» »

Mein Freund, seine Mutter und ich

D6ie lSe;he"rixn


Da muss ich ihm so oft die Augen öffnen.

nein, das ist nicht dein job! das ist etwas, was mir immer wieder aufgefallen ist, in diesem faden, dass du dich so für ihn verantwortlich fühlst!?! du bringst doch ihn damit in eine situation, wo an der einen seite die mama zerrt und an der anderen seite du! das ist doch kontraproduktiv!

du musst ihm die augen für deine wünsche, bedürfnisse, träume, vorstellungen öffnen - er muss sich dann entscheiden, wie und ob er seine, die seiner mutter und dein unter einen hut bringt!

jetzt versucht wirklich mal nicht nur räumlich, sondern auch emotional den abstand hinzubekommen und aus der distanz kann dein freund vielleicht viel sachlicher auf das ganze schauen :)_

TNh%ereis|ia999


Ich hoffe du hast Recht, Seherin :)_

Wollte mich verabschieden, wir sind jetzt bald weg und am Ende der Welt werde ich noch weniger schreiben.

Das Thema haben wir nun zwei mal besprochen - nur leider nicht konstruktiv oder in gutem Umfeld, dh alles ist wie vorher bis auf die Tatsache dass ich nicht mehr für ihn spreche und er das auch weiß. Ich habe beziehungstechnisch leider mit ihm gerade noch ein anderes Problem und ein unsicheres Gefühl vor der langen Auslandszeit. Aber jetzt kann man nichts mehr ändern,.. Ich melde mich! DANKE euch für alles bisher @:)

BSambi'ene


@ Gute Zeit auf eurer Reise und in Australien. @:) *:)

Ich wünsche euch Abstand vom hiesigen Alltag und dass ihr dieses andere Problem für euch auflösen könnt.

T@heresxia999


Ganz lieben Dank, Bambiene :)_

tJriggxer


Hey Theresia999, ich bin hier gerade nur so reingestolpert - und wollte nach ein wenig Lesen aber einfach nur viel viel Spaß in Australien wünschen, da ich am Ende auch gesehen habe, dass es eh bald losgeht. Ich war Anfang des Jahres dort für 5 Wochen im Urlaub und es war ganz wunderbar! Der Alltag war so weit weg, das Land so wunderschön und die Zeit einfach toll. Alles Gute für die Zeit!

Tehe8res=ia9x99


Ach ihr Lieben, keine Besserung in Sicht :-(

Wir sind nun länger im Ausland als geplant - dies wird nun als Begründung für neue Schikanen ausgenutzt :-(

Haben heute lang drüber gesprochen - solange alles fair läuft ist es kein Problem - sobald seine Mama aber emotional unberechenbar reagiert, wirds wieder unschön.

Schauen wir mal, wie es daheim dann ist..

C?oteSa{uvaxge


Was für neue Schikanen kann sie euch aus der Ferne denn bieten ausser den Drohungen die euch sowieso dauerhaft begleiten? Dass ihr sofort zurück nüsst weil sie krank ist?

gBa'to


Der Frage schliesse ich mich an. Gerade durch die grosse Distanz kann man doch gut den Kontakt steuern. Konnte dein Freund immer noch keinen (emotionalen) Abstand gewinnen?

Wie ist es in Australien? Wann geht es zurück?

SJasax20


Ganz ehrlich. Auch auf die Gefahr hin, dass mich hier einige hassen und der Ansturm los geht.

Mit solchen Schwiegereltern wirst du nicht glücklich und dein Freund scheint in einer Art Symbiose mit seiner Mutter verwoben zu sein.

Ich würde ihn klar vor die Entscheidung stellen: Entweder seine Eltern und Kontaktabbruch oder ich.

Dein Freund hat doch sicher etwas gescheites studiert.

Warum sucht er sich dann nicht einen eigenen Job?

Ich sage dir, solche Schwiegermütter sind bei vielen Paaren ein Trennungsgrund.

Wenn ihr dann irgendwann Kinder da sind, geht es mit denen weiter.

Kenne auch so eine, die sich in alles rein hängen muss.

TBheires6ia99x9


@ Gato

Ich dachte, der Abstand wäre da gewesen. Hatte er auch so empfunden aber es war - wie ich befürchtet habe - nur an der Oberfläche. Anfangs wurde 1 mal im Monat oder so daheim angerufen. Dann kamen Geburtstage, Weihnachten etc, wo es natürlich mehr war. Und nun ist es wieder alle 2 Wochen. Als ich mich traute, gestern zu fragen warum? hieß es freundlich aber bestimmt, dass das seine Sache sei. Was ja auch stimmt. Trotzdem ist seit dem letzten Gespräch der Wurm drin, emotionaler Abstand ade. Nach Hause kommen wir irgendwann in 4 oder 5 Wochen. Leider - denn Ozeanien ist einfach toll :-)

T3herLesia9q99


@ Sasa20

Seine Mutter ist der einzige Grund warum ich mich manchmal dazu hinreißen lasse, an Teennung zu denken.

Aber das kanns doch nicht sein..

Er will genau das machen was der Familienbetrieb macht. Selbst wenn es die Firma nicht gäbe, würde er in der Branche suchen.

Mlonikvax65


Aber das kanns doch nicht sein..

Wieso nicht? Ich könnte mir läppischere Gründe vorstellen. Sein Standpunkt ist zum Glück deutlich, wenn es so nicht geht, dann gehts eben nicht.

T;h^eresKia999


@ CoteSauvage

Es ist viel zu viel, um es grad aufm Handy zu schreiben aber ich schnapp mir asap den PC. Hab deine Frage nicht überlesen :)

C2ot%eSma^uvagxe


Bin auch grad am Handy.

Sehe es wie Monika. Mir hat eine Mutter und die emotionale Abhängigkeit eines Partners von ihr gereicht, und mit der Trennung hab ich mir aus heutiger Sicht zu lange Zeit gelassen. Männern mit so einem Familienhintergrund geh ich seither aus dem Weg und da vermiss ich absolut nichts.

Tdhe[resiaP99x9


@ CoteSauvage

Was für neue Schikanen kann sie euch aus der Ferne denn bieten ausser den Drohungen die euch sowieso dauerhaft begleiten? Dass ihr sofort zurück nüsst weil sie krank ist?

Das mit dem "krank sein" ist vom Tisch, zumindest habe ich da seit Monaten nix mehr von gehört.

Es ist so, dass sie scheinbar meint, das Recht zu haben sich jetzt was rauszunehmen da wir ja auch länger geblieben sind. Fakt ist, dass ausgemacht war, dass wir im Januar 2017 kommen und die Zeit bis dahin könne er nutzen wie er wolle. Hat ihr zwar nicht gepasst aber es war wohl zähneknirschend "ok" für sie.

Nun wurde das zwar hingenommen, dass wir länger bleiben aber offenbar ist der Groll groß.

Von meiner Familie aus gibt es ein wichtiges Familienfest wenn wir zurück sind, welches extra so gelegt wurde, dass es erst nach unserer Rückkehr stattfindet. Nun meldete sich seine Mutter vor ein paar Wochen per SMS, dass an eben diesem WE Arbeit zuause auf ihn warten würde, sie braucht ihn da und er solle das bei seinen Plänen berücksichtigen. Es war nett verpackt aber nix anderes als ein Befehl, der keinen Widerspruch duldet. Er rief sie dann an und sagte, dass sie seine volle Unterstützung von Mittwoch bis Freitag hätte und wieder ab Sonntag, da er an besagtem Samstag dem Fest beiwohnen wolle (Freitag Nacht 650km zu mir, Sonntag 650km zurück..). Das war sein Vorschlag, denn wir wussen auch, dass sie ihn an dem Samstag nicht braucht sondern davor. Danach auch nicht mehr.. sie war stinkesauer, sagte sofort dass sie keine Lust mehr hat, ständig wegen meiner Familie und der Zeit in unserer Stadt zurück zu stecken und dass er auch mal an seine Familie denken solle. Das war alles so aus der Pistole geschossen.. als hätte sie nur darauf gewartet, dass Widerstand kommt. Ich empfinde es auch wirklich unfair, meine Familie und unser eigenes Leben dort mit reinzuziehen denn zumindest mit meiner Familie hat das erstmal wenig zu tun. Wie auch immer.. das blieb erstmal so stehen, Gespräch war beendet.

Kurz darauf fand ein Gespräch mit dem Partner der Mutter statt, der sagte, dass die Mutter plane, dass wir (er) doch früher heimkommen könnten. Idee wäre gewesen, dass wir dann erstmal ein paar Monate gar nicht arbeiten, uns von meiner Familie verabschieden und dann schon im Herbst kommen könnten. Schmackhaft wolle sie ihm das machen, indem sie ihm Honig ums Maul schmiert, indem er nun doch schon seine Ideen für die Firma umsetzen dürfe. Das hat einen sehr faden Beigeschmack, da sie das nur als Köder nimmt denn eigentlich WILL sie ihm das noch nicht zugestehen, das hatte sie ihm die letzten 3 Jahre unter die Nase gerieben. Er solle erstmal 1 oder 2 Jahre arbeiten bevor er mit seiner "Uni-Theorie" ankäme.

Dann kam das Gespräch auf das Familienfest und vonseiten des Partners hieß es, dass er das zwar verstehen könne, aber.... (er ließ den Satz offen). Mein Freund fragte dann, wie sie sich das überhaupt vorstellen würden, wenn wir nun schon regular im April zurückgekommen wären und er doch dann eigentlich längst Arbeit hätte. Die Antwort war wirklich, dass dann erwartet würde, dass er sich 2 - 4 Wochen Urlaub nehmen würde um dort LKW fahren zu können!! Und dass er sich sowieso drauf einstellen kann, dass er - fester Job hin oder her - öfter anrücken müsse.

Das war das, was mir bei meinem letzten Post so den Tag versaut hat... auf einen Schlag war dieser Stress wieder präsent und zwar mit so einer Wucht, dass wir beide keine Lust mehr auf daheim hatten. All das ließ da schon drauf schließen, dass es noch schlimmer werden würde als vor Australien.

So, zum Muttertag wurde natürlich wieder angerufen.. von ihr kamen stichelige Bemerkungen, blöde Stimmung. Heute dann wieder ein Anruf von ihm und gleich der Vorwurf "lange nichts mehr von Dir gehört".

Jedenfalls gings gleich wieder rund von wegen, dass angeblich daheim "keiner" verstehen kann, dass er auf das Familienfest geht und dass er sich drauf einstellen kann, schon vorher länger als gewünscht zu kommen und natürlich auch nach dem Samstag wieder kommen muss (wo er eigentlich nicht gebraucht wurde...) und zwar lange. Es hieß, dass er sich drauf einrichten soll, mal eine längere Zeit kommen zu müssen, er hätte ja dann eh keinen Job. Auf seine Frage, wann er sich denn dann bitte nen Job holen soll kam irgendwas ala ihr egal, sie braucht ihn jetzt daheim und sie könne nicht oft genug sagen, dass es jetzt endlich Zeit wird.

Und mein Freund... der war lammfromm und versuchte, ihr zu schmeicheln und war so richtig duckbergerisch. Mit ist fast schlecht geworden nur vom Zuhören aber ich hab natürlich nichts gesagt. Ich fass es nicht wie klein er sich gemacht hat, er ist ihr regelrecht in den Arsch gekrochen!! Und dass er Heimweh hätte und er freue sich so auf die Arbeit und ist auf ihre Köder eingegangen, dachte ich hör nicht recht. Dass er im Juli länger bleiben soll hat er mir gleich gar nicht erzählt aber ich habs zwangsweise durchs Telefon gehört.

SO, lange Rede.... es war nur die Erzählung was seither lief. Man muss nun sagen, dass ich es ja teilweise verstehe, dass sie ihn dahaben möchte, das ist auch kein Geheimnis. Es gibt offenbar zum Saisonstart ein Personalproblem und daher muss er jetzt einspringen für eine absolut nicht wichtige Tätigkeit. Zudem hätte sie 2,5 Monate Zeit, sich was zu üerlegen aber statt den Komrpmiss von ihm anzunehmen, wird nur gestänkert und wir haben das Gefühl, dass sie sich aus Trotz keine Alternativlösung sucht.

Mein Gefühl ist, dass sie meint, dass sie jetzt noch viel mehr über seine Zeit und sein Leen verfügen kann weil er ja in Australien war statt zuhause. Und mit der Verlägerung von 2 Monaten scheint sich diese Meinung, Anspruch auf seine Zeit und sein Leben zu haben, verstärkt zu haben. Mein Gefühl bzgl. ihr hat mich in 3 Jahren noch nie getäuscht und es ist absolut absehbar, dass sie ihn so oft wie möglich zu ihr / in die Firma holen wird und immer das Argument haben wird, dass wir ja 8 Monate weg waren und es jetzt nur recht nd billig wäre, dass er daheim hilft. Nach dem Motto "genug Spaß gehabt". Eigene Planungen wie "das WE wollten wir aber wegfahren.." wird abgeschmettert werden mit "ihr wart ja wohl jetzt lange genug im Urlaub", etc. JA - mag sein aber es geht sie eigentlich nichts an. Es war UNSER Lebenstraum, wieso danach dafür bezahlen müssen? Ich habe das Gefühl, dass jetzt der ultimative Kampf kommen wird - sie wird ihn alle Nasen lang zu sich bestellen und wenn er sich wehrt, dann wird zum Gegenschlag ausgeholt. Das meinte ich weiter oben.. alles OK wenn die Zusammenarbeit da fair läuft, dann nimmt man das ja auch hin mit Wochenenden durcharbeiten etc. aber sobald sie emotional wird, wirds gemein und unfair und dann sitzt sie am längeren Hebel. Ich hab mir vorgenommen, einfach die Klappe zu halten und zu versuchen, das zu akzeptieren aber wenn ihre unberechenbaren Ausbrüche mich betreffen oder unfair sind, dann kann ich mich schlecht zurückhalten. Versteht das jemand?

Ich weiss nicht genau - immer noch nicht - wo meine Rolle ist. Ich bin hin- und hergerissen zwischen "ich bleib bei meinem Standpunkt man muss sich nicht alles gefallen lassen", was vielleicht egoistisch ist und eben "halt Dich zurück, geht Dich nix an, hattest ja jetzt wirklich ne gute Zeit, etc."

Aber immer Angst haben müssen, von ihr emotional erpresst zu werden? Wir möchten ein Kind aber ich möchte es nicht ihr geben oder die Schwangerschaft bei der Schwiegermutter haben, dazu ist sie mir eifnach nicht (mehr) nah genug, im Gegenteil.

Ich finde den Mittelweg einfach nicht und es ist mittlerweile so, dass es auch für meinen Freund zur Belastung geworden ist, was ich für ein Problem mit seiner Mutter habe. Ich krieg mittlerweile innerlich die Krise, wenn ich nur ihren Namen oder ihre Stimme durchs Telefon höre. Mein Freund ist total zwischen den Stühlen.. hauptsächlich wegen mir denn wäre ich nicht, würde er zu 100% nach der Pfeiffe seiner Mutter tanzen und ehrlich gesagt macht ihn das in meinen Augen irgendwie so schwach und auch etwas unattraktiv (also z.B, dieses in den Hinterngekrieche heute, wo er sinst immer lästert). Er sagt zwar, er lässt sich nicht diktieren, wo wir wohnen werden aber ehrlich - über sowas sollte man doch gar nicht reden müssen, oder? Soll ich ihn jetzt loben, dass er sich da über sie hinweg setzt und seine Meinung vertritt oder sollte ich mich wirklich darüber freuen nach dem Motto "jeder anfang ist schwer, man fängt klein an" oder was soll ich tun. Ich weiss es wirklich nicht (mehr).... Ich fürchte, ich wirke sehr wohl auch egoistisch weil ich so auf "unser Leben, usnere Entscheidungen" bestehe aber ich versuche wirklich, betriebliche Belange aussen vor zu nehmen, sprich wenn es keine an den Haaren herbeigezogene Schikane ist, unterstütze ich das selbstverständlich!!

Sorry für den langen Text... ich musste es mir von der Seele schreiben, denn mein Freund möchte nicht, dass ich mit irgendwem da drüber rede. Und kann ich auch nicht, er ist hier ja immer dabei...

Und sorry für sicher vorhandene Rechtschreibfehler..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH