» »

Was würdet Ihr Eurer Ex-Partnerin/Eurem Ex-Partner gerade sagen?

Hxasimu~ff8x6


Morgen hast du schon wieder Geburtstag (irre, wie schnell Jahre vergehen können) und zum dritten Mal in Folge werde ich NICHT gratulieren ]:D Auch wenn ich's kindisch finde, aber du hast mich ja auch von heute auf morgen aus deinem Leben geworfen und nie mehr zurückgeschaut! :(v

THexazs79


Vielen Dank für alles!

Es war eine schöne Zeit, durch Dich habe ich mich noch besser kennengelernt und bin "gewachsen". Auch die schlechten Zeiten hatten ihr Gutes, fand ich doch heraus wie stark ich in wirklichkeit sein kann.

Ich wünsche Dir, dass Du bald wieder eine Frau findest, die besser zu Dir passt als ich es tat und Du wieder glücklich wirst, genauso wie ich es jetzt bin.

S"chat`zisR_Engexl


Jetzt haben wir schon fast eine Woche keinen Kontakt.Morgen hat unsere Große Geburtstag.Ich bin hin und her gerissen....Auf der einen Seite würde ich unheimlich gerne deine Stimme hören.Doch es geht jetzt erst so ganz langsam bergauf und ich weis nicht ob ich es ausshalten würde.Wahrscheinlich nicht...

Deshalb wenn du anrufst musst du keine Angst haben,sie wird ran gehen nicht ich.

Ab Sonntag hätten wir fast 5 Wochen zusammen verbracht,ich darf gar nicht dran denken...

Und auch an sie darf ich nicht denken,denn es frisst mich innerlich auf.Diese Eifersucht,die jetzt ja eigentlich nicht mehr sein darf....

Auch wenn es unheimlich schwer fällt,wünsche ich mir doch nichts sehnlicher als das du glücklich wirst.Mit mir hat es ja leider nicht geklappt :°(

Doch vergiß nie das ich dich geliebt habe,dich immer noch liebe und ich dich immer lieben werde x:)

LAeTourxnesol


du fehlst mir.

und das "es-ist-wirklich-vorbei-gefühl" ist auch noch nicht ganz angekommen :-|

d_istDance/ 1


Ich liebe dich jeden Tag mehr.

Ich bin immer in Gedanken bei dir, auch wenn uns viele Kilometer trennen. Mein letzter Besuch bei dir hat mir wieder gezeigt, dass du mich liebst und ich mit deiner so legeren verbalen Äußerungen umgehen muss. Du bist eben so und du wirst dich auch nicht ändern.

Trotzdem waren die Tage mit dir sehr schön und ich sehne mich nach dir mein Schatz.

Ich liebe dich sooooo unsagbar. Ich hoffe, dass du es spürst. Ich bin Knete in deinen so schönen Händen......

Ich gehe heute zu Bett und stelle mir vor, dass du mich mit deinen so starken Armen festhältst........ halte und beschütze mich.... bitte..... das Leben ist so Schei......

IldssmHuibifdd @:)

m"ali{bux_bay


IldssmHuibifdd

":/ ":/

*

Du fehlst mir so :°(

Hwerm>an_th_e_G<erman


Ich glaub nicht, dass Du wirklich auf Frauen stehst, das hast Du nur gesagt, um mich schneller loszuwerden.

dZist^ance~ 1


IldssmHuibifdd

Eigentlich ist diese Abkürzung nur für meinen Schatz gedacht, der das auch versteht, aber ich übersetze es mal:

Ich liebe dich so sehr mein Hasi und ich bin immer für dich da.

:)D

d'i&stan#ccex 1


Schade, du bist sooo weit weg. Ich bin und bleibe trotzdem bei dir. Du kannst mich immer anrufen, du kannst auf mich zählen.

Du warst für mich eine Bereicherung. Du bist mein Traummann. Und ich weiss, dass du weisst, dass du auf mich zählen kannst. Das alleine ist wichtig.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute. Wenn du mich brauchst, melde dich.

Alles ist machbar.

IldssmH

enndmemi:tschrxecken


liebe tut manchmal weh, manchmal ist sie schön. bei mir tut es seit über einem jahr weh.

mach bitte, dass es aufhört, denn ich weiss, du kannst das.

ich hab dich von mir weg gestossen und bin auf distanz gegangen, weil ich dachte, es wäre so einfacher für uns beide. jetzt sitze ich hier und muss grade wieder weinen, weil ich an dich denke. du willst nicht mehr, dass ich dich liebe, willst, dass ich dich hasse. doch das kann ich nicht, so sehr ich es auch versuche.

in deinen händen bin ich wie wachs und du kannst mit mir tun und lassen, was du willst. ich hab keinen willen, weil du meine droge bist, weil ich dich doch brauche. ja, ich sagte dir ich will dich nicht, ich brauche dich nicht und solche dinge. ja, ich sagte dir, ich würde was von anderen wollen, würde dich nicht mehr lieben. doch weisst du, ich stand vor einer unheimlich schwierigen wahl: möchte ich dastehen als jemand, der dich in der beziehung belogen hat oder als jemand, der es nach der trennung getan hat? ich habe mein versprechen, dich immer zu lieben nicht gebrochen. doch ich hab dich dafür nach der trennung belogen, als ich sagte, ich liebte dich nicht mehr und könne mir mit dir keine beziehung vorstellen.

warum können wir nicht einfach glücklich sein? ja, ich hab manchen fehler gemacht, hab manchmal mist gebaut. aber wieso konntest du nicht mit mir darüber reden? wieso hast du zugelassen, dass ich mist baue? du bist doch der einzige mensch auf der welt, der mich davon abhalten kann, weil du für mich wie ein kompass auf stürmischer see bist.

jetzt bist du so kalt und lieblos zu mir. ich glaube, du hasst mich und das tut weh.

ich schaue in die zukunft und da ist nichts. da sitze ich allein als alter mann verbittert auf der bank. keine kinder, keine enkel, niemand, der mit mir witze macht und mir auch noch mit 70 oder 80 das gefühl gibt, jung und glücklich zu sein.

manno, ich will nicht schon wieder flennen und trotzdem kullern grade wieder die tränen. :-(

warum hast du das getan? warum bist du einfach so aus meinem leben gegangen? ohne angabe von gründen, ohne mir noch eine chance zu geben, um dich zu kämpfen, dir zu zeigen, dass ich dich doch brauche?

ich weiss, es ist meine schuld. ich hab dich einfach gehen lassen. ich hab deine entscheidung respektiert. hab erst um dich gekämpft, als es zu spät war und wurde dafür bestraft.

grade möchte ich am liebsten, dass sich die erde unter mir auftut und mich verschlingt. ich kann nicht mit dir, denn ich weiss, ich würde dich wieder nur verletzen und unglücklich machen, ich kann aber auch nicht ohne dich, weil du immernoch meine seelenverwandte bist und weil ich seit über einem jahr nur noch ein halber mensch bin, alles nur halb fühle und nur halb geniessen kann, weil du fehlst.

ich werd jetzt am besten ins bett gehen. sonst sitze ich noch ewig hier herum und heule. du bist für mich immernoch mein engelchen, es vergeht keine minute, in der ich nicht an dich denken würde und ich weiss einfach nicht, wie es bei dir aussieht. das macht mich traurig. ich möchte, dass du mit mir redest und dass du mir sagst, was ich tun soll, damit du mich wieder liebst. das wünsch ich mir so gern.

zu weihnachten 2012 bis 2072 wünsche ich mir nur, dass du wieder zurück zu mir kommst und deinem dummkopf noch eine chance gibst. doch ich weiss, dass du mir diesen wunsch nichtmal erfüllen könntest, wenn du wollen würdest und das macht mich traurig...

wie schaffst du das? wie kannst du guter laune sein? wie kannst du dein leben geniessen, während ich meines nicht mal im ansatz geniessen kann, so sehr ich es auch versuche? :°(

naja, ab ins bett. morgen ist ein neuer tag. letzte nacht, da bin ich aufgewacht von irgendeinem traum und ein paar sekunden nach dem aufwachen hab ich nicht an dich denken müssen. da hat sich mein leben schön, lebenswert und glücklich angefühlt. dann kam die erinnerung, die gefühle und die verzweiflung zurück und schon fühlte ich wieder, wie das glück und all das schöne und gute aus meinem leben verschwand, weil ich nur noch daran denken kann, dass mein engelchen nicht mehr mein engelchen ist und nie mehr sein wird. %:|

ja, einige werden mich jetzt hier für verrückt erklären. doch ihr kennt mich nicht. ihr wisst nicht, wie das ist, wenn man in einer beziehung praktisch alle gemeinsamen erlebnisse auf eine weit entfernte, ungewisse zukunft verschieben muss und ihr wisst nicht, wie es einem dann geht, wenn man wegen irgendwelchen umständen um diese zukunft betrogen wird. :°(

bSlacIkAngelwxings


Ich hätte nicht gedacht, dass ich das wirklich einmal über dich sagen werde, doch du warst ja so im nachhinein betrachtet ein richtiger ar***!

Es ist jetzt 3 Jahre her, dass ich mit dir zusammen war und ich habe dich idealisiert. Ich have mir den Ar*** für dich aufgerissen, habe mir an allem selbst die schuld gegeben, dafür, dass du an einem ganz normalen Abend mit mir Schluss machst. Du hast dich nie über irgendwas beschwert, ich gäbe nur bemerkt, dass ich nicht mehr so aufregend für dich war. Plötzlich lässt du mich in der bar alleine für über eine stunde und als du wieder da warst hättest du tränen in den Augen und sagtest nur:" es geht nicht mehr." Aus und vorbei also nach einem Jahr. In einem Gespräch, draußen vor der Tür meintest du, dass ich kein Geld in die Beziehung bringen würde, meine Güte, ich war 16 und Schüler, lebte bei meiner Mutter, du warst 25 und berufstätig! Ein Jahr Hab ich dir nachgeweint, Bus ich wieder fähig war jemanden in meine nähe zu lassen.

Trotz alle dem, danke! Ich habe erkannt, dass ich keinen Fehler gemacht habe, nur weil ich es schön haben wollte! Das ist mein gutes Recht und das kannst du mir nicht mehr nehmen! Ich weiß jetzt, dass nicht nur ich dafür zuständig bin eine Beziehung am Laufen zu halten! Ich hoffe, ich sehe dich nie mehr wieder, ich kann unserer einjährigen Beziehung die,wir geführt haben einfach so wenig gutes abgewinnen.

N(o_+Namex_


Wir sollten lernen, uns nicht in Beziehungen zu begeben, die uns schaden.

e9ndemi6tsch+reNcxken


jetzt hab ich eine nacht geschlafen und denke wieder nach. weisst du überhaupt, wie ich mich fühle wegen dir?

ich war mal gefühlskrüppel, wollte niemanden auf der welt an mich ran lassen und in ruhe leiden. dann kamst du und nahmst dir zeit für mich. hast mich aufgebaut, mir mut gemacht, mir das gefühl gegeben, dass es wenigstens einen menschen auf der welt gäbe, der mein vertrauen und meine liebe verdient hätte – dich. du liebtest mich auch. und doch, warst du für mich immer die wichtigste person auf der welt, war ich für dich immer nur eine der wichtigsten menschen in deinem leben. als ich sagte, ich könne mir ohne dich kein leben vorstellen, fühltest du dich unter druck gesetzt. vielleicht liebtest du mich wirklich weniger oder auf eine andere art? aber warum bist du dann mit mir ins bett gegangen und nahmst mir meine unschuld?

aber gut, irgendwann waren wir zusammen. dachte ich zumindest. du warst damals aufgeregt, schriebst dir meinen namen auf den arm. du warst in mich verknallt und ich war auch sowas von sehr in dich verknallt. du wolltest nach einem jahr in meine stadt kommen, zum studieren. dieses eine jahr war das schönste meines lebens. mit dir jeden tag telefonieren zu können und einfach alles um mich herum vergessen zu können beim klang deiner stimme war wunderbar. in diesem jahr wurde mir klar, dass ich dich gerne immer in meinem leben hätte. von mir aus hätte dieses jahr niemals enden müssen. doch leidet schritt die zeit voran und irgendwann war das jahr um und du entschiedest dich, in deiner stadt zu bleiben. wieso? wirklich nur, weil du keine lust hattest, deine wäsche selbst zu waschen und dir selber zu kochen? oder steckte mehr dahinter? damals hörtest du auf, mit mir zu reden. du nahmst dir nicht mehr stundenlang zeit zum telefonieren für mich, weil du angst vor meinen fragen hattest. ja, meine fragen nervten dich und tun es noch heute – doch hätte ich nicht verdient gehabt, zu erfahren, was wirklich in dir vorging? wenn nicht ich, wer dann?

ich weiss, meine fragen und mein darauf folgendes misstrauen haben viel kaputt gemacht. doch weisst du, was hätte ich sonst tun können? welche andere wahl hast du mir gelassen? ich bot dir die trennung immer wieder an, für den fall, dass du mich nicht mehr wölltest, du lehntest ab. doch eine richtige beziehung war das auch nicht mehr.

doch ich liebte dich immernoch über alles. mir wurde klar, dass ich im ersten jahr viel hatte schleiffen lassen, dass ich wenig an der beziehung gearbeitet hatte und ich versuchte, es wieder gut zu machen. ich sah, wie stressig dein studium war und wollte dir helfen, indem ich den stress – mich – von dir weg nahm. ich rief nicht mehr an, ich meldete mich kaum noch, ich wartete, bis du bereit warst, zu telefonieren oder zu smsen. ich dachte damals, das sei eine grosse liebestat von mir und irgendwann würdest du das verstehen und dich dafür bedanken.

und ja, ich zog mich auch zurück, weil ich verletzt war. schliesslich hattest du mir ein jahr lang erzählt, du kämest zu mir und dann hiess es, du kommst doch nicht, nur wegen deiner dreckswäsche. komm schon, wer wäre da nicht angepisst ???

du musstest lernen, erwachsen zu werden und eben nicht nur eigene entscheidungen zu treffen, sondern auch die folgen tragen zu müssen. du hast dich damals entschieden und die folge war eben, dass ich verletzt war. that's life. doch ich liebte dich immernoch.

irgendwann kamen bei mir die ersten zweifel. du hast die zweifel immer gehasst, hast mich gehasst dafür, dass ich sie hatte. doch was hast du damals noch getan, um mir das gefühl zu geben, in einer glücklichen beziehung zu sein? ich war nicht mehr glücklich mit dir, weil du nur noch an dein scheiss-studium denken konntest, das du natürlich in der hälfte der regelstudienzeit durcharbeiten wolltest, wieso auch immer. und ich war nicht glücklich mit dir, weil du in der wenigen freizeit, die du hattest, nur an deinen nebenjob denken konntest, dort eine doppelschicht nach der anderen schobst, jedes wochenende und so oft unter der woche, dass ich das gefühl hatte, du gehörst mehr deiner chefin, als mir! und ja, ich war auch unglücklich, weil du das allerletzte fitzelchen zeit was du noch hattest, lieber mit deinen eltern und geschwistern verbrachtest, als mit mir. versteh mich nicht falsch: das studium ist wichtig und ich hab dich da immer unterstützt. die arbeit brauchstest du nunmal auch, um geld zu verdienen und dass dir deine familie wichtig ist, ja, das ist wohl logisch. doch wurde mir damals etwas bewusst: ich komme an 4. stelle, nach dem studium, nach der arbeit und nach der familie. da erst kommt für dich deine beziehung. und diese einteilung war für mich nicht haltbar, denn für mich kam die beziehung immer an erster stelle. ich hab damals so oft geheult. ich konnte so oft nicht schlafen, lag nächtelang im bett und dachte daran, dass meine freundin mich einfach nicht liebt.

irgendwann habe ich mir einen ruck gegeben. ich dachte mir, ich müsse dir eben vertrauen, ich müsse eben akzeptieren, dass es so ist, ich müsste eben damit leben, dass du nur für andere lebtest und dass ich nur die krümel bekam, während andere sich den kuchen teilten. ja, sie teilten dich, denn du bist manchmal leicht zu beeinflussen. ich wollte nicht in diesem spielchen mitmachen, ich wollte dich nicht steuern und aufteilen und dir noch mehr stress machen, also vertraute ich dir. ich vertraute darauf, was du sagtest, dass wir irgendwann zusammenziehen würden und dass dann alles anders würde. das sollte zuerst nach deinem bachelor sein, dann nach deinem master, dann nach deinem refrendariat. wieder lag ich nächtelang wach und wusste nicht weiter, verstand nicht, wieso du es immer weiter nach vorne schobst. ich war doch der einzige mensch in deinem leben, der einfach wollte, dass DU glücklich bist und dass es DIR gut ginge. ich zerrte und zog nicht an dir, wie deine eltern oder geschwister oder freunde. ich setzte dich nicht unter druck, wie dein studium und ich powerte dich nicht aus, wie deine arbeit. ich wollte einfach "da" sein und wollte einfach, dass es dir besser ginge. ich wollte einfach helfen. und ich hoffte, dass du erkennen würdest, dass ich das beste für dich wollte und ich hoffte auch, dass wir eines tages zusammen leben würden, weil dir auch auffallen sollte, was mir damals klar war: dass wir beide uns brauchen, um glücklich zu sein.

e2ndemictschrCecken


aber gut, es kam anders, als ich dachte. eines tages sagtest du, du würdest nach dem studium in deine alte heimat gehen und ob ich mitkäme wäre dir egal. wieder mal, wie schon so oft, bekam ich keine angabe von gründen, keine erklärung. ich bekam einfach eine entscheidung von dir vor die füsse geknallt und hatte damit zu leben. tagelang ging ich in mich, fragte mich, was ich tun sollte. zuerst wollte ich es nicht, ich wollte nicht mitkommen, denn für mich war irgendwo ein punkt erreicht, wo ich das gefühl hatte, dass ich deine spielereien nicht mehr mitzumachen brauchte. doch dann wurde mir klar, dass du mich in dem für mich so fremden land vielleicht brauchen würdest und ich entschied mich um. ich entschied mich dazu, etwas anderes zu studieren, mein studium umzuwerfen, nach immerhin schon 9 semestern neu anzufangen, nur um dort eine bessere chance zu haben. und die landessprache lernen wollte ich auch. ich bat dich, wenigstens mit deiner rückwanderung so lange zu warten, bis ich auch fertig wäre, damit wir zusammen gehen könnten – du sagtest nein. wieso? warum? waren wir auf einmal kein paar mehr? ich hatte auf einmal das gefühl, dass ich für dich wohl schon sehr lange nicht mehr dein partner gewesen sein muss, sondern nur noch irgendein kumpel, mit dem man mal in die kiste steigt. da fühlte ich das erste mal den ausgeprägten wunsch, nicht mehr leben zu wollen. doch ich riss mich zusammen – wieder für dich! du hattest dich umentschieden, wolltest nun doch auf mich warten, also gab es noch hoffnung!

ich habe dann ein semester verplempert, keine studien- oder prüfungsleistungen abgelegt, denn ich wollte ja sowieso die uni und den studiengang wechseln.

irgendwann fragte ich mich, was denn für mich bei der ganzen sache rausspringen würde. ich bat dich, mich wenigstens etwas glücklich zu machen. ich bat dich darum, mir einen termin zu geben, wann du zu mir ziehen würdest. vielleicht schon nach dem bachelor? das wären damals vielleicht 2 jahre gewesen? dann hätten wir danach 2 oder 3 jahre zusammen fertig studiert, ich hätte deine sprachen gelernt, wir wären zusammen glücklich gewesen und nach weiteren 2-3 jahren, in denen wir gearbeitet und usn etwas geld gespart hätten, wären wir in deine heimat gegangen. ja, ich war damals so naiv, dass ich dachte, du würdest das tun!

pustekuchen, du entschiedest dich gegen mich. wieder ohne angabe von gründen.

du machtest mit mir mitten in der nacht schluss, per SMS.

und es geht noch weiter: nach einem jahr heisst es auf einmal, du willst gar nicht mehr in deine heimat, du hast dich doch umentschieden. plötzlich geht auch das ausziehen in eine eigene wohnung, worum ich dich immer gebeten habe, und so vieles andere geht auch. plötzlich sagst du mir, du seist ohne mich glücklicher, als mit mir und du liebtest mich nicht mehr oder eben nur noch, wie du deine anderen kumpel "liebtest". ja, du bist eben nicht mehr in mich verliebt. und weisst du, wieso? weil du es kaputt gemacht hast! du nahmst dir immer weniger zeit für die beziehung. wie willst du denn bei einem typen herzklopfen kriegen, wenn du kaum kontakt mit ihm hast? dann hat man eben nur sehnsucht und die tut weh.

weisst du, wenn du nichtmal herzklopfen hattest, als ich dir sagte, ich würde dich in dein land begleiten, ich würde mein studium umwerfen und wir würden zusammen ins land deiner träume gehen und dort glücklich werden, dann weiss ich auch nicht mehr weiter.

wenn du kein herzklopfen hattest bei den gedichten, die ich dir schrieb, kann ich dir auch keinen rat geben.

ich hab immer nur gewollt, dass es dir gut ginge, ich wollte, dass du glücklich bist und ja – dazu steh ich – ich wollte dich ein stück weit von deinen eltern wegholen, da sie dich oft so unglücklich machten, dich anmotzten, dich fertig machten, dir vorwürfe machten.

ich wollte niemals eure beziehung zerstören oder dass du sie nicht mehr liebtest. ich wollte nur, dass du ausziehst, etwas auf distanz gehst, dein eigenes leben lebst und dass du dadurch nicht mehr so leicht durch sie zu verletzen bist, dich auch mal zurückziehen kannst in eine eigene wohnung.

jetzt ist mir bewusst, dass du wohl nie so für mich empfunden hast und das tut einfach höllisch weh. meine liebe ist was ganze besonderes und du hast das niemals erkannt.

nun bin ich single, bin wieder alleine, bin wieder gefühlskrüppel und vertraue niemandem auf der welt so richtig. da bleibt mir nur zu sagen: danke für gar nichts. >:( ich fühl mich von dir verarscht. 2 jahre lang hast du mich hingehalten, wolltest dich nicht für oder gegen mich entscheiden, hast immer um zeitaufschub gebeten. hast dich beschwert, du würdest zwischen allen stühlen sitzen, hast aber nie kapiert, dass DU der einzige mensch warst, der etwas daran hätte ändern können, nicht ich. hast mir dann auch noch vorgeworfen, dass ich hier im forum um hilfe suchte. ja, hallo? wo hätte ich denn sonst um hilfe suchen sollen? du wolltest mir ja nicht helfen, du wolltest nur arbeiten, studieren und zeit mit deiner familie verbringen. wann hätte ich denn mit dir über meine sorgen reden sollen? du hattest doch keine zeit und anscheinend auch keine lust. ja, ich mach dir vorwürfe, meine liebe. vorwürfe über vorwürfe und ich geb dir die schuld an so vielem. wie gesagt: das gehört zum erwachsenwerden und -sein dazu. das hast du wohl nie kapiert: wenn du dir wenig zeit für einen menschen nimmst, ihn ignorierst, kaum noch mit ihm redest und dieser mensch dann zufällig auch noch dein partner ist, ja, dann ist dieser mensch nunmal etwas verletzt und fühlt sich ungeliebt. du wolltest immer nur die entscheidungen treffen, wie eine erwachsene, doch wolltest die folgen nie tragen. die folgen sollten immer andere tragen, ich, zum beispiel.

und das mache ich dir nunmal zum vorwurf, ob du willst, oder nicht. und mal ganz ehrlich: wenn du selbst wirklich wissen würdest, dass dich keine schuld betrifft, hättest du wohl kaum so allergisch auf meine anschuldigungen reagiert.

tja, so geht es mir. hin und her gerissen zwischen liebe zu einem menschen und dem wissen, dass dieser mensch einen eiskalt ausnutzen und wegwerfen wird, wenn man ihm die chance dazu gibt, denn genau das hast du schonmal getan. >:(

was ich jetzt von dir erwarte? eigentlich gar nichts. ich erwarte nichtmal mehr, dass du dich entschuldigen wirst oder dass du einsehen wirst, dass du mist gebaut und mich verarscht hast, denn die wenigsten menschen, die andere menschen verarschen können das wirklich einsehen und dazu stehen.

eVxpect=atxion


Du Arsch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH