» »

Höchste Zeit für ein neues Gesicht!

Endlich - med1 zieht um. Auf eine neue, zeitgemäße Plattform.

Ein so großer Umzug benötigt allerdings etwas Zeit. Daher ist med1 in den kommenden 24 Stunden nur mit Einschränkungen nutzbar: Neue Diskussionen, Antworten, das Registrieren oder das Versenden und Löschen privater Nachrichten (PNs) ist für die Dauer des Umzugs nicht möglich. Diese Funktionen sind erst nach dem Abschluss der Arbeiten wieder verfügbar.

Achtung: Änderungen im persönlichen Account oder Löschungen, die Ihr während des Umzugs macht, werden nicht mit übertragen.

Erfahrungen mit Ehe als reiner WG?

ktamik(aze


Ich denke in ein paar Monaten scheint auch wieder die Sonne. :-) Aber dieser Mai hat es in sich.

Ich weiß. Alleine, bis es wirklich alle wissen...und dann die Sorgen der Eltern wegen der Kinder und so weiter. Bis endlich alles auseinanderklamüsert und ein wenig Zeit ins Land gegangen ist, wird schon noch der eine oder andere Tiefpunkt kommen – aber es lohnt sich. @:)

HUasimu]ff8x6


Jetzt hab ich mal noch die letzten Seiten hier gelesen. Tut mir sehr leid, dass euer gemeinsamer Weg nun hier endet, aber ich denke, für euch beide (für dich definitiv) ist es die beste Lösung und man kann euch nicht vorwerfen, nicht genug gekämpft und an euch gearbeitet zu haben!

Ich finde es große Klasse, dass du nicht einfach fremdgegangen bist oder schon vor Jahren das Handtuch geworfen hast :)= Solche Männer findet man nicht mehr oft!

Ich kann deine Situation minimal nachvollziehen... ich stehe zwar gerade erst kurz vor meiner ersten Ehe, aber mit meinem Exfreund habe ich ebenfalls zusammengewohnt und durfte mir dann innerhalb von drei Wochen eine neue Wohnung suchen und einen kompletten Hausstand zulegen, da er mich rausgeworfen hatte. Das waren die schlimmsten Monate meines bisherigen Lebens %:| Aber die neue Wohnung war toll |-o :=o

Ich wünsche dir und deinen Kindern, dass ihr unbeschadet aus der Trennung rauskommt und keiner großartigen Schaden nimmt! Du wirkst sehr reflektiert und vernünftig und ich finde, du hast alles richtig gemacht :)^

Alles Gute :)_ @:)

d_evilin>disguxise


Du hast wirklich ALLES versucht. Meinen allergrößten Respekt. Ich wünschte, es gäbe mehr Menschen, die so reflektiert und selbstkritisch mit Beziehungsproblemen umgehen.

Es tut mir sehr leid, daß es nun dennoch so endet.

Ein gewisser Trost mag sein, daß du dir nichts vorzuwerfen hast.

Ich wünsche dir alles Gute @:) :)* für die kommende Zeit.

S+ün(tjxe


wie geht es dir denn jetzt in der eigenen Wohnung, ohne ständig deine Kinder um dich zu haben?

M,ilcohm9ann7x6


Hmm, ich weiß nicht ob reflektiert und selbstkritisch sein die wichtigsten Eigenschaften für Beziehungsprobleme sind, geschweige denn für Beziehungen generell. Ich bin mir nicht mal sicher, ob das überhaupt nötige Eigenschaften sind, um sich durch Beziehungsprobleme durchzuarbeiten. Hängt vielleicht von der Paarkonstellation ab... ":/

Ob ich mir nichts vorzuwerfen habe kann ich selber nicht beurteilen. Das könnte am ehesten noch meine Ex sagen. Jedenfalls hab ich mir in der Vergangenheit viele Vorwürfe gemacht. Mittlerweile denke ich es hat keinen Sinn sich vorzuwerfen, dass man Fehler gemacht hat. Und noch machen wird. ;-) Ich hab in vielen Situationen mein Bestes gegeben, in Manchen hab ich auch weniger schöne Seiten von mir offenbart. Ich hab eben Fehler wie jeder Andere auch und bin nicht immer die liebevolle Fairness in Person. Immerhin wird mir langsam klarer wann ich was tue und warum. :-)

Meine aktuelle Prüfung lautet P., der Neue meiner Ex. Den sie mir wenige Wochen nach der Trennung schon unfreiwilligerweise vor den Latz geknallt hat. Drei Wochen nach unserer Trennung sind sie zusammengekommen. Angeblich. Ich muss mir ihr Geturtle bei Facebook ansehen (bzw. musste, hab's abgedreht), zu Hause wird statt Beschäftigung mit den Kindern oder Hausarbeit beinahe ständige am Handy getippt (vermutlich oft mit P., denn die Handyzeit ist seitdem massiv angestiegen), P. ist oft ein Thema usw. Mal abgesehen von gelegentlichen anonymen Anrufen von P.'s verärgerter Ex...

Die Beziehung mit P. bevor ich überhaupt ausgezogen bin schult definitiv meine Toleranz, Selbstbeherrschung, im Zaum halten von Zynismus usw. Nicht dass ich auf eine Freundschaft mit meiner Ex aus bin, aber ich möchte für die Kinder wenn möglich eine intakte freundliche Elternbeziehung erhalten. Ich hab ihr genau einmal meine Meinung dazu gesagt, und möcht's dabei belassen. Auch wenn's nicht wenige Momente gibt wo es mir schwer fällt.

Meine eigene Wohnung möchte ich spätestens bis zum 29. beziehen, da ist nämlich Einweihungsfeier für die Familie. ;-) Am 23. kommt die große Möbellieferung von Ikea, dann heißt's schrauben, putzen, räumen wie ein Weltmeister. :-) Irgendwann dazwischen ziehe ich endgültig aus, und ab dann wird der Kontakt zu den Kindern verhältnismäßig selten. Ich weiß jetzt schon dass mir das schwer fallen wird. :°( Aber derzeit sind die Kids und ich bei Oma und Opa eine Woche zu Besuch, es gibt also noch mal die volle Papa-Dosis. :-) Über den Sommer wird sich dann langsam zeigen, wie die Kinder und ich mit der neuen Situation klarkommen. Ich halt euch auf dem Laufenden wenn ihr wollt.

H.asimu5ff86


Drei Wochen nach unserer Trennung sind sie zusammengekommen.

Echt wieder typisch ":/ :|N Anstatt sich mal mit der zerbrochenen Ehe auseinanderzusetzen, kommt sofort der nächste ins Bett. Sowas nennt sich übrigens Rebound-Beziehung, zerbricht meist auch irgendwann wieder.

Mein Ex hatte eine Woche nach unserer Trennung auch die nächste... mit ihr war er zwar fast vier Jahre zusammen, aber für eine Hochzeit, Kinder usw. hat's dann eben doch nicht gereicht :-p

Für dich jetzt natürlich eine sch*** Situation, aber hilft sicher, um schneller abzuschließen.

Und nimm's nicht persönlich! :°_

S{üntxje


ah ok,

ich dachte, du seist schon im Mai ausgezogen, da hatte ich wohl was verkehrt im Kopf.

Dass neue Partner schwierig zu verdauen sind kann ich mir vorstellen. Ich glaube nur, dass deine Ex im Grunde schon viel eher mit dir abgeschlossen hat als du mit ihr und so mag dir der Zeitpunkt der neuen Liebelei sehr schnell vorkommen, möglicherweise ist er das aber gar nicht. :)*

pThantuomb litxz


Das ist natürlich schon recht heftig, direkt jemand Neues vor die Nase gesetzt zu bekommen, obwohl man noch nicht mal aus der Wohnung draussen ist. Puuh, ich denke da durchläufst du jetzt innerlich doch noch so einige verschiedene Stadien.

Aber jetzt musst du an deine nächste Zielsetzung denken: Noch ein mal volles auskosten deiner geliebten Kinder!!! Auch wenn Wehmut in dir aufkommen wird, jeder Tag mit ihnen wirst du als Geschenk betrachten. Halte dich daran fest! Ich hoffe für dich sie geben dir die nötige Kraft, alles zu schaffen was nun auf dich zukommt... Ich wünsche dir viel Kraft und auch positive Energie, die dich über Wasser hält wenn deine innerlichen Kämpfe und auch Trauer über deine Verluste kommen. :)* :)* :)*

MIilch-mann7x6


Es hat sich wieder Einiges getan in den letzten 2 1/2 Wochen. Jedenfalls fühlt es sich für mich so an. :-) Am 29. Juni hab ich es zwar nicht geschafft die Einweihungsfeier für die Familie zu machen, dafür war der Ikea-Berg einfach zu übermächtig. ;-D Aber ich bin am 29. umgezogen, ich wollte einfach nen Abschluss noch im Juni. Einige wenige Sachen von mir sind noch in der alten Wohnung, die werd ich Stück für Stück mitnehmen. So lange meine Frau ihren Kurs dienstags und donnerstags noch hat (noch 7 Termine) bin ich abends an den Tagen in der Wohnung, esse mit den Kindern und bringe sie ins Bett. Ende Juli ist dann alles von mir draußen und ich bin auch nicht mehr zwischendurch zu Besuch.

Aber zurück zu den letzten Tagen. Ich hab zwei Wochen geschraubt, geräumt und geputzt wie wahnsinnig, damit gestern die Einweihungsfeier stattfinden konnte. Davor haben die Kids zum ersten Mal einen Tag+Nacht bei mir verbracht. Es war schön und spannend für sie und für mich auch. :-) Schwiegis haben wieder beteuert dass ich jederzeit vorbeikommen kann, mein Schwiegervater wird mir beim schweren Spiegelschrank helfen. Den allein an die Wand zu dengeln wäre kein allzu großes Vergnügen. ;-D Für sie ist es echt schwer, das merkt man immer noch. Sie selbst haben sich über 40 Jahre durch eine nicht allzu tolle Ehe gerauft und tun es immer noch, und verstehen auch nicht so recht wie früh man sich heutzutage trennt. Meinen Eltern geht's ähnlich.

Als die Kids dann Sonntag Nachmittag weg waren war's blöd für mich. Dann doch wieder diese Single-Wohnungsstille, und ein im schönsten Sinne chaotisches Kinderzimmer ]:D, da ist dann plötzlich ein Loch. Als Ausgleich pflege ich eben gute alte männliche Tugenden wie Großbildfernseher, XBox und Spiele-PC. ;-D Das beschäftigt und lenkt ab, und nebenbei ist immer noch zu schrauben, räumen, aussortieren, putzen, ... die nächsten Wochen.

Meine Frau macht es gut mit den Kindern. Wir leben ihnen vor dass die Situation normal und gut so ist, und das nehmen sie gut an. Nur zwischendurch blitzt mal Sorge bei den Kids durch. Die Veränderung verunsichert ein wenig, und manchmal fehlt ihnen diese gewohnte ganze Familie. Aber ich hab das Gefühl sie fühlen sich wohl und es geht ihnen gut. Hoffentlich bleibt das so, die Trennung ist ja immer noch ziemlich neu.

Zu meiner Frau sag ich schon scherzhaft sie ist die beste Exfrau der Welt. ;-D Zwar schafft sie's auch mit wenig Kontakt noch ab und zu, mich zu nerven oder wütend zu machen, aber das muss ich mir jetzt ja nicht mehr antun. Und das mit den Kids läuft wirklich gut. Was den Neuen angeht wundere ich mich ein bisschen. Angeblich sind sie erst seit etwas über 2 Monaten ein Paar, und sie will es bezüglich der Kinder langsam angehen lassen sagt sie. Trotzdem war er schon mit den Kids auf dem Spielplatz, sie waren bei ihm zuhause, gemeinsam auf einem Fest, er schenkt den Kids Sachen, und natürlich bekommen sie mit dass er oft mit Mama telefoniert. Und ich bin erst vor ner Woche ausgezogen. Das Wort langsam ist eben relativ. :=o Aber ich denke den Kids schadet's nicht dass es so schnell geht. Ihr geturtle auf FB und das ständige hängen am Handy muss ich jetzt nicht mehr mitkriegen, das Wohnungschaos in der alten Wohnung nicht mehr ertragen oder allein beseitigen. Ich krieg jetzt großteils ihre guten Seiten ab, nämlich die Seite an ihr die sich bemüht eine entspannte Trennung hinzukriegen.

Worüber ich noch grüble ist der Vorschlag meiner Frau, die Kids täglich zum gute-Nacht-sagen bzw. Neuigkeiten erzählen anzurufen. Irgendwas in mir sträubt sich dagegen, das zu einer festen täglichen Verpflichtung zu machen. Andererseits möchte ich nicht nur Wochenendpapa sein, Kontakt halten. Momentan ist der gewährleistet weil ich Di und Do in der alten Wohnung bin, und die Kids am Wochenende zu mir kommen. Wenn Di und Do in einem Monat wegfällt, muss ich irgendwas machen damit ich während der Woche nicht den Kontakt verliere. Vielleicht ein wöchentlicher Anruf am mittwoch? Ich weiß nicht. Oder eher spontan? Der Große kommt jetzt langsam in ein Alter wo er ab und zu mal selbst jemanden anrufen möchte, trotzdem werden die meisten Anrufe die nächsten Jahre wohl von mir kommen.

Was will ich eigentlich mit diesem Beitrag? Och, nur so ne Art Tagebuch. ;-D

Chote^Sauevage


Worüber ich noch grüble ist der Vorschlag meiner Frau, die Kids täglich zum gute-Nacht-sagen bzw. Neuigkeiten erzählen anzurufen. Irgendwas in mir sträubt sich dagegen, das zu einer festen täglichen Verpflichtung zu machen.

Dann hör auch dein Bauchgefühl. Ruf die Kids an wenn du Sehnsucht nach ihnen hast, und lass sie dich anrufen wenn sie Lust dazu haben. Kindern hinterhertelefonieren finde ich auch eher blöd. Klappt zB zwischen meiner Mutter und ihren Enkeln prima, ihnen die Initiative zu überlassen.

Baraunes:lede4rsofxa


Wenn Di und Do in einem Monat wegfällt, muss ich irgendwas machen damit ich während der Woche nicht den Kontakt verliere

Toll wäre ja, wenn das beibehalten werden könnte, auch wenn deine Ex-Frau nicht mehr den Kurs hat. Aber dazu muss natürlich auch die Ex bereit sein.

Ruf die Kids an wenn du Sehnsucht nach ihnen hast, und lass sie dich anrufen wenn sie Lust dazu haben.

Dem kann ich nur zustimmen. :)^

Sapuck?schl~echt


Würde denn nicht eine 50:50 Betreuung funktionieren? Damit fiele dann auch ein eventueller Nebenkriegsschauplatz weg, der Unterhalt für die Kids.

Jwuajn76


Hallo Milchmann

Habe deinen Thread immer still mitgelesen und mich eigentlich nicht wirklich getraut etwas dazu zu schreiben, da ich keine Kinder habe. Trotzdem möchte ich dir jetzt dennoch sagen, dass mir das alles irgendwie nahe geht und es mir unendlich leit tut, dass du in diese Situation geraten bist. Ich habe sogar über deine Story nachgedacht und mit anderen darüber gesprochen....Ich kenne einige Männer, denen es ähnlich ergangen ist und nachdem, wie du das alles schilderst, muss ich sagen, ist deine Geschichte leider schon fast klassisch und soviele sind davon betroffen.

Ich denke Ratschläge bringen nicht viel, denn ich kenne das selber. Obwohl man sich bewusst ist, dass das Leben weitergeht, sich zusammenreissen und damit fertig werden muss, geht einem der Mist einfach nicht aus dem Kopf. Irgendwie sagen einem alle, dass man jetzt um eine Erfahrung reicher wäre und einem das alles nur noch stärker machen würde. Naja...vielleicht stimmt das ja, aber am Ende hätte ich trotzdem darauf verzichten können und solche Aufmunterungen bringen nicht viel. Zuviel ist kaputt gegangen... Man möchte jeden Tag einfach nur noch laut rausschreien, um endlich dieses scheiss Gefühl aus dem Bauch zu kriegen. Mein Erlebnis fand zwar, wie gesagt ohne Kinder statt und ist auch nicht richtig vergleichbar, aber ich bin damals an meine Grenzen gestossen und hatte Jahre, bis ich einigermassen wieder klar denken konnte. Es gab wohl über Jahre keine Stunde in der mich das Ganze nicht verfolgt hätte und schlug mir regelmässig die Nächte um die Ohren. Ich habe die Schuld bei mir gesucht und bei ihr, dann nur noch bei mir und am Ende konnte ich mich nicht mehr ausstehen. Ich muss dazu aber sagen, ich hatte auch niemand, mit dem ich reden konnte, du hingegen hast eine Familie, die zu dir steht. Dann kamen Gedanken, die ich nicht weiter erläutern möchte und dann....war es plötzlich vorbei. Es stimmt eben schon...die Zeit...

Als Ausgleich pflege ich eben gute alte männliche Tugenden wie Großbildfernseher, XBox und Spiele-PC.

Das ist es was du auch tun solltest. Ein guter Film auf einem Breitbildscreen, zocken bis spät in die Nacht, ich weis genau was du meinst. Es ist nicht alles schlecht an deiner neuen Situation und da fliesst noch viel Wasser den Rhein (oder welcher Fluss auch immer) runter... ;-)

Was will ich eigentlich mit diesem Beitrag? Och, nur so ne Art Tagebuch

Du willst wissen was dein Beitrag soll? Ganz einfach, du hilfst anderen Männern damit, die in eine solche Situation geraten oder dabei sind da hinein zu geraten. Es ist auch ein Mahnmal für alle, was aus "Liebe" werden kann. Ich glaube, dieser Thread ist für dieses Forum unheimlich wertvoll und würde es begrüssen, wenn du hier weiter schreiben würdest.

P=alim_$PYalixm


Wie geht es dir denn inzwischen? *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH