» »

Wie soll ich jetzt meinem Freund vertrauen?

LZolaXx5


Für mich käme so jemand nicht in Frage. Schon von Anfang an vermutlich nicht (Fremdgänger finde ich alles andere als anziehend, und dass er seine Ex umfangreich betrogen hat, wußtest du ja anscheinden recht früh.), aber spätentens nach seinen Internetaktivitäten sicher nicht mehr. :|N

Ihr seid erst 2,5 Jahre zusammen. Wie soll das denn die nächsten Jahre und Jahrzehnte weitergehen? ":/

Ich würde jemandem, der sich so verhält wie er, nie im Leben zutrauen, dass er über Jahrzehnte treu ist. Musst du wissen, ob du mit ihm dein Leben planen willst. Wenn du's dich auf ein Leben mit ihm einlässt, darfst du dich m.E. nicht wundern, wenn er irgendwann fremdgeht.

C]omrdan


Ich denke es wird auf ein ernstes (allgemeines) Gespräch hinaus laufen sowie dass ich weiterhin vorerst den Account ab und an prüfe.

In der Reihenfolge? Wenn er sich beobachtet fühlt, wird er Mittel und Wege finden, alles versteckt zu halten (sofern das sein Ziel ist). Du wirst dieses ernste Gespräch ja nicht lange im Konjunktiv durchhalten.

Du könntest natürlich jetzt ganz perfide auch einen Account anlegen und ihn mal virtuell angraben. Mal schauen, was er dann tut. Hat was Heimtückisches, ich weiß, aber es wäre wahnsinnig entlarvend. In die eine oder in die andere Richtung. Und du wüsstest Bescheid.

Ich würde immer noch nicht ausschließen, dass es reine Neugierde ist. Marktwert testen oder nach Bekannten stöbern (wenn man nur mit eigener Anmeldung Zugang zu den Suchen bekommt). Aber die Lügerei die geht absolut nicht und da hätte er bei mir einen Denkzettel verdient, der sich gewaschen hat. Und - ja: da er schon gelogen hat, würde mich wirklich interessieren wollen, wie weit er dort gehen würde, da das Vertrauen ja deutlich missbraucht wurde. ":/

DMieDo:sisma?chtd)asGifxt


Comran

Viele Deiner Beiträge finde ich sehr konstruktiv, mit guten Begründungen und lebensbejahend positiv. Zudem auch schlüssig nachvollziehbar geschrieben. Ich nicke sie innerlich oft ab.

Aber bei diesem Beitrag hab ich mir zuerst die Auge gerieben.

Du könntest natürlich jetzt ganz perfide auch einen Account anlegen und ihn mal virtuell angraben. Mal schauen, was er dann tut. Hat was Heimtückisches, ich weiß, aber es wäre wahnsinnig entlarvend. In die eine oder in die andere Richtung. Und du wüsstest Bescheid.

Mal ehrlich, würde dieses Handeln irgendetwas an der tiefen Vertrauenskrise zwischen den beiden verändern? Nach meinem Dafürhalten bewirkt es eher das Gegenteil. Es hätte etwas von Rachegelüsten, weil die TE mit Vorsatz auf seine Lügen mit einer eigenen Lüge - Tatsachen schaffen will, und für sich selbst eine Art 'ergaunerten' Wissensvorsprung. Damit tut sie in meinen Augen genau DAS, was sie bei ihrem Partner stark bemängelt. Respektlose Heimlichkeiten, rücksichtsloses und beziehungsschädigendes Verhalten. Das schaukelt sich gegenseitig hoch, ohne das einer von beiden etwas dabei für sich emotional gewinnt.

Knuffl

Du wünscht Dir einen erwachsen handelnden und denkenden Partner, für den es lohnt in eine gemeinsame Zukunft zu investieren, oder?

Das setzt voraus, dass Du ihm dieses Handeln und Denken abverlangst. Ihm deutlich machst, welche Vorstellungen Du für den Fortbestand eurer Beziehung als Messlatte anlegst.

Für viele der hier mitschreibenden User/innen wäre das Vorschuss-Lorbeer-Kontigent bereits aufgebraucht und sie hätten die Beziehung aufgekündigt. Du siehst in Deinem Freund nicht einzig die offensichtlichen Defizite, sondern gleichst eure Gesamtsituation des Alltags, quasi euer gelebtes Paarleben mit seinem Fehlverhalten ab.

In meinem Werteverständnis schließen sich Kontrolle des Partners und gleichzeitigem Zugeständnis an entgegen gebrachtem Vertrauen aus. Es wäre für mich keine Basis, einen Partner in Abständen kontrollieren zu müssen, ob sein Verhalten zu meinen Rahmenbedingungen passt, um mein langfristiges Wohlbefinden daran festzumachen. Das hat in meinen Augen etwas von DU bist dafür verantwortlich, dass es mir am Ende des Tages gut geht, übergibst Deinem Partner damit den Schlüssel für das Leben einer erfüllten Beziehung.

In meinen Augen ist das nicht die Augenhöhe, die es braucht, um eine reife und wertschätzende Liebe zu leben.

Richtiger an dieser Stelle wäre/ist, Deinem Partner mit klarem Worten, ohne falsche Scham und gradlinig mitzuteilen, wie Deine Werte für eine zukunftsorientierte Beziehung aussieht. Ebenso sollte er dazu seine Meinung sagen. An dieser Stelle eigene Wünsche und Vorlieben ansprechen, die er nach seiner Meinung in der Beziehung (noch) nicht offen angesprochen hat. Nur auf dieser Grundlage findet ihr beide einen ehrlichen Konsens. In diesem Zusammenhang wirst Du für Dich entscheiden müssen, ob seine aktuelle Vorstellung (noch) zu Deinen Werten passt.

Mach ihm klar, wie wichtig Dir Vertrauen ist und signalisiere in dem Gespräch, dass Du sofort ohne lange Diskussion die Reißleine ziehen wirst, wenn er nicht in der Lage ist, Dir als Partnerin und Frau an seiner Seite vertrauensfördernd inner- und außerhalb eurer Beziehung zu begegnen.

In Deinen Beiträgen hast Du mehrfach betont, dass Du ihm glauben willst, (um jeden Preis??) weil Du aufgrund eurer vielen positiven Beziehungsmomente an ihm als Partner festhalten willst.

. Ich möchte mir nicht einreden, dass er mich betrügen wird und ernsthafte Absichten hat, online Mist zu machen.

Aber ich will ihm glauben, er tut alles für mich!

und dann bekomme ich wirklich nichts mehr mit und bin total blind.

NEIN, Du bist nicht blind. Du weißt bereits zu diesem Zeitpunkt, dass Dein Freund Schritte unternimmt, die nicht zu Deinem Werteverständnis passen, wie Partner innerhalb einer Beziehung miteinander umgehen. Der Punkt ist, Du stellst Dich für IHN und eure Beziehung "blind", damit sie weiter ihre Existenzberechtigung behält und Du nicht in die Offensive gehen muss. Aus Angst vor neuer Verschleierung und Erklärungen, die Dir nicht genügen würden?

Bei mir geht Fremdgehen im Kopf los, spätestens mit Fremdknutschen. Auch das weiß er. ?? Ein Kapitel, über welches er nicht gerne redet.

(bezieht sich zwar auf seine Ex-Beziehung) Aber diese Haltung wird Dein Freund aufgeben müssen. Ohne das er offen mit Dir über seine vermeintlichen oder real empfundenen Defizite eurer Beziehung redet, kannst Du keine Entscheidung treffen, und darüber hinaus wird auch keine Vertrauensbasis neu entstehen. Du wirst also hartnäckiger bleiben müssen, ohne Aggression, aber klaren Worten denen Konsequenzen folgen müssen, damit Du glaubwürdig vor ihm, aber vorallem Dir selbst bleibst.

C4omr)an


Respektlose Heimlichkeiten, rücksichtsloses und beziehungsschädigendes Verhalten. Das schaukelt sich gegenseitig hoch, ohne das einer von beiden etwas dabei für sich emotional gewinnt.

Es hatte schon einen Grund, warum ich es selbst perfide und heimtückisch nenne und in den Konjunktiv setze.

In meinem Werteverständnis schließen sich Kontrolle des Partners und gleichzeitigem Zugeständnis an entgegen gebrachtem Vertrauen aus.

Die Augenhöhe und dein Wertverständnis sind ja schon längst beschädigt. Knuffl hat kein Vertrauen, und beim Kontrollieren hat sie gemerkt, dass sie zu Recht kein Vertrauen hat. Sie hatten bereits über die Werte einer zukünftigen Beziehung ein ernstes Gespräch geführt. Und er hat sie in diesem Moment angelogen.

Was hat sie denn da noch für Chancen gegenüber den bisherigen Versuchen, das Vertrauen herzustellen, die aber fehlgeschlagen sind? Er redet nicht offen darüber, was seine Motivation dahinter ist, d.h. mit Reden kommt sie nicht weiter. Wenn sie dann beim "Stresstest" feststellt, dass er passiv bleibt, dann hat sie wenigstens eine halbwegs feste Gewissheit, dass es ihm wirklich nur um das Spielerische geht (was ich in meinem letzten Absatz ja auch vermutet habe - also nach wie vor lebensbejahend positiv gestimmt bin ;-) ). Dann hat sie auch eine ganz andere Grundlage, zu reden. Dieser Versuch muss ja nicht verborgen bleiben und sie könnte ihm eine erneute Brücke bauen, sich diesbezüglich endlich mal zu öffnen.

Jetzt weiter still vor sich hinleiden, aus ihm nichts herausbekommen außer erneuter Konfrontation (damit er seine Accounts in Zukunft besser versteckt....) und immer nur zu hoffen, dass er das nicht ernst meint, das ist sicher auch kein Weg.

DPieDo5sis7machtQdaWsGift


Jetzt weiter still vor sich hinleiden, aus ihm nichts herausbekommen außer erneuter Konfrontation (damit er seine Accounts in Zukunft besser versteckt....) und immer nur zu **hoffen, dass er das nicht ernst meint, das ist sicher auch kein Weg.**

Aus der Schiene wollte ich die TE raus holen, hatte ich auch vorher bereits geschrieben, dass sie sich bisher nicht eindeutig positioniert hatte. Es gab bereits seine Lügen, es gab den Versuch zu verzeihen und seine Ignoranz, in dem er ihre Rahmenbedingungen weiterhin boykottiert hat.

Allerdings hat ihr Partner bisher auch gelernt, dass er mit seinem Verhalten durch kommt, mit eher fadenscheinigen Erklärungen. Sie schrieb, obwohl es dieses schlechte Gefühl in ihr gibt, SIE will IHM glauben, also auch seinen bisherigen Erklärungen. Das halte ich für inkonsequent. (zumal mit dem Wissen um seine Vorbeziehung, auch wenn diese eine andere Paar-Dynamik hatte).

Was würde es der TE nutzen, ihm den Denkzettel zu verpassen? Wenn dieser erteilt ist, steckt sie noch immer im selben Dilemma. Es gibt einen Mann mit dem sie nach eigenem Empfinden ein zufriedenes und erfülltes Paarleben führt. Weiß, aber um die Schwäche, dass ihr Partner virtuell Spielchen spielt, die gegen ihre Werte verstoßen. Das er darüber nicht offen redet, zeigt gewissermaßen, dass er daran kein Interesse hat die Grundbasic zu verbessern, was ihr Vertrauen angeht.

Was soll daran ein Zweitaccount verändern, indem sie ihn quasi inflagrati erwischt? Sie liebt ihn trotz seiner Defizite in Sachen Vertrauen/verfehlter Treue-Einstellung. Ich halte es für nicht zielführend auf die ART ein Gespräch in Gang zu erzwingen, indem die TE dann den Beweis in Händen hält und ihn quasi überführt hat, und dann explizit weiß - er würde weiter gehen als in der Theorie der Möglichkeiten. Dann ist der Sinn dieser Beziehung doch längst erledigt.

Ein Partner sollte von sich aus wissen, warum er sich zu seiner Partnerin bekennt. Die beiden sind noch kein Jahrzehnt zusammen und stranden schon an so grundsätzlichen Dingen. Ich hätte ihn bereits mit dem konfrontiert, was ich weiß und ihn zur Rede gestellt. Das, was sie heute weiß ist Grundlage genug ihn vor Tatsachen zu stellen. Sie schweigt jedoch, weil sie ansonten ihr "Kontroll-Medium" verlieren würde. Das ist der Punkt wo sie inkonsequent ist, weil sie ihm aktiv so die Möglichkeit belässt in seinen altem Muster weiter zu machen.

Was ist an einer Frage nach Affäre bzw. einmaligen Sexkontakten noch nicht konkret genug? Solche Angebote sucht kein Mann, der nur virtuell spielen will, da gäbe es (rein virtuell) andere Möglichkeiten um sein Ego aufzupolieren, die weniger beziehungsschädigend sind.

Cvomraxn


Sie schweigt jedoch, weil sie ansonten ihr "Kontroll-Medium" verlieren würde.

Ja. Und wenn sie redet (ich gucke gerade in die Glaskugel) verliert sie es auch, da er vermutlich wieder ganz viel bedauert und die nächsten Accounts dann richtig gut versteckt. Würde sie es ansprechen, dann müsste sie es mit einer ganz konsequenten Aussage verbinden: "Ich kann dir nicht mehr trauen. Selbst wenn du jetzt den Account jetzt wirklich löschst.". Das ist in der Konsequenz kaum besser als sich wegen des Vertrauensbruchs zu trennen, denn Misstrauen ist ein sehr langwieriger Schaden in einer Beziehung. So wie jetzt ist sie an seinem wahren Handeln näher dran als nach einer offenen Aussprache. Leider ist das eine ganz fatale Tatsache. Und deswegen zögert sie, weil die Konsequenzen teuer wären. Wer mit Sanktionen droht, muss sie auch durchziehen können. Mit der moralisch zweifelhaften Bazooka, die ich in Erwägung gezogen habe, könnte sie zumindest im Wissen einen Abschluss finden - auch wenn es nicht der richtige Weg ist, das gebe ich zu. Aber mir fehlen die Alternativen, außer sich konsequent zu trennen, weil man in diesem Gefühl nicht leben will.

Was ist an einer Frage nach Affäre bzw. einmaligen Sexkontakten noch nicht konkret genug? Solche Angebote sucht kein Mann, der nur virtuell spielen will, da gäbe es (rein virtuell) andere Möglichkeiten um sein Ego aufzupolieren, die weniger beziehungsschädigend sind.

Es gibt Portale, auf denen man sich nur mit Profil umschauen kann. Ich hatte mich vor Jahren auch mal auf einer Partnerbörse angemeldet - einfach weil ich neugierig war. Ohne jedes Interesse und hatte nie aktive Kontakte. Wollte einfach mal sehen, was sich da so tummelt und wie das funktioniert. Hab ich meiner Frau nicht explizit erzählt, weil es für mich so banal war, wie eine Tüte Mehl zu kaufen. Hätte sie gefragt, hätte ich allerdings die Wahrheit gesagt (das ist der Unterschied). Und ich bin in einem Erotik/Swinger-Forum registriert, ohne dort nach sexuellen Abenteuern zu suchen. Das allerdings weiß meine Frau vom ersten Tag an.

Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass seine Motivation harmloser Natur ist und ihn eine falsche Peinlichkeit in die Heimlichkeit treibt. Wenn er wirklich einen Seitensprung sucht und dabei sogar einen Account, der der Freundin bekannt ist, nutzt, dann würde ich ihn vermutlich nicht wegen Fremdgehen, sondern wegen bodenloser Blödheit verlassen :=o .

DBieDoOsisma`chtdasLGift


Comran

Wir als "alte" Hasen wissen doch, in welchem wahren Dilemma die TE steckt. Es ist eine Gratwanderung, zumal das Misstrauen bereits zu tief gesät ist, um es nur mit einem oder zwei Gesprächen aus dem Weg zu räumen.

Natürlich ist das im Grunde reine Spekulation, was der junge Mann dort wirklich sucht. Die TE liebt ihn zu sehr, um wirklich konsequent Druck zu machen, ich kann das verstehen. Jemand, den man mit ehrlichem Herzen liebt, will man nicht permanent als jemand sehen, der die Gelegenheit nutzt, wenn sie sich anbietet.

Zudem sehe ich die Gefahr, selbst wenn sie ihren Freund nicht per Zweit-Account überführen kann, dass sie es auch dann nicht als totalen Beweis ansieht - der Freund würde im Ernstfall nichts machen. Immerhin könnte er in diesem Moment einen schlechten Tag gehabt haben, und deshalb nicht darauf eingehen. Mit Worten kann Mann vieles erklären, die Frage ist doch am Ende eher die, was davon kann die TE für sich glauben und in die Wahrscheinlichkeitsrechnung aufnehmen.

Immerhin könnte er auch nach der Inflagrati-Nr. noch behaupten, es war nur ein unverbindlicher Flirt, er wollte die "Alte" nur verarschen, usw. Es gibt keinen 100 Prozent Alkohol und genauso ist es mit dem Glaube an seine Worte auch.

Also wird es wegen der Zweifel (vielleicht) Versuch Nr. 2, 3 oder als etablierte Methode der Kontrolle bleiben. (ist an dieser Stelle wieder Spekalatius) Aber darin sehe ich die große Gefahr, dass dieses 'Hase-Igel-Spiel' nicht wirklich aufhören kann, weil der Zweifel weiter bestehen wird.

Die Krux ist, es wird nie die absolute Sicherheit geben können. Jeder der als Partner Teil einer Beziehung ist, lebt in der 'Gefahr', dass Gefühle sich verändern, Wünsche sich verschieben und das es dabei große Ängste gibt, darüber mit dem eigenen Partner zu reden. Du hast es mehrfach sehr anschaulich beschrieben, wie lange es in eurer Beziehung gedauert hat, bis ihr eure tiefe Beziehungsqualität von heute gemeinsam erreicht habt. (zugegebenermaßen habt ihr beide dafür meinen großen Respekt, ich weiß das viele andere schon daran gescheitert wären wegen der fehlenden Geduld auf diesem Weg)

Wenn er wirklich einen Seitensprung sucht und dabei sogar einen Account, der der Freundin bekannt ist, nutzt, dann würde ich ihn vermutlich nicht wegen Fremdgehen, sondern wegen bodenloser Blödheit verlassen :=o .

Was diesen Gedanken angeht, bin ich ganz bei Dir. Ich hatte ihn bereits ebenso auf meiner "virtuellen Zunge", empfand ihn aber irgendwie zu gemein - um ihn hier offen zu schreiben. ;-D

Die größere Chance sehe ich bei den beiden darin, ein wirklich konsequent offenes Gespräch zu führen, wo ALLES Bekannte an Fakten auf den Tisch kommt. Wenn danach kein Cut im Kopf der TE möglich ist, denn rein mit Worten lässt sich Beziehungssicherheit/Vertrauen nicht daher reden, sollte die TE ihr Bauchgefühl und ihren Verstand in Einklang bringen.

Kann sie die Saat des Zweifels nicht überwinden, dann muss eine Entscheidung her. Es bleibt nur wenige Alternativen, die Beziehung in für beide wichtigen Bereichen weiter zu festigen, oder sich einzugestehen das die Vertrauensbasis für die Beziehung nicht mehr ausreicht, um langfristig zu planen.

Ctomkraxn


Es bleibt nur wenige Alternativen, die Beziehung in für beide wichtigen Bereichen weiter zu festigen, oder sich einzugestehen das die Vertrauensbasis für die Beziehung nicht mehr ausreicht, um langfristig zu planen.

So ist es leider. Und vor so einer Entscheidung hat man sicher mehr Angst als vor dem Gespräch an sich. Nur haben wir für Knuffl leider auch keine bessere Nachricht. Statt einem "alles oder nichts" verharrt sie im "hoffentlich" und entscheiden kann nur sie.

KSnwuffxl


Hallo zusammen,

danke für Eure Antworten. Ich habe gerade etwas Zeit.

@ Kurt

Nur so ein paar Dinge, die mir noch aufgefallen sind.

Sich anmelden, um sich bestätigen zu lassen ... gekauft.

Dann aber nur schauen und nicht antworten ... glaube ich nicht.

Ich kann mich ja auf den besagten Seiten dann auch mit seinem Account anmelden - er hatte nie Schriftverkehr....

Sich bestätigen lassen, das was gehen könnte, geht also nur, wenn er aktiv Frauen anschreibt und diese dann reagieren und nicht umgekehrt.

Hm, stimmt :-|

Und dann noch die Sache mit dem Lügen.

Also, wie man es dreht und wendet, entweder er belügt Dich, oder er belügt die Anderen.

Selbst wenn Du ihm glauben möchtest, dass er Dich nicht belügt, macht es ihn dann charakterlich besser, dass er nur Andere belügt?

Ich halte es für viel wahrscheinlicher, dass er vor allem sich selber belügt, nämlich in dem Glauben, er hätte sich geändert.

Puh, da mag was dran sein mit dem "sich selbst belügen". Ich Kann es gerade nicht einschätzen.. manchmal kommt jetzt leise das Gefühl hoch, dass ich nicht weiss, wer da gerade in meiner Wohnung sitzt :-(

Kunufxfl


@ Temare

Diese Aussage ist aus meiner Sicht problematisch.

Hat er denn schon einmal eine Freundin geahbt, die das getan hat und er hat ihr verziehen?

Wenn nicht, so bezeifle ich stark, dass er überhaupt abschätzen kann, welche Ängste und Gedanken ein Seitensprung hervorrufen kann.

Seine damalige Ex hat ihn in der ersten Woche betrogen. Das hat ihn getroffen und er hat es später als Entschuldigung genommen, sie in vielfacher Form auch zu betrügen. Wenn sie sich mit dem Anderen (freundschaftlich) getroffen hatte, ist er innerlich angeblich rasend vor Eifersucht gewesen. Er hatte sie auch erst am Ende der Beziehung damit konfrontiert, dass er davon wusste - sie hatte ihm das verschwiegen.

Ich will nicht sehr extrem sein und unterstelle ihm mal nicht, dass er dies sagt, weil er gerade konkret einen Seitensprung plant und sozusagen bei dir schon mal positionieren will: "Guck mal wie tolerant ich bin, das Gleiche erwarte ich auch von Dir".

Aber ich sehe es schon so, dass er einen Seitensprung im Bereich dessen sieht was sich zukünftig noch ereignen könnte und er die gleiche Toleranz dann von dir erwarten würde.

Wir haben da so oft drüber gesprochen - er weiss, dass es ein NoGo für mich ist. Selbst wenn er mir das verzeihen könnte, würde ich das andersrum eben definitiv NICHT können.

Im WInter gabs mal die Situation, da sprachen wir drüber. Am Anfang der Beziehung haben wir klar vereinbart, dass wir uns das beichten würden. Klar, logisch... er könne das gar nicht verheimlichen, bla bla... so. Nun hieß es, dass er nicht weiss, was er tun würde weil die Situation ja nicht da war und er auch nicht vorhat, es soweit kommen zu lassen. Er versprach dann wieder, WENN mal was sein sollte, es nicht zu verheimlichen, aber es wiegesagt nicht vorkommen wird. Ich habe ihm nochmal erklärt, dass Lügen das Schlimmste ist.

KRnuxffl


@ Comran & Dosis

danke für Euren interessanten Austausch. Ich hab es mir jetzt schon so oft durchgelesen.. ich sitze sozusagen permanent zustimmend nickend vor der Kiste hier. Trotzdem kann ich nicht aus mir raus.

Ich möchte mein Wissen nicht auf den Tisch bringen da ich mein Kontrollmedium damit verliere.

Ich kann es aber auch nicht einfach auf sich beruhen lassen und nicht mehr nachsehen.

Fakt ist - egal wie, ich vertraue ihm nicht.

Wir führen aber eine dermaßen schöne Beziehung, dass ich mich streckenweise sicher, eingelullt, fühle - wenn dann auch monatelang nichts in einem Forum passiert, wiege ich mich immer mehr in Sicherheit. Aber meine Hand würde ich für ihn nie ins Feuer legen. Das ist mehr als schade und keine Basis für eine Zukunft, aber ich kann da einfach nicht raus gerade. Verrückterweise gab es eine oder zwei Situatonen wo er sagte, wie traurig er darüber ist und dass ihn das tierisch verletzten würde, dass ich ihm nicht vertrauen würde.

Ich kapiere es einfach nicht... es passt null zusammen.

Comran, ich habe mal gaaanz kurz überlegt - damals - ob ich ihn mit meiner Fake-Anmeldung anschreiben soll aber ich hab es nicht getan. Bis heute nicht. Er fragte mich, warum ich es nicht gemacht hätte --> weil mir das einfach zu doof war, es kam mir falsch vor und ich würde es auch jetzt nicht tun. Aber ich verstehe schon, warum Du es vorgeschlagen hast - wie gesagt, ich habe auch darüber nachgedacht.

Wahrscheinlich würde eine Welt für mich einstürzen, würde er anworten oder gar noch eindeutiger werden.

Es ist alles wahrlich ein Dilemma

Xaevn~obinxe


Wahrscheinlich würde eine Welt für mich einstürzen, würde er anworten oder gar noch eindeutiger werden.

Aber Deine Welt ist doch schon bedroht, wenn Du diese Möglichkeiten als reale Option ansiehst. Du würdest einzig Gewissheit erlangen können, an der Realität würde es nichts ändern. Ja, vielleicht würde Deine Welt einstürzen, aber die ist eh wackelig aufgestellt mit all dem Misstrauen.

Ich verstehe Dein Dilemma. Will Dir auch gar nicht raten, ihn anzuschreiben.

Aber irgendwas müsst Ihr tun um Dein Vertrauen in ihn zu festigen. Dein Leben darf doch nicht nur daraus bestehen fortwährend zu kontrollieren obs auch wirklich noch so ist wie Du meinst, so aus Deinen eingelullten Zustand heraus.

wie traurig er darüber ist und dass ihn das tierisch verletzten würde, dass ich ihm nicht vertrauen würde.

Verständlich. Aber siehe oben, gestörtes Vertrauen kommt nicht einfach so zurück.

Ich habe ihm nochmal erklärt, dass Lügen das Schlimmste ist.

Deine Erwartungshaltung, ja doch angelogen zu werden ist aber auch nicht zum glücklich werden geeignet. Zumal du ja schon kontrollierst und damit rechnest, angelogen worden zu sein. Oder kontrollierst Du um eben nichts zu finden? Nur, das bestätigt Dich ja dann noch immer nicht wirklich, oder es hält halt nicht zu lange vor.

Wir führen aber eine dermaßen schöne Beziehung,

Wie passt das alles zusammen? Ihr habt gewiss sehr schöne Phasen, keine Frage. Aber Du sagst ja auch, Du vertraust ihm nicht. Ist das wirklich schön?

Ctomfraxn


Ich möchte mein Wissen nicht auf den Tisch bringen da ich mein Kontrollmedium damit verliere.

Wie lange willst du ihn denn kontrollieren, bis du wieder Vertrauen geschöpft hast? 1 Monat? 1 Jahr?

KGnuffxl


@ Comran

Naja, zwischen erster und zweiter Anmeldung liegen m.W. 21 Monate - da habe ich mich schon sicher gefühlt und wieder Vertrauen geschöpft. Gerade weil er ja parallel auch so liebevoll mit mir umgeht. Blöd war nur diese andere große Lüge innerhalb der 21 Monate, die aber nix mit Sexseiten zu tun hatte. Ich glaube also schon, dass die Abstände immer länger werden und ich dann wieder Vertrauen fassen kann. Würde aber immer hoffen, dass er sich nicht mehr anmeldet, sonst fang ich wieder von vorne an..

Kcnufxfl


@ Comran

Naja, zwischen erster und zweiter Anmeldung liegen m.W. 21 Monate - da habe ich mich schon sicher gefühlt und wieder Vertrauen geschöpft. Gerade weil er ja parallel auch so liebevoll mit mir umgeht. Blöd war nur diese andere große Lüge innerhalb der 21 Monate, die aber nix mit Sexseiten zu tun hatte. Ich glaube also schon, dass die Abstände immer länger werden und ich dann wieder Vertrauen fassen kann. Würde aber immer hoffen, dass er sich nicht mehr anmeldet, sonst fang ich wieder von vorne an..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH