» »

über Anna

D^or.fnix'e


Ach so, noch was: Ich finde, es passt ganz hervorragend ins (Affären-)Schema F. So wie der untreue Ehemann, der seiner Geliebten jeden Monat einen neuen Grund nennt, warum er sich jetzt gerade nicht von seiner Frau trennen kann, und der zum jeweiligen Zeitpunkt auch immer mindestens plausibel und manchmal sogar wahr ist.

Der Unterschied zu Annas Position besteht darin, dass sie, einmal ausgesprochen, keiner weiteren Diskussion bedarf, es gibt daran nichts zu rütteln. Und zwar ganz unabhängig davon, ob sie nun wahr ist oder nicht, und auch unabhängig davon, ob du ihr glaubst oder nicht.

Ich finde das bequem für sie. Und ziemlich clever.

E:istro1p)fzen


Ich finde diesen Faden sehr interessant...nicht die Affäre an sich, sondern so wie Du, Basil, die Frau Deines Herzens beschreibst. Wie Du die ganze Beziehung zwischen Euch siehst...so romantisch und ja, fast wundervoll, so als wenn ich einen (Liebes-)Roman lesen würde. Und genau darin sehe ich Dein Problem.... es ist alles so wundervoll, dass ich an Annas Stelle nichts, aber auch rein gar nichts ändern wollen würde. Ich würde mir so wunderbar, so schön, so besonders und ja vollkommen vorkommen, dass ich jeden Moment mit Dir auskosten wollen würde....und dann...ja, dann selbstverständlich geht es nach Hause, zu den Kindern, zu meinem Ehemann. So kostbar auch jeder Moment mit Dir ist, ist es leider bei weitem nicht so kostbar wie zu Hause (ob wegen den Kindern, Ehe, Geld oder alles zusammen ist erstmal unwichtig bei dieser Betrachtung).

Ich wünsche Dir ebenfalls viel Kraft bei Deiner Entscheidung @:)

c-al ixa


Hallo Basil!

Vielen Dank für diesen Satz:

Ich bin sehr glücklich mit dem, was ich habe, würde jederzeit gern mehr von ihr haben, kämpfe mit Geduld und sehr bedacht um dieses Mehr und möchte auf keinen Fall weniger.

Ich lasse mich nämlich grade schweren Herzens auf eine Dreier-Beziehung ein (wir wissen aber alle voneinander) und dieser Satz von Dir hat mich getroffen. Hab ihn mir abgeschrieben und nehme mir vor, immer und immer wieder zu prüfen ob er noch genauso stimmt wie es sich jetzt grade anfühlt und nur genauso so lange in dieser Konstellation zu bleiben wie das so ist.

Alles Gute Dir!

B1asiNl,75


Fiona85

Dass Anna sich schon einmal gegen eure Beziehung und für ihren Mann entschieden hat, kann ein zweites Mal passieren, auch wenn du das nicht hören magst und gerne verdrängst.

Ich denke, dass dieser Eindruck täuscht. Mir ist durchaus bewusst, dass sich sehr schnell und sehr plötzlich alles ändern kann. Anna, und so, wie es im Moment ist, erweckt nicht den Anschein, als würde das momentan tatsächlich eine Gefahr sein. Aber bewusst bin ich mir dessen schon.

Ich bin ja grundsätzlich der Auffassung, dass so rein gar nichts, und besonders die Dinge, die zwischenmenschlicher Natur sind, für immer ist. Ich glaube grundsätzlich, dass man "Für immer" zwar sagen kann - aber nur weil man das sagt heißt es nicht, dass dem dann auch so ist. Und ich glaube, ich habe es sogar schon mal geschrieben "Für immer ist so unwahrscheinlich und manchmal auch so grausam wie niemals!"

Auch verdränge ich es nicht, liebe Fiona. Ich bin sehr abgeklärt über alle möglichen negativen Szenarien. Ich kann mir die negativen Enden unserer Beziehung sogar realistische ausmalen als die von dir erwähnten Happy Endings.

Nur möchte ich mir das jetzt, hier und heute nicht durch negative Endzeitgedanken ruinieren sondern das, was jetzt ist, einfach nur genießen.

dass die meisten Affären (insb. für die/den Geliebten) früher oder später ohne "Happy End" enden

Was ist denn ein klassisches Happy End. Dass die Geliebten nach vielerlei Strauchelei endlich zueinander finden und die, die zurück bleiben, werden ausgeblendet? Ja, das ist das klassische Happy End.

Aber wäre eine Möglichkeit nicht, dass die Geliebten sich lieben und anderen auch geliebt werden und eben nicht als ungebetene Zaungäste ausgeblendet werden.

Überleg mal, all die Liebesgeschichten sind doch nur so lange spannend bis das Happy End am Ende steht. Und dann sind die Filme aus. Warum? Weil dann haben sie sich und es kommt Alltag und weniger Spannung. Die Trennung und das versprochenen aber nicht gehaltene "Für immer" wird nicht verfilmt.

;-)

B_asil7A5


Eistropfen

Danke für deine Worte!

Und genau darin sehe ich Dein Problem.... es ist alles so wundervoll, dass ich an Annas Stelle nichts, aber auch rein gar nichts ändern wollen würde. Ich würde mir so wunderbar, so schön, so besonders und ja vollkommen vorkommen, dass ich jeden Moment mit Dir auskosten wollen würde....

Weißt du, das finde ich einen sehr interessanten und empathischen Gedanken. Und er bestärkt mich. Weil wenn dem so ist, dann habe ich es geschafft, dann habe ich vieles richtig gemacht und ich wünsche bei Gott, dass Anna so fühlt wie du es beschreibst.

Denn sie ist wunderbar, schön, besonders und für mich vollkommen und ich möchte, dass sie auskostet und es genießt.

Ich tue es ja auch!

So kostbar auch jeder Moment mit Dir ist, ist es leider bei weitem nicht so kostbar wie zu Hause

Ja. Und das tut mir sehr weh. Und ich befinde mich in einer Extremen.

Ginge es, wie ich wollte, würde ich diese Familie aus ihrem Leben löschen und an ihre Stelle rücken. Ganz einfach, weil ich nicht von ihr verlangen will und auch nicht in der Position bin, dass sie sie für mich verlässt, um bei mir zu sein. Damit würden wir einigen Menschen großen Schmerz zufügen und sehr enttäuschen, wenn wir es denn täten. Und auch Anna hätte Seelenpain, denn sie ist nicht der Typ Mensch der es kalt über das Herz bringt, einen Menschen aka ihren Mann so bitter verlassen.

Aber da ich ihre Familie und ihren Mann, eigentlich die letzten 15 Jahre ihres Lebens nicht ungeschehen machen kann, ich zwar den Wunsch bzw. Traum aussprechen kann, dass ich sie gern immer an meiner Seite hätte, dieses aber nicht verlangen kann, muss ich damit leben, dass wenn sie nicht bei mir ist, sie in ihrem anderen Leben ist. Denn es ist nicht nur ein Mann und zwei Kinder - es ist eine Familie, Freunde, ihr Job, ihr ganzen soziales Umfeld das nicht meines ist und das ich nur aus ihren Erzählungen kenne. Also lebe ich im Grunde auch zwei Leben, eines mit und eines ohne Anna.

B!asilx75


calixa

Es freut mich, dass meine Worte dich unterstützen.

Wenn du schreibst, dass du dich schweren Herzens auf einer Beziehung zu dritt einlässt, dann verstehe ich das so, dass nicht du diejenige bist, die die dritte Person ins Spiel bringt. Bist du die dritte Person oder gesellt sich eine dritte Person zu euch?

Ich hoffe, dieser Satz kann dir irgendwie ein Begleiter sein.

Ich wünsche dir auch alles Gute.

FLiona8x5


Anna, und so, wie es im Moment ist, erweckt nicht den Anschein, als würde das momentan tatsächlich eine Gefahr sein

Das freut mich für dich. Ich weise auch nur lediglich darauf hin, weil ich den Eindruck hatte, dass die erste Trennung völlig unerwartet kam.

Überleg mal, all die Liebesgeschichten sind doch nur so lange spannend bis das Happy End am Ende steht. Und dann sind die Filme aus. Warum? Weil dann haben sie sich und es kommt Alltag und weniger Spannung. Die Trennung und das versprochenen aber nicht gehaltene "Für immer" wird nicht verfilmt.

Ist das so? In der Filmindrustrie vielleicht, ja. Ich möchte aber behaupten, dass das Leben mit Alltag genauso spannend sein kann. Vielleicht nicht für die Zuschauer, aber für die, die sich gefunden haben. Warum sonst wünscht du dir "mehr" mit Anna? Ich wünsche dir jedenfalls, dass ein auf dich zutreffendes "Happy End" dich glücklich machen wird. Es wird nicht grundsätzlich jedes "Für immer" das versprochen wird, gebrochen.

Damit würden wir einigen Menschen großen Schmerz zufügen und sehr enttäuschen, wenn wir es denn täten. Und auch Anna hätte Seelenpain, denn sie ist nicht der Typ Mensch der es kalt über das Herz bringt, einen Menschen aka ihren Mann so bitter verlassen.

Aber sie ist anscheinend der Typ, der es über das Herz bringt, ihren Ehemann bitter zu betrügen. Und sich für jedes eurer Treffen eine andere Lüge/Ausrede einfallen zu lassen. Tut mir leid, aber Mitleid habe ich mit Anna nicht, mit ihren Mann allerdings schon. Ich weiß nicht was schlimmer für ihn wäre, eine knallharte Trennung oder möglicherweise durch Zufall irgendwann von einer jahrelangen Affäre zu erfahren? Ich glaube, da wäre mir die Trennung lieber...

Aber Trennungen sind ungemütlich, erst recht wenn - wie du schon sagtest - Kinder, Haus etc. mit dranhängen. Trotzdem nicht unmöglich. Aber eure Konstellation ist für Anna, wie oben schon geschrieben wurde, die bequemste Variante.

ich zwar den Wunsch bzw. Traum aussprechen kann, dass ich sie gern immer an meiner Seite hätte, dieses aber nicht verlangen kann

Wer sagt, dass du das nicht kannst? Es wäre halt mit einem Risiko verbunden. Und dieses wirst du nicht eingehen. Da du lieber überhaupt irgendwas von Anna hast, als gar nichts.

D4orfnixxe


Aber sie ist anscheinend der Typ, der es über das Herz bringt, ihren Ehemann bitter zu betrügen. Und sich für jedes eurer Treffen eine andere Lüge/Ausrede einfallen zu lassen. Tut mir leid, aber Mitleid habe ich mit Anna nicht, mit ihren Mann allerdings schon

:)z

Es wäre halt mit einem Risiko verbunden. Und dieses wirst du nicht eingehen. Da du lieber überhaupt irgendwas von Anna hast, als gar nichts.

Und sowas nennt man - auch wenn's hart klingt - Abhängigkeit.

HRugPenoettxin


Ich finde das bequem für sie

Aber eure Konstellation ist für Anna, wie oben schon geschrieben wurde, die bequemste Variante.

Ich bin selbst in einer vergleichbaren Situation und Bequemlichkeit ist so ziemlich die letzte Vokabel, mit der ich die Lage beschreiben würde. :-/


Lieber Basil,

mich hat deine Geschichte sehr berührt. Ich weiß leider keine Lösung, denn wenn ich die gefunden hätte, würde ich mein eigenes Doppelleben schon lange nicht mehr führen.

Der Gedanke an eine Entscheidung fühlt sich für mich so an, als würde man mich zu einer Aussage zwingen, welches meiner Kinder ich zur Adoption freigeben wollen würde. Es gibt einfach keine Antwort auf diese Frage.

Ich würde meine Familie verlieren. Die Familie, die ich liebe mit den Menschen, die mir wichtig sind. Und trotzdem liebe ich auch diesen Mann. Meine Affäre. Nicht mehr und auch nicht weniger - einfach anders.

Bequem fühlt sich das alles nicht an. Ich fühle mich innerlich zerrissen und wünsche mir oft nichts sehnlicher, als endlich meine Liebe zu diesem Mann richtig leben zu können. Ohne Heimlichkeiten und ohne Versteckspiele. Aber der Preis, den ich zahlen müsste, wäre hoch. So hoch, dass ich Angst habe, das nicht durchstehen zu können.

Alles Liebe.

c"al1ixxa


Bist du die dritte Person oder gesellt sich eine dritte Person zu euch?

Er will auch wieder mit seiner Exfreundin zusammen sein. (Sie waren schon lange getrennt, haben schon fastgroße Kinder zusammen und deswegen halt immer wieder miteinander zu tun.) Wir sind noch nicht so sehr lange ein Paar, und ich weiß schon was die miteinander haben und was wir, das finde ich an sich auch ok. Zwischen uns ist es auch sehr intensiv geworden seit dem alles, äh, so kompliziert geworden ist. Irgendwie schon als ob er sich erst richtig auf mich einlassen kann seit er auch wieder was mit ihr hat. Und das macht mich so skeptisch, manchmal kommt es mir so vor als ob er Nähe nur aushalten kann wenn es noch jemand anderes gibt, keine Ahnung was das für eine Dynamik bei ihm ist.

Naja, ziemlich komplex das Ganze, wäre auch ein Thema für einen eigenen Faden (ich finde ja das Konzept des responding diarys, das manche hier mit Fäden fahren, echt cool, habe aber nicht die Zeit und Muße einen eigenen angemessen zu betreuen.)

Wie kommst Du denn mit den Distanzphasen bei Euch klar? Habt Ihr das verhandelt wieviel Kontakt es dann gibt, oder ist es tabu das Du ihr schreibst oder so wegen der Entdeckungsgefahr?

Das empfinde ich nämlich grade als großes Problem: wenn er weg ist ist er auch weg, schreibt keine sms oder so, das ist halt nicht sein Medium. Meins aber schon, und ich kann nicht gut von Nähe auf Distanz umschalten. Es ärgert mich auch wahnsinnig wenn ich dann das Gefühl kriege das er im Grunde verlangt ich sollte den Nähe-Knopf an-und ausschalten, ganz wie es ihm grade gut in den Kram passt. Weisst Du was ich meine?

B'asi<l7x5


Dorfnixe

Und sowas nennt man - auch wenn's hart klingt - Abhängigkeit.

Es klingt, vielleicht liegt es an meiner Aufnahme, sehr negativ.

Du hast schon Recht, aber es ist für mich nicht negativ, denn ich will es nicht ändern.

Gern bin ich emotional abhängig von ihr.

Es ist aber auch nicht so, dass ich wie ein meinungsloser Schwächling der Erwartung harre, dass sie jovial gibt und ich dankbar nehme. Sie sehnt sich auch nach dem, was ich ihr zu bieten habe und ich mache mir ab und an auch Lust daraus, es ihr zu verwehren. Treibe ich es zu weit, dann sagt auch sie, dass sie sehr viel Sehnsucht hat und sie mich und das Miteinander braucht.

Vielleicht ist die Abhängigkeit unterschiedlichen Charakters, aber sie ist auf beiden Seiten vorhanden.

calixa

Ich weiß nicht, wenn ich ehrlich bin, ob ich dir glauben soll, dass du mit der 3er Konstellation wirklich glücklich bist oder ob du es nicht doch einfach nur duldest oder es dir schön redest - letzterer Gedanke kam mir, als davon sprachst, dass eure Beziehung von der, die er mit seiner Ex hat, profitiert.

Was wäre passiert, hättest du nicht zugestimmt?

Wie kommst Du denn mit den Distanzphasen bei Euch klar?

Nun, ich arbeite dann sehr viel. Arbeite mir die Zeit frei, die ich brauche, wenn sie bei mir ist. Und ich freue mich auf das nächste Treffen. Plane sie, überlege mir Dinge, die ich mit ihr tue ect.

Interessanter Weise ist mein Herz am leichtest von dem Tag an, an dem ich erfahre, wann ich sie wieder sehen bis zu dem Tag, an dem sie dann kommt. Dann kippt meine innere Stimmung, denn dann ist der Abschied wieder präsent.

Ist sie nicht da, arbeite ich, wie gesagt, enorm viel. 12 - 16 Stunden am Tag mit den Studenten, an Choreos, an mir selbst, an meiner Fitness, mein Beruf bringt Reisen mit sich, da bin ich sehr abgelenkt durch Auftritte und den Trubel der auf Tournee herrscht.

Ich komme sehr gut mit diesen Distanzphasen zurecht, da es für mich zu dieser Beziehung dazu gehört.

Schwer fällt es mir nur, wenn ich mir vor Augen führe, dass sie bei einem anderen Mann ist. Das ist ein Gedanke, den ich ausblenden muss - sonst geht es mir nicht gut. Auch mag ich nicht, wenn sie mir erzählt, dass sie mit Freundinnen den Abend irgendwo verbringt oder mit ihnen weg fährt. Dann wird es ganz schlimm, dann muss ich enorm gegen den Gedanken ankämpfen, dass sie nicht bei ihrem Mann ist und deshalb bei mir sein könnte aber mit anderen Menschen ihre Zeit verbringt. Dann fühle ich mich beraubt. Dann denke ich auch daran, dass sie ohne Mann nur mit Freuen aus ist und es da sicher auch wieder Männer gibt.

Wenn ich mir dann nicht die Ohrenstöpsel einstecke, die Musik aufdrehe und mich m Tanzsaal einschließe, dann ist es schwer nicht dort, wo sie mit ihren Freundinnen ist, einfach aufzutauchen.

Ich weiß jetzt seit ein paar Tagen, dass ich sie Ende April wieder sehe und sie auch über Nacht bleibt. Das ist ein Hochgefühl ohne Vergleich.

Heute haben wir schon telefoniert, das ist alles gut.

Habt Ihr das verhandelt wieviel Kontakt es dann gibt, oder ist es tabu das Du ihr schreibst oder so wegen der Entdeckungsgefahr?

Nein, wir haben kein Kontaktlimit. Es gibt natürlich bestimmte Regeln eizuhalten.

Ich kann ihr SMS schreiben (sie hat eine extra Handy Karte). Wir schreiben uns Emails, täglich mehrmals, es gibt Facebook, VK, ich kann sie in der Arbeit anrufen, sie mich ebenso. Sie antwortet auf meine SMS und meine Mails, sagt, dass ihr die sehr wichtig sind', sie ihr den Tag versüßen, ihn bereichern. Sie sagt, ein Tag ohne eine Nachricht von mir ist unerträglich.

Natürlich gibt es das Tabu des Haustelefons, ich rufe sie nicht auf ihrer für alle bekannten Handynummer an und ich würde nie spontan bei ihr klingeln oder dort auftauchen, wo sie ist. Okay, ein Mal habe ich das gemacht, aber davon weiß ich jetzt, dass das nicht okay und sehr übergriffig war.

Uns zugute kommt, dass ihr Mann erst am Abend nach Hause kommt und sie schon am Nachmittag bzw. zu Hause arbeitet, in letzter Zeit ist er auch wieder öfter auf Dienstreise. Das macht es ihr leicht.

Hugenottin

Ich fühle mich innerlich zerrissen und wünsche mir oft nichts sehnlicher, als endlich meine Liebe zu diesem Mann richtig leben zu können.

Welche Rolle spielt dein Ehemann dabei? Könnte es offen zu dritt funktionieren?

Ich habe Anna neulich gefragt, als sie mit uns haderte und sie mir die von dir auch genannte Hinundhergerissenheit schilderte, was sie tun würde, wenn es ihren Mann und ihre Kinder einfach nicht gäbe, wenn sie nicht existieren. Und sie schaute mich an und küsste mich. Die Antwort ist Deutung, denkt ihr nicht auch. Es kann alles und nichts bedeuten.

Fiona

Aber sie ist anscheinend der Typ, der es über das Herz bringt, ihren Ehemann bitter zu betrügen. Und sich für jedes eurer Treffen eine andere Lüge/Ausrede einfallen zu lassen. Tut mir leid, aber Mitleid habe ich mit Anna nicht, mit ihren Mann allerdings schon. Ich weiß nicht was schlimmer für ihn wäre, eine knallharte Trennung oder möglicherweise durch Zufall irgendwann von einer jahrelangen Affäre zu erfahren? Ich glaube, da wäre mir die Trennung lieber...

Ja, das klingt sehr wahr.

Sie betrügt ihren Ehemann. Ich werde aber einen Teufel tun und sie daran hindern - warum ist klar, nicht ?!? Und ich werde einen Teufel tun und ihr das vorhalten. Das steht mir nicht zu. Sie ist eine erwachsenen und logisch denkende Frau, intelligent, gewandt im Leben stehend.

Ich glaube, du brauchst auch kein Mitleid mit ihr zu haben, da schießt du mit Kanonenkugeln auf Spatzen.

Ich weiß nicht was schlimmer für ihn wäre, eine knallharte Trennung oder möglicherweise durch Zufall irgendwann von einer jahrelangen Affäre zu erfahren?

Das weiß niemand.

Was Anna weiß, ist, dass er mich neben sich nicht akzeptieren würde. Sie würde sehr gern beide Beziehungen in Offenheit und Ehrlichkeit führen doch kann sie nicht dieses Thema so einfach auf den Tisch bringen. Sie kennt ihn lange genug, um zu wissen, dass allein der Vorschlag ihn an dieser Ehe, und der damit für ihn empfundenen Exklusivität, zweifeln würde.

Also hofft sie auf eine Wendung oder ein ewiges Geheimnis.

D`ie ~Seherxin


Ich weiß nicht was schlimmer für ihn wäre, eine knallharte Trennung oder möglicherweise durch Zufall irgendwann von einer jahrelangen Affäre zu erfahren?

für die exfrau meines mannes war es wohl das schlimmste an allem. zwar hat sie sich ja irgendwann von ihm getrennt (als wir gerade mal wieder in einer "off-phase" waren), aber als wir dann offiziell zusammengekommen sind, ist sie total zusammen geklappt. ihr wurde halt bewusst, dass sie nie ehrlich erfahren würde, wie lange, wie oft sie von ihrem mann belogen wurde!

ob es ein ewiges gehimnis gibt? hmmmm...

S3apjienxt


...ich für meinen Teil kann nach lesen des Eingangsbeitrags nur feststellen:

MIR macht dieser Text Angst, denn für mich strahlt er eine leichte Form von Besessenheit aus - und das halte ich für gefährlich. Wenn jemand so über mich schreiben würde, bekäme ich es wirklich mit der Angst zu tun und ich empfinde diesen Text nicht annähernd als schön und romantisch. Wer seine Kinder belügt, um auf irgendeine zufällige Begegnung mit irgendeiner Frau zu hoffen - sorry, das ist keine normale Sehnsucht mehr ":/ :|N

Und was ist das hier für ein Satz?

Ich zwang sie dazu, ihre Drinks zu zahlen

??? ??? ???

BFasiMlx75


calixa

Ich habe vergessen das zu fragen.

Wie geht es dir, wenn du bei deinem Ehemann bist. Ist es für dich wir vor der Zeit, als du diesen anderen Mann kennen lerntest oder ist die Ehe seit dem anders. Manche reden von Bereicherung der Ehe durch die Affäre, andere schreiben, dass das Leben mit dem Mann zu Hause einer Tortur glich.

Die Seherin

ob es ein ewiges gehimnis gibt? hmmmm...

Ich hoffe, an mir soll es nicht scheitern, gibt es das nicht, hoffe ich davon zu profitieren. Ja da bin ich ehrlich und sehe meinen Egoismus.

Sapient

Vielleicht hast du die Lust und die Neugier noch etwas mehr zu lesen als nur meinen Eröffnungbeitrag. Das liest du, das Thema mit dem Kind ist geschlossen. :)z

Und was ist das hier für ein Satz?

Ich zwang sie dazu, ihre Drinks zu zahlen

Lass mich dir erklären.

Ich muss sagen, meine Erfahrung mit Foren war gleich null. Ich schrieb von der Seele und bedachte nicht, dass die Menschen, die das lesen, mich nicht kennen, keinen Mimik sehen und nach ihrer Richtung urteilen. So wie du aus diesem Satz Angst bekommst. Das war für mich ein Lernprozess - ich musste meine Art mich hier auszudrücken anpassen, sie pragmatischer gestallten.

Wenn ich schrieb : Ich zwang sie ihre Drinks zu Zahlen!, dann stelle dir bitte nicht einen Mann vor, der mit erhobener Stimme und Faust einer Frau unter Androhung irgendwelcher Sanktionen den Rotwein zahlt. Es ist viel mehr so, dass ich russischer Nationalität bin. Und es ist eine abgrundtiefe Beleidigung eines jeden russischen Mannes, es ist eine Unmöglichkeit, dass die Frau ihre Rechnung selbst zahlt bzw. den Mann einlädt. Es geht einfach nicht. Es ist Kultur.

Anna ist deutsch, deutsche Frauen sind da anders. Es entbrannte ein kleiner, neckender Streit wer die Rechnung zahlt. Sie hatte ja keine Chance gegen meinen Charme. Außerdem habe ich mir damit das 2. Date erschlichen, indem ich ihr versprach, dass sie dann zahlen darf, das habe ich natürlich dann elegant umgangen. Wie gesagt, es widerstrebt meiner russischen Männerehre, dass eine Frau selbst zahlt.

Betonen möchte ich, dass die Frau im Gegenzug zu NICHTS verpflichtet ist.

Ich würde nie wollen, ich würde es nie ertragen, dass Anna Angst vor mir hat oder mich bedrohlich findet. Im Gegenteil, meißt bin ich nur von meiner eigenen Geduld genervt.... @:)

Frionax85


Sie kennt ihn lange genug, um zu wissen, dass allein der Vorschlag ihn an dieser Ehe, und der damit für ihn empfundenen Exklusivität, zweifeln würde.

Und Anna's Mann glaubt seine Frau vermutlich ebenso gut zu kennen und denkt das gleiche von ihr ]:D

Glaubst du Anna wäre damit einverstanden wenn ihr Mann eine Affäre hätte?

Was wäre wenn es in DEINEM Leben eine weitere Frau geben würde; wäre Anna damit einverstanden?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH