» »

Vor allem an die Männer: Elternbindung, was ist normal?

A?ll1RxB


@ gwendolynn

Ich finde schon, dass es eine Art intime Handlung ist, der Mutter IN DER BADEWANNE (wo sie ja vermutlich nackt ist) den Rücken zu waschen

Empfinde ich anders. Aber ich glaube, man konnte hier im Forum schon oft genug lesen, dass es bereits über den Umgang mit "Nacktheit" in der Familie ganz unterschiedliche Auffassungen gibt.

Ich z.B. habe weder ein Problem damit, meine Eltern im Badezimmer nackt zu sehen oder gesehen zu werden. Und was bleibt dann von dieser Situation noch übrig? Nichts anderes, als z.B. am Strand jmd. den Rücken mit Sonnenmilch einzureiben. Daraus Rückschlüsse auf einen irgendwie zweifelhaften familiären Umgang zu ziehen, halte ich für eine ziemliche Unverschämtheit.

EGhem$aliTger (Nutzer (x#15)


All1RB

Ich z.B. habe weder ein Problem damit, meine Eltern im Badezimmer nackt zu sehen oder gesehen zu werden.

Darum geht es ja auch gar nicht.

Meine "Kinder" und ich (13 und 20) laufen auch nackt voreinander rum, nach dem Duschen/Baden oder beim Um-/Anziehen. Ebenso auch meine Mutter und ich/meine Kinder. Wir sind auch gemeinsam im Bad, der eine duscht und der Andere putzt sich die Zähne oder so. Dennoch finde ich, gibt es eine -ab einem gewissen Alter- eine Grenze bezüglich der Beziehungskonstellationen an sich. Meine Mutter (oder meine Kinder) würden mich etwas konsterniert anschauen, wenn ich mit sowas kommen würde – meine Mutter hat dafür ihren Mann, meine Tochter ihre Freundin und meine kleine Tochter....naja bei ihr wäre es vielleicht noch im Grenzbereich.....

Das heißt aber nicht, dass ich sowas grundsätzlich verurteile. Denn andererseits gibt es Familien die es von Anfang an so gehalten haben und es eben auch in fortgeschrittenem Alter weiterführen. Ok. Die Grenze setzt eben jede Familie für sich selbst.

Doch hier in diesem Faden hat es im Zusammenhang mit all' den Anderen Verhaltensweisen von Sohn und Eltern schon einen etwas "komischen" Beigeschmack. Jede hier angeführte Verhaltensweise für sich alleine werte ich auch nicht – alles zusammen aber zeigt für mich schon irgendwie, dass nie eine wirkliche Entwicklung (Abnabelung) innerhalb der Eltern-Kind-Beziehung stattgefunden hat.

S.carlUotxta


Was ich gerne loswerden möchte....

Du sagst:

Ok seine Eltern streiten sich, sein Vater ist ein dominanter Mensch, der seine Mutter auch schonmal anschreit und beleidigt auch vor anderen, aber sie sind ja schon 40 Jahre verheiratet, das ist doch toll.

Das würde mir eher zu denken geben.

Beziehungsmuster, die man familiär aufnimmt, eignet man sich auch schon mal selber an.

Ich habe Ähnliches mit meinem (Ex)Mann erlebt.

Ich glaube, ihm war das selber nie bewußt, aber er hat sich mir gegenüber ähnlich verhalten, wie sein Vater sich seiner Mutter gegenüber verhalten hat (mich vor anderen runtermachen; nix im Haushalt tun, obwohl auch ich berufstätig bin; sich um nix kümmern....).

Also Vorsicht !

Ich sage das auch immer Paaren, die sich wegen der Kinder nicht trennen. Kinder nehmen diese Muster automatisch auf, und die späteren Partner dürfen es dann ausbaden ]:D .

Q~uiet\schgrün


wie oft telefoniert ihr mit Euren Eltern, Familie etc.?

Kommt drauf an, wenn ich gestresst bin 1x im Monat, im Normalfall 1x die Woche + wenn es etwas zu erzählen gibt (Bewerbungen, Prüfungen, DAS Kleid für irgendeine Hochzeit gefunden, Freundin schwanger,...)

Wie wirkt das was ich hier geschrieben habe auf Euch?

Alles noch im Rahmen. Mir wäre es zu viel des guten, aber eine Freundin von mir bekommt schon Ärger wenn sie sich mal einen Tag nicht meldet. Sie ist zarte 25.

Versteh auch nicht warum sich hier so viele über das Rückenwaschen aufregen. Als Kind bin ich ganz freimütig in die Badewanne gesprungen, egal welches Familienmitglied da grad drin saß. Sollte meine Mutter, irgendeine Tante oder ein Onkel bei mir Zuflucht suchen und ich käme auf die absurde Idee ihnen ein Bad einzulassen und mich dann auch noch dazusetzen um mir ihr Leid klagen zu lassen, dann empfände ich das Rückenwaschen noch als das normalste. Glücklicher Weise tendiert man bei uns eher dazu demjenigen ein Bier in die Hand zu drücken und ihn dann zum Herzausschütten aufzufoderen.

Bisher hat mich übrigens noch jede potentielle Schwiegermutter direkt "adoptieren" wollen, so ungewöhnlich ist das also auch nicht.

Bin ich nur neidisch, weil er so ein super Elternhaus hatte, oder sagt mir mein Gefühl hier das Richtige?

Ich würde nicht sagen, dass du neidisch bist, eher, dass es dich nervt, dass dein Freund nie zur Selbstständigkeit erzogen wurde. Mal ein Tipp aus meiner Erfahrung: Zieh seine Mutter mit ins Boot. Klag ihr dein Leid, dass er dich mit der ganzen Arbeit alleine lässt und du schon fast nicht mehr weißt, wo dir der Kopf steht. Natürlich nachdem du mit ihm gesprochen hat, aber die meisten Männer tun eben doch alles für ihre Mutter. Selbst im Haushalt helfen sie dann plötzlich. Hinzukommend zeigt ihr das, dass du ihr vertraust.

Das ist nicht fair, aber sehr effektiv. Ob deine Beziehung damit umgehen kann, musst du allerdings selbst wissen.

Kilei:o


Isabell

Dennoch finde ich, gibt es eine -ab einem gewissen Alter- eine Grenze bezüglich der Beziehungskonstellationen an sich. Meine Mutter (oder meine Kinder) würden mich etwas konsterniert anschauen, wenn ich mit sowas kommen würde – meine Mutter hat dafür ihren Mann, meine Tochter ihre Freundin und meine kleine Tochter....naja bei ihr wäre es vielleicht noch im Grenzbereich.....

Scham ist etwas anerzogenes und wenn es nicht anerzogen wurde, dann findet diese altersbezogene Abgrenzung auch nicht statt. Ich sehe da auch keinen Grund, warum da sich etwas ändern müsste. Es bleibt für die gleiche Beziehungsebene - Eltern - Kind, egal wer welches Alter hat.

Doch hier in diesem Faden hat es im Zusammenhang mit all' den Anderen Verhaltensweisen von Sohn und Eltern schon einen etwas "komischen" Beigeschmack. Jede hier angeführte Verhaltensweise für sich alleine werte ich auch nicht – alles zusammen aber zeigt für mich schon irgendwie, dass nie eine wirkliche Entwicklung (Abnabelung) innerhalb der Eltern-Kind-Beziehung stattgefunden hat.

Jede hier aufgeführte Verhaltensweise kann genauso einfach nur ein Zeichen einer innigen Beziehung sein. Es mag ja sein, dass manche Menschen sich eine innige Beziehung nur mit einem Partner vorstellen können, aber das ist so nicht. Daraus ergibt sich auch nicht automatisch, dass keine Abnabelung stattgefunden hat. Er wohnt ja nicht mehr bei den Eltern. Ich kenne viele Paare, die Familienmenschen sind, sich ihr Leben fast nur innerhalb der Familie abstpielt, sei es, dass Wochenende bei den Eltern, bei den Geschwistern, etc. Sie haben alle ihre Häuser, verbringen aber die meiste Freizeit gemeinsam. Es mag ja für viele altmodisch oder was auch immer sein, aber auch das deckt durchaus den Wunsch vieler, eine liebevolle Familie zu haben, immer und überall für die Familienmitglieder da zu sein und sich auf sie verlassen zu können. Dazu gehören durchaus auch Eltern und Großeltern.

In Großstädten ist man schon eine Famiie, wenn ein Paar ein Kind hat. Ja, klar - die kleinste mögliche Form, aber das heißt doch nicht, dass es nicht auch eine innige Beziehung unter den Generationen einer Familie geben kann.

E9hem"alig.er N2utze~r x(#15)


Quitschegrün

Versteh auch nicht warum sich hier so viele über das Rückenwaschen aufregen. Als Kind bin ich ganz freimütig in die Badewanne gesprungen, egal welches Familienmitglied da grad drin saß.

Ich sehe da aber immer noch einen Unterschied ob ich als Kind mit in die Wanne springe – oder ob ich meiner Mutter mit 30 den Rücken liebevoll wasche.

Kleio

Jede hier aufgeführte Verhaltensweise kann genauso einfach nur ein Zeichen einer innigen Beziehung sein. Es mag ja sein, dass manche Menschen sich eine innige Beziehung nur mit einem Partner vorstellen können, aber das ist so nicht. Daraus ergibt sich auch nicht automatisch, dass keine Abnabelung stattgefunden hat.

Ok gut....mag sein.

Also ich meine mag sein, dass es für mich keine Abnabelung ist die ich mir für mich (und auch für meine Kinder) wünsche – für Andere aber ok ist.

Für die TE ist es aber definitiv nicht ok – wobei ich mich aber dann in der Frage wiederhole die ich (und ich glaube Du auch) schon anfangs gestellt habe: "Warum fällt es ihr erst jetzt auf, bzw. wird für sie erst jetzt zu einem Problem?". ICH könnte von Anfang an nur schwer mit einer solchen Bindung umgehen und würde dementsprechend auch von Anfang an anders damit umgehen.

Kfleixo


Isabell

Für die TE ist es aber definitiv nicht ok

Der Punkt steht für mich völlig offen. Ich habe in dem Beitrag nicht herausgelsen, ob bzw. was die TE davon hält.

"Warum fällt es ihr erst jetzt auf, bzw. wird für sie erst jetzt zu einem Problem?".

Auch das ist für mich nicht ersichtlich, ob sie ein Problem hat und womit. Sie fragt zwar: Bin ich nur neidisch, weil er so ein super Elternhaus hatte, oder sagt mir mein Gefühl hier das Richtige?

Aber von ihren Gefühlen, die gedeutet werden sollen, kann ich nichts herauslesen.

1"9q7-7w-taom


Meine Mutter wollte auch immer, dass ich ihr den Rücken wasche.

Scheint also nicht so ungewöhnlich zu sein.

C,oteSauvxage


Naja, immerhin hat in diesem Thread in den letzten 5 Jahren niemand dergleichen berichtet.

JYuanZ76


aber sie sind ja schon 40 Jahre verheiratet, das ist doch toll

Warum soll das toll sein? Ich glaube du siehst das etwas zu romantisch, denn so wie das hier klingt:

Ok seine Eltern streiten sich, sein Vater ist ein dominanter Mensch, der seine Mutter auch schonmal anschreit und beleidigt auch vor anderen...

ist die Luft schon lange draussen und die Beziehung nur noch ein Deal, der dank Deinem Mann noch funktioniert. Womöglich waren die Kinder schon länger das Einzige was die beiden noch zusammenhielt, daher vielleicht dieser enge Kontakt zu ihrem jüngeren Sohn. Womöglich spürt Dein Mann, dass es ohne ihn ev. nicht mehr laufen würde.

Ich denke es geht dann zuweit, wenn die Eltern im Leben der erwachsenen Kinder mitbestimmen und dies als ihr Recht ansehen.

Ich bin auch eher ein Familienmensch

Das wären vielleicht viele gern, nur leider kann man sich das manchmal nicht aussuchen.

Das mit dem Rückenschrubben und zusammen Baden finde ich ehrlich gesagt abartig. Ich mochte das als Kind bspw. gar nicht, wenn meine Mutter vor mir nackt rumlief, hätte mich aber nicht getraut etwas zu sagen. Ich denke es ist besser solches zu unterlassen...

L>ord, Hoxng


Es sei darauf hingewiesen dass die TE seit dem Eröffnungsbeitrag vor 5 Jahren nichts mehr im Forum geschrieben hat. Daher ist es fraglich ob sie immer noch hier mit liest ...

CcoteSpau8vage


Es sei darauf hingewiesen dass die TE seit dem Eröffnungsbeitrag vor 5 Jahren nichts mehr im Forum geschrieben hat.

Ich dachte eigentlich mein "Hinweis" wäre schon klar genug gewesen - aber offensichtlich nicht {:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH