» »

In Beziehung zu Sex "gezwungen"

Alias 711589


Ich dachte, ich versuche es zu überschminken und wenn doch jemand fragt, sage ich schlicht, dass ich mich gestoßen habe.

s;e~nsHibelmxan


"es tut mir leid" war nur hohles geschwätz,

Es ist meiner Erfahrung nach der Versuch, aus persönlichem Verhalten keine negativen Konsequenzen spüren zu müssen. Das "leid Tun" ist oft weder aufrichtig noch ehrlich gemeint- sondern nur der Versuch, um Konsequenzen herumzukommen- dabei wird das Mitleid von Menschen schamlos ausgenutzt. Passiert auch oft genug in Gerichtsverhandlungen, um die Strafe zu mildern- vom Straftäter ist das oft alles andere als reumütig, sondern ein Schauspiel.

Dummerweise wird das Geschwätz "es tut mir Leid" oft auch noch von Opfern als Entschuldigung "eingefordert"- am Ende zählen nicht Worte, sondern Taten.

dxanaxe87


Alias

Vielleicht versuchst du erstmal das hier und jetzt zu sortieren und das mit dem Verstehen versuchen auf später verschieben. Wenn du nicht zum Doc willst dann mach für dich selbst Bilder. Damit du dir selsbt galuben kannst egal was er dir erzählt. Das ist wichtig weil er sicherlich wieder ankommen wird und du ihn vermutlich nur schwer von jetzt auf gleich verbannen kannst, wenn du das überhaupt willst. Sollte es soweit kommen das er dich der Lüge bezichtigt oder ähnliches, auf ein Missverständnis raus will oder so, dann kann es elementar sein sich selbst anzusehen wie man aussah damit man das Vertrauen in sich selbst nicht verliert.

Übrigens muss man nicht ein leben lang leiden. Mir geht es gut, ich habe gerne und guten Sex und keine Angst vor Männern oder im Dunkeln. Lass dir da nicht einreden du wärest falsch wenn es dir irgendwie nicht nur grauenhaft kacke geht. :)_

dKana'e8x7


Ich dachte, ich versuche es zu überschminken und wenn doch jemand fragt, sage ich schlicht, dass ich mich gestoßen habe.

Wenn du die passende Schminke hast kann das gut klappen und überleg dir wo du dich gestoßen haben kannst das es von der Optik her passt. Nachfragen können einen fies ins Straucheln bringen.

_nPazrvta/ti_


Ich bin doch darauf eingegangen: ich will und werde meinen Freund nicht anzeigen.

Das sagst du jetzt, vor allem, da du ihn noch zu lieben scheinst. Aber: Du weißt nie, wie du mal in ein paar Wochen Monaten oder Jahren darüber denken wirst.

"Verletzungen", das ist auch übertrieben,

Du verharmlost schon wieder. Verletzungen sind Verletzungen, egal ob groß oder klein. Auch, wenn es für dich keine Vergewaltigung war, sprechen deine äußeren Verletzungen zumindest für Körperverletzung.

aber unabhängig davon will ich das nicht dokumentieren lassen. Wie das schon klingt.

Gut, es ist deine Entscheidung. Aber dir sollte bewusst sein, dass diese auch weitreichende Folgen haben kann. Du weißt nicht, zu was dein Freund noch in der Lage sein wird (wenn deine Verletzungen dokumentiert sind, hast du immerhin was gegen ihn in der Hand) und du weißt auch nicht, welche Folgen deine seelische Verletzung in Zukunf haben kann. Gerade letzeres kann dein Leben total auf den Kopf stellen, du könntest arbeitsunfähig werden und dann geht es um Geld und dann ist es oft gut, wenn man Beweise hat. Ich möchte dir sicher keine Angst machen! Und ich bin ehrlich gesagt auch nicht der Typ, der vom Schlimmsten ausgehst. Aber da ich selbst mal Opfer einer Gewalttat wurde, es anfangs auch verharmlost habe, nichts zur Anzeige gebracht habe und Jahre später dann den Salat hatte, als mich das Erlebte überrollte, möchte ich dich nur davor bewahren. Ich sage mir heute immer wieder: "Ach, hätte ich doch nur..." Tja, hätte hätte Fahrradkette...

Ich weiß, dass ist sicher auch zu viel für dich jetzt. Aber wie gesagt, mach, was DU für richtig hälst!

sKchi\lchxer


Du bist völllig durcheinander, und das ist nur allzu verständlich.

Jetzt musst Du gar nichts entscheiden. Schau, ob Du schlafen kannst und ob Arbeit oder nicht entscheidest Du morgen Früh.

Ein kleiner Schritt nach dem anderen.

luunaoni1nxa


Diese Gedanken kenne ich sehr gut. Auch wir hatten damals eine schöne Beziehung, wir waren noch sehr jung, aber wir waren schon lange zusammen, kannten uns gut und waren auch für andere ein echtes "Traumpaar", viele beneideten uns um unsere Beziehung.

Die "Nötigungen", so nenne ich es jetzt mal, auch wenn es mir immer noch sehr sehr schwer fällt, passierten erst ganz am Ende, als die Beziehung nicht mehr gut lief und kurz vor dem Aus war. Und es war bei mir nicht nur ein Mal.

Es fällt so schwer, sich das einzugestehen, weil es ja auch einen Teil der "schönen" Beziehung kaputt macht, es hängt so viel mit dran...

Ich wollte ihn auch niemals anzeigen, es wäre mir allein schon viel zu peinlich gewesen, wenn meine Eltern das mitbekommen hätten. Und doch, einige Zeit später, als wir beide wieder in Beziehungen waren und diese Probleme bei mir auftauchten - da merkte ich, dass er ein ganz normales Leben führen kann. Es hat mich so wütend und auch traurig gemacht, dieses Wissen, dass er es gar nicht als Nötigung sieht, dass er gar nicht wirklich erkannt hat, was er mir angetan hat.

d2anaQe8x7


Lunanina

Aber vielleicht hätte er danach auch nichts eingesehen sondern dich in die rachsüchtige Ex Ecke gestellt und sich als Opfer begriffen. So ein Prozess ist die Pest und die Aussichten auf Erfolg, gerade bei Partnern oder Expartnern sind mau. Ärger dich nicht, vermutlich wäre er freigesprochen worden, du hättest dich unnötig gequält und er würde sich kein Stück suchldiger fühlen. :)_ :)_

Außerdem weiß ich nicht ob es das gute mit entwerten muss. Zwei Seiten - ein Mensch. Hat man ja in jeder Beziehung ein Stück weit, die Frage ist nur ob die Seiten so ausgeglichen sind das man gut damit leben kann oder ob eine Seite so dunkel und brutal ungezügelt rausbricht das es eben nicht durch das Gute aufgewogen werden kann. Aber das GUte bleibt gut.

C(oteSOauvage


Wenn du nicht zum Doc willst dann mach für dich selbst Bilder.

Das finde ich eine gute Idee :)^

C6innaxmon4


Liebe TE,

nein, du bist nicht darauf eingegangen.

Ihn nicht anzeigen zu wollen ist kein Argument dafür, deine Verletzungen nicht dokumentieren zu lassen.

Wie jetzt schon mehrere schrieben, ist das einfach nur eine enorm wichtige Schutzmaßnahme, um erneute Übergriffe seinerseits zu vermeiden. Solltest du zum Beispiel erwirken wollen, dass er sich dir nicht mehr nähern darf, brauchst du Beweise, die das untermauern.

Und zum Thema Anzeige - du schreibst gerade selbst:

Ich weiß gar nichts mehr.

Kannst du zu 100 % ausschließen, dass du ihn niemals wirst anzeigen wollen?

Bei allem Verständnis für deine aufwühlende Situation und auch dafür, dass du das alles erst noch sortieren musst - deine körperlichen Verletzungen warten leider nicht, bis du dir endgültig klar darüber bist, wie es weiter gehen soll.

Und nein, das sind keine leichten Blessuren, sondern echte Verletzungen und das ist nicht übertrieben!

Ich kann verstehen, dass dich niemand so sehen soll - ist es dir vielleicht ein Trost, dass ein Arzt eine Schweigepflicht hat, wenn du zu ihm gehst?

Am Ende bleibt es natürlich deine Entscheidung und es tut mir leid, wenn ich gerade etwas Druck ausübe... dass will ich eigentlich gar nicht.

Ich hätte auch gar nichts mehr zu dem Thema geschrieben, aber deine Reaktion auf meinen Beitrag wollte ich so einfach nicht stehen lassen.

C in%n$amonx4


Wenn du nicht zum Doc willst dann mach für dich selbst Bilder.

Das ist auch aus meiner Sicht das Mindeste.

Kann sonst Parvati nur zustimmen.

_qParQvatix_


Eine Empfehlung wäre noch nicht allein zum Arzt zu gehen, sondern in Begleitung einer Freundin. Vielleicht fällt dann der Gang zum Arzt dann etwas leichter.

NLo8rdi8x4


Ich kann mir das auch nicht erklären, so wie er gestern und heute war, kenne ich ihn einfach nicht. Aber das heißt doch nicht, dass die Seiten an ihm, die ich immer so geliebt habe, und die schönen Zeiten unserer Beziehung jetzt nichts mehr wert sind.

Nein, das heißt es nicht, das heißt nur das diese Zeiten vorbei sind. Er hat jetzt schon wenigstens zweimal eine Grenze überschritten und ist damit (bis auf deinen Rauswurf, den er erst nach schreien ernst genommen hat) ohne Konsequenzen davon gekommen. In meinen Augen kannst du "die schönen Zeiten" damit abhaken, die werden mit diesem Kerl nie wieder kommen.

Und was sein "es tut mir leid" und "was soll ich tun ?" angeht bin ich ganz bei sensibelman:

Das "leid Tun" ist oft weder aufrichtig noch ehrlich gemeint- sondern nur der Versuch, um Konsequenzen herumzukommen

Ihm tut leid das du jetzt solchen "Stress" machst und das er sich damit rumschlagen muss. Die Situationen ansich tun ihm nicht leid.

AAryag 2.x0


Wenn du nicht zum Doc willst dann mach für dich selbst Bilder. Damit du dir selsbt galuben kannst egal was er dir erzählt.

Diesen Rat möchte ich dir auch ganz dringend ans Herz legen. Die Verletzungen werden verblassen, deine Erinnerungen werden (eventuell durch sein Zureden) verwässern. Irgendwann wirst du an dir selbst zweifeln. An dem, was passiert ist. Und irgendwann wirst du dich fragen, ob es nicht doch so war, wie er es im Anschluss immer dargestellt hat. Sieh die Bilder als Schutz für dich an. Sie sollen dich nicht an das Geschehene erinnern, du sollst sie dir nicht ständig anschauen. Aber sie sollen dir helfen diese Sache richtig einzuordnen. Das du weißt, dass du dir und deinem Gefühl zu der Sache glauben kannst. Die Zweifel die sonst aufkommen könnten, werden dir nur Schuldgefühle bereiten.

Ansonsten kann ich mich den Stimmen der anderen hier nur anschließen. Geh zu deiner Frauenärztin, nehm eine Freundin mit. Nicht nur, damit du Beweise hast, falls du später doch deine Meinung änderst oder ändern musst, sondern allein aus dem Grund, um nachsehen zu lassen, ob alles in Ordnung ist.

CFom_ran


Wie wäre es wenn Du das nächste Mal, gerade bei einem so sensiblen Thema!, erstmal den ganzen Thread sorgfältig liest, bevor Du so einen Müll ablässt?? ??

Im Hinblick auf die Tatsache, dass Alias zur Ruhe kommen möchte und hier ein Shitstorm sicherlich niemandem etwas bringt, gehe ich nicht weiter darauf ein. Dennoch schließe ich für mich nicht aus, dass die bisherige Streitkultur, bei der aus Aggression Sex entstand, vielleicht doch nur ein Weg war, der in diesem Vorfall seinen traurigen Höhepunkt erreichte, als die letzte Grenze überschritten wurde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH