» »

Ich glaube, ich liebe meinen Mann nicht mehr

snenssibTelmaxn


Eine friedliche Trennung wäre toll, aber ich schätze meinen Mann nicht so ein, dass er das wegstecken kann. Seine Gefühle für mich sind halt sehr stark.

Merkt er nicht, dass du ihn nicht mehr liebst?

D1ieU Seh.er!in


Seine Gefühle für mich sind halt sehr stark.

aber gerade dann wäre es doch viel fairer, wenn er - nach dem trennungsschmerz - einer frau gegenüber offen wäre, die ihn wirklich als mann liebt!?

Swusxi Su%msebjaxch


da bin ich eher skeptisch! ich habe das damals bei meinem ex-mann versucht und es hat zwar die trennung herausgezögert, aber sie kam irgendwann doch. bei uns beiden war liebe und beziehung halt keine kopfsache, sondern da fehlte die romantik und leidenschaft - die habe ich durch eine entscheidung nicht hinbekommen!

Die Seherin

Aber das meine ich ja. Die TE "verkopft" vieles, um an der Ehe noch festhalten zu können. Solange sie aber dort drin steckt, hat sie gar keine WAHL. Die bekäme sie erst, ließe sie sich den Wind außerhalb um die Nase wehen.

Entweder sie würde dann ihren Mann und ihre Ehe mit anderen Augen (und Gefühlen) sehen - oder sie wäre endgültig von ihm weg (und er von ihr), beide erhielten sie die Chance, außerhalb ihr Glück zu finden, und dann wäre jedes jetzt noch angehängte Jahr vermutlich ein Jahr zu viel.

BLlack,Swanx87


Danke Susi Sumsebach - du hast vollkommen recht.

Manchmal sehe ich uns in einer fürchterlichen Lage und im nächsten Moment denke ich mir: Hey ist doch nicht so schlimm. Meine Nachbarin trennt sich gerade von ihrem Mann, der sie geschlagen und betrogen hat, die hat wirkliche Gründe, im Gegensatz zu mir.

Es ist verdammt verkopft bei mir. Ginge ich nur nach dem Gefühl in meinem Herzen, wäre ich wohl schon lange weg...

sensibelman, ich glaube mein Mann ist Meister in Verdrängung. Er hat diesen Faden schon gelesen und ich habe ihm meine Gefühle auch so schon mitgeteilt und er hält einfach an der Hoffnung fest, dass die sich ja doch noch ändern können. Ich bin halt auch einfach "nett" zu ihm. Wir streiten ja auch nicht. Ich begegne ihm immer mit Respekt und bin immer ehrlich. Es ist einfach zu harmonisch, als dass er das aufgeben wollen würde, schätze ich.

aber gerade dann wäre es doch viel fairer, wenn er - nach dem trennungsschmerz - einer frau gegenüber offen wäre, die ihn wirklich als mann liebt!?

Ja Seherin, das wäre ihm zu wünschen. Aber er hat nicht so viel Selbstbewusstsein, er glaubt nicht, dass es diese Frau gibt...

Ich hab mal halb im Spaß vor ihm in einer Singlebörse nach einer Frau für ihn gesucht-wow das hat er gar nicht lustig gefunden...

Dabei wäre das für mich so der letzte Test, ob es noch eine Chance für uns gibt. Wer weiß, ich schätze mich momentan nicht so ein, aber wenn ich doch eifersüchtig reagieren würde...wäre das doch ein gutes Zeichen!

s8ens/ibel1man


Ich bin halt auch einfach "nett" zu ihm. Wir streiten ja auch nicht.

Für mich hat gar kein Streit irgendwie etwas von Gleichgültigkeit.

Ansonsten: Wie sieht es bei euch mit dem Sex aus? Ist er da auch zufrieden?

SSusi SuTmsebXach


aber wenn ich doch eifersüchtig reagieren würde...wäre das doch ein gutes Zeichen!

Ich glaube, leider nicht, BlackSwan. Es ist eher so etwas wie Besitzdenken, was sich dann regt.

In Dir findet ein - eigentlich ganz typischer - Widerstreit statt zwischen "aufgeben" und "festhalten wollen". Wir versuchen in dieser Situation oft schon das in Gedanken vorweg zu nehmen, was auf uns zukommen könnte, und manchmal hilft uns das auch, um uns klarer zu werden und dann zu handeln. Aber viel häufiger tun wir außer Denken nichts und verstricken uns immer fester in Für- und Wider-Argumenten.

Es gibt einfach vieles, was man durchleben muss, um es zu erfahren. Und dahinter warten meist Überraschungen.

E;mm9i92


Wie sieht es bei euch mit dem Sex aus? Ist er da auch zufrieden?

Sie schrieb, dass sie immer mal alle 2-3 Monate Midleidssex hatten, aber seit Januar nicht mehr... was ich auch verstehen kann, wenn sie ihr Mann einfach körperlich so gar nicht mehr reizt...

BJlacGkSMwanx87


Ja genau, danke Emmi92.

Mein Mann sagt, Sex sei ihm nicht so wichtig-es sei nur eine Art seine Zuneigung zu zeigen. Aber alles andere ist ja auch seit Januar auch weg. Küssen geht gar nicht mehr-höchstens so ne Art Bussi, freundschaftlicher Schmatzer. Ich hab ihm anhand eines Beispiels versucht zu erklären, wie das für mich ist. Er sollte sich vorstellen, eine Kumpeline von ihm, die zwar gutaussehend ist, aber von der Art seiner Meinung nach zu maskulin, die ihn einfach nicht anspricht, zu küssen. Das hat ihn geschockt, war aber wohl ein passendes Beispiel. Seitdem drängt er mich zu nichts mehr. Ich glaube nicht, dass es einem auf Dauer gut damit gehen kann.

Bklack%Swanx87


Ich habe mich entschieden.

Ich will mich endlich trennen.

Aber noch habe ich Angst vor seiner Reaktion. Wird er es akzeptieren? Wie wird es für die Kinder?

Aber seitdem ich die Entscheidung getroffen habe, ist mir eine Riesenlast von den Schultern gefallen.

Die nächsten Tage werde ich mit ihm sprechen, wenn wir alleine sind und in Ruhe reden können.

IInkoxg


Hi BlackSwan,

habe gerade den kompletten Thread gelesen (kann heute irgendwie sowieso nicht schlafen).

Ich sehe den Grund dafür, warum die Gefühle flöten gegangen sind so:

- Das fehlende Selbstbewußtsein deines Mannes. Er kann noch so gut aussehen und in deinen Augen perfekt sein, ohne Selbstbewußtsein ist das alles nur halb so viel wert.

Daraus resultiert: Er nimmt sich selbst in vielen Bereichen zurück. Kein Sex kein Problem, Hauptsache ihr bleibt zusammen? Das glaube ich ihm nicht, er redet sich das ein. Vielleicht auch aufgrund der Verlustängste, die du in ihm natürlich auslöst.

Wahrscheinlich versucht er dir vieles recht zu machen, nimmt sich eventuell auch in anderen Bereichen zurück um Konflikten aus dem Weg zu gehen. Zumindest schätze ich die Situation so ein, auch wenn du das bisher nicht geschildert hast.

Du sprichst ständig von dem perfekten Mann, dem perfekten Leben, keinem Streit.

Und dann liebst du ihn einfach nicht, machst dir selbst eventuell auch Druck, weil es doch nicht sein kann, diesen perfekten gutaussehenden Mann nicht zu lieben.

Das ist zuviel Perfektion, ihr habt keinerlei Reibung weil er dir alles recht macht, so kann man auch als Paar nicht wirklich wachsen, so kannst du nicht zu ihm aufsehen weil ihr nicht auf Augenhöhe seid.

Und natürlich ist das ganze der totale Leidenschaftskiller.

In dem thread hier wurden die Gründe für diese fehlende Verliebtheit größtenteils bei dir gesucht. Ich denke, bei deinem Mann wären auch Veränderungen notwendig gewesen. Mehr Selbstbewußtsein aufbauen (um das zu erzielen gibt es ja Wege).

Öfter die eigene Meinung vertreten.

Weniger Konflikten aus dem Weg gehen

Wenn ihm etwas nicht passt ,dann muss er das vertreten, auch wenn dadurch die Harmonie erst mal eine Pause einlegt.

Das waren jetzt einige Beispiele, welche dann auch Nebeneffekte haben dürften, wie dass er das jammern ein Stück weit einstellen dürfte, was du ja mehrmals bemängelt hattest.

Es ist natürlich schwer für mich einzuschätzen, wie der aktuelle Stand bei euch ist. Der thread erstreckt sich über 5 Jahre und ich weiß natürlich nicht, was überhaupt noch aktuell ist und welche Probleme ihr vielleicht bereits aus dem Weg geräumt habt.

Weiterhin schreibst du, du hast dich nun entschieden dich zu trennen. Ich möchte dich natürlich nicht abbringen von dieser Entscheidung, aber eventuell hilft dir ja mein Beitrag, zumindest zu verstehen, was da eventuell zwischen euch schief gelaufen ist und warum sich die Liebe verabschiedet hat.

So, mal schauen ob ich jetzt schlafen kann ;-) Alles Gute euch beiden.

B'larckSwaanx87


Hey, danke für deinen Input!

Ich sehe das schon auch so wie du. Und ich habe meinem Mann im vergangenen Jahr immer wieder genau das gesagt, dass auch er an sich arbeiten müsste und was genau ich mir von ihm wünsche.

Nur leider fehlt bei ihm die Bereitschaft, etwas zu ändern. Er ist halt so und er will kein anderer Mann sein. Manchmal sagt er auch noch dazu "war doch klar, dass mich so keine lieben kann."

Seine Eltern leben seit 45 Jahren so eine Ehe, wo man sich erschrickt und sich fremdschämen muss, wenn man hört wie sie ihn angiftet und er ihr trotzdem den Arsch küsst. Die Aussicht, dass wir mal so enden, ist grauenhaft!

Genau das ist es, es fehlt an Augenhöhe!

Und ich habe gerade in den letzten Wochen gemerkt, wie gut es mir tut, alleine zu sein. Ich bin richtiggehend aufgeblüht. Ich freue mich darauf, mich selbst wieder zu entdecken.

Lange Zeit habe ich gedacht, es würde mal einen anderen Mann brauchen, ehe ich mich zur Trennung aufraffe-aber das wäre die falsche Motivation. Ich tue es meinetwegen. Und auch seinetwegen. Er hat es verdient, begehrt zu werden und auch wenn er so tut, als wäre es okay, wir küssen uns nicht mal mehr seit Wochen. Seit ein paar Tagen schlafe ich auch nicht mehr im gemeinsam Ehebett. An den letzten Sex kann ich mich nicht mehr erinnern.

Das ist kein Zustand mehr.

LEaunxebeer


@ BlackSwan87

Dann war es auch wirklich Zeit für die Entscheidung. Es muss nicht immer die Beziehung völlig zerrüttet sein, um sich für die Trennung zu entscheiden. Ich denke das du dich richtig entschieden hast. So bleibt euch eventuell eine schlammschlacht erspart. Eine Trennung ist zwar nie etwas schönes und einfaches, aber immer noch besser als nur nebeneinander her zu leben. Das kann einen sonnst auch auf Dauer krank machen und kann einfach kein Dauerzustand sein. Mir wäre deine Offenheit und deine Ehrlichkeit lieber, als ewig nur heile Welt zu spielen. Lg.

Lvaunzebexer


Mein älterer Bruder und meine Schwägerin haben so ihr leben verbracht, ich fand das leben der beiden immer total gruselig. Ich hätte so niemals leben können. Allein die Vorstellung. ..Nein beim besten Willen nicht. Und die haben gut und gern 40 jahre so verbracht.

R8uby_slUip>pers


Liebe BlackSwan,

ich denke, dass dies der Schlüsselsatz ist:

Das ist kein Zustand mehr.

Dein Mann hat ein massivstes Selbstwertproblem, wenn er die Ehe weiterleben will, obwohl absolut transparent ist, dass Du ihn nicht mehr liebst.

Nimm es in die Hand (endlich und endgültig).

Viel Kraft dafür und viel Freude in der endlich authentischen (!) Zukunft die nach der Trennung vor dir liegt!

Alles Liebe! @:) :)*

BMlacok_Swaxn87


Ich danke euch!

Es wird richtig hart werden. Mein Mann hat es gestern Abend selbst angesprochen, warum wir so distanziert miteinander umgehen. Ich hab ihm gesagt wie ich fühle und denke, dass eine Trennung momentan der einzige Weg ist, den ich sehe und wir uns Gedanken machen müssen, wie wir das gestalten.

Seine Gefühle wechselten von Verleugnung, nicht wahrhaben wollen (Vorschlag erneute Paartherapie), zu Trauer, Wut und Zorn (weinen, Schimpfworte).

Ich hab dann gleich noch eine Panikattacke bekommen und gleich war er wieder fürsorglich, obwohl ich das gar nicht wollte und er selbst dann auch sagte "wieso helf ich dir überhaupt, du willst mich ja eh verlassen". (Er holte mir das Blutdruckmessgerät, damit beruhige ich mich selbst immer, keinen Herzinfarkt zu haben.)

Es wird richtig hässlich und ich habe Angst davor, aber ich muss es durchziehen. Ich kann so nicht weiterleben.

Ich weiß selbst noch nicht genau, wie wir es mit der Wohnsituation machen sollen. Fakt ist wohl, dass wir das Haus verkaufen müssen (hatten wir eh vor, da die Preise hier sehr gut sind momentan und wir vorhatten, aufs Land zu ziehen).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH