» »

Höchste Zeit für ein neues Gesicht!

Endlich - med1 zieht um. Auf eine neue, zeitgemäße Plattform.

Ein so großer Umzug benötigt allerdings etwas Zeit. Daher ist med1 in den kommenden 24 Stunden nur mit Einschränkungen nutzbar: Neue Diskussionen, Antworten, das Registrieren oder das Versenden und Löschen privater Nachrichten (PNs) ist für die Dauer des Umzugs nicht möglich. Diese Funktionen sind erst nach dem Abschluss der Arbeiten wieder verfügbar.

Achtung: Änderungen im persönlichen Account oder Löschungen, die Ihr während des Umzugs macht, werden nicht mit übertragen.

"Es gibt keine echten Männer mehr", ich bitte um eure Meinung

M^rs Hidxe


Könnte es einfach nur sein, daß alle zu anspruchsvoll geworden sind?

Was ist eigentlich so schlecht daran, wenn man "anspruchsvoll" ist und einen Partner möchte, der wirklich zu einem passt, bei dem man nicht einen Haufen Kompromisse eingehen und über zig ätzende Macken hinwegsehen muss? ":/

apliisxdu


Könnte es einfach nur sein, daß alle zu anspruchsvoll geworden sind?

Ich würde es andersrum formulieren: wir haben endlich aufgehört, anspruchslos zu sein.

Die Konditionierung aus dem vorigen Jahrhundert ist Gott sei Dank weg, also das Männer- und Frauenbild, was bis in die 50er und 60er Jahre geherrscht hat. Damit einhergehend hat sich das "Du mußt Familie haben, eine Familie gründen", "Du mußt brav das und das tun, weil die Gesellschaft es so verlangt", "Kinder sind Pflicht" usw, größtenteils (und zum Glück) erledigt. Und damit schaut man dann schon genauer hin, was einem selber gut tut, und was nicht. Man macht Dinge nicht mehr ausschließlich deshalb, weil sie von einem erwartet werden, weil man so erzogen wurde. Und warum soll man denn einen Partner/Partnerin "nehmen", wenn man ohne mindestens genauso glücklich ist? Da muß schon wirklich was tolles vorbeigestiefelt kommen, um zu überzeugen.

O"z1


Ich habe den Thread nicht gelesen, aber zum OP möchte ich sagen: Ich denke, dass viele Frauen, die gebildet sind, einfach höhere Ansprüche haben, und von gebildeten Frauen gibt es heutzutage einfach mehr als früher, alleine schon aufgrund der Strukturen unser heutigen Gesellschaft. Auch sind intelligente Frauen bei Männern nicht erwünscht: Gerade gestern habe ich einen Artikel darüber gelesen, dass sich Männer bedroht fühlen, wenn die Frau "über" ihnen steht. Ihnen ist es lieber, beide konzentrieren sich auf die Karriere des Mannes und die Frau bleibt zu Hause und kümmert sich um die Kinder. Da diese Männer die Mehrheit bilden, kann ich den Vorwurf "Es gibt keine echten Männer mehr" verstehen. Es sei denn es wird unter "echte Männer" etwas anderes Verstanden. Ich interpretiere das so als "Qualität" eben, = es gibt keine Männer von Qualität mehr.

Dieser Artikel sprach aber auch darüber, dass sich Frauen - da wenn sie intelligenter waren, nicht gewollt waren (und eher Single waren) mit Männern unter ihrer Liga einließen.

Ich finde den Artikel leider gerade nicht mehr. Schade. Vielleicht war es ein totaler Blödsinn, aber so wie es beschrieben war, in dieser Form, so habe ich es dann leider plötzlich auch im Alltag erkennt, bei vielen Leuten, Bekannten…

Ich denke Frauen sollten ihren Weg gehen, und wenn sie eben klüger sind, als manche Männer. Sie werden schon auf einen Mann stoßen, der sie würdigt. :-)

EShemalHiger NutzFer (#52"861x1)


Wenn ich meine Ansprüche noch weiter runter schraube, bleibt nur noch die Bedingung Säugetier. :-X

mwozaGrt5x7


...ihr ärmsten :°(

ich denke, dass es im grunde noch nie "richtige männer" gegeben hat.

frauen sind im allgemeinen klüger, einfühlsamer und weitsichtiger als männer.

das scheint ihr schicksal zu sein.

mag sein, dass ein richtiger mann genau das ist, was frauen nicht wollen.

ein macker, allzeit bereit aufzuspringen, bloß keine schwäche zeigen,

cool und überlegen rumheinzeln, im grunde aber ein armes würstchen,

das seinem fortpflanzungstrieb gnadenlos ausgeliefert ist, sorry.

bin echt froh, dass ich ein kerl bin und eben einen solchen nie suchen mußte :)z

E@hemali7ger NTutzer. (#528611x)


Nein. Für mich ist ein richtiger Mann einer, der was drauf hat.

Geistig und körperlich. Körperlich im Sinne von handwerklich begabt.

Ich steh drauf,ich mag das, Ich bin auf dem Land groß geworden, zum Teil in der DDR, wo es unerlässlich war, etwas reparieren zu können.

Ich sag mal so: für viele Männer ist es unvorstellbar eine Frau zu haben die nicht

"Oh Schatzi, bitte Bausteine mein Regal zusammen und hängst es auf?"

Sagt, sondern

"Hast du nich nen 8er Betonbohrer? Kann meinen nicht finden!" sagt.

Ich hab es nie kapiert: auf der einen Seite wollen viele schon ihren Beschützerinstinkt ausleben, aber sind dann genervt, wenn Frau immer was will.

Aber genau diese Sorte Mann fühlt sich angegriffen, wenn Frau den größeren Schlagbohrer hat und er nicht bei ihr mit "lass mich dir helfen!" Punkten kann..

E@hemalig3er Nutzenr: (#5286x11)


Bitte baust du meine. Nicht Bausteine |-o

m#oza#rtx57


Aber genau diese Sorte Mann fühlt sich angegriffen, wenn Frau den größeren Schlagbohrer hat und er nicht bei ihr mit "lass mich dir helfen!" Punkten kann..

aber genau das hab ich doch auch gesagt mit rummackern, cool sein wollen, bloß keine schwäche zeigen und doch ein armes würstchen sein...

wieso sagst du dann "Nein" benutzerin005?

":/

EYsche3l\bachxer


Zig Tausende Jahre lebt nun schon die Menschheit auf dieser Erde,und in den letzten 20 Jahren ist alles sowas von schwierig geworden!Wenn sich dieses Feminiene Anspruchsdenken noch viel weiter Entwickelt werden eben noch mehr Männer lieber mit der PS3 spielen als mit ner Pussy!

TBheWBlackxWidow


Tja, ich sehe es etwas anders: wenn Männer nur die "Pussi" wollen, aber die Frau nicht als Gefährtin und gleichwertige Partnerin akzeptieren könnnen, dann sollen sie doch lieber PS3 (PS4 oder X-Box One) mit Gleichgesinnten zocken.

EUhemaligerD dNutzer ("#52j8611x)


@ mozart:

Vermutlich, weil ich dich einfach falsch verstanden habe. @:)

E'hemalige%r Nutzeir -(#52x8611)


Solche Typen, die Frauen als Pussy bezeichnen, sind schon nah dran, selber eine zu sein.

Viele Typen, die sich mega männlich fühlen und "rummackern" (Danke Mozart für dieses tolle neue Wort!), sind doch die Pussies (ich nenne sie liebevoll Muschis), die beim leistesten Kratzen im Hals totsterbenskrank sind alleine nichtmal eine Waschmaschine bedienen können, nicht wissen was Hauswoche ist oder wozu ein Herd oder eine Spüle da ist... Die meisten sind, MEINER Meinung nach, absolut ZU RECHT verweichlicht und in meinen Augen Muschis, einfach weil sie nicht klar kommen im Alltag.

Weiß Gott, ich habe jetzt total die Klischees aufgezählt, und es sind beileibe nicht alle so. Das wissen wir aber alle, denke ich.

Aber mit solchen Typen dürfen dann halt andere Frauen als ich eine Beziehung führen. Für mich sind die nichts mehr.

sMepa>ratore]nNfleixsch


Viele Männer von heute lassen sich nicht so einfach mit Irgendwas abfüttern. Sie achten auf ihre Ernährung und ihren allgemeinen Zustand mehr als früher denke ich.

ETscheRlbac^her


Hallooooooo, ich habe niemanden als Pussy bezeichnet oder auch nur auf ihre Pussy runterdegratiert!!!

Trhis ATwilighxt Garden


Die meisten sind, MEINER Meinung nach, absolut ZU RECHT verweichlicht und in meinen Augen Muschis, einfach weil sie nicht klar kommen im Alltag.

Das ist dann aber auch ein Apell an alle Mütter die Söhne haben diese zur selbstständigkeit zu erziehen damit sie sich nicht eine Mama als Freundin suchen.

Aber viele Mütter bemuttern ihre Söhne bis zum geht nicht mehr und klammern sich an diese... %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH