» »

Kompliment "Du bist hübsch" an 2 Frauen pro Tag, 30 Tage lang

Fulohrwanzxen


@ Mae82

Du weißt doch wie das ist, wenn eine Frau besonders attraktiv und unerreichbar scheint, trauen wir uns Männer halt oft nicht ;-)

Sqti|mpyx67


@ Mae82:

Ich bin in den letzten Tagen weder mit einem Kompliment noch mit Süßigkeiten beehrt worden.

Solange Du das noch in Tagen und nicht in Monaten oder Jahren zählst, ist doch alles in Ordnung. ;-)

muond)+st=ernxe


@ gato

Schiedsrichter ist Narras und er hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Online-Komplimente nicht zählen.

Ok, wenn's keine Punkte gibt, find' ich Dich doof! :-p ]:D ]:D ]:D

RpajMeGrch5ant


So, erstmal die Thread-Arbeit:

kamillchen

Raj, du bist köstlich ;-D

thx

Ein Tipp: Frauen, die auf den ersten Blick nicht weltbewegend hübsch sind, freuen sich vermutlich noch mehr über ein Kompliment. Und auf die Art triffst du an Tag 2 möglicherweise auch mal mehr als eine ;-D

Naja, in der Straßensituation bleibt oft nicht die Zeit für den zweiten Blick. Und Bars, Clubs etc. mit entsprechender Aufwärmphase kenne und kann ich. Mir geht es gerade tatsächlich um sehen-schalten-handeln. Und da bemerke ich noch echten Trainingsbedarf. Was "weltbewegend hübsch" betrifft: Darunter versteht eh jeder was anderes. Ich verstehe das geade als "positiv auffallend". Und ohne das gehts auch nicht, glaub ich. Worauf soll man sich denn sonst beziehen? "Sie sind so schön durchschnittlich" bringts ja auch nicht so.

mond+sterne

Wie sehr fühlst Du Dich nach der Nummer als Horst?

Nicht. Das war sicher nicht das spritzigste und es scheint sie auch irritiert zu haben, aber das ist nicht mein Problem. Ärgerlicher finde ich, dass meine Reaktionszeit bei TP4 zu lang war.

Herman

wenn es nur zur Übung ist, dann kannst Du ja mit den Ü-50 Hausfrauen anfangen und dich altersmäßig in für Dich interessantere Gefilde herunter arbeiten. Schwimmen lernt man ja auch dort, wo das Wasser flach ist.

s.o. Ich will ja kein Standardsprüchlein aufsagen, irgendwas, was mir lobenswert erscheint, muß also da sein.

Irgendwie kann ich es nicht glauben, dass Dir nur so wenige potenzielle Kompliment-Kandidatinnen über den Weg gelaufen sind.

Derzeit sind sowohl meine Routen als auch meine Zeiten als auch das Wetter nicht besonders experimentfreudig, das stimmt. Aber man muß halt mit dem arbeiten, was man hat. Ein Sekundärziel ist sicher auch, Aufmerksamkeit zu schulen. Kann ja sein, dass es ganz viel gibt, was z.Zt. unterhalb meines Radars fliegt.

Vielleicht solltest Du Dir frauenspezifischere Orte aussuchen, wie z.B. Buchhandlungen oder Shopping Malls.

Das wollte ich eigtl vermeiden, weil ich es für gemogelt halten würde. Und derzeit klappt es auch zeitlich nicht besonders. Aber wenn das so weitergeht wie heute, fang ich doch damit an. Einfach um der Erfolgserlebnisse wegen.

Wer sich ne Putzfrau leisten kann, sollte doch in der Lage sein, einer Frau ein Kompliment zu machen!

Das verstehe ich nicht. Erstens ist das kein riesenteurer Posten, in Berlin wird das ab roundabout 100€/Monat geboten. Da ist manche Handyrechnung höher. Zweitens kenne ich diverse richtig gut bezahlte Leute mit völlig unterirdischer intergeschlechtlicher Kompetenz.

Black Gun

ich hätte da ein massiv mulmiges gefühl gehabt angesichts ihrer irritierten und eher abweisenden reaktion. ich hätte dieses erlebnis nicht als erfolg verbuchen können.

Naja, es hat sie verunsichert. Sie war in dem Umfeld echt nicht drauf gefasst. Aber ich glaub nicht, dass es sie traumatisiert hat. Sie hat in den Pausen noch ein paarmal freiwillig in meiner Nähe gestanden, ohne Schweißausbrüche zu kriegen.

als alteingesessener, erfahrener mitarbeiter einer firma einer jungen praktikantin, die ja wegen des neuen beruflichen umfelds eh schon nervös und verunsichert sein dürfte,

Es war eine firmenübergreifende Konferenz. Wir hatten vorher nie was miteinander zu tun und werden auch nicht. Was Herman übers berufliche Umfeld sagt, stimmt natürlich trotzdem. Auf der Konferenz hätte es viel mehr Möglichkeiten gegeben, aber im großen und ganzen wollte ich schon als der Mann mit den klugen Fragen in Erinnerung bleiben und nicht als der Typ, der jede Frau angequatscht hat.

Und jetzt die Kür:

Tag2

Heute externe Fortbildung. Den halben Weg in der S-Bahn fährt meine Freundin mit, dann übernimmt ein Kollege. Bleibt der Abend, dh der Heimweg.

Der beginnt gegen 2100 an einem kalten, dunklen, einsamen S-Bahnhof. Ganz am Ende ist eine Frau zu erkennen, aber die sieht von weitem nicht besonders hübsch aus und will hier auch bestimmt nicht von fremden Männern angesprochen werden. Bahn kommt, und ein paar Stationen weiter steigt Testperson 1 ein. Eher passabel als hübsch und obendrein mit Pudelmütze, aber immerhin auch mit einer Topfpflanze im Rucksack, die sie locker einem Meter überragt. Ich denke zwei Stationen lang über "schöner Baum, steht dir" nach, dann muss ich umsteigen.

Testperson 2 trägt Wildlederhosen und weicht beim Einsteigen offensichtlich meinem Blick aus, setzt sich halbwegs in meine Nähe und verschanzt sich instantan hinter dem Handy. Das tauscht sie wenig später gegen ein Buch aus. Camus. Könnte man als Aufhänger nehmen, aber ich bin beleidigt wegen des verweigerten Blickkontaktes. Warum mach ich das hier nochmal?

Später an der Supermarktkasse packt Testperson 3 hinter mir mehrere Flaschen stark zuckerhaltige Spiritousen aufs Band. Ich eröffne mit "sieht nach Party aus", Testperson 3 lächelt zuckersüß und sagt was in einer Sprache, die ich noch nie gehört habe. Bestimmt Finnisch oder so.

Das fängt an, mich zu frustrieren hier. Ich fürchte, ich werde demnächst ein paar Umwege in aussichtsreichere Jagdreviere einbauen müssen.

P.S.: Meine Freundin macht btw auch mit. 2 Stunden nachdem sie die S-Bahn verlassen hatte, war sie durch mit ihrem Soll. Details kenne ich aber noch nicht. Scheint für Frauen einfacher zu sein.

mNonnd+sterxne


knuffeltje

Zählen wir es als außerplanmäßige Übung?

Naja nachdem Taranis das hier geschrieben hat:

sagst du halt stattdessen "Dein Mantel ist toll" oder "Du hast schöne Beine" und dann schnell wegrennen ;-D

wollte ich es gleich mal ausprobieren, ohne vor die Haustür zu gehen. ;-D Aber "Du hast schöne Beine" hättest Du mir wahrscheinlich nicht abgekauft (obwohl es bestimmt stimmt ;-) ).

Aber Du hast wirklich schon tolle Beiträge geschrieben. Und ich frage mich, ob Du Dir denken kannst, was mein Lieblingsbeitrag von Dir ist.

Also, um Deine Frage zu beantworten: Ja.

Sdteuerbsparxer


@ Mae82

So langsam gibt mir das Ganze hier zu denken: Ich bin in den letzten Tagen weder mit einem Kompliment noch mit Süßigkeiten beehrt worden. Heißt das jetzt, dass ich zu den Frauen gehöre, die eines Kompliments nicht würdig sind?

Sage mir, ob du hübsch bist, da komme ich zu dir und du kriegst dein Kompliment!

Gilt auch für dich, Seherin.

Denn "Kalt-Komplimente" an Fremde scheinen nicht sehr hinzuhauen: -22.

Jeder mag sich seinen Teil denken, bin aber erfreut zu sehen, dass es im Thread weitaus differenzierte Meinungen dazu gibt, als das mantra-artige du-suchst-nur-Ausreden ... vorgebracht, ohne Umstände, Chancen und Situation zu kennen.

RjaFjtMe@rcha8nxt


Steuersparer

Jeder mag sich seinen Teil denken, bin aber erfreut zu sehen, dass es im Thread weitaus differenzierte Meinungen dazu gibt, als das mantra-artige du-suchst-nur-Ausreden ... vorgebracht, ohne Umstände, Chancen und Situation zu kennen.

Moment. "Schwieriger als gedacht" gebe ich gerne zu, besonders wenns auf Alltagssituationen (Weg zur Arbeit und zurück, gestresster Einkauf etc) beschränkt bleibt. Ich verwahre mich aber trotzdem dagegen, als Kronzeuge für "geht halt nicht" benutzt zu werden. Geht im Grundsatz eben doch, wenn auch (hypothetischerweise) besser mit dem einen oder anderen Umweg. Aber warst nicht gerade DU der, der sagte, an Zielobjekten herrsche eigentlich kein Mangel? Und verstehe ich das richtig, dass du auch bei deinem Discobesuch kein Kompliment losgeworden bist? Wenn wir über "Umstände, Chancen und Situationen" reden, wie waren die denn da?

R|aj.Mer>chant


Weiteres Experimentprotokoll

Ich hatte ja schon kundgetan, dass meine Freundin – weil sie sich selbst kein Pseudonym ausgesucht hat, nennen wir sie einfach mal O. – auch mitmacht. Es ist mir eine Ehre und ein Vergnügen, den Bericht ihres Starttages präsentieren zu dürfen:

Am Anfang finde ich es aus ähnlichen Gründen problematisch wie du: alle Entgegenkommenden sind in Begleitung oder zu alt oder sonst irgendwie ungeeignet. Schließlich kommt mir aber jemand entgegen, der passt: etwas älter als ich, gutaussehend, mit Kinderwagen. Er bleibt stehen, um seine Jacke zuzumachen. Ich muss ihn also nicht mal stoppen. Also – jetzt oder nie! Ich gehe zu ihm: "Entschuldigung, darf ich Ihnen mal ein Kompliment machen? Die Jacke steht Ihnen total gut." Er (etwas überrascht, aber freundlich): "Oh, danke." Wir lächeln uns kurz an und gehen weiter.

Jetzt erst bin ich aufgeregt. Ich beschließe, das 2. Mal zu verschieben, bis ich meine Einkäufe gemacht habe und mein Herzschlag sich beruhigt hat. Auf dem Heimweg scanne ich Leute (wieder fallen einige weg, weil sie einfach grade in die falsche Richtung sehen oder schlecht gelaunt wirken etc.). Dann kommt jemand genau auf der richtigen Bahn auf mich zu: durchschnittliches, nettes Aussehen, vielleicht Anfang 40 – der muss reichen.

Ich will diesmal nicht exakt dasselbe fragen. Also: "Hallo, darf ich Ihnen mal ein Kompliment machen? Sie haben einen ganz tollen Haarschnitt." (Er hat einen ganz normalen Haarschnitt.) Er (überrascht, aber sehr erfreut): "Echt? Ist ganz frisch..." Ich: "Doch, steht Ihnen total gut!" Gegenseitiges Anlächeln, wir gehen weiter. Ich muss grinsen. Der geht nie wieder zu einem anderen Frieseur ...

Zusammenfassung: Es kostet doch deutliche Überwindung, geht dann aber ganz gut, wenn man erst mal dabei ist. Rückschlüsse, ob das jetzt für Frauen leichter ist als für Männer, lassen sich natürlich erst mal nicht ziehen – dafür müssten sich mehr Frauen beteiligen. Andererseits lässt vielleicht nicht mal das einen konkreten Schluss zu – ich glaube, Frauen beteiligen sich wirklich nur an so was, wenn sie ganz sicher sind, dass sie das auch schaffen. Männer machen ja gern erst mal den Mund auf & überlegen erst hinterher, ob sie wirklich liefern können (Das Vorurteil ist immerhin nicht meins allein, das steht in jedem Erfolgs-Beratungsbuch . )

H?e"k[ater188/3


Huch hab ich was verpasst? Wie kommt es dass du das experiment jetzt fortführst? Wollte das nicht der TE in Angriff nehmen?

Aber interessant das zu lesen. Heut kam ich auch in eine Situation wo ich spontan an diesen Thread hier denken mußte. ;-D

ROajMesrcha!nxt


Und

dafür müssten sich mehr Frauen beteiligen

unterstütze ich übrigens nachdrücklich. Wo sind btw all die anderen Frontberichte?

R^ajM!ercha+nt


Hekate

Huch hab ich was verpasst? Wie kommt es dass du das experiment jetzt fortführst?

Hm. Offenbar. [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/603239/17673860/ Hier]] habe ich mich als Kontrollgruppe angeboten, und ab [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/603239/19/ S. 19]] haben sich noch viele weitere MitstreiterInnen gefunden. Feel free to join.

Wollte das nicht der TE in Angriff nehmen?

Man könnte jetzt "tut er ja nicht" sagen. Aber insgesamt wäre die Welt doch viel schöner, wenn es mehr Begegnungen zwischen Menschen gäbe. Und das muß man ja nicht alles dem TE aufbürden. Also mach mit. Für die Wissenschaft und den Weltfrieden :)z

dIie_~saba


Heya,

dieser Beitrag ist echt interessant und ich unterstütze die Idee Komplimente verstärkt einzusetzen ;-D Nichtmal unbedingt des Experiments willen sondern einfach für mehr Lächeln.

Übrigens hatte ich auch schon Situationen in denen ich den Komplimentegeber in dem Moment abgeblockt habe. Jeder schleppt doch seine Gedankenwelt mit sich rum und kann das (auch tagesformabhängig) mal besser oder schlechter annehmen. Trotzdem hab ich mich dann oftmals im Nachhinein, wenn die Gedanken vom stressigen Arbeitstag langsam abfielen, dabei erwischt wie ich grinsend in der S-Bahn sass.

Momentan mache ich eher auf der Arbeit Komplimente als im "normalen Alltag". Ich arbeite in einem Großraumbüro und habe Kollegen sowie Mitarbeiter und es fällt mir absolut nicht schwer Männlein wie Weiblein Komplimente zu machen, wenn mir einfach etwas Schönes, Nettes oder Witziges auffällt (das ist übrigens meist so, wenn ich selber schon gute Laune habe ;-) ). Und auch hier merke ich die "Erfolge" genau wie oben erwähnt meist erst später, wenn der sonst so grimmige Zeitgenosse mich und nur mich auf einmal mit nem freundlichem "Hallo" begrüßt.

Übrigens gab es einen Fahrkartenkontrolleur in der S-Bahn, welcher einfach geniale Ansagen machte. Nicht in diesem monotonen wir-wünschen-Ihnen-noch-eine-schöne-Fahrt-Ton sondern mit Schwung und elan und a là "am nächsten Bahnhof wechselt das Zugpersonal und deshalb wünsche ich Ihnen noch einen wundervollen Tag..." Der gute Mann hat mehrfach dazu beigetragen, dass ich einfach nen tollen Start in den Tag hatte... und einmal war es soweit .. ich kam von der Arbeit und da stand er (ich hatte ihn ja vorher schon aussteigen sehen) mit Kollegen in der Bahnhofshalle rum. Ich bin einfach hin und hab ihm gesagt "Hallo, ich danke Ihnen! Durch ihre Ansagen bekomme ich immer gute Laune!" Hab mich an seinem überraschtem Lächeln erfreut, seine Kollegen waren baff und ich auch happy und direkt weiter zur nächsten Bahn.

@ Raj:

hihi die Beiträge von dir und deiner Liebsten sind einfach Zucker.

Saba

AR_PleaC_For_BEroxs


Steuersparer,

ich hab mich jetzt die ganze Zeit gewundert, warum das mit den Komplimenten so stark eingeschränkt wird – nicht am Arbeitsplatz, gegenüber Fremden, nur gegenüber Frauen, ... nicht zuletzt darüber:

Werde heute in Kürze ca. 35 km in eine Disko fahren. Dort gibt es ein F/M-Verhältnis von ca. 1:2, und ca. die Hälfte der Frauen größer ist als meine Größe. Dennoch sind die Chancen etwas höher als daheim ...

(Grund für mein Wundern: Was hat denn deine Größe damit zu tun, ob sich die Gelegenheit findet, einer Person, die dir/an der dir was gefällt, ein Kompliment zu machen?)

Da habe ich noch mal dein Eingangsposting gelesen. Und da steht u.a.:

Dafür werden schöne Erfolge in Aussicht gestellt.

Meine Gedanken dazu: Vielleicht würde es die Sache erleichtern (und falls es dann einmal so weit ist, für eine potenzielle Komplimentsempfängerin wesentlich angenehmer machen), wenn du dich von dem Gedanken an die "schönen Erfolge" mal verabschieden würdest – bzw. von dem Bild, dass du dir von diesen "schönen Erfolgen" zu machen scheinst?

Ich denke, wenn du den Kreis potenzieller Komplimentsempfänger_innen nicht auf Personen beschränkst, von denen du dir "schöne Erfolge" wünschst und bei denen du dir Chancen auf "schöne Erfolge" ausrechnest, sondern diesen Kreis ausweitest auf Personen, die dir gefallen, an denen dir etwas gefällt, ohne, dass du dir unbedingt eine bestimmte Art "schöner Erfolge" erhoffst, würde das dem Fortgang dieses Experiments meiner bescheidenen Meinung nach nur guttun?!


Noch eine Anmerkung zum Thema Umstände: Eines der nettesten Komplimente habe ich mal an einer Bar bekommen – da war ich in einem regen Gespräch mit meinem Begleiter, den der Komplimentemacher zudem für meinen Partner hielt!

Und ein Eingeständnis: Nachdem ich in mich gegangen bin, muss ich mir leider eingestehen, dass meine Bilanz verbalisierter Komplimente Fremden gegenüber durchaus auch verbesserungswürdig ist.

RbajMuercDhanxt


pars pro toto:

Eines der nettesten Komplimente habe ich mal an einer Bar bekommen – da war ich in einem regen Gespräch mit meinem Begleiter, den der Komplimentemacher zudem für meinen Partner hielt!

Ich hab lange in der Gastronomie gearbeitet. Da war der Umgang im Team ohnehin testosterongetränkt, und auch für das Verhältnis zum Gast galt: Das beste Gespräch ist der dezente Flirt. Davon hatte man dann auch gern mal 20 oder 50 pro Abend. Okay, wens lahm lief, auch mal "nur" zehn. Vllt kommt aus der Zeit auch meine Idee von "geht immer, und oft geht mehr". Mir fällt tatsächlich erst im Zuge dieses Experiments so richtig auf, wie flirtarm ein Leben werden kann, wenn der Brotjob in einem Büro stattfindet und "seriös" ist.

(und nein, @steuersparer, das ist keine Entschuldigung, es auch an den Wochenenden schleifen zu lassen. im Gegenteil.)

Dzie /Seherixn


Raj

"schöner Baum, steht dir"

hättest du mir so ein kompliment gemacht, hätte ich grinsend gesagt: you made my day ;-D

steuersparer

hübsch liegt im auge des betrachters ;-) ich denke aber mal, dass ich ganz nett anzuschauen bin (obwohl nett für eine 1,87m große blonde frau eher das falsche wort sein dürfte). bei mir hättest du wohl eher das problem, dass mich so ganz langsam aber sicher komplimente wie: wow... tolle beine tendenziell eher nerven als freuen |-o

komplimente

hmmm... das mag jetzt arrogant klingen, aber das ist für mich keine wirkliche herausforderung! ich sage eh schon jeden tag den menschen in meinem umfeld was nettes, den dienstleistern, die meinen tag begleiten und komplimente rutschen mir völlig unbefangen raus, wenn mir etwas auffällt.

dass mir das manchmal schon eher dieses ja-ja-du-kannst-ja-nix-dafür-lächeln einbringt – damit kann ich leben... dann denken die halt, ich hätte einen an der klatsche ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH