wenn Verärgerung essentieller Bestandteil der Definition ist halte ich es allerdings für schwierig einen tatsächlichen Angriff von bloßer Kritik zu unterscheiden.

Es ist immer schwierig, alles Mögliche voneinander zu unterscheiden, weil beim Menschen immer die gerade eingenommene Position, seine Tagesverfassung, sein Erkenntnisinteresse, seine Vorerfahrungen, seine spontanen Assoziationen etc. pp. eine Rolle spielen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH