» »

(K)eine Chance für die Liebe: Ein Seitensprung und seine Folgen

FXrankOBognxer


schade :=o

Mvay?flEowxer


Aber wünsche mir diese Beziehung.

Ich fühle mich Ihr auch verbundener als meiner Frau

In meinen Ohren tönt das eigentlich danach, dass Du gegenüber Deiner Frau bereits eine Entscheidung getroffen hast.

Ich weiss aber auch nicht ob ich mit meiner Nachtelfin wirklich glücklich sein kann,

wenn der Preis für die Beziehung der 'Verlust' meiner Kinder ist.

Man verliert seine Kinder nicht, wenn man sich trennt. Kinder hat man lebenslänglich, nur die Qualität der Beziehung kann sehr variieren.

Wenn es Dir gelingt, Dich in einer Art und Weise von Deiner Frau zu trennen, die fair ist, sie das Gesicht wahren lässt und mit einem Minimum an Verletzungen einher geht, dann stehen die Chancen gut, dass der Kontakt zu Deinen Kindern in einer guten Form erhalten bleibt. Wenn Du aber ein Schlachtfeld hinterlässt (mit verletzter Frau und verletzten Kindern) dann wirst Du den Preis dafür bezahlen müssen.

Weh tun wird es auf jeden Fall. Trennungsschmerzen sind Trauerschmerzen (weil man einen Verlust erlitten hat). Kinder sind halt in einem besonderen Masse betroffen, weil sie kein Mitspracherecht haben und daher keinen Einfluss darauf nehmen können, was mit ihrem bisherigen Familiengefüge passiert.

s0c3hw/arzewKaxtze85


Mich würde mal interessieren was dir an deiner Frau fehlt, was schief läuft und was du vermisst.

Wieso hast du mit deiner Frau nie über eure "Probleme" gesprochen. Es kann doch nicht sein dass alles perfekt war, dann kommt die Nachtelfin daher und zack bist du in eine andere verknallt.

:(v

MSayf`lower


Ich bin Mitte 30, meine Kinder klein. Baby und Kindergarten.

Deine Kinder sind schon noch sehr klein. Das KiGa-Kind hat bereits eine Beziehung zu Dir aufbauen können, das Baby noch nicht. Das Baby wird keine Erinnerungen an Dich als Vater, welcher in der Familie gelebt hat, haben. Insofern sind Deine "Verlustängste" schon begründet. Du wirst Dich sehr anstrengen müssen, um von aussen her eine aktive Vaterrolle entwickeln und wahrnehmen zu können.

Du verlässt Deine Familie in einer sehr sensiblen Phase. Die Kinder haben teilweise noch keine starke Bindung zu Dir und Deine Frau lässt Du in einem Lebensabschnitt zurück, in welchem sie Dich wahrscheinlich am meisten brauchen würde.

Wenn man eine (kopflastige) Risikoabwägung macht, dann überwiegen die Nachteile die Vorteile ganz deutlich. Der Vorteil - Dein Liebesglück - ist ja leider auch nicht sehr sicher. Auch die Nachtelfe hat "Altlasten". Eventuell gibt Nachtelfens Mann nicht kampflos auf. Im schlimmsten Fall fährst Du einen Totalverlust ein.

A;rtuxs


vielleicht hat dich und deine Frau die Kinderphase überfordert, ich mutmaße deine Frau kümmert sich um die Kinder, ist abends platt und du sitzt bis in die Puppen schon nach dem Abendessen am PC. Zu Beginn einer Beziehung wechselt man (zusammen) ca. 18.000 Worte pro Tag, nach ca. 3-4 Jahren nur noch ca. 5.000, wobei dann > 3.000 alleine auf die Frau entfallen. Wobei dann (oft) die Worte, Depp, dumme Kuh oder noch derber mittlerweile einen wesentlichen Platz einnehmen und erst für die Wortzahl sorgen ... zieht man diese noch ab sieht es noch erbärmlicher aus ... gut ist nur eine Statistik steht auch nicht dabei welche Altersgruppen und Bildungsstand hier eine Rolle spielte ... seis drum. Wie war denn euer Verhältnis vor den Kindern? War da die Beziehung auch schön mürbe? Ich meine du solltest grundsätzlich in dich hörfen, ob du die Beziehung auch ohne Elfe weiterführen würdest und nach diesem Kriterium entscheiden. Es ist DEIN Leben ... es dankt dir keiner, wenn du bleibst und ein unglücklicher Vater und Mensch bist und bleibst ... nur überlege gut was du tust.

Jeemns LoIvxer


Ich habe selber zwei kleine Kinder und mir würde es das Herz zerreißen, wenn ich sie nicht täglich sehen könnte. Es wäre für mich unmöglich, mich auf eine neue Beziehung einlassen zu können, weil die Sehnsucht nach meinen Kindern eine zu große Belastung für eine Beziehung zu einer neuen Partnerin wäre.

Bambam, dir wird es sicherlich genau so gehen. Daher würde ich dir zu einem abrupten Schnitt raten: Beende den Kontakt zu deiner Elfe und höre auch am besten mit WOW auf. Du wirst deine Elfe vergessen, weil die Gefühle zwar sehr intensiv aber noch nicht so tief sind, weil sie halt noch frisch sind und nicht in einer jahrelangen Beziehung gewachsen sind. Versuche lieber, die Gefühle, die du zu Beginn deiner Beziehung zu deiner Frau hattest, wieder zu aktivieren. Ich lass mir das Kennenlernen mit meiner Frau durch den Kopf gehen und sofort ist bei mir das Gefühl der Verliebtheit wieder da.

Die Beziehung zu deiner Frau ist sicherlich aufgrund der Kinder eingeschlafen. Ich kenne das aus eigener Erfahrung: man kann kaum noch was zu zweit unternehmen, der Sex wird weniger aufgrund strapaziöser Nächte mit häufigem Aufstehen und Kinder beruhigen. Aber die Kinder werden größer und selbständiger.

Nutze doch die Zeit, die du vorher für das Spielen gebraucht hast, um mit deinen Kindern zu spielen. Unternehmt am Wochenende gemeinsam was als Familie. Und nehmt euch Auszeiten. Wenn die Kinder im Bett sind, genießst die paar Stunden Zweisamkeit, macht eine Flasche Wein auf, redet miteinander, malt euch die Zukunft aus und tauscht Zärtlichkeiten aus.

Glaube mir, die Beziehung zu deiner Elfe hält die Belastung durch die Sehnsucht zu deinen Kindern nicht aus. Und dann stehst du vor einem Scherbenhaufen. Behalte die Elfe als Geheimnis und nutze die schönen Erinnerungen für den Alltag mit deiner Familie.

V(agabIundixn


Bam-Bam,

horch genau in Dich rein, wenn Deine Ehe eingeschlafen ist und ihr nur noch wegen des Kindes zusammen bleibt, dann trenn Dich lieber zeitnah als (wie so viele ander) noch einige Jahre auszuharren, in der Hoffnung, dass das nur eine Phase ist und alles wieder ins Lot kommt.

Ich würde das unabhängig von Deiner aktuellen Schwärmerei betrachten; denn sie ist schließlich auch nur eine Frau ;-)

Andererseits... wenn da nicht der Reiz des Fremden und Neuen ist, dann richtet man sich sehr schnell wieder in der bequemen Langweiligkeit einer Ehe ein.

Man sollte sich schon ganz genau überlegen, ob und wen man heiratet. Anfangs dachten wir doch alle, dass wir für immer und ewig mit genau diesem Menschen zusammen sein wollen.

Ich würde mich jedenfalls nicht von meinem langjährigen Partner trennen um gleich wieder eine neue Beziehung einzugehen. Mit jedem Menschen wird der Beziehungsalltag zur Routine und man muss schon verdammt viel Glück haben, den Menschen zu finden, den man auch nach Jahren noch attraktiv, interessant und anziehend findet.

Nachdem was Du schilderst, ist Deine Ehe wohl einer dieser klassischen, abschreckenden Beispiele dafür, wie es eigentlich nicht laufen sollte. Aber man bleibt eben zusammen, weil man nicht ins Ungewisse springen will und überhaupt alles dann so unbequem und mit finanziellen Einbußen verbunden ist... Klar, wenn man in so einer Ehe steckt, dann ist man anfällig für irgendwelche realitätsfernen Romanzen ;-)

Mach was aus Deinem Leben; aller Voraussicht nach haben wir nur das eine...

Viel Glück!

BXamb`amx-01


Meine Frau und ich waren wie in fast jeder Beziehung mehrmals an dem Punkt,

an dem wir gesagt haben 'Wir müssen was Ändern, uns mehr Zeit nehmen, diese und diese Sachen lassen'.

Das hat dann auch mal mehr und mal weniger geholfen, aber es ist trotzdem über die Jahre eine Abwärtsspirale.

Und wie richtig gesagt wurde ist das mit den Kindern nicht besser geworden.

Und ich ziehe mich tatsächlich zunehmend zurück und verschwinde nach dem Abendessen an den Rechner...

Ich nutze alle meine Freizeit für die Kinder, aber nach dem zu Bett gehen -

Sie ist geschafft vom Tag (verständlich) und liegt vor der Glotze. Darauf habe ich einfach keinen Bock.

Ich weiss meine Ehe und mein Leben auch zu schätzen, eigentlich müsste ich wirklich dankbar sein.

Sie ist ein guter Mensch, eine gute Mutter, wie haben nichts wirklich auszustehen.

Wir sind nun bald 9 Jahre zusammen. Da verändert man sich unmerklich aber beständig.

Eigentlich ist es ganz klassisch - ich ziehe mich zurück, wünsche mir die scharfe Frau zurück in die ich mich mal verliebt habe.

Sie hat das Interesse am Intimleben verloren (ist ihr nicht wichtig), ich fühle mich als Bittsteller.

Dadurch kommt dann auch zu immer weniger Zärtlichkeit und Zuneigung im Alltag.

Das fehlt ihr nun wieder.

Wir waren gerade an dem Punkt, an dem wir auch über eine Eheberatung gesprochen haben.

Sie ist natürlich auch nicht glücklich mit der Situation.

Es ist auch nicht ausgeschlossen dass ich Ihr das erzähle, es nur ganz frisch.

Ich kann jetzt nicht hingehen und sagen 'Schatz, rate wo ich am Wochenende war'

Und vorallem ich muss ich mir klar darüber werden, ob ich mit den Konsequenzen zurecht kommen kann.

D+OMxY


Geniesse den Moment und werfe nicht alles über Bord.

lyucid"anie


ich finde du solltest um deine ehe kämpfen. ihr habt das verdient.

außerdem hört es sich schon so an, als ob du deine frau noch liebst.

zuallererst lass die scheiß kiste aus!

Aortxus


ich würde auch mal auf das Sofa zurückkehren, mal nur die Hand halten und ihre Arbeit anerkennen ... klingt banal, aber versuch es ... sicherlich fehlt ihr so viel wie dir, und die Kinder haben es nicht einfacher gemacht.

lJuceidanxe


@ artus

:)^

MWayfClowxer


Wir waren gerade an dem Punkt, an dem wir auch über eine Eheberatung gesprochen haben.

Macht das!

Sie ist geschafft vom Tag (verständlich) und liegt vor der Glotze. Darauf habe ich einfach keinen Bock.

Sie ist für Dich "die Liegende vor der Glotze". Darauf hast Du keinen Bock.

Du bist für sie "der Langweiler vor der dem Rechner". Darauf hat sie keinen Bock.

Genauso wie Du von Deiner scharfen Elfe träumst, wird sie Tagträume von einem starken Mann haben, der sie aus ihrem mit Pflichten vollgestopften, aber unausfüllenden Alltag, entführt. Und der ihr notabene das Gefühl gibt, dass sie eine tolle und begehrendswerte Frau ist. Sooo hat sie sich ihre Ehe und das Familienleben nämlich sicher auch nicht vorgestellt.

Ihr seid überhaupt keine Ausnahme-Erscheinung. Wahrscheinlich gibt es in einer sehr grossen Anzahl aller jungen Familien diese Entfremdungs-Phase. Das ist aber nicht ein gottgegebenes Schicksal, dem man tatenlos ausgeliefert ist. Man kann das aktiv angehen. Es ist eine von vielen Hürden und Herausforderungen im Leben als Paar und Familie.

Mein Mann und ich hatte in dieser Phase auch ein paar heftige Krisen. Aber da muss man durch. Ist eine Reifeprüfung...

m}aka{tha1x81


Geniesse den Moment und werfe nicht alles über Bord.

Glaube weniger, dass er das momentan genießen kann.

@ Bambam:

Finde so ausweglos hört sich eure Ehe doch gar nicht an! Ihr befindet euch auch momentan in einer Phase, die aufgrund eurer Kinder nicht gerade leicht für euch als Paar ist, aber da müssen viele durch.

Den Tipp von Artus finde ich auch gut!

Wie wäre es, wenn Du wirklich mal für ein paar Tage den PC auslässt, Deine Nachtelfe nicht kontaktiert und versuchst sie zu vergessen. Stattdessen kümmerst Du Dich um Deine Frau. Gibts die Möglichkeit, dass Du vielleicht die Kinder bettfertig machen kannst oder vielleicht könnt ihr sie mal für einen Abend oder für ein Wochenende "abgeben" und euch mal wieder Zeit nehmen füreinander nehmen. Gib ihr die Chance mal wieder die scharfe Frau zu sein, die Du kennen gelernt hast! Vorausgesetzt Du kannst deine Frau dazu motivieren.

Aber alles andere ist eine Abwärtsspirale. Sie weiß doch, dass Du Dich eh vor den PC hockst, ist doch klar, dass sie dann aufm Sofa versumpft. Denke momentan habt ihr noch die Chance was zu ändern!

*:)

JJe/ns Lo,ver


Eigentlich ist es ganz klassisch - ich ziehe mich zurück, wünsche mir die scharfe Frau zurück in die ich mich mal verliebt habe.

Deine Frau war scharf, deine Elfe ist jetzt scharf, aber ob sie nach 9 Jahren Beziehung auch noch scharf ist, weiß niemand.

ich würde auch mal auf das Sofa zurückkehren, mal nur die Hand halten und ihre Arbeit anerkennen

Geanau das wollte ich dir auch vorschlagen. Man kann sich auch beim Fernsehschauen nebenher unterhalten. Und Kinderversorgung ist ein harter Job, mindestens so hart wie ein normaler Beruf. Deine Frau verdient also Anerkennung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH