» »

Erfahrungen mit Ehe als reiner WG?

Itn-K[ogn Nito


also normal im sinne von "häufigkeit läßt nach, weil man keine zeit mehr für sich hat".

aber wir haben auch einen stall kinder.

wenn wir gelegenheit und freie bude haben, sieht das anders aus.

MTilchmkanxn76


Den Beitrag von Grapefruitsaft finde ich sehr interessant, und ich denke bei uns wird's ähnlich laufen. Eine Trennung in Vernunft, weil wir akzeptiert haben dass wir sexuell einfach nicht zusammenpassen. Nur dass ich lieber eine schnelle unkomplizierte Scheidung anstreben würde, statt meiner Frau damit vermeintlich etwas heimzuzahlen.

Ich denke auch, dass eine lebenslange erfüllende Sexualität und Erotik mit dem selben Partner durchaus nicht unmöglich ist. Wenn man im sexuellen Bereich sehr gut harmoniert. Aber das wiederrum ist in längeren Beziehungen wohl eher die Ausnahme als die Regel. Es freut mich jedenfalls sehr, dass es Paare gibt die auch nach 10 oder 20 Jahren mit Spaß regelmäßig bei der Sache sind! :)^

Ob wirklich die meisten Menschen naiv-romantisch-doof sind, und ihr Leben mit Hollywood-Romanzen vergleichen, das bezweifle ich. Dass Lust oft langsam weniger wird, das ist doch keine neue überraschende Erkenntnis. Aber weniger Lust mit den Jahren ist etwas ganz Anders als keine oder zumindest nahezu keine.

Übrigens, heute in der Mittagspause (=Kinder im Bett) meint meine Frau plötzlich, jetzt hätte sie Lust. Fünf Minuten bevor die Hauskäuferfamilie zu einem kurzen Gespräch kommen wollte. Sinnlos, sie nach einem Quickie zu fragen. Da fragt man sich doch, ob ihre "Lust" tatsächlich ganz zufällig zu einem unmöglichen Zeitpunkt kommt... %-| Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. ]:D

Immerhin, "Ich würde ja gerne, schade dass es jetzt nicht geht" ist mal was Anderes als das übliche lakonische "Aber heute nicht". Mann will ja schließlich Abwechslung im Leben. ;-D

s9ensUibel)maxn


selbstverständlich ist es normal, das die lust nachlässt. aber genau dieser natürliche vorgang wird ja von den "naiv-romantischen" ignoriert.

meine Frau und ich kennen uns seit mehr als 28 Jahren. Unsere sexuelle Lust aufeinander hat keinesfalls nachgelassen- sogar zugenommen.

aber menschen ändern sich doch, wir sind doch mit 20 ganz anders, als mit 40 oder 50.

und damit ändern sich auch unsere vorlieben und abneigungen.

Das kann passieren, muss aber nicht (im negativen Sinne) passieren. Wenn in der Beziehung die Entwicklung gemeinsam beflügelnd verläuft und nicht voneinander entfernend, dann wird die Beziehung sogar noch besser, noch angenehmer, noch lustvoller.

s|ensib}eNlmaxn


meint meine Frau plötzlich, jetzt hätte sie Lust.

Normalerweise kann man das anheizen und auf spätere Zeitpunkte verschiebend heiß halten- wenn meine Frau in "unpassenden" Momenten Lust hat, fällt mir immer etwas ein, die Lust zu beflügeln- das muss ja nicht gleich der heiße Quickie sein...- und irgendwann im passenden Moment fallen wir übereinander her (oder verschwinden heimlich aus dem Blick- und Hörfeld unserer Kinder).

CUotAeSauvvagxe


meine Frau und ich kennen uns seit mehr als 28 Jahren. Unsere sexuelle Lust aufeinander hat keinesfalls nachgelassen- sogar zugenommen.

Das ist mE die absolute Ausnahme. Wenn ich mich in meinem Umfeld und im Internet umschaue, dann ist es ganz klar die Regel, dass die Lust auf einen konkreten Menschen mit der Zeit nachlässt. Einige Paare haben das "Glück", dass bei ihnen die Lust in etwa gleichartig nachlässt oder zumindest nur so unterschiedlich, dass es beide zusammen irgendwie hinkriegen, einigermaßen zufrieden miteinander weiterzuleben. Und dann braucht man noch das zusätzliche "Glück", dass der Partner, der schon noch Lust auf Sex an sich hat, aber keine so große Lust mehr auf Sex mit seinem derzeitigen Partner, sich keinen anderen (Sexual-)Partner sucht. Ich kenne kaum eine Ehe/ Beziehung, die jahrzehntelang ohne Seitensprünge gehalten hat, und bei denen, wo ich nichts über Seitensprünge weiß, heißt das noch nicht, dass es da keine gegeben hat.

CYo*tYeSauwvaxge


Normalerweise kann man das anheizen und auf spätere Zeitpunkte verschiebend heiß halten

Zum einen glaube ich, dass das hier bloß ein Geschwafel von Frau Milchmann war, weil sie genau wusste, dass genau JETZT eh nichts geht. Und zum anderen denke ich, solche Tips haben nur für Leute Sinn, deren Sexualleben nicht so komplett verkorkst bzw tot ist wie das von Milchmann und seiner Frau. Es bringt doch nichts, ihn jetzt mit Lebensformen einzulullen, von denen er und seine Frau so weit entfernt sind wie die Erde von der Sonne.

slenGsibelxman


Zum einen glaube ich, dass das hier bloß ein Geschwafel von Frau Milchmann war,

Vermutlich hast Du leider Recht. Vielleicht ist der Tip für Milchmanns nächstes Leben...

T[MAxV


@ CoteSauvage

Ich kenne kaum eine Ehe/ Beziehung, die jahrzehntelang ohne Seitensprünge gehalten hat, und bei denen, wo ich nichts über Seitensprünge weiß, heißt das noch nicht, dass es da keine gegeben hat.

Ich denke mal Milchmann würde seine Frau gerne mal eine Zeit lang fremdv... lassen wenn sich anschließend bei den beiden wieder was abspielen würde. ]:D

mNelliselbe"llixe


Ich weiss nicht, ob das normal ist – bei uns hat sie nicht nachgelassen, aber vielleicht sind wir nach über 12 Jahren einfach immer noch zu naiv-romantisch.

und wir gehören dann wohl auch zu den Unnormalen, denn bei uns ist es auch nicht so, dass die Lust aufeinander nachgelassen hat und wir sind schon fast 25 Jahre verheiratet ( und vorher schon einige Jahre zusammen)

Aber dann hoffe ich, dass wir nie zu den Normalen gehören werden, wenn es normal ist, dass die Lust abnimmt in einer langen Beziehung.

Moayflxower


meine Frau und ich kennen uns seit mehr als 28 Jahren. Unsere sexuelle Lust aufeinander hat keinesfalls nachgelassen- sogar zugenommen.

Wenn ich Deine Beiträge jeweils lese, habe ich immer den Eindruck, dass Eure Sexualität stark ritualisiert und eine feste Routine im Tagesablauf ist (Routine ist hier nicht in einem negativen Sinne gemeint).

Ihr vögelt ja anscheinend seit Anbeginn Eurer Beziehung täglich, ausser der Partner ist abwesend oder krank. Wenn ich 28 Jahre täglich Sex habe, dann bin wahrscheinlich so auf Sex konditioniert, dass ich gar nicht mehr ohne kann. Oder es sich nicht richtig anfühlt, wenn kein Sex stattfindet.

Ich vermute, dass man Lust konditionieren kann. Aber das muss ganz früh in der Beziehung anfangen. Es darf nie zu irgendwelchen Lücken kommen. Sex müsste so eine Gewohnheit sein wie Zähneputzen: man steht nochmal auf, wenn man merkt, dass man das abendliche Zähneputzen vergessen hat. Danach fühlt man sich gut.

Bei den meisten Paaren ist das wohl anders: sie warten, bis sie selbst ein Lustempfinden haben oder bis die Lust durch äussere Reize angefacht wird. Beide Varianten haben einen hohen Zufalls-Faktor drin.

Zum einen glaube ich, dass das hier bloß ein Geschwafel von Frau Milchmann war, weil sie genau wusste, dass genau JETZT eh nichts geht.

Dieses Verhalten kennen wohl die meisten aus dem Berufsalltag:Es nennt sich "Aufschieberitis". Es sind Aufgaben, die man nicht angehen mag, weil man sie nicht versteht, weil sie aufwendig/anstrengend sind, weil man vielleicht schon mal dabei versagt hat, weil man nicht weiss, wo man anfangen und das Ganze strukturieren soll, weil man mit jemandem zusammenarbeiten muss, den man nicht mag, usw.

Die Kernaussage ist: ich würde ja wollen, aber es geht halt leider (wegen äusserer, nicht von mir verschuldeter Umstände) nicht.

Das Verhalten ist eine Mischung aus (Selbst-)Täuschung, Verteidigung und schlechtem Gewissen. Die Gründe für dieses Verhalten bei Milchmanns Frau kennen wir: a) sie begehrt ihren Partner nicht mehr, b) sie weiss, dass sie sich in den Arsch kneifen (vögeln) muss, wenn die Familie nicht auseinander brechen soll, c) sie hat die Wahl zwischen zwei Uebeln und versucht Zeit zu schinden, gleichzeitig aber ihren guten Willen zu bekunden (jetzt gerade würde es mir gehen, aber leider...).

Auch wenn es mich ja nichts angeht, aber ich hoffe wirklich, dass einer von Euch beiden den Mut für einen sauberen Schnitt aufbringt. Und zwar bald. In 14 Monaten ist vielleicht eine derartige Psycho-Kiste draus geworden, dass Ihr Euch nicht mehr gütlich trennen könnt. Das wäre vor allem in Anbetracht des gemeinsamen Kindes und Eurer weiterhin bestehenden Elternrollen und Erziehungsaufgabe, eine ganz schlechte Entwicklung.

COotjeASauvxage


@ Mayflower

Super Beitrag, mit einigen interessanten Punkten darin :)^

ZyiZmtblüxte


^^ so ein quatsch-sex wie zähneputzen! ich denk wenn man mit sich im reinen ist und den richtigen partner hat ist das die grundlage um seiner leidenschaft freien lauf zu lassen:P so klingt das eher beim sensibelmann für mich-die passen zusammen und er lässt sich was einfallen und hat spaß an der verführung..hat vielleicht nicht jeder und dann ist sex wie zähneputzen ??? milchmann ,ich hab zu dir auch vor glaub ich ein paar monaten mal was gesagt und das klingt immer schlimmer bei euch wenn ich das anmerken darf. ich glaube dass du für sie nicht heiß genug unterwegs bist-passiert. jetzt find dich doch erstmal selbst und dann vielleicht ne passende frau..ich finde du klingst nach mehr lust auf sex als deine frau,aber si enach mehr leidenschaft so an sich. so ein unsinn,sie wieder fett werden zu lassen..ich weiss schon das ist ein witz aber;) es klingt traurig. für sie,weil sie meint dich so zu brauchen obwohl sie nicht will..für dich weil du meinst sie is kaputt dabei will sie einfach keinen sex mehr mit dir. ist doch nicht so tragisch wenn ne trennung nicht das weltende bedeuten würde..!??

aber deine einsicht in sachen beitrag von grapefruitsaft fand ich gut!!!warum nicht einfach mal danach handeln?warum bis nächstes jahr tun was du schon die ganze zeit tust-reden und warten?geil is das doch auch nicht.. :-/

Zoimt`blüKte


mir ist gestern zu dir noch was eingefallen..wo ich echt früher drauf hätte kommen können-du hast mich so ziemlich als einziger nach meinem nick gefragt und ihn sogar gegoogelt-das hab ich dann auch zum 1.mal gemacht,weil ich den eigentlich aus verschiedenen sinneseindrücken zusammengebastelt hab^^ war erhellend,zu sehen dass es die echte zimtblüte gibt und wie sie aussieht!!;)

bei dir bin ich die ganze zeit davon ausgegangen,dass du mit dienem milchbubi-dasein kokettierst-also witze über dich selbst als nicht besonders männlich im ursprünglichen sinn machst. habs auch grad gegoogelt-passt das?oder willst du etwa gern der milchbringer sein oder sowas?^^^^

ich hoffe ja nur,dass du deiner frau nicht das gefühl gibst,sie w#r frigide,bloß weil du ihre leidenschaft nicht(mehr) wecken kannst. wenn du sie gestärkt hast im lauf der beziehung-schön für euch. dann hat sie wohl einen freund gebraucht der ihr selbstbewusstsein beibringt-aber wenn du das nur im zusammenhang mit dir gemacht hast,wäre sie ja abhängig von dir. liebe wäre doch hier,sie auch darin zu bestärken,ohne dich stark und toll zu sein,und trotzdem nach wie vor als freund ihr halt zu geben. das wäre "männlich" so wie ich es verstehe. liebe halt. sie am liebsten wieder fett(ich übersetze:klein und schwach in ihren augen) haben zu wollen klingt nach besitzenwollen..den vogel einsperren sonst fliegt er weg. ich hoffe du bist nicht so gemein und egoistisch wie das viele milchbubis sind..das können ganz schöne tyrannen sein. erster schritt zur männlichkeit(=charakterstärke) ist ja schonmal einzusehen,dass du es nicht bist. ich dachte,da wärst du schon längst-oder nicht ??? du rotierst um sie rum wie der mond um die erde wenn man so will-und überträgst ihr die verantwortung für dein sexuelles wohlbefinden. ich hoffe,dass du ihr mit diesem ultimatum kram nicht das messer auf die brust setzt,weil sie so angst hat dich zu verlieren. gib ihr doch die chance, sich irgendwann mal wieder von jemand anders verführen zu lassen,statt von ihr die verführung zu erwarten,die sie nicht bringen kann und will-und ihr dabei vielleicht einzureden,sie wär nicht ok. wenn sex eher an routine/gewohnheit /überwindung erinnert braucht ihn doch keiner...?!jedenfalls sie anscheinend nicht,und es geht ja auch anders,nur nicht zwischen euch.

hast du ihr das forum mal gezeigt?fände ich fast eine art vertrauensbruch,wenn du es nicht gemacht hättest,weil du einfach so VIEL und krass über eure problematik schriebst aber das ist meine einstellung-bloß mich würde ein faden von ihr total interessieren.

wieso erzählt sie dir dass sie lust auf dich hat? und wieso ist dir nicht peinlich,dass sie sich so anders benimmt?du willst keinen verkrampften beinebreitmach-sex aber..mal ehrlich es klingt so als ob entweder das oder die pure langeweile drin wäre-wann hattet ihr überhaupt das letzte mal sex oder hast du sie verwöhnt'??

ich hab nen persönlichen hass auf typen die schlecht im bett sind und den frauen dann wegen mangelnder geilheit ein schlechtes gewissen einreden..für mich bedeutet schlecht im bett eigentlich nur: lieblos,empathielos oder eben: sex wenn die frau eigentlich nicht geil auf den mann ist-außer vielleicht as volle verwöhnprogramm dann^^

wenn ein typ einfach nicht verliebt in mich wäre-würd ich ihm ja auch nicht ein ultimatum stellen-kann es sein dass das hier passiert ist?

du eierst hier schon so lang rum und ich denke dass harte worte angebrachter sind als verständnis für diese irre situation-vor allem jetzt wo ich stellvertretend für deine frau potentiell wütend bin^^

wäre erhellend sie hier mal reden zu lassen statt deiner interpretationen von ihr-viele typen verstehen so ziemlich alles falsch und merken nicht,dass es einfach nur an ihnen lag(dass die frau nicht geil ist)

M(ijlchmanqn76


Meine Frau und ich hatten vorhin doch mal wieder Sex. Ich hab sie gestern tatsächlich überredet gekriegt, jetzt nach fast drei Wochen in der neuen Wohnung mal das Schlafzimmer "einzuweihen". Ich war eigentlich ganz guter Dinge.

Aber es war einfach nur ziemlich schrecklich! Man hat beinahe durchgängig richtig gespürt wie sie sich dagegen gesträubt hat, das mit mir zu tun wozu sie sich sozusagen selbst zwingen wollte. Insofern war der Sex auch nicht viel mehr als ein kurzes Vorspiel und oral bei ihr. Dass ich in keiner Hinsicht auf meine Kosten gekommen bin ist an dem Ganzen noch das kleinste Problem.

Man könnte sagen es war eine Aneinanderreihung aus "tu das nicht". Nur zwei Dinge sind momentan zwischen uns drin: oral bei ihr und vorsichtiger braver Standardsex. Zu allem Anderen fehlt bei ihr einfach die Bereitschaft. Nicht, Anderes generell zu tun. Sondern Anderes mit mir zu tun. Zwischen uns ist es so extrem verkrampft, dass es für mich wie Hohn klingt wenn sie behauptet sie würde mich jetzt sexuell ganz anders (viel positiver als früher) wahrnehmen. Tatsächlich ist der Sex ganz genauso verkrampft wie zu Zeiten der wenigen schrecklichen "Sexversuche" vor über einem Jahr, in der Zeit in der sie mit mir als Mann überhaupt nichts anfangen konnte.

Sie hatte – fast könnte man sagen: natürlich – wieder Schmerzen, wodurch wir den Sex sehr schnell abgebrochen haben. Sie meint es könnte daran liegen, dass der Gebärmutterhals jetzt während ihres Eisprungs verkürzt ist. Mag ja sein, mag aber auch sein dass ihr Körper ihr damit ganz einfach zu verstehen gibt: ich will das nicht. Das glaub ich eher. So viele Eisprünge kann sie gar nicht haben wie es fast immer bei unseren kläglichen Sexversuchen Schmerzen gab...

Ich bin, wie vermutlich Einige hier wissen, ein echter Optimist. Und ich glaube auch daran, dass man sich in einer Beziehung viel erarbeiten kann. Nicht alles, aber Einiges. Aber selbst ich kann absolut nicht sehen wie wir uns wieder in ein wenigstens halbwegs normales Sexleben reinfinden können sollen. Wir können uns von einem verkrampften kurzen Erlebnis zum Nächsten hangeln, wodurch wir höchstens verfestigen dass Sex überhaupt nicht klappt.

Zusätzlich hat sie vorher noch die Dessous anprobiert, die ich ihr zum Geburtstag geschenkt hatte. Und fand sich darin einfach nur dermaßen fett und hässlich. Nein, das waren keine Teile, in denen sich jede Frau fett und hässlich fühlt – ganz im Gegenteil. Ganz anständige, nicht zu körperbetonende Sachen. Sie meinte, als sie noch vier Kilo weniger wog fand sie sich viel attraktiver, jetzt findet sie sich einfach nur schrecklich. Hat die Grundstimmung im Vorhinein sicher zusätzlich runtergezogen.

Ich weiß einfach nicht wie's noch weitergehen soll und schreib mir eigentlich primär den Frust von der Seele. Sexuell ist zwischen uns einfach alles total im Arsch. Einen möglichen Ausweg seh ich nicht. Ich glaub, der Zug ist sexuell gesehen einfach abgefahren. Das wird nix mehr.

Zu Zimtblüte's Post kann ich nur sagen, dass sie total daneben liegt. Nein, ich bin kein unsensibler dämlicher Vollhorst, der sich für den geilsten Hengst hält aber keine Ahnung hat was er mit seinem Schwanz und anderen Körperteilen anstellen soll. Meine Frau kann "nur" einfach sexuell überhaupt nichts mehr mit mir anfangen, Und ja, Milchmann kommt vom Milchbubi-Aussehen, und auch wegen meiner recht hellen Haut. Ich werde immer jünger geschätzt, was für einen Mann in meinem Alter definitiv noch kein Kompliment ist.

a@bclhernxen


Hallo Milchmann,

ich verfolge seit einiger Zeit Dein Martyrium.

Ich möchte einen Buchtipp einwerfen – für mich das einzig wirklich Vernünftige, was ich bis jetzt von einem Paartherapeuten zu hören/zu lesen bekam:

Intimität-Verlangen-Sexuelle-Leidenschaft-wieder

Das andere Buch von dem Autor finde ich auch gut:

Psychologie-sexueller-Leidenschaft-David-Schnarch

Vielleicht findest Du Gedankengänge darin, die Dir weiterhelfen.

Alles Gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH