» »

über Anna

J~ulis2006


;-D ... und ich kam drauf wegen des Beitrages von schilcher in meinem Faden...

Buasilx75


Ich habe schon viele Tage gedacht, dass ich es euch alles sagen muss. Es ist viel passiert und es steht gerade sehr viel Kopf bzw. hat es das getan und nun ordnen wir gerade zwei Leben zu einem. 

Ich habe tatsächlich es geschafft in den drei Wochen, in denen ich in Südamerika war, nicht mit Anna zu sprechen. Natürlich habe ich sie wissen lassen, dass ich gut angekommen bin. Und auch, wenn wir in Südamerika den Ort gewechselt haben, habe ich sie informiert, wo ich bin. Das war aber alles nur kurze schriftliche Handynachricht. Ein einziges Mal hat sie angerufen, als ich einen drei Tage andauernden Migräneanfall hatte und sie sich sorgte und in die Wege leitete, dass ich meine Medikamente, die ich zu Hause vergessen hatte, in einer guten Qualität bekam.

Die restliche Zeit habe ich konsequent den Kontakt vermieden und gehofft, sie denkt kritisch über uns, über ihr Leben nach.

Nach meine Rückkehr hatte eine gemeinsame Freundin ein Fest organisiert zu dem wir Beide eingeladen waren. Sie, ich und Freunde und Fremde.

Auf dem Fest waren wir einig, wir saßen und standen nebeneinander, ich freute mich wahnsinnig sie zu sehen, sie hielt meine Hand, wir waren ein Paar. Jedoch wurde das Thema "wir" nicht angesprochen, es war für mich aber wichtig und meine Idee, dass sie denkt, es ginge weiter, wie bisher, der liebe Basil wird sich schon beruhigt haben und in Sehnsucht sein, wuchs und wuchs. As sie mich später fragte, ob ich bei ihr übernachten werde, bzw. sie voraussetzte und sich in der Sicherheit wog, dass ich es tun werde, fragt ich, ob sie die letzten drei Wochen genutzt hat und sich klar ist, was mit uns wird, ob sie entschieden hat. Und sie sagte mir, dass sie diese Entscheidung, ob sie mich oder ihren Mann verliert, nicht treffen kann.

Es war schrecklich, doch ich sagte ihr, dass sie es damit soeben entschieden hat.

Wir redeten dann noch, doch dann ging ich und ließ sie dort.

Die nächsten Tage waren einfach nur schlimm, ich kann es nicht beschreiben mit vielen Worten, es ging mir überhaupt nicht gut, es war, als hätte ich absolut keine Perspektive für mein Leben mehr, ich wusste nicht, was es alles noch soll. Mir war, als wären die drei Wochen der Frist, ein Aufschub, eine Illusion, dass es noch sein könnte, ein aufschieben um ihre Entscheidung nicht hören zu müssen.

Ich war dann mit meinem Besten Freund in Kurzurlaub und als ich zurück kam ging es mir nicht gut aber besser, ich merkte, dass es doch weiter geht. Ich wusste noch nicht wie, aber irgendwie. Die Arbeit hatte mich dann wieder, der übliche Kreislauf aus Training, Probe und Aufführungen und das tat gut, es kam wieder Luft.

Und dann kam eine Nacht, die es alles veränderte.

Es war mitten in der Nacht, als es an meiner Haustür klingelte. Ich war im Schlaf und ich öffnete. Das Klingeln hörte nicht auf und da stand Anna vor meiner Tür. Es war in Mitten der Nacht und sie stand da. Ich ließ sie hinein und ich weiß nicht mehr, was gesagt wurde, ich weiß nur noch, dass sie mir sagte, dass sie sehr gern nochmal hören möchte, wie ich mir unser Leben vorstelle. Sie hat ihrem Mann alles gesagt, sie hat gesagt, dass nach den letzten Wochen mit mir, und in den Wochen ohne mich, ihr jeden Tag mehr und mehr bewusst wurde, dass sie bei ihrem Mann alles hat, ihr doch jede Tiefe fehlt. Sie nicht gesehen wird. Jeder Tag würde für sie mehr zur Erdrückung, die Langeweile und die Nichtigkeit und die Selbstverständlichkeit größer, sie immer unzufriedener und er verstünde nicht, denn er wurde immer selbstzufriedener und glücklicher und wähnte sich immer mehr in der Annahme, dass auch sie glücklich ist. Es ist irgendwann wie eine Lawine aus ihr gebrochen und sie hat ihm alles unter Tränen der Wut und der Erschöpfung gesagt. Ich scheue mich noch immer davor, ihre Persönlichkeiten detailliert zu benennen aber es gab einen Auslöser und sie hat ihm alles gesagt. Sie hat ihm gesagt, sie hat ihm von mir erzählt, mich begründet und ist danach zu mir gekommen, was er in dem Moment wohl auch so gefordert hat.

Das war eine Nacht meines Lebens.

Sie war dann noch bei ihm, es ist natürlich Eiszeit. Er hört sie an und er ist sehr zornig. Aber sie ging erstmal zurück in das gemeinsame Haus solange das Schuljahr noch nicht zu Ende war und die Kinder eine Routine brauchen. Jetzt sind Sommerferien und wir sind sehr viel zusammen, verbringen viel Zeit zusammen auch mit den Kinder, diese wissen Bescheid und, ja – sie treten mir nicht vor das Schienbein – sage ich es so…

Wir überlegen gerade, ob und wenn ja, wo wir gemeinsam wohnen wollen. Wir haben uns gesagt, dass wir es bis Mitte August entschieden haben wolle damit die Kinder eine Zeit haben auch sich daran zu gewöhnen, denn die Kinder bleiben bei ihr. Ich denke, jeder, der mit Kinder eine Trennung gelebt hat, weiß die Gedanken, ich handle da sehr intuitiv und verlasse mich auf Anna.

Ihr Mann ist sehr enttäuscht und stellt so viel infrage ohne zu fragen oder zu hören. Er sagt, es ist Nichts seine Schuld und ich fühle, Anna ist müde ihm zu erklären und auch sie sagt, sie ist bitter enttäuscht, dass er nicht den Blick wechseln kann um zu sehen, was ihr fehlte. Er war doch glücklich, warum war sie es nicht ist der Krux.

Ich versuche im Moment sie vom Warten zu überzeugen und ihm Zeit zu lassen.

Anna hat darauf bestanden, dass ich meine momentanen beruflichen Verpflichtungen ungeachtet dessen was gerade passiert erfülle, sie sagt, sie hat mich so getroffen und ich solle weiter machen und wegen ihr nicht etwas ändern. Sie will den Basil der letzten Jahre nicht in eine Banalität und einen Alltag verwandeln, ich solle nichts ändern. Sie will bei mir sein, so wie ich war. Nun gut, es fällt mir schwer nicht jeden Tag bei ihr zu sein aber ich will nichts ändern, dass so viel Anziehung hatte.

Ich muss mich auch selbst begrenzen, dass ich nicht zu viel und nach der langen Zeit alles auf einmal will. Aber ich lasse es nun und tanze jetzt im Moment wirklich ihr Tempo. Ich habe so lange gekämpft um das zu bekommen und jetzt habe ich es, sie ist bei mir, so wirklich und offen und es ist nicht alles rosa denn an unserer Beziehung hängen nun zwei Scheidungen wobei meine nur eine Formalität ist. Aber es ist – wir sind zusammen, sie ist bei mir.

Entschuldigt meinen Ausdruck – ich schreibe in Eile und ohne geduldige Korrektur.

Sgch-okolad\ensEüchtigxe


Basil, ich habe schon gewartet, daß Du Dich meldest! Man, da ist ja wirklich viel in Bewegung gekommen und ich drücke Dir und Euch ganz fest die Daumen, daß ihr das alles meistert! Es klingt ja bisher ganz gut! Mehr kann ich dazu nicht schreiben, ich wüßte auch nicht, was man noch weiter dazu sagen soll.

Ich wünsche Euch viel Glück und vor allem, daß Ihr Euch alles, was Ihr bisher miteinander hattet, auch so erhalten könnt! :)^

B`am}b_i`enxe


Ich freu mich mit dir und für dich, dass deine Anna Farbe bekannt hat.

Alles nur erdenklich Gute für eure gemeinsame Zukunft.

@:) :)*

J[anuar{blumxe


Deine Geschichte bereitet mir eine Gänsehaut und treibt mir Tränen in die Augen. Ende gut, alles gut würde ich dazu sagen. ich freu mich für euch :)=

K1affe)emo3nstxer


Unglaublich! Toll! Wahnsinn! Basil, jetzt kann ich die Notizen, die ich in den letzten Wochen für Dich gemacht habe, wenn Du mir eingefallen bist (das wirst Du wahrscheinlich kaum glauben, ist aber so), in die Tonne treten. Ist überholt, was ich Dir (der Gedanke war: wenn ich mal etwas mehr Zeit habe) schreiben wollte. Natürlich bin ich sehr glücklich darüber und freue mich unglaublich mit Dir!

Ich glaube, Du bist einer der wenigen Menschen, die fähig sind, nach ihren Gefühlen zu handeln. Der (normalerweise) nicht versucht, sich so und so zu verhalten, um das und das zu erreichen. Natürlich wolltest Du, dass Anna (ganz, äußerlich) zu Dir kommt (innerlich war sie es ja sowieso schon). Aber ich glaube, sie hat gemerkt, dass Du es nicht beendest oder beenden willst, um sie zu erpressen, nicht aus Berechnung, sondern weil Du es so einfach nicht mehr aushälst, weil Deine Gefühle für sie so intensiv sind, dass Du die bisherige Situation nicht mehr aushalten kannst und willst - und es trotzdem respektierst, was sie machen oder nicht machen wird.

Du, sie, ihr Noch-Ehemann, die Kinder - alle werden jetzt sehr viel aushalten müssen. Die schwierige Zeit wird erst beginnen. Aber Du und Anna - und sicher auch Eure Beziehung - Ihr werdet daran weiter wachsen. Zumindest nach dem Eindruck, den ich von Dir hier gewonnen habe, habe ich daran kaum einen Zweifel. Ich glaube, es ist sehr gut, wenn Du ihr dabei - so wie Du es jetzt begonnen hast - ihr eigenes Tempo zugestehst. Ihr Schritt ist immens, sie muss wirklich ein mutiger Mensch sein - vielleicht sogar wesentlich mutiger, als sie selbst gedacht hat.

Freue mich wirklich mit Euch! Ich habe damit gerechnet, dass es so kommt, aber noch (lange) nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Schade nur für uns, dass Du hier (das hoffe ich jedenfalls) nicht weiter viel schreiben wirst. Mich, der ich Dich seit Monaten in Gedanken so ein kleines bisschen begleitet habe (bitte nicht als anmaßend verstehen - Du weißt, ich lerne hier ja über das Leben ;-), und was Du geschrieben hast, hat meine Gedanken eben sehr inspiriert), hat die Nachricht jedenfalls gerade wirklich vor Freude aus den Socken gehauen, und ich sende Dir und Euch durchs Netz meine besten Wünsche!

JIuli2%00x6


Basil! :-D

Zugegeben: ich reibe mir staunend die Augen... aber freue mich mit dir! Mit euch!

Wie schon jemand schrieb, Anna scheint eine wirklich starke Frau zu sein und ich wünsche euch, dass euch das in den anspruchsvollen Jahren, die euch sicher bevorstehen, helfen wird!

Ich würde mich - wie wahrscheinlich viele hier - freuen, wenn du dir nach einer Weile nochmal die Zeit für eine kleines update nimmst. Euer weiterer Weg interessiert mich sehr! @:)

Fiiona:85


Was für eine tolle Nachricht, ich freue mich für euch!!

Irgendjemand schrieb hier mal, dass die schönsten Geschichten leider meist die traurigsten sind. Ich bin froh, dass sich das hier nicht bestätigt :-)

Dein Mut, Anna vor eine Entscheidung zu stellen und Anna's Stärke, tatsächlich eine Entscheidung zu treffen, haben euch zusammengeführt. Ich wünsche euch alles Gute *:)

s_chijlcher


Der Held hat geliebt, gelitten, gekämpft und gesiegt - Vorhang

Irgendjemand schrieb hier mal, dass die schönsten Geschichten leider meist die traurigsten sind. Ich bin froh, dass sich das hier nicht bestätigt

Dieser jemand war ich, vor langer Zeit und ich bin auch froh, dass ich nicht Recht behalten habe.

Ich schrieb auch, dass es Basils Weg ist und er ihn in seinem Tempo gehen wird. Nun ging es überraschend schnell. Und es beginnt ein neuer Weg: Der von Basil und Anna @:)

wkint+ers]onne 601


na dann wird ja irgendwann auch Alltag in eure Bezehung einziehen, hoffentlich meisert ihr den dann. Denn das ist noch mal etwas ganz anderes, als ein prickelnd verliebt sein, sich nacheinander sehnen und zeitlich begrenzt miteinander glücklich sein ":/

Hast du eigentlich Kontakt zu deinen Kindern? Wissen die schon Bescheid?

Acnt=onio zViv0al"dxi


Ja, hat Basil doch geschrieben, dass sein Sohn in Petersburg bei der Mutter lebt.

w~intebryso+nnex 01


Danke @:) sorry, wollte mich nicht nur alle Beiträge von einem Jahr und 27 Seiten lesen :=o

w{interso~nn7e 0x1


Jeder Tag würde für sie mehr zur Erdrückung, die Langeweile und die Nichtigkeit und die Selbstverständlichkeit größer, sie immer unzufriedener und er verstünde nicht, denn er wurde immer selbstzufriedener und glücklicher und wähnte sich immer mehr in der Annahme, dass auch sie glücklich ist.

und wie oft hat Anna in dem ganzen Jahr, indem sie ihren Mann betrogen hat, diesem gesagt, dass sie unzufrieden ist? ":/

A;ntonDio Vivanlxdi


Ich habe das so verstanden: Nie!

LJadyM0adEonna


Ich habe das so verstanden: Nie! ( zit)

..womit das Märchen der Königskinder eine ultimativen Impuls zu neuen Diskussionen bekäme: Werden sie glücklich bis ans Ende ihrer Tage.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH