» »

Beziehung zu einem Iraker - Kann das funktionieren?

SNhane:33


Es sind alles wahre Ehrenmänner, wer was anderes behauptet ist ein ungläubiger ....!

g'aulxoise


[...]

Weißte, wenn man so gar, aber wirklich so gar keine Ahnung hat, könnte man auch einfach mal...

LZoa\dcexll


Aha, woher weißt Du denn alles besser ? Immer diese allwissende Getue, aber auch nix wissen...

g5aulodisxe


;-D ;-D ;-D

Ich weiß bestimmt nicht alles besser, aber immerhin weiß ich irgendwas. Du nicht.

Warum erst die jungen Männer kommen, um dann von hier aus den Familiennachzug zu regeln, ist eine allgemein bekannte Sache. Kannste aber selber nachlesen.

LHoadc@elxl


Warum erst die jungen Männer kommen, um dann von hier aus den Familiennachzug zu regeln, ist eine allgemein bekannte Sache. Kannste aber selber nachlesen.

[...]

KRangxa


Ich finde Kopftücher ebenfalls nicht gut und sehe das ebenfalls als Rückschritt an.

Allerdings jetzt nicht in Bezug darauf dass Frauen damit etwa unterdrückt werden sondern deshalb weil diese Auslebung nicht mehr in die heutige Zeit passt.

Früher mag es noch so gewesen sein dass man seine Reize verhüllen musste, heutzutage ist das alles halb so Wild weil die Menschen zivilisierter geworden sind.

Und das sage ich als Türke.

Wenn eine Frau freiwillig das Kopftuch trägt (und das tun die meisten) dann ist das legitim und sie sollen das machen wenn sie es für Richtig halten.

Ich persönlich (ein loyaler Anhänger Atatürk's) sehe es aber nicht gerne wenn Frauen Kopftuch oder Burka tragen und ich umgebe mich auch nicht gern mit solchen Leuten.

Aber: Ebenso wie man Niemanden ein Kopftuch / Burka aufzwingen sollte, sollte man auch Niemanden aufzwingen sowas nicht zu tragen.

Ich find keine der beiden Seiten sollten so wie veganer Missionieren gehen nach dem Motto "Mach das so, sonst bist du unten durch" .. Du willst nen Kopftuch tragen? Bitte, kein Problem ..Aber glorifizier es nicht ..

Du willst kein Kopftuch tragen? Auch ok. Aber zwing Niemand anderen auf dem gleichzutun.


Ich würde gerne die Beziehung zwischen einer deutschen Frau und einem irakischen Mann bzw. die Frage, ob/wie eine Beziehung zwischen diesen möglich ist, in den Mittelpunkt rücken. Kann dazu noch jemand was aus eigener, unmittelbarer oder mittelbarer Erfahrung schreiben?

m irix90


Ich bin seit etwas mehr als 2,5 Jahren mit einem Mann aus einem muslimisch geprägten Land zusammen.

Wir verstehen uns sehr gut. Er meint, bevor wir heiraten, möchte er selbst gern die Staatsangehörgkeit bekommen bzw. wir müssen nicht unbedingt heiraten, wenn ich das nicht möchte, er findet, es kommt viel mehr auf die Gefühle an, die man füreinander hat. Er ist nicht so richtig religiös (als Kind mal mehr), geht nicht (mehr) in die Moschee und findet Kopftuch bei Frauen nicht gut bzw. ungerecht, weil Männer sowas nicht tragen. Er kommt aus einer nicht konservativen Familie. Seine Mutter trägt kein Kopftuch, seine Vorfahren kommen teilweise aus Europa bzw. haben längere Zeit in Europa gewohnt, viele Verwandte von ihm haben europäische Partner und deren gemeinsame Kinder sind Christen. Er lädt mich öfter ein als ich ihn (bemüht sich sehr um gute Deutschkenntnisse und hat einen nicht gerade leichten Nebenjob).

Ich verstehe mich mit ihm viel besser und fühle mich viel aufgehobener und verstandener als mit früheren Partnern, die die gleiche Kultur wie ich hatten. Frühere (deutsche) Partner von mir waren oft seeehr kleinlich/sparsam, haben mich mitten in der Nacht um 1 irgendwo unbesorgt allein nach Hause gehen lassen, hatten kein oder kaum Interesse an Zukunft/Kinder usw. Mein jetziger Freund kümmert sich sehr lieb um mich und ist in vielen Hinsichten das ziemliche Gegenteil von meinen bisherigen Erfahrungen. Aber ich hatte sicherlich auch Pech mit den Partnern früher. Es gibt natürlich auch Deutsche, die großzügig, besorgt um die Frau, Familienmensch usw. sind.

Angst/Bedenken hätte ich, wenn jemand oder seine Familie sehr konservativ wäre. Wenn er Geld bräuchte (auch 1x danach fragen würde mich schon stutzig machen). Und natürlich wenn er schnell heiraten wollte. Wenn er so gut wie nur Freunde aus seinem Kulturkreis hätte und immer nur mit "seinen" Leuten abhängen würde, hätte ich wahrscheinlich auch Bedenken und keinen Bock darauf.

Zxyda


Idioten und Schauspieler gibt's überall. Die gibt's in jeglichen Ausführungen und Nationalitäten.

Ich persönlich wäre da eher vorsichtig...je nach Herkunft und (ja ich weiß, böses Thema ) Religion können kulturelle Unterschiede vielleicht doch größer und schwerwiegender sein, als es in der ersten verliebten rosaroten Phase den Anschein hat.

ZB. - wurde ja hier schon ein paar mal angesprochen das (überwiegend) vorherrschende Frauenbild in einigen Kulturen wäre nichts , womit ich klar käme und auch nicht klar kommen wollte. Vieles hängt natürlich auch immer von Erziehung, Bildung etc. ab, deshalb : überwiegend.

Ebenso könnte ich mit streng gläubigen Partnern aber mal so gar nichts anfangen, ich bin eben Atheistin.

Wäre für jemanden mit welcher Religion auch immer ja sicher umgekehrt auch ein Problem.

Somit würd ich mir in einer Beziehung mit jemanden von dem ich vermute, dass er zu einigen Dingen eine völlig andere Einstellung/ Meinung hat, wirklich Zeit lassen um sich wirklich kennen zu lernen und um dann nicht erst eine Woche vor der Hochzeit festzustellen, dass es doch gravierende Dinge gibt, wo man sich so uneinig ist, dass es einfach nicht funktioniert.

Wobei das ja nicht nur bei jemandem von ner anderen Nationalität/Kultur/Religion so wäre.

Hätte mein Partner in spe von gegenüber eine komplett andere Lebenswelt, als die die ich so gewohnt bin und kenne, würd ich genauso erst mal sehen , wie weit derjenige und ich offen sind, sich auch mal auf ungewohntes einzulassen und ob es Dinge /Themen/ Gewohnheiten gibt die nun mal gar nicht mit meiner Vorstellung vereinbar sind oder ob es nen Kompromiss gibt, mit dem beide leben können und mit dem sich beide auch wohl fühlen.

Hat ja niemand was davon wenn man auf Teufel komm raus nen Kompromiss findet und irgendwann liegt da ein ganzer Haufen von Kompromissen, mit dem insgeheim niemand so richtig glücklich ist, weil ja jeder -um des Friedens willen und weil man das halt in einer erwachsenen Beziehung "so macht"- ein ordentliches Stück von seiner Komfortzone weggerückt ist und im Endeffekt keiner von Beiden wirklich das hat, was er eigentlich wollte. Oder weil man nach einiger Zeit nicht mehr zugeben will, dass es eben doch nicht so toll passt und man mit jemandem der ähnlichere Interessen oder Vorstellungen hat vielleicht glücklicher wäre.

Von wegen heiraten um irgendwo anerkannt zu werden oder auch nur um sich jemand anzulachen der /die n gut gefülltes Konto hat ...das dürfte nicht gar so schwierig zu merken sein. Zu schön/toll/ perfekt um wahr zu sein...ist in der Regel dann auch nicht wahr.

Jemand dem/der es ums einreisen oder irgendwelche Bewilligungen oder Kohle etc geht dürfte ziemlich drängeln. Drängen in jeglicher Richtung. Immer das Ziel in Sicht.

J#osch$i68


Ich halte von solchen Beziehungskisten garnix (vor 10 Jahren war ich anderer Ansicht), meine Meinung.

Das kann gut gehen muss aber nicht, das muss jeder für sich selber entscheiden können und nicht von Meinungen anderer Leute abhängig machen.

Das mag vielleicht aus Sicht anderer rechtes Gedankengut sein, jeder kann seine Meinung kund tun ohne dafür weggesperrt zu werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH