» »

Erfahrungen mit Ehe als reiner WG?

Edllax71


Die Chemie passt einfach nicht, es gibt scheinbar keine Basis für Spannung, Leidenschaft und solche Dinge.

(...) Aus jetziger Sicht ist das Problem also, dass ich in so einer leidenschaftslosen Beziehung keine Lust auf Sex nach Termin hab.

Wie passt das zusammen mit:

Der Sex selbst ist ja dann für beide relativ schön, und das freut mich auch sehr.

Wie verbunden fühlt Ihr Euch außerhalb vom Sex, seid Ihr sowas wie Seelenverwandte? Gibt es eine Basis, auf der der Sex fußen kann, als Ausdruck und Vertiefung Eurer Liebe?

M1ilc8hma3nn7g6


Schöne Sicht auf das Ganze, Seherin! @:) Ich bin auch deiner Meinung, allerdings scheitert's an der Umsetzung. Eines unserer großen Beziehungsprobleme sind die Abende während der Woche, denke ich. Da komm ich nach Hause (kurz nach 18 Uhr), dann kommt meist ein "Wie war dein Tag"-Gespräch, dann wird Abendessen gemacht, gegessen, dann ist noch ein wenig Zeit um sich mit den Kids zu beschäftigen, dann werden sie bettfertig gemacht, und meistens sind sie gegen 20:30 Uhr im Bett. In diesen 2 1/2 Stunden bis dahin ist kein Raum für Leidenschaft. Es geht fast nur um die Kinder, meine Frau ist meist schon gestresst vom Tag und den nachmittags überdrehten Kids, und sucht dann irgendwann ein wenig Entspannung bei einer heißen Dusche.

Danach verbringen wir den Abend entweder getrennt oder zusammen auf der Couch vor der Glotze (mal gibt Ihre, mal meine Müdigkeit nicht mehr her). Auch da gibt es keine Leidenschaft. Ab und an mal kuscheln, aber das soll dann von meiner Frau aus auch kuscheln bleiben.

Wir versuchen immer mal wieder an dieser zermürbenden abendlichen Tretmühle etwas zu ändern, es klappt aber nicht. Im Frühling/Sommer sind wir öfters draußen, da geht es erst recht um die Kids und eher noch später ins Bett. Jetzt ginge es theoretisch, praktisch passiert es aber fast nie. Letztens waren die Kids MAL um 19:30 Uhr im Bett – wahnsinn wie viel Zeit man da plötzlich als Paar hat, bevor die abendliche Müdigkeit zuschlägt. Aber meist kuschelt meine Frau dann im Verlauf des bettfertig machens noch ausgiebig mit den Kids. Doch so als möchte sie die Kids nicht ZU früh im Bett haben. Dabei hat sie sie den ganzen Nachmittag. Und abgesehen davon klagt sie wie sehr sie die Kids stressen. Und dass sie sie früh kaum aus dem Bett bekommt. Aber trotzdem tut sie selten überhaupt was dafür dass die Kids mal früher im Bett sind, eher noch bremst sie das. Und während die Kids noch wach sind will sie sich auch keine Auszeit mit mir nehmen. Nur über ihren Tag reden, ansonsten nützt sie freie Zeit eher für ihr Smartphone. Wirkt für mich so als möchte sie nicht wirklich dass die Kinder früher schlafen, mehr Paarzeit mit mir, Paarzeit besser oder leidenschaftlicher gestalten...

Vielleicht prallen da auch zwei Lebenseinstellungen aufeinander. Meine Frau will weit mehr voll in der Mutterrolle aufgehen als möglichst viel für die Beziehung tun. Ich versuche immer mal wieder, der Beziehung mehr Bedeutung im Tag zu geben, aber meine Frau macht da nicht mit. Sie will nicht – ob das jetzt daran liegt dass sie so gern Mutter ist oder mich nicht zu viel auf ihrer Pelle haben will weiß ich nicht. Mir bleibt beim Alltag, Leidenschaft, Erotik, sexueller Abwechslung eigentlich nur das immer wieder versuchen, frustiert aufgeben, genervt sein. Unser spezieller Beziehunskreislauf... Wobei das hier ja fast schon die Standard-Klage ist, dass viele Männer mit ihren Wünschen an die Beziehung sozusagen verhungern, weil von der Partnerin viel geblockt wird. Vielleicht sind es auch nicht zwei Lebenseinstellungen die aufeinander prallen, sondern ich bin doch einfach nur der Falsche für sie in dieser Hinsicht, und deswgen hält sie mich auf Abstand.

M8ilc0h_manxn76


Ella71

Die Chemie passt einfach nicht, es gibt scheinbar keine Basis für Spannung, Leidenschaft und solche Dinge.

(...) Aus jetziger Sicht ist das Problem also, dass ich in so einer leidenschaftslosen Beziehung keine Lust auf Sex nach Termin hab.

Wie passt das zusammen mit:

Der Sex selbst ist ja dann für beide relativ schön, und das freut mich auch sehr.

Das passt zusammen, offenbar jedenfalls. Ganz verstehen tu ich's auch nicht ehrlich gesagt. Es ist jedenfalls so, dass meine Frau kaum wirklich Lust auf Sex hat. Ich hab darüber schon mehrfach geschrieben. Es ist einfach ab und zu mal so ein Gefühl, dass sie jetzt Sex haben könnte (und meistens das Gefühl, damit gerade gar nichts anfangen zu können). Und wenn man dann anfängt mit Sex, dann kommt sie schon halbwegs rein. Mann, das klingt ja echt schrecklich. ":/ So richtig toll ist Sex für sie nicht und war es angeblich auch nie. Fühlt sich alles wenig intensiv an, noch nie vaginaler Orgasmus, klitoraler Orgasmus wenig intensiv usw. Sie ist ziemlich verkrampft beim Sex.

Deswegen sag ich ja "relativ schön". Die große Erfüllung ist es für uns beide nicht, es ist eben das Verbindende das schön ist, und der Rest ist halt ok.

Wie verbunden fühlt Ihr Euch außerhalb vom Sex, seid Ihr sowas wie Seelenverwandte? Gibt es eine Basis, auf der der Sex fußen kann, als Ausdruck und Vertiefung Eurer Liebe?

Ich würd sagen je mehr es auf dem Freundeslevel ist und je weniger auf dem Paarlevel, desto besser harmoniert es. Die Paarschiene noch am ehesten kuschelig, aber je leidenschaftlicher oder intensiver es sein könnte desto weniger davon findet statt.

kjamickazxe


Vielleicht prallen da auch zwei Lebenseinstellungen aufeinander. Meine Frau will weit mehr voll in der Mutterrolle aufgehen als möglichst viel für die Beziehung tun.

Ich denke, sie geht Dir bewusst oder unbewusst aus dem Weg. Mit in der Mutterrolle aufgehen hat das gar nichts zu tun, das ist eine Ausrede. Wenn Du weg bist, ist sie von den Kids ja eher gestresst – bist Du da, wendet sie sich lieber den Kindern zu.


Ich habe auch 2 kleine Kinder und vor zwei Monaten eine knapp 8-jährige Beziehung mit deren Vater beendet. Er war auch immer der Meinung, dass man "wegen der kinder" ja so eingeschränkt wäre. Das stimmt aber nicht. Es gibt so viel, wenn es passt, selbst wenn man wegen der Kinder abends daheim bleibt: gemeinsam kochen, schön einen Wein trinken, etwas spielen, im bett essen, zusammen in die Wanne sitzen, von mir aus auch einen schönen film schauen oder einfach zusammen liegen, miteinander reden und sich nahe sein.

M~ilchzmannx76


kamikaze

Ich denke, sie geht Dir bewusst oder unbewusst aus dem Weg. Mit in der Mutterrolle aufgehen hat das gar nichts zu tun, das ist eine Ausrede. Wenn Du weg bist, ist sie von den Kids ja eher gestresst – bist Du da, wendet sie sich lieber den Kindern zu.

Der Gedanke beschleicht mich auch immer wieder. Verbringe ich mal ein paar Abende allein beschwert sie sich, aber will dann auch nicht mehr als mit mir zusammen fernsehen. Sie braucht eher jemanden damit sie halt nicht allein ist, aber ich hab das Gefühl meistens will sie mich nicht als Partner sondern nur als hmm, was eigentlich ???

Meine Frau sagt, jetzt wo wir wieder Sex haben wäre ja alles in Butter. Aber für mich wiegt der Rest ebenfalls sehr schwer. Und darum halte ich ne Trennung auch immer noch für möglich. Vielleicht ähnlich wie bei dir - aber die Geschlechter vertauscht.

kWamijkaze


Meine Frau sagt, jetzt wo wir wieder Sex haben wäre ja alles in Butter. Aber für mich wiegt der Rest ebenfalls sehr schwer.

Der "Rest" ist gut! Euren gekünstelten Sex als Beweis für eine wieder intakte Beziehung anzusehen, zeigt doch, dass Deine Frau auf das Wesentliche eigentlich gar keine Lust hat, oder? Mit dem Wesentlichen meine ich, wieder echte Nähe und ehrliches Interesse aneinander aufzubauen – aber ehrlich gesagt habe ich Zweifel, ob das überhaupt möglich ist.

E;llax71


Ich würd sagen je mehr es auf dem Freundeslevel ist und je weniger auf dem Paarlevel, desto besser harmoniert es.

Vielleicht würde es Euch beiden besser gehen, wenn Ihr den Druck bzgl. Sex einfach sein lasst und Euch auf den Freundeslevel einigt. Evtl. ist das zwischen Euch eben eher eine Art geschwisterliche Liebe.

Die Frage wär' dann vermutlich, ob Ihr auf Dauer die WG erhalten wollt (ggf. wegen der Kinder) und wie Ihr das handhabt, falls eine/r oder beide mit jemand anderem eine sexuelle Beziehung eingeht, aber das glaub' ich, steht alles schon im Faden (?).

Von Deiner Schilderung her habe ich den gleichen Eindruck wie kamikaze gewonnen, nämlich dass die Kinder ein willkommener Vorwand sind, um Intimität zu vermeiden. Ist irgendwo ja nachvollziehbar, wenn Deine Frau auf Sex (generell oder speziell mit Dir) eben keine Lust hat (und aber meint, sie Dir zuliebe haben zu müssen).

D*ie Sieher3in


Wobei das hier ja fast schon die Standard-Klage ist, dass viele Männer mit ihren Wünschen an die Beziehung sozusagen verhungern, weil von der Partnerin viel geblockt wird.

naja... die meisten männer beklagen den fehlenden sex! dass sie ihre frau zurück haben wollen und dieses seltsame muttertier an ihrer seite eher nicht so toll finden, formulieren ja die wenigsten ;-)

Vielleicht sind es auch nicht zwei Lebenseinstellungen die aufeinander prallen, sondern ich bin doch einfach nur der Falsche für sie in dieser Hinsicht, und deswgen hält sie mich auf Abstand.

und genau dessen sind sich viele vielleicht auch nicht bewusst!? wenn beide jung und verliebt sind, noch keine kinder da sind, dann ist es ziemlich leicht, sich toll zu finden und aufeinander zu zu gehen. wenn dann aber kinder mitspielen, dann beweist sich für mich erst, ob die lebenseinstellung (zu liebe, romantik, erotik, lust und leidenschaft) zusammenpasst!

Meine Frau sagt, jetzt wo wir wieder Sex haben wäre ja alles in Butter.

naja... es ging ja anfänglich bei euch auch schwerpunktmäßig um dieses thema... obwohl hier ja schon mehrere den verdacht hatten, dass es nicht der sex alleine war!?

D1ige Sehmerin


Ella...

... hast du eigentlich den ganzen faden gelesen, mit all seinen entwicklungen zwischen dem Milchmann und der Milchfrau?

Abnna1x001


@ Seherin

Ich z.b. brauche in meiner beziehung zwar schon auch die kuschelig vertrauten fernseh-abende, aber ich möchte mit lust gemeinsam essen, mit leidenschaft diskutieren und streiten können, gemeinsam unvernünftig mitten unter der woche zu viel wein erwischen, mich mit meinem liebsten voller kreativitätsirrsinn an renovierungsideen machen... da ist leidenschaft so viel mehr, als geile erotische spiele!

:)^ :)=

Du triffst es auf den Punkt, besser kann man es kaum beschreiben. Genau das ist es was für mich ein spannendes Miteinander ausmacht. Wenn man schon Montags weiss wie der Donnerstagabend abläuft, das ist mega abtörnend.

@ Milchmann

Dass meine Frau sich sträubt, auch nur eins der Dinge anzugehen die sie selbst stören, hätte ich mir eigentlich denken können.

Du meinst Dinge die sie an SICH selbst stören? Oder sind es Dinge die Euch Beide stören?

Andererseits ist der Reiz des Ganzen nicht gerade groß, wenn man weiß dass Sex sozusagen nur für Samstagabend geplant ist, und es zum Sex kommt indem meine Frau mich einfach fragt ob wir Sex haben wollen, oder sie erwartet dass ich es tue.

Das kann ich verstehen. Andererseits, Sex zu planen ist gerade in langen Beziehungen ein gutes Mittel, wurde uns von unserem Therapeuten damals geraten, natürlich nicht in einem immer gleichen Turnus.

[[www.derwesten.de/panorama/partnerschaften/wer-gluecklich-sein-will-muss-seinen-sex-planen-id4239570.html]]

Leider hat die Erfahrung gezeigt, dass das eine Weile praktiziert wird und dann wieder in der Gleichmäßigkeit es Alltags untergeht. Also greife ich das was Seherin schrieb nochmal auf und bin der festen Überzeugung, dass wenn der Alltag seine Spannung erfährt, es sich unweigerlich auf die Sexualität auswirkt. Nur da wo sich Dinge bewegen kann Veränderung eintreten, Stop dem Stillstand...(jaja, gut gebrüllt Löwin) ]:D Wir kriegen es ja auch nicht gebacken..... :=o

MsilchmYann76


Vielleicht würde es Euch beiden besser gehen, wenn Ihr den Druck bzgl. Sex einfach sein lasst und Euch auf den Freundeslevel einigt. Evtl. ist das zwischen Euch eben eher eine Art geschwisterliche Liebe.

Sie sagt sie mag den Sex. Ich bin geneigt ihr das zu glauben, auch wenn sie in der Vergangenheit nicht immer ehrlich bezüglich ihrer Gefühle war. Von meinem Gefühl her ist sie einfach eine Frau mit wenig Lust auf Sex, die keinen Wert auf Erotik legt (und auch keinen Sinn darin sieht). Die Leidenschaft eher mit Musik verbindet, aber wenig mit Partnerschaft. Die nur zu bestimmten Zeiten bestimmte Dinge von mir will, und ansonsten dicht macht. Sie scheint partnerschaftlich gesehen nur die Zustände "ich will jetzt" und "ich kann jetzt gar nicht gebrauchen" zu kennen, sozusagen schwarz und weiß.

Und ich bin hin- und hergerissen zwischen dem Frust über dieses von ihrer Stimmung abhängig sein/oft abgewiesen werden, und dem Gedanken, dann zumindest möglichst viele gegebene Chancen zu nutzen. Mal überwiegt das Eine, mal das Andere, ich komm da nicht zur Ruhe. Es ist ja auch kein Weg richtiger als der Andere. Eine Wahl innerhalb dieser Beziehung hab ich offenbar nicht. Solche Dinge anzusprechen führt schnell dazu dass meine Frau dicht macht, sie fühlt sich dann überfordert. Wie soll sie auch für etwas offen sein dass sie gerade nicht will?

D6i[e Sehlerin


Eine Wahl innerhalb dieser Beziehung hab ich offenbar nicht.

ja... das ist oft die frustrierendste erkenntnis!

in meiner ersten ehe hatte ich echt geilen ses... der war bis zum schluss klasse. allerdings war mein exmann bei allem ander total leidenschaftslos und unbeweglich. da hat mir die leidenschaft woanders gefehlt. und in der beziehung davor, war alles ganz nett, aber nichts war wirklich voller lebens- und liebeslust.

jetzt habe ich ein rund-um-paket :-D

natürlich müssen auch mein jetziger mann und ich uns ab und zu mal gegenseitig einen seelischen arschtritt verpassen, wenn einer dem anstrengenden alltag mal wieder zuviel macht einräumt. insgesamt wollen wir beide aber diese leidenschaft in allen bereichen des lebens.

AtnnPa1x001


@ Seherin

in meiner ersten ehe hatte ich echt geilen ses... der war bis zum schluss klasse. allerdings war mein exmann bei allem ander total leidenschaftslos und unbeweglich.

Also konnte der Sex es nicht rausreissen? Was war letztlich ausschlaggebend für die Trennung? Sorry, Milchmann, hat nix mit Deinem Faden zu tun, aber interessiert mich jetzt doch... @:)

DIiek Se(herixn


Anna

das ist eine lange geschichte. in der kurzversion: ich hatte gerade mein zweites kind mit meinem ersten mann bekommen, als ich mich verliebt habe... und zwar rasend, leidenschaftlich, unglaublich! und dieser mann hatte auch gerade sein zweites kind bekommen und hat sich genauso gnadenlos auf den ersten blick in mich verliebt.

15 jahre nach diesem "boooom" sind wir dann endlich offiziell zusammengekommen und mittlerweile verheiratet.

A,nn(a]10T01


@ Milchmann

Ist der Sex das Einzige was nicht so läuft, wie ist die Beziehung sonst im Moment, wenn man mal das Übergreifende auslässt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH