» »

Vor allem an die Männer: Elternbindung, was ist normal?

DXi+eRKat2ja8A4 hat die Diskussion gestartet


Liebe Community, ich brauche Euren Rat.Ich habe ein paar Fragen zu meiner Partnerschaft und die Bindung meines Freundes zu den Eltern. Ich hoffe, dass ich vor allem objektive Antworten von Euch erhalte.

Zur Vorgeschichte: Ich bin eine Frau, kurz vor meinem Studienabschluss und mitten in der Lernphase. Habe einen 33-Jährigen Partner, der auch studiert hat und berufstätig ist. Da er immer alles bezahlt hat und ich ja Zeit hatte, habe ich mich um alles gekümmert, weil ich auch dachte, dass es sich automatisch umkehrt, wenn ich ihn dann brauche. Das ist natürlich nicht passiert und auch nachdem ich das kommuniziert hatte, wurde dieser Wunsch runtergespielt. Mein Unverständnis darüber, hat jetzt ein Ventil dazu geöffnet, dass ich blöderweise mitten in dieser Zeit auch noch, anfange nachzudenken.

Mein Partner ist in einem liebevollen Zuhause aufgewachsen. Ok seine Eltern streiten sich, sein Vater ist ein dominanter Mensch, der seine Mutter auch schonmal anschreit und beleidigt auch vor anderen, aber sie sind ja schon 40 Jahre verheiratet, das ist doch toll. Seine Mama ist wundervoll. Lieb, bemüht, hilfsbereit, würde immer alles für die Kinder tun und schreit auch nie zurück. Sie hat nie gearbeitet, von daher konnte sie sich auch um die Kinder und Haushalt gut kümmern.Man kann seine Mama auch nicht nicht mögen, mein Freund liebt sie auch abgöttisch, so dass er sich auch generell nichts gegen seine Eltern oder Familie sagen lassen würde. Er wäre sofort sauer, er ist ein totaler Familienmensch. Auch zu mir war sie immer hilfsbereit, freundlich und verständnisvoll, fast freundschaftlich.

Mein Freund hat eine enge Bindung zu seinen Eltern. Er telefoniert so gut wie jeden Tag mit ihnen, da wir 70 km weit weg wohnen.Manchmal auch mehrmals am Tag, einige kurze Telefonate, aber das passiert nicht so oft. Bevor er mich kennenlernte ist er so gut wie jedes Wochenende nach Hause gefahren, dort hat er ja auch noch seine Kindheitsfreunde.Die Eltern würden alles für ihn tun. Er ist ihr ganzer Stolz. Sein älterer Bruder ist weit weg gegangen und hat sich etwas von der Familie abgewendet, weil seine böse Ehefrau ihn dazu beeinflusst.Mein Freund war sogar so lieb zu seiner Mutter, dass er, als sie sich mit ihrem Mann gestritten hat und mit dem Zug zu uns gekommen ist über ein Wochenende, er ihr ein Bad eingelassen und liebevoll den Rücken gewaschen hat, damit sie sich entspannt. Auch als wir ein paar Tage als Paar zusammen in Berlin waren, haben sie sich jeden Tag erkundigt. Abends konnten wir nicht mit ihnen skypen, weil das Internet im Hotel nicht funktionierte.

Ich dagegen bin ein Scheidungskind, musste mich immer selbst irgendwie durchschlagen und hatte nie wirklich die Unterstützung meiner Familie.Wir treffen uns zwar und ich telefonier auch mit meiner Mutter, etwa 2x die Woche, aber mein Verhältnis ist nicht so eng wie sein Verhältnis zu seiner Familie.

Nun zu meinen Fragen: -wie oft telefoniert ihr mit Euren Eltern, Familie etc.? -Wie wirkt das was ich hier geschrieben habe auf Euch? -Bin ich nur neidisch, weil er so ein super Elternhaus hatte, oder sagt mir mein Gefühl hier das Richtige?

Vielen Dank schonmal

Antworten
-GToffi<fee-


Hm... da wird jeder etwas anderes berichten, je nachdem wie es die Menschen gewohnt sind bzw. wie sie aufgewachsen sind. Von normal oder unnormal kann man daher schwer sprechen :-/

Ich bin auch eher ein Familienmensch, sprich: ich sehe oder höre jeden Tag etwas von meiner Familie und verbringe auch mal gerne meine Freizeit mit ihnen (Fahrrad-Tour, Essen gehen, Spieleabende etc.)

CihanKce00x7


Bin ich nur neidisch, weil er so ein super Elternhaus hatte, oder sagt mir mein Gefühl hier das Richtige?

Mich würde interessieren, was Dein Gefühl Dir denn sagt? Das geht für mich nicht aus Deinem Beitrag hervor? ":/ Deshalb ist es schwer nachzuvollziehen, worauf Du hinauswillst bzw. wozu Du Meinungen zum Abgleich haben möchtest.

gVwendDolynxn


Mein Freund war sogar so lieb zu seiner Mutter, dass er, als sie sich mit ihrem Mann gestritten hat und mit dem Zug zu uns gekommen ist über ein Wochenende, er ihr ein Bad eingelassen und liebevoll den Rücken gewaschen hat, damit sie sich entspannt.

Find ich irgendwie - komisch. :-/

s*oJmeone >t(o t^rust


-wie oft telefoniert ihr mit Euren Eltern, Familie etc.?

1-2 Mal im Monat.

-Wie wirkt das was ich hier geschrieben habe auf Euch?

Ich persönlich bin kein Fan davon, sich zu sehr an die Eltern zu klammern und mehrmals täglich Kontakt aufzunehmen, weil ich eher den freundschaftlichen Kreis suche und finde, dass generationsabhängig viele Meinungen/Ansichten mit den Eltern einfach unvereinbar sind. Allerdings kann ich es auch absolut nachvollziehen, wenn man eine enge Bindung geht. Ich kenne einige, bei denen die Mutter quasi die beste Freundin ist und da läuft es gut.

Irgendwie befremdlich finde ich aber das hier:

Mein Freund war sogar so lieb zu seiner Mutter, dass er, als sie sich mit ihrem Mann gestritten hat und mit dem Zug zu uns gekommen ist über ein Wochenende, er ihr ein Bad eingelassen und liebevoll den Rücken gewaschen hat, damit sie sich entspannt.

":/

-Bin ich nur neidisch, weil er so ein super Elternhaus hatte, oder sagt mir mein Gefühl hier das Richtige?

Ich denke, mit Neid hat das nichts zu tun. Was genau sagt dir dein Gefühl denn?

siomeone$ to ]trust


wenn man eine enge Bindung geht

das soll natürlich eingeht heißen!

C0hancpe0x07


Trotzdem mal eine Einschätzung aus meiner Perspektive:

Mein Freund war sogar so lieb zu seiner Mutter, dass er, als sie sich mit ihrem Mann gestritten hat und mit dem Zug zu uns gekommen ist über ein Wochenende, er ihr ein Bad eingelassen und liebevoll den Rücken gewaschen hat, damit sie sich entspannt.

Find ich irgendwie – komisch.

Dem schließe ich mich an. Bad einlassen ist o.k. Rücken waschen befremdlich.

Auch als wir ein paar Tage als Paar zusammen in Berlin waren, haben sie sich jeden Tag erkundigt

Und hier: Das wäre mir definitiv zuviel des "Guten". Es gibt Raum für Familie, aber es sollte ebenso unangetasteten Raum für Zweisamkeit innerhalb einer Partnerschaft geben.

Ftorever@.Youxrs


Ich kenne das was du schreibst sehr gut. Mein Freund telefoniert auch jeden Tag mit seiner Mutter, manchmal ruft sie auch vier mal am Tag an. Mich nervt es, ihn manchmal auch, aber ich verstehe auch, dass die Mutter sich einsam fühlt (Vater arbeitet unter der Woche wo anders) und er als Einzelkind nun mal der Mittelpunkt des Lebens ist. Die Mutter versteht einfach nicht, dass sie es damit übertreibt, aber sie meint es nicht böse.

Ich hatte auch ein sehr liebevolles Elternhaus und Eltern, besonders meine Mama, die sich gekümmert haben. Ich musste mich melden, wenn ich irgendwo angekommen warr und Bericht erstatten wie es mir geht etc. Leider ist meine Mama vor 2 1/2 gestorben und mein Vater ist vom Typ Mensch einfach nicht so offen und umsorglich. Er ruft mich auch mehrmals die Woche an und ich ihn, aber wir telefonieren nicht jeden Tag. Das wäre wohl anders, wenn meine Mama noch leben würde. Deswegen gönne ich es meinem Freund auch absolut die enge Bindung zu den Eltern aufrecht zu erhalten (er wird nun auch schon 35), denn die Eltern sind nicht mehr die Jüngsten und irgendwann sind sie nicht mehr da.

Die Hausärztin meines Freundes, die ihn nun lange und gut kennt, hat mir einen Tipp gegeben als ich auch mal bei ihr. Sie sagte sie habe selbst zwei Söhne und ein enges Verhältnis zu ihnen. Sie hat sich acuh immer darauf gefreut wenn ihre Söhne mal heiraten würden und sie hofft, dass die Frau, die sie mitbringen zu ihrer neuen Tochter wird. Aber: Ich dürfte nie versuchen den Mann gegen die Mutter aufzuhetzen, auch wenn die Mutter auf die Nerven geht. Denn sollte ich selbst mal Probleme mit der Schwiegermutter bekommen, wird sich der Mann dann und nur dann immer auf meine Seite schlagen. Das wird er wohl nicht tun, wenn ich zuvor und sei es nur unterschwellig Stimmung gegen die Mutter machen würde. Und ic finde sie hat damit absolut recht!

Also versuch dich damit abzufinden. Familie ist nun mal das, was uns ausmacht.

g-rob5er ,unfuOg


Ich kann mir nicht mal ansatzweise vorstellen, meiner Mutter beim Baden den Rücken zu waschen :-X

Das wird er wohl nicht tun, wenn ich zuvor und sei es nur unterschwellig Stimmung gegen die Mutter machen würde. Und ic finde sie hat damit absolut recht!

Es ist aber schon ein Unterschied, ob die TE ihren Freund gegen seine Mutter aufhetzen wollte (also: sie schlecht macht/runterzieht/bei ihm beleidigt etc.) oder ob sie einfach nur will, dass ihr Freund sich mehr von den Eltern loslöst. Ich persönlich würde auch Bedenken anmelden, wenn meine Frau meinem Schwiegervater beim Baden den Rücken wäscht. Ab einem gewissen Alter sollte einfach eine Abnabelung stattfinden, was gar nicht heißt, dass man seine Eltern nicht jeden Sonntag zum Kaffee trifft.

FmoreQver.Yxours


oder ob sie einfach nur will, dass ihr Freund sich mehr von den Eltern loslöst. Ich persönlich würde auch Bedenken anmelden, wenn meine Frau meinem Schwiegervater beim Baden den Rücken wäscht. Ab einem gewissen Alter sollte einfach eine Abnabelung stattfinden, was gar nicht heißt, dass man seine Eltern nicht jeden Sonntag zum Kaffee trifft.

Das mit dem Rückenwaschen finde ich für mich selbst auch etwas seltsam, aber je nach dem wie man mit so etwas aufgewachsen ist, kann es auch ganz normal sein. Spästens wenn die Eltern pflegebedürfig werden, werden solche Dinge sogar nötig. Ich als Frau würde es wohl seltsam finden, wenn mein Sohn mich davor schon wäscht, aber Menschen sind ja unterschiedlich.

Andere Menschen und laut Berichten sind es immer, können es sich auch nicht vorstellen die Angehörigen im Alter zu pflegen. Ich halte es hingegen für etwas absolut Selbstverständliches, außer es sprechen trifftige Gründe wie Krankheit dagegen.

Ich wünsche es mir auch absolut nicht mit seinen Eltern unter einem Dach zu leben, ich stelle es mir belastend vor, aber wenn sie im Alter unsere Unterstützung brauchen, werde ich die letzte sein, die mit dem "Abnabeln" und "sollen sie doch ins Pflegeheim gehen" kommt. Umgekehrt weiß ich aber auch, dass sie es nie verweigern würden Enkel zu hüten oder uns im Notfall unter die Arme zu greifen.

Es ist immer eine Frage von Familienzusammenhalt und ob man Familie leben möchte, oder die persönliche Freiheit mehr wiegt.

E}hemaQliger 2Nut*zer ;(#1x5)


Mich befremden/irritiert hier ehrlich gesagt so einige Aussagen:

Mein Unverständnis darüber, hat jetzt ein Ventil dazu geöffnet, dass ich blöderweise mitten in dieser Zeit auch noch, anfange nachzudenken.

Mein Partner ist in einem liebevollen Zuhause aufgewachsen....(...)...sein Vater ist ein dominanter Mensch, der seine Mutter auch schonmal anschreit und beleidigt auch vor anderen, aber sie sind ja schon 40 Jahre verheiratet, das ist doch toll.

Sie hat nie gearbeitet, von daher konnte sie sich auch um die Kinder und Haushalt gut kümmern

Sein älterer Bruder ist weit weg gegangen und hat sich etwas von der Familie abgewendet, weil seine böse Ehefrau ihn dazu beeinflusst.

Mein Freund war sogar so lieb zu seiner Mutter, dass er, als sie sich mit ihrem Mann gestritten hat und mit dem Zug zu uns gekommen ist über ein Wochenende, er ihr ein Bad eingelassen und liebevoll den Rücken gewaschen hat, damit sie sich entspannt.

":/ :-/ :-X

sVchuYmsvetier2x5


Unter liebevoll verstehe ich aber auch nicht gerade, dass der Vater dann dominant ist und seine Frau anschreit und beleidigt. So eine Familie nenne ich eher: "kaputt". ^^

Ich kann aber auch nicht verstehen, dass dein Freund deiner Mutter den Rücken wäscht ??? (wenn man davon absieht, dass ich generell nicht verstehe, warum man jemandem in der Wanne den Rücken wäscht? ^^). Bad einlassen, ok. Aber seine Mutter den nackten Rücken waschen -> never. Sowas darf mein Freund bei mir, aber wenn ich mir vorstelle, ich hätte einen Sohn, der...

nee :-X

D:uzmaxl


Isabell

Ja, das sind Sätze die mir auch aufgefallen sind. *hust* Und natürlich die Sache mit dem Rückenwachmassier-Ding in der Badewanne...*doppelhust*

DieKatja84

Nun zu meinen Fragen: -wie oft telefoniert ihr mit Euren Eltern, Familie etc.?

1-2 im Monat.

Wie wirkt das was ich hier geschrieben habe auf Euch?

Auf mich völlig abstoßend. Nicht im Sinne von ekelhaft, sondern im Sinne von "bleib mir mit so einem Typen vom Leib".

E6hema ligevr Nutzwer (#215x)


Forever.yours

Spästens wenn die Eltern pflegebedürfig werden, werden solche Dinge sogar nötig.

Naja....da ist aber noch ein kleiner Unterschied, oder? ;-)

Also ich wasche noch nicht mal meinen Kindern (20 und 13) "liebevoll" den Rücken wenn "sie verspannt sind" – umgekehrt geschieht das auch nicht. Ok, klar sind wir auch gemeinsam im Bad und quatschen – aber "liebevoll zur Entspannung" (oder zum Trösten) den Rücken waschen? Zwischen Mutter (Elternteil) und Kind wenn dieses "Kind" schon über 20 ist und noch dazu anderen Geschlechts?

Ich hätte arge Probleme damit wenn mein Partner das -betont sei ohne Notwendigkeit!!!- tun würde.... :-/

E$hemagliger9 NCutzer (#x15)


Äh...wenn mein Partner das bei seiner Mutter tun würde meine ich natürlich |-o ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH