» »

(K)eine Chance für die Liebe: Ein Seitensprung und seine Folgen

kEatz'en4x3


:)D

gZwendLolyxnn


Verliebtheit für ein für mich zu unsicheres und flüchtiges Gefühl als dass ich darauf etwas aufbauen würde. Liebe ist etwas anderes aber Verliebtsein...

Ich dachte mir schon, dass diese nichtssagende schwammige Antwort kommen würde ;-) für Bammbamm und seine Nachtelfe ist es aber sicher Liebe, wie sie ihre Beziehung zueinander sehen.

Unter diesem Aspekt frage ich nochmal: Unter welchen anderen Voraussetzungen sonst willst du eine Beziehung aufbauen? Unter dem Stichwort der Vernunft?

Oh no no no. Liebe kennt keine Vernunft ;-)

t}he gvoyagxes


Unter welchen anderen Voraussetzungen sonst willst du eine Beziehung aufbauen? Unter dem Stichwort der Vernunft?

Gibt Menschen, die machen das so.

gpwendo#lynn


eine Beziehung aufbauen? Unter dem Stichwort der Vernunft?

Gibt Menschen, die machen das so.

Spießig ist irgendwie noch das Liebenswürdigste, was mir dazu einfällt :=o

t8h:e voy4agexs


Was ist denn daran spießig, eine "vernünftige Beziehung" aufzubauen?

Das wären dann ähnliche Hobbys und Wertvorstellungen. Eine ähnliche Ansicht über die Welt und Kindererziehung. Ein vergleichbarer Bildungsgrad, ähnliche Interessen in Literatur und Politik. Ein gemeinsamer Faible für Nachtspaziergänge und "Slow Sex", und nicht zu vergessen, dass beide sehr tierlieb, fleißig und fürsorglich sind. Sehe nicht, warum eine "Vernunftbeziehung" genauso gut funktionionieren oder scheitern kann, wie eine "Liebesbeziehung" auch.

gZweQndJolynn


@ the voyages

Warum setzt du denn voraus, dass bei einer "Liebesbeziehung" nicht auch die gleichen Interessen etc. gegeben sind wie in deinem "Vernunftmodell"? Das eine schließt doch das andere nicht aus. Ich meinte aber eher, dass es spießig ist, sich aus Vernunftgründen für jemanden zu entscheiden, für den man keine Liebe empfindet.

tkhe vdoyagxes


Warum setzt du denn voraus, dass bei einer "Liebesbeziehung" nicht auch die gleichen Interessen etc. gegeben sind wie in deinem "Vernunftmodell"? Das eine schließt doch das andere nicht aus.

Und jetzt?

e(ichoe-rnchexn


Du meine Guete! Lasst die Vernunft an das Ruder und die Liebe wird entfliegen noch ehe Ihr begreift, das sie schon verflogen ist.

gewendolynn, bleib bei Deinen Ansichten, der Mann wird kommen der es begreift.

Ist das Leben selbst nicht schon Vernunft und Arbeit genug? Muss das schoenste im Leben auch noch herhalten? Liegt es an der unterschiedlichen Mentalitaet? Kann man nicht einmal die Liebe leben?

Muss man immer etwas ernstes, religioeses und therapeutisches daraus machen?

KBlKexio


eichoernchen

Ist das Leben selbst nicht schon Vernunft und Arbeit genug? Muss das schoenste im Leben auch noch herhalten? Liegt es an der unterschiedlichen Mentalitaet? Kann man nicht einmal die Liebe leben?

Muss man immer etwas ernstes, religioeses und therapeutisches daraus machen?

Was willst Du denn konkret damit sagen? Die Vernunft ist das, was Menschen zu Menschen macht, Menschen von Tieren unterscheidet, denn nur Gefühl ohne Vernunft ist eben nicht wirklich das, was allgemein als Mensch definiert wird. Was ist daran so erstrebenswert nur Gefühle und Instinkte zu leben und die Vernunft - so denn sie vorhanden ist und das ist sie bei den meisten - bewusst auszuschalten? Mir klingt das irgendwie so, als würde es erstrebenswerter sein, sich wieder auf die Bäume zu schwingen und nicht mehr aufrecht gehen zu wollen. Das wirst Du aber hoffentlich nicht gemeint haben, oder?

VWa gabiunxdin


Threadschrotting durch die Bedenkenträgerin? ;-)

Ja, manche Leute würden ganz gut daran tun, sich mal wieder für eine Zeitlang von Baum zu Baum zu schwingen ;-)

S}herxize


einerseits fallen mir dazu 1000 Dinge ein und andererseits fehlen mir einfach die Worte wenn ich so etwas lese..

Was um Himmels willen hat Liebe mit Vernunft zu tun

Wer ist geht denn NUR aus Vernunft eine Beziehung ein ???

Warum wird jemand, der sich auf Liebe einlässt und diese LEBT gleich zum Primaten degradiert ???

Hier trifft echt ein Extrem auf das andere...

Lebt eben jeder wie er meint, dass es für ihn richtig ist...

Ich würde nie aus Vernunftsgründen eine Beziehung eingehen oder in einer bleiben ---nur aus Vernunft, obwohl die Liebe unwiederbringlich weg ist und mein Partner und ich uns zwar verstehen aber mehr auch nicht...

Was ist ein Leben ohne Liebe oder den kleinsten Hauch von Leidenschaft (was nicht bedeutet, dass man die Vernunft/ respektive den Verstand komplett ausschaltet -das ist doch Unfug) was ist so ein Leben wert?

Für mich -nichts...

Und für die meisten anderen wohl auch nicht, denn warum enden wohl 99% aller aus Vernunft und auf Teufel komm raus am Leben erhaltenen Ehen in Affären auf einer oder beiden Seiten... :=o

SZü|ntxje


ich kann für mich sagen, sowie ich für andere mitverantwortlich bin, (meine Kinder) und das sind Nachtelfe und Bambam auch, kann nicht mehr alles nur nach Instinkten gehen.

Das finde ich völlig verantwortungslos.

Ist das Leben selbst nicht schon Vernunft und Arbeit genug? Muss das schoenste im Leben auch noch herhalten? Liegt es an der unterschiedlichen Mentalitaet? Kann man nicht einmal die Liebe leben?

ich weiß nicht, ob es an der Mentalität liegt, aber die Liebe leben auf Kosten derer, die mir am wichtigsten sind? Nein

SFh`erizxe


ich weiß nicht, ob es an der Mentalität liegt, aber die Liebe leben auf Kosten derer, die mir am wichtigsten sind? Nein

wenn du in deiner Beziehung unglücklich bist, dich ungeliebt fühlst ... dann wird das auf Dauer auch auf deren Kosten gehen... oder sich darauf auswirken -nicht immer... aber oft... (eigene Erfahrung)

S3üntxje


das seh ich genauso. Auch aus eigener Erfahrung, dennoch würde ich mich nie mit fliegenden Fahnen rein instinktiv und ohne das Einschalten meiner Vernunft "die Liebe leben".

Das hab ich gemacht, bevor ich Kinder bekommen hab.

SZherQize


*lach* Süntje ich glaube wir reden aneinander vorbei -natürlich meine ich nicht dass man hemmungslos mit jedem, der einem vor die Flinte kommt fremd geht oder was anfängt oder was weiß ich -ohne Rücksicht auf Verluste und -wenn Kinder im Spiel sind, diese es auch mitbekommen.

In einer Partnerschaft -ist für mich liebe und Leidenschaft absolut wichtig (wie es ohne ist, habe ich erlebt und mit Vernunft dann überlegt und beschlossen dass mir nur gut verstehen, friedlich nebeneinander herleben aber emotional verkümmern nicht ausreicht -egal was ich unvernünftiger Weise -an materiellen Dingen- dafür aufgebe)

Wenn Kinder im Spiel sind ist es ebenfalls möglich sich zu Lieben, die Liebe zu leben und Leidenschaft aufrecht zu erhalten -IN der Partnerschaft.... und falls diese in die Brüche geht TROTZ der Kinder -aber natürlich nicht auf Single-Weise sondern eben für oder mit einem neuen Partner

Weißt wie ich mein? :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH