» »

Hilfe meine Frau nörgelt und meckert nur noch

F,eiglixng64


Für 11 Jahre verheiratet ist doch einmal im Monat Sex schon fast sensationell ]:D

KXeBstxra


@ Feigling64

zzz

shenszibenleman


@ Feigling64

Für 11 Jahre verheiratet ist doch einmal im Monat Sex schon fast sensationell

hmm, habe ich da was verpasst? ;-D Du musst ja üble Erfahrungen mit deiner Ehe gemacht haben... :=o

@ anonymus10

Ich halte 1 mal im Monat auch für sehr wenig. Gibt es diesbezüglich beiderseits keine größeren "Bedürfnisse" oder ist das einseitig?

TManj>a 1x974


Sie nörgelt seit einiger Zeit, aber es kann schon sein, dass ich sie nerve. Sonst bin ich ja nicht zu Hause.

Du bist doch erst seit ein paar Tagen daheim?! Durch Deine Anwesenheit nerven kannst Du sie also erst jetzt.

mgaceyP20x00


Hallo anonymous,

also: Dein Beispiel haben jetzt ja alle schon eingehend analysiert. Dazu möchte ich mich nicht mehr äußern.

Aber was mir auch richtig erscheint: die Nörgelei ist nur ein venitl, da liegt mehr im argen als ein 3maliges Wecken. Das scheint was tiefer zu gehen. Rede mit Deiner Frau drüber, statt sie zu einem freien Wochenende zu schleifen (über das DU vielleicht JETZT nachgedacht hast, aber über das sie vielleicht schon WANN GANZ ANDERS nachgedacht hat und dann vielleicht wieder denkt "ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh !"§$%%&/(".)

REDEN nicht HANDELN, denn Du scheinst sie ihrer Meinung nach nicht wirklich wahr zu nehmen oder zu verstehen. Auch der Sex ist ein Indiz. Da hilft es wenig, wenn Du nun nach Deinem eigenen Gutdünken handelst.

Darf ich Dir einen Tipp als Frau geben (liebe Männer, bitte nicht lynchen): Männer sind meist unglaublich langsam, damit kann man als Frau meist leben, oder man lernt es zumindest zwangsweise (sie sind ganz süß, wenn sie so tollpatschig sind, so wie Welpen)... Wenn sie allerdings schon in der latenten Unzufiredenheit so tief drinnen ist, dass sie sie sogar äußert und damit nicht mehr leben kann, dann läuft da schon was bedeutend länger schief!!!!!

Ich habe mich immer getrennt, wenn ich so nörgelig unzufireden war, das war für mich der LAUTESTE Grund, ich habe mich nich nie aufgrund eines "Knalls" getrennt, immer weil ich das Gefühl hatte "Oh Mann, der checkst das noch nicht mal und der merkt noch nicht mal swas...." (eben diese Unzufriedenheit).

Bitte gib GAS!

Alles Gute Macey.

aLnonymuss10


vielen Dank für Eure Antworten, werde mir das ein oder andere zu Herzen nehmen. :)^

Hoigh]balxl


Manchmal, in ihrer wenigen sentimentalen Augenblicken, sagt sie mir, dass sie froh ist mich zu haben und ich ihr Traummann bin. Leider ist das bei der nächsten Kleinigkeit schon wieder vergessen. So etwas zu sagen oder auch so mit jemanden umzugehen sind halt zwei verschiedene Paar Schuhe.

Das sehe ich ganz genauso. Und deshalb würde ich das (ihr Verhalten) so auch nicht akzeptieren. "Ich bin halt so" ist keine Antwort! Entweder soll sie sagen, was sie stört und warum sie sich so verhält oder sie soll das Gezicke abstellen.

a5nonymtusx10


Du hast absoulut recht!!!

WMolfgwang


.Also ich finde ja durchaus schon, dass man auch als Frau und Mutter dem Ehemann und Vater zutrauen sollte, dass er die Kinder in die Schule bekommt. Das der Herr Papa das nicht so reibungslos hinbekommt wie sie, weil er es sonst nicht macht, liegt doch auf der Hand. Und das sie nicht ausspannen kann, wenn es nicht so gemacht wird, wie sie es macht, ist in erster Linie ihr Problem.

"Eine ewig nörgelnde Frau ist so unterträglich wie ein ständig tropfendes Dach!"

Was Dumal oben geschrieben hat halte ich für sehr wichtig. Es fehlt das Vertrauen, dass der andere Partner die Angelegenheiten einfach macht und sie auch so gut und ordentlich macht, wie es ihm eben möglich ist. Klar, dass nicht jeder in jeder Hinsicht perfekt ist, aber ich sollte mir über meinen Partner sicher sein, dass er sein Bestmögliches gibt. Dieses Vertrauen fehlt hier.

Deine Frau ist unzufrieden, aber sie weiss wahrscheinlich selbst nicht genau, warum. Sie hat Erwartungen, die du nicht erfüllen kannst, weil du sie nicht kennst, vielleicht auch, weil sie deine Möglichkeiten übersteigen Vielleicht willst du sie auch nicht erfüllen. Sie äussert sich nicht konstruktiv, sondern in einer Art und Weise, die auch bei dir Unzufriedenheit auslöst. Das ist ein Teufelskreis, der sich verstärkt. Ich kenne solche Situationen. Bei mir führen sie zu einer Art "Dienst nach Vorschrift". Ich mache haargenau das, was sie haben will, aber nicht mehr, denn das Mehr wird ja sowieso verkehrt. Den Ärger kann ich mir sparen und deshalb lasse ich es bleiben und mache andere Dinge, die mir angenehm sind. So kann man eine ganze Weile nebeneinander her leben, ohne sich zu trennen.

Wie kommst du aus dieser Spirale raus? Es wird dir nur gelingen,

- wenn du deiner Frau klar machst, welche Folgen ihre andauernde Unzufriedenheit hat - in letzter Konsequenz Trennung!

- wenn auch sie an einer Verbesserung interessiert ist.

- wenn auch du dir anhören kannst, an welchen konkreten Punkten sie unzufrieden ist und an welchen Punkten du ganz persönlich dich zum Wohle deiner Partnerschaft verändern kann.

- Klare Worte von dir sind nötig - von ihr aber auch.

:)* :)* :)* :)*

M|axe82


Wolfgang

:)^ :)^ :)^ :)*

h]oo*ki1


Also wir haben daheim einen Plan, wer für was zuständig ist (ist eigentlich eher den Kindern geschuldet, die sonst gar nichts tun würden).

Bei mir steht unter anderem:

"Arbeiten auf Anweisung ausführen"

und ungeschrieben steht da noch, und das habe ich ihr gesagt:

"Der Ausführende ist frei in der Wahl seiner Mittel (und ggf. Zeit bis zur Umsetzung) und darf deswegen auch mal grummelig sein".

Das akzeptiert meine Frau zwar nicht immer, aber wie Wolfgang gesagt hat:

Entweder mache ich das, so wie ich das für richtig halte oder meine Frau kann es gleich selber machen.

Manchmal läuft es dann halt auf Letzteres raus und dann sind beide stinkig.

Sowas soll in den besten Familien vorkommen.

m,ike1:402


also ich glaube das ist die klassiche Situation - ist ganz normal - leider. Seltsamer Weise sieht frau/mann nach einigen jahren zusammenlebens nur mehr die Dinge, die stören. Selten ist die STreitkultur gut genug die Dinge wirklich zu lösen, meist sind sie auch unlösbar, weil einfach jeder was anderes will. Oder gibts jemand der nach 10 Jahren Zusammenleben noch zufrieden oder glücklich ist ?

EqllaPrnopqella


07.12.09 10:36

Letzter Beitrag 2009 .. ich glaube, dass hat sich erledigt.. in die eine oder andere Richtung ;-)

S2hoIjfo


Letzter Beitrag 2009 .. ich glaube, dass hat sich erledigt.. in die eine oder andere Richtung ;-)

;-D

Oder gibts jemand der nach 10 Jahren Zusammenleben noch zufrieden oder glücklich ist ?

Ja, klar, das ist gar nicht so selten.


Guten Morgen EllaPropella, guten Morgen Shojo,

würdet ihr mir einen Gefallen tun? Ihr wisst ja, dass es hier viele Fragen gibt, die auch älter sind. Wir wissen, dass die sehr aktiven Nutzer von med1 auch immer erstmal aufs Datum schauen - anders als neue Nutzer. Da die Themen und Probleme aber gar nicht veraltet sind, beweist ja, dass Menschen danach suchen und dazu schreiben. Deswegen würde ich euch bitten wollen, nicht das Datum, sondern den Inhalt aufzunehmen, wenn ihr sowas entdeckt. Dann haben wir nämlich ruck, zuck auch wieder eine aktuelle Diskussion. So fühlt sich das ein bisschen an wie kompromittieren, was ich denke nicht in eurer Absicht lag und was wir so vermeiden können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH