» »

Oldmum und der Elbenprinz (Pardon, Sohn vom Nachbarn)

LoovHuxs


wir anderen

wollen den Moment nicht verpassen, wenn die Geschichte eine neue Wendung nimmt. Altruismus? Unschuldige Neugier? Nix da, Spannung, Thrill, Voyeurismus, Vampirismus (nicht Blut, aber emotionale Energie saugen)... ]:D .

Lwo vHxus


Kletterpflanze

*:) Dann weißt du sicher meine schonungslose, wissenschaftliche Analyse der Motivlage der Fadenteilnehmer im letzten Beitrag zu schätzen 8-) .

Oclkdmum


Hallo zusammen,

viel Neues gibt es eigentlich nicht zu berichten ... wir haben grad eine Art unkonventionellen Alltag, das bleibt auch noch fast drei Wochen so (Semesterbeginn). Ein typischer Tag:

Morgens verlässt ein muffiger Sohn das Haus im Halbschlaf Richtung Schule – gut zehn Minuten später schleicht ein nahezu schlafwandelnder junger Nachbar über die Garage rein. |-o Drei Stunden später schlendert er putzmunter und frisch geduscht über die Garage zurück – und ich hetze außer Atem, mit halbgefönten Haaren und falsch geknöpfter Bluse in Richtung Arbeit, meist viel zu spät dran.

Wenn ich abends heimkomme, sind die Hausaufgaben meines Sohnes kontrolliert, die Küche halbwegs begehbar, der Müll draußen und der Rasen gemäht. Dann mache ich mich in aller Ruhe ans Kochen – und nein, da brauche ich von den beiden keine Unterstützung, ich will es essen können. Am Abend ist er als "Kumpel von Junior" da, also flappsig-freundschaftliche Kommunikation, ist ganz entspannt so.

Meistens kommt noch irgendwer vorbei, oder es klingelt dauernd das Telefon. Nachdem ich morgens nicht erreichbar bin, verlagert sich mein gesellschaftliches Leben derzeit auf den immer späteren Abend. Die Online-Zeit (wie jetzt grad) ist ziemlich eingeschränkt, und mein Haushalt versinkt langsam aber sicher im Chaos. Nun, die Wollmäuse finden bei mir ein gemütliches Zuhause, auch wenn "die Jungs" (ist das fies?) am Nachmittag schon ein bisschen Hausarbeit erledigen.

Seltsam ist es, wenn Freunde von mir da sind, weil der Prinz da in einer komischen Rolle ist. Auf der einen Seite ist er seit Jahren als Freund vom Kleinen bekannt, auf der anderen Seite hockt er mit dem Weinglas bei mir in der Küche und kommentiert den Inhalt der Töpfe. Ist für ihn eine ziemlich blöde Situation, wenn mich da irgendwelche "alten Säcke" beiderlei Geschlechts besuchen, und ihn behandeln wie meine Kinder. Wir erklären da nix, das ist eben einfach so.

Meine Kondition lässt langsam ein wenig nach, da wir beide unter deutlichem Schlafmangel leiden. Aber Schlafen kann ich Ende Oktober, so viel ich will ... momentan nutzen wir, dass wir verhältnismäßig viel Zeit füreinander haben. Deswegen bin ich am Abend auch "häuslicher" als sonst.

Am Freitag muss ich mit Kollegen und Kunden aufs Oktoberfest – ausdrücklich alle mit Familien! Jetzt will aber Junior nicht allein mit, sonst wird es ihm langweilig (lauter alte Leute, die uninteressanten Kram labern). Er weiß, wen er noch mitnehmen will ... aber ich habe erst mal Nein gesagt. Besser ist es, wenn ich wie in den Vorjahren allein hingehe ... auch wenn ich echt dazwischenhänge. Aber diese Öffentlichkeit könnte gefährlich werden. Oder?

C-olCibryi_


Neinnein, LovHus. Wir wollen uns einzig an Oldmums Glück mitfreuen. Dadurch wird die Welt ein Stücklein besser.

nsausexa


Aber diese Öffentlichkeit könnte gefährlich werden. Oder?

Ich denke nicht. Warum sollte? Wenn die Nachbarn (Eltern) es noch nicht mal spitz bekommen haben bisher... und die kennen ihren Sohn und Dich doch weit besser, als die "Öffentlichkeit"... warum sollten weit unverfänglichere Leute Misstrauen hegen? Nimm ihn mit und genieß, was die anderen nicht wissen. Und Junior ist doch ein perfektes Alibi? PS: Ich bin schon ganz hibbelig auf nächste Berichte. Lese hier alles gespannt mit, obwohl ich mich bisher nicht "eingemischt" habe. Tolle Lektüre! Mach ein Buch draus!

nhauseexa


Achja noch vergessen: .... so plastisch, deine Erzählung... ich wohne schon fast bei Dir... *:)

M8are82


Aber diese Öffentlichkeit könnte gefährlich werden. Oder?

Ich denke nicht. Warum sollte? Wenn die Nachbarn (Eltern) es noch nicht mal spitz bekommen haben bisher... und die kennen ihren Sohn und Dich doch weit besser, als die "Öffentlichkeit"...

Die Eltern haben ein Bild im Kopf. Solange Mum und Prinz dem einigermaßen entsprechen, schöpfen sie keinen Verdacht. Die Öffentlichkeit schaut unvoreingenommen auf die Beiden. Die nimmt sie ganz anders wahr. Da kann es dann schon sein, dass die Leute spüren, dass da mehr ist. ;-)

Akdams7frau


Hallo Oldmum

Vielen lieben herzlichen Dank, es freut uns alle, dass es Euch gut geht.

Liebe Grüsse @:)

LlovHxus


Am Freitag muss ich mit Kollegen und Kunden aufs Oktoberfest – ausdrücklich alle mit Familien!

Womit habt ihr diese Strafe mit Sippenhaft verdient :°_ ?

aber ich habe erst mal Nein gesagt. Besser ist es, wenn ich wie in den Vorjahren allein hingehe

:)z

VOernrückxte


Aber diese Öffentlichkeit könnte gefährlich werden. Oder?

Jou, denke ich auch. Ich würd es auch nicht riskieren. Der Krug geht so lange zum Brunnen....

Man wird vor lauter "Sicherheit" vielleicht ZU mutig.

O9ldmxum


@ LovHus:

Lach, die Strafe habe ich mit meinem sündigen Leben verdient. In Bayern gehört es zum guten Ton, Geschäftspartner unter die Bierbank zu trinken, und zählt nicht als Strafe. Falls ich nicht eingeladen wäre, müsste ich mir ernsthafte Sorgen um meinen Job machen :-p

Blöd ist nur, dass Junior mitgekriegt hat, dass der Ausflug mit Familie ist. Er hat hier mal angerufen, und ein Kollege hat ihn unbedarft mit "bis Freitag" an mich weiterverbunden. Die Jahre vorher habe ich diese Information nämlich stets für mich behalten ]:D Jetzt komme ich leider nicht mehr aus der Nummer raus, aber Familie heißt ja nicht Nachbarschaft.

@ nausea und Mae:

Ich sehe es auch eher so wie Mae: Hier ist Oldmum – tiefgründig diskutierend mit dem Nachbarssohn – ein gewohnter Anblick. Auf der Wiesn wäre er "Freud von Sohn", also warum sollte er mit mir vertraut sein?

O]ldmuxm


So, er geht mit auf die Wiesn, auch wenn es vielleicht ein Fehler ist. Beim Kollegen geht auch die Tochter mit Freundin mit, damit der nicht langweilig ist – und das hätte ich meinem Sohn schwer vermitteln können. Wir schon schief gehen :-/

Viele gefährlicher war es heute früh, wir sind fast erwischt worden ...

Wie schon erzählt, schleicht er hier rüber, kurz nachdem der Schulbus weg ist. Und weil er der personifizierte Morgenmuffel ist, schaut er manchmal aus wie ein kleiner Bub, der nachts mit dem Teddybär in der Hand durchs Haus schlafwandelt (wisst ihr, was ich meine?) zzz

Kriegt die Augen kaum auf, verwuschelt, und überhaupt nicht ansprechbar ... Hirn funktioniert noch nicht, der Rest vom Mann gaaanz laaangsam. Es dauert immer so eine halbe Stunde, bis er richtig wach ist, ein sehr kuscheliger Start in den Tag. |-o

Heute früh standen wir so in diesem unzurechnungsfähigen Zustand aneinandergelehnt in der Küche. Das ist der Moment, an dem wir entscheiden, ob es einen Kaffee gibt, oder ob wir uns einfach gleich nochmal hinlegen. In dem Moment klingelt es an der Haustür ... Schreck am Morgen, hat Junior den Bus verpasst? Ich natürlich elektrisiert zur Tür – ich Trottel.

Steht da eine Freundin von mir, eine der Muttis im Dorf, deren Sohn auch bei mir aus- und eingeht, und wo die Familien öfter was miteinander unternehmen. Nachdem ich grad so schwer zu erreichen bin (Kunststück, bei Telefon morgens auf Stumm-Schaltung), wollte sie mal ganz spontan vorbeischauen. Schwupps, steht sie auch schon in der Küche, prallt auf den ihr gut bekannten, unfrisierten Jüngling, der da in Jogginghose und Schlabbershirt auf der Tischkante hockt.

Überraschter Blick von ihm zu mir, dann Frage: "Oh hallo xx, hast du ein Problem?" (war vielleicht ihr Rückschluss aus der Situation, dass er sich Aspirin holen wollte ???)

Seine Antwort: "Nee, Hunger."

Dreht sich um, schmeisst die Espressomaschine an, holt Milch aus dem Kühlschrank ...

Ich erwache auch aus der Erstarrung, nehme Frühstücksgeschirr für drei aus dem Schrank, und meine zur Freundin "du kommst grad richtig, wir wollten Frühstücken". Freundin freut sich total, schneidetfröhlich Melone und Tomaten auf, und eine Viertelstunde später hocken wir zu dritt vor einem feudalen Frühstück. Ihr fällt morgens immer die Decke auf den Kopf, meint sie, und sie war schon so lang nicht mehr bei mir in der Früh ... das müssen wir öfter machen, so spontan.

Prinz: "Hab ich mir vorher auch gedacht..."

Später meint die Freundin dann zu ihm, wenn er morgens daheim mal wieder nichts im Kühlschrank findet, kann er auch gerne bei ihr vorbeischauen – sie freut sich immer über nette Unterhaltung.

Er: "Nö!" Mehr nicht. Jetzt ist meine Freundin eher so eine naiv-nette, und ich glaube nicht, dass ihr bewusst ein Licht aufgegangen ist, aber ...

Ich musste irgendwann ins Büro, geredet haben wir nicht mehr. Nachher geht es heim, ins Dirndl schmeissen für die Wiesn ... schau mer mal.

L.ovHtuxs


Aha, mal schnell noch in der Mittagspause Adernalin aus dem Körper rausschreiben :-X :-D .

Wird schon schief gehen

:|N :)* :-)

V5ega 4sicixlia


@:)

nach einer durchlesenen Nacht, @:) hungrigen Kindern die sich selber Frühstück machen müssen da die mediumMUM nicht das lesen lassen kann...

möchte ich mich für die Stunden bedanken in denen ich das Gefühl hatte die durchwachte Nacht sinnvoll zu verbringen.

danke.....

stille mitlesende Vega

sQens\ibemlmaxn


Jetzt ist meine Freundin eher so eine naiv-nette

Mitunter ist das trügerisch gespielt ... ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH