» »

Wie soll ich jetzt meinem Freund vertrauen?

K!nufffxl


Nur kurz als Update - es hat sich nichts geändert was das angeht. Mal sehen, wir sind jetzt etwas getrennt... eigentlich immer die Zeit, wo er das dann gemacht hat. Wir werden sehen. Allerdings würd ich noch nicht mal meine Hand dafür ins Feuer legen, dass er es nicht spitz gekriegt hat und längst nen neuen Account hat.

Kann mit mal jemand sagen, wie ich das wieder aufbauen soll? Selbst wenn er sagt, er würde sich NIE ne andre Adresse zulegen. Ganz glauben würd ich es ihm nie. Das ist doch bescheuert..

Es sind halt auch so Themen, die das Urvertrauen nicht wachsen lassen. z.B. ist er er Typ, der sich immer aus für ihn unangenehmen Situationen mogelt indem er Tatsachen weglässt, andere Gründe vorschiebt um das eigentliche Ziel zu erreichen oder auf Kosten anderer. Das hat er bei mir einmal gemacht und ich habe es mitbekommen, wie er es bei anderen macht. Da denk ich mir, ich kann mich nicht blind auf ihn verlassen, weil er es nicht so genau mit der Wahheit nimmt oder nicht zu unangebehmen Themen steht, sondern sich drumrum mogelt.

Banales Beispiel: er hat ne Freundin, die Probleme mit mir hatte und ihn immer nur alleine treffen wollte. Er hat sich da schon quergestellt und offenbar hat sie es endlich akzeptiert und sagte, ok, beim nächsten Mal treffen wir uns zu dritt.

Jetzt ist er aber eine Woche schon vorgefahren und wenn diese Freundin ihn nun fragt, ob sie sich treffen, würde er nicht sagen "Sorry, aber wir haben ausgemacht, uns das nächste mal zu dritt zu treffen. Knuffl kommt nächste Woche, da können wir dann alle zusammen ein Bier trinken gehen." Stattdessen würde er sagen "Och, ich bin grad erst angekommen und schaffs die Woche nicht mehr. Lass uns nächste Woche treffen". ..da wär ich ja dann auch da. Wisst ihr, was ich meine??

Das fördert halt nicht das Vertrauen. Und das alles zusammen... machts schwierig.

e6lekt`roboi


Du hást dich nicht endgültig von dem Typ losgesagt?

...

Habe nur den EIngangspost gelesen und dein Update hier.

Also zum Verarschen gehören zwei, einer der verarscht und einer der das mitmacht. Du machst das brav mit :>

Der Mann sucht eine Affäre im netz und das reicht dir noch nicht?

:)^

R6alphx_HH


Das Vertrauen ist weg und es kommt nicht wieder. Ich würde auch mal behaupten, mit Deinen Sorgen hast Du Recht, warum sollte er sich ändern, zumal Du das offenbar nicht zum Anlass nimmst, Dich zu trennen?

Du hast ein paar Möglichkeiten:

-Ingorier das Thema und lass ihm die Freiheiten mit anderen online zu flirten. Vielleicht gepaart mit einer gewissen Offenheit seinerseits, um zu zeigen, dass es nur beim Flirt bleibt. Oder was immer du dir sonst so vorsellen könntest.

-Fühl Dich weiter betrogen und belogen, schnüffle ihm in Handy und Mails hinterher und sei unglücklich in der Beziehung auf ewig. Vermutlich wird er sich dann irgendwann trennen, weil ihm Deine Nörgelei und der ausufernde Kontrollwahn auf die Nerven geht.

-Trenn dich und fang neu an mit jemandem, der Dein Vertrauen nicht missbraucht.

Was Du derzeit machst, ist, dass Du Dich auf Nebenkriegsschauplätze versteifst wie die geforderte Transparenz bei der Selbstbefriedigung oder der Art und Weise wie er der anderen Freundin sagt, dass ihm das Treffen nicht passt. Das sind doch völlig unwichtige Dinge, über die sich keine Aufregung lohnt. Vertrauen lässt sich nicht durch Kontrolle ersetzen!

Kjnufxfl


Ich mal wieder... habe gerade entdeckt, dass er wieder auf einer Seite online ist. Offenbar aktiv, denn er hat Ende August sein Passwort geändert. Übrigens mal wieder als er alleine war, bzw. ich auf dem Weg zu ihm nach Hause. Offenbar hat er auch eine neue Emailadresse.

Meine Aussage von damals

Kann mit mal jemand sagen, wie ich das wieder aufbauen soll? Selbst wenn er sagt, er würde sich NIE ne andre Adresse zulegen. Ganz glauben würd ich es ihm nie. Das ist doch bescheuert..

Er sagte es ja, dass er das nicht tun würde und ich ihm einfach vertrauen müsse. Ich find es unglaublich, wie ich hier verarscht werde. Mein "Vertrauen" und meine Gefühle werden echt mit Füßen getreten. Im Moment bin ich ganz ruhig, irgendwie resigniert.

Krnu[ffl


@ Ralph_HH

Vertrauen lässt sich nicht durch Kontrolle ersetzen!

Nein, natürlich nicht. Aber aus meinem Dilemma komme ich auch nicht so einfach raus.

Das Vertrauen ist weg und es kommt nicht wieder.

Wie auch? Er lässt ja nicht mal so viel Zeit zwischen seinen Lügen, dass ich wenigstens mal anfangen könnte, mich sicher zu fühlen und etwas zu entspannen.

Danke auch für Deine aufgezählten Möglichkeiten. Ich werde nochmal drüber nachdenken aber nach meinem Bauchgefühl kommt grad gar keine davon in Betracht.. %:| zumindest jetzt direkt nach dem Lesen @:)

S5ho]jo


Kann mit mal jemand sagen, wie ich das wieder aufbauen soll? Selbst wenn er sagt, er würde sich NIE ne andre Adresse zulegen. Ganz glauben würd ich es ihm nie. Das ist doch bescheuert..

Das Vertrauen lässt sich ganz einfach wiederherstellen - Du musst Dir nur ungefähr 40% Deiner Hirnmasse amputieren lassen.
Nee, mal ehrlich, das ist doch bei ihm ganz klar ein Muster. Er ist in einigen Punkten so, wie Du ihn gerne hättest, in anderen aber nicht, und das wird sich auch nicht ändern. Also nimmst Du ihn entweder als Gesamtpaket so, wie er eben ist (und dazu gehört auch seine Neigung zum "Doppelleben" und ein sehr, hm, freier Umgang mit der Wahrheit), oder Du trennst Dich. Du kannst Dich auf den Kopf stellen, mit den beinen strampeln und zetern, dass Du ihn gern ein bisschen anders hättest, als er ist, ändern wird das aber nichts.

Klnufffl


@ Shojo

Du kannst Dich auf den Kopf stellen, mit den beinen strampeln und zetern, dass Du ihn gern ein bisschen anders hättest, als er ist, ändern wird das aber nichts.

Angenommen er würde sich tatsächlich mal bewusst sein, was er da abzieht - also so bewusst, dass er kapiert, was er riskiert indem ich dem wirklich Konsequenzen folgen lassen und mich trennen würde. Würde er sich wirklich ändern oder so damit umgehen wie man es vereinbart, bis an sein Lebensende.. ich würd es ihm wohl nie glauben. Ich würde vielleicht mit der Zeit entspannter, nur einmal jährlich gucken ob er sich noch irgendwo rumtreibt und dann aber trotzdem mutmaßen, dass er ja sowieso wieder ne Addy hat, von der ich nix weiss. Nein, gesund ist das nicht.

Dieses Lügen / Verschweigen / Verarschen ist ja das eine.... aber es ist trotz allem Schmerz, der damit für mich verbunden ist und das ist alles schon schlimm genug weil sehr tiefgehend,, bisher "nur" virtuell. Er hat sehr flexible Arbeitszeiten, ist zu den unterschiedlichsten Zeiten zuhause der macht mal drei Stunden tagsüber Pause. Ja super - könnte ich ihm jemals vertrauen, dass aus virtuell nicht irgendwann real wird? Dann ende ich irgendwann wie die arme Userin "---Sunny--- im "Betrogene Ehefrauen"-Faden. Oh man.. es tut einfach nur scheisse weh, weil ich ihn, bzw. sein Handeln einfach nicht verstehe! Warum tut man das der Frau, die man liebt, an? Klingt jetzt seeeeehr dramatisch aber ist es für mich nun mal auch.

Ich frage mich ob es besser wäre, wenn er offen mir gegenüber wäre...

Offenbar ist ihm der Gedanken auch schon gekommen und meint nun, mich in trügerischer Sicherheit wiegen zu können, indem er auf der Seite, für die wir gemeinsam das Konto haben, nicht mehr online ist und seine Emailadresse nicht mehr nutzt. So nach dem Motto "da hat sie ihren Frieden und sieht, dass ich ja online nicht mehr aktiv bin" und kann mir das jederzeit als Argument liefern. *kotz kotz kotz*

Wenn ich so drüber nachdenke... Shojo, bitte amputiere mir ein Stückerl Hirn, dann lebt es sich wieder naiv-entspannt ;-)

m>sx92


Du willst die Wahrheit nach wie vor nicht sehen. Egal wie oft du noch enttäuscht werden wirst, hoffst du immer noch, dass irgendetwas anders wird.

Doch du wirst ihm nie, nie wieder vertrauen.

Er ändert sich auch nicht. Es ist ein Charakterzug, wenn man lügt, um besser durchzukommen.

Du machst dich kaputt mit deiner Hoffnung.

Es tut mir leid, aber ich würde dich gerne schütteln., damit du in der Realität ankommst.

Srhojxo


Wenn ich so drüber nachdenke... Shojo, bitte amputiere mir ein Stückerl Hirn, dann lebt es sich wieder naiv-entspannt ;-)

Ich würde ja, ehrlich gesagt, lieber den Typen amputieren. Denn:

z.B. ist er er Typ, der sich immer aus für ihn unangenehmen Situationen mogelt indem er Tatsachen weglässt, andere Gründe vorschiebt um das eigentliche Ziel zu erreichen oder auf Kosten anderer. Das hat er bei mir einmal gemacht und ich habe es mitbekommen, wie er es bei anderen macht. Da denk ich mir, ich kann mich nicht blind auf ihn verlassen, weil er es nicht so genau mit der Wahheit nimmt oder nicht zu unangebehmen Themen steht, sondern sich drumrum mogelt.

Du musst selbst wissen, mit dem Du Dein Leben teilen möchtest. Aber mach Dir halt auch klar, dass sein Verhalten keine isolierte Eigenschaft ist und das Problem mit dem Vertrauen sich nicht nur auf die Sache bezieht, ob er irgendwann mal fremdgehen könnte oder nicht. Das geht ja wesentlich tiefer und berührt alle Bereiche des Lebens. Er ist sich da selbst der Nächste und hat kein gerades Rückgrat. Und wie es klingt, ist das nicht aus Unsicherheit so, sondern aus Bequemlichkeit und Egoismus. Das heißt dann, dass Du wesentliche Bereiche Deines Lebens und sozusagen Deine "Rückzugshöhle" und wichtige Vertraulichkeiten mit jemandem teilst, der Deine Bedürfnisse, wenns mal hart auf hart kommt, vermutlich problemlos weit hinter seine stellt. Das kann und darf man tun, also eine Beziehung mit so jemandem führen, aber man muss sich klar machen, dass man in so einer Beziehung nur an der Oberfläche zusammen ist - darunter ist jeder für sich und allein. Und Du klingst nicht, als wäre das die Art Beziehung, die Dir gefällt.

C.oteSa)uvagxe


Ich find es unglaublich, wie ich hier verarscht werde.

Und ich finde es unglaublich, wie du dich verarschen lässt. Da fällt mir echt nichts anderes ein als "selbst schuld".

Der Typ ist ein Lügner und Betrüger und hat offenbar eine Art, mit der er Frauen, dich zB, immer wieder gut einlullen kann. Mehr ist da nicht dran.

Ich fürchte du wirst so weitermachen bis ER deiner überdrüssig wird, und dann wirst du so richtig fest auf dem Boden aufknallen.

KNnu6f=fl


@ CoteSauvage

Und ich finde es unglaublich, wie du dich verarschen lässt. Da fällt mir echt nichts anderes ein als "selbst schuld".

Ja, da ist was Wahres dran. Was hättest Du gemacht an meiner Stelle? Ihn mit allem konfrontiert und Dich getrennt?

@ Shojo

Das geht ja wesentlich tiefer und berührt alle Bereiche des Lebens. Er ist sich da selbst der Nächste und hat kein gerades Rückgrat. Und wie es klingt, ist das nicht aus Unsicherheit so, sondern aus Bequemlichkeit und Egoismus. Das heißt dann, dass Du wesentliche Bereiche Deines Lebens und sozusagen Deine "Rückzugshöhle" und wichtige Vertraulichkeiten mit jemandem teilst, der Deine Bedürfnisse, wenns mal hart auf hart kommt, vermutlich problemlos weit hinter seine stellt.

Ja, das treibt mich momentan wirklich um und ich fürchte, Du hast mit allem Recht, was Du geschrieben hast.

aber man muss sich klar machen, dass man in so einer Beziehung nur an der Oberfläche zusammen ist - darunter ist jeder für sich und allein. Und Du klingst nicht, als wäre das die Art Beziehung, die Dir gefällt.

Nein, natürlich nicht. Es geht mir ja wirklich schlecht damit (wenn es wieder mal akut eine Situation gibt) und nun nach ein paar Jahren verwurzelt sich das immer tiefer und ich frage mich, wie das in der Zukunft werden soll weil, wo so eine verdammt wichtige Säule in unserer Beziehung schlichtweg fehlt. Gerade bin ich noch nicht bereit, einzusehen, dass eine Trennung besser wäre da es ansonsten ja ganz gut läuft und für mich ist das kein leichter Schritt. Im Gegenteil. Je mehr ich drüber nachdenke, desto oberflächlicher kommt mir das alles tatsächlich vor - wie Du sagtest.

@ ms92

Du willst die Wahrheit nach wie vor nicht sehen. Egal wie oft du noch enttäuscht werden wirst, hoffst du immer noch, dass irgendetwas anders wird.

Auch das stimmt. Ich kann sein Verhalten einfach nicht nachvollziehen.

S&hoxjo


Hast Du Angst vor dem Alleinsein?

Eklla7x1


Gerade bin ich noch nicht bereit, einzusehen, dass eine Trennung besser wäre da es ansonsten ja ganz gut läuft

Wie sieht dieses "ganz gut laufen" denn konkret aus?

CRo`teSauxvage


Was hättest Du gemacht an meiner Stelle? Ihn mit allem konfrontiert und Dich getrennt?

Was heißt hier "mit allem"? Ich hätte es garnicht erst zu so vielen Vorfällen kommen lassen. Bestimmte Dinge sind für mich in einer Beziehung ein NoGo, und dazu gehört zB sich auf Partnerbörsen oder gar noch Sexseiten anzumelden und dann auch noch so Zeugs zu posten. Wenn mein jetziger Freund sowas gemacht hätte würde ich ihm vielleicht sogar noch glauben, dass er neugierig war. Aber wenn er damit weitermachen würde, wärs das für mich.

Und du lässt dich belügen und bescheißen, obwohl du genau mit sowas schon mal schlimme Erfahrungen gemacht hast?? Dann waren diese Erfahrungen ja offensichtlich noch nicht schlimm genug.

Gerade bin ich noch nicht bereit, einzusehen, dass eine Trennung besser wäre da es ansonsten ja ganz gut läuft und für mich ist das kein leichter Schritt. Im Gegenteil. Je mehr ich drüber nachdenke, desto oberflächlicher kommt mir das alles tatsächlich vor

Was kommt dir oberflächlich vor?

K6nufxfl


@ Shojo

Nein, ich habe keine Angst vor dem Alleinsein. Ich war vor ihm auch ein paar Jahre alleine, aber ich hatte auch damals viel Kontakt zu meiner Familie, zu Freunden (habe mich als einziger Single nie als fünftes Rad am Wagen gefühlt), einen herausfordernden Job und viele Aktivitäten. Ich denke, würde ich mich trennen, dass es sich wieder in diese Richtung entwickeln könnte.

@ Ella71

Nun ja, wir sind ziemlich viel auf Achse, unser Terminkalender ist am Wochenende eigentlich das ganze Jahr über pausenlos voll - allerdings mit Positivem, also Unternehmungen mit Freunden oder Familie. Wir nehmen uns bewusst Wochenenden raus, an denen wir nur Dinge zu zweit machen und genießen diese dann auch sehr. Unter der Woche sehen wir uns arbeitsbedingt momentan sehr wenig, das merken wir, tun aber noch nichts dagegen. Erkannt haben wir es aber beide, nun müssen wir schauen wie wir das besser hinbekommen denn so reden wir auch viel weniger und besprechen in dieser kurzen Zeit derzeit hauptsächlich nur noch das Nötigste und Organisatorisches. Da kommt vieles zu kurz. Die körperliche Nähe suchen wir aber immer ganz arg zueinander, das gibt uns Kraft, Verbindung und brauchen wir einfach.

@ CoteSauvage

Was heißt hier "mit allem"? Ich hätte es garnicht erst zu so vielen Vorfällen kommen lassen. Bestimmte Dinge sind für mich in einer Beziehung ein NoGo, und dazu gehört zB sich auf Partnerbörsen oder gar noch Sexseiten anzumelden und dann auch noch so Zeugs zu posten. Wenn mein jetziger Freund sowas gemacht hätte würde ich ihm vielleicht sogar noch glauben, dass er neugierig war. Aber wenn er damit weitermachen würde, wärs das für mich.

Ja, so wars anfangs ja auch. Mein Dilemma ist ja, dass ich meine Kontrolle nicht aus der Hand geben möchte uum nicht ganz blind zu sein. Das wurde ja im Faden mehrmals thematisiert. Dämlich.. ich weiss. :-(

Und du lässt dich belügen und bescheißen, obwohl du genau mit sowas schon mal schlimme Erfahrungen gemacht hast?? Dann waren diese Erfahrungen ja offensichtlich noch nicht schlimm genug.

Denk nicht, dass es mir damit gut geht. Es ist nicht so einfach, eine ansonsten gut funktionierende Beziehung mal einfach so wegzuwerfen. OK, was hinter diesem "einfach so" steht, ist für Dich ein No-Go und für mich "eigentlich" auch. Glaub mir, es ist alles andere als einfach.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH