» »

Wieder sexuell attraktiv für meine Ehefrau werden

R&ain9erESchwakchxsinn


Puhh, ich habe jetzt den ganzen Thread nachgelesen.

@ Milchmann76

Ich finde du gehst die Sache absolut richtig an, und ja, wie ich das so lese, braucht deine Frau dringend Grenzen. Ich bleibe aber dennoch bei der Einschätzung, dass du deiner Frau die Freiheit geben solltest, zu gehen, das kannst du ruhig auch aussprechen. Setze ihr Grenzen, aber versuche nicht, sie zu halten. Aus meiner bescheidenen Erfahrung kann ich sagen, dass mir alle Frauen, die ich zu halten versucht habe, "entwischt" sind...

M'ilc3hZmanxn76


@ Antonio Vivaldi:

Unsere Eheberatung ist bei einem kirchlichen Träger. Es gibt hier sonst nichts in der Nähe, soweit ich das herausfinden konnte. Allerdings findet die Beratung glaubensunabhängig statt. Was auch nötig ist, da wir beide Atheisten sind. ]:D Die Stelle habe ich kontaktiert, wir kannten sie aber schon vorher, da sie auch Informationsabende für Eltern von Babies anbieten. Ich übernehme jetzt wieder die Initiative, und wer hätte es gedacht: es fühlt sich gut an! :-)

Wie es ablaufen wird werden wir am Donnerstag erfahren, am Freitag werde ich hier posten.

Meine Frau hat früher Coverrock gemacht, jetzt akustische ruhigere Sachen – Eigeninterpretationen und sie versuchen sich auch am Komponieren.

@ sportxx:

Du hast schon recht, die letzte Zeit habe ich meinem Bauch wenig vertraut. Er hat mich schlicht in diese Lage gebracht, daher habe ich mehr meinem Kopf vertraut, um wieder meinen Weg zu finden. Jetzt fühle ich mich wieder auf dem richtigen Weg, mein Bauch darf wieder steuern. Allerdings muss ich noch aufpassen, nicht wieder in alte Fehler zurückzufallen, bis mir mein Weg wieder ganz in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Ich drück dir die Daumen, dass du deinen Weg zurück zu Freundeskreis und Hobbies findest!

@ RainerSchwachsinn:

Sie fühlt sich tatsächlich wesentlich attraktiver als früher, und sie weiß sie könnte wesentlich mehr Männer erreichen als früher. Und wenn sie sich für den Weg zu einem anderen Mann entscheidet, dann soll sie ihn gehen. Ich kämpfe zwar um die Ehe, aber nicht um jeden Preis, und nur so lange der Kampf noch Aussichten hat, gewonnen zu werden, und es etwas kämpfenswertes gibt.

Zuerst habe ich tatsächlich versucht, für sie attraktiver zu werden. Inzwischen hab ich eingesehen, dass das nicht in die richtige Richtung führt. Aber ich versuche immer noch attraktiver zu werden – für mein etwas geschundenes Männer-Ego. ;-D Ich tue jetzt für mich, was ich früher ihr ermöglicht habe. Ich habe mir selten Klamotten und nie Schmuck gekauft, damit sie Geld dafür hatte. Jetzt gebe ich Geld mal für mich aus. Und natürlich fühlt sich das gut an. :-) Früher hätte ich sie gefragt was ihr gefällt, jetzt kaufe ich was mir gefällt.

Ich bleibe aber dennoch bei der Einschätzung, dass du deiner Frau die Freiheit geben solltest, zu gehen, das kannst du ruhig auch aussprechen. Setze ihr Grenzen, aber versuche nicht, sie zu halten. Aus meiner bescheidenen Erfahrung kann ich sagen, dass mir alle Frauen, die ich zu halten versucht habe, "entwischt" sind...

Das war eine der härtesten Erkenntnisse, dass ich nichts tun kann, um sie 100% sicher zu halten, und das auch gar nicht anstreben sollte. Mittlerweile weiß sie, dass es auch von mir aus zur Trennung kommen würde, wenn es einfach gar nicht mehr passt. Aber dafür musste ich erst meine Angst vor den Folgen der Trennung überwinden.

Dafür sind wir aber schließlich Männer: um uns unseren Ängsten entgegenzustellen, und sie hinter uns zu lassen. :)z

M)ehlrmaMn:n8x4


Hallo Milchmann,

Lange ists her.

Ich befinde mich in einer deckungsgleuchen Situation wie du 2011

Ich wollte mal fragen wie eure geschichte ausgegangen ist?

S_om;merkindF4x4


Wenn man sich seinen letzten Beitrag von 2016 ansieht in dem er von seiner Ex schreibt und dem Töchterchen - anscheinend ist es nicht gut ausgegangen.

Lies dich mal durch die Fäden hier - es gibt ein paar wenige Fälle in denen die sexuelle Lust der Frau wieder erwachte - dann aber nach Jahren des Leidens und nicht durch diskutieren oder reden, sondern durch eine Veränderung im Verhalten/Wesen des Mannes, durch das er wieder zum interessanten Sexualpartner wurde.

Meistens jedoch - man muss es leider so sagen, ist der Ofen dauerhaft aus, wenn die Lust einmal weg ist bei der Frau. Ist meine Erfahrung. Auch wenn es das Ideal ist eine dauerhafte, nahe und liebevolle Partnerschaft zu führen die über viele Jahre sexuell sehr befriedigend ist, halte ich dies für den Ausnahmefall und die sexuelle Gewöhnung aneinander und dadurch entstehende Unzufriedenheit eher für die Regel.

w{iXnwiLnwxin


@ Mehlmann

Die Ehe wurde beendet:

Zitat von Milchmann76:

Meine Exfrau und ich haben uns für über 1 1/2 Jahren getrennt. Aber die Trennung lief so butterweich, rücksichtsvoll und unkompliziert, besser kann es für Kinder (und auch Erwachsene) kaum laufen. Sonst wüsste ich nichts was nicht schon immer so war.

MDehlman4n04 19G84


Danke euch, schade. Wenns auch hätte noch schlimmer kommen können für ihn. Ich werde sehen was bei mir zu machen ist. Mit 2 kleinen kindern ist es natürlich noch schwieriger zu drehen als ohne kinder, siehe milchmann.

bNuotziZe19x80


Hallo zusammen,

ich habe ein ähnliches Problem und mich gerade durch den ganzen Text gelesen. Puh, starker Tobak. Leider läuft es ja anscheinend oft so und Milchmann bzw. wir sind keine Einzelfälle.

Aber die einige Sachen habe ich jetzt echt ein für alle Male verstanden. So viel um die Ecken und kompliziert kann denken kann man ja kaum.

s8ensgibelmrann99


halte ich dies für den Ausnahmefall und die sexuelle Gewöhnung aneinander und dadurch entstehende Unzufriedenheit eher für die Regel.

eine sexuelle "Gewöhnung" oder "Alltag" sind aber Dinge, die nicht zufällig kommen, sondern die Paare oft über sich kommen lassen, nach dem Motto: "Ziel erreicht, Partner gefunden, jetzt kann man das schleifen lassen ...". Wenn das böse Erwachen kommt, weil man zwischendurch nicht mehr die Eintönigkeit registriert hat, dürfte es in den meisten Fällen zu spät sein, weil andere Interessen/Partner gefunden wurden und Liebe und Zuneigung verloren gegangen sind. Ich glaube der Spruch: "wer rastet der rostet" trifft auch auf Beziehungen zu- wie bei Pflanzen benötigt auch eine Beziehung ständiger Pflege und Achtung,

DQieDosipsmacHhtdasGixft


Ich hätte es vor kurzem nicht für möglich gehalten, dass ich auf einen Beitrag von Herrn Sensibelmann ein :)z :)^ setzen würde. Aber wo er Recht hat, hat er Recht. Eine Beziehung die vor sich hin dümpelt, keine neuen Nuancen und Facetten erfährt. In der sich weder der Paarsex noch die Ziele/Projekte weiter entwickeln, jeder sich darauf verlässt das der andere es schon irgendwie aushalten und richten wird, kann sehr schnell erleben wie schnell sich eine für "glücklich gelebt gehaltene" Beziehung im wahrsten Sinne des Wortes in Luft auflösen wird.

Ich erlebe das gerade wieder im Bekannten/und Freundeskreis, dass Beziehungen die im Teenager- und Jugendalter begonnen haben, die alle Phasen Hausbau, Berufsfindung, Karrierebildung, Kredite, Kinder und Phasen von Probleme überstanden haben, die irgendwann selbstzufrieden den Dingen ihren Lauf ließen, ohne sich zu kümmern .....feststellen WIR sind es nicht mehr.

Das ist hart, vor allem wenn diese Erkenntnis eher einseitig gekommen/gefühlt entstanden ist. Aber so gut wie immer hatte dieser Punkt eine lange Vorgeschichte, und man hat sich um alles mögliche ringsum gekümmert, aber oftmals nicht um das was wichtig war/ist um den Menschen neben sich. Wenn Gespräche flacher werden, Träume nicht mehr laut geträumt werden, Gefühle instabiler werden, sich der Blick weiter ins Außen verlagert und die Befindlichkeiten des Gegenübers eher gelangweilt und desinteressiert wahr genommen werden, dann beginnt der Zerfall und dieser geschieht umso schneller, wenn er von außen neu befeuert wird.

Mpidlchm ann7x6


Meine Ehe hat ein Happy End genommen, also ein glückliches Eheende. :-) Stand heute fast 2 Jahre nach meiner Scheidung ist das Leben für Alle wesentlich besser als die Jahre vor der Trennung. Für mich sowieso, für meine Ex auch, den Kindern geht es prächtig, und auch meine neue Partnerin und der neue Partner meiner Ex haben keinen Grund zur Klage. Auch das ist natürlich kein garantiertes Glück bis zum Ende aller Tage - das übrigens niemand hat.

Mittlerweile kenne ich viele Facetten von Beziehungs- und Beziehungssexproblemen. Es kann so einfach so ein oder so kompliziert. Aber die Erklärung Faulheit und Gewöhnung greift nur teilweise. Engagement und aufeinander eingehen ist keine Garantie sondern sollte eine Selbstverständlichkeit sein die man immer wieder für sich selbst in den Fokus rückt. Aber auch das kann nichts daran ändern dass Anziehung von bestimmten Charaktereigenschaften lebt oder durch bestimmte Charaktereigenschaften stirbt. Alles Bemühen kann ein dauerhaftes Einschlafen der Lust nicht verhindern wenn sich Menschen langsam - oder durch bestimmte Umstände auch recht schnell - auseinander entwickeln. Und der Mensch der mal anziehend war es einfach nicht mehr ist. Nicht nur Menschen selbst verändern sich, sondern auch das was als anziehend oder abstoßend empfunden wird.

Für mich ist - nach derzeitigem Erkenntnisstand (und auch der ist in stetigem Wandel) - einer der wichtigsten Faktoren für Beziehungsglück, anzuerkennen wenn nichts mehr zu retten ist und die unvermeidlichen Konsequenzen daraus zu ziehen. Wenn keine Beziehung besser ist als dauerhaftes Beziehungsunglück, und wenn durch eine Trennung immerhin wieder eine greifbare Chance auf neues Beziehungsglück entsteht.

E|hemaIligerJ Nutz)er (#586659x2)


Schön dass du dich nochmal gemeldet hast und uns aufgeklärt hast wie es bei dir gelaufen ist .

Ich muss sagen deine Geschichte ist mir schon etwas nahe gegangen ich fand es bemerkenswert was du alles mit gemacht hast um deine Ehe nicht verloren geben zu müssen und als ich dann gelesen habe dass ihr beide leider aufgeben musstet tat es mir leid für euch .

Doch um sehr mehr freut es mich jetzt zu lesen dass es allen gut geht .

Weiterhin viel Glück für eure Beziehungen . @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH