» »

(K)eine Chance für die Liebe: Ein Seitensprung und seine Folgen

KirabbKelk:äferlxe


Oh, das würde ich nicht sagen, mein Freund hat auch mal gespielt und da waren teils 35-50 Jährige in seiner Gilde %-|

Es gab übrigens auch ein Pärchen, das sich über WoW kennengelernt hat und tchja, was soll ich sagen, die sitzen wohl immer noch täglich ihre Stunden ab, die vereinbarten Zeitpunkte müssen schließlich eingehalten werden :=o Ganz wichtig.

Argh, WoW ist einfach nur.. -.- ... ]:D

B8ambyam-x01


Danke zuallererst für die rege Beteiligung.

Ich bin Mitte 30, meine Kinder klein. Baby und Kindergarten.

Ich habe sicherlich meine Frau aus Liebe geheiratet.

Diese ist allerdings mit den Jahren, wie in so vielen Beziehungen eingeschlafen.

Ich lieben Sie auch jetzt noch, weshalb ich ihr nicht wehtun will.e

tleal


wie man so hört ist ja DIE partnerbörse für verheiratete das second life :-o ;-D

g?we/ndolxynn


Diese ist allerdings mit den Jahren, wie in so vielen Beziehungen eingeschlafen.

Ich lieben Sie auch jetzt noch, weshalb ich ihr nicht wehtun will.

Kann ich gut verstehen. Mein völlig unmoralischer Tipp: Leb mit der Nachtelfe deine Affäre aus und schau, was in einem Jahr ist. Trennen kannst du dich dann immer noch.

g?wendRolyann


Also von deiner Frau trennen.

m5akatDhax181


Kann ich gut verstehen. Mein völlig unmoralischer Tipp: Leb mit der Nachtelfe deine Affäre aus und schau, was in einem Jahr ist. Trennen kannst du dich dann immer noch.

Halte ich für keine gute Idee. Ich würde mir an Bambams Stelle erst einmal Gedanken machen, warum die Liebe eingeschlafen ist, was er auf einmal vermisst und ob es nicht doch was zu "retten" gibt. Immerhin besteht ja, wie schon erwähnt, die Gefahr das die Liebe zu der anderen auch irgendwann einschläft und selbst wenn nicht Alltag gibts in jeder Beziehung.

M~aySfloxwer


ich find es ist bei 80% der Familien so,das irgendwann die Liebe nachlässt..

Fakt ist, er ist mit seiner Frau zusammengekommen bzw hat sie geheiratet weil er denk ich mal in sie verliebt war,

andere Tatsache ist, das sie sich zusammen eine Zukunft aufgebaut haben..

und hinzu kommt das sie zusammen Kinder haben.

Wenn es in einer Ehe krieselt sollte man sich hüten gleich das Handtuch zu werfen, alles aufzugeben... wenns mal nicht so rosig läuft verliebt man sich schnell in einer andere (zB Nachtelfin)

Unterschreib (selbst ja auch in einer langjährigen Beziehung lebe).

Gerade, wenn es im trauten Heim etwas gleichförmig, gemütlich und träge wird und die nächsten 3000 Tage inhaltlich voraussagbar sind, dann ist die Welt schnell mal voller Versuchungen. Dazu muss man sich nicht mal entlieben.

In der realen Welt gibt es viele Versuchungen und in der virtuellen noch viel mehr. Da werden unbekannte Menschen zu riesigen Projektionsflächen für unsere unerfüllten Wünsche. Man kommt auch sehr schnell und unkompliziert in Kontakt. Ich behaupte mal frei, dass man in Foren und Chatrooms häufig mehr Kommunikation führt, als mit dem eigenen Partner abends zuhause (beläuft sich statistisch nach ein paar Jahren nur noch auf wenige Gesprächs-Minuten pro Tag).

Ich denke auch, dass der Wechsel vom virtuellen Kennenlernen ins reale Zusammenleben eine grosse Herausforderung darstellt. Die Nachtelfe oder der Grosse Magier ist im Alltag mit der dazugehörigen Abnützung halt auch nur eine ganz normale Frau bzw. ein ganz normaler Mann. Nach 1-2 Jahren ist man wieder am Ausgangspunkt.

mHak5atha18x1


Aber was ist denn am Alltag, an einer gewissen Vorhersehbarkeit schlimm? Mein Freund und ich sind seit fast acht Jahren ein Paar und wir genießen unseren Alltag, die Verlässlichkeit in ihm. Wir haben auch immer viel zu besprechen und gerade erst gestern haben wir den Abend kuschelnd und gleichermaßend neckend im Bett verbracht und viel zusammen gelacht. Wir freuen uns auf das was noch kommen wird.

toeal


Nach 1-2 Jahren ist man wieder am Ausgangspunkt.

nicht unbedingt - mit dem einen nutzt der alltag ab und mit dem anderen ist er eben immer wieder aufs neue schön - das sind dann die beziehungen die wirklich substanz haben :-)

sbtorm4troo.per21


halten wir mal fest..,du schreist selbst das du deine Frau noch liebst, erkennst selber, das eure Beziehung zueinander etwas eingeschlafen ist, wäre es da nicht viel klüger zu versuchen sich wieder anzunähern? vllt das du mal den Rechner auslässt und etwas mit deiner Frau unternimmst?

könnte es sein das vllt sogar WoW indirekt daran Schuld ist, das es bröckelt?

will dir nichts unterstellen aber man hört ja von sehr vielen, die nur noch Tag & Nacht vor WoW sitzen und total abhängig vom Spiel sind.

Und die Leute die ihm hier raten seine Ehe aufzugeben und sich ins Nachtelfen-Abenteuer zu stürzen... ...naja, ich halte mich mal zurück :|N

sZomeone8 to$ trust


Diese Beziehung zu deiner Nachtelfe ist von einem gewissen Zauber geprägt - reizvoll tragisch-romantisch gefärbt durch das Virtuelle, die vermeintliche Seelenverwandtschaft. Aber gesetzt den Fall, du würdest mit deiner Elfe zusammenkommen, ihr zieht zusammen, macht neue Kinder - wie reagierst du, wenn der Alltag in die Beziehung einkehrt? Wenn es nicht mehr darum geht, Seite an Seite Orks und Drachen zu töten, sondern sich die Fragen zu stellen "Wer bringt heute die Kinder in die Krippe" und "Wer besorgt das Klopapier" und "Wer macht den Abwasch"? WOW werdet ihr nicht immer zocken können. Was unterscheidet dann diese Beziehung zu der Beziehung, die du mit deiner Frau hast?

Ich denke, das Internet ist auch außerhalb von MMORPGS oft eine wunderschöne Zweitrealität mit Menschen, die einen zu verstehen scheinen und einem die Bedürfnisse geben, die man in der oftmals grauen Realität nicht mehr bekommt. Sich wieder begehrt fühlen, einmal mehr jung sein und spüren, dass man noch zu großen Gefühlen fähig ist. Aber du weißt auch, dass diese Verliebtheit nicht ewig anhält.

Ich verstehe dich gut und glaube dir deine Gefühle, aber ich bin der Meinung, du solltest jetzt aufwachen und wieder realistisch denken. Romanze, Liebe und Verliebtheit unterscheiden lernen und dich auf das besinnen, was du an deiner Familie hast und umgekehrt. Frage dich vor allem, was du in deiner Beziehung vermisst. Eine Familie hat nicht jeder. Wirf es nicht leichtsinnig weg.

Alles Gute.

BdaxmbFam-0N1


Bevor hier was falsch verstanden wird.

Das ist keine Online Romanze in der man zusammen Drachen erledigt und sich deshalb toll findet.

Sondern spielt sich fast ausschliesslich in der realen Welt ab.

Wir haben eben auch über diesen Faden hier gesprochen.

Es ist sehr schwierig.

Aber wünsche mir diese Beziehung. Ich möchte mich nicht damit abfinden, dass man in ein paar Jahren

eh wieder an dem selben Punkt anlangt.

Ich möchte hoffen dass es auch anders laufen kann.

Ich fühle mich Ihr auch verbundener als meiner Frau (auch noch am Anfang der Beziehung)

Das hätte schon viel Potential...

Ich weiss aber auch nicht ob ich mit meiner Nachtelfin wirklich glücklich sein kann,

wenn der Preis für die Beziehung der 'Verlust' meiner Kinder ist.

Ich danke für die Ratschläge.

s>ensibel9mxan


Ich weiss aber auch nicht ob ich mit meiner Nachtelfin wirklich glücklich sein kann, wenn der Preis für die Beziehung der 'Verlust' meiner Kinder ist.

Du steckst längst mittendrin, deine Kinder zu verlieren. Alles Andere hättest Du dir vorher überlegen müssen. Ich kann dir keinen Rat mehr geben. Eure Ehen sind offenbar längst kaputt. Ihr habt eure Ehen und eure alte Liebe schleifen lassen und jetzt habt ihr zusätzlich dafür gesorgt, dass die Motivation, die Ehen zu "sanieren" noch weiter gesunken ist...

moakatsha18x1


Ich möchte hoffen dass es auch anders laufen kann.

Das hoffen ist hier aber so ein Punkt. Allein mit Hoffen hält man keine Beziehung am laufen (das bedeutet dann nämlich das man sich selbst zurücklehnt und das Schicksal entscheiden lässt). Man muss aktiv was tun, die Liebe und die Beziehung nicht als selbstverständlich hinnehmen.

Hast Du Dir denn schon einmal Gedanken darüber gemacht, weshalb ihr in eurer Ehe an einem solchen Punkt angelangt seid? Denke das wäre auch in Bezug auf eine eventuelle neue Beziehung ein guter Ansatzpunkt.

Ich möchte dich nicht verurteilen (das steht mir nicht frei), aber ich finde du hättest Dich in dem Moment, in dem Du gemerkt hast, dass Du so starke Gefühle für jemand anderen entwickeln kannst, das Gespräch mit Deiner Frau suchen sollen. Wäre ihr gegenüber fairer gewesen.

rvacheeEnge:lx65


mmh aber da sieht man mal wieder wie dieses scheiß WOW in dein "normales" leben eingreift

ich spiele selbst wow und bin auch verheiratet. aber ich denke er wäre so oder so fremd gegangen, wenn er die nachtelfe nicht über wow kennengelernt hätte, dann wäre es ne andere geworden. :-/

und es liegt an jedem selbst, wie weit er sich beeinflussen lässt. ich liebe mein wow ;-D und trotzdem geh ich nicht fremd

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH