» »

über Anna

B/a:sil7x5


Ich freue mich, dass die ein oder andere stille Mitleserin sich nun doch gemeldet hat. Auch via PN - mir war nicht bewusst, dass es doch einige sind. Dafür danke.

Eins zum Anfang - ich habe es ihr noch nicht geschickt. Zu sehr war ich beruflich involviert als dass ich in Ruhe und von allen Seiten diese Entscheidung hätte treffen können.

LaRucola

Verstehe, und so wie du den Faden und mich als Person kennst und analysierst und stigmatisierst gehe ich dann auch davon aus, dass du ihn, entgegen deiner Abneigung, auch verfolgst? Das finde ich .....

Hmm.. also wenn ich erfahren würde dass mein Affärenpartner die Affäre lang und breit mit Fremden im Internet diskutiert hat, würde ich vor allem stinksauer werden.

Soll sie stinksauer werden! Süß! Da freue ich mich darauf.

Nun, ich sehe es so - ich habe meine Gefühle und Gedanken geteilt und habe mich schließlich in einem Prozess gefunden, der mir half einen Weg zu finden. Natürlich rede ich auch mit Freunden oder mit meiner Schwester, und das ist gut und es ist anders.

Ich habe Anna's Position nur auf mich fokussiert beschrieben. Ich habe kein Wort darüber verloren, warum wir seit 3 Jahren eine Affäre haben, was sie dazu brachte. Natürlich kenne ich die Gründe, aber es obliegt mir nicht, sie hier breitzutreten. Es ging hier nur um mich.

Ich weiß, hochverehrteste LaRucola, dass Anna diese kleine aber nicht unwichtige Note binnen kürzester Zeit bemerkt und differenzierten und im Gegensatz zu sie einzuordnen und damit umzugehen weiß.

also mal ehrlich, würden nicht-narzisstische Menschen ihre love story überhaupt so lang und breit im internet erörtern? find ich eh schon etwas schräg

Wie ich dir schon gesagt habe, weise ich die narzisstische Persönlichkeitsakzentuierung nicht von der Hand. Und ??? ?

ichweissjanichichweissjanich

bzw ich weiss sehr wohl ;-)

aber ist ja auch egal. der faden lässt diesbezüglich keine fragen offen.

wie ich schon geschrieben hab, die beiden sind gegenseitig wohlverdient.

Und nun erspar mir deine pseudointellektuelle Beleidigungen und Analyen. Sie werfen kein Gutes Licht auf dich.

Gern darfst du dich konstruktiv äußern!

sweeny, Fiona, hanghuhn

Na ja, wo soll er sonst damit hin ? Er darf ja mit niemanden reden, von daher finde ich's ok

Nun, also ich habe schon Freunde und Familienmitglieder, die sehr involviert sind. Die kennen mich natürlich z.T. alle schon sehr lange bzw. kennen einige davon Anna. Diese Menschen sehe die Sache in manchen Sichten anders als ihr hier. Aber das ist gut, Vielfalt ist gut. Wenn ich aber mit denen Rede, dann ist zum einen eine Beschreibung des Ist-Zustandes und es ist ein miteinander reden, ein erörtern. Es ist spontan - ehr wie ein Brainstorming.

Hier zu schreiben, da arbeite ich mir selbst durch das Schreiben sehr viel, es ist ein wenig wie Aufarbeitung.

Vielleicht ist es auch einfach nur der Beruf von Basil ":/

Es kann sein. Aber ich glaube in den letzten drei Jahren hat sie genug gesehen, um dass es nicht das Scheinwerferlicht oder die Bühne ist.

Ich denke, es ist, was der Beruf aus mit gemacht oder mein Wesen, dass mich zu dem gemacht hat, der diesen Beruf koste es was es wolle, ergreifen wollte. Es ist charakterprägend und ich denke, mein Charakter muss Nuancen haben, und sind sie noch so narzisstisch, die sie mag. Abgesehen von meinem Aussehen .... das war ein Scherz

Und Basil klingt wie ein absoluter Traummann mit all diesen Gefühlen die er so toll in Worte fassen kann u.dem spannenden Leben das er führt.

Glaube mir - so spannend ist es nicht. Aber danke für den Traummann....

FRion?ag8x5


Und was ist jetzt mit Anna und dir? Wie geht es weiter?

Bfasilx75


Und was ist jetzt mit Anna und dir? Wie geht es weiter?

Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht Fiona.

Wir sind in Kontakt. Wir telefonieren, schreiben Emails und andere Nachrichten und wir hatten auch ein Treffen.

Ich bin an dem Abend, an dem sie mich wieder und so unverhofft abgewiesen hat, sehr böse geworden und habe sehr deutliche und auch laute Worte gefunden für das, was ich fühle und für das, wie sie sich in meinen Augen benimmt. Meine Geduld war über die Monate hinweg gereizt und es war spät ...

Sie hat gesagt, dass sie immer wieder über diese Konfrontation nachdenken muss und dass ich Recht habe. Sie hat wohl nur noch den Weg gefunden

Ich fühle mich seid dem in einer Art Schwebe. Wir haben Kontakt, ja. Wir reden, ja. Aber ist sie die Anna, die ich kenne? Nein. Sie sagt zwar immer, es ist alles okay aber ich sehe und höre am Klang ihrer Stimme, dass ich sie scheinbar aus ihrer Komfortzone hinaus getrieben habe.

Es ist nicht schön. Sind wir gerade ein Paar? Ich weiß nicht.

Aber mir für mich geht es besser. Meine Geduld ist gebrochen, es dauert sehr lange aber es ist passiert aber es war gut und ich denke auch nötig.

Sie hat einen Nachmittag mit ihren Kindern vorgeschlagen. Davon weiß ich nicht, was ich halten soll? Will sie nicht mit mir allein sein? Wie sie uns zusammen probieren? Ist sie nicht mehr gern allein mit mir?

Wer bin ich dann?

S}ol.amxie


Das klingt anstrengend, Basil.

Sie hat einen Nachmittag mit ihren Kindern vorgeschlagen. Davon weiß ich nicht, was ich halten soll? Will sie nicht mit mir allein sein? Wie sie uns zusammen probieren? Ist sie nicht mehr gern allein mit mir?

Ich finde das ziemlich krass. Ich finde, dass sie sich damit ihrer Familie gegenüber noch schäbiger benimmt. Allerdings würde ich annehmen, dass es auf Dich bezogen eher heißt, dass sie mit dem Gedanken spielt, es zu versuchen, indem sie Euch miteinander erlebt. Aus der Sicht ihrer Familie finde ich es aber ziemlich schlimm. Soll sie doch erstmal klären, wenn es etwas zu klären gibt...

FcioOna8x5


Du sagst, dass sie dich abgewiesen hat. War es eine Art Trennung aufgrund des schlechten Gewissens ihrem Mann gegenüber? Hat sie erwähnt, dass sie es wieder auf die freundschaftliche Art mit dir probieren möchte und möchte deswegen einen Nachmittag mit dir und den Kindern verbringen?

Ich frage mich nur, was sie glaubt, wie die Kinder vor ihrem Vater über dich sprechen würden.

B&as=ilx75


Solamie

Allerdings würde ich annehmen, dass es auf Dich bezogen eher heißt, dass sie mit dem Gedanken spielt, es zu versuchen, indem sie Euch miteinander erlebt. Aus der Sicht ihrer Familie finde ich es aber ziemlich schlimm.

Warum tut sie es? Ich meine, in einem Moment vor 2 Wochen, der so innig und perfekt war und in dem sie mir das Gefühl gab, eine Tür geht auf, habe ich sie ohne zu drängen nach uns gefragt und sie wies mich zurück und beschuldigte mich, sie zu drängen. Und nun will sie einen Nachmittag sehe, wie ich mit ihren Kindern auskomme? Eine Test-Papa-Tag ???

Das werde ich sicher nicht mitmachen. Sie säht damit Hoffnungen, die sie mir vor wenigen Tagen zum wiederholten Male genommen hatte.

Fiona

Du sagst, dass sie dich abgewiesen hat. War es eine Art Trennung aufgrund des schlechten Gewissens ihrem Mann gegenüber?

Von ihrem Mann hat sie kein Wort gesagt.

Ich war von einer beruflichen Reise zurück. Sie war bei mir, es war sehr nahe, sie sagte mir, wie sehr sie mich und meinen Geruch und alles an mir vermisst hat. Sie erzählte mir, dass sie in meiner Abwesenheit in meiner Wohnung gewesen war um mir ein wenig nahe zu sein. Ich fand es waren sehr schöne Worte und ich habe es sehr gern gehört. Ich hatte das Gefühl, es war mehr Nähe da, mehr die Möglichkeit auf mehr. Also sagte ich ganz sacht, dass ich hoffe, sie weiß, dass sie immer bei mir sein könnte. Ich versicherte ihr, dass ich es mir sehr wünsche. Da rückte sie von mir ab und sagte, ich solle nicht immer wieder anfangen, ich würde damit die schönsten Momente zerstören. Ich erklärte ruhig und geduldig und beruhigte sie dann auch. Wir gingen auch zu Bett. Irgendwann mitten in der Nacht bin ich aufgewacht und sie war im Wohnzimmer und zog sich an. Sie erklärte es mit "Ich muss hier raus!". Dann wurde ich sehr böse, das erste Mal. Ich wurde laut und sagte ihr, was ich von ihrem Verhalten halte, dass ich mich fühle, wie ein Spielzeug, dass sie aus dem Regal holt wenn es ihr langweilig ist. Ich sagt, dass es mir langsam reicht und es mich ankotzt. Dann habe ich sie stehen gelassen und bin in mein Bett gegangen. Sie ist gegangen und dann fand ich meinen Wohnungsschlüssel den sie hier gelassen hat.

Sie hat weder von Freundschaft, Beziehen, Mann oder Kindern gesprochen. Es drehte alles nur um uns. Mir schien, sie wollte weiter so sein, wie es war. Eine Liebesaffäre.

Dass mir das gut tut, stimmt. Aber es ist ein Auf und Ab und die Tiefs, die Momente, in denen ich mehr will kommen immer öfter und immer schmerzhafter.

Hat sie erwähnt, dass sie es wieder auf die freundschaftliche Art mit dir probieren möchte und möchte deswegen einen Nachmittag mit dir und den Kindern verbringen?

So ein Sprung innerhalb von 2 Wochen? Von Liebesaffäre zu Freund der Familie - nein - es ist mir nicht vorstellbar.

Ich frage mich nur, was sie glaubt, wie die Kinder vor ihrem Vater über dich sprechen würden.

Das ist das kleinste Problem. Sie wird sich mit einem Freund treffen und die Kinder mitnehmen.

Natürlich wird es dann nicht möglich sein, Zärtlichkeiten auszutauschen. Es wäre ein gespielt platonischer Nachmittag.

Aber ich werde dieses Treffen nicht akzeptieren.

CSoteRSa3uxvage


Man kann so eine Beziehung führen (man muss es dann auch durchaus nicht "Affaire" nennen, es kann tatsächlich eine Liebesbeziehung sein), aber NUR, wenn beide den Status quo als solchen, also als unveränderlich, akzeptieren (dass dabei noch ein Dritter beschissen wird, ist noch mal eine ganz andere HausNr, aber hier soll es ja um dich gehen).

Faktisch gibt es das durchaus, dass jemand einerseits seinen Ehepartner mag/ liebt/ gut findet und auch (s)ein harmonisches Familienleben zu schätzen weiß, also nicht nur "wegen der Kinder" zusammenbleibt, und daneben gewisse Dinge - andere, typischerweise - an seinem "Affairen"- oder "Zweitbeziehungspartner" liebt. Das mag man bewerten wie man will, moralisch einwandfrei ist es sicher nicht, aber sowas gibt es. Es gibt Menschen, die das ohne große Probleme trennen können. Das ist der Part von Anna. Und es gibt Menschen, die andere Menschen "einfach bloß lieben" können, schöne gemeinsame Stunden genießen können, für den anderen da sein können wenn er ein Problem hat, usw. Und die ansonsten ein selbstständiges, single-artiges Leben führen, ohne Verbitterung, Verletztsein, Beleidigtsein, sich zurückgesetzt fühlen etc, mit einer Art positiver schöner Sehnsucht in Bezug auf das nächste Wiedersehen. Das wäre hier dein Part.

Aber - entschuldige wenn ich das so deutlich schreibe - ich glaube du bist zu sehr Macho, um mit dieser Rolle klarzukommen. Du möchtest, dass eine Frau dich anbetet, dass die Frau von der du selber ja auch leidenschaftlich begeistert bist, nicht ohne dich sein kann, usw.

Wenn nicht beide so drauf sind wie oben beschrieben, dann kommt es nach vielem Auf und Ab irgendwann zur Explosion, erst recht wenn mindestens einer von beiden zum Drama neigt. Wenn das gerade nicht wieder ein weiteres Ab ist, dann wäre ein Zeichen dafür, dass die Explosion hier kurz bevorsteht oder schon am Laufen ist, die Tatsache dass du erstmals richtig "böse" geworden bist. Aus der Sicht von Anna hat sich nichts groß geändert, aber sie hat dir anscheinend zum wiederholten Mal eine klitzekleine Hoffnung gemacht, und dann ist wieder alles in sich zusammengefallen. Vielleicht ist dein Fass jetzt endgültig übergelaufen. Aber dann lass es überlaufen, es geht nicht anders, und du wirst danach ein merkwürdiges Gefühl von Befreitsein haben.

FGitona8'5


Also sagte ich ganz sacht, dass ich hoffe, sie weiß, dass sie immer bei mir sein könnte. Ich versicherte ihr, dass ich es mir sehr wünsche. Da rückte sie von mir ab und sagte, ich solle nicht immer wieder anfangen, ich würde damit die schönsten Momente zerstören.

Eigentlich sind das doch Worte, die einen schönen Moment zu einem schönen Moment machen und die Frau, von dem Mann den sie liebt, gerne hört. Aber anscheinend hat sie sich völlig in die Enge getrieben gefühlt.

Mir schien, sie wollte weiter so sein, wie es war. Eine Liebesaffäre.

Ich fürchte auch, dass es von ihrer Seite dabei bleiben wird.

Grundsätzlich würde ich sie vielleicht mal darauf ansprechen, was sie dazu bewegt, diesen Nachmittag mit den Kindern zu planen. Ich habe den Eindruck, dass ihr zur Zeit viel zu wenig offen miteinander kommuniziert.

Das wäre hier dein Part

Ich kann mir irgendwie nur schwer vorstellen, dass dieser Part "funktioniert", wenn da wirklich eine intensive Liebe/tiefe Verbundenheit eine Rolle spielen. Meistens scheitern doch Affären, weil genau das so in der Praxis nicht durchsetzbar ist.

dass die Frau von der du selber ja auch leidenschaftlich begeistert bist, nicht ohne dich sein kann, usw.

Ich finde dieses Bedürfnis nachvollziehbar und menschlich. Wäre es nicht vorhanden, würde ich Basil auch nur die Hälfe von dem ganzen abkaufen, was er schreibt.

MAoFn|ik"a6x5


Man kann so eine Beziehung führen (man muss es dann auch durchaus nicht "Affaire" nennen, es kann tatsächlich eine Liebesbeziehung sein), aber NUR, wenn beide den Status quo als solchen, also als unveränderlich, akzeptieren

So ist es. Anna kriegt es genauso hin wie Cote beschrieben hat und dachte wohl, du hast das endgültig so akzeptiert, deswegen konnte sie so schön freimütig von ihren "ich vermisste dich so sehr"-Gefühlen berichten. Für sie war es enttäuschend, dass du daraus wieder abgeleitet hast, sie könnte sich endgültig für dich entscheiden.

Solche Liebesbeziehungen-Affären klappen am ehesten, wenn beide in der Position sind wie Anna. Aber du bist Single, das macht dich Sache viel schwieriger.

Mcoynik7a6x5


Ich finde es übrigens sehr gut, dass du dieses Kinderding nicht mitmachst. Da ist nun mal eine säuberliche Trennung wichtig, hier fängt sie an, die Dinge zu vermischen. Ich kann das nun gar nicht nachvollziehen.

S2ch>okolabdensüxchtige


Ich habe ja auch immer schön still mitgelesen... Finde es nach wie vor spannend, wie das bei Euch ausgeht. Auch wenn ich das Ganze in Bezug auf Annas Mann nicht wirklich gutheiße, aber das steht hier ja nicht zur Debatte.

Für mich schlägt allerdings der Vorschlag mit den Kindern dem Faß den Boden aus. Das klingt ein bißchen so, als wolle sie Dich testen. Das geht ja mal gar nicht. Egal wie alt die Kinder sind, so etwas gehört sich in meinen Augen nicht. Wenn die ganze Geschichte mal auffliegen sollte, egal ob sie dann von ihrem Mann getrennt ist oder nicht, wäre das der Punkt, an dem ich als Betrogene(r) so richtig richtig sauer wäre. Und wie würde sich das dann wohl für die Kinder anfühlen?

Ein absolutes No-Go. :|N :(v

AMnton>io Vxivaldi


Kennst Du denn die Kinder schon von Erzaehlungen, Photos oder Filmen? Spielen sie in Euren Gespraechen eine Rolle? Wie viele Kinder hat Anna und in etwa welchem Alter? (Falls Du es geschrieben haben solltes, verzeihe mir, dass ich das ueber- oder nicht gelesen haben sollte.) - Mich wuerden die Kinder sehr interessieren, denn sie spielen doch eine ganz wichtige Rolle, und wenn ich mich fuer einen Menschen so begeistere wie Du fuer Anna, wuerden mich demzufolge auch ihre Kinder und deren Sorgen, Interessen etc. sehr beschaeftigen und wuerden einen regelmaessigen Gespraechsstoff darstellen.

CTaKramGala x2


Die Sache mit den Kindern, sehe ich auch als sehr heikel an.

Um nur kurz etwas dazu zu schreiben, aus meiner Erfahrung und aus dem Bekanntenkreis.

Es geht um einen verheirateten Mann, der eine Affaire gehabt hat über ein paar Jahre. Die Affaire hat in einem Lokal nebenberuflich öfters als Bedienung ausgeholfen. Und so hat es sich ergeben, dass der Mann, der schon immer in dem Lokal abends mal etwas getrunken oder gegessen hat, weil es seinem Freund gehört hat, auch mal mit dem Kind und der Schwiegermutter dagewesen ist. Zu dem Zeitpunkt war die Frau aber noch nicht seine Affaire, man hat sich aber gemocht und gut verstanden.

Das Kind hat sofort erkannt, dass da was mehr läuft, ohne das der Mann sich irgendwie zärtlich oder sonstwie der Frau gegenüber verhalten hat. Vielleicht nur angeregt unterhalten. Die Schwiegermutter hat nichts gemerkt, aber das Kind. Das Kind hat dann zur Schwiegermutter gesagt: Du, die zwei haben ein Geschmusie. Übersetzt soviel wie Techtelmechtel. Die Schwiegermutter hat über das kindliche Denken dann gelacht. Letztendlich hat es aber gestimmt, wenn auch noch nicht zu dem Zeitpunkt. Die Gefühle waren aber wohl deutlich wahrnehmbar. Ein paar Jahre später hat der Mann sich von seiner Frau getrennt. Das Kind war um die zehn Jahre alt. Es kommt vielleicht auch auf das Alter der Kinder an, aber man soll Kinder nicht unterschätzen, was zwischenmenschliche Gefühle angeht.

CJote)Sau~vage


Aber anscheinend hat sie sich völlig in die Enge getrieben gefühlt.

Das ist vollkommen klar, weil dadurch (wieder) deutlich wurde, dass der Basil-Part dieses Konstrukt an sich nicht akzeptiert und ins Wanken bringen möchte.

Ich kann mir irgendwie nur schwer vorstellen, dass dieser Part "funktioniert", wenn da wirklich eine intensive Liebe/tiefe Verbundenheit eine Rolle spielen. Meistens scheitern doch Affären, weil genau das so in der Praxis nicht durchsetzbar ist.

Dass man selber sich das nicht vorstellen kann, heißt natürlich nicht, dass es das nicht gibt. Diese Art von Beziehung setzt entweder eine ziemliche Gleichgültigkeit oder geradezu eine intensive Verbundenheit beim Basil-Part voraus. Der Basil-Part möchte einfach dass es dem Anna-Part gut geht, und dazu braucht der Anna-Part (auch) seine Familie.

dass die Frau von der du selber ja auch leidenschaftlich begeistert bist, nicht ohne dich sein kann, usw.

Ich finde dieses Bedürfnis nachvollziehbar und menschlich.

Sicher ist das "menschlich", aber ich zB bin so aufgestellt, dass ich auch ohne meinen Partner sein kann. Ich überhöhe meinen Partner nicht, so wie Basil das tut.

Ich finde es übrigens sehr gut, dass du dieses Kinderding nicht mitmachst. Da ist nun mal eine säuberliche Trennung wichtig, hier fängt sie an, die Dinge zu vermischen.

Geht mir genauso. Aber auch Anna ist halt kein "Profi" bei dieser Konstellation. Und wenn einer von beiden das Konstrukt ins Wanken bringt, reagiert vielleicht auch der andere "falsch".

Fcionax85


Dass man selber sich das nicht vorstellen kann, heißt natürlich nicht, dass es das nicht gibt. Diese Art von Beziehung setzt entweder eine ziemliche Gleichgültigkeit oder geradezu eine intensive Verbundenheit beim Basil-Part voraus.

Dass es das nicht gibt, habe ich nicht gesagt. Aber gerade im Falle des Parts mit der intensiven Verbundenheit - wie es hier der Fall ist - halte ich diese Konstellation eher für schwierig und langfristig mit hohem Potential zum Scheitern. Nicht jeder kann/möchte seinen Partner/Affäre teilen oder an dessen Leben nur aus der Ferne teilhaben.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH