» »

Unerwartete Trennung/ Scheidungswunsch durch Ehemann

s%heexpi hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

vor ca 3 Jahren habe ich bereits schon einmal hier geschrieben: [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/602574/]]

Daraufhin haben wir an uns alleine und auch als Paar gearbeitet und waren richtig glücklich – dachte ich! Anfang diesen Monats kam mein Mann nicht mehr von einem Wochenendbesuch bei seiner Familie nach Hause und war am Tag der geplanten Rückfahrt auch nicht zu erreichen. Nachdem ich ihn über Umwege erreicht habe (Schwiegermutter angerufen und nach Verbleib gefragt), teilte er mir nur mit, dass er eine neue Partnerin habe und die Scheidung wolle. Seitdem ist meine Welt stehengeblieben.

Wir kennen uns seit 11 Jahren, sind seit knapp 9 Jahren ein Paar und im August 3 Jahre verheiratet. Wir sind 29 und 27 Jahre alt. Vor ca. 3 Monaten waren wir in einem Restaurant essen, er hat mir in die Augen geschaut und gesagt, dass er sich eine Familie mit mir wünscht. Ab diesem Zeitpunkt haben wir sogar nur noch sporadisch verhütet... und nun ist er einfach weg :°( Er hat schon einen Teil seiner Sachen geholt, wohnt derzeit in einem Mitarbeiterwohnheim, kündigt seinen Job und zieht zurück in seine Heimatstadt. Ich verstehe nicht, was passiert ist. Warum ich nichts gemerkt habe. Und weiß nicht, was ich nun tun soll. Er will auf jeden Fall die Scheidung direkt nach dem Trennungsjahr, ich muss nun aus der gemeinsamen Wohnung auf Grund der Kosten ausziehen und stehe vor einem Scherbenhaufen. Ich liebe ihn... wie am ersten Tag! Und er wirft mich weg wie ein Stück Müll, der im Weg herumliegt.

Ich weiß gar nicht, was ich mir hier erhoffe. Es musste wohl einfach mal raus – Freunde und Familie wissen zwar schon Bescheid und stehen mir bei so gut sie können, aber ich fühle mich einfach endlos allein und leer. Wie konnte ich das nicht sehen?

Antworten
K&utsbchb!ocker


Wenn Dich die nachricht der Scheidung tatsächlich so unerwartet trifft wie Du es hier schilderst, dann wünsche ich Dir viel Kraft für die nächste Zeit. Da Dein Mann seine Entscheidung de facto bereits fix getroffen hast, ist jede Aktion eines eventuellen nochmals Rumkriegen bloße Zeitvergeudung. Versuche Dich, möglichst abzulenken und nicht an Dir zu verzweifeln. Menschen ändern sich manchmal, und das Neue ist oftmals ein Antrieb zur Veränderung. In der Theorie würde ich sagen, dass Du Deinen Noch-Mann in fünf Jahren nochmals fragst, wie er seine heutige Entscheidung rückwirkend sieht. aber, wie gesagt, das ist bloße Theorie und wird dir im Moment nicht viel weiter helfen. Versuche dennoch, den Kopf nicht hängen zu lassen, auch wenn es nicht eben leicht für Dich ist.

E'dlixh


Wie hättest du es sehen können sollen, wenn es keine Anzeichen gab? Jedenfalls klingt es danach:

Vor ca. 3 Monaten waren wir in einem Restaurant essen, er hat mir in die Augen geschaut und gesagt, dass er sich eine Familie mit mir wünscht. Ab diesem Zeitpunkt haben wir sogar nur noch sporadisch verhütet...

Ich denke, du hattest keine echte Chance, das irgendwie zu "erkennen". Wahrscheinlich hat nicht mal er es kommen sehen. Weißt du denn, seit wann er diese neue Partnerin hat? Vielleicht hat es bei ihm einfach eingeschlagen wie ein Blitz, ohne große Vorankündigung, einfach Zack.

Das ist bitter und dir gilt mein vollstes Mitgefühl. Ich kann sehr gut verstehen, dass dir das den Boden unter den Füßen wegreißt, aber vielleicht muss man sich von der Vorstellung lösen, dass sowas immer schleichend passiert und man als Paar dagegen hätte "arbeiten" können. Vielleicht kann es einen wirklich einfach "erwischen" und plötzlich ist alles ganz anders.

Ich würde versuchen, so schwer es auch ist, mich nicht weiter mit dem Gedanken zu grämen, dass du es hättest kommen sehen müssen. Du hast dich nicht blind gestellt, so wie du es beschreibst, entweder hat er dich arglistig getäuscht oder er wurde davon selbst so überrascht wie du.

Gab es denn eine Aussprache, in der er dir es irgendwie erklären konnte? Wirft er dir vor, blind gewesen zu sein? Hast du ihn darauf angesprochen, dass er vor wenigen Wochen noch eine Familie mit dir gründen wollte? War das damals ein Rettungsversuch von ihm oder war er da selbst noch nichtsahnend? Ich denke, wenn, dann kann dir nur ein offenes Gespräch weiterhelfen, aber da bist du leider komplett auf sein Wohlwollen angewiesen.

s7heepxi


Vielen Dank für eure Antworten, die mir auch etwas Mut machen!

Er ist Donnerstags hingefahren, hat dort eine alte Bekannte wiedergetroffen und anscheinend hat es dann direkt gefunkt. Sonntagvormittag war unser Telefonat und er ist dann abends noch nach Hause gekommen. Er hat mir übrigens erzählt, dass er zum Campen mit Freunden in seinem Heimatort fährt – war jedoch bei der neuen Frau.

Wir haben schon mehrfach gesprochen (er kommt jeden 2. bis 3. Tag und holt stückchenweise seine Sachen), aber er kann es mir selbst nicht erklären. Er sagt immer wieder, dass es nicht lange geplant war sondern kurzfristig an dem besagten Donnerstag passiert sei.

Zudem wiederholt er ständig, dass der Kinderwunsch damals ernstgemeint war. Dass ihn das selbst alles überrascht etc.

Ich weiß, dass man Liebe nicht erzwingen kann (und auch nicht soll!). Es passiert, dass man sich neu verliebt – aber diese Lügen zum Schluss, die Trennung per Telefonat... das muss nicht sein. Natürlich hätte mir eine Trennung so oder so erst einmal das Herz gebrochen, weil ich emotional an einem ganz anderen Punkt bin. Aber dieses Gefühl, weggeworfen zu werden... das ist für mich im Moment am Schlimmsten.

Wir hatten wirklich viele schwierige Phasen (finanzieller Engpass, beengtes Wohnen, berufliche Umorientierung), aber haben alles zusammen gemeistert. Seit ca. einem halben Jahr haben auch endlich einmal die Rahmenbedinungen gepasst: Beide ein stabiles Einkommen mit sicheren Arbeitsplätzen, eine schöne Wohnung mit ausreichendem Platz für ein Kinderzimmer usw. Dieses Jahr wären wir zum ersten Mal in 9 Jahren gemeinsam in den Urlaub gefahren! Vielleicht braucht er ja auch einfach das Drama um sich herum, damit er nicht auf sich selbst schauen muss.

Seine neue Partnerin ist über 10 Jahre älter als ich, hat 3 erwachsene / jugendliche Kinder und auch schon Enkel. Wurde also direkt gegen eine neue Familie ausgetauscht. Mir ist zwar bewusst, dass dieser Gedanke sehr destruktiv ist, aber bekomme ihn nicht aus dem Kopf.

Er hat mir versprochen, dass er es mir noch vor seiner endgültigen Abreise komplett erklärt. Aber davon will ich mich nicht abhängig machen. Ich muss für mich auch so nach vorne schauen und möchte nun erst einmal eine neue Wohnung für mich suchen. Das wird zudem meine erste eigene Wohnung werden.

Gestern habe ich ihn gefragt "Wer bin ich denn ohne dich?"... ich glaube, dass muss ich jetzt tatsächlich erst einmal herausfinden.

SGmiRtt?y1x9


Das dein Mann den Mut hat sich scheiden zu lassen ist eigentlich viel wert.

Jedoch, was mich daran stört ist, dass er schon eine neue am Start hat.

Aber so ist die Gesellschaft halt. Wenn was besseres in Aussicht ist, dann wird man meistens fallengelassen und durchgetauscht. Schade drum. ":/

Aber Kopf hoch, dass zeigt eiegntlich auch, dass er dich nicht verdient hat. @:) @:) @:)

SXev+en.o^f.Nxine


Seine neue Partnerin ist über 10 Jahre älter als ich, hat 3 erwachsene / jugendliche Kinder und auch schon Enkel. Wurde also direkt gegen eine neue Familie ausgetauscht. Mir ist zwar bewusst, dass dieser Gedanke sehr destruktiv ist, aber bekomme ihn nicht aus dem Kopf.

Die Frage ist, WAS hat er da ertauscht? Das, was er sich selbst bzw. mit Dir zusammen erarbeitet hat gegen etwas, was ihm derzeit wohl wie ein gut gefülltes Silbertablett vorkommt, auf dem er sich einfach nur zu bedienen braucht.

Wir hatten wirklich viele schwierige Phasen (finanzieller Engpass, beengtes Wohnen, berufliche Umorientierung), aber haben alles zusammen gemeistert.

Könnte es vielleicht auch sein, daß möglicherweise Du derjenige war, der den Großteil an der (Beziehungs-)arbeit geleistet hat?

Gestern habe ich ihn gefragt "Wer bin ich denn ohne dich?"

Du bist und bleibst sheepi.

Aber Du brauchst keinen Hirten. ;-)

TqheBl{ack_WidJow


Es tut mir sehr leid für dich. Aber als erstes zu deiner Frage "Was bin ich denn ohne dich?": Du bist ein wertvoller Mensch, der es verdient hat glücklich zu werden. Dein Mann konnte dir dabei eine Zeitlang helfen, aber es geht nicht die Welt unter, weil er sich von dir abwendet. Nein, dein Mann kann dieses nicht mehr leisten und sein erbärmliches Verhalten (sofort ne Neue :(v :(v ) wird dir irgendwann den Abschied von ihm erleichtern.

Als mein Mann irgendwann vor mir stand, mir nicht in die Augen schauen konnte, und den Trennungswunsch kundtat, da war es ein ganz tiefer Fall in einen ganz, ganz tiefen Abgrund. Es kamen viele Gefühle auf: Trauer, Wut, Hilflosigkeit, Verwundbarkeit. Gedanken: wie soll es weitergehen, was mache ich jetzt, wie sag ich es den Kindern, was machen wir mit dem Haus, wo werde ich leben, wie werde ich leben, warum soll ich leben?

Ich bin zum Arzt gegangen, um erstmal meiner Hilflosigkeit Herr zu werden. Um wieder schlafen, wieder lachen und wieder atmen zu können. Er hörte einfach nur zu und machte einen Termin bei einer Beratungsstelle. Das ging sehr schnell und hat mir auch geholfen.

Viel später fingen dann die Lügen bei meinem Mann an. Diese verdammte Unehrlichkeit. Das hat mir sehr schnell geholfen, meinen Mann so zu sehen, wie er geworden ist: egoistisch, gefühllos, nur noch ER, ER, ER. Der Vollpfosten hat mir nicht mehr gutgetan und es kamen Gefühle wie Hass und vor allen Dingen Gleichgültigkeit dazu.

Aber ich habe es als Chance gesehen. Das Leben ist nicht vorbei, es macht einfach nur einen Haken. Es hat zwar lange gedauert, aber wenn ich es im Nachhinein betrachte, habe ich jetzt erst das Gefühl, richtig leben zu können. Und mein altes Leben ist eben vorbei und der Blick geht nach vorne.

Bitte lass dir helfen, vergrab dich nicht. Rede dir dein Leid von der Seele und blicke nach vorn. :)*

L5ischjensxwelt


"Verlasse nie die, die du liebst, für die, die du toll findest. Denn die, die du toll findest, wird dich verlassen für den, den sie liebt."

Das habe ich mal gelesen und ich finde, da ist ein Funke Wahrheit dran. Mag sein, dass er sich in die andere Frau verguckt hat. Aber wenn das eine fast 40-jährige Frau mit 3 Kindern ist, dann hat sie schon mindestens eine Beziehung/ Ehe hinter sich und findet so einen jungen Kerl ganz toll. Aber die wird sich garantiert nicht nochmal fest binden wollen.... Und dass er dich für eine Frau sitzen lässt, sieht mir nicht nach "ich liebe dich nicht" aus, sondern nach Panik... Wie damals als er mit einer anderen rum gemacht hat,...

Dass das weh tut, ist ganz klar. Aber ich bin sicher, wenn du wieder zu dir gefunden hast und dich selbst neu entdeckt hast, wirst du dich weiterentwickeln und auch wieder einen Partner finden.... Und sieh es so: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Er würde dich mit Sicherheit weiter betrügen, immer mal.... Du siehst eure Ehe ernster als er, das kann nicht funktionieren. Vielleicht wart ihr zu jung zu lange zusammen und er muss jetzt Erfahrungen machen, die andere bis Mitte 20 gemacht haben....

Du wirst deinen Weg gehen :)* :)* :)* und was du ohne ihn bist? Eine junge, bestimmt gut aussehende Frau, mit stabilem Job, die ohne Mann gut leben kann und die mit Sicherheit einen neuen Partner findet, der sie so liebt, wie sie es verdient hat und der mit ihr eine Familie gründet und nicht abhaut @:)

s.herep)i


Wir haben uns am Donnerstag in einem Café getroffen und dann war ich erst einmal wieder ziemlich fertig. Habe nun 2 Tage gebraucht, um wieder etwas klarer zu sehen. Zum Glück gehe ich weiterhin arbeiten und habe sehr liebe Familienmitglieder und Freunde, die mir beistehen :-)

Smitty19, es ist natürlich sein gutes Recht und freie Entscheidung sich von mir zu trennen. Das hätte mir zwar so oder so weh getan, da ich ihn sehr liebe – aber diese Art und direkt die neue Partnerin verletzen mich sehr. Danke für deinen Input.

Seven.of.Nine, dankeschön! Tatsächlich habe rückblickend oft nur ich was für unsere Beziehung getan. Nicht, weil er es nicht wollte – er schien mir manchmal auch einfach etwas überfordert. Aber ich habe das immer gerne für uns getragen.

TheBlackWidow, auch dir vielen Dank. Das macht mir Mut, auch wenns es mir leid tut dass dir das ebenfalls widerfahren ist. Am Freitag bin ich zu meinem Hausarzt und habe ihm alles geschildert. Vor ca. 2,5 Jahren litt ich unter einer depressiven Episode sowie Panikattacken, welche ich mit Medikamenten und einer Therapie gut in den Griff bekam. Eigentlich dachte ich damals, dass ich dabei auch mehr zu mir selbst gefunden habe. Hoffentlich schaffe ich das noch einmal! Mein Arzt hat sich viel Zeit genommen, das tat gut. Zudem hat er mir eine Überweisung zur Psychotherapie ausgestellt, sowie ein leichtes Schlafmittel und Notfallmedikamente verordnet. Leider schlafe ich seit der Trennung kaum bis gar nicht mehr und das schlägt mir auf die Psyche. Ich möchte aber unbedingt meinen Alltag inkl. arbeiten aufrecht erhalten!

Lischenswelt, danke für deine lieben Worte. Durch die Blume hat er mir bereits mitgeteilt, dass diese Frau nur ein "Alibi" ist um aus diesem Leben auszubrechen. Er gab zu, auf der Flucht zu sein – vor sich selbst. Sein Job ist nun definitiv gekündigt, noch im Juni kündigen wir gemeinsam die Wohnung auf September (da alleine nicht finanziell tragbar und zu groß für mich) und anschließend zieht er in wenigen Wochen aus dem Mitarbeiterwohnheim zurück in seine Heimat und ist dann einfach... weg. Dann muss ich mich wohl selbst neu kennenlernen ":/ Aber davor habe ich, insbesondere durch meine erste Therapie, keine Angst.

Wenn er (harten) Alkohol trinkt, verliert er öfters einmal die Kontrolle. Dann gab es ständig Ärger mit anderen oder Streit mit mir, weil er mich dann oft grundlos fertig gemacht hat. Nach einer weiteren sehr schlimmen Nacht wollte er sich Hilfe holen, hatte auch 2 Kennenlerngespräche bei einem Therapeuten. Er ist dann aber jedoch nicht mehr dort hin, sondern hat sich eben ca. einen Monat nach der 2. Sitzung von mir getrennt. Am vergangen Donnerstag sagte er mir, dass er sein Inneres hasst und er Angst bekam auch mir gegenüber einmal die Kontrolle zu verlieren. Schon beim Kennenlerngespräch sei ihm klar geworden, was da auf ihn wartet. Es hat mir sehr weh getan, das zu hören. Denn ich liebe ihn und glaube an seinen guten Kern. Und selbstverständlich hätte ich ihm während einer Therapie beigestanden so gut ich kann, so wie er mir beigestanden ist. Genau das ist für mich eine Ehe: In guten, wie in schlechten Tagen... Und unterm Strich gab es für mich immer mehr gute als schlechte Tage. Es ärgert mich, dass ich ihn so vermisse und mich um ihn sorge obwohl er mich so weggeworfen hat. Aber das bringt wohl nur die Zeit...

Aber gestern hat sich noch etwas Positives ergeben: Ein Arbeitskollege, mit dem ich mich sehr gut freundschaftlich verstehe, sucht übergangsweise ein WG-Zimmer. Er und seine Freundin haben sich getrennt und er benötigt für ca. 3 Monate ein Zimmer. Vermutlich werden wir uns daher befristet zusammentun :)^

T!hisL TMwilighht GXardexn


uff... erstmal...krass, fuck, das ist echt ein hammer der dir da widerfahren ist :°_

Die Frage ist, WAS hat er da ertauscht? Das, was er sich selbst bzw. mit Dir zusammen erarbeitet hat gegen etwas, was ihm derzeit wohl wie ein gut gefülltes Silbertablett vorkommt, auf dem er sich einfach nur zu bedienen braucht.

aber wenn er eine familie und kinder will, dann hat es ja keinen sinn sich eine 40jährige mit 3 großen kindern anzulachen, denn sie will bestimmt nicht nochmal windeln wechseln.

von daher macht seine aussage sinn,dass er die neue nur als sprungbrett nutzt, um aus seinemalten leben komplett auszusteigen. dennoch sehr krass.

aber, liebe te, deine postings lesen sich so aufgeräumt, dass ich vermute, dass du eine starke persönlichkeit bist und das beste draus machst :)^ :)*

Lqisc'henbswelxt


Er benutzt die neue Frau ja nun auch.... als Sprungbrett..... wenn er es ernst meint, sollte er sich mal allein eine Besinnungszeit nehmen....

WSaterWlix2


Nachdem ich ihn über Umwege erreicht habe (Schwiegermutter angerufen und nach Verbleib gefragt), teilte er mir nur mit, dass er eine neue Partnerin habe und die Scheidung wolle. Seitdem ist meine Welt stehengeblieben.

Das ist ja wohl das Allerletzte! :-o :(v

Also mit dem würde ich kein Wort mehr reden, Zeug wär vor die Tür gestellt, völlig egal, was dann damit ist. Soll ers sich halt holen kommen. Würd als erstes wohl von der Wohnung das Schloss auswechseln und lachen, wenn er wie ein Depp vor der Tür steht und rumjammert nach seinem Zeug. ":/

Ich mein er kann natürlich Schluss machen, aber die Art und Weise finde ich auch unterste Schublade... :|N Es geht ja hier auch nicht um eine Beziehung, sondern um eine EHE. Ich finde das einfach nur unfassbar, wie feige manche Kerle sind! :-X

Du kannst dir immerhin sicher sein, dass der Typ dich kein bisschen liebt und es daher Zeitverschwendung ist, sich mit ihm noch abzugeben.

Aber gestern hat sich noch etwas Positives ergeben: Ein Arbeitskollege, mit dem ich mich sehr gut freundschaftlich verstehe, sucht übergangsweise ein WG-Zimmer. Er und seine Freundin haben sich getrennt und er benötigt für ca. 3 Monate ein Zimmer. Vermutlich werden wir uns daher befristet zusammentun :)^

Das ist doch eine Supersache! :)^ Am besten ihr macht das so und genießt erstmal beide den Sommer mit einem großen :p> und lasst es euch gutgehen und zieht auch mal so richtig schön über eure "doofen" Exe her, den zusammen leidet es sich leichter. Wird schon alles wieder werden. :)z Im Herbst seid ihr dann bestimmt schon wieder "mitten im Leben" und habt einiges hinter euch gelassen. @:)

W.anderYfal6ke07


Sheepi

Das was du hier schilders klingt erstmal sehr tragisch bzw. kaum nachvollziehbar. Wieso angelt sich dein Mann eine 10 Jahre ältere Frau mit 3 Kindern und Enkelkindern? Ich denke das er über beide Ohren in diese Frau verliebt ist und er unbedingt aus eurer Partnerschaft raus will. Wenn er wirklich denkt, das ihn diese Frau glücklich machen wird, dann nur zu und bitteschön!

Das zu hören tut natürlich sehr weh und braucht viel Zeit zu verstehen. Es geht jetzt mit Anstand und Würde das Trennungsjahr hinter sich zu bringen und die Scheidung zu ertragen. Es ist schön zu hören das du gute Freunde hast die dich auf deinem Weg begleiten und in diesem Tief für dich da sind. Aber das alles zu verarbeiten wird seine Zeit brauchen.

Ich wünsche dir viel Kraft für die nächsten Monate und alles Liebe! @:)

F(abio)la69


Ihr habt euch sehr jung kennengelernt.

Vielleicht ist jetzt einfach Zeit für Veränderung.

Du bist 27, ihr kennt euch seit 11 Jahren und seid seid 9 Jahren verpaart.

Wäre eigentlich langweilig,wenn es bis zur Grube immer nur so weiterginge.

Nimm es als Chance.

T heBla~ckW=idoxw


Vor allen Dingen: blicke nicht immer zurück, zieh dich nicht zurück, blick nach vorn. Es gibt viele Schicksalsschläge im Leben, manche klein und manche ziehen einen den Boden unter den Füßen weg. Wichtig dabei ist, lass die Tränen laufen, aber wisch sie auch wieder weg um einen klaren Blick zu bekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH