» »

Mein Freund, seine Mutter und ich

Mvehn/o


Die Erkrankung der Mutter - hier müsst Ihr euch klar werden, ob es eine neuerliche Finte ist, um Deinen Freuden unter Druck zu setzen oder ob es der wahre Grund ist, warum sie auf eine Firmenübergabe in kurzer Zeit drängt.

Aus Deinen Schilderungen könnte ich schließen, dass seine Mutter nicht mit offenen Karten spielt und die Erkrankung nur vorgeschoben ist. Sollte dies aber nicht der Fall sein ist verständlich, dass sie eher früher als später die Firma übergeben will.

Vielleicht könnte Ihr zur Planungssicherheit einen Deal heraushandeln? Ihr Sohn ist zum 01.01.17 wieder zurück, dafür wird jetzt schon die Übergabe zu dem Datum juristisch eingefädelt. Dann werdet Ihr sehen, ob sie es ernst meint.

T<heBClacPkWidoxw


Will die Mutter sich eigentlich ganz aus der Firma zurückziehen oder deinen Freund weiterhin kontrollieren? Denn wenn sie weiter am Ruder bleibt, hat sie in deinem Freund mit Sicherheit keinen gleichwertigen Geschäftspartner im Sinn, eher wird es wohl so laufen, wie in vielen Familienbetrieben: der alte Hirsch räumt selten freiwillig das Feld.

Wäre sie nervlich wirklich zu sehr eingespannt, könnte sie mit Sicherheit nicht noch jahrelang so weiter machen.

T1heres<ia999


Hallo ihr Lieben,

es gibt wieder Neugkeiten :-( Aber erstmal noch die Antworten zu Widow und Mehno:

@ Mehno,

ich fürchte es ist keine Finte. Wobei wir ja noch nicht von Krankheit sprechen sondern es wohl so ist, dass sie nervlich einfach am Ende ist. Gut, momentan ist Hochsaison, da kommt sie immer auf dem Zahnfleisch gekrochen aber das ist wohl normal. Dass wir uns Sorgen machen müssen, kam von seinem Stiefvater, der eigentlich größtenteils auf unserer Seite ist. Wobei, da kam auch raus dass er wankelmütig ist. Wenn er Stress mit ihr hat, ist er auf unserer Seite und wenn wieder alles gut ist, ist er gegen uns. Also auch schwierig.... aber dass es ihr nervlich schlecht geht, kann er am besten einschätzen und das glauben wir ihm auch.

Vielleicht könnte Ihr zur Planungssicherheit einen Deal heraushandeln? Ihr Sohn ist zum 01.01.17 wieder zurück, dafür wird jetzt schon die Übergabe zu dem Datum juristisch eingefädelt. Dann werdet Ihr sehen, ob sie es ernst meint.

Zu ungefähr diesem Thema komme ich anchher nochmal zurück

@ BlackWidow

Mein Freund soll einsteigen in die Firma, sie wird dann dort bis zur Rente noch weiter mitarbeiten und natürlich auch Anteile behalten (ich schätze, den Großteil, weiss ich aber nicht). "Den alten Hirsch" gibt es aktuell auch noch - den Großvater. Der baut mit knapp 76 jetzt aber schon sehr ab, das ist ein weiterer Grund für die Panik der Mutter. Denn wenn der Vater firmentechnisch wegfällt und der Sohn noch nicht da ist, ist sie alleine und vor dieser Verantwortung hat sie eben diese Angst.

TOheresi~a999


So... jetzt mal zu den News. Habe gerade die vorige Seite überflogen und gar nicht berichtet, was bei dem Streit ums Eck kam. Irgendwie weiss ich auch schon gar nicht mehr, wie es dazu kam oder was schon wieder der Auslöser war :-( Ich schätze, es ging wieder ums Ausland.

Es gab ja die Ansage, er müsste zum 1.1.17 da sein, sonst wir die Firma verkauft. Durch dieses Datum werden seine / unsere Pläne arg beschnitten, denn ursprünglich war ein Rückkehr- und Übernahmedatum zum 1.10.17 festgestanden. Durch diese Verkürzung musste der Auslandsaufenthalt beschnitten werden sowie die 12 geplanten Monate Arbeit in einer fremden Firma hier in meinem Heimatumfeld, bevors nach Hause geht. Nun gabs eben wieder Krach und seine Mutter hat einen Alternativvorschlag unterbreitet, und zwar dass er auch zum ersten März 2017 erst kommen könne, wenn er sich nach AUstralien hier im Umkreis eine Arbeit sucht, damit sie ihn parallel schon einarbeiten kann

Als der Vorschlag kam, saß ich oben heulend im Zimmer weil mich das alles so belastet hat und parallel kam ein Anruf von meinem Vater dass meine Oma wohl Leukämie hat.. Mein Freund kam dann hoch, erzhlte mir von dem Vorschlag und ich habe diesen abgelehnt. In erster Linie natürlich aus den o.g. familiären Gründen, aber auch weil ich das als Farce empfinde. Da soll er hier Vollzeit arbeiten und dann würde er parallel noch von der Mutter in die neue Firma einverleibt werden. Einerseits macht das schon Sinn von ihrer Seite aus, aber auf der anderen Seite

- hat er dann realistisch betrachtet mindestens 1,5 Vollzeitjobs und keine freien Wochenenden / Abenden mehr

- machen DIE zwei Monate mehr (also 1.3. statt 1.1.) es auch nicht fett und auf seine 12 Monate externe Arbeit kommt er trotzdem nicht

- hat er dann eine wütende Freundin zuhause sitzen wenn er keine Zeit hat weil die Firma/Mutter ihn einverleibt zusätzlich zum Vollzeitjob

- möchte ich gerne die Zeit bei meiner Familie noch ausnutzen bis zum 1.1.17 und vA mit meiner Oma

- war es nie der Deal, früher zu kommen und jetzt sogar NOCH früher. Dann wären aus 2 Jahren nach Studiumsende 6 Monate geworden, also bitte...!

Sodale, und er hat mein Nein auch gleich verstanden und akzeptiert. Letzte Woche hatten wir dann darüber gesprochen, was ER eigentlich will. Er sagt, ihm ist es egal wo wie nach dem Ausland hingehen solange er extern eben arbeitet. Er meinte auch, dass er dann nur so 4 mal im Monat Zeit für die eigene Firma investieren muss aber ich hatte da gleich eine andere böse Vorahnung (kleiner Finger, ganze Hand). Aber er bleibt auch genauso gerne hier wo wir jetzt wohnen, kann meine Gründe voll und ganz verstehen und würde das mir zuliebe auch machen.

So und nun haben wir gestern gekocht und gewartet bis seine Mum nach Hause kommt und da war sie dann gleich so komisch. Na und dann kam raus, dass sie von ihrer Schwester wusste, dass wir den Alternativvorschlag aktuell so nicht annehmen können und ist explodiert. Sie wäre davon ausgegangen, dass meinem Freund das auch voll gut gefällt (offenbar hat er da positive Signale gesendet) und dass das so stehen würde. Sie hätte die Schnauze so voll und sie macht das nicht mehr mit. Wir würden die ganze Zeit nur Zeit schinden und rauszögern (was ich null verstanden habe denn der 1.1.17 war doch eh gesetzt und der steht ja auch) und sie würde sich verarscht fühlen. Sie will sich ja dann auch nie an Dinge erinnern, die mal besprochen waren (wie die 2 Jahre nach Studium oder dass es ursprünglich mal 8 Monate Ausland waren) und behauptet steif und es fest es wäre immer nur von 3 MOnaten AUsland gesprochen worden usw usf.

Jedenfalls gabs Geschrei und Tränen und Aussagen, dass sie noch nie so sehr gegen etwas war wie gegen unser Australien aber wenn wir meinen, das machen zu müssen dann ist das so aber sie hasst es weil sie nicht versteht, wie wir HalliGalli machen können während sie sich ja so aufarbeiten würde. Die ganze Familie würde ihr sagen, dass ihr Sohn so ein Egoist wäre und weg geht während sie sich aufreibt. Komischerweise klopft die Family uns wiederum auf die Schultern und sagt "richtig so, Kinders.... die Chance bekommt ihr nie wieder, macht das!" :-/

Er hätte sich so verändert und das hätte alles erst angefangen seit er mit mir zusammen ist weil er ja früher in jeden Semesterferien 6 Wochen zuhause war und gearbeitet hat und jetzt kommt er nur noch 3 - 4 Wochen und arbeitet nur noch 3 mal die Woche und wir würden bei uns zuhause in einem Kokon leben und nichts von der Realität mitbekommen. Er hätte nie so weit weg studieren dürfen weil jetzt hat er irgendwie den Bezug verloren und dann natürlich das Druckmittel dass sie ihm ja das Studium finanziert hat, etc. Jedenfalls gings dann auch auf mich weil ich einmal sagte im Winter dass wir jetzt eine Rucksacktour machen für 4 Wochen und uns freuen weil wenn wir mal ganz zurück in seiner Heimat sind, werden wir de facto keine 4 Wochen am Stück mehr frei bekommen und das mzss man ausnutzen. Ja, das hat sie in den falschen Hals bekommen so nach dem Motto, wenn wir hier sind, würde für mich die Welt untergehen :[] und das hat sie natürlich auch hintenrum in der Familie breitgetreten wie ich das jetzt verstanden habe. Habe dann gestern ausgesprochen, dass es eine vertrackte Situation ist weil es ist so:

Sie will, dass wir zum 1.5.16 kommen und hier arbeiten, parallele Einarbeitung in die Familienfirma. Dafür Volleinstieg in die Familienfirma erst zum 1.3.17. Ich will aber bis zum 1.1.17 in meiner Heimat bleiben, was sie aber nicht versteht (Was sind schon 9 Monate, Du kannst ja nach Hause fahren jederzeit, ob ihr jetzt früher oder später kommt macht doch keinen Unterschied, wenn Du Angst um Deine Oma hast darfst Du auch nicht nach Australien...). Mein Freund sitzt jetzt in der Mitte und muss entscheiden. Er wird sich höchstwahrscheinlich für mich entscheiden und eben erst zum 1.1.17 kommen aber Fakt ist, dass ich jetzt der Buhmann der Nation bin.

Sie meinte dann, dass sie keinen Groll auf mich hat aber ich bin nun mal der Auslöser für all die Konflikte, die seit mir herrschen. Ich solle es nicht persönlich nehmen, wenn nicht ich, dann wäre es eine andere gewesen, sofern diese auch aus der Studien- und meiner Heimatstadt gekommen wäre. Und ihre Familie würde das auch genau so sehen.

Na vielen Dank..... vorne rum lachen sie Dir aber alle ins Gesicht :-(

Ich fragte dann wie wir jetzt vernünftig miteinander umgehen sollen: wir sitzen hier beim Streitgespräch und morgen ist dann Spieleabend mit Rotwein und Friede, Freude, Eierkuchen? Ich kann das nicht aber sie meinte, sie wüsste gerade auch keine Lösung. Ich fühl mich so unwohl, diesen Vorwurf dass ich Schuld an allem bin, spüre ich ja auch unterschwellig schon die ganze Zeit.

Boah Leute, echt.... ich weiss nicht mehr weiter!

LsovelEy94


Ich verstehe nicht warum du diesen krampf noch mitmachst. Ich finde du lässt dich da viel zu sehr mit reinziehen,obwohl der einzige der sich mal abnabeln und durchsetzen müsste,dein Freund ist.

Für mich wäre ein Partner der so dermaßen unter der Fuchtel seiner Mutter steht absolut nichts.

Und das die Mutter dir durch die Blume sagt,dass du Schuld an den Konflikten bist,setzt dem ganzen noch die Krone auf. Spätestens da hätte dein Freund mal seinen Mund aufbekommen müssen und seiner Mutter eine Grenze setzen müssen. Aber das bestätigt nur meinen Eindruck das dein Freund einfach noch nicht genug unter der dominanten Art seiner Mutter gelitten hat um sich durchzusetzen. Klingt hart aber ich denke,dass eure Beziehung es ihm nicht Wert ist mit seiner Mutter Klartext zu reden. Ist ihm zu unbequem und er duckt sich lieber.

Du wirst dich wohl damit abfinden müssen,dass diese Beziehung immer ein einziger Krampf bleiben wird und du bloß an dritter Stelle hinter Mutter und Firma stehst,solange die Mutter noch lebt, oder du wirst einen Schlussstrich ziehen müssen. Das dein Freund jemals seine eigenen Belange durchsetzen wird glaube ich nicht.

Cvomr4an


wenn Du Angst um Deine Oma hast darfst Du auch nicht nach Australien...

zumindest in dem Punkt hat sie nüchtern betrachtet Recht.

T!heqres?ia99;9


Stimmt, Comran. Ich wollte auch gerade noch schreiben, wo wirklich die Fehler auf unserer Seite liegen, waren dann aber zum Essen... hole ich gleich noch nach.

T$heresTia99x9


So, was wirklich unsererseits oder bzw. von meinem Freund verbockt wurde ist, dass er sich nie äussert, was ER will und kein klares NEIN und JA sagen kann. So lässt er sich automatisch von allen Seiten breitschlagen, versuch timmer, es allen recht zu machen.

Auch dass wir derzeit den Kompromissvorschlag nicht annehmen hätte man direkt seiner Mutter sagen müssen. So wurde gar nichts gesagt und dann erst auf Nachfrage der Tante die Antwort der Tante gegeben. Da wär ich auch sauer gewesen an Stelle der Mutter.

Zudem die Sache, dass nicht richtig gestellt wurde - oder nicht hartnäckig genug - dass es eben nicht nur 3 Monate Australien sind. Immer aus dieser Angst eines riesigen unnötigen Donnerwetters.

Nun das Thema, was wird.

Seine Mutter will ihn sobald wie möglich da haben (aus dem Kompromissvorschlag wurde nun der Erstvorschlag - somit ist der ursprünglich 1.1.17 nun der Kompromiss geworden)

Mein Freund will nach Australien arbeiten - wo (extern) ist ihm egal, nur will er nicht zum 1.1.17 anfangen sondern erst im April

Ich kann mich mit dem 1.1.17 arrangieren, möchte bis dahin aber in meiner Heimat bleiben.

Soweit die Problematik heruntergebrochen.

fKowlmhi`de


Ich fragte, ob er das Thema nochmal ansprechen wolle.... hätte er sich keine Gedanken gemacht, sagt er. Ich sagte dann dass ich ihn so einschätze dass er so tut als wäre nix, Hauptsache gute Laune und viel über alles mögliche reden bis sie dann im Flieger sitzen. Hat er mir recht gegeben. Er wäre dem aus dem Weg gegangen. Im Endeffekt ist er dann aber los und hat mit seiner Mutter gesprochen und es war ein wirklich gutes Gespräch zwischen den beiden, was mich sehr gefreut hat.

Es geht doch auch so aber irgendwie muss ich ihn da immer pushen, versteht ihr?

Klar, jetzt wo die Mama nicht mehr gängelt musst du den Part übernehmen. Der kleine weiß doch nicht was gut für ihn ist und man muss ihn da schon von seinem Glück überzeugen. Der arme Kerl...

T/heresyia99x9


Fowl, ich möchte ihn nicht gängeln. Ich sage ihm meine Meinung zu manchen Dingen. Manchmal handelt er dann auch danach und findet das auch gut oder er macht sich nix aus der Meinung und es geht trotzdem gut aus - oder auch nicht. Er entscheidet schon selbst...

Aber ich gehe auch davon aus, dass Du nicht den ganzen Faden gelesen hast

fKowl.hidxe


Doch habe ich. Das Problem ist doch nicht die Firma oder irgendwelche Mumpitz den du vermischt. Du hast einen Partner dem sein Job / bzw. karriere (aus welchen Gründen auch immer) anscheinend wichtiger ist als seine Beziehung zu dir. Warum setzt du nicht da an und lässt ihn seine Karriere selbst managen? Selbst wenn du der Meinung bist er würde da nur verlieren, abgezogen werden oder sich nicht so verhalten wie du das gerne hättest. Seine Beziehung ändern zu wollen ist die eine Sache, das grundsätzliche Verhalten des Partners zu verändern eine andere. Das ist Beeinflussung pur.

Wo unterscheidet sich dein Verhalten von dem seiner Mutter?

fIowl)hidQe


Der Einwand der hier kam im Sinne von "du bist doch nur die Ersatzmutter" über den würde ich mir echt bald mal Gedanken machen. Wenn es das ist was du möchtest und er damit zufrieden ist dann ist natürlich alles in Butter. Weiterhin gute Fahrt.

aayasxha


Oh weh, das ist ja ein Drama ohne Ende... das tut mir total leid für dich.

Ich bin sicher dass es der Frau Mama nicht um die Daten geht (1.1., 1.3. usw), sondern die Kontrolle über ihren Sohn. Damit sie die behält, manipuliert, droht und erpresst sie deinen Freund. Und solange er da mitspielt - und solange er um Details verhandelt, tut er das - wird sich daran niemals etwas ändern und sie wird dir das Leben zur Hölle machen.

Ich kann absolut nicht nachvollziehen, dass dein Freund ernsthaft (!!) in ihre Firma einsteigen und Vollzeit mit ihr arbeiten will!! Wenn sie ihn rund um die Uhr am Wickel hat und ihr quasi in der Nachbarschaft wohnt, wird der Terror erst richtig losgehen. Das ist eine Katastrophe mit Ansage, Lebenstraum hin oder her.

Aber dein Freund kennt es halt nicht anders, er ist so aufgewachsen und merkt vermutlich gar nicht, wie un-glaublich grenzüberschreitend seine Mutter von morgens bis abends agiert. Das würde sich kein normaler Mensch bieten lassen. Spätestens als sie damit angefangen hat, dir den schwarzen Peter zuzuschieben, hätte dein Freund aufstehen und das Gespräch wegen unfassbarer Unverschämtheit ihrerseits abbrechen müssen.

Und nein, ich würde an deiner Stelle das heile-Welt-Spiel nicht mehr mitmachen und schon gar nicht mehr zustimmen, bei ihr zu wohnen, wenn ihr zu Besuch seid.

Mensch, die einzige vernünftige Lösung, die deinem Freund jedenfalls einen Teil seines Lebenstraums erhält und euch beiden eine Chance auf eure Beziehung ist, dass er in die Firma seines Vaters einsteigt anstatt in die der Mutter und ihr beide euch die Zeit bis dahin schön macht mit Australien & co. Aber nichts was du schreibst lässt darauf deuten, dass dein Freund den Arsch in der Hose hat, seiner Mutter Paroli zu bieten und sie mit ihren ganzen Drohungen und Erpressungen auflaufen zu lassen. Und solange er das nicht kann, hat eure Beziehung meiner Meinung nach keine Chance. Ich vermute, du weißt das selbst auch schon... auch wenn du die Konsequenzen daraus noch nicht ziehen kannst..

g1ato


Mein Freund will nach Australien arbeiten - wo (extern) ist ihm egal, nur will er nicht zum 1.1.17 anfangen sondern erst im April

Ich kann mich mit dem 1.1.17 arrangieren, möchte bis dahin aber in meiner Heimat bleiben.

Was sollen eigentlich diese Diskussionen? Sollen sie euch das Gefühl geben, nicht alle Fäden aus der Hand zu geben? Was spielt das für eine Rolle, ob er 3 Monate früher oder später anfängt? Warum setzt er das nicht einfach durch, wenn er das unbedingt will? Genau wie dein Plan? Du kannst doch in deiner Heimat bleiben, dann ist es eben vorübergehend eine Fernbeziehung?

Wie ist das überhaupt geplant? Wann kommt ihr aus Australien wieder? Und dein Freund sucht sich dann in deiner Heimat einen Job? Was, wenn er dort keinen oder lange nichts findet? Was sagt die Mutter denn dazu? Oder weiss sie noch nichts von eurem Vorhaben?

F'ifa:fof2uxmm


Theresia...

... das entscheidende Problem - das alle (!) Anderen lösen würde ist, dass Dein junger Freund weder zu (hinter) Dir, noch zu (hinter) Euren gemeinsamen Lebensplänen steht.

Punkt.

Ich denke, dass Euer Altersunterschied dieses Problem auch mit kreiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH