» »

Beziehung zu einem Iraker - Kann das funktionieren?

sQofiax34-39 gjahrex alt


Danke....aber nicht eine einzige Erfahrung bezüglich eines Irakers......

tyson3112

ich glaube es wäre hilfreich wenn du etwas mehr über ihn erzählst als nur daß er Iraker ist.

der umstand daß er Iraker ist, reicht alleine nicht aus um etwas dazu sagen zu können.

C7r,ank1


Objektiv gesehen, kann hier sowieso niemand etwas genaues dazu sagen, selbst wenn wir hier etwas mehr erfahren würden. Die menschlichen Gedanken und persönlichen Beweggründe, sind nun mal für niemanden vorhersehbar und bleiben jedem einzelnen selbst vorbehalten, wo man selber nur hoffen kann, nicht hinters Licht geführt zu werden!

Im Nachhinein ist man aber ganz sicher schlauer ;-D

sIofiaz34-3E9 jahrex alt


man kann aber sich die Erfahrungen und den rat von leuten anhören und sich manchmal einiges ersparen an negatives

aber nur daß er aus dem Irak kommt

ist etwas wenig ;-D

D.eniCseh]ayatxi


Hallo :)

Also ich könnte hier jetzt meine ganze Liebesgeschichte schreiben und erzählen wie glücklich ich mit meinem Mann bin, aber das erspare ich und jetzt :-D

Bin 24 aus Österreich und mit einem Iraker 25 verheiratet . (Nein bin nicht jung und naiv und nein er will keinen Aufenthaltstitel )

Sind seit 9 Monaten verheiratet ( Islamisch )

Ich bin seit mehr als einem Jahr zum Islam konvertiert und trage ein Kopftuch (Hijab).

Mein Mann ist sehr Religiös und das verbindet uns noch mehr . Er ist der beste Mann .

Gott sei dank hab ich ihn ♡

0&8g15umser


Das ist natürlich eine super Voraussetzung, wenn Euch gerade die Religion so zusammenschweißt. Das dürfte dann eine stabile Beziehung werden.

Aber die TE, die im Jahre 2015 fragte, hatte ja ehr die Befürchtung, nur für die Aufenthaltsgenehmigung benutzt zu werden, sozusagen eine vorgeheuchelte zweckgebundene Liebe. Wie ich vermute, wollte die TE wohl auch nicht zum Islam konvertieren.

LGo_aIdcehll


Ich bin seit mehr als einem Jahr zum Islam konvertiert und trage ein Kopftuch (Hijab).

Und damit hast Du als Frau einen Schritt zurück gemacht. Gratuliere !

Warum setzt Dein Mann nicht das Kopftuch auf ? Herrscht im Islam nicht die absolute Gleichberechtigung ? ":/

SIha%kes+biGer


Und damit hast Du als Frau einen Schritt zurück gemacht. Gratuliere !

Warum setzt Dein Mann nicht das Kopftuch auf ? Herrscht im Islam nicht die absolute Gleichberechtigung ? ":/

Das darf man ja wohl als Frau selbst entscheiden, es klang jetzt nicht so, als wurde sie gezwungen. Ein Schritt zurück ist das definitiv nicht.

CjoteSaguxvage


es klang jetzt nicht so, als wurde sie gezwungen.

Das würde man ja wohl kaum hier schreiben :=o

LMoa*dcexll


Ein Schritt zurück ist das definitiv nicht.

Ein Hijab zu tragen ist weder zeitgemäß noch fortschrittlich. Es untermauert den unterwürfigen Rang der Frau.

Und wenn man in Europa groß geworden ist, ist sowas (Gebot der Abschirmung) ein Rückschritt, auch wenn man es nicht so empfinden mag. Aber vielleicht sind wir diesen Anblick mittlerweile gewöhnt, weil es ja mittlerweile genug kopfbedeckte Frauen gibt.

sJensibdelm0ann99


Ich bin seit mehr als einem Jahr zum Islam konvertiert und trage ein Kopftuch (Hijab).

Mit zeitgemäßem Leben, mit Leben unter derzeitigen Bedingungen und mit Islam hat das Kopftuch eher wenig zu tun.

S~hakzesbiexr


Zeitgemäßes Leben hin oder her, wenn jemand seine Religion so ausleben möchte (ob nun in Europa geboren ist oder nicht) darf man das tun! Es gibt tatsächlich Frauen, die das freiwillig tun und gerne so leben, immer diese Vorurteile und Sätze wie: "Da steckt eh IMMER der Mann hinter". Das ist falsch. Ich kenne eine Frau, die OHNE Mann zum Islam konvertiert ist und damit sehr glücklich ist. Sie trägt ebenfalls Kopftuch und ist nun verheiratet mit einem muslimischen Mann, dem das völlig egal ist, ob sie das trägt oder nicht.

CCot_eSa6uva0ge


Und was genau hat das mit diesem alten Thema von 2015 zu tun?

s0epnsibel=mann99


Ich kenne eine Frau, die OHNE Mann zum Islam konvertiert ist und damit sehr glücklich ist.

Die Frage, die ich mir stelle: Warum tut sie das, die gleiche Frage stelle ich mir bei Tragen eines Kopftuches.

Ich glaube nicht, dass das Menschen aus rationalen Überlegungen heraus tun ... und da fängt das Problem an ...

E6llajP'ropeXlhla


27.12.17 02:01 Anmeldung Denisehayati

Also ... icke höre die Nachtijall jeradzu aufstampfen...

LXoa^dUcemlxl


Es gibt tatsächlich Frauen, die das freiwillig tun und gerne so leben, immer diese Vorurteile und Sätze wie: "Da steckt eh IMMER der Mann hinter". Das ist falsch. Ich kenne eine Frau, die OHNE Mann zum Islam konvertiert ist und damit sehr glücklich ist. Sie trägt ebenfalls Kopftuch und ist nun verheiratet mit einem muslimischen Mann, dem das völlig egal ist, ob sie das trägt oder nicht.

man kann sich auch vieles schönreden. Fakt ist - und das ist jetzt keine Neuheit - in islam. Ländern haben die Frauen zu spuren und müssen das tun, was die Männer wollen. Und es geht beim Kopftuch los.

Es gibt immer Ausnahmen, die man heranziehen kann. Die Mehrheit ist das nicht. [...]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH