» »

Er hat eine Andere kennen gelernt, will aber weiterhin Kontakt

l\ur_chxella


@ TheBlackWidow

Männer, welche wesentlich jüngere Frauen suchen, die kann man doch eigentlich nur belächeln. ;-D

;-D Danke. Du sagst direkt, was ich auch denke. Oder wie es Oldie sagt: das sind Würstchen.

Leider gibt es sehr viele von denen, die denken, dass sie nur darstellen, wenn sie eine jüngere Frau an Ihrer Seite haben. Da schauen dann die anderen Männer neidisch ;-) ist gut für's Ego. Platzhirschgehabe.

Frauen um die 50, welche sich noch gut gehalten haben und Wert auf ihr Äußeres legen, sind heißbegehrt. Denn die wissen genau was sie wollen und was sie zu bieten haben.

Das ist lieb gemeint, aber ich habe da leider andere Erfahrungen gemacht. Habe mich zwar gut gehalten, werde allgemein als attraktiv bezeichnet, bin schlank, sportlich, sehe jünger aus, habe geordnete Verhältnisse, bin finanziell unabhängig... dennoch habe ich noch nie was davon bemerkt, dass ich heiss begehrt werde ;-)

Ja früher vielleicht mal, als ich 40ig war, da gab es schon immer Interessenten, aber das hat dann mit jedem Altersjahr mehr abgenommen.

T#he*BlackW!idoxw


Kommt vielleicht auch auf das Bundesland an. Bei uns in der Gegend gibt es leider zuviele Hirsche. ;-D

Jetzt aber mal im Ernst. Sobald du den Spinner ganz aus deinem Herz verbannen kannst, dann schaust du wieder nach vorne und dann wird es dich treffen wie der Blitz. Man darf nur nicht krampfhaft suchen. Leck deine Wunden, meinetwegen renovier dein Haus, power dich aus und dann blickst du nach vorne. Kopf hoch. :)^

O6ldRixe49


@ lurchella

Ich muss jetzt gerade mal breit grinsen.

"Männer, welche wesentlich jüngere Frauen suchen, die kann man doch eigentlich nur belächeln." Danke. Du sagst direkt, was ich auch denke. Oder wie es Oldie sagt: das sind Würstchen.

Das ist jetzt mal eine sehr lockere Interpretation dessen, was ich gesagt hatte. Das, was du da sagst, könnte nicht von mir stammen, denn auch ich bin mit einer 8 Jahre jüngeren Frau verheiratet und damit würde ich mich ja selber in die Würstchenkiste stecken.

Ich lese zwar keine Datingportale, aber auf der Partnerschaftsseite einer seriösen Tageszeitung ist es tatsächlich die Frau zwischen 50 und 60, die einen Partner sucht. Zigfach, hundertfach. Was sich ändert, ist die Tatsache, dass viele von denen jetzt gezielt jüngere Männer suchen. Das mag eine Stufe der Emanzipation sein, ob es klug ist, bleibt dahin gestellt. Bei den Männern sind es übrigens auch gerade die etwas Älteren.

Jedes Ausschlusskriterium hat aber Folgen. Und es gibt in der Partnersuche drei Phasen, in denen man die Ausschlusskriterien anwenden kann. Ich will auch das hier nicht auswalzen, aber wer schon vor der Anbahnungsphase so massiv ausschließt, ist nicht zufällig Single. Michael Mary – ein bekannter Paartherapeut und Autor - behauptet, dass Single schlicht und einfach Experten im Aussortieren sind. Denn bis auf wenige Ausnahmen – die dann mit körperlichen oder gesundheitlichen Defiziten zu tun haben - sind sie Single, weil sie aussortieren.

Um noch kurz auf den Altersunterschied zu kommen. Man findet viele rationale Gründe, die dagegen sprechen. Aber die haben alle damit zu tun, dass man glaubt, die nächste Partnerschaft müsse nun bis zum Grab halten. Ich finde jedenfalls mehr Gründe, die Altersfrage nicht so wichtig zu nehmen und sie nicht als Ausschlusskriterium zu nehmen. Denn, was meine Frau und mich betrifft: bisher haben wir beide nur davon profitiert. Und wir haben immerhin schon über 17 gemeinsame Jahre.

Leider gibt es sehr viele von denen, die denken, dass sie nur darstellen, wenn sie eine jüngere Frau an Ihrer Seite haben. Da schauen dann die anderen Männer neidisch ist gut für's Ego. Platzhirschgehabe.

Auch so ein Ausschlusshammer. Ich halte das für eine Verallgemeinerung, die keine Vorteile für dich bringt. Das Individuum ist entscheidend. Und du entscheidest in der Anbahnungsphase, ob das Individuum liebenswert und attraktiv FÜR DICH ist. Wenn du ihn aber schon vorher wegen 2 Jahre Grenzüberschreitung aussortiert hast, geht das nicht mehr.

"Frauen um die 50, welche sich noch gut gehalten haben und Wert auf ihr Äußeres legen, sind heißbegehrt. Denn die wissen genau was sie wollen und was sie zu bieten haben." Das ist lieb gemeint, aber ich habe da leider andere Erfahrungen gemacht. Habe mich zwar gut gehalten, werde allgemein als attraktiv bezeichnet, bin schlank, sportlich, sehe jünger aus, habe geordnete Verhältnisse, bin finanziell unabhängig... dennoch habe ich noch nie was davon bemerkt, dass ich heiss begehrt werde

Bitte schließe nicht aus, dass du sehr wohl heiß begehrt wirst, die Männer, die das tun, aber von dir bereits aussortiert wurden.

Ja früher vielleicht mal, als ich 40ig war, da gab es schon immer Interessenten, aber das hat dann mit jedem Altersjahr mehr abgenommen.

Vielleicht sind sie einfach auch nur 10 Jahre älter geworden….

Viel Spaß bei der Suche. Und sorry für die "oldietypische" Sicht.

Ach und noch was.

Es besteht zur Zeit eine deutliche Gefahr, dass du Ängste pflegst, die eine neue Bindung betreffen. Die möchte ich dir unbedingt zu nehmen versuchen. Denn du hast diese Trennung so grandios gestaltet, hast das so souverän angegangen und dich mit all den Gedanken beschäftigt, die jetzt dran waren - dass du DAS entwickeln solltest, was ich "Bewältigungsgewissheit" nenne. Du bist in der Lage, Probleme, die mit solchen Enttäuschungen einhergehen können, zu bewältigen. Du hast alles in dir, was du dafür brauchst. Darum brauchst du keine Ängste entwickeln, die deine Ausschlusskriterien schlimmstenfalls noch mal vergrößern. Ich wünsche dir Gelassenheit. Sie sollte dein erstes Ziel sein. Und dann den Blickwinkel einfach noch mal vergrößern.

D?ie rSehexrin


Oldie

nun gib mal nicht so an - 8 jahre sind in dem alter nun wirklich kein sonderlich großer altersunterschied! ;-D

ich glaube, wir frauen hier meinen 50jährige, die sich nach frauen umschauen, die ihre töchter sein könnten!

E6hemalig]er Nutzer9 x(#15)


Die Seherin

Du nimmst mir die Worte aus dem Mund/von der Tastatur - das wollte ich auch gerade schreiben :)^

8 Jahre sind doch kein wirklicher Altersunterschied....also natürlich bezogen auf bestimmte Altersgruppen ;-).

Ein 50-jähriger der sich in eine 42-jährigen verliebt ist was ganz Anderes als ein 50-jähriger der sich - mehr oder weniger gezielt- eine 25-jährige "(aus)sucht". Oder geschlechtlich umgekehrt gilt das natürlich auch.

Oldie

Michael Mary – ein bekannter Paartherapeut und Autor - behauptet, dass Single schlicht und einfach Experten im Aussortieren sind. Denn bis auf wenige Ausnahmen – die dann mit körperlichen oder gesundheitlichen Defiziten zu tun haben - sind sie Single, weil sie aussortieren.

Verstehe ich nicht.

Wenn man nicht "aussortiert", dann heißt das ja in der Umkehr, dass man "nimmt was man kriegt". (M)Ein Partner sollte für mich schon eine bestimme Wellenlänge, Einstellung etc. haben, damit ich mich überhaupt in ihn verlieben kann.

lurchella

Und genau darum dachte ich mir, dass er doch eigentlich schätzen müsste, dass ich ihn nehme wie er ist (und er hat wahrhaft keine einfache Art) und nicht an ihm rumzerre. Er sagte mal zu mir, er staune immer wieder wie liebevoll ich mit ihm umgehe und ich ihm viel Liebe gebe, das sei total ungewohnt für ihn. Jeder andere Mensch wäre doch dankbar dafür. Aber ihm ist das zu wenig.

Gut möglich, dass er das Drama braucht.

Diesen "Denkfehler" habe ich auch schon oft genug gemacht. "Ich akzeptiere ihn doch wie er ist, das müsste ihm doch reichen?". Anfangs ist "man(n)" von dieser Einstellung auch meist begeistert - dann scheint es ihm irgendwann aber das Gefühl zu geben, man würde sich nicht genug interessieren oder was weiß ich. (Gilt natürlich auch für manche Frauen (Stichwort: "Frauen wollen immer Arschlöcher") und natürlich nicht für alle Männer - zum Glück ;-))

M"onikxa65


Wahrscheinlich, nachdem was ich hier lese, hat er es von Anfang an eher als Affäre betrachtet. Du hast da einfach mehr hineingedacht als er. Ist mir auch mal mit einem Mann passiert, da war ich eigentlich die Bremse, es kam aber nicht so richtig an bei ihm. Er hat uns schon als Paar gesehen und Pläne gemacht, wie das dann mit der Wohnung laufen soll. Aus meiner Sicht habe ich aber nie wirklich Anlass zu dieser Denkweise gegeben, für mich war das eine Affäre, eine sehr stürmische und auch emotionale. Ich habe allerdings nie vehement widersprochen, weil die Pläne auch bei ihm eher im Kopf und wenig konkret waren. Wir haben das, was war, mit sehr unterschiedlichen Erwartungen gefüllt, das war dann durchaus schwierig. Ich habe von dem, was du so schreibst, den Eindruck, dass es bei euch etwas ähnlich war. Und dass er Jüngere bevorzugt, hat er ja noch nicht mal verschwiegen.

lJurche^l]la


@Oldie49

Auch so ein Ausschlusshammer. Ich halte das für eine Verallgemeinerung, die keine Vorteile für dich bringt. Das Individuum ist entscheidend. Und du entscheidest in der Anbahnungsphase, ob das Individuum liebenswert und attraktiv FÜR DICH ist. Wenn du ihn aber schon vorher wegen 2 Jahre Grenzüberschreitung aussortiert hast, geht das nicht mehr.

Ich weiss jetzt nicht, ob Du mich vielleicht falsch verstanden hast. Nicht ich bin die, die wegen des Alters aussortiert, bin da eigentlich recht offen. Und ich bin auch der Meinung, dass die Persönlichkeit zählt. Aber wenn Du auf Online-Portalen unterwegs bist, dann machst Du die Erfahrung zigfach, dass Du von gleichaltrigen Männern, ich sag mal von 45 bis 55 wegen des Alters aussortiert wirst oder ich nehm mal an, aus demselben Grund gar nicht kontaktiert wirst. Oftmals schreiben mich auch Männer an, die deutlich über 60ig sind. Was bedeutet das wohl? Genau, dass diese eben auch ne jüngere Frau an Ihrer Seite haben wollen ;-)

Ich habe vor der Beziehung doch einige Männer persönlich getroffen, die meist ein paar Jahre älter waren als ich. Hab da mal nachgefragt, was ihre Altersprioritäten sind. Fast alle haben geantwortet, dass sie lieber eine jüngere Frau wollen, als eine gleichaltrige oder sogar eine ältere.

Auf Online-Portalen sind ja nur Singles unterwegs (meistens ;-) ) und dort ist Selektion öftmals härter als wenn man sich real kennen lernt. Die Auswahl ist schliesslich gross und es könnte noch was Besseres hinter der nächsten Ecke warten. Darum ist es mir nicht nur einmal passiert, dass sich Männer nicht festlegen wollten. Natürlich wird es auch solche Frauen geben, das will ich nicht verallgemeinern.

Ich gebe Menschen, die mir sympathisch sind oftmals mehrere Chancen. Hab ich auch so bei diesem Exemplar gemacht. Hab den bestimmt 10 mal über 4 Monate getroffen, bis er sich endlich zu mehr entschliessen konnte. Und in dieser Zeit gab es auch keinerlei körperliche Annäherung.

Bitte schließe nicht aus, dass du sehr wohl heiß begehrt wirst, die Männer, die das tun, aber von dir bereits aussortiert wurden.

Das ist sicher so. Geht gar nicht anders auf so Plattformen. Da sortiert man sicherlich recht oberflächlich aus, wobei ich denke, dass ich schon grosszügig bin mit meinen Kriterien. Und klar lässt man da seinen Vorurteilen öfters freien Lauf. Leider lerne ich im realen Leben wenig Männer kennen, die dann auch noch frei sein sollten und auch mich interessant. Ist gar nicht so einfach ;-) Oftmals merke ich auch gar nicht, dass ein Mann näheres Interesse hat.

Denn du hast diese Trennung so grandios gestaltet, hast das so souverän angegangen und dich mit all den Gedanken beschäftigt, die jetzt dran waren

Ich fühle mich überhaupt nicht souverän. Seit ein paar Stunden komme ich voll auf die Krise. Ich kann mich auf nichts konzentrieren, hab versucht zu lesen. Geht nicht. Dann habe ich den Haushalt gemacht und da wurde es dann ganz schlimm, hatte ständig mit den Tränen zu kämpfen und ich bin normalerweise nicht nah am Wasser gebaut. Aber hier liegen noch überall Sachen von ihm rum, er war ja vor vier Tagen noch bei mir... Ich kann es immer noch nicht fassen, wie von heute auf morgen plötzlich anders ist. In mir kommt der Gedanke, dass ich mich bei ihm melde, noch einmal reden will. Es ist so vieles unausgesprochen. Aber bis jetzt hab ich dem widerstanden. Etwas Dummes hab ich auch gemacht. Ich hab auf whatsapp geschaut, wann er das letzte Mal online war. Das war gestern Abend. Das ist untypisch für ihn. Anscheinend ist er schwer beschäftigt mit der anderen und das zerreist mir das Herz. Gott sei Dank muss ich morgen wieder arbeiten, das lenkt mich dann hoffentlich ab.

Darum brauchst du keine Ängste entwickeln, die deine Ausschlusskriterien schlimmstenfalls noch mal vergrößern

Bei ihm habe ich öfters über meine Ausschlusskriterien hinweg gesehen. Ich habe vieles toleriert, in genommen wie er ist, nicht genörgelt, nicht an ihm rumgezerrt. Und jetzt hab ich den Salat. Wenn ich nur genauer hingeschaut hätte und nicht so vieles verdrängt, dann wär es nie soweit gekommen

Du bist in der Lage, Probleme, die mit solchen Enttäuschungen einhergehen können, zu bewältigen. Du hast alles in dir, was du dafür brauchst.

Danke :-) Das hoffe ich für mich, fühl mich aber gerade gar nicht so. Übrigens habe ich bis jetzt keine Rückmeldung auf meine Mail bekommen.

lturchhella


@ Monika

Er hat uns schon als Paar gesehen und Pläne gemacht, wie das dann mit der Wohnung laufen soll. Aus meiner Sicht habe ich aber nie wirklich Anlass zu dieser Denkweise gegeben, für mich war das eine Affäre, eine sehr stürmische und auch emotionale.

Da hast Du einen falschen Eindruck. Er war wie Dein Exemplar hat schon weit voraus gedacht, bevor wir überhaupt richtig zusammen waren. Das Pläne schmieden und sich die Zukunft schön malen ging immer von ihm aus. Die Wohnsituation war für ihn eine wichtige Priorität. Er wollte früh von mir wissen, wie wir das denn bewerkstelligen, dass wir mal zusammenziehen, da ich ja ein eigenes Haus habe und er nicht in meinen Wohnort will. Er hat sich sogar schon vorgestellt, wie es einmal ist, wenn wir Enkel haben. Er hat auch als erster von mir als seiner Freundin gesprochen und dass er ja mit mir zusammen ist. Er hat mich auf Freunden vorgestellt. Ich war da eher die Zurückhaltende, bei mir im Geschäft weiss z.Bsp. keiner dass ich eine Beziehung hatte. Also ich denke nicht, dass ich nur eine Affäre war.

lduFrcjhellxa


@ Isabell

Diesen "Denkfehler" habe ich auch schon oft genug gemacht.

Und was bedeutet es, diesen Denkfehler nicht mehr zu machen? Bedeutet es im Umkehrschluss, dass man an Männern herumnörgeln soll, ihnen sagen, was sie zu tun haben etc. ? Kann man so einen Mann halten?

Ich höre nur immer, dass sie sich über zickige Frauen beschweren und wenn dann mal eine nicht zickt, dann ist's auch nicht recht?

lUurc3hexlla


@ Monika

Und dass er Jüngere bevorzugt, hat er ja noch nicht mal verschwiegen.

Ich bin doch jünger als er :-p ]:D Ganze vier Jahre ;-)

O.ldiwe4x9


@ lurchella

Sorry, aber das….

Ich weiss jetzt nicht, ob Du mich vielleicht falsch verstanden hast. Nicht ich bin die, die wegen des Alters aussortiert, bin da eigentlich recht offen. Und ich bin auch der Meinung, dass die Persönlichkeit zählt. Aber wenn Du auf Online-Portalen unterwegs bist, dann machst Du die Erfahrung zigfach, dass Du von gleichaltrigen Männern, ich sag mal von 45 bis 55 wegen des Alters aussortiert wirst

….hatte ich wirklich so was von falsch verstanden! Ich kenne mich dort nun mal nicht aus. Und ich finde das auch in Ordnung. Ich wusste auch nicht, dass man dieses "Aussortieren" sogar von außen mit verfolgen kann. Und ich gehe beim kennenlernen wohl immer noch zu 90% vom Real Life aus. Das scheint nicht mehr der Realität zu entsprechen.

Das ist sicher so. Geht gar nicht anders auf so Plattformen. Da sortiert man sicherlich recht oberflächlich aus, wobei ich denke, dass ich schon grosszügig bin mit meinen Kriterien. Und klar lässt man da seinen Vorurteilen öfters freien Lauf. Leider lerne ich im realen Leben wenig Männer kennen, die dann auch noch frei sein sollten und auch mich interessant. Ist gar nicht so einfach Oftmals merke ich auch gar nicht, dass ein Mann näheres Interesse hat.

Bei all dem finde ich nur einen Punkt, an dem ich einhaken könnte: Zu lernen, welche Signale interessierte Männer aussenden, durchaus mal ins Wagnis zu gehen und selber Interesse zu bekunden. Und dabei kann einem das "Bewältigungsbewusstsein" helfen, von dem ich sprach.

Und das du leider im Moment so gar nicht spürst.

Ich fühle mich überhaupt nicht souverän. Seit ein paar Stunden komme ich voll auf die Krise. Ich kann mich auf nichts konzentrieren, hab versucht zu lesen. Geht nicht. Dann habe ich den Haushalt gemacht und da wurde es dann ganz schlimm, hatte ständig mit den Tränen zu kämpfen und ich bin normalerweise nicht nah am Wasser gebaut. Aber hier liegen noch überall Sachen von ihm rum, er war ja vor vier Tagen noch bei mir... Ich kann es immer noch nicht fassen, wie von heute auf morgen plötzlich anders ist.

Hoffentlich kannst du etwas Geduld mit dir haben. Denn plötzliche Trennungen traumatisieren tatsächlich. Man fühlt sich von jetzt auf gleich entwertet, hat seinen Wert verloren. Man fühlt sich manchmal sogar wie amputiert, weil einem etwas Wichtiges fehlt. Und darum geht es in den ersten Tagen darum, sie einfach nur zu überstehen.

Du hast aber sehr viel mehr gemacht als das, du hast hier bravourös gezeigt, dass du das verarbeiten kannst. Das bedeutet nicht, dass du es schon verarbeitet hast. Dazu solltest du wirklich etwas Geduld mit dir haben. Der Schmerz kommt in Wellen. Dazwischen kommt Wut. Und Wut ist nichts Schlechtes, sie kann gut helfen. Nur sollte sie nicht in Kontrollverlust umschlagen. Das kann ich aber bei dir wahrlich nicht erkennen. Und sie sollte nicht in Hass münden. Denn Hass bindet. Du aber willst das Gegenteil, die Distanz.

In mir kommt der Gedanke, dass ich mich bei ihm melde, noch einmal reden will. Es ist so vieles unausgesprochen. Aber bis jetzt hab ich dem widerstanden. Etwas Dummes hab ich auch gemacht. Ich hab auf whatsapp geschaut, wann er das letzte Mal online war. Das war gestern Abend. Das ist untypisch für ihn. Anscheinend ist er schwer beschäftigt mit der anderen und das zerreist mir das Herz. Gott sei Dank muss ich morgen wieder arbeiten, das lenkt mich dann hoffentlich ab.

Auf jeden Fall lenkt Arbeit ab. Sie kann etwas Wunderbares sein, vor allem, wenn sie fordert. Das löst zwar keine Probleme, aber es verhindert, dass diese sich weiterhin aufschaukeln und scheinbar immer größer werden.

Es übrigens nichts anderes als DEINE Entscheidung, ob du noch mal mit ihm sprechen willst oder nicht. Da gibt es keine Tabus außer den eigenen. Wenn du noch mal mit ihm sprichst, gibst du dich aber noch mal in die Bindung mit ihm, das verzögert die Distanz. Es kann sie aber auch beschleunigen, wenn er so viel Nonsens redet, dass er sich immer mehr (als Würstchen) entlarvt.

Du kannst dich also gefahrlos dazu entscheiden, noch mal mit ihm zu reden. Entscheidend sind die ERWARTUNGEN, die du an das Gespräch hast. Denn unerfüllte Erwartungen erzeugen neue Verletzungen. Wenn das Gespräch aber nur helfen soll, dich besser und schneller trennen zu können, sind die Erwartungen ja überschaubar und zu erfüllen. Fühl dich frei, geh die Möglichkeiten durch und entscheide dich dann.

Bei ihm habe ich öfters über meine Ausschlusskriterien hinweg gesehen. Ich habe vieles toleriert, in genommen wie er ist, nicht genörgelt, nicht an ihm rumgezerrt. Und jetzt hab ich den Salat. Wenn ich nur genauer hingeschaut hätte und nicht so vieles verdrängt, dann wär es nie soweit gekommen

Noch ein schöner Lehrsatz gefällig? Alle Sätze, in denen "hätte, könnte, würde" vorkommen, bringen nix als Ärger.

Danke Das hoffe ich für mich, fühl mich aber gerade gar nicht so. Übrigens habe ich bis jetzt keine Rückmeldung auf meine Mail bekommen.

Hier weiß ich gerade nicht, welche Mail du meinst. Vermutlich eine Mail an IHN. Solche Mails sind nicht zu unterschätzen, denn wenn man sie schreibt, erzeugt man schon beim Schreiben wieder Erwartungen. Die werden selten erfüllt, denn ich erlebe sehr oft, dass diejenigen, an die solche Mails gerichtet sind, darauf nicht oder unzureichend reagieren. Man sollte solche Mails also vor allem als eigene Erleichterung ansehen, als Mittel, das loszuwerden, was sich nicht mehr anders kommunizieren ließ.

l:ur|c!helxla


@Oldie49

Du bist wundervoll! Du hilfst mir sehr, ich danke Dir :-) Immer wenn ich Deine Antworten lese, dann geht es mir gleich besser. Natürlich schätze ich auch die Antworten der anderen User und auch sie bringen mich weiter, aber Du hast die Fähigkeit die Dinge exakt auf den Punkt zu bringen. Chapeau :)^

Solche Antworten, wie diese, tun mir wirklich gut.

Du hast aber sehr viel mehr gemacht als das, du hast hier bravourös gezeigt, dass du das verarbeiten kannst. Das bedeutet nicht, dass du es schon verarbeitet hast. Dazu solltest du wirklich etwas Geduld mit dir haben. Der Schmerz kommt in Wellen. Dazwischen kommt Wut. Und Wut ist nichts Schlechtes, sie kann gut helfen. Nur sollte sie nicht in Kontrollverlust umschlagen. Das kann ich aber bei dir wahrlich nicht erkennen. Und sie sollte nicht in Hass münden. Denn Hass bindet. Du aber willst das Gegenteil, die Distanz.

Ich bemühe mich Geduld zu haben. Ist ja nicht die erste schwierige Situation, die ich bewältigen muss. Aber es immer wieder durchmachen zu müssen ist schon sch....

lJurch1ellxa


@ oldie49

Es übrigens nichts anderes als DEINE Entscheidung, ob du noch mal mit ihm sprechen willst oder nicht. Da gibt es keine Tabus außer den eigenen. Wenn du noch mal mit ihm sprichst, gibst du dich aber noch mal in die Bindung mit ihm, das verzögert die Distanz. Es kann sie aber auch beschleunigen, wenn er so viel Nonsens redet, dass er sich immer mehr (als Würstchen) entlarvt.

Du kannst dich also gefahrlos dazu entscheiden, noch mal mit ihm zu reden. Entscheidend sind die ERWARTUNGEN, die du an das Gespräch hast. Denn unerfüllte Erwartungen erzeugen neue Verletzungen. Wenn das Gespräch aber nur helfen soll, dich besser und schneller trennen zu können, sind die Erwartungen ja überschaubar und zu erfüllen. Fühl dich frei, geh die Möglichkeiten durch und entscheide dich dann.

Momentan wär es nicht gut noch einmal mit ihm zu reden: 1. will ich ihm nicht nachlaufen und 2. hätte ich im Moment die falschen Erwartungen. Ausserdem wäre ich wohl zu emotional dafür, würde Fragen stellen, deren Beantwortung mir nicht gut tun. Also lasse ich es besser. Aber es treibt mich trotzdem um, wie er sich trotz gegenteiliger Beteuerungen und Zukunftsplänen so plötzlich gegen eine Beziehung entschieden hat. Ich möchte plausible und ehrliche Antworten darauf, aber ich befürchte die würden eh nicht kommen.

Noch ein schöner Lehrsatz gefällig? Alle Sätze, in denen "hätte, könnte, würde" vorkommen, bringen nix als Ärger.

Danke :-D Ich werd's mir merken ;-D

Man sollte solche Mails also vor allem als eigene Erleichterung ansehen, als Mittel, das loszuwerden, was sich nicht mehr anders kommunizieren ließ.

So war es eigentlich auch gedacht. Eine Abschiedsmail, welche die Tür zumacht. Ich hab sie hier ziemlich am Anfang beschrieben. Einige User dachten, dass sie eine Antwort provoziert. Ich wollte mitteilen, dass das bis jetzt nicht der Fall ist. Ich gebe zu, dass ich mir eine Antwort erwartet habe, vielleicht aus dem Grund, dass ich ihn dann auflaufen lassen kann. Aber um Distanz zu gewinnen ist es sicher besser, wenn nichts mehr kommt von ihm.

Allerdings zeigt es auch, dass es wirklich eine Floskel war, dass er mich nicht verlieren will und weiterhin mit mir in Kontakt bleiben. So habe ich es und einige User ja auch vermutet.

O~ldiex49


Ich bemühe mich Geduld zu haben. Ist ja nicht die erste schwierige Situation, die ich bewältigen muss. Aber es immer wieder durchmachen zu müssen ist schon sch....

Aber man kann unterschiedlich damit umgehen. Man kann sich von den Ängsten, die durch solche Vorgänge immer erzeugt werden, beeinträchtigen und bestimmen lassen. Oder man kann sich durch die Fähigkeit, das zu verarbeiten die Gewissheit verschaffen, dass man lebenstüchtig genug ist, um nicht in die Vermeidung zu geraten. Das ist dann Weiterentwicklung. Und das wollen wir doch alle, oder? Das Schlimmste, das mit jemand zum Geburtstag sagen kann ist: "Bleib, wie du bist!" da frage ich, warum man mir die Pest an den Hals wünscht. Ich will nicht so bleiben, ich will mich weiter entwickeln. Und das bedeutet ganz bildlich: Sich aus etwas heraus wickeln, sich ent-wickeln. Aus Ängsten, aus alten Ansichten, aus überflüssigem aus Kindheit du Jugend. Wer sich heraus wickelt, wird freier.

Wir entwickeln uns weiter, wenn wir nachdenken, verarbeiten und reflektieren. Nichts anderes tust du zur Zeit. Und das sehr intensiv. Das macht dich stärker. Und das solltest du dir klar machen. Nicht zum Trost, sondern als Tatsache.

Und noch edler als die oben genannte "Geduld" ist die "Gelassenheit" . Denn Geduld braucht man zum Durchhalten. Gelassenheit aber verändert das ganze Leben. Manchmal habe ich sie, manchmal vermisse ich sie sehr. Aber ich warte dann, bis sie wiederkommt. Ich weiß mittlerweile, dass das sicher geschieht. Und das wünsche ich auch dir.

ORldi)e49


Oh, da kam noch was nach

Momentan wär es nicht gut noch einmal mit ihm zu reden: 1. will ich ihm nicht nachlaufen und 2. hätte ich im Moment die falschen Erwartungen. Ausserdem wäre ich wohl zu emotional dafür, würde Fragen stellen, deren Beantwortung mir nicht gut tun. Also lasse ich es besser. Aber es treibt mich trotzdem um, wie er sich trotz gegenteiliger Beteuerungen und Zukunftsplänen so plötzlich gegen eine Beziehung entschieden hat. Ich möchte plausible und ehrliche Antworten darauf, aber ich befürchte die würden eh nicht kommen.

Dann sind deine Erwartungen ja schon den Gegebenheiten angepasst. Und die ergeben sich aus dem, was dein Ex an MÖGLICHKEITEN hat. Er kann wohl nicht anders. Das Würstchen bricht immer wieder durch. Und natürlich der Wunsch, dabei gut auszusehen (hinter dem der wichtigere Wunsch versteckt ist, dass sich das alles für ihn gtu anfühlen msus)

So war es eigentlich auch gedacht. Eine Abschiedsmail, welche die Tür zumacht. Ich hab sie hier ziemlich am Anfang beschrieben. Einige User dachten, dass sie eine Antwort provoziert. Ich wollte mitteilen, dass das bis jetzt nicht der Fall ist. Ich gebe zu, dass ich mir eine Antwort erwartet habe, vielleicht aus dem Grund, dass ich ihn dann auflaufen lassen kann. Aber um Distanz zu gewinnen ist es sicher besser, wenn nichts mehr kommt von ihm.

Ja sicher. Aber das weiß dein KOPF. Das Herz erwartet anderes, Trost, Verständnis, die Bitte um Entschuldigung. Erklärungen, Offenheit, Ehrlichkeit. Das alles übersteigt aber ganz offensichtlich die MÖGLICHKEITEN dieses Herrn. Und darum sollte dein Kopf sich damit beschäftigen, wie er deinem Herzen die Erwartungen ausreden kann. das kann ein paar tage in Anspruch nehmen, klappt aber fast immer. Es tut auch immer weniger weh.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH