» »

(K)eine Chance für die Liebe: Ein Seitensprung und seine Folgen

L9ady(BlaIckJaxck


Rosarote Erdbeerwelt... Ja, genau. ;-D

Ich bin also noch ein sueßes Dummerchen, weil ich der Meinung bin, es sollte erstrebenswert sein, eine Liebe lange aufrecht zu erhalten.

Ist eine mir neue Denkweise, aber ich erkenne es an.

Ich verstehe aber trotzdem nicht, dass du Lebenseinstellungen mit der Historie vergleichst... Ich weiß natuerlich, dass heutzutage viele Zweckehen geschlossen werden. Und das finde ich auch verwerflich.

Mir ist aber auch bewusst, dass meine Art und Weise von Leben und Liebe zu denken vllt etwas "erdbeerig" ist... Aber das macht sie nicht verwerflich oder minder erstrebenswert fuer mich.

Ich werde versuchen, meine Liebe so lange es geht aufrecht zu halten... Denn Liebe ist nicht nur Sex, Kuscheln und Vergnuegen fuer mich, sondern Zusammenhalt, Vertrauen, gemeinsamer Kampfgeist und eben die Faehigkeit, Hoehen und Tiefen in einem Leben zu teilen.

Und mit diesem Gedankengang rechtfertige ich auch meine Ansicht, dass Seitenspruenge oder Fehler gebeichtet werden sollten: denn auch Verzeihen will gelernt sein und gehoert in gewissem Maße zu einem gemeinsamen Leben dazu. Wenn das nicht ausgenutzt wird...

:)D

:)D

VPagabDundxin


Und mit diesem Gedankengang rechtfertige ich auch meine Ansicht, dass Seitenspruenge oder Fehler gebeichtet werden sollten: denn auch Verzeihen will gelernt sein und gehoert in gewissem Maße zu einem gemeinsamen Leben dazu. Wenn das nicht ausgenutzt wird...

:)^

Also als naives Dummchen wollte ich Dich nicht bezeichnen aber uns trennen 22 Jahre, da ändert sich eine ganze Menge ;-)

Denk nur an den gewaltigen Sprung, den Du in den letzten 4 Jahren gemacht hast. Als 14jährige hast Du die Dinge gewiss noch anders gesehen ;-)

Ich finde rosarote Erdbeerwelten gar nicht schlimm, ich hätte auch gern eine ;-)

BOambtam-0x1


Nachdem hier nun wieder Leben in den Faden gekommen ist, möchte ich auch nochmal etwas beitragen.

Zuerst möchte ich sagen, dass Geld oder die Unfähigkeit alleine zu wohnen keine Rolle spielen.

Nachtelefe und ich haben uns darauf eingelassen und wussten, dass wir eigentlich vergeben sind.

Allerdings ist Nachtelfes Ausgangssituation und meine nicht wirklich vergleichbar.

Ihre Ehe war schon sehr kaputt, viele Rettungsversuche und Angebote von Ihr sind gescheitert.

Für ihre Trennung war unsere Affaire vielleicht der letzte Mosaikstein, der noch gefehlt hat und nun die

Entscheidung beschleunigt hat.

Sie hat ihr Kind bei sich Und sein Verhalten nach der Trennung zeigt auch wie richtig das war.

So und nun die ganze Wahrheit zu meiner Situation, die bisher nur einige aus PNs wussten.

Meine Frau und ich hatten und haben eine Krise.

Wir haben darüber gesprochen und im Gegensatz zu Nachtelfes Beziehung sind wir beide bereit daran zu arbeiten.

Als ich der Nachtelfe begegnet bin, war unser zweites Kind erst unterwegs.

Nachtelfe hat den Kontakt abgebrochen, weil die Belastung für sie zu gross wurde und um

mir die Chance zu geben mich um meine Familie zu kümmern.

Im Gegensatz zu ihrem Mann habe ich ein sehr enges Verhältnis zu meinen Kindern.

Und besonders für den Großen bin ich durch die Zeit in der er Mamas Aufmerksamkeit plötzlich teilen musste

sehr wichtig geworden. Und das spielt für mich im Gegensatz zu Geld und der Unfähigkeit alleine zu wohnen eine grosse Rolle.

Jetzt ist meine Tochter 3 Monate und die Nächte werden langsam länger,

so dass bald auch Energie für das geplante Arbeiten an der Partnerschaft ist.

Ich weiss nicht was die Zukunft bringt.

Ich wünsche der Nachelfe das sie glücklich wird und Wenn wir kein Paar werden

hoffe ich dass die Freundschaft trotzdem bleibt.

(Feuer frei an die Steinewerfer...)

Vtaga(bunHdxin


Nö, Steine möchte keiner werfen.

Dass Du Dich nicht mit Ruhm bekleckert hast, dürfte Dir selbst bewusst sein ;-)

Früher oder später wirst auch Du aufwachen. Hoffentlich hast Du dann nicht zu viele Jahre in einer toten Beziehung verschwendet. Naja, dann kannst Du immer noch einen weiteren der vielen Ehe-Jammer-Fäden aufmachen ;-)

Die Nachtelfe wird schon einen passenden Mann finden, der zu ihr steht, da bin ich ganz sicher.

Aber Dir wünsche ich auch wirklich alles Gute :)*

Das Leben ist nicht immer einfach und je mehr Wege sich auftun, je schwieriger wird es, den für sich richtigen zu finden ;-)

S;üntxje


hä? du sprichst doch von Anfang an immer schon von deinen Tagen mit den Kindern?

B8a-mba8m-0x1


Ja. aber da war es eigentlich nur ein Kind. Das zweite war erst unterwegs

J#ens }Lovxer


Hallo Vagabundin *:)

Dass Du Dich nicht mit Ruhm bekleckert hast, dürfte Dir selbst bewusst sein ;-)

Da gebe ich dir recht.

Früher oder später wirst auch Du aufwachen. Hoffentlich hast Du dann nicht zu viele Jahre in einer toten Beziehung verschwendet. Naja, dann kannst Du immer noch einen weiteren der vielen Ehe-Jammer-Fäden aufmachen ;-)

Da bin ich anderer Meinung. Bambam würde bei einer Trennung zu seiner Frau auch eine Trennung zu seinen Kindern in Kauf nehmen müssen. Versuch mal, dich in die Lage zu versetzen, wenn dein Sohn nach der Trennung von deinem Exmann bei seinem Vater hätte bleiben müssen. Hättest du dich dann getrennt, wenn eine Trennung auch eine Trennung von deinem Kind bedeutet hätte?

V agTabbundin


Guten Morgen Jens ;-) *:)

Gute und berechtigte Frage. Ja, ich hätte mich auch getrennt, denn mit jemanden so eng zusammenzuleben, ohne dass ich ihn wirklich liebe und freiwillig und gern mit ihm zusammen bin, würde mich wahnsinnig machen. Und ich bin der Meinung, dass eine Trennung unproblematischer ist, wenn sich die Fronten durch eine jahrelange schlechte Ehe noch nicht so verhärtet haben.

Aber ich habe meinen Mann damals auch nicht betrogen, insofern bestand für ihn kein Grund, einen Rosenkrieg vom Zaun zu brechen :=o

Ich kenne inzwischen einige getrennte Paare, bei denen die Kinder zu beiden Elternteilen gleichen Kontakt haben. Ab Sommer wird mein Sohn wechselnd bei mir und bei seinem Vater wohnen. Er wünscht sich das so und ich finde das sehr postiv, dass er mit seinem Vater ebensoviel Zeit verbringen wird. Ich als Frau kann einfach keinen Mann ersetzen ;-)

Odrch5ida`ceaxe


Bambam, hast du deiner Frau den Seitensprung gebeichtet?

VNagabyundixn


orchidacea

Ich möchte wetten, dass er dazu zu feige war... :=o

L:ede7rhose


Vagabundin, ich kann Dein provozierendes Draufgehaue nicht verstehen. Bambam hat seine Beweggründe für den Versuch seine Ehe zu retten klar geschildert. Wenn ich's richtig verstanden habe sieht er sein Vorhaben ergebnisoffen, d.h. er bleibt nicht "der Kinder wegen" und sagt "das geht schon irgendwie", sondern er unternimmt trotz seiner innigen Gefühle zu Nachtelfe diesen Versuch. Da ist doch nichts Falsches dran.

C1ara$le


Ich kann mich nur den Worten Lederhose und Jens Lover anschließen. Bambam hat nie eine Rückkehr ausgeschlossen. Er war "stoned" von den tollen und berauschenden Momenten mit der Nachtelfe. Trotzdem hat er nie den Blick zur Familie verloren und hat in meinen Augen den richtigen Weg gemacht. Er versucht nochmal, auch weil die Frau bereit ist, mitzuarbeiten, was bei der Nachtelfe nicht der Fall war.

Der Nachtelfe möchte ich auch meinen sehr großen Respekt aussprechen und meinen imaginären Hut ziehen. So eine Frau/so einen Mann ist sehr selten.

V8agabkunYdixn


Lederhose

Es ist mir ziemlich Latte ob Du meiner Meinung folgen kannst oder nicht ;-)

Für einen Neuanfang sollten meiner Meinung nach die Karten offengelegt werden, damit auch Bambams Frau die Chance hat, diese neu zu mischen...

Ich habe ihn durchaus so verstanden, als ob er nur der Kinder wegen bleibt. Habe ich da etwas falsch verstanden? Das sind keine guten Bedingungen...

In einiger Zeit wird Bambam wieder da stehen, wo er vor einiger Zeit mit Nachtelfe stand. Durch das Verschweigen der Affäre und dem damit verbundenen Offenlegen der Defizite der Ehe, nimmt er sich und seiner Frau die Chance, irgendetwas noch zeitnah zu verändern, bzw. zu retten.

Den Kopf in den Sand zu stecken und den bequemsten Weg zu gehen, mag phasenweise gut funktionieren, dauerhaft belügt man sich damit aber selbst.

Ich bin noch nie fremdgegangen, würde aber nie meine Hand dafür ins Feuer legen, dass es mir nie passieren könnte - jedoch würde ich das meinem Partner nicht verschweigen, auch wenn ich bittere Konsequenzen tragen würde. Ich würde mich schämen, meinen Partner dauerhaft zu belügen.

V4agab;undin


Carale

Da bin ich wohl wirklich nicht auf dem neuesten Stand. Würde mich mal bitte jemand updaten? ;-) Du schreibst, dass Bambams Frau (im Gegensatz zur Nachtelfe) bereit war/ist, mitzuarbeiten. Wie meinst Du das?

Dann weiß Bambams Frau doch von allem? Dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil :=o

CLaQra5lxe


Kleiner Fehler: im Gegensatz zur Nachtelfes Mann....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH