» »

Unerwartete Trennung/ Scheidungswunsch durch Ehemann

gyatxo


@ sheepi

Glaubst du ihm die Geschichte?

Es klingt sehr unglaubwürdig, dass jemand innerhalb von wenigen Tagen sein altes Leben komplett über den Haufen wirft und seinem langjährigen Partner so eiskalt den Rücken zudrehen kann. Auch die Kündigung von jetzt auf gleich. Was ist mit Kündigungsfrist, etc. ? Sicher, dass er das nicht von langer Hand geplant hat oder zumindest der Schritt schon länger überlegt war? Schiebt er die Frau vielleicht nur vor, damit er weniger erklären muss, warum er gegangen ist? Was sagen Freunde und Familie dazu? Sind auch sie über sein Verhalten überrascht? Für dich mag die Trennung plötzlich gekommen sein, aber sicher, dass er sich in den letzten Wochen nicht anders verhalten hat? Ist irgendetwas in den 3 Monaten passiert, was seine Gefühlswelt durcheinander gebracht haben könnte?

Die Sache ist noch ganz frisch. Lass erstmal alle Gefühle zu, sei traurig und wütend. Wenn ein paar Tage vergangen sind, atme durch und steh wieder auf. Du bist noch jung und stehst mitten im Leben. Was dann kommt, wird sich zeigen. :)*

s~heepxi


Heute Nacht ging es mir besonders schlecht... hoffentlich geht das alles bald vorbei.

Er benutzt die neue Frau ja nun auch.... als Sprungbrett..... wenn er es ernst meint, sollte er sich mal allein eine Besinnungszeit nehmen....

Habe ihm auch gesagt, dass sich von seiner Neuen sicherlich nicht viel halte – aber dass das auch keine Frau verdient hat. Sie denkt, sie hätte das große Los mit ihm gezogen...

Also mit dem würde ich kein Wort mehr reden, Zeug wär vor die Tür gestellt, völlig egal, was dann damit ist. Soll ers sich halt holen kommen. Würd als erstes wohl von der Wohnung das Schloss auswechseln und lachen, wenn er wie ein Depp vor der Tür steht und rumjammert nach seinem Zeug.

Seine Schlüssel hat er bereits zurückgegeben, aber das Schloss habe ich trotzdem noch gewechselt. Gibt einfach einfach ein besseres Gefühl. Er kann seine Sachen jetzt immer nach Terminabsprache holen. Viel ist auch nicht mehr hier.

Mein Arbeitskollege und ich haben auch schon gesagt, dass das aber keine "ooooooh die Welt ist so schlecht"-WG werden soll. Sondern dass wir beide Spaß und Leichtigkeit wiederfinden wollen. Dunkle Tage gibt es doch schließlich genug :)z

Es geht jetzt mit Anstand und Würde das Trennungsjahr hinter sich zu bringen und die Scheidung zu ertragen.

Hoffentlich schaffe ich das auch.

Ihr habt euch sehr jung kennengelernt.

Genau das fand ich immer wundervoll. Er ist zwar meine zweite Beziehung, aber rückblickend wohl meine erste große Liebe. Aber er muss wohl noch mehr entdecken.

Vor allen Dingen: blicke nicht immer zurück, zieh dich nicht zurück, blick nach vorn.

Ja, ich möchte das jetzt (mit entsprechender Hilfe) verarbeiten um dann wieder im Hier und Jetzt Fuß zu fassen. Vielleicht verpasse ich sonst etwas großartiges :-D

Glaubst du ihm die Geschichte?

Ich bin mir so unsicher. Ich möchte ihm das auf jeden Fall glauben, denn wenn es von langer Hand geplant war, würde es noch mehr schmerzen. Nichtsdestotrotz glaube ich ihm, ohne es erklären zu können. Alles erfolgt so überstürzt! Er hat 3 Monate Kündigungsfrist im Job (also zum 30.09.14, so wie unsere Wohnung), sie haben aber bereits signalisiert ihn früher aus dem Vertrag zu lassen wenn er an seinem neuen Wohnort eine Arbeitsstelle findet. Er bestreitet eine lange Planung vehement, aber was kann ich ihm schon glauben?

Seine neue Partnerin hat ihn 2 Tage nach seiner Rückkehr in unseren gemeinsamen Wohnort direkt mit ihren Enkeln für mehrere Tage besucht und schöne Bilder online gestellt... ich wurde gegen eine ganze Familie ausgetauscht :°( Ich hoffe einfach nur, dass ich irgendwann einmal wieder einem Mann vertrauen kann – wenn ich diese emotionale Achterbahn hinter mir habe.

LLisch2ensjwelxt


Auch wenn das mit dem Vertrauen schwer fällt: die Wahrscheinlichkeit so einen Arsch zweimal zu treffen ist doch gering ]:D :)* @:)

sZheexpi


Ergänzung:

Schiebt er die Frau vielleicht nur vor, damit er weniger erklären muss, warum er gegangen ist? Was sagen Freunde und Familie dazu? Sind auch sie über sein Verhalten überrascht? Für dich mag die Trennung plötzlich gekommen sein, aber sicher, dass er sich in den letzten Wochen nicht anders verhalten hat? Ist irgendetwas in den 3 Monaten passiert, was seine Gefühlswelt durcheinander gebracht haben könnte?

Das habe ich mich auch schon gefragt. Ob er für eine "normale" Trennung nicht genug Mut hatte und die neue Frau nur verhindern soll, dass er in ein Loch fällt.

Alle sind total geschockt. Ich werde ständig gefragt, ob ich einen fiesen Spaß mache. Mir glaubt das gar niemand. Keiner erkennt ihn wieder... er meldet sich auch bei überhaupt niemanden, eigentlich hat er nur mit seinen Eltern Kontakt. Aber alle Freunde oder auch z. B. seine Schwester hören überhaupt nichts von ihm.

Ganz im Gegenteil, es lief richtig gut. Er selbst hat das auch immer wieder gesagt. Wir haben ja auch u.a. nicht mehr konsequent verhütet und ansonsten einfach uns und unser Leben genossen.

sgheexpi


Hihi danke Lischenswelt, das werde ich mir in Zukunft sicher noch oft durchlesen ;-D

seheenpxi


Ohje, jetzt hat es mich gerade voll gepackt und ich saß weinend beim Arbeiten. Heute Nachmittag holt er seine Unterlagen und persönlichen Erinnerungsstücke... noch weiß ich nicht, wie ich das verkraften werde. Es tut so weh, wie er unser gemeinsames Leben auflöst und ich nur blöd danebenstehe und ihn vermisse.

Vielleicht sollte ich einen guten Freund bitten, ebenfalls da zu sein. Er war auch schon vor Ort, als ich ihm mitgeteilt habe, dass ich das Türschloss ausgewechselt habe. Dieser Freund ist sehr ruhig und auch wenn er das Handeln meines Mannes nicht versteht, greift er ihn nicht (mit Worten ;-) ) an o.ä. sondern hält sich im Hintergrund. Hmmmm %:|

t>hat'(s amorxe


Ja also dass du nicht alleine dabei bist wenn er seinen teil eures gemeinsamen Lebens wegpackt ist eine sehr gute Idee. Sollte dieser Freund keine Zeit haben, geh Einkaufen oder was auch immer, oder zumidnest in ein anderes Zimmer als er. Es gibt wenig Sachen die schlimmer sind als dem Anderen beim Packen zuschauen zu müssen. Falls du jemanden hast der da sein kann um so besser!

s0heexpi


Leider war ich dann doch mit ihm alleine. Ich habe es auch nicht geschafft raus zu gehen. Es war auch bei einigen Dingen unklar, wer von uns es behält – konnte aber ruhig und schnell geklärt werden.

Gestern Abend nachdem er weg war dachte ich, dass ich das alles nicht schaffe. Fühle mich wie gelähmt und in einem bösen Traum, der seit langen 2,5 Wochen andauert. Ich schaue ihn an und spüre diese tiefe Liebe ihm gegenüber. Aber ich weiß, und das hat er mir auch gesagt, dass es für ihn kein Zurück gibt. Und vermutlich würde ich damit auch nicht mehr glücklich werden, da natürlich jegliche Vertrauensbasis hinüber ist. Im Moment sehe ich aber auch keine Zukunft für mich, obwohl ich in meinen "klaren" Momenten natürlich weiß, dass das Blödsinn ist. Immer diese blöden Gefühle und Emotionen ;-) Habe meinen Mann gefragt, wie denn nun sein grober Plan aussieht und er hat dann auch nach meinem gefragt. Und wie der aussieht? Tja, ab 01.10.14 ohne Wohnung (ziehe für 2-3 Monate zu meinen Eltern um schnell Geld anzusparen), meinen Arbeitsumfang und damit auch das Gehalt auf 80 % habe ich ebenfalls ab Oktober 2014 bereits vertraglich reduziert aber noch keine definitive Zusage für mein nebenberufliches Studium erhalten und bin ohne den Mann an meiner Seite, den ich (noch?) liebe :-/

Am Montag ist meine damalige Therapeutin aus dem Urlaub zurück. Ich werde auf jeden Fall einige meiner Reststunden von damals wahrnehmen, um mich persönlich etwas zu sortieren. Erst dann kann ich wohl die Organisation "drumherum" wirklich angehen. Aktuell fühle ich mich so wertlos und wenig liebenswürdig, dass ich Angst habe erneut in eine Depression abzurutschen. Ich möchte es aber schaffen und mein Leben wieder auf die Reihe bekommen – auch alleine! Jedoch habe ich heute seinen Ehering gefunden, den er wohl schon vor seiner Abreise Ende Mai dort deponiert hat. Seitdem hänge ich einfach durch und versuche gerade, aus dem Gedankenstrudel wieder herauszukommen.

TRhis !Twiligzht Gxarden


hmpf... :°_

sHheexpi


Heute ist wieder so ein Tag... warum bin ich so furchtbar, dass ich auf diese Art weggeworfen werde? :°(

c\andyx2509


Hallo Sheepi,

ich hatte vor ca 6 Jahren fast exakt die selbe Situation wie du,nur war ich in einer Beziehung und keiner Ehe...wusste vorerst mal auch nicht wie es weiter geht und wir haben zudem noch im selben Betrieb gearbeitet und er hat sich eine Arbeitskolegin geangelt...heute bin ich froh....denn ohne diese Trennung hätte ich nie meinen Mann kennen gelernt!!!Glaub mir alles im Leben hat einen Sinn...

Halte durch es wird besser

Gruss candy

s:en0sjiberlmaxn


Aber er muss wohl noch mehr entdecken.

So wie ich in deinem anderen Thread von 2011 gelesen habe, deutete sich das ja offenbar schon kurz nach eurer Hochzeit an ... diesbezüglich war er offenbar schon lange ein unsicherer Kandidat. Ich vermute, dass du einen Mann finden wirst, der wesentlich besser zu dir passen wird, der zuverlässiger ist ...

NMoFitsh


@ sheepy

Mir (m) erging es vor zwei Jahren sehr ähnlich, heute bin ich froh, dass es so gekommen ist.

Noch was: Ich habe auch das Schloss getauscht, bis mir mein Anwalt gesagt hat, ob ich in Teufels Küche kommen wolle. Hab widerwillig das alte wieder eingebaut.

SGevUen.of.fNixne


Ich habe auch das Schloss getauscht, bis mir mein Anwalt gesagt hat, ob ich in Teufels Küche kommen wolle.

Warum? Weil ihr beide im Mietvertrag steht und man den Partner nicht einfach so 'aussperren' darf?

Na, da wird sich doch bestimmt eine Ausrede finden: Handtasche mitsamt Schlüssel verloren, nun Angst vor Einbrechern. Versicherung hat geraten, das Schloß auszutauschen. Glaubt einem jeder. ]:D

Das Schloß auszutauschen wäre auch meine erste Tat gewesen, sozusagen als 'äußeres Zeichen'. Und vielleicht auch als Selbstschutz, um nicht etwa in mir selbst die Hoffnung zu schüren, er könnte eines schönen Tages wieder vor mir stehen und die Welt wäre wieder in Ordnung.

warum bin ich so furchtbar

Du verwechselst da etwas: Er ist furchtbar.

:)_

NboF[isxh


Nein, dem Ehepartner ist Zutritt zu gestatten, so lange die Ehe nicht geschieden ist. Ich habe große Augen gemacht, es ist LEIDER so. So lange bleibt es die GEMEINSAME Wohnung. Nb. Ich hab mich auch nicht dran gehalten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH