» »

Was würdet Ihr Eurer Ex-Partnerin/Eurem Ex-Partner gerade sagen?

EwinsameWSeexle


Ich antworte dennoch mal *:)

Während der Beziehung ist genug schiefgegangen, eigentlich wars eh schon der zweite Versuch - und letztlich hat er mich so sehr auf die Palme getrieben, dass ich ihn innerhalb von 10 Minuten mit all seinen Sachen vor die Tür gesetzt habe. Zudem hat er ja dann - trotz neuem Freund - keine Ruhe gegeben, und sich in meine neue Beziehung eingemischt, sowie schlecht über mich geredet und meinen Freund noch dumm angemacht, z.T. bedroht. Nein, mit diesem Menschen will ich nichts zu tun haben. Hinter mir gestanden hat er sowieso nie.

Ähnlich sieht die Beziehung zwischen meinem Freund und seiner Ex aus - die hat ihn verarscht und betrogen.

D#er FfratOz


Ich kann diesen "Hass" tlw. nicht nachvollziehen. ":/

Wenn mir ein doofer Mensch nicht gutgetan hat, dann beende ich die Kommunikation mit ihm und lebe mein Leben weiter. Etwas Schlechtes wünschen, oder es hier offenkundig zur Schau stellen, würde ich dennoch nicht. Immerhin muss ich doch mal was an dem Menschen gefunden haben um mich soweit mit ihm/ihr einzulassen.

EcinsamecSeelxe


Da wiegt vermutlich die Verletzung schwerer. Ich bin sowieso generell ein nachtragender Mensch.

Immerhin muss ich doch mal was an dem Menschen gefunden haben um mich soweit mit ihm/ihr einzulassen.

Daran kann ich mich allerdings nicht einmal mehr erinnern. Nur noch an die Anfangs-Zeit, in der er sich bemüht hat, und ich ihn nicht als Partner wollte, und an die schlechten Zeiten und das Ende. Ich bin mir in Nachhinein sogar nicht einmal sicher, ob da wirklich jemals ganz echte Gefühle waren, oder ob ichs mir nicht eingeredet habe.

Die schlechten Zeiten haben mich extrem geprägt, extrem verändert. Insofern KANN ich in ihm keinen guten Menschen mehr sehen.

h$eyberdaxhl


Immerhin muss ich doch mal was an dem Menschen gefunden haben um mich soweit mit ihm/ihr einzulassen.

Das setzt einerseits voraus, dass man Beziehungen nur um des anderen Menschen willens eingeht, andererseits auch noch, dass am Ende die anfangs beziehungsrelevanten Gründe sich nicht als Täuschung herausgestellt haben und somit die Trennung aus anderen Gründen erfolgte.

Ziemlich wackelig also.

c&uriouSs.abMout.5you


Ich würde gerne sagen: Irgendwann wirst du mich noch vermissen. Du hast alles was ich gegeben habe nicht verdient, doch bald bin ich die, die lacht, und du der, der weint. Du warst immer was besonderes für mich. Doch nun habe ich abgeschlossen.

E5insaNmeSexele


:)^ heyerdahl

D>er Fbratz


Das setzt einerseits voraus, dass man Beziehungen nur um des anderen Menschen willens eingeht, andererseits auch noch, dass am Ende die anfangs beziehungsrelevanten Gründe sich nicht als Täuschung herausgestellt haben und somit die Trennung aus anderen Gründen erfolgte.

Ziemlich wackelig also.

Keineswegs. Eine Partnerschaft gehen ja immer 2 Menschen ein. Einer wird nie "mehr" Schuld sein als der andere. Ob es nun Täuschung war oder nicht, wenn jeder mal hinter sein eigenes Leben blickt, dann wird keiner frei von "Schuld" sein.

Aber egal aus welchen Gründen auch immer, gerade wenn Kinder involviert sind, bei 2 erwachsenen Menschen wird es möglich sein sich so zu trennen das keiner Schaden davon nimmt.

Wackelig sehe ich allemals die Erwartungen die man an den Partner gestellt hat und der andere nicht erfüllen konnte.

Swunaxko


Jetzt habe ich jemanden kennen gelernt, der 100mal attraktiver, netter und sozialer ist als du. Gibt wohl doch noch so etwas wie Gerechtigkeit *:)

c?papl-trägxer


Eine Partnerschaft gehen ja immer 2 Menschen ein. Einer wird nie "mehr" Schuld sein als der andere.

das denkst du, aber es ist nicht immer so ... ich hab ja auch gesagt das ich meinen Teil dazu beigetragen habe, aber ich kann sagen das ich nur einen Bruchteil von Schuld trage ....

Ob es nun Täuschung war oder nicht, wenn jeder mal hinter sein eigenes Leben blickt, dann wird keiner frei von "Schuld" sein.

na, in manchen Fällen doch ...

Aber egal aus welchen Gründen auch immer, gerade wenn Kinder involviert sind, bei 2 erwachsenen Menschen wird es möglich sein sich so zu trennen das keiner Schaden davon nimmt.

das Problem hatte/habe ich Gott sei Dank nicht

D=er UFraxtz


Es bringt auch nichts hier ewig darüber zu diskutieren. Denn dann hat man nicht damit abgeschlossen. Manchmal geht es auch nicht anders, als einen klaren Schnitt zu machen und den anderen nie wieder sehen zu wollen. Aber selbst dann würde ich ihm nie etwas Schlechtes wünschen.

Unsere gem. Tochter ist 18. Er hat mich nie im Stich gelassen wenn es mal ein Problem gab, selbst wenn er manchmal ein "Arsch" war. Er, so wie ich haben Fehler gemacht. Aber wir können uns nach 20 Jahren immer noch in die Augen sehen ohne uns gegenseitig zu hassen.

*:) @:)

h>eyer2dahxl


@ Der Fratz

Etwas Schlechtes wünschen, oder es hier offenkundig zur Schau stellen, würde ich dennoch nicht. Immerhin muss ich doch mal was an dem Menschen gefunden haben um mich soweit mit ihm/ihr einzulassen.

Ich dachte, das "immerhin" würde eine konkrete Rechtfertigung oder eine Begründung dafür einleiten, weshalb du einem Expartner nichts Schlechtes wünschen würdest. Warum du jetzt beiden Parteien eine Schuld zusprichst, kann ich abstrakt noch nachvollziehen, da du augenscheinlich meinst, die Schuld liege schon im Prozess der Selektion verborgen. Grundsätzlich bin ich auch der Meinung, man solle Verantwortung für seine Entscheidungen übernehmen, aber sich nicht demütig zum Schuldigen aller Verfehlungen erklären. Es gibt Männer, die Frauen ohne Ende verarschen, ihre Naivität ausnutzen (umgekehrt auch), und gerade hier, wenn die Einsicht nicht stattfinden kann, oder schlimmer noch, stattgefunden hat, kann es helfen die aufgestaute Energie in Form von Schmähungen abzulassen, der eigenen inneren Hygiene zum Schutz.

DOer F%ratxz


Muss man etwas "rechtfertigen"?

Jeder hat seine eigene Meinung zu dem Thema und ich kann das Gefühl "Hass" nur selten nachvollziehen. Gerade wenn ich mehrere Jahre mit einem Menschen zusammen war.

kann es helfen die aufgestaute Energie in Form von Schmähungen abzulassen, der eigenen inneren Hygiene zum Schutz.

Meiner eigenen inneren Hygiene, tut es am besten wenn ich Frieden schließe. Das mag für manche abgehoben klingen, aber für mich war es der einzige Weg um nicht an meinen neg. Gefühlen zu verzweifeln.

Muss aber nicht jeder so denken. *:)

h<eyedrdahl


Ok, schön, dass du deinen Weg gefunden hast.

Muss man etwas "rechtfertigen"?

Ja und jederzeit, um verstanden werden zu können.

rje!dblxue


hör auf ständig nur zu reden was du machen willst sondern fang endlich an es zu machen...

Ldivewrpoxol


"Sag deiner Schwester, dass ihr und ihrem zukünftigen Ehemann alles, alles Gute für die Zukunft wünsche."

Also um genau zu sein, hab ich meinem Ex nichts mehr zu sagen. Zwischen uns ist alles geklärt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH